(on Tour) HSV - Dortmund 06 - 07

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Dilbert, 12 Februar 2007.

  1. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    21. Spieltag 2006 - 2007

    Mahlzeit!

    Donnerknispel, ich soll ´nen Spielbericht von ´nem Heimkick gegen Dortmund schreiben, und hab dabei gute Laune. Vielleicht sollte ich den fertigen Text ausdrucken und einrahmen, wer weiss, wann wir mal wieder gegen die Typen gewinnen.

    Das feuchtfröhliche Ereignis begann nach einer Party bis Nachts um drei mit anschliessendem "HÜÄÄÄRGS!" über´m Klo nur eher widerwillig mit dem Aufstehen. Warum muss dieser Russenladen um die Ecke sein importiertes Bier auch in 2,25 Liter-Flaschen verkaufen... Da ich diesmal einen Zug früher als sonst loswollte, musste ich relativ früh aus den Federn, und auch eine Dusche und ein paar verdrückte Käsebrötchen besserten meinen Allgemeinzustand nicht wirklich. So gegen halb elf hiess dann die Frage "Hab ich alles?", und mit einem Rucksack voller schmückender Utensilien und Dosenbrötchen machte ich mich auf die Socken zum Bahnhof. Scheisse, war dat kalt.

    Wie schon gegen Cottbus so war ich auch beim BVB-Kick nicht allein unterwegs. Eine Arbeitskollegin war mit ihrer Horde schon in Schleswig eingestiegen, und nun hoffte ich die im Zug schnell zu finden. Kommt ja auch billiger, wenn man zusammen fährt. Über den Weg lief mir nach einigen Monaten auch mal wieder Thomas, den ich vor etlichen Jahren mal auf einer Rückreise aus Mönchengladbach kennengelernt hatte. Sei gegrüsst, wenn Du das liest!

    Oha, der Zug kommt... Geil! Aus dem Fenster hingen schon die ersten total breiten Dortmunder und beschallerten mit nicht gerade ohrenfreundlichen Gesängen den Bahnhof, und aus der Tür fast direkt vor mir grinste und winkte mir schon Katrin entgegen, so dass ich mir eine lange Suche sparen konnte. Die Kiste war gerappelt voll mit trinkfreudigen Menschen, und auch Katrin und Co. standen dem in nichts nach. Leute, die Frau kann saufen... ich war schwer beeindruckt. Genau wie von ihrem Rülpstalent (auf ´ner Skala von 1 bis 20 auf Anhieb ´ne glatte 14). Ihr "kleiner" Bruder (BVB-Fan) kübelte auch kräftig mit, hätte aber vielleicht leiber Bier statt Wodka-Mischen verhaften sollen. Jedenfalls wurde der mit der Zeit immer angeschossener, aber dazu später mehr.

    Die Zugfahrt war echt lustig, obwohl es nur noch Stehplätze gab, und wer auf´s Klo musste hatte völlig die A...karte gezogen, weil da meistens schon ´ne Schlange von drei Leuten vorstand die mehr oder weniger nervös von einem Fuss auf den anderen zappelte. Besonders "beeindruckend" fand ich die Leistung von zwei Mädels, die innerhalb einer Stunde ungelogen drei- oder viermal an uns vorbeigeeiert kamen um dann jedesmal vor verschlossener Tür zu stehen und die eigenen Dichtungen zu strapazieren. Geil auch der eine ziemlich angeschickerte Dortmunder, der uns tatsächlich erzählte, dass er nicht glaubte dass in diesem Spiel was für den BVB drin sei. Also, wenn nicht gegen uns, gegen wen dann? Ihr könnt doch nicht jede Woche gegen die Bazis spielen. Ausserdem wünschte er uns noch viel Glück für das Unternehmen Klassenerhalt. Mein angebotenes Bier schlug er dann allerdings mit dem Hinweis auf seinen schon vorhandenen Pegel aus. Ich selbst war allerdings nach dem Juhuu vom Vorabend auch schon nach zwei Büchsen angeleiert, und liess es deshalb etwas langsamer als sonst angehen... vorläufig zumindest.

    Da Katrins Gruppe sich in Hamburg noch mit ´nem Kumpel am Hauptbahnhof treffen wollte fuhren wir mit der Kiste diesmal bis zur Endstation durch. Die wollten noch zu Mc Dummels, was mir angesichts meines Zustands (und dem meiner Blase) auch ganz gut passte. Nichts saugt den Allohol so gut weg wie Ami-Frass. Die beiden Cheeseburger sahen zwar aus, als wäre da kurz vorher ein Trecker drübergegurkt, aber wat mutt, dat mutt. Nach dem kurzen Imbiss schmeckte das Bier dann natürlich umso besser, nur um Katrins Bruder machte ich mir inzwischen Sorgen. Nachdem wir ungefähr 40 - 50 Minuten so am Bahnhof mit Plörre und lautstarken Gesangsduellen mit diversen Dortmundern verjubelt hatten wurd´s so langsam Zeit sich inne S-Bahn zu setzen und nach Eidelstedt zu fahren. Die Kiste war dann natürlich Ruck-Zuck auch überfüllt.

    Eidelstedt, oh - oh. Gebt dem Marcy (Spitzname von Katrins Bruder) mal lieber nix mehr zu saufen, so kommt der nicht in´s Stadion. Der Mann brauchte dringend Futter, der konnte ja kaum noch gerade stehen. Also wurde die erstbeste Wurstbude geentert (bis zu Knappi war´s ja noch ´ne gewisse Strecke) und Marcy von seiner Schwester mit Currywurst und Weissbrot beackert. Typisch angehende Krankenschwester. (Grins) Nicht nur, dass der Knabe kaum noch geradeauszulaufen vermochte, der hatte inzwischen irgendwie sogar vergessen für welchen Verein er war, und stimmte so unterwegs mehrmals total schief und mit falschem Text "HSV forever" an.

    Der musste noch mehr in den Magen kriegen... Knappi, tu was! Leider war der Wurstbudenmann gar nicht in seiner Bude, weshalb die Mädels da drin alle Hände und Füsse voll zu tun hatten um den Laden am Laufen zu halten. Irgendwie kamen wir aber trotzdem zu Bier und Currywurst, weshalb Katrin zu "Schwester Rabiata" mutierte und ihrem Brüderchen noch einiges an Futter reinschaufelte, was der vielleicht gar nicht mehr wollte. Kurz danach verzog sich Katrins Gruppe, weil Marcy wirklich dringend auf seinen Sitzplatz musste. Ich sag´s ja immer: Scheiss Hartstoff! Ich selbst blieb noch kurz am Stammtisch und machte mich mit den Jungs dann auch vom Acker. Man gut, dass "Opa" mit dem Tippspieltopf so spät kam, mein geplanter 2:1-Tipp wären hübsch verschwendete zwofuffzich gewesen.

    Natürlich war der Mc Dagoberts-Mampf schon lange nicht mehr in der Plauze zu spüren. Hmm... bei Alk soll ja angeblich so ´n Hering ein gutes Mittel sein, weshalb der Heidi-Lachs-Stand von mir bereichert wurde. Na ja, und ´n Bier danach kommt auch ganz gut. Zu meiner Freude fand ich einen Platz direkt vor "Hurra, dich kenn ich doch nicht!" und seinen lustigen Saufnasen, das versprach ein amüsanter Fussballnachmittag zu werden. Auch wenn der Block trotz Kontrollen natürlich wieder aus allen Nähten platzte. Dass die Bude bei der miesen Tabellensituation immer noch ausverkauft ist find ich trotzdem klasse. Vor´m Spiel wurden dann noch aus Mülltüten gebastelte schwarz-weiss-blaue Fahnen verteilt, von denen ich auch einer "erbte". Die Austattung war komplett, "Hamburg, meine Perle" gegröhlt, es konnte losgehen.

    Verdammt, wie hiess noch mal der Schiedsrichter? Wagner, glaub ich. Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass den ein Dortmunder in der nächsten Zeit zu ´nem Bier einladen wird. Die Dortmunder hatten so in etwa zehn anständige Minuten, und das waren gleich die ersten des Spiels. Da hätte Kringe nach einem Bock von Atouba das 0:1 schiessen können, aber Stevens scheint Timmy ganz schön Feuer unter´m Arsch gemacht zu haben, weshalb der mit einer Grätsche in letzter Sekunde seine eigene Grütze noch ausbügelte. Ehrlich gesagt hab ich den ansonsten kaum wiedererkannt, im Vergleich zu diversen Spielen in der Hinrunde. Endlich rennt der Kerl wieder! Auf der anderen Seite schaffte es Sorin nicht, die Pille aus ein paar Metern in´s Tor zu befördern. Das Spiel ging also ganz gut los, obwohl Stevens im Vorfeld eigentlich mehr oder weniger eine Art Otto Rehagel-Taktik angekündigt hatte.

    Zehn Minuten rum... verdammt, ich muss pissen! Ich hab keine Ahnung, wie ich es geschafft hab mich durch die Massen nach oben zu quetschen. Jedenfalls stand ich gerade auf der obersten Stufe, als hinter mir ein riesiges Geschrei losging und dann gejubelt wurde. Wat nu, Elfmeter? Ich hab das im Stadion mangels Augen im Rücken nicht gesehen, aber wenn ich so an das denke, was mir heute die Glotze zeigte... Au Backe, Mehdi. Da darfst du dich aber sonstwo für bedanken. Normalerweise gibt das ´ne gelbe Karte, und keinen Elfer. Van der Vaart war dann das "wie" aber ziemlich wurscht, er verlud den völlig vergrätzten Weidenfeller, und ich konnte endlich schiffen gehen (und Bier holen).

    Als ich zurück in den Block wollte waren die Ordner gerade dabei zumindest den Versuch zu starten sowas wie einen Durchgang auf der Treppe zu schaffen. Warum mich der eine Typ dann anpöbelte, von wegen "Ich hab hier jetzt gerade Platz geschaffen, nu stellt mir nicht wieder alles voll", ist mir eher rätselhaft. Ich wollte doch runter, aber du standest mit deiner Truppe im Weg, Schlauberger.

    Was von Dortmund dann kam... also, als BVB-Anhänger würde ich mir jetzt aber Sorgen machen. Beim Tabellenletzten, der noch kein Heimspiel gewonnen hatte, waren die dermassen mutlos dabei, unglaublich. Die Hamburger machten erstmal hinten dicht, schalteten aber oft schnell um und kamen so zu mehreren guten Konteransätzen. Wenn die Schwarzgelben Alarm machten, dann nur in Person von Kringe, der ja bei uns gern mal das eine oder andere Traumtor auf der Pfanne hat. Diesmal stand allerdings Rost im Weg. Kurz vor der Pause gab´s dann einen Freistoss für die Hamburger, und ich sach zu meinem Nachbarn: "Der sitzt!"

    Na gut, so ganz genau war das dann doch nicht, aber auf Umwegen konnte van der Vaart die Pille im Nachsetzen zu Benjamin hebeln, der das Ding dann zur allgemeinen Erleichterung mit der Denkmurmel einnetzte. Aus den Felsbrocken, die da so manchem vonner Pumpe gefallen sind hätte man wahrscheinlich bequem einen Hünengrab-Friedhof bauen können. Die Stimmung war jetzt natürlich prächtig, und als dann Dede seinen Frust mit einer üblen Blutgrätsche gegen Jarolim (da musste der sich wirklich nicht fallen lassen) abbaute und anschliessend unter Dortmunder Protesten von Wagner ´nen rotkartigen Arschtritt in Richtung Katakomben verpasst bekam dämmerte wohl auch dem Letzten in der Bude, dass der Heimfluch beendet werden könnte. Ein herzliches Danke geht an dieser Stelle an den Typen hinter mir, der meinen Gravesen-Schal gefunden und ihn auf Anfrage auch wieder rausgerückt hat. Der musste beim Jubeln vom Arm gefallen sein. Mit den Schals hatte ich an dem Tag eh viel Schwein, aber das kommt dann kurz vor Schluss.

    So, Pause. War was los? Nö. Weiter.

    War nach der Pause was los? Eigentlich auch nicht. Die zweite Halbzeit fand grösstenteils so ziemlich überall statt, aber nicht in irgendeinem Strafraum. Die Dortmunder schienen tatsächlich schon aufgegeben zu haben, so hart das klingt. Da kam absolut nichts rüber. Die Hamburger befolgten die Stevens-Taktik inzwischen dermassen genau, dass ein ziemlicher Schnarchkick entstand. Hinten liess man absolut nichts anbrennen, und vorn... na ja, da musste man ja nicht unbedingt hin. Wenn mal einer was in der Richtung machte, dann meist Mahdavikia (geht´s mal wieder um ´nen neuen Vertrag, Mehdi? Oder warum rennst du auf einmal...). Der einzige Dortmunder, der noch irgendwelche grossartige Gegenwehr zeigte war der immer noch stinkwütende Weidenfeller.

    Der hatte dann auch den letzten grossen Auftritt. Ein totaler Kullerball hoppelte gemächlich auf ihn zu, und er baute einen erstklassigen Reitmaier. "Den hau ich wech!" Die Pille kullerte gegen sein Standbei und versprang, weshalb Weidenfeller mit schön viel Schwung im Fuss die Luft umrührte und dann auch noch das Gleichgewicht etwas verlor. Sorin nahm die Beine in die Hand, angelte sich die verunglückte Pille kurz vor´m Aus und schob diese dann in den Strafraum zu Mahdavikia, den Weidenfeller kurz vorher noch wegen dessen Flugeinlage im ersten Durchgang grimmig bepöbelt hatte. Unser Iraner schob die Murmel dann zwischen zwei oder drei Dortmundern hindurch in´s lange Eck, und die Schmach für den BVB war ebenso perfekt wie unsere Erlösung von den bösen Heimgeistern. Endlich, endlich, endlich!!!

    Das musste nach dem Abpfiff natürlich auch mit den Spielern gefeiert werden, sogar Atouba führte sein Tänzchen auf. Wenn der immer so spielt wie gegen Dortmund hat er vielleicht doch noch ´ne Chance sich zu rehabilitieren, im Moment trau ich dem Braten ehrlich gesagt noch nicht so ganz. Dazu ist in den letzten Monaten zuviel passiert.

    Raus aus dem Stadion - ab zu Knappi. Vom Stammtisch war leider keiner da, dafür hatte es Stefan inzwischen an seinen Arbeitsplatz geschafft. Duuurst! Drei Bier bitte. Ich hatte gerade die Hülsen in Empfang genommen, da kam der Rest von unserer Reisegruppe angelatscht. Tolle Scheisse, jetzt gewinnen wir endlich mal 3:0 und Katrin war nicht im Stadion, weil die Kollegen vom Ordnungsdienst nicht begeistert vom zugeleierten Zustand ihres Bruders waren, und sie ihn nicht allein da rumstehen lassen wollte. Ich glaub, das wird den einiges kosten, wenn er wieder nüchtern ist. Trotzdem ging´s mit guter Laune im Gepäck zur S-Bahn, wo wir von einer von diversen grünen Männchen dichtgestellten Treppe erstmal aufgehalten wurden. Na ja, singt man eben im Tunnel weiter. Und so lange mussten wir ja auch nicht warten. Am Hauptbahnhof gingen dann die Biereserven wieder mal zur Neige, weshalb ich die nächste Fressbude aufsuchte während die anderen ihr Gepäck aus dem Schliessfach holten. Was, wie, ein Bier 2,35 Euro? Das ist doch Wucher! Gib trotzdem mal zwei her...

    Der Zug nach Rendsburg stand schon parat, allerdings gab´s erstmal wieder nur Stehplätze. Die Rückfahrt verging dann wie im Flug in einem feuchtfröhlichen Juhuu, und eh man sich versah musste ich mich von den anderen schon wieder verabschieden, weil die ja noch weiter nach Schleswig fuhren. Das machen wir bestimmt bald nochmal!

    Tja, und dann verliessen sie mich, meine Gedanken und meine Schals. Wie und warum weiss ich nicht, jedenfalls wollte Schröder später bei mir vorbeikommen und fand zwei meiner Gladbach-Utensilien beim Nachbarn am Gartenzaun hängen. Ich hab ehrlich keine Ahnung, wie die da hingekommen sind, gekotzt hab ich jedenfalls nicht, da bin ich sicher. Zum Glück hat er die da gefunden, bevor jemand anders sie eingesackt hat (dafür haste noch was gut bei mir!) Und was er dann in meiner Wohnung vorfand war ein ziemlich komatöser Dilbert, der den spassigen Tag mit einer kräftigen Mütze Schlaf verarbeitete. So ´n Heimsieg kann nämlich ganz schön anstrengend sein.

    Gruss
    Dilbert
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Oooch, als Gegenleistung könnte ja z. B. ein für mich nicht sehr vorteilhafter Filmmitschnitt von deiner Kamera ganz zufällig gelöscht werden....:floet: