Obama, Taliban und Krieg

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 19 Juli 2009.

  1. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.902
    Likes:
    698
    Ist und wäre niemals durchgegangen. Zumindest nicht international.


    Dummerweise habe ich nur davon geredet, was Saudi-Arabien macht und wie kurz der Weg über sie hin zu bin Laden ist. Wie groß die Wertschätzung seitens der USA ist, ist da zweitrangig.

    Auch hier redest Du wieder an dem von mir Gesagten vorbei. Diese Theorien der gezielten Sprengung haben wir bislang nicht berührt. Eine potentielle Warnung ist sogar noch eine Theorie darüber hinaus. Drei Theorien durcheinanderwerfen und sich auf die Abstruseste berufen, ist auch ein Mittel alle Optionen zu diskreditieren.

    Kontraproduktiv, wenn man im Zuge ein bereits vorbereitetes Nationales Sicherheitskonzept durchziehen, die Grundrechte der eigenen Bürger einschränken kann, ohne auf großen Widerstand zu stoßen? Interessante Neudefinition des Begriffes.

    Nö, so antwortet einer, den es belustigt, wenn Theorien nicht auf Fakten aufbauen, sondern die Fakten den eigenen Theorien entsprechend interpretiert werden.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das ist reine Spekulation. Ganz Osteuropa stand schließlich geschlossen hinter den USA. England sowieso. Wahrscheinlich hast du schon die Worte von Rumsfeld vergessen vom" alten und neuen" Europa! Wir reden hier von der einzigen Supermacht auf der Erde.

    Es ist naiv zu glauben, dass die USA für ihre Interessen " bei irgendjemand irgendetwas durchbringen" müssen.


    Mag sein. Das ist aber nichts neues was du da erzählt hast und ich habe den Kontext zu meinem post, auf den du mit dieser Binladen-Saudigeschichte geantwortet nicht richtig gesehen/verstanden. Ich verstehe es eigentlich immer noch nicht, was du da eigentlich neues sagen willst. Willst du sagen, dass BINLADEN im Auftrag der Amerikaner die Türme zerstört hat?

    Dennoch spielt die innere Haltung der USA für die Saudis (nützliche Idioten) sehr wohl eine Rolle für die Beurteilung der Szenerie.


    Deshalb habe ich hier im thread auch schon mindestens 3 mal gefragt, von welchen Theorie denn genau geredet wird. Also bitte sich einfach mal klarer ausdrücken, und nicht irgenderwas hier und irgendwas dort fallen lassen, und sich dann beschweren, man würde am Thema vorbeireden. Dann lassen wir es lieber gleich.




    Dann bringen Amerikaner 3000 Amerikaner im Zentrum der USA um. Das ist absurd.


    Alles klar. Dann dürfte ich bei dem von Dir geschriebenen garnicht mehr aus dem Lachen rauskommen. Du hast ein festgefahrenes Weltbild und um dieses erhalten und pflegen zu können, konstruierst du dir mit absurden Theorien, nicht bewiesenen Mutmaßungen die Verhältnisse zurecht. Auch wenn du dann noch so oft sagst, dass es ein "könnte " ist. Dies ändert an der Stoßrichtung nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Juli 2009
  4. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.902
    Likes:
    698

    Ich schenke mir den ganzen oberen Teil, weil einem, der seinen Gegenüber ums Verrecken nicht verstehen will, kann man das gewaltlos auch nicht näherbringen.

    Wenn du "festgefahren" genauso interpretierst wie "kontraproduktiv" nehm ich das mal als Lob. Und wenn die stete Verwendung der Begriffe "unmöglich", "absurd", "das ist so" das Gegenteil davon ausdrücken, dann bin ich doch froh um meinen Mangel an Vorstellungskraft.

    Erzähl mir nur mal eines: Wie isses so, das ganze Leben lang auf der Vorfahrtsstraße zu fahren?
     
  5. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Du meinst nicht "deiner Meinung" zu folgen.

    Ich habe den Begriff "absurd" nur im Zusammenhang mit der Theorie, dass die Türme von der USA eingeschossen wurde, gebracht. Das brauchst du nicht auf dich beziehen. Und wenn ich etwas für unmöglich oder absurd halte ist das nichts als meine Meinung.

    Ich habe aber keine große Lust mehr mit Leuten zu diskutieren, die ihre posts mit belehrenden Floskeln und Unterstellungen anfangen, das nervt.

    z.B.
    " Auch hier redest du wieder am Thema vorbei" ( warum nicht stattdessen: " Du hast mich da nicht richtig verstanden !")
    " Wiedermal ein Großartiges Beispiel für Nichtverstehen"
    " dummerweise habe ich nur davon geredet, dass..."

    und so geht es in einem fort!

    Und dann werden ganze threads signiert:" Kinners, ihr redet alle am Thema vorbei"

    Itchy es nervt nur noch. Und ich möchte das weder hier noch per pn weiterführen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Juli 2009
  6. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.902
    Likes:
    698
    Falls Du es nicht gemerkt haben solltest, im Gegensatz zu Dir habe ich hier wirklich keine Meinung, halte nur sehr viel möglich. Von daher gibt es auch keine, der man folgen muß/soll/kann/darf.

    Oh, ich habe kein "absurd" oder "unmöglich" auf mich bezogen. Nur gibt es einen Unterschied zwischen "Das ist absurd" und "Das halte ich für absurd".

    Weißt Du, warum ich so mit Dir rede. Weil Deine Strategie bei Ausbleiben von Argumenten, Themeninhalte zu verschieben oder ganz abzuschweifen mittlerweile durchschaubar und öde geworden ist. Sieh die von Dir zitierten Sätze nicht als belehrende Floskeln, sieh sie als belehrenwollende Aussagen.

    P.S. Ich hab noch Lust, auch gerne ums Thema.
     
  7. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Genauso absurd, wie das Land, welches sich freiheitlich demokratisch nennt, eigene Todesschwadrone nach dem 11. September in die Welt geschickt hat. Nein, es ist eben nicht absurd, sondern die Erklärung für alles Nachfolgende (u.a. Afghanistan-Einsatz, 2. Irakkrieg, Patriot Act, KZ`s auf Kuba, Einschneidung von Persönlichkeitsrechten u.a. der eigenen Bevölkerung unter dem Deckmantel der nationalen Sicherheit, unkontrollierte Rüstungsausgaben - Steigerung seit 2001 um ca. 59% usw. usf.).
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Juli 2009
  8. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    was ich nicht verstehe, ist dieser Flugzeugabsturz bei Shanksville, oder wie es hieß? wozu sollte dieser dienen?
     
  9. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Offiziell um einen Anschlag aufs Kapitol zu verhindern. Fand ich aber auch immer recht merkwürdig. Woher waren sich die Passagiere so sicher, dass sie eh sterben würden? Und wer würde wirklich den sofortigen Tod wählen, um einen eventuellen/wahrscheinlichen späteren Tod zu verhindern, nur um das Leben von Unbekannten zu retten?

    So genau habe ich mich mit der Materie ja nicht beschäftigt, aber vielleicht verlor der Pilot ja einfach die Kontrolle durch ein Handgemenge oder sonst was... :weißnich:
     
  10. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.902
    Likes:
    698
    Wenn ich mich recht entsinne, dann sollte dieses Flugzeug nach offizieller Verlautbarung ins Weiße Haus gesteuert werden. Zuerst hieß es, daß Passagiere, die über Telefonate von den Anschlägen gehört haben, versucht haben sollen, daß bereits von Terrorosten besetzte Cockpit zu stürmen, dabei sei es zum Absturz gekommen. Soweit die ersten Bekanntmachungen.

    Später dann wurde mehr geschwiegen als erzählt.
     
  11. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Mein ich ja... :rotwerd:

    Jedenfalls gab es schon so einige Merkwürdigkeiten bei der ganzen Geschichte. Aber ich denke, wenn man sich da wirklich in die Materie einarbeiten wollte, käme man ja sonst zu gar nix mehr. Zumal man an einige Infos selbst mit der akribischsten Detektivarbeit nicht rankommen würde.
     
  12. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.902
    Likes:
    698
    Dafür wusste man dann gerade mal 24 Stunden später schon erstaunlich viel, inklusive der Gebirgsstraße, in der der Hauptschuldige wohnt. Dumm nur, daß man sich danach permanent in der Höhlennummer geirrt hatte.
     
  13. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das eine ist absurd das andere ist real. Das eine zielt auf den Massenmord eigener Staatsbürger ab, das andere auf den Mord von Terroristen. Zwei grundverschiedene "Szenarien".
    Diese Sachlage, die du schilderst ist Alltag in den Geheimdiensten. Der israelische Mossad braucht dafür, so wie ich diesen Dienst einschätze, nicht einmal irgendeine Legitimation, sondern hat komplette freie Hand.

    Ich halte nicht alles für absurd. Ich weiß, dass wir in Deutschland in einer Demokratie leben, und ich sagen kann was ich wil. Ich weiß aber auch, wenn ich zufällig in diesem Land mal zum falschen Zeit am falschen Ort wäre,das falsche Hören oder Sehen würde, auch Todesschwadronen hinter mir her wären.
     
  14. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Des BNDsTodesschwadronen würde ich gerne mal in einer Castingshow beleuchten. :lachweg:
     
  15. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Da gibt es sogar zwei Spielfilme zu diesem Flug! Der eine war gut, der andere ziemlich schlecht. Ich weiß nur nicht mehr welcher gut und welcher schlecht war.

    Flight 93: Amazon.de: Colin Glazer, Ivan Cermak, Laura Mennell, Peter Markle: DVD & Blu-ray

    Flug 93: Amazon.de: Paul Greengrass, Gary Commock, J.J. Johnson, Nahed Mohammad: DVD & Blu-ray
     
  16. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    wenn man mal den verschwörungstheretischen teil, dass sie nämlich die türme selbst zerstört haben sollen, weglässt, ist das nachfolgende doch ganz real und ohne die zerstörten türme hätte man schwierigkeiten gehabt, all das durchzusetzen. also muss man konstatieren, dass den kriegstreibern auf dem weg zu den ressourcen dieser welt nichts besseres hätte widerfahren können als zwei kaputte türme in manhattan.
    und wer sich die frage stellt, "wem nützt es?" kommt nicht an den us-kriegstreibern vorbei.
     
  17. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    ... mit den dazugehörigen Toten. Wieviele Tote es sind, spielte keine Rolle, aber die Bevölkerung musste notfalls auch emotional instrumentalisiert werden, was übrigens wunderbar funktionierte (Helden vom Ground Zero). Man stand zunächst geschlossen (Ausnahmen bestätigen die Regel) hinter den Plänen der Administration. Einzelne Kritiker wurde unpatriotisches Verhalten vorgeworfen, was immerhin ein Angriff auf einen wichtigen gesellschaftlichen Überlebensstrang in den Staaten darstellt.
     
  18. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Mich wundern eigentlich auch immer die beiden anderen Abstürze. Shanksville und das Pentagon. Das ca. 60 min nach den Einschlägen in die Zwillingstürme immer noch zwei Flugzeuge entführt in der Luft über amerikanischen Luftraum sind, halte ich auch für damalige Verhältnisse nicht für real. Wenn man sich zudem die offiziellen Beweisketten der Abstürze dieser beiden Maschinene betrachten, treten mehr Fragen auf, als das es plausible Erklärungen gibt. Auch hier würden Angeklagte mangels Beweise niemals verurteilt werden können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juli 2009
  19. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Die Geheimdienste mögen vergleichbar sein, der Unterschied ist nur, das Israel als Staat eben keine Legitimation hatte, die bereits genannten einschneidenden Veränderungen intern oder extern durchzusetzen. In den Staaten hatten nach dem 11. September aber nicht nur die Geheimdienste, sondern mittlerweile sogar der Staat an sich freie Hand für revolutionäre Veränderungen, die anfänglich von allen mitgetragen worden sind. Ob in dieser Grössenordnung politische Morde an eigenen Landsleuten absurd sind, möchte ich nicht beurteilen, ich sage aber, das ich mir dies sehr gut vorstellen kann. Hierbei geht es nämlich um mehr als 3000 Menschenleben. Mir fällt dabei spontan Thomas Jefferson`s "Baum der Freiheit, der von Zeit zu Zeit mit dem Blut von Patrioten getränkt werden muss" ein. Wie passend für die Helden von Flug 93.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juli 2009
  20. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    klar, (aber mal andersherum betrachtet; das es auch um diesen Flug auch Ungereimtheiten der offiziellen Version gibt, ist klar) , was bringt ein mutmaßlich abgestürztes Flugzeug auf dem Feld für eine nachfolgende Kriegspropaganda? Hätte da nich auch der Einsturz der beiden Zwillingstürme gereicht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juli 2009
  21. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.902
    Likes:
    698
    Wir reden hier immer von den 3.000 Toten. Zu der Zahl kam es ja in erster Linie, weil die Türme einstürzten. Konnten die Täter denn den Einsturz wirklich planen? Das alleine schon ist fraglich.

    Es ging bei dem Plan wohl in erster Linie um die Symbolik der Tat. Passagierflugzeuge werden entführt und in diese Symbole des Finanzzentrums, des wirtschaftlichen Herzens, der Großmacht schlechthin gelenkt. Dazu Pentagon, dazu Weißes Haus. Da braucht es gar keiner einstürzender Türme, die Aussage sitzt. Seht her, wie verwundbar Ihr seid, es gibt immer Mittel, Euch zu treffen.

    Will sagen, ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, daß der Einsturz wirklich geplant war. Dann reden wir aber von einigen Hundert in Kauf genommener Toten. Immer noch schrecklich, egal, wer dahinter steckt.

    Wir leben in einer Welt, wo um des Profites wegen, des eigenen Vorteils wegen, Gebäude gebaut werden, die keinen Sicherheitsstandards entsprechen, mit vergifteten Farben angemaltes Kinderspielzeug verkauft wird, verdorbene Lebensmittel umettikiert werden, bewußt also Krankheit und Tod beliebiger Mitmenschen in Kauf genommen wird.
    Da soll es absurd sein, daß es Menschen geben könnte, die zur Durchsetzung der eigenen Ziele, auch einige Hundert oder auch Tausend zu opfern bereit sind, wenn sie damit die Weltordnung ändern können?
    Ich kann es mir durchaus vorstellen und solange keine der Möglichkeiten widerlegt ist, schließe ich sie auch nicht aus. Da gibt es welche, die mir wahrscheinlicher und welche, die mir unwahrscheinlicher erscheinen.
     
  22. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Ich kenne bis heute keinen Beweis, der unwiederlegbar besagt, das dort ein Flugzeug abgestürzt ist. Egal was in Shanksville passiert ist, das was im Nachhinein passiert ist, das aus "diesen Maschinen" der amerikanische Heldenmythos veröffentlich worden ist. Nur von dieser "Maschine" sind nämlich Namen, also "lebende Personen" in die Gesamtgeschichte eingeflochten. Gerade in Amerika benötigt jede Tat ihre Helden. Diese waren auf Flug 93.
     
  23. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.902
    Likes:
    698
    Gehen wir davon aus, daß es die Maschine von Shanksville und die im Pentagon wirklich gab. (Die eine hat sich ja komplett zerbröselt, die andere war erstaunlich schnell weggeräumt).
    Geplant war ja ein nahezu zeitgleiches Eintreffen der Maschinen am jeweiligen Zielort. Die Shankville-Maschine soll ja etwa eine dreiviertel Stunde Verspätung gehabt haben.

    Auch hier hat es eine riesige Interpretationsspanne.
    Beispiel: Gewisse Kreise wissen von den Vorhaben solcher Fanatiker, haben eventuell die Planung unterstützt. Sodele, World Trade-Zentrum, Pentagon, Weißes Haus. Hnpf, Weißes Haus, wir wollen ja Angst im eigenen Land schüren, aber nicht Panik erzeugen. Ginge der Sitz des Präsidenten drauf, hieße das nicht nur, wir sind verwundbar, sondern wir sind komplett schutzlos. Ergo, die Maschine darf nicht ankommen. Müssen wir aber so unauffällig wie möglich machen, auch um zu verhindern, daß die Ausführenden, die ja verblendete Fanatiker der anderen Seite sind, erahnen können, daß wir mit drin stecken.

    Glaube ich das jetzt so oder so ähnlich? Nö, wäre aber möglich.
     
  24. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.137
    Likes:
    800
    Glaubt hier wirklich jemand ernsthaft, das die komplette Amerikanische Regierung den Tod von tausenden Aerrikanern geplant und ausgefüht hat?

    Die Verschwörungstheorien nehmen ja manchmal Züge an: Amis waren nicht auf dem Mond, JFK wurde von der CIA erschossen, Area 51 usw.
    Ne Leute, da sagt doch einem schon der gesunde Menschenverstand nene.

    Das wichtige informationen nicht weitergeben worden sind, OK. Das die Amis das Geschehene für sich genutzt haben um Helden zu erschaffen und eine Legitimation um Krieg uin aller Welt zu führen OK.
    Das die Geschehnisse den Amis nützlich waren ist klar aber gewollt?
     
  25. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    und die Leute, die es zum Absturz gebracht haben, waren auch eingebunden? oder wurde es evtl. sogar durch die Flugführer zum Absturz gebracht??? tatsächlich gab es aber Insassen des Fluges und irgendwohin muss das Flugzeug ja geflogen sein (sonst wärs ja immernoch in der Luft ;) )
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juli 2009
  26. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Oder glaubst Du wirklich, dass man zerstörte und auf den Flugzeugtyp passende Flugzeugteile extra dorthin transportiert hat und gesagt hat, seht her hier ist noch ein entführtes Flugzeug, das aber vorher abgestürzt ist?

    Das ist einfach lächerlich!!

    Ich rate Dir echt, Du setzt Dich mal am Wochenende vor Deinen PC und suchst mal einige Stunden im Internet.
    Die Bilder gibt es! Übrigens auch vom Pentagon - Bilder die so ziemlich alles zeigen.
    Vor ein paar Jahren hätte ich Dir noch die entsprechenden Links geben können. Aber jetzt nach fast 8 Jahren? Da musst Du eben selber suchen.

    Auch die Radaraufzeichnungen sind interessant.


    Tja, für viele scheint es schwer zu sein das zu glauben, was nicht sein darf.
    Von Bülow ist das Parade-Beispiel dafür.


    P.S. Das ist amerikanischen Sicherheitsbehörden am 11.09. und im Vorfeld versagt haben, ist Teil der Geschichte. Blamabel auch für die USAF. Am einzigsten Tag in der amerikanischen Geschichte, an dem amerikanische Städte aus der Luft angegriffen wurden - waren sie nicht einmal in der Lage die 4 angreifenden Flugzeuge zu finden (die Erklärung (die leider auch total einleuchtend - wie eben auch blamabel ist) warum könnte ich zwar jetzt auch schreiben, die darfst Du aber selber recherchieren).
     
  27. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    War das vielleicht Loose Change?
    Jedenfalls ein interessanter Film mit interessanten Theorien! ;)
     
  28. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Du möchtest von mir Antworten? Du wirst keine bekommen! Ich schrieb es bereits, ich glaube der offiziellen Version nicht, da sie soviele Ungereimtheiten/Fehlinformationen/nicht erklärte Vorgehensweisen/fehlerhafte Schlussfolgerungen usw. hat, das man ellenlange Texte schreiben müsste. Ich habe eigentlich zu diesem Thema hunderte Fragen, deren Beantwortung bis heute nirgends im Netz oder aber von offiziellen Stellen (Untersuchungsberichte) plausibel erklärt werden können oder wollen.

    Ich habe aber andersrum keine Ahnung, was passiert ist, denn das wäre spekulativ und käme einer sogenannten Verschwörungstheorie gleich. Wenn man sich an die beweisbaren Fakten hält, dann treten halt mehr Fragen auf, als das es Antworten gibt.

    Zu den grundsätzlichen Fragen die hier gestellt wurden. Ja, ich kann mir vorstellen, das bei der Neuordnung der Welt für das 21. Jahrhundert die Regierung einer Weltmacht 3000 Opfer (zumal ithcy schon schrieb, das die Zahl der Todesopfer zweitrangig war) bringen würde. Die Neuordnung beinhaltet die Nutzung von Energieressourcen, die Plausibilität des Einsatzes von Geheimdiensten, der Machterhalt bzw. -ausbau, sagenhafte Renditen usw. Ich glaube daran, das dazu auch eine amerikanische Regierung fähig ist.

    Ich möchte aber ausdrücklich mitteilen, das ich nicht behaupte die Amerikaner waren es selbst. Ich kann es mir eben nur vorstellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juli 2009
  29. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Und schon wird geurteilt. Weshalb eigentlich? Was ist daran lächerlich? Zeig mir ein Foto, einen glaubhaften Bericht, das nur ein Teil nachweislich von Flug 93 in Shanksville gefunden wurde? Ich habe es bisher nicht gesehen, bzw. in Berichten gelesen. Nicht ich verbreite Verschwörungstheorien, sondern ich versuche mich an Fakten zu halten. Dazu gehört, das ich nicht urteile, sondern wenn, dann Fragen stelle.

    Selbst wenn es einen solchen Nachweis geben würde, wäre der nächste Schritt, das das, was offiziell veröffentlicht wurde, nachgewiesen werden muss. Der Nachweis im Sinne einer kriminalistischen Beweiskette ist bis heute nicht gegeben. Im Gegenteil, die ist wiederum nachweislich von offizieler Seite mehrfach gebrochen worden. Die Erbringung dieser Nachweise ist aber nicht mein Job. Ich habe eigentlich jede Menge Fragen, aber eben auch kaum Antworten.

    Ich schreibe nur, das ich bei einem Ereignis eines solchen Ausmasses mir so ziemlich jede Schweinerei vorstellen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juli 2009
  30. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    okay,

    ich wollte an sich auch nur aufzeigen, dass sog. Verschwörungstheorien auch Ungereimtheiten aufweisen oder nicht geschlossene Erklärungen bringen
     
  31. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Da gebe ich Dir Recht, nur kann ich mir vorstellen, das eben auch nicht alles Unfug ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juli 2009