Polizeigewerkschaft: Alle Bundesliga-Spiele absagen wegen Castor Einsatz!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 9 November 2010.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.811
    Likes:
    2.734
    Kaum neigt sich der Castor-Transport dem Ende zu, steht auch schon wieder die Bundesliga an. Geht es nach dem Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft, würden am Wochenende alle Spiele ausfallen.

    Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt, sagte dem Kölner Stadt-Anzeiger:

    „Ich finde es eine Frechheit, dass am Wochenende Bundesligaspiele stattfinden.“

    „Geht es nach mir, müssten alle Spiele abgesagt werden. Die Polizeibeamten brauchen dringend eine Atempause und müssen auch mal ein Wochenende zu Hause bleiben. Sie sind ja kaum raus aus den Stiefeln und müssen schon wieder rein. Das darf nicht sein, das ist unverantwortlich.“

    Polizei will bundesligafrei - Kölner Stadt-Anzeiger

    Spontan sage ich dazu mal: Ja, ne is klar. :lachweg:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Na ja, wegen der Castorblockaden waren sehr viele Polizisten 29 Stunden ununterbrochen im Einsatz ..und es sind ja immer die gleichen die zu den Einsätzen müssen.
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Das sind immer die gleichen?
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.128
    Likes:
    3.165
    Das ist doch die Bereitschaftspolizei und bei 17.000 Beamten in Gorleben wird's knapp werden, die alle heimzuschicken und andere zu den Fußballspielen zu schicken,
     
  6. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    So ähnlich habe ich das im Radio auch gehört. Aber ich gehe davon aus dass die Spiele nicht abgesagt werden.
     
  7. theog

    theog Guest

    :vogel: der hat einen Knall...
     
  8. theog

    theog Guest

    In Deutschland gibts aber mehr als 20000 Polizeibeamte, oder? :floet:. Wenn nicht, muessen sie das naechste mal diese bloede Demo der ach so lieben Atomgegner, die sowieso nur Krawalle machen, verbieten.
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.128
    Likes:
    3.165
    Theo, extra für Dich BEREITSCHAFTSpolizei.
     
  10. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Kannst du das mal sachlich erläutern?
     
  11. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Hätte man den Castor Transport nich bis zur Winterpause verschieben können?!? :suspekt:

    :undweg:
     
  12. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Der Wendt nutzt eben jede Gelegenheit, in Presse, Funk und Fernsehen aufzutauchen.

    Ansonsten bin ich auch dafür, die Spiele abzusagen, ich habe heute nämlich auch noch nichts zu essen gekriegt.

    Dann kommen zum Spiel KSC - Aue (Freitag nachmittag) eben mal nur 10 BFE-ler. Man wird sehen, die reichen für die paar Erzgebirgler auch. Aber dann würde der Wendt ja merken, dass die Anwesenheit seiner Jungs oft überflüssig ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 November 2010
  13. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.811
    Likes:
    2.734
    Lol, geiler Vorschlag! :lachweg:

    @NK+F: Der Castor Transport war gestern beendet. Gestern war Dienstag. Die Polizisten müssen also am Freitag, Samstag, oder Sonntag ran. Ist ja nicht so, dass die Freitag auf Schalke, Samstag in München und Sonntag in Hamburg sind.

    So, wo ist jetzt das Problem? Wenn viel zu tun ist, muss man halt mal ran, ist in der freien Wirtschaft ja auch so, oder in der Gastronomie, oder bei Ärzten.

    Wieso sollte es hier jetzt anders sein? Frag mal im Einzelhandel nach, zur Weihnachtszeit 60 -70 Stunden die Woche sind da ganz normal, dazu dann am Samstag abend ab 20 Uhr (nachdem man bereits 11 Stunden gearbeitet hat, wird Inventur gemacht bis 02 Uhr nachts, ohne Zuschläge, teilweise sogar ganz ohne Bezahlung. Ebenso am Sonntag, da muss dann alles fertig werden. Am Montag gehts dann weiter mit der nächsten 65 Stunden Woche, und das bei nem Bruttolohn von 1400 Euro.

    Da aber Inventur und auch der Castor Transport absolute Ausnahmen sind, ist das halt mal so, Überstunden abfeiern kann man ja dann wenn es ruhiger ist.

    Diese Flexibilität wird doch immer gefordert und die gibt es heutzutage mehr oder weniger auch in jeder Berufsgruppe. Also ich sehe die Aussgae als reinen Populismus.
     
  14. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    ... und das so ganze ohne Kenntnis von Arbeitszeiten, Be- oder Überlastung usw.? Woher nimmst Du denn Deine Erkenntnisse, das sie nicht ausgelastet oder flexibel sind?
     
  15. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Da muss ich doch mal `ne Lanze für die Polizei brechen:
    Wenn die ihre ganzen unbezahlten Überstunden abfeiern dürften, wär wohl Deutschland für 3 Monate Polizistenfrei.
    Was da abgeht, ist teilweise wirklich `ne Sauerei.
     
  16. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Umgekehrt, warum sollten wir dem Wendt glauben? "Kaum raus aus den Stiefeln" ist doch vielleicht übertrieben. Heute ist Mittwoch.
     
  17. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.811
    Likes:
    2.734
    Ich sehe es wie HT. Ich habe ja nicht gesagt, dass die es einfach haben, ich habe aber angemerkt dass es anderen Berusgruppen auch nicht anders ergeht und mich gefragt, wieso man bei der Polizei eine Ausnahme machen sollte, zumal wie gesagt, da einige Tage dazwischen liegen.

    Und deren Job ist nunmal für Sicherheit in Deutschland zu sorgen, die Jungs in Afghanistan sagen ja auch nicht, wir hatten gestern ein Gefecht, jetzt wird erstmal 3 Tage nichts gemacht.
    Und die Kassiererin kann auch schlecht sagen, wir hatten das ganze Wochenende Inventur, wir lassen jetzt erstmal den Laden zu.
    Ist halt so, aber das weiß man ja vorher. Ist ja auch das Argument gegen den Einzelhandel: Man weiß ja vorher das man besch.... Arbeitszeiten hat, das Argument gegen den Bund: Man weiß ja vorher, dass man da mal evtl. ins Krisengebiet muss.

    Ich sehe da jetzt beim besten Willen nichts brutal schlimmes. Es gibt viele Leute die in Deutschland 70 Stunden pro Woche arbeiten müssen um mit Ihren paar Kröten rumzukommen, und das nicht nur mal wenn ein astor rollt, sondern das ganze Jahr. Da kümmert sich auch keiner drum. Frag mal die Fernfahrer, oder die Familienväter die für 6 Euro die Stunde arbeiten gehen und eine 5 köpfige Familie ernähren müssen. Da musst Du halt 70 Stunden die Woche machen. Manche von denen gehen dann am Wochenende sogar noch an die Tanke jobben, das sind die wirklich armen Schweine unserer Gesellschaft, aber die haben halt keine Lobby oder keine Polizeigewerkschaft im Rücken.
     
  18. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Nö, ich finde Kritik sollte durchaus auch begründet werden. Diese kommt mir jedoch sehr pauschal vor, so frei nach dem Motto, alle anderen sind noch schlimmer dran. Ich z.B. weiss nicht wie es mit Überstunden aussieht, wie ausgelastet die sind oder auch nicht.
     
  19. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Seltsam, nach dem G8-Treffen in Heiligendamm hat auch kein Schwein die Absage von Buli-Spielen gefordert. :suspekt:

    Abgesehen davon: Wenn die Bundesregierung die Laufzeiten der Scheiß-AKWs nicht verlängert hätte, wäre in Gorleben weit weniger los gewesen.
     
  20. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Und nur weil es anderen dreckig geht, sollen jetzt die Polizisten die Klappe halten ob ihrer Überlastung? Die haben doch jetzt bis zum Wochenende nicht frei und können die Füße hochlegen, der normale Dienst geht doch weiter.

    "Komische" Ansichten hast du...
    Ziel kann doch nicht sein, das jeder in Deutschland für Hungerlöhne 70 Stunden die Woche arbeiten muss, weil es in ein paar Berufsgruppen so üblich ist. Ziel muss doch sein, auch diesen Verkäufer/-innen, Hotelputzfrauen, Fernfahrern, Friseurinnen, Restaurantköchen / - Bedienungen etc. ein vernünftiges Arbeitsumfeld zu schaffen. Mit verträglichen Arbeitszeiten und gerechten Löhnen für alle.
     
  21. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Was hat'n die "Bereitschafts"polizei sonst für Dienst?
     
  22. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.811
    Likes:
    2.734
    Ja sag ich doch, also sollte man erstmal bei den Kleinsten und ärmsten anfangen und nicht im gesicherten Mittelfeld dieser Pyramide. ;-)

    Nur da macht sich keiner für stark, weil dann die Gesellschaft nicht mehr funktioniert.
    Stell Dir mal vor ne Kassiererin verdient statt 6 Euro plötzlich 17 Euro die Stunde, und arbeitet bloß noch 8-9 Stunden am Tag, wer würde denn für seinen täglichen Einkauf soviel mehr ausgeben wollen?

    Wenn man realistisch ist, so gut wie niemand, und deshalb ist halt eben alles so wie es ist. Polizisten verdienen im Vergleich zu vielen anderen relativ gutes Geld (selbst sagen sie es sei viel zu wenig, aber wer verdient nicht zu wenig), haben einen sicheren Job. Gefährlich ist er, aber z.b. auf dem Bau ist es noch gefährlicher.

    Castor ist ja nicht jede Woche, wie unbelastbar ist die Polizei denn bitte, wenn man nach einem solchen Einsatz paar Tage später keine Bundesligaspiele mehr organisieren kann, und das in einem Land mit 82 Millionen Einwohnern.

    Da kann man ja nur hoffen, dass hier niemals was ernsthaftes passiert.

    Was sagen denn die Streuwagenfahrer im Winter, wenn es 4 Wochen am Stück schneit. Ist dann halt für den einzelnen doof, aber es ist sein Job in dem Fall seine Arbeit zu tun.
    Vor allem frage ich mich, wir haben 17.000 Bereitsschaftspolizisten in Deutschland, und die waren alle in Gorleben?
     
  23. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Wo steht denn, das da nur Bereitschaftspolizisten vor Ort waren? Wenn Andre mit seinen 17.000 Bereitschaftspolisten in ganz Deutschland Recht hat, es waren aber mehr als 20.000 Polizisten im Einsatz, dann fehlen noch 3.000.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 November 2010
  24. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Der Herr Wendt geizt ja selbst nicht gerade mit Pauschalurteilen. Die zugrundeliegende Problematik ist ja durchaus nachzuvollziehen, aber dann mit so einem Pauschalvorschlag zu kommen, weil ja jeder Fußballfan ein potentieller Verbrecher ist und man sich beim Besuch eines Fußballstadions bewusst sein muss, dass "man sich in Lebensgefahr begibt" (älteres Zitat des netten Herrn Selbstdarsteller), halt ich dann für weit überzogen.

    Oder kürzer: Bei jedem anderen Bedenkenträger hätte ich die Idee zumindest kurzfristig Ernst genommen, diesen Mann kann man aber nicht Ernst nehmen.

    Edit: ´Tschuldigung, is jetzt auch n Pauschalurteil, aber bei dem Mann hab ich die Hoffnung aufgegeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 November 2010
  25. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.811
    Likes:
    2.734
    Das von mir war eine Frage, die tatsächliche Zahl würde mich ja mal interessieren, und die 17.000 habe ich hier irgendwo im Thread aufgeschnappt. Also nicht falsch verstehen. ;-)
     
  26. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    1. Von 17 € / Stunde für eine Kassiererin redet doch keiner. 8 € wär schon mal `n Anfang. Dann kostet halt `n Liter Milch 10 Cent mehr, das bringt keinen um. Vor allem weil diejenigen, die jetzt auf billig produzierte und verkaufte Lebensmittel angewiesen sind, die Geringverdiener also, bei einem solchen Mindestlohn sich das auch leisten könnten.
    Wie lange sie dann arbeitet ist übrigens egal, weil sie ja stundenweise bezahlt wird.

    2. Es ist aber nicht der Job vom Sprecher der Polizeigewerkschaft, sich um Missverhältnisse in anderen Berufen zu kümmern. Er soll auf Misstände bei der Polizei aufmerksam machen. Ist ja schließlich kein Politiker.

    3. Bei allem Respekt vor der Besatzung von Streufahrzeugen: Aber ich sehe die körperliche und psychische Belastung von Polizisten, die rund um die Uhr Demonstranten von den Schienen tragen und Fahrzeuge entfernen müssen, als viel höher an. Und wenn genug gestreut ist, geht`s für die Fahrer nach Hause zu Frau und Kind und nicht in die Kaserne.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 November 2010
  27. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Siehe dazu meinen ersten Satz zu diesem Thema.

    Wenn er gesagt hätte, er hat zu wenig Leute um 2 derartige Veranstaltungen so "zeitnah" über die Bühne zu bringen, hätte man ja diskutieren können. Aber Diskussion ist für den eher ein Fremdwort. Der haut lieber Parolen raus.

    Was anderes: In dem Artikel ist von 131 verletzten Polizisten die Rede. Davon seien 78 durch "Störer" verletzt worden. Wird das Delta irgendwo erklärt?
     
  28. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Hab in dieser Quelle (Seite 11, Abschnitt 6) gefunden, dass es sogar nur 16.300 Mann sind.
     
  29. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Und direkt darunter sind praktischerweise ihre Aufgaben formuliert.
    An wen wendet sich der Wendt eigentlich mit seinem Appell? Weil, wenn sich niemand angesprochen fühlt, ist es in der Tat nichts anderes als populistischer Unsinn.

    Mit den Demonstranten ins Gespräch kommen zu wollen, wie im Artikel steht, um dadurch die Polizei zu entlasten, ist ja komplett weltfremd. Die tagelang auf Trab zu halten ist doch Sinn und Zweck der Übung.
     
  30. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Richtig. Und es steht auch drin, das die Bereitschaftspolizei aus Azubis besteht, die die anderen Polizeidienststellen (Schutz- und Kriminalpolizei) bei solchen Einsätzen "unterstützt".
    Also waren auch Polizisten aus dem "normalen" Dienst" vor Ort.
    Andererseits wundere ich mich, warum man bei den gefährlichsten Einsätzen wie Demonstrationen und größeren Katastrophen die Lehrlinge voranschickt, wo doch eher Erfahrung gefragt ist.... :suspekt:
     
  31. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Das steht ja auch im ersten Artikel.. :rolleyes:
    Wie kommst du darauf, dass die aus "Azubis" bestehen? Aus der Formulierung "die sich nach dem (...) Nachwuchsbedarf für die Polizei der Länder bestimmen" Na komm, Schröder: Wenn du dir die Jungs anguckst, die bei Fussballspielen in diesen Einheiten laufen, kommen die dir wie Azubis vor? Die sind naturgemäß eher jünger, was aber nicht heißt, dass so ein Bereitschaftspolizist keine 5-6 Jahre Erfahrung in diesem Beruf haben kann. Wenn sie natürlich geballt auftreten müssen und alles mobilisieren müssen was sie haben, dann ist eben auch der Anfänger dabei. Irgendwann muss der aber eh das erste mal ran. Muss ein Arzt oder ein Pilot ja auch.