Offener Brief der FCK-Fans an Hopp

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kuzze1904, 25 Oktober 2007.

  1. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.052
    Nee, klar, muss man nicht. Ist ja auch kein Problem. Problematisch wird das erst, wenn man mit dem Finger auf andere zeigt. Oder wenn man mit sich selbst und seinem Verein nicht konsequent bist.

    Und genau das würde ich den FCK-Fans vorhalten. Nämlich, dass sie die Millionen des Herrn Hopp gernen nehmen würden.

    Umgekehrterweise wäre ja die Konsequenz, diese und ander Geldquellen abzulehnen und sich mit sportlichem Mittelmaß zufrieden zu geben.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Hast du dafür eine Quelle?
     
  4. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Nein, eben nicht. weil es eben einen Unterschied machen kann zwischen diesen und jenen Geldquellen. Das versuche ich doch gerade deutlich zu machen.

    Ein Beispiel wie es nicht laufen sollte ist z.B. Panionios Athen, zu Zeiten des vorletzten Präsidenten. Steht gerade bei 11F.
     
  5. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Das versteh ich nun gerade im Fall Hoffenheim gar nicht. Hast Du irgendetwas daran auszusetzen, wie und womit Hopp sein Geld verdient? Ist das nicht vermutlich sauberer (also ethisch unbedenklicher) verdient als z.B. das Geld eines Textildiskonts oder eines Gasanbieters aus Russland? Oder das Geld eines Atomstromproduzentens aus Baden-Wuerttemberg?
     
  6. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    wo steht denn Eintracht Jägermeister Braunschweig für euch?

    Traditionsverein oder Vorreiter der Kommerzialisierung des Fußballs?


    Nur mal so in die Runde gefragt?
     
  7. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.052
    Siehst du den Konjunktiv?? das steht "würden", nicht werden.

    Erkläre es mir nochmal, mir ist nämlich überhaupt nicht klar, wo der Unterschied zwischen 10 Mille von Herrn Hopp und 10 Mille von AOL liegt.
     
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Sieht man ja, wo es sie hingeführt hat.
     
  9. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Nahahahain!! Nochmal ganz langsam für dich: Ich habe nichts dagegen, wenn der Herr Hopp sein sein Geld in diesem Verein ausgibt, ich gebe lediglich zu bedenken, dass wenn das noch ein paar andere machen es nicht immer zum Wohl des betreffenden Vereins und seiner Anhänger (wenn es die denn gibt) ausgehen muss. Dafür gibt es zuviele Gegenbeispiele, wo der Verein als Investitionsobjekt diente und am Ende verschwand.

    Und wenn du dich recht erinnerst, wer kein Freund von gewissen Gas- und Stromlieferern ist, wer fällt dir dann als erstes ein? Nicht wegen ihres Geldes, sondern wegen ihres möglichen oder tatsächlichen Verhaltens im Verein und dem Rest der Welt?

    Vastehste jetzt?

    Und ob das SAP-Geld ethisch unbedenklicher als anderes ist, ist wohl Ansichtssache. ;)


    Nochmal: Man kann das ja finden wie mal will. Aber die mögliche Entwicklung muss klar sein. Vielleicht haben wir dann bald 14 Dorfvereine, weil sich 14 Milliardäre darin gefallen, ihren Heimatverein nach oben zu bringen. Bremen ist kürzlich abgestiegen, Bayern, Schalke und der HSV stehen kurz davor. Unwahrscheinlich, weil es kaum 14 geben wird. Aber es gibt schonmal einen. So wie in England. Da andere Vereine glauben mithalten zu müssen, verkaufen sie sich an irgendwelche Investoren, so wie die Liverpool Reds und andere. Leider sind das keine selbstlosen Gönner wie der Hopp oder der Abramowitsch, sondern Leute, die Geld verdienen wollen (und sich ganz offensichtlich nichtmal für Fußball interessieren). Entsprechend entwickeln sich die Preise für den Stadionbesuch und das Fernseherlebnis Fußball. Können sich nicht mehr so viele leisten, aber immer noch genug damit der Laden läuft. Sobald genug verdient ist, wird wieder verkauft, vielleicht ist dann ein anderer Verein an der Reihe. Selbst wenn ich mir das dann noch leisten könnte, ich hätte mit den Leuten um mich rum und in der Umgebung vermutlich keinen Spaß mehr daran. Leider kann ich in Deutschland dann nicht zum Rugby gehen.
    Das sind einfach meine Bedenken, aber ich glaube ich habe das vor 2 Jahren schon mal erklärt.
     
  10. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Es geht nicht darum, wo das Geld herkommt, sondern was man damit macht.

    Sagen jedenfalls die Schalker.
     
  11. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Schön zuende gedacht HT. :top:

    Genau das ist auch meine Befürchtung, und die Leute die das hier alles gut heißen und Hoppenheim die Däumchen drücken erinnern mich stark an die Besatzung, die singend mit der Titanik unterging. :suspekt:
     
  12. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Nur dass das klar ist: Der Hopp an sich und für sich gesehen ist nicht das Problem. Sondern was damit für eine Entwicklung angestossen werden kann.

    Und man wird sehen, ob die TSG in ihrem neuen Stadion merklich viele Zuschauer haben wird. Egal welche Liga, ich habe da so meine Zweifel. Mich und viele andere jedenfalls interessiert so ein Fußball nicht die Bohne.
     
  13. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Hier mal das, was mich bei diesem Brief am meisten "irritiert". Da scheinen einige die letzten 10 Jahre verschnarcht zu haben...

    Der Fußball erfüllt auch in der heutigen Gesellschaft eine wichtige soziale Funktion...

    Welche denn?

    und er darf unserer Meinung nach niemals zu einem Spielball von Geld und Prestige mutieren. Er darf nicht zu einer Geldmaschinerie umfunktioniert werden...

    ist er schon.

    ... und denen geraubt werden, die ihn zu dem gemacht haben, was er heute ist!

    Das sind die Sponsoren und TV-Vermarkter, was dann im nächsten Absatz des Briefes sogar noch erläutert wird.

    Auch wir Fans wissen um die finanziellen Notwendigkeiten im Fußball und den geringen Stellenwert, den wir als Fans aus der Kurve noch einnehmen. Dennoch kämpfen wir weiter für einen Fußball, in dem Platz ist für Tradition, Emotionen und Leidenschaft. Die Leute, die heute Ihr Stadion in Hoffenheim bevölkern, sind Kunden, die von einer Fanszene, von Traditionen im Fußball und Werten genauso wenig Ahnung haben wie Sie.

    Jetzt beginnt die Traditionsarie. Dieser Begriff wird nun systematisch malträtiert, wo doch wirklich von Tradition im Fußball keine Rede mehr sein kann.

    Und noch `ne Frage: Von welchen Werten schreiben die denn? Etwa diesen hier?

    Aber auch Sie, Herr Hopp, werden begreifen müssen, dass man vielleicht Erfolg und Zuschauer kaufen kann – Tradition, Fans, Leidenschaft, Hingabe, Liebe und Emotionen aber nicht käuflich bleiben.

    Mal als Anmerkung: Seit der Kommerzialisierung mit Stadion-/Arenen-Neubauten und Pay-TV sind die Zuschauerzahlen in der BuLi in die Höhe geschnellt. Trotz höherer Eintrittspreise, also sind "Fans" vielleicht doch käuflich.
    Leidenschaft, Hingabe und Liebe kann man bei den Fans vielleicht noch ausmachen. Spätestens bei den Spielern, die alle 2-3 Jahre den Verein wechseln, ist damit aber Schluss. Fragt doch mal einen Spieler eures Vereins, was er über die Geschichte eures Vereins weiß? Mit Glück das Gründungsdatum (sofern das im Vereinsnamen auftaucht) und den letzten Meistertitel (sofern vorhanden). Ansonsten steigt die Liebe zum Verein proportional zum Bankkonto. Und fällt zackig ins Bodenlose ("Ich hätte Schmerzen, wenn ich weiter in Hamburg spielen müsste"), sobald ein anderer Verein mit noch `nem größeren Scheck wedelt.

    In Zeiten, in denen Werte in der Gesellschaft immer mehr hinter Geld und Kommerz verkommen, wo alles käuflich ist,...

    herzlich willkommen in der Realität, auch im Fußball!

    ... werden wir auch weiterhin versuchen, unseren Fußball zu leben und unseren Verein immer und überall zu unterstützen...

    Könnt ihr ja gerne machen. Der Verein freut sich über jeden zahlenden Zuschauer. Aber wehe, ihr hängt eure Zaunfahnen über die Werbebanden.

    .. und gegen die Perversionen des modernen Fußball zu kämpfen.

    Dann viel Spass, Don Quichote.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  14. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Ich zitiere dich mal, obwohl das wohl von woanders kommt.


    Fußball erfüllt diese Funktion, Profifußball nicht, dazu ist er auch nicht gedacht, Profifußball dient anderen Zwecken.
     
  15. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Nicht? Also für mich tut er das. In diesem Board zum Beispiel. Anderswo noch viel mehr, jedesmal wenn ich mit jemandem über Fußball rede oder mich am Rande eines Spiels mit ihm treffe. Oder wenn ich durch den ProfiFußball andere Leute kennenlerne, ist eine solche Funktion gegeben.
     
  16. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Dann definieren wir soziale Funktion wohl anders, das selbe kannst nämlich auch durch Opern, Theater, Musik, Kino etc haben.

    Die soziale Funktion gilt für mich nun eher für das selber Tätigsein in einer Mannschaftssportart, sei es Aktiv oder als Betreuer, Fußball als Volkssport Nummer Eins, wo doch solche Zusammenschlüsse an Menschen unterschiedlicher sozialer und geografischer Herkunft zusammengeführt werden.

    Wie gesagt, ich treffe auch diverse Leute wegen des Fußballs, durch den Fußball, aber des wegen in dieser Diskussion die soziale Vorbildfunktion des Profifußballs einzubringen, ist abenteuerlich.
     
  17. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Ansonsten würdest du dich vielleicht mit Leuten über Wasserball unterhalten. Jedenfalls wird diese "soziale Funktion" der Kommunikation nicht von den Hopps dieser Welt beeinträchtigt.

    Wenn ich mir diesen Thread so anschaue, trägt Hoffenheim sogar dazu bei. Über die meisten Bundesligisten wurde hier lange nicht mehr so ausführlich diskutiert. ;)
     
  18. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Hab ich auch. Aber eben auch.
    Das kann man auf die Fans im Profibereich schon erweitern, finde ich. Das sind auch Zusammenschlüsse an Menschen unterschiedlicher sozialer und geografischer Herkunft.
    Von Vorbildfunktion redet ja auch niemand. Ich jedenfalls nicht.
     
  19. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Doch, weil mit den Hopp-Fans kann man sich nicht über Fußball unterhalten, davon haben sie schlicht keine Ahnung.

    Und über Wasserball kann man sich nur mit Wasserballern unterhalten. Das sind sehr wenige. In Karlsruhe vielleicht 20. Das erfüllt also keine soziale Funktion, da muss man also schon aktiver sein als nur drüber sprechen.
     
  20. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Wenn Hopp hier immer als derjenige verteufelt wird, der den Stein ins Rollen gebracht hat, der den Fußball, wie wir ihn kennen, zu Grunde richten wird, frag ich mich, was mit folgenden anderen Beispielen ist. Hier sind es sicher andere Dimensionen, aber haben die dann nicht schon viel früher damit angefangen?

    Borussia Dortmund (dürfte es ohne dieses fragwürdige Geschäftsgebaren nicht mehr geben)
    Lautern (dürfte es ohne eine Landesregierung nicht mehr geben)
    Schalke (da weiß man es nicht so genau, aber ohne Gazprom, die wohl genau zum richtigen zeitpunkt kamen, wären die wohl auch in ernsthaften Schwierigkeiten)
    Leverkusen (natürlich)
    Wolfsburg (natürlich)
    Duisburg (wurde schon genannt, da ist doch auch Präsi und Hauptsponsor die selbe Person, oder?)
    Hannover (Kind)
    Nürnberg (ohne Roth gäbs uns nicht mehr)
    Haching (wurde auch erwähnt, war aber ja auch nur von kurzer Dauer)

    Auch Stuttgart, Hamburg und Gladbach gings, weil Geld ausgegeben wurde, dass nicht da war, schon sehr dreckig. Was m.E., aber auch das wurde oft genug erwähnt, noch viel schlimmer ist, als zu viel Geld. Nämlich Erfolg auf Pump kaufen, in der Hoffnung, irgendein Spender/Sponsor/Landesregierung/"Insolvenzverwalter" zieht einen da raus.

    Wenn man sich das also vor Augen führt, bleibt in der Bundesliga außer dem scheiß FC Bayern nicht viel übrig, die sich das "ehrlich" erarbeitet haben.

    Gut muss man das nicht finden, aber wer im Glashaus sitzt - ausgerechnet Lautern :rofl: - sollte nicht mit Steinen werfen.
     
  21. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Mir geht's auch darum eigentlich nicht (wenngleich ich es latürnich prickelnd finde, wer da solche Steine inne Finger nimmt).

    Ich finde einfach: Man suchte sich das falsche Opfer. Das Opfer sollte mit den zur Verfügung stehenden legalen Mitteln dieser Verein sein. Nur dort kann man anknüpfen. Nur dort kann man dafür sorgen, daß die schneller von der Bildfläche verschwinden, als sie sie besetzt haben. Nur dort kann man verhindern, daß überhaupt eine Gemeinde wächst, die diesen Verein gut findet und in jedem - auch Hopps Fußballerherz - die Frage schürt: Lohnt sich das alles? Habe ich Spaß daran, etwas zu fördern, was keine Akzeptanz genießt?

    Ihm aber die Mechansimen des Profifußballs vorzuhalten halte ich für unpassend, ganz gleich, ob die Vorhaltung aus Lautern oder München kommt (erstaunlicherweise ist mir aber nicht zu Ohren gekommen, daß von der Isar gepoltert wird).

    Und an den Uru:

    Ich habe nicht mit "Neid" argumentativ totgeschlagen. Ich finde manchen Gedankengang nachvollziehbar, weil auch ich der Auffassung bin, daß der Zeitpunkt, in dem Hopp ggf. einknicken könnte, für mich derzeit nicht einmal ansatzweise zu erblicken ist.

    Wohlweislich habe ich auch andere Motivationen, insbesondere die der allgemeinen Kommerzialisierung, genannt. Entgegen Deiner Auffassung gibt es da für mich kein geeignetes "Mittelding", insbesondere dann nicht, wenn alle anderen Vereine auch regelmäßig nach demjenigen Sponsor schauen, der am meisten gibt. Du selbst malst das Horrorszenario, andere Milliadäre könnten ihm nacheifern, hierhin. Es könnten auch Multimillionäre sein. Oder die Sponsoren, die bereits jetzt tätig sind, "legen noch einen drauf". Da sind die Grenzen doch sowas von fließend, daß es keinen gescheiten Mittelweg gibt. Der einzig denkbare ist, daß man in Satzung oder Lizenzdingensstatut oder was weiß ich aufnimmt:

    Die Mitgleider der DFL dürfen ihren laufenden Etat maximal bis zu einer Höhe von xy Millionen durch Sponsoreneinnahmen füttern.

    Ich denke, wir beide ahnen, daß für so eine Regelung der Zug schon vor Jahrzehnten abgefahren ist und sie überdies vermutlich mit inländischem oder europäischem Recht kaum vereinbar wäre.
     
  22. BärVomBorsigplatz

    BärVomBorsigplatz Echt-Borusse

    Beiträge:
    807
    Likes:
    0
    Total falscher Ansatzpunkt der FCK-Anhänger.Statt sich über die Leute zu beschweren,die Geld IN den Fußball stecken,sollte man sich mal die Aasgeier (= Spielerberater) vorknöpfen,die aus dem Fußball Geld herausziehen,und das ohne nennenswerte Gegenleistung.
    Abegesehen davon hat ein Verein,der 1899 gegründet wurde,sehr wohl eine Tradition,wenn auch nicht auf höchster Ebene.

    Der FCK war schließlich auch nicht immer ein Traditionsverein,irgendwann fängt jeder mal an,seine Nase in den großen Fußball zu stecken.

    Also,schön den Ball flachhalten,ihr Traditionsbewußten.
     
  23. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Aber die anderen Fans sind doch trotzdem noch da, mit denen du dich unterhalten kannst. Hopp vernichtet mit seinen Investitionen doch kein Faninteresse an anderen Vereinen (eben, weil es wohl kaum Überläufer Richtung Hoffenheim gibt).

    Bei dir kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen, dass du eine Diskussion von der jeweiligen Liga des Vereins abhängig machst, von dem dein Gesprächspartner gerade Fan ist. ;)
     
  24. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Da wirfst Du jetzt aber ein bisschen viel durcheinander bzw. in einen Topf. Die von vielen beklagten hohen Preise in England sind eine Folge des Taylor-Reports und der darin empfohlenen (und durchgezogenen) kompletten "Versitzplatzung" (Deutsch ist geil!) der Stadien. Das war aber lange bevor Abramowitsch bei Chelsea aktiv wurde.

    Inwieweit die Eintrittspreise steigen bzw. gestiegen sind, wenn ein Klub uebernommen wurde, weiss ich nicht; aber die Preise steigen in Deutschland auch, ganz ohne Uebernahmen. Die Fernsehpreise natuerlich auch.
     
  25. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Mich verwundert eh, daß sich so viele über Hopp und Hoffenheim erregen, im Gegensatz dazu der eingeleitete Deal von DFL und Kirch fast unbeachtet geblieben ist. Daß fast die komplette DFL wieder so doof ist, wegen einiger Millionen mehr mit der personifizierten Seriösität zu handeln, die eigentlich nur ihre Nähe zu hochrangigen Politikern vor einer Anklage gerettet hatte.

    Und gab es da mal nicht eine Geschichte von ein paar Extramillionen für einen süddeutschen Großstadtclub?
     
  26. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Boah, war das ein Arschkriecherspielbericht gestern. Erst zeigen sie ganz ganz böse Sprüche der Hamburger, und dann wie immer den Hopp in seiner Loge mit dem Weinglas. Während des Spiels immer nur geredet was Hoffenheim für Zauberkicker hat. Kein Wort davon, dass die gelbe Karte für Vorsah eine rote sein muss und er beim Elfmeter spätestens mit gelbrot runter muss. Das sah sogar Rangnick ein und wechselte ihn noch vor(!) der Halbzeit aus. Und am Schluss weint der Löw noch ins Mikrofon, wie böse die anderen Fans immer sind und sie beschimpfen. Ich denke der kriegt genug Schmerzensgeld.
    Wenn die Schiris immer so pfeifen wie im Pokal und gestern, steigen die tatsächlich auf. Dabei haben die für ihre Millionen grad mal ne zweitligataugliche Truppe beisammen.
     
  27. Gott

    Gott the indifference

    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    Habe gerade das erste mal diesen Brief gelesen und finde ihn lächerlich. Klar ist das, was Hopp macht nicht die Traumvorstellung eines jeden Fußballfans, allerdings überlegt mal, was ihr machen würdet, wenn ähnliches mit eurem Verein geschehen würde. Da würde sich plötzlich niemand mehr regen, vom Aufstand keine Spur mehr. Ich finde die Hetze gegen Hopp lächerlich und kindlich, kein Wunder, dass er sich wehrt. Es kommt fast so vor, als wären einige neidisch über das Geld, das Hoffenheim zur Verfügung steht und die Möglichkeiten, die sich dadurch eröffnen.

    Dann noch zu behaupten, er würde Fußball zu einer Geldmaschinerie machen. Das war bei mir der Punkt, wo ich aufgehört habe zu lesen. Wer Fußball sehen möchte, der zu 100% nicht darauf ausgelegt ist, Geld zu machen, der mag sich bitte auf die Jugendmannschaften von kleineren Vereinen konzentrieren, da ist das der Fall.

    Ich möchte niemandem auf die Füße treten, ist nur meine Meinung.
     
  28. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Na klar, das Neidargument... :gaehn:

    Die Welt besteht aber nicht aus 0 oder hundert Prozent.
     
  29. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Dann bist Du aber leicht zufrieden zu stellen.

    Wenn jemand sowas bei meiner Borussia abziehen würde, wäre ich weg.

    Ich brauche keine Disko-Lichter und auch keine Bullerina.

    Lieber 100 Jahre zweite Liga vor nem tollen Publikum, als mit nem reinen Event-Publikum die Champions League gewinnen.

    Mir ist wichtig das mein Verein authentisch bleibt, mit solch einem Sponsor wäre Er das aber nicht mehr. :suspekt:
     
  30. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Seit wann gibt's in Hoffenheim Stadien-Disse und Bullerinas wie in Salzburg?
    Hier schmeissen auch wieder einige fröhlich zusammen was sich so alles finden lässt.
     
  31. Gott

    Gott the indifference

    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    Sehe es ähnlich wie du, war nich auf mich bezogen, sondern eher auf die 90% der Fans, die so denken würden. Klar würde ein bisschen mehr Geld nicht schaden, aber ich denke, dass es der falsche Ansatz ist. Es würden sich die wenigsten beschweren, wenn es um den eigenen Verein geht, da gehe ich jede Wette ein. Klar gibt es immer einen Kern, der es kritisch begutachtet, aber der Großteil würden einen Investor mit offenen Armen empfangen.