Paule auf Tour

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Paule, 12 August 2007.

  1. Paule

    Paule PTL-Team-Weltmeister 2010

    Beiträge:
    2.354
    Likes:
    53
    Hannover 96 - Hamburger SV 11.8.07



    Lang ist's her, aber nun fährt Paule wieder ins Stadion. Wie häufig in dieser Saison, kann ich noch nicht vorhersagen. Aber zum Bu-Li-Start war 96 gegen HSV einfach angesagt.
    Ein wenig stressig ging es los. Kaka hatte Samstagmorgen zwei Karten für sich und Begleitung in der Tasche, Paule setzte auf Schiedsrichter-Karten. Ohne nachzufragen, ob alles noch so läuft wie vor anderthalb Jahren.
    Da hieß es ein klein wenig drängeln. Denn Paule ist pünktlich, immer und überall. Meistens. Manchmal. Was muss nicht alles in die Tasche: Caprisonne, Sonnenbrille, rote Jacke, Nissan-Mütze, Brötchen. Ist der Schiedsrichter-Ausweis am Platz? Kein Problem, bei Paule ist alles gut abgelegt. So dass er manches nicht zum richtigen Zeitpunkt findet.
    Diesmal ist es anders. Die Ehefrau ist zur Stelle.
    11 Uhr avisierte Auto-Abfahrt, klappt. Wenn so weiter geht, dann wird 96 auch die Tradition fortsetzen und den Hamburgern so richtig zeigen, was in dieser Saison Sache ist. Warum hat Paule dann auf ein Remis getippt? Weil es zuletzt immer so war. Naja, Kaka ist ja schriftlich gleicher Meinung, auch wenn der bekanntlich zum Hamburger mutiert ist.
    Deshalb darf der gleich mal ans Steuer. Klappt gut. Eine Zähflüssigkeit auf der A7 am Salzgitter-Dreieck, warum, weiß keiner, deshalb hat es der NDR auch nicht gemeldet. Also pünktlich in Hannover. Ziel Maschsee-Ufer, von da soll es später einfacher retour gehen. Ist Jahre her, dass wir diesen Weg gefahren sind, daher nehmen wir auch einen kleinen Umweg. Der ist aber ebenso schnell wie die Direktzufahrt.

    In Hannover
    So, noch schnell ein Picture am Ufer mit dem Niedersachsen-Stadion, pardon der AWD-Arena, jenseits der Wasserfläche gemacht. Die Foto-Objekte postieren sich, Paule drückt ab und sieht nur Striche. Jawoll, es ist kein Film drin, ist ja auch Digi-Cam, aber leider auch kein Chip. Also keine Videos, die kann ohnehin nur Kaka. Und der würde doch sowieso nur VdV, Kompany und all die anderen Holländer usw. aufnehmen. Ist also kein Verlust.
    Auch die Maschsee-Party lässt uns kalt: Ich muss das mit der Karte klären. Vorne sind ja die Kartenhäuschen, am ganz äußeren anstellen, dann klappt das. Allein, da ist heute nur eine freie Fläche. Haben die doch wirklich schon wieder umgebaut. Ist das schon so lange her, dass ich hier war? Ist es. Die neue Ticket-Anlage auf der Nord-Seite ist gefunden, allein kein Schiri-Zeichen. Im Fanshop, der dritten Anlaufstelle, wissen sie Bescheid: Eingang Süd. Passt sich gut. Da sind auch die Hamburger.
    Ein paar Schritte, ein paar Blicke, Aufatmen: Gut zehn Kollegen sind schon da, bilden den Anfang der Schlange. Das heißt, 35 Minuten warten bis halb zwei und alles wird gut. Etwas ist aber doch anders: Direkt vom Kartenschalter geht es in die Arena, weiß der Hintermann. Da gab es doch in der Vergangenheit glatt welche, die haben ihre Schiri-Karten verscheuert – bescheuert. Ganz vorn am Häuschen zwei junge Hamburger, die heute ein Spiel bestimmt nicht leiten könnten. Na ja, die werden es auch nie bis in eine hohe Liga schaffen.
    Karte reservieren, beim Maschseefest ein Herrenhäuser und eine Löns-Pfanne mit Pommes einpfeifen, dann ist schon Einchecken angesagt. Das dauert einen kleinen Moment länger, denn freundliche Ordnerinnen leiten die Schiris durch eine Geheimtür an der elektronischen Einlasskontrolle vorbei. Kaka & Co. sitzen S6 – Unterrang, fast direkt hinterm Tor, im direkten Kontakt zur HSV-Fankurve – der Schiri-Platz direkt über der Eckfahne an der Plastiktrennwand. Na ja, geschenkt ist das ok, da ich ahne, dass sich an diesem Tor sowieso alles Entscheidende abspielen wird.
    Da kommen schon die Torhüter zum Aufwärmen. Für Enke gibt es ein eigenes Lied „Robert Enke Nr. 1“. Ganz schön hipp, passt aber gar nicht so zum sachlichen 96-Keeper. Wie üblich ist die rote Fankurve relativ ruhig, der HSV-Anhang ist dagegen nicht zu bremsen. Mindestens ebenso so viele blaue Trikots, Schals etc. wie rote und grüne: Wer hat denn hier ein Heimspiel? Es scheint die Männer von der Elbe: Da ertönt doch sogar „Hamburger Perle“ und Lotto King Carl himself sagt die Aufstellung an – Fan-Fair-Play total. Super 96, dafür mag ich euch. Irgendwie scheint der HSV aber doch einen Schritt weiter zu sein: „96 Alte Liebe“ ist leider nur halb so kultig wie die Perle.

    Auf dem Platz

    Immerhin, auf dem Platz kann eigentlich nichts schief gehen: Die Roten spielen gegen „königliche“ Hamburger (ganz in Weiß). Das sollte doch Motivation genug sein, diese Erinnerung an den Sieg gegen Real. Allein, diese Hamburger Multi-Kulti-Truppe tritt ganz anders auf als die „Königlichen“ in ihrem Freundschaftsspiel. Mit ihrem Pressing und engagierten Auftreten unterstützen die Kicker die Fans, die schnell das Kommando in der Arena übernommen haben. Umso mehr, als sie doch tatsächlich einen Standard – was denn sonst – zum 0:1 nutzen. Van der Vaart und Trochowski haben da schon zweimal getrickst, jetzt kommt der Ball weit, de Jong steht frei, der legt auf, Benjamin hämmert gegen die Latte: „kein Tor“ rufen die Hannoveraner, aber denkste Puppe, der war tatsächlich drin. Ja, die Weißen haben das Kommando, haben Chancen. Bei 96 totale Flaute vorne. Da muss sich doch was ändern!
    Dieter Hecking hat das wohl auch so gesehen. Hashemian ersetzt Hanke, endlich läuferischer Einsatz. Rosenthal kommt – noch mehr Einsatz. In einer Viertelstunde mehr Chancen als in 45 Minuten zuvor. Aber der HSV ist im Mittelfeld megastark, kontert brandgefährlich – doch wozu hat 96 Enke, für starke Eins-gegen-eins-Aktionen natürlich. Aber auch Rost bleibt ruhig, und das auch dann, als die Roten alles auf eine Karte setzen. In den letzten drei Minuten drei Glanzparaden. Schiri Stark – unauffällig und insgesamt stark – tut schließlich den HSV-Fans den Gefallen: Abpfiff.
    „Fängt das schon wieder so an wie letztes Jahr?“ fragt mein Nachbar, mit 96-Schal verziert. Damals gab es nach mindestens gleichwertiger Leistung eine Niederlage gegen Werder und einen ganz schlechten Saisonstart. Da ist jetzt erstmal Auswärtsstärke gefragt. Karlsruhe und Bayern. Sechs Punkte gibt es da zu gewinnen. Auswärts, das war schon im vergangenen Jahr die wahre Stärke. Hoffen wir drauf, dass es so bleibt.

    Ab nach Göttingen
    Nach dem Spiel feiern? Etwas trinken ja, aber jetzt nur Cola. Dann schnell nach Hause. Allein, am Maschsee ist Betrieb und so dauert es, bis die Autobahn erreicht ist. Egal, es passt schon. Unterwegs hat der Sieger das Sagen: Der Focus wird zum HSV-Auto. Da wird einem Wolfsburg-Fan – die gibt es also wirklich – gezeigt, wer gewonnen hat und direkt vor der letzten Abfahrt ein HSV-Fan positiv angehupt.
    Beim nächsten Mal wird alles anders sein, ganz bestimmt.

    :huhu:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Schöner Bericht :top:

    Wie viele Schiris seid ihr denn durchschnittlich bei ner Bundesliga-Partie? Nur die 10 aus der Schlange, oder kommen da noch mehr?
     
  4. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Hihi, da haste Dir ja genau das richtige Spiel ausgesucht.

    Schöne Story (nur spät gelesen... schäm). Weitermachen!