Paul Gascoigne: Vom Fußball in die Hölle und wieder zurück!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 1 Oktober 2010.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Paul Gascoigne genialer Fußballer, Drogen- und Gewaltexzesse - weg vom Fenster.

    Als Teammanager des Achtligisten Garforth Town erhält Gazza nun eine neue Chance, sich im Fußball zu beweisen und sein Leben endlich in den Griff zu bekommen.

    Möglicherweise ist es seine letzte Chance.

    Gefallener Star: Ende des Absturzes - Gascoigne trainiert Achtligisten

    Ein Typ ist er ja schon, der Paul, eine sehr lesenswerte Serie zu Gazza gibts auch bei Spiegel Online:

     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Ein Typ? Etwa einer der während einer Bundesligasaison mehrfach geforderten Typen?
     
  4. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Damit sind wohl eher andere Typen gemeint: verrückte, aber mit viel Ehrgeiz, so wie Kahn vielleicht.

    Die Zeit der richtig verrückten Typen ist eh vorbei. Leute wie Paul Gascoigne, Buffi Ettmayer, Ente Lippens, ja selbst Jörg Böhme - die würden heute mit ihrer Art schnell an die Grenzen der taktischen Vorgaben stoßen. Bei Magath müssen sie ja inzwischen schon löhnen, wenn sie mal auf der falschen Seite stehen...
     
  5. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Ach immer das Gerede von Typen. Die Herren Ettmayer und Lippens hatten ja wenigstens gewisse geistige Kapazitäten um als interessante Gesprächspartner durchzugehen.
    Aber oft wenn es momentan den Leuten mit nostalgischem Blick um 'Typen' geht, sind oft Vollprolls wie Effenberg und Basler gemeint.
     
  6. kthesun

    kthesun Guest

    Ich wusste das garnicht, dass es vor garnicht so langer Zeit in GB so eine kaputte Vereinsstruktur gab...Stellt euch mal vor was heute los wäre, wenn ein x-beliebiger Spieler eines x-beliebigen Profivereins in der Halbzeit einen doppelten Brandy trinken würde :D In dem Artikel oben steht, dass Gascoine eben das beim Pokalfinale gemacht hat. Und danach noch gefeiert wurde.
     
  7. Blutgrätsche

    Blutgrätsche Member

    Beiträge:
    89
    Likes:
    0
    ein typ?.......ein klasse typ der leider mit dem ganzen erfolg nicht klar kam und leider in seinen leben auch immer die falschen leute um sich hatte.ich habe ihn immer gerne spielen gesehen und er war/ist einer der wenigen der auch mal für spass im hoch bezahlten fussball gesorgt hat.ich wünsche ihm alles gut und hoffe das er es packt.
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    1996 gab schon der Kapitän der Three Lions, Tony Adams, zu, dass er ein massives Alkoholproblem hatte und es in der engl. Liga ähnlich zugeht.
    Wie schon mal angemerkt: Alkoholismus und Fuppes ist so alt wie der professionelle Fußball selbst.
     
  9. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Sicher gab es sympathische oder weniger sympathische Typen. Zwischen Effenberg und Basler besteht aber ein Unterschied: Effe würde heute mit seiner Spielweise sehr gut in die Schweinsteiger-Rolle beim 4-2-3-1 passen, während Basler wohl eher Schwierigkeiten mit den taktischen und sonstigen Vorgaben hätte.
     
  10. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Ich habe auch mal irgendwo gelesen, dass es in der englischen Liga ein großes Alkoholproblem gab. Alkoholabhängige Spieler gab es immer wieder. Und da gehörten einige der ganz großen dazu, das bekannteste beispiel ist wohl George Best. Gascoigne gehörte da auch zu. Wäre natürlich schön, wenn er das inzwischen überwunden hätte.
     
  11. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Gascoigne hat doch schon in Newcastle völlig am Zeiger gedreht, nur dass er damals vielleicht weniger als tragische Figur, sondern als liebenswertes Boulevardäffchen gesehen wurde.
     
  12. tobinairobi

    tobinairobi New Member

    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    tragisches beispiel für einen ungebremsten höhenflug inkl. ebensoen absturz...ich glaube wenn z.b. so typen wie rooney nicht dauernd ans händchen genommen würden (stichwort sportpsychologen und mental-trainer, die ja heutzutage jeder große verein hat) würden die auch so abschmieren. je mehr kohle, aufmerksamkeit, druck desto höher der grad der labilität!!! gibts übrigens auch im showgeschäft...siehe frau spears, die durchgeknallte funz ;-)