Paule auf Yzpern

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Paule, 16 November 2007.

  1. Paule

    Paule PTL-Team-Weltmeister 2010

    Beiträge:
    2.355
    Likes:
    53
    Gruesse aus dem Internet-Cafe in Katho-Pafos. Mein erster Urlaubs-Bericht fast ganz ohne Fussball. Der findet hier so richtig erst morgen in der Sport-Kneipe statt, wenn sich Paule, unterstuetzt von der besseren Haelfte, der heimischen Uebermacht vor dem TV-Geraet stellt. Dann werden einige Zyprioten traurig sein, wenn die deutsche Mannschaft so auflaeuft, wie es momentan im heimischen Videotext angekuendigt ist, naemlich ohne Poldi. Der ist hier zumindest bei der Jugend der Top-Star, wenn ich der allerdings voellig unrepraesentativen Eigenumfrage auf der Mole von Limassoll folgen darf. Bei den vier von mir interviewten Jungs so etwas unter 20 war Poldi klar der Star, gefolgt von Titan Kahn. Der ist ja nun morgen mit Sicherheit nicht dabei. Also besonders optimistisch bezueglich der Chancen der Zypern-Elf waren die vier dieses Mal nicht, wenn sie sich auch noch an das 1-1 im Heimspiel gerne erinnern.
    Ansonsten kennen die vor allem die Premier-League Stars, aber auch Beckham. Da habe ich mich doch gewundert, das wurde aber gleich weniger, als in einem Atemzug mit dem Kicker dann Victoria genannt wurde. Ob das etwas mit dem Alter der Befragten zu tun hatte. Ich denke_ja.
    Ach uebrigens, wenn hier oe, ae so geschrieben sind und auch im Titel Zypern ploetzlich Yzpern heisst, dann hat das mit dieser Tastatur zu tun, die hier benutzt wird.
    Ja, das war abgesehen von dem allgegenwaerten TV_Fussball alles vom Fussball. Hier in Boomtown Paphos an der Westkueste - innerhalb von zehn Jahren sind aus 13000 Einwohnern mehr als 40000 geworden und ein Ende ist nicht abzusehen - gibt es ein gutes Stadion, in Limassoll haben wir sogar ein sehr gutes gesehen.
    Heute waren es hier geschaetzte 25 Grad, Paule ist in der zurzeit schoensten und waermsten Ecke von good old Europe. Aber- morgen abend noch TV Laenderspiel, dann steht am Sonntag um 6.55 Ortszeit der Transferbus nach Larnaka vor der Tuer des Hotels Roman. Letzteres ist schon ein wenig aelter, aber wirklich sehenswert. Zwar nur drei Sterne, aber sehr eigenwillig-schoene Zimmer mit ganz unterschiedlichen Szenen aus der roemischen, hellenischen und - nicht ganz passend - venezianischen Welt. Sehr anregend, kann ich nur sagen.

    :huhu:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Marek

    Marek Member

    Beiträge:
    111
    Likes:
    0
    :aua: ...

    aber trotzdem noch schönen urlaub!
     
  4. Paule

    Paule PTL-Team-Weltmeister 2010

    Beiträge:
    2.355
    Likes:
    53
    Danke und tschuess fuer heute
     
  5. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Danke für den Bericht, und komm gesund wieder! ;)
     
  6. Paule

    Paule PTL-Team-Weltmeister 2010

    Beiträge:
    2.355
    Likes:
    53
    Also vorweg - mit fast schon schlaf-geschlossenen Augen - danke für zwei Reaktionen und die guten Wünsche, sie haben geholfen, der zypriotische oder griechische Pilot und seine gesamte Crew haben ebenso gute Arbeit geleistet wie die Deutsche Bahn und Kaka als örtlicher Taxi-Ersatz: Ich bin wieder daheim in Chöttingen.
    Allzu viel will ich euch hier auch nicht mehr malträtieren, nur so viel: Ein Länderspiel Deutschland - Zypern in einem zypriotischen Lokal mit TV-Service kann einfach nur genial sein. Da bekommst du jedes Tor vom Spiel Israel - Russland mit und natürlich auch die Nationalhymne von Griechenland aus dem Spiel der Hellenen gegen Malta - war ja das Top-Spiel des Spieltages - nicht aber das 1:0 mit Poldis vorzüglicher Vorarbeit und dem herrlichen Kopfball von Fritz.
    Also, wenn der Chef des Lokals gerade das Abendbrot zu sich nimmt - der Zypriote isst gerne und viel, vor allem Fleisch! - dann ist das wichtiger als das, was zwei einzelne Touristen aus Deutschland am liebsten sehen wollen. Aber der erste, der an diesem verlorenen Fußballabend den halb gefüllten Saal verließ, war denn doch tatsächlich ein Einheimischer. War ja auch frustrierend aus Insulaner-Sicht, wie die Deutschen da in Hannover sofort klarmachten, dass dieses Mal ein Prestigeerfolg für die Zyprioten nicht möglich sein sollte. Das schien der der Hausherr geahnt zu haben, ließ er doch zunächst auf der großen linken von zwei Flat-Schirmen das Spiel Norwegen - Türkei laufen. Vielleicht in der Absicht, dass die Nordmänner den überhaupt nicht so geliebten Nachbarn - die haben ja 1974 einen Teil der Insel für sich reklamiert und das bis heute gegen internationalen Widerstand aufrecht erhalten - so richtig etwas zeigen sollten. Das klappte ja bekanntermaßen nicht. Spielte auf diesem Kanal eh nur bis halb zehn Ortszeit (8.30 Uhr deutscher Winterzeit) eine Rolle. Denn als der "Mega" den Einmarsch der hellenischen Gladiatioren gegen die den Fußballriesen Malta zeigte, wurde auch gleich der Ton im Saal komplett auf dieses Spiel umgepolt. Nationalstolz der Zyprioten mag eine Sache sein, hellenistisches Blut in den Adern aber offensichtlich etwas noch viel Wichtigeres. Paule hatte sich schon bei seinen dreieinhalb Inseltouren gefragt, warum allerorten die blau-weiße Fahne des griechischen Festlandes so im Erscheinungsbild dominiert. Die zypriotische Fahne fällt anscheinend einfach nicht so sehr auf.

    Immerhin auf dem zweiten Bild war das Spiel aus Deutschland zu sehen, zumindest zeitweise. Die Einheimischen - ansonsten wie beschrieben außerordentlich freundlich gegenüber ihren Gästen - schauen an solchen Fernsehabenden dann wohl sogar eher zum russischen Geldgeber und Großinvestor im Insel-Staat, denn Ereignisse vom Spiel Israel - Russland waren offensichtlich ebenfalls mindestens genau so wichtig wie das Spiel der Zyprer in Hannover. Originalton aus Deutschland gönnte der Hausherr - er genoss sein Abend-Mahl während der gesamten ersten Halbzeit - den Besuchern jedenfalls nicht mehr.
    Bei dem zweifelhaften Doppel-Vergnügen wollte in diesem Lokal jedenfalls keinerlei Stimmung aufkommen. Mit dem Pausenpfiff war für Paule und seine Begleitung daher logischerweise Schluss mit zypriotischem Fußball-Genuss. Der wäre in jeder England-dominierten Übertragungsstätte wahrscheinlich um Längen besser gewesen - viel weniger vom Deutschland-Spiel hätte es da auch nicht gegeben, wohl aber richtiges Kneipen-Fußball-Sehen-Fieber.
    Da lieferte der Flimmerkasten im Roman-Hotelzimmer dann doch eine mehr als passable zweite Halbzeit in trauter Zweisamkeit mit der gewohnten Fachsimpelei. Ein bisschen Glück muss der Gast an so einem Abend schließlich auch haben.
    Ach ja, einen Glückwunsch noch an die Jungs aus Limassol - vgl. meinen ersten Bericht - mit ihrer Poldi-Schwämerei lagen sie ja wirklich goldrichtig. Vielleicht lässt sich ja sogar Hitzfeld nach dieser Leistung etwas erweichen. Verkehrt wäre es sicher nicht.

    :huhu: