Norwegen Tippeligaen

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von wupperbayer, 24 November 2006.

  1. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Danke für die Info, man lernt nie aus. Den Unterschied hab ich nämlich damals im Stadion nicht rausgehört. ;)
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Der Norweger

    Der Norweger New Member

    Beiträge:
    13
    Likes:
    0
    [​IMG]

    Stabæk - Aalesund 3-0 :( - Highlights: webtv | iTromso.no
    Fredrikstad - Viking 1-0 - Highlights: webtv | iTromso.no
    Lillestrøm - Tromsø 2-2 - Highlights: webtv | iTromso.no
    Strømsgodset - Vålerenga 3-0 - Highlights: webtv | iTromso.no
    Bodø/Glimt - Sandefjord 1-0 - Highlights: webtv | iTromso.no
    Odd Grenland - Rosenborg 1-1 - Highlights: webtv | iTromso.no
    Molde :hammer2: - Start 8-1 - Highlights: webtv | iTromso.no

    Und heute, 19:00: Lyn - Brann.

    [​IMG]

    Lyn haben es schwierig ökonomisch, vielen Fussballeksperten hier in Norwegen meinen, dass sie der Fussball-Lizenz für 2010 nicht bekommen will! Dann mussen sie im 4. Liga nächste Jahr spielen!
     
  4. Der Norweger

    Der Norweger New Member

    Beiträge:
    13
    Likes:
    0
    Lyn - Brann 2-2 - Highlights: webtv | iTromso.no

    [​IMG]
     
  5. Der Norweger

    Der Norweger New Member

    Beiträge:
    13
    Likes:
    0
    Patrick Platins (Torhüter, VfL Wolfsburg II) ist jetzt in Ålesund, vielleicht willst er Aalesund verbinden. Aber ich weiss nicht viel über seine Fertigkeiten.

    Gustave Bahoken (Bradford City, England), der 2005 bis 2008 für Aalesund spielt, willst auch mit unser Verein verbinden, die Gerüchte sagen.
     
  6. Der Norweger

    Der Norweger New Member

    Beiträge:
    13
    Likes:
    0
    FC Lyn Oslo haben ein grosse interne Finanz-Krise - die Spieler, Trainer etc. haben nicht Feriengeld bekommen, und heute sie einer von die besten Spieler, Guastavino, Brann zu verkauft, Geld zu bekommen. Lyn haben auch niemand Fans - sie haben 3-5000 Personen für jeden Heimatspiel, in einem 25000-Kapazität Stadion...
     
  7. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Tja, heute um 18 Uhr beginnt der letzte Spieltag, aber es ist alles schon entschieden. Rosenborg ist Meister, Überraschungsteam Molde und Titelverteidiger Stabæk erreichen die Europa-League-Plätze, Bodø/Glimt und Lyn steigen ab, und Fredrikstad muss in die Relegation.

    Wesentlich spannender - wenn ich mir mal diesen Exkurs hier im Norwegen-Thread erlauben darf - ist es da schon im Nachbarland Schweden, wo ebenfalls der letzte Spieltag auf dem Programm steht (Anstoß 15 Uhr). Dabei stehen die beiden Stockholmer Mannschaften AIK und Djurgardens im Blickpunkt.

    AIK führt die Tabelle mit einem Punkt Vorsprung vor Rekordmeister IFK Göteborg an, muss aber gleich genau bei IFK antreten. Und im Kampf um den Relegationsplatz hat Djurgardens zwei Punkte Vorsprung vor Neuling Örgryte, empfängt aber Meister Kalmar, der selbst noch um die Europa League kämpft.

    SKOL!! :prost:
     
  8. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Nur zur Vervollständigung: Die beiden Hauptstadtclubs waren schließlich erfolgreich. Neuer schwedischer Meister ist AIK nach dem 2:1 in Göteborg, das damit den Lokalrivalen Djurgardens mit 11 Meisterschaften eingeholt hat. Der darf sich nach dem 2:0 gegen Kalmar immerhin mit dem Relegationsplatz trösten, nachdem er lange Zeit auf einem Abstiegsplatz verbracht hatte.

    So, und jetzt erwarte ich bald mal eine fachmännische Analyse der diesjährigen Tippeliga! :hammer2:
     
  9. Norge

    Norge Member

    Beiträge:
    66
    Likes:
    0
    Heia AAFK !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    musste mal gesagt werden
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2009
  10. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Grrr... :motz: Ich wollte natürlich, dass Molde den Pokal gewinnt...
     
  11. Norge

    Norge Member

    Beiträge:
    66
    Likes:
    0

    Man man man, wie kann man nur so an Geschmacksverirrung leiden :))
    Hab den ganzen Mittag (Spiel begann um 13:15) in meinem Fan-T-Shirt vor dem PC gehockt und hab mitgefiebert.
    Live-Radio und ich hab kein Wort verstanden...
    Allerdings haben die Reporter (der Aalesunder Tageszeitung) bei den Toren von AAFK einen derartigen Lärm gemacht, dass kein Zweifel daran bestand, was passiert ist.
    Gegenüber diesen Typen sind die südamerikanischen Reporter mit ihrem süßen "Gooooooooooooooooooooooooooooooool" gerade zu wie die Moderatoren des Wiener Opernball
     
  12. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Was hast du gegen Molde? Ich hab mich da damals immer sehr wohl gefühlt, auch beim MFK. :jaja:

    War ja eigentlich ein Derby, oder? Wo fand denn das statt, in Oslo?
     
  13. Norge

    Norge Member

    Beiträge:
    66
    Likes:
    0
    Hi Huelin,
    ich hab eigentlich garnix gegen Molde, war halt nur noch nie da.
    In Aalesund hab ich mir schon ein paar Spiele angeguckt (bei schönstem Wetter).
    Außerdem ist Aalesund eine schöne Stadt (zumindest die Innenstadt) und total fußballverrückt.
    6.500 in Oslo (traditioneller Endspielort - auch wenns bei Molde - AAFK keinen Sinn macht - ist ungefähr so wie wenn 1860 - Bayern in Berlin antreten) und 10.000 Fans abends um 11 beim Empfang der Spieler ist für eine Stadt mit gut 40.000 Einwohnern nicht schlecht.
    Darüber hinaus noch ein Sieg gegen den hohen Favoriten, 70 Minuten in Unterzahl und der erste große Titel überhaupt......

    Allerdings wird AAFK von einem großen Mäzen (Reeder) unterstützt, also nix für richtige Traditionalisten
     
  14. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Naja, ist aber ja nicht nur der AaFK, der eine Art Mäzen hat. Molde ebenfalls (ein gewisser Herr Røkke, der auch den Wimbledon FC gekauft und dafür gesorgt hat, dass daraus die mk Dons wurden), von Stabæk gar nicht erst zu reden.

    „Reiche Onkel“ sind im norwegischen Profifußball also gar nicht so selten.

    EDIT: Übrigens nett, wer diese Saison so in die 1. Liga aufgestiegen ist…

    Hønefoss (ein gutes Stück nordwestlich von Oslo), die noch nie erstklassig waren und gerade ein neues Stadion bauen… es stehen allerdings erst eine Lang- und eine Kurzseite, darin finden gerade mal 3750 Zuschauer Platz.

    Haugesund (etwas nördlich von Stavanger direkt an der Küste), deren Stadion zwar ganzen 5000 Zuschauern Platz bietet (damit immer noch über 2000 weniger als dem kleinsten Stadion 2009), denen aber das Flutlicht fehlt.

    Sarpsborg oder Kongsvinger, die ebenfalls nicht gerade einfach als Erstligisten durchgehen. Sarpsborg hat übrigens Fredrikstad in der ersten Relegationsrunde rausgeschmissen… das wäre in etwa wie wenn Duisburg Dortmund in Dortmund rausschmeißt, vorausgesetzt, die Sympathiewerte lägen so wie bei Dortmund und Schalke.

    HamKam, die Absteiger der letzten Saison und enormer Favorit auf den Wiederaufstieg, wurden übrigens durchgereicht. Sie steigen mit ner positiven Tordifferenz ab(!). Wie die das geschafft haben, weiß ich auch nicht so richtig…
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2009
  15. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Wenn das nicht der neue Lieblingsverein aller Hools ist! Wobei: Haukaputt waer vielleicht noch besser...
     
  16. maxi98

    maxi98 Bitch ´n´ Dog Food

    Beiträge:
    913
    Likes:
    0
    Der Thread soll wiederbelebt werden!!

    Ich finde es echt schade, dass es Lyn Oslo nicht mehr gibt!

    Nach 26 Spieltagen ist Trondheim fast Meister und Sandefjord hat nur 8 Punkte gesammelt.
     
  17. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Nun ist es morgen wieder soweit, die neue Saison der norwegischen Eliteserien steht an. Leider hab ich die letzte Saison hier nicht für euch aufarbeiten können, und auch die Saisons davor wurden eher sporadisch begleitet, meist zu Saisonbeginn und -ende. Ich kann nicht versprechen, dass ich es besser machen werde, aber ich werde daran arbeiten, es besser zu machen ;)

    Was ist nun passiert, seit ich hier das letzte Mal schrieb? Wie man sich denken kann, eine ganze Menge. Zu den vielleicht eher langweiligen Eigenschaften der Vorsaison zählt ein ziemlich souveränes Rosenborg, das sich ohne eine einzige Saisonniederlage die 22. Meisterschaft sicherte. Die Plätze zwei und drei, die ja in Norwegen außer der Teilnahmeberechtigung an der Europa League noch Medaillen versprechen, waren auch relativ schnell fest belegt: Tromsø und Vålerenga waren ab Spieltag 14 unter den Top drei, ab dem 16. Spieltag (also quasi die gesamte "Rückrunde") auch in der Reihenfolge wie zum Schluss der Saison. Schon einen Spieltag früher waren die Plätze 14, 15 und 16 fest belegt - die Rückrunde hätte also gar nicht gespielt werden müssen. Das heißt natürlich nicht, dass die gesamte Rückrunde langweilig war und es keine Änderungen an diesen Plätzen hätte geben können - es gab sie einfach nicht.
    Sandefjord holte die gesamte Saison nur 12 Punkte, zuletzt hatte Start 2002 11 Punkte geschafft, damals waren allerdings noch vier Spiele weniger zu spielen. Witzigerweise hält der Vorgängerverein des heutigen Sandefjord Fotball, der Sandefjord BK, den Allzeitrekord für die am wenigsten gesammelten Punkte in einer Saison: Es waren derer ganze zwei (ja, zwei) in der Saison 1965. Damals gab es allerdings nur zehn Vereine in der obersten Liga und es wurden nur 18 Spieltage gespielt - die Tatsache, dass es für einen Sieg nur zwei Punkte gab, ist irrelevant, da Sandefjord damals tatsächlich kein Spiel gewann. Das Sandefjord der Gegenwart stelle aber einen eigenen Allzeitrekord auf, man gewann nämlich 27-mal in Folge nicht, dafür aber die späteren Mitabsteiger Hønefoss am letzten Spieltag gleich mit 6:1.
    Strømsgodset gewann den norwegischen Pokal und wird damit nächste Saison ebenfalls in der Europa League vertreten sein. In der Liga stabilisierten sie sich auf Platz 7, nachdem sie zwischenzeitlich sogar an den Medaillenplätzen dran waren, gegen Ende der Saison aber deutlich nachließen. Übrigens gewann man den Pokal gegen den nun insolventen Osloer Zweitligaverein Follo, die im Halbfinale Rosenborg ziemlich sensationell mit 3:2 n.V. schlugen - was die Trondheimer Tageszeitung Adressavisen zu dieser Titelseite veranlasste (Follo spielte in rosa, e.e.o. heißt "etter ekstraomgang" = "nach Verlängerung; der Screenshot ist von mir):

    [​IMG]

    Was passierte sonst so in der Saison? Brann enttäuschte maßlos, wären zwei der drei Aufsteiger und Sandefjord nicht so schlecht gewesen, wären sie in arge Abstiegsnöte geraten. Auch aufgrund dieser desaströsen Saison sind die Erwartungen an die morgen beginnende Saison doch ziemlich gedämpft, mehr dazu weiter unten. Vålerenga war die gesamte Saison der einzige ernsthafte Konkurrent für Rosenborg und auch einige Zeit sehr dicht dran; nachdem man dann aber das direkte Duell in Trondheim verlor, war es aus mit der Meisterschaft. Aalesund spielte im Jahr nach dem Pokalsieg eine richtig gute Saison und wäre wie Strømsgodset beinahe in den Medaillenrängen gelandet, am Ende reichte es aber nur zu Platz vier. Haugesund, der deutlich stärkste Aufsteiger, überraschte ebenfalls und wies insbesondere zu Hause die Gegner auf eindrucksvolle Art in die Schranken. Die ehemaligen Größen wie Viking, Lillestrøm oder auch Stabæk enttäuschten dagegen weitgehend, wenn sie auch nie so sehr in Abstiegsnöte gerieten wie Brann. Die Mitaufsteiger Haugesunds taten das, was von ihnen erwartet wurde: Sie stiegen wieder ab. Die Eliteliga war dann doch eine Klasse zu hoch für sie.


    Kommen wir nun zur morgen startenden Saison und stellen dabei erstmal die Aufsteiger vor:

    Fredrikstad FK vom Ostrand des Oslofjords ist nach einer Saison im Unterhaus, die ihnen auch noch der Erzrivale aus der Nachbarstadt Sarpsborg verpasste, die lange Zeit vorher in argen Finanzproblemen steckten, wieder dabei (Einschub: Fredrikstads Scheitern in der Relegation gegen Sarpsborg, die dann letztendlich doch nicht aufstiegen, ist vergleichbar damit, dass St. Pauli den HSV im eigenen Stadion absteigen lässt - allerdings das St. Pauli, das nach unschönen Jahren in tieferen Ligen und mit klammem Haushalt gerade ganz kurz Zweitligaluft geschnuppert hat). Mit einer ziemlich soliden Fanbasis und dem wohl schönsten Stadion Norwegens - ich hab es schon selbst gesehen, ein wirkliches Schmuckkästchen, wenn auch für deutsche Verhältnisse natürlich nicht besonders groß - möchte man diese Saison vor allem nichts mit dem Abstieg zu tun haben und sieht dafür auch ganz gut gerüstet aus. Zwar ist man ein Stück weg von der Vizemeister-Saison (nach der man allerdings auch abstieg), aber es wird im Allgemeinen davon ausgegangen, dass Fredrikstad eine mehr oder weniger ruhige Saison verleben können wird. In der Stadt herrscht Vorfreude, aber keine Euphorie, weil man weiß, dass eine Überraschung nach oben hin doch relativ unwahrscheinlich sein dürfte.

    Sarpsborg 08 ist erstmals in der Eliteserien anzutreffen - das ist auch kein Wunder, bezieht sich das "08" schließlich nicht auf 1908, sondern 2008. Allerdings hat der Verein eine durchaus längere Historie, bzw. gleich mehrere davon: Die Versuche, in Sarpsborg endlich einen (vor allem zur besonders geliebten Nachbarstadt) konkurrenzfähigen Verein auf die Füße zu stellen, mündeten in unzähligen Umbenennungen, Neugründungen, Fusionen und geplatzten Träumen, bis es diese Saison dann doch eher überraschend schließlich klappte. Nachdem man - siehe oben - den geliebten Nachbarn im eigenen Stadion schon eine gemeinsame Saison aufzwang, geht dies nun in die Fortsetzung. Zwei spannende Derbys, bei denen wohl mehr das Drumrum als das Sportliche zählen wird (was, in Form von "Falschbeflaggungen" des gegnerischen Stadions oder wichtiger Bauten in den Städten sowie der Städte allgemein, Verhüllungen des Ortseingangsschilds, etlichen anderen Scherzen sowie natürlich verbalem Schlagabtausch unter Kollegen und Freunden vor und insbesondere nach dem Spiel, auch letzte Saison schon zu bewundern war, zum allergrößten Teil aber friedlich bleibt), erwarten uns daher diese Saison! Sarpsborg spielt in einem Stadion, in das durch die recht sinnfreie Regelung des norwegischen Fußballverbandes, die besagt, dass maximal 20% der Stadionkapazität Stehplätze sein dürfen, gerade mal knapp 5000 Zuschauer passen werden - allerdings bleibt abzuwarten, inwieweit die Euphorie, die Sarpsborg erfasst hat, anhalten wird. Ein besonderer Zuschauermagnet war Sarpsborg die letzten Zweitligasaisons nicht, selbst diese Saison waren es gerade mal gut 2500 Zuschauer pro Spiel. In Sarpsborg dürfte man allerdings schon froh sein, irgendwie die Klasse zu halten - die finanzielle Situation hat sich nicht sonderlich gebessert, daher wäre dies schon ein großer Erfolg. An mehr glaubt man noch nicht.

    Sogndal IL, gelegen am ebenso malerischen wie einsamen Sognefjord - die gesamte Kommune, die flächenmäßig etwas kleiner als Hamburg ist, hat gerade mal gut 7000 Einwohner - ist nach sechs Jahren Zweitklassigkeit wieder dabei und so etwas wie wie der nette kleine Bruder, den jeder gern dabei hat - bis auf die Bergener Fans, für die Sogndal zwar auch eher klein ist, das aber trotzdem nicht besonders gemocht wird. Da Sogndal nicht gerade viele Einwohner hat (die "Stadt" selbst übrigens ganze 3200), ist auch das Stadion entsprechend klein, aktuell passen 3700 Zuschauer hinein. Allerdings wird es ausgebaut, sodass bald 5700 Zuschauer sowie die größte Anzeigetafel Norwegens darin Platz finden werden. Sogndal ist übrigens die einzige Stadt der Eliteserie, in der offiziell ausschließlich Nynorsk gesprochen wird. Demensprechend sind auch die Webseite des Vereins sowie Artikel des öffentlich-rechtlichen Rundfunks über den Verein in Nynorsk gehalten. Sogndals vorrangiges Ziel dürfte es, ähnlich wie bei Sarpsborg, sein, einfach irgendwie die Klasse zu halten. Gerechnet wird damit größtenteils nicht; allerdings hat Sogndal eine der besten Jugendabteilungen Norwegens, unter anderem mit Wohn- und Trainingseinrichtungen direkt am Stadion. Vielleicht ist also eine Überraschung möglich, wobei diese Überraschung schon darin bestehen dürfte, dass Sogndal die Klasse hält.


    Morgen (bzw. heute) folgt mehr über die Erwartungen aller Vereine an dieses Jahr sowie einige weitere Infos zur kommenden Eliteserien-Saison.
     
  18. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Heute folgt, wie versprochen, die Fortsetzung der Saisonvorschau:

    Zunächst ein paar allgemeine Informationen: Die Relegation zum Ende der Saison wurde abgeschafft. Das heißt, dass nicht alle Aufsteiger wieder absteigen können, denn es gibt nur noch zwei feste Abstiegsplätze. Die Relegation wurde vor allem aus Terminproblemen abgeschafft; man brauchte bisher ja vier Termine dafür. Zusätzlich zur vor einigen Saisons vollzogenen Aufstockung der Liga auf 16 Vereine bekam man doch einige Probleme, alle Spieltage so unterzubringen, dass sie nicht im norwegischen Winter stattfinden. Da der internationale Terminkalender aber nächstes Wochenende eine Länderspielpause vorsieht, ist man doch wieder bei Mitte März gelandet. Allerdings sind die Spieltage jetzt etwas entzerrter.

    Einen Überblick darüber zu gewinnen, welcher Verein in der Saison welche Rolle spielen wird, ist in Norwegen relativ einfach und doch schwer. Zum einen gibt nämlich jede größere Tageszeitung sowie TV2, der Sender, der die meisten Übertragungsrechte besitzt, einen Tabellentipp ab, der natürlich auch eine ausführliche Begründung für jeden Verein umfasst. Allerdings hat die norwegische Liga schon seit jeher das "Problem", ziemlich ausgeglichen zu sein - weit ausgeglichener noch als die Bundesliga. Das mag verwundern, wenn man sich Rosenborg und dessen Erfolgsgeschichte betrachtet, jedoch darf man dann nicht vergessen, dass auch der FC Bayern bei der Bezeichnung der Bundesliga als "ausgeglichen" meist keine Rolle spielt, weil es eben um die gesamte Liga geht. Zudem hat die Vergangenheit gezeigt, dass Rosenborg zwar nachwievor ein Meisterschaftsfavorit ist, aber schon seit einiger Zeit nicht mehr die Übermacht des norwegischen Fußballs darstellt - wenn man auch die Vorsaison als Schritt zu "alten Zeiten" hin betrachten könnte. Darüber hinaus kann aber beinahe jeder Verein jede Position übernehmen; hier und da gibt es natürlich Favoriten auf bestimmte Plätze, die Aufsteiger werden beispielsweise gerne als Favoriten auf die Abstiegsplätze gesehen, generell ist aber ein Tabellentipp sehr, sehr schwer - zumal, wenn sich gegen Saisonende insbesondere im Mittelfeld ganz viele Vereine mit ähnlich vielen Punkten tummeln (letzte Saison lagen zwischen Platz 4 und 12 ganze acht Punkte). Dazu gibt es immer wieder Überraschungen in die eine oder andere Richtung.

    Trotzdem kann man sich anhand der Tabellentipps ganz gut daran orientieren, was von den Vereinen diese Saison erwartet wird und ob sie dem folgen oder eher positiv oder negativ überraschen. Darum hier mal die Tipps der beiden größten Tageszeitungen, Aftenposten und die Boulevardzeitung VG, sowie die Tipps des Fernsehsenders TV2. Die vierte Spalte enthält die Tipps von "Stabæk Support TV" (kurz SS-TV), die meist aus den doch recht ähnlichen Tipps der Etablierten ausscheren, dabei aber gezeigt haben, dass sie durchaus eine Menge Ahnung haben und in den letzten Saisons so manches Mal besser getippt haben:

    [​IMG]

    Wie man sieht, glauben doch immerhin drei von vier Tippern an eine erneute Meisterschaft von Rosenborg - dies ist auch nicht sonderlich verwunderlich. So war die vergangene Saison ohne Niederlage doch einigermaßen eindrucksvoll und man hat in Trondheim kaum einen der Spieler gehen lassen müssen, sich dafür aber den Wunschtrainer von Stabæk, Jon Jönsson, geholt. Da Rosenborg natürlich auch finanziell weiter die unumstrittene Nummer eins ist, liegt es nahe, dass Rosenborg diese Saison auf die 23. Meisterschaft zusteuert.

    Doch auch Vålerenga wird eine starke Saison zugetraut, insbesondere von der Aftenposten. Auch hier gilt Ähnliches wie bei Rosenborg: Eine in der Vorsaison schon starke Mannschaft wird kaum geschwächt, dafür sinnvoll verstärkt und mit guten Voraussetzungen aus dem Umfeld ins Rennen geschickt. Aber auch Viking möchte nach einigen doch sehr mäßigen Vorstellungen der letzten Jahre endlich wieder oben angreifen, und ihnen wird das auch zugetraut - mit Ausnahme von SS-TV, die hier sehr aus dem Rahmen fallen; allerdings muss man dazu auch anmerken, dass die "etablierten" Tipper auch schon in der Vorsaison Vikings Renaissance erwarteten - sie blieb jedoch aus. Es bleibt also abzuwarten, ob Viking den hohen Erwartungen gerecht werden kann, die Testspiele machten jedenfalls überwiegend einen positiven Eindruck.

    Ganz im Gegensatz zu den doch recht finanzkräftigen Vereinen wie Rosenborg, Vålerenga oder Viking bewies Tromsø in der letzten Saison, dass man auch mit wenig Geld viel erreichen kann - wobei man in dieser Hinsicht hoch im Norden doch hart an der Grenze fuhr. So schrammte man mehrmals an der Insolvenz vorbei, weil man doch etwas Geld brauchte, was man aber nicht so richtig hatte. Tromsø überzeugte dabei in der Vorsaison nicht gerade mit herrlichem Offensivfußball - eher dem Gegenteil. Aber man war erfolgreich und hat diese Art zu spielen beinahe perfektioniert, weswegen den Jungs aus dem "Paris des Nordens" auch diese Saison wieder eine gute Rolle zugetraut wird, wenn auch nicht ganz so gut wie in der Vorsaison.

    Nachdem man glaubte, Molde sei wieder zu alter Stärke von Ende der 1990er, Anfang der 2000er zurückgekehrt, wurde man in der Vorsaison maßlos enttäuscht. Molde kämpfte lange Zeit akut gegen den Abstieg, bevor man sich letztendlich doch mehr oder weniger souverän retten könnte. Doch diese Saison soll nur ein Ausrutscher sein, und um das weiter zu unterstreichen, hat man sich die Dienste des wohl neben Riise wohl bekanntesten Norwegers gesichert, die jemals bei Molde spielten - der jedoch nun als Trainer agiert. Die Rede ist von keinem Geringeren als Ole Gunnar Solskjær, den wohl nicht nur Bayernfans kennen dürfen. Die Verpflichtung von Solskjær als Trainer hat eine richtige Euphorie in Molde ausgelöst. In der Stadt, die gerade mal gut 20.000 Einwohner hat, wurden bereits über 7000 Dauerkarten verkauft. Da Molde zunächst auswärts spielt, dürften da noch einige zukommen. Diese Quote dürfte wohl sonst allenfalls von Sogndal erreicht werden. Ob Molde und Solskjær der Euphorie gerecht werden, wird sich zeigen.

    Eventuell ebenfalls zu alter Stärke könnte Stabæk zurückfinden, nachdem hier die letzte Saison auch als Enttäuschung gewertet werden kann. Da man aber den Meistertrainer Jönsson nach Trondheim verlor, ist ungewiss, ob Stabæk nicht doch eher stagniert und nicht eher Mittelklasse darstellen wird. Ähnlich geht es auch Aalesund - man hat zwar den Trainer nicht verloren, es ist immer noch Kjetil Rekdal, aber nach einer doch eher überraschenden Leistung und dem vierten Platz im Jahr 2010 wird diese Saison doch eher weniger erwartet. Dem Pokalsieger von 2009 wird also eine eher mittelmäßige Saison vorausgesagt (was, bedenkt man, wo Aalesund herkommt, doch schon ein Erfolg ist), der Pokalsieger von 2010 könnte dagegen überraschen, glaubt man SS-TV: Strømsgodset wird hier sogar auf Platz zwei getippt! VG und TV2 sind da schon vorsichtiger und Aftenposten erwartet sogar eine recht schwache Saison von "Godset". Doch in der Vorsaison haben sie gezeigt, dass sie im Grunde genommen nur ein Problem haben: Eine grandiose Auswärtsschwäche. Sollte es möglich sein, die abzustellen, steht einer richtig guten Saison nichts mehr im Wege.

    "Das zweite Jahr ist immer das schwerste" sagt man ja gerne, und demnach erwarten die Experten eine schwere Saison für Haugesund. Dem Aufsteiger der Vorsaison, der doch überraschend stark spielte und dies insbesondere einer beeindruckenden Heimbilanz zu verdanken hat, steht eine Saison ins Haus, die doch gefährlich nahe der Abstiegsränge enden könnte. Ich selbst bin davon nicht so sehr überzeugt und erwarte doch eher eine stärkere Saison von Haugesund, wenn auch der sechste Platz der Vorsaison schwierig werden dürfte. Allerdings könnte man sich mit Start und Odd Grenland im ziemlich gesicherten Mittelfeld aufhalten. Sollte nichts Unvorhergesehenes passieren, ist davon auszugehen, dass die beiden letztgenannten Vereine eine doch eher ruhige Saison verleben werden.

    Deutlich schwieriger könnte es dagegen für die ehemaligen Größen Lillestrøm und insbesondere Brann werden. Lillestrøm ist schon seit einiger Zeit weit weg vom ehemaligen Glanz von Anfang bis zur Mitte des letzten Jahrzehnts, und auch in dieser Saison sieht es nicht so aus, als würde sich dabei viel ändern. Noch dazu erweist sich, dass viele Zuschauer doch nur wegen des Erfolgs kommen, seit 2007 hat man ganze 27% der Zuschauer verloren. Der Dauerkartenverkauf für diese Saison lässt da auch keine Besserung erkennen, wobei man da noch nie sonderlich stark war.
    Noch viel schlimmer steht es allerdings um Brann. Eine völlig enttäuschende Saison, bei der man lange Zeit in Abstiegsgefahr war und bis zuletzt noch "Konkurrenz" zu Hønefoss darstellte, wurde durch notwendige Spielerverkäufe aufgrund großer finanzieller Probleme und einer bei den Fans mittlerweile verhassten Führung nur noch getoppt. Eine Besserung für diese Saison erwartet niemand, eher noch, dass es noch schlimmer kommt. Die Erwartungen in Bergen waren wohl noch nie so niedrig. Einziges Ziel ist es, nicht abzusteigen. Anscheinend scheint diese neue, ernünchternde Realität aber noch nicht bis zu den Führungsetagen bei Brann durchgedrungen zu sein - die Preise für Dauerkarten und Einzeltickets sind immer noch die höchsten der Liga. Was das bedeutet, lässt sich kaum besser darstellen als am kommenden Spiel. Brann erwartet zu hause Rosenborg - und bis drei Tage vor dem Spiel waren von verfügbaren knapp 18.000 Karten gerade einmal 8.900 verkauft. Wohlgemerkt, zum Spiel gegen den verhassten Rekordmeister, nicht etwa gegen Neuling Sarpsborg. Zum Spiel, zu dem die meisten Zuschauer neben den Spielen gegen Vålerenga und Viking kommen. Diese desaströsen zu erwartenden Zuschauerzahlen veranlassten einen Sponsor dazu, 8000(!!) Karten aufzukaufen und als Freikarten zu verschenken. Doch selbst damit ist längst nicht klar, dass das Spiel ausverkauft sein wird. So niedrig sind die Erwartungen mittlerweile, so tief sitzt die Enttäuschung in Vielen in Bergen. Es wird wohl die schwerste Saison seit langem für Brann.

    Da wird sogar mehr vom Aufsteiger Fredrikstad erwartet, die wohl die beste Rolle der Aufsteiger spielen dürften. Schließlich kommt der "Zauberer" Tarik Elyounoussi zurück, der unter anderem dafür sorgte, dass Fredrikstad 2008 Vizemeister wurde. Ganz so viel wird es diese Saison nicht werden, aber wenn man ungefährdet die Klasse hält, wäre das schon ein Erfolg.
    Dies wird für Sogndal und Sarpsborg wie schon heute morgen erwähnt doch eher schwer. VG und SS-TV erwarten immerhin, dass Sarpsborg nicht absteigt. Das heißt natürlich nicht, dass das auch so kommen muss, aber für beide Vereine dürfte es eine harte Saison werden.

    Nachfolgend noch eine Übersicht über die bisher verkauften Dauerkarten. Für Fredrikstad sind als Vergleich Zahlen aus 2009 genommen worden, für Sarpsborg aus der Zweitligasaison 2010. Bitte beachtet, dass die 2010er-Zahlen endgültige Zahlen sind; für das Jahr 2011 werden noch Dauerkarten verkauft.

    [​IMG]



    Heute steht das erste Spiel an, Sarpsborg empfängt Molde. Der gesamte erste Spieltag:

    18.03.2011 19:00 Sarpsborg 08 - Molde
    19.03.2011 16:00 Vikin g- Vålerenga
    20.03.2011 18:00 Tromsø - Haugesund
    20.03.2011 18:00 Stabæk - Lillestrøm
    20.03.2011 18:00 Odd Grenland - Start
    20.03.2011 18:00 Strømsgodset - Sogndal
    20.03.2011 20:00 Brann - Rosenborg
    21.03.2011 19:00 Aalesund - Fredrikstad
     
  19. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Danke.
    Ich habe deine Posts zu der norwegischen Liga schon immer gerne gelesen und sie dann natürlich auch vermisst, wenn keine folgten.
    Drücke dir also die Daumen, dass du durchhältst. ;-)
     
  20. arnautovic

    arnautovic Well-Known Member

    Beiträge:
    5.461
    Likes:
    3
    Hey,

    coole Posts, kann man die norwegische Liga eigentlich hier in Deutschland im Free-TV gucken? Im Internet gibts ja nichts...
     
  21. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Sehr gelungen, Wupperbayer! Hab mir alles durchgelesen, war sehr interessant zu lesen! Solche detaillierten Saisonverschauen würde ich mir in den Saison-Sonderheften für alle größeren Ligen Europas wünschen! Bin schon seit Jahren für ein Europa-Sonderheft von Kicker und Sportbild, in dem die ersten Ligen der größeren ausländischen Ligen zu sehen sind.

    Arnautovic: Meines Wissens nicht, im Free-TV schon gar nicht. Aber mit Glück findet man Streamseiten mit der Eliteserien im Internet (die ich hier nicht posten darf, da sie aus Sicht der Soccerfans-Betreiber illegal sind ;p)
     
  22. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Im Internet gibt's ne ganze Menge, arnautovic ;) Zumindest die Zusammenfassungen gibt es sogar kostenlos, leider nicht ohne Anmeldung, und ich glaube, mittlerweile braucht man eine norwegische Handynummer dafür. Dürfte also von hier aus relativ schwierig werden. Vergangene Saison gab's Zusammenfassungen auch noch ohne Anmeldung, aber die scheinen verschwunden zu sein.

    Streams von Zusammenfassungen oder gar Livespielen gibt es in der kostenlosen Variante außerhalb der offiziellen Quellen quasi gar nicht, weil es außerhalb Norwegens quasi keinen interessiert und es da einerseits genug Spiele im Free-TV gibt und die Preise fürs Bezahlfernsehen auch nicht so hoch sind.

    Ansonsten wird tatsächlich jedes Spiel im Internet übertragen, und die kann man aus dem Ausland sogar gucken; allerdings kostet der Spaß 129 Kronen, etwas mehr als 16 € pro Monat. Sieht also insgesamt aus Deutschland eher mau aus. In der fußballfreien Zeit in Deutschland werde ich mir aber eventuell mal einen Monat Live-Fernsehen gönnen, dann gibt's auch detailliertere Berichte, die nicht nur auf Zusammenfassungen beruhen ;)
     
  23. arnautovic

    arnautovic Well-Known Member

    Beiträge:
    5.461
    Likes:
    3
    Kommt jedes Spiel im Free-TV in Norwegen? Die Zusammenfassung bekommt aufjedenfall auch über andere Seiten, das ist gar kein Problem.

    Ein Luxus zu Deutschland...:D

    Hast du vielleicht auch Ahnung, wie man die schwedische Liga von Deutschland gucken kann?
     
  24. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Tja, Molde versemmelte das leider mit 0:3. :( Ist halt immer schwer, am ersten Spieltag beim Aufsteiger antreten zu müssen.

    Immerhin hat Molde neben Haugesund als einzige Mannschaft ihre Abonnentenzahl aus der letzten Erstligasaison schon übertreffen können. Doch erstaunlich nach der schwachen letzten Saison.
     
  25. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Der Start war jedenfalls schonmal - wie soll ich es ausdrücken? - suboptimal. ;)
     
  26. maxi98

    maxi98 Bitch ´n´ Dog Food

    Beiträge:
    913
    Likes:
    0
    Heute um 18:00 Uhr gab es 4 Spiele:

    Tromsö IL - FK Haugesund 2:0 (0:0)

    In der 50.Spielminute ging Tromsö mit 1:0 in Führung.Es traf Jungstar Thomas Drage.Tromsö musste dann bis zur 4.Minute der Nachspielzeit warten, eh das 2:0 fiel. Der 38-jährige Sigurd Rushfeldt traf.Er ist 19 Jahre älter als der Torschütze zum 1:0.

    Strömsgodset IF - Sogndal Fotboll 2:1 (1:0)

    Nach einer knappen halben Stunde ging Strömsgodset in Führung. Der talentierte Ola Kamara traf zum 1:0. Kurz nach Anpfiff der 2.Hälfte macht Fredrik Nordkvelle das 2:0 für den Klub aus Drammen.Der Aufsteiger aus der Kommune Sogndal konnte in der 89.Minute noch auf 1:2 verkürzen.Ole Halvorsen traf per Elfer in der Schlussminute.

    Odd Grenland Skien - IK Start 0:2 (0:1)

    Die Mannen aus Kristiansand waren zu Gast bei beim Klub, der in 11 Tagen seinen 117.Geburtstag feiert. Kurz vor der Pause bringt der bei Odd Grenland ausgebildete Espen Hoff die Gäste in Front. Nach einer Stunde die Entscheidung zu Gunsten von Start, denn Oladapo Olufemi Oluyi macht das 2:0.

    Stabaek IF - Lilleström SK 0:7 (0:3)

    Verrücktes Spiel in Baerum! Dank eines Doppelpacks (14. Min., 26. Min.) des wohl größten Talentes von LSK, Anthony Ujah, gingen sie mit 2:0 in Front.Das zweite große Talent, Nosa Emanuel Igiebor, machte ein Tor kurz vor und kurz nach der Halbzeitpause.Die Vorentscheidung ! Aber es sollte ein richtiges Schützenfest werden. Ein weiterer Doppelpack von Ujah (61. Min.; 69. Min.) brachte LSK mit 6:0 in Führung.Und die kanarifuglene (Kanarienvögel) packten noch das 7:0 drauf.Der 1994 geborene Ohi Anthony Omoijuanfo traf.

    Das Topspiel um 20 Uhr:

    SK Brann Bergen - Rosenborg Trondheim

    Nach 25 Minuten führt der Außenseiter Bergen mit 1:0 durch ein Tor von Kim Ojo aus der 11.Spielminute
     
  27. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Vielen Dank maxi, ich ergänze noch ein paar Dinge zu den Spielen ;)

    Ja, das war ein erster Spieltag, wie man ihn sich erträumt. Einige Überraschungen, ein ziemlich unglaubliches Spiel in Bærum und stets klare Entscheidungen, kein Unentschieden bisher. Lustigerweise haben die drei "neuen" Trainer, die also zu Saisonbeginn bei ihrem neuen Verein anfingen, eine Bilanz von drei Niederlagen bei 1:12(!) Toren. Es war also ratsam, über die Saison hinaus am Trainer festzuhalten ;)

    Bevor ich zu dem dicken Batzen an den 12 Gegentoren komme, erst noch was zum Freitags- und Samstagsspiel. Sarpsborg gewann doch ein wenig überraschend und vor allem überraschend deutlich gegen Molde unter deren neuen Trainer Ole Gunnar Solskjær, was die Zeitung Aftenposten zu der Überschrift "Ole Gunnars feilskjær" ("Ole Gunnars Fehltritt") veranlasste. Nachdem die erste Halbzeit noch mit leichten Vorteilen für Molde, aber ohne Tore zu Ende ging, fiel nach 53 Minuten die Führung für Sarpsborg durch Wiig. Er nutzte die schlechte Zuordnung der Molde-Abwehr nach einem ziemlich satten Schuss von knapp außerhalb des Strafraums, der an die Latte ging durch einen Kopfball aus. Molde musste nur drei Minuten später das 2:0 durch einen direkt verwandelten Freistoß von Matland hinnehmen, bei dem Norwegens Nationaltorhüter Pettersen im Molder Tor ziemlich schlecht aussah - er verschätzte sich und glaubte wohl, der Ball ginge über das Tor. Das tat er aber nicht, und so stand es 2:0. Molde hatte danach noch Chancen, aber das Spiel war weit ausgeglichener, bis Hoås dann in der 75. Minute den Deckel draufmachte. Insgesamt war Molde nicht wirklich schlecht, vor allem keine drei Tore schlechter, aber nach dem 2:0 war es schwer, wieder zurückzufinden. Insgesamt dennoch natürlich ein verdienter Sieg für Sarpsborg.
    Das Ganze übrigens vor quasi vollem Haus (4542 Zuschauer), aber das war natürlich auch zu erwarten. Nach offizieller Lesart hat man nun, trotz aller Namenswechsel, Fusionen und Insolvenzen gut 30 Jahre auf Erstligafußball in Sarpsborg gewartet, und das wird auch von den Medien so übernommen - es ist also einfach Sarpsborgs Verein, ob nun "08" oder wie auch immer der Verein gerade heißt ;) Dazu gab es auf der Haupttribüne(!) eine kleine Choreographie, die genau diese Wartezeit zum Thema hatte, sowie vor der Gegentribüne etwas blauen Rauch (mit Erlaubnis des Vereins). Leider hab ich bisher noch keine Bilder dazu gefunden.

    Ein wenig ähnlich verlief das Spiel zwischen Viking und Vålerenga. Beide Mannschaften waren quasi gleichwertig mit einem kleinen Vorteil für die Heimmannschaft, doch Nielsen nutzte die erste kleine Unachtsamkeit zum 0:1. Danach tat sich auf beiden Seiten relativ wenig, hüben wie drüben gab es einige Chancen, aber Vålerenga brauchte bis zur 90. Minute, um durch Zajic das Spiel zu entscheiden. Viking war da natürlich aufgerückt und lief in einen Konter.
    Ziemlich enttäuschend war die Zuschauerzahl von nur 11.532 - gerade gegen einen Großklub wie Vålerenga, die selbst auch einige Fans mitbrachten, hatte man sich doch mehr erwartet, zumal bei der Perspektive, die dieser Mannschaft zugetraut wird. Wie unter den norwegischen "großen" Vereinen üblich, mag man sich gegenseitig nicht besonders, was auch das Transparent der Vikingfans vor Spielbeginn zum Ausdruck brachte: "Me har Oljå - dåkk har NAV" stand da im Stavanger Dialekt, was so viel heißt wie "Wir haben das Öl - ihr habt die NAV" (tatsächlich ist die NAV ("Ny arbeids- og velferdsforvaltning" - "Neue Arbeits- und Wohlfahrtsverwaltung) die norwegische Behörde, die für die Auszahlung von Rente, Kranken-, Kinder- und Arbeitslosengeld zuständig ist - hier war der Bezug aber eindeutig letzteres, da Vålerenga im "ärmeren" Osloer Osten beheimatet ist).
    Allerdings sind, und das gilt für alle Vereine, die Norweger Mitte März noch im "Wintermodus", weswegen Fußball nicht immer an höchster Stelle regiert.

    Einen Sieg, der so völlig in Ordnung ging und bei dem auch kein Tor gegen den Spielverlauf fiel, konnte Tromsø über Haugesund feiern. Vor einer enttäuschenden Kulisse von nur 3962 Zuschauern (wobei man natürlich bedenken muss, dass gerade in Tromsø nicht nur der Norweger an sich im Wintermodus ist, sondern das Wetter auch) entwickelte sich ein Spiel, dass typisch für Tromsø ist: Relativ unspektakulär mit vergleichsweise wenigen Chancen, die dann aber oft genutzt werden. Kurz nach dem 1:0 hatte Haugesund mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich, die dicke Möglichkeit wurde ans Lattenkreuz gesemmelt. Danach beruhigte sich das Spiel, bis der alte Haudegen Rushfeldt in der 90. ein Geschenk Haugesunds in der Form der Mutter aller missratenen Rückpässe annahm.

    Start gewann in Skien bei Odd Grenland verdient mit 2:0. In einem ersten Durchgang, der ziemlich ausgeglichen war und wenig Torchancen bot, sahen die 6386 Zuschauer kurz vor Ende das 0:1 durch Espen Hoff, von dem sich Odd in der zweiten Halbzeit nie mehr richtig erholte. Man hatte wenige Torchancen und Start machte das ganz gut. Als Odd gerade dabei war, etwas stärker zu werden, schoss Oladapo technisch ziemlich ansehnlich das 0:2 - das Spiel war damit quasi gelaufen. Odd versuchte zwar noch Einiges, kam aber kaum mehr gefährlich vors Tor.
    Vor Spielbeginn gab es zum Saisonbeginn ein paar Bengalos vor der Heimtribüne. Diese stehen, mit Erlaubnis des Vereins, jeweils neben Zinneimern für die Bengalos, weswegen sie schon mal abfällig "Zinnsoldaten" genannt werden.

    Strømsgodset fuhr gegen Aufsteiger Sogndal ebenfalls die ersten drei Punkte ein. Dabei zeigte man in der ersten Halbzeit und bis etwa Mitte der zweiten Halbzeit eine ziemlich souveräne Vorstellung, lies Sogndal dann aber zusehends kommen. Noch vor dem absolut berechtigten Handelfmeter hatte Sogndal einige gute Chancen zum Anschlusstreffer, der Ball ging aber immer knapp daneben. Bis eben in der 89. Minute, und danach schwamm Goset richtig. Sogndal hatte dickste Möglichkeiten zum Ausgleich, der nicht wirklich verdient gewesen wäre, aber sie wurden vergeben, sodass die Heimfans unter den 5125 Zuschauern sich freuen konnten. Im Übrigen war auch eine beachtliche Zahl Gästefans dabei, wobei davon auszugehen ist, dass einige davon aus Oslo und nicht etwa aus Sogndal kamen, da in Oslo Norweger aus dem gesamten Rest des Landes anzutreffen sind (was sogar soweit geht, dass kaum jemand in Oslo wirklich aus Oslo kommt, selbst, wenn man schon lange da lebt, weil bestimmt der Vater oder die Mutter mal irgendwo anders gelebt haben; das ist auch ein Grund, warum Vålerenga nicht einen deutlich höheren Zuschauerschnitt hat)

    Tja, und jetzt zum Spiel von Stabæk gegen Lillestrøm. Ein 0:7 klingt natürlich ziemlich heftig, und das war es den Toren nach auch - aber eben nur den Toren nach. Von den Spielanteilen nahmen sich die beiden Mannschaften nichts, allein in der Effizienz - Lillestrøm verwandelte quasi jede Chance in ein Tor. Tatsächlich könnte man sagen, dass das Spiel ziemlich ausgeglichen war - so absolut unglaublich sich das bei einem 0:7 anhört. "Schuld" daran war, wie maxi es schon schrieb, vor allem Anthony Ujah - der sah richtig klasse aus, mal sehen, wann er bei Hannover spielt ;) Stabæk fehlte ein wenig das Glück vorm Tor, spätestens nach dem frühen 0:4 in der zweiten Halbzeit war aber sämtliche Hoffnung verloren. Trotzdem kam Lillestrøm nicht mehr zu vielen Möglichkeiten - die waren eben nur alle drin. Tatsächlich hatte Stabæk über das gesamte Spiel gesehen sogar mehr Ballbesitz - nützt nur alles nichts, wenn der Gegner die Tore macht. Die LSK-Spieler kamen dann auch nach dem Gang in die Kabine nochmal raus zu den Fans, um zu feiern, denn so etwas erlebt man ja auch nicht alle Tage. Auf Stabæker Seite wurde allenthalben von einer "Schande" gesprochen, und keiner der Spieler möchte sich das Spiel noch mal ansehen - werden sie nur eventuell müssen...

    Am Abend dann die nächste Überraschung, der angebliche Abstiegskandidat Brann Schlug Meister und Favorit Rosenborg völlig verdient mit 2:1. Viel Hoffnung auf so ein Ergebnis hatte eigentlich keiner in Bergen - die Schätzungen gingen von 1:6 bis hin zu "bloß nicht zweistellig" - ein Brannfan setzte sogar 3000 Kronen, also etwa 380 Euro, auf einen Auswärtssieg (als "Schmerzensgeld"). Die Tatsache, dass 8000 der knapp 18.000 Karten verschenkt wurden, besserte die Stimmung der Brannfans auch nicht gerade. Einige Fans meinten, dass es kein Wunder sei, dass selbst gegen Rosenborg 8000 Plätze frei geblieben wären - man hätte auch gegen Barca spielen können und es wären kaum mehr geworden, weil das Problem tiefer liege. Andere wiederum konnte das Angebot nicht überzeugen - sie blieben lieber zu Hause, obwohl die Karten verschenkt wurden. Tatsächlich sah es so aus, als ob das Stadion nicht ganz aus"verkauft" gewesen sei - ganz sicher bin ich mir aber nicht, ne Zuschauerzahl hab ich noch nicht gefunden.
    Zum Spiel: Rosenborg verschlief die Anfangsphase völlig und wachte erst so richtig auf, als es nach Treffern von Ojo in der 11. und Holmvik in der 42. schon 2:0 stand. In der zweiten Halbzeit wurde man demzufolge besser und schoss auch das 2:1 durch Bakenga (68.), aber wirklich überlegen war der Meister nie. Und so konnten sich die Brannfans völlig unverhofft über einen Auftaktsieg freuen, der übrigens Rosenborg die erste Niederlage nach 33 Spielen ohne Niederlage in Folge beibrachte.



    @huelin: Das liegt einzig und alleine am ollen Bayernbezwinger, der wieder zurück ist, nachdem er mit ManU irgendwie alles mal gewonnen hat. Um ihn ist ein ziemlicher Hype enstanden, mal sehen, ob sich der weiterhin so hält ;) Dazu musst du wie gesagt bedenken, dass noch weiterhin Dauerkarten verkauft werden. Sollte ich an ne aktuellere Datenbasis kommen, werde ich sie hier natürlich veröffentlichen.

    @arnautovic: Nein, soweit ich weiß, kommen diese Saison zwei oder drei Spiele im Free-TV. Hier sind's ja null, also immer noch deutlich weniger ;)
     
  28. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Eine Ergänzung zu gestern: Tatsächlich war das Spiel Brann gegen Rosenborg trotz 8000 verschenkter Karten nicht ausverkauft, etwa 1000 Plätze blieben leer (Zuschauerzahl: 16.732). Das zeigt noch mal deutlich, wie tief Enttäuschung und Frustration in Bergen sitzen. Es wird sich zeigen, ob das durch ein gutes Spiel gekittet werden kann.

    Dagegen deutet bei Lillestrøm alles daraufhin, dass das 7:0 doch so etwas wie Aufbruchstimmung erzeugt hat, man geht gegen Brann nun von 3000(!) verkauften Tickets mehr aus, zudem erwartet man noch eine erhöhte Nachfrage nach Dauerkarten. Ob es für so etwas einen überzeugenden Sieg brauchen sollte, sei mal dahingestellt...

    Heute gewann Fredrikstad in Ålesund mit 2:1. Vor gerade einmal 9044 Zuschauern - was einmal mehr zeigt, dass der Norweger an sich im Wintermodus ist, ist das Stadion doch normalerweise bis knapp unter die Zuschauerkapazität von 10.770 gefüllt - gab es einen ausgeglichenen ersten Durchgang, bei dem Aalesund etwas glücklich in Führung ging. Ein Freistoß des Aalesunder Torhüters von etwas außerhalb des eigenen Strafraums ging weit nach vorne, zunächst an Freund und vor allem Feind vorbei, bis schließlich Demar Philips noch an den Ball kam und per Volleyschuss das 1:0 erzielte. In der zweiten Halbzeit wurde Fredrikstad deutlich stärker. Schon nach fünf Minuten erzielte Celso Borges das 1:1, danach übernahm Fredrikstad quasi vollständig das Spiel. Das 1:2 fiel dennoch nach einem Konter, eingeleitet durch Fredrikstads "Zauberer" Tarik Elyounoussi und vollendet durch den drei Minuten vorher eingewechselten Mads Hansen. Dieser hatte noch drei dicke Möglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Daher blieb es beim 1:2. Zwei der drei Aufsteiger haben also ihre Spiele gewonnen und Sogndal nur knapp verloren.

    Jetzt ist erst mal Länderspielpause, Anfang April geht es dann weiter.
     
  29. #die miLch

    #die miLch Europapokalist Moderator

    Beiträge:
    3.404
    Likes:
    0
    Die Youngsters also führen Lilleström zum Kantersieg! Ujah und Igiebor kommen beide aus der eigenen Jugend! Gefällt mir.
     
  30. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Und, wann spielen sie bei euch? So als Backup für Ya Konan und "Moa" Abdelloue? :D
     
  31. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Öhm, aus der eigenen Jugend? Wie definierst Du das denn? ;)