Nürnberger Tretvereinigung...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Dilbert, 21 November 2009.

  1. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Aus dem Satz liest du die Meinung raus, dass es das Verfahren eigentlich nicht geben dürfte, weil der Schiedsrichter die Situation bereits bewertet hat? Respekt!
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Wer? Ich jetzt?
     
  4. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Ja, du, wobei ichs evtl. nochmal erklären muss:

    Ich: Artikel is scheiße, weil der eigentliche Grund des Einspruchs nicht drin vorkommt. Die tun so, als wär Rapha net einsichtig.

    Du: Ich les da sowohl nen Grund als auch ne Einsicht raus.

    Ich: echt, du liest da DEN Grund raus?

    Du liest also nen Grund, aber nicht den eigentlichen - daher hatte ich ja den Artikel kritisiert - es wäre aber echt respektabel, wenn du aus diesem von dir zitierten Sätzchen den eigentlichen Grund herausgelesen hättest. Daher die Nachfrage....
     
  5. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Im Übrigen greift der DFB jetzt schon zum Mittel der Erpressung, um die Integrität seiner Unparteiischen zu wahren.

    Club zieht Einspruch zurück - Bundesliga - kicker online
     
  6. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Evtl. hat ja jemand vorher auf die vier Spiele Sperre gewettet.....
     
  7. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Nuja, deine Frage war urprünglich anders, und genau weil ich das, was du bejahend gefragt hast eben nicht rausgelesen habe, habe ich diese Frage an mich so in der Form nicht verstanden.

    Aber nochmal: Nein, ich habe aus dem Beitrag nicht herausgelesen, dass man in Nürnberg die Ansicht vertritt, das Verfahren hätte es gar nicht geben dürfen, weil der Schiri die Aktion gesehen haben musste.

    Ich habe vielmehr herausgelesen, dass sich der Einspruch ausschliesslich auf das Strafmaß bezog. Woraus ich gefolgert habe, dass prinipiell der Schuldspruch akzeptiert wurde. Und somit auch das Vergehen an sich eingeräumt wurde. So ein bissle weit hergeholt.

    Da nun jedoch noch andere Artikel aufgetaucht sind, auch zur Rücknahme des Einspruches, sieht der Sachverhalt natürlich anders aus.

    Und dann ist der vorherige Artikel in der Tat schlecht geschrieben bzw. von mir komisch interpretiert.
     
  8. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Nuja....Man kann das auch richterlichen Hinweis nennen. Gibts in jeder Gerichtsverhandlung sowas. Erpressung ist das nicht.

    Und wenn schon, dann wäre auch das "intensive Nachfragen" seitens der rechtsvertretung Nürnbergs durchaus über einen solchen Begriff zu deuten, der hiesse: Falsche Verdächtigung (hinsichtlich des Verdachts einer uneidlichen Falschaussage). Ist dann nicht besser.

    Da halte ich es für klüger, beide Begriffe hinsichtlich von Äußerungen der Prozessbeteiligten (Anwälte und Richter) lieber nicht zu verwenden.

    Dessen ungeachtet ist Erpressung was ganz anderes, als dort gelaufen ist. Im allgemeinen Sprachgebrauch vielleicht nicht und in der Zielrichtung der Verwendung des Begriffs in diesem Fall auch nicht. Was es nicht besser oder richtiger macht.
     
  9. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Nö, du kannst da gar nix für, den Spox-Artikel kann man nicht anders interpretieren.

    Könnte man wohl auch so sehen, aber als Laie kann ich das nicht beurteilen. Und mir ist durchaus bewusst, dass "erpressung" ein sehr hartes Wort ist.

    Wenn in nem normalen Gerichtssaal die Aussage des einzigen Belastungszeugen (in diesem Fall eben die Aussage, es nicht gesehen zu haben :D) durch den Angeklagten und der Zeugen der Verteidigung (TV-Bilder, die lustigerweise anscheinend nur vom DFB heran gezogen werden dürfen) so in Frage gestellt wird, fällt es dem Richter in der Regel ziemlich schwer, ein Urteil zu fällen. Oder nicht?

    Und ich stell mir eben die Frage, inwiefern es ein fairer Prozess sein kann, wenn der Richter (im übertragenen Sinne, also hier der DFB) durch einen Freispruch seinen eigenen Mitarbeiter implizit der Falschaussage bezichtigen würde.

    Besonders lustig find ich das Vorgehen des DFB in Zusammenhang mit der FIFA und Henry. Die FIFA hat die Tatsachenentscheidung jüngst immens verteidigt, gar heilig gesprochen.... und der DFB tritt sie mit Füßen.

    Edit, weils mir grad noch eingefallen ist (Nochmal zum Thema "Erpressung"): Wenn der Schiri abseits gepfiffen hat und keinerlei Regelwidrigkeit von Seiten Zwetschge erkennen konnte, warum wurden dann nicht gleich 6 Spiele, wie jetzt angedroht ausgesprochen, wenn das angeblich die Mindeststrafe für eine nicht provozierte Tätlichkeit ist? Warum wurde dieses Strafmaß erst in Erwägung gezogen, als der FCN den Einspruch einlegte? Hat der FCN etwa doch nen wunden Punkt getroffen? Sieht der DFB insgeheim sogar ein, dass der FCN Recht hat, kann sichs aber nicht leisten, zuzustimmen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 November 2009
  10. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Was soll denn der Quatsch?
    Wenn jemand Einspruch gegen etwas einlegt, bekommt er, wenns schief läuft, noch was aufgebrummt?
    Die haben doch nicht alle Tassen im Schrank! Nur weil die dafür nicht extra bezahlt werden. Sauerei!
     
  11. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Zum letzten Block.....weil die Aussage Schäfers ihm zugunsten ausgelegt wurde vielleicht? So wie ich gelesen habe, hat der ja ausgesagt, unmittelbar vorher gefoult worden zu sein. DIe "Gegenaussage" Misimovic's lag meiner Kenntnis nach erst mit Beginn des Einpruchsverfahrens vor.

    Weswegen der DFB oder die DFL mit dem Verfahren Tatsachenentscheidungen mit Füßen tritt ist mir indes nicht ganz klar. Klar ist offenbar, dass es überhaupt keine Tatsachenentscheidung gab, weil gar keine Tatsache zur Kenntnis genommen wurde. Eben deswegen gab es ja auch das Verfahren.

    Und auch die Verteidigung konnte die Aussage des Schiris nicht "umbiegen".

    Aber um das abzukürzen. So tief stecke ich da nicht drin. Ich habe weder das Verfahren verfolgt, noch alle Aussagen. ich habe die Szene gesehen und 2 Zeitungsartikel gelesen. Ich habe meine Auffassung nur daraus gewonnen.
     
  12. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Das es die Sperre gab, finde ich auch total okay, aber wenn der FCN das durchgezogen hätte und verloren hätte, hätte Schäfer noch mehr Spiele Sperre bekommen... Hirnlos?
     
  13. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    ...und sich bei Frings selbst nicht dran gehalten.
    Ich bin ja gespannt, ob das Mindestmaß bei Maicosuel auch eingehalten wird. Ich tippe auf nein.
     
  14. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Schlimmer ist doch eigentlich, dass Wolf völlig ohne Strafe davon kommt.
    Statt sich hier über den DFB aufzuregen sollten die Clubberer lieber froh sein, das der nicht für 8 Spiele (als Wiederholungstäter) aus`m Verkehr gezogen wird.

    Ich weiß, das ist wg. Tatsachenentscheidung leider nicht möglich. Aber wer dem Gegner mit Absicht mit `m Fuß ins Gesicht springt, hat auf `m Fußballplatz eigentlich nix verloren. Und sag bitte keiner, er hätte den Dzeko nicht gesehen, der kam von vorn. Und wenn Wolf blind und der Meinung war, da ist keiner, dann braucht er den Ball auch nicht in 1,80m Höhe zu spielen, sondern kann warten, bis der runter kommt.

    Klar ging`s darum, die Torchance zu verhindern, dafür hätte einfach umrempeln oder festhalten aber auch gereicht. Hier sollten doch gewisse Mindestmaße an Fairneß gelten. Und die beginnen da, wo die Gesundheit des Gegners in dieser Weise wortwörtlich mit Füßen getreten wird.

    Sowas ist klar Rote Karte und mindestens 5 Spiele Sperre. Und wenn der Schiri diesen Tritt schon nicht gesehen hat, hat er den von Schäfer bestimmt auch nicht gesehen. Da hat er wohl an dem Tag seine Kontaktlinsen vergessen.
     
  15. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Stimmt schon, da sind sie noch gut davongekommen, aber trotzdem verstehe ich dieses Prinzip nicht.
    Jemand beschwert sich vor Gericht ung wenn er verliert wird die Strafe höher gesetzt?
    ... ne, das leuchtet nicht ein.

    Wolf wird beim nächsten Mal zur Rechenschafft gezogen, da man diese Aktion nicht vergessen wird. Wenn er das nächste mal runter muss, wird seine Strafe vielleicht höher ausfallen.
     
  16. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Das kann dir vor einem "normalen" Gericht auch passieren, wenn sich z. B. die Beweislage dahin ändert, dass es plötzlich Mord und nicht nur Totschlag war.
     
  17. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Soweit ich weiß, darf genau das NICHT passieren. Es muss ein besonderes Gericht sein, um die Strafe zu verschärfen, aber ob das so stimmt, weiß ich auch nicht genau.
    Vielleicht finde ich mal zeit und schlage das genau nach.
     
  18. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Nö. Was glaubst du, wieviele Berufungsverhandlungen wir hätten, wenn die Strafe immer nur milder, aber nie schlimmer ausfallen dürfte. Einige sind da doch wohl recht gut weggekommen und verzichten lieber auf ein neues Urteil.

    Berufungsverhandlungen gehen übrigens ohnehin immer vor das nächsthöhere Gericht.
     
  19. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Nicht ganz...
    Nach Tätlichkeit an Roman Weidenfeller: DFB sperrt Hoffes Maicosuel für zwei Spiele - Sport Fussball Bundesliga