Paauwe / Alberman - Doppel-Sechs Fluch oder Segen?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 18 August 2008.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Ich möchte hier mal die von uns im Spiel praktizierte Doppel Sechs zur Diskussion stellen.

    Was denkt Ihr über die Doppel-Sechs? Ich bin generell kein Freund von dieser taktischen Variante, aber wenn wir schon so spielen, dann muss sie anders funktionieren!

    Statt sich auf den Füßen rumzustehen hätte ich mir von beiden ein aggresiveres Forechecking gewünscht. Frühzitig die Stuttgarter Offensive im Mittelfeld attackieren, so hätte man Druck ausüben können und die Doppel-Sechs hätte durchaus Sinn gemacht. Vielleicht war das ja auch Luhukays Intention und nur die Spiler haben es versäumt das umzusetzten.

    Was denkt Ihr über die Doppel 6?

    Ich bin dagegen und würde mich entweder für Paauwe oder Alberman entscheiden, und vorne lieber auf einen zweiten Stürmer setzten, da Friends wichtige Ableger sonst im leeren verpuffen. Außerdem würden wir mit einer zweiten Spitze hinten ja auch wieder für Entlastung sorgen.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.051
    Likes:
    2.098
    Wenn man 4 Bundesligataugliche Verteiliger hat, braucht man keine Doppelsechs.
    Mir gefällt die auch nicht, würde lieber Colautti mit vorne drin sehen, M&M über die Aussen kommen lassen. Dazu vor Paauwe Alberman, Rösler od. Baumjohann aufstellen.
     
  4. forssell

    forssell Active Member

    Beiträge:
    531
    Likes:
    0
    schon wahr, die doppelsechs ist ein stück angsthasig und muss für mich sehr flexibel mit abwechselnd nach vorne stoßendem Pauwe oder Alberman gespielt werden, um für Überraschungsmomente zu sorgen. Und gegen einen Gegner, der verstärkt über außen kommt, kann die doppelsechs auch schnell wirkungslos werden. Und das werden nach dem Spiel wohl alle Gegner versuchen. Sieht ja jeder, dass wir auf den Außenpositionen defensiv Schwächen haben.

    Zweiter Stürmer wär mir auch lieber, aber Prellbock Friend alleine vorne müsste theoretisch eigentlich auch funktionieren, wenn er gut auf marin, matmour oder rösler ablegt. Und dann muss er natürlich seine Chancen nutzen.
     
  5. ParadoX

    ParadoX PSP-KING

    Beiträge:
    975
    Likes:
    0
    weg mit der doppel 6, was diese formation gebracht hat sieht man ja leider an der tabelle. wir haben mit dieser aufstellung nach 2 spielen schon 4 gegentore und nur 1 tor selbst gemacht. von wegen abwehr wird entlastet und so ! nix ! her mit dem aufstiegs 4-4-2 !
     
  6. borussenflut

    borussenflut Active Member

    Beiträge:
    438
    Likes:
    0
    Schluß mit der doppel sechs!!

    Wir haben uns genug blamiert!X(
     
  7. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    Für mich sind die gängigen Systeme alle insgesamt gleich gut/schlecht. Man sollte das System dem Kader und der Spielweise der Mannschaft anpassen.... aufgrund des guten Sturms in Gladbach ist es fatal, nur mit einer Spitze zu spielen....

    Ich denke, dass man vielleicht so im Mittelfeld spielen sollte:

    -----------Paauwe-------------Coulibaly--------------
    Touma------------------------------------------Marin

    Coulibaly, weil er die 6 wie ein Ze Roberto spielen kann und somit von der defensiven Position auch Spielmacherfunktionen übernehmen kann....
     
  8. drunkenbruno

    drunkenbruno Keyser Söze

    Beiträge:
    1.118
    Likes:
    0
    Ich bin nie ein Freund der 66 gewesen und ich werde es auch nicht mehr.....


    Ich will 2 Spitzen haben, denn mit der Offensive gewinnt man Spiele und mit der Defensive Meisterschaften.... Da das 2. für definitiv zu früh kommt, denke ich, dass wir mit 2 Stürmern einfach besser fahren.... :prost:
     
  9. forssell

    forssell Active Member

    Beiträge:
    531
    Likes:
    0
    Diesmal hat es perfekt funktioniert, auch wenn Ndjeng im Prinzip mit Pauwe und Alberman eine Triple-Sechs gespielt hat. Sehr flexibel, sehr effektiv in der abstimmung, das gabs kein Durchkommen in der Mitte. andere Gegner werden aber stärker über die außen kommen, da sieht es dann schon anders aus.