Norwegen Tippeligaen

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von wupperbayer, 24 November 2006.

  1. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Tja, das erste Relegationsspiel ist gespielt, und es sieht so aus, als sei die Entscheidung bereits gefallen. Aalesund gewann in Sogndal mit 4:1, damit müsste Sogndal in Aalesund mindestens vier Tore schießen, um noch aufzusteigen.

    Vor 3553 Zuschauern dominierte Aalesund nie das Spiel, kam aber nach einer Ecke zu einer frühen Führung, die sie auch in die Pause mitnahmen. Sogndal kam dann zum Ausgleich, hatte aber das Pech, quasi im Gegenzug das 1:2 hinnehmen zu müssen. Ein „Eigentor, das nicht von dieser Welt ist“, sorgte dann für das 1:3. Ein Sogndal-Spieler trat so unglücklich vor den Ball, dass er im hohen Bogen hinter dem Torwart ins Netz fiel. Danach hatte Aalesund das Spiel auf und neben dem Platz einigermaßen im Griff, die 1000 mitgreisten Fans sorgten für eine sehr gute Stimmung, während die ersten Sogndaler Zuschauer bereits nach 75 Minuten gingen. Dadurch verpassten sie allerdings das 1:4, welches der eine Minute vorher eingewechselte Diego Silva wunderbar herausspielte.

    Während des Spiels wurde Kjetil Rekdal noch von einem Becher getroffen, er und Sogndal werden wegen der Vorgeschichte wohl keine Freunde mehr.

    Morgen mehr zum Pokalfinale!
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Nun ist es bald soweit, um 13:15 (ja, 13:15… fragt mich bitte nicht, warum) beginnt das Pokalfinale zwischen Meister Stabæk und Vålerenga. Vor diesem Spiel wurde in der Presse schon der „Klassenkampf“ ausgerufen: Nicht nur, weil der überragende Meister gegen ein enttäuschendes Vålerenga spielt. Nicht nur, weil der kleine Verein aus der Umgebung Oslos schon in der Saison gezeigt hat, dass der große Verein aus dem Osten der Hauptstadt dieses Jahr deutlich schlechter ist.

    Nein, vor allem liegt das an der Herkunft der beiden Vereine: Stabæk kommt aus Bekkestua in Bærum, einem eher wohlhabenden Stadtteil der sowieso wohlhabenden Stadt. Nicht von ungefähr wird der Fanclub des Vereins, Stabæk Support, mit $$ abgekürzt. Und zwar offiziell, nicht als Schmähung anderer Fans. Natürlich besitzt nicht jeder Stabæk-Fan eine Villa, aber über Geldsorgen müssen sich prozentual weit weniger Leute Gedanken machen als in anderen Städten. Auch zieht es viele Familien in die Stadt, die auch nicht unbedingt arm sind.
    Auf der anderen Seite steht Vålerenga, die wie schon gesagt aus dem Osten Oslos kommen. Diese genaue Bestimmung ist auch durchaus wichtig und darauf berufen sich Vålerenga-Fans auch gerne. Denn der Osten Oslos ist sozusagen das Arbeiterviertel der Stadt, zumindest war er das mal. Man ist also nicht ganz so wohlhabend in der Heimat Vålerengas, und schon hat man etwas, woraus die Presse einen „Klassenkampf“ macht. Ein Vergleich Vålerengas mit St. Pauli ist gar nicht so verkehrt; Vålerenga hat sich zwar nie irgendwie darauf berufen, ein „alternativer“ Fußballverein zu sein – was angesichts der Mittel, die ihnen zur Verfügung stehen, auch schlecht glaubhaft gemacht werden könnte. Allerdings kämpft man mit besonderem Einsatz gegen Rassismus, und die Fans sind wie die St. Paulis auch eher politisch links zu finden.

    Das alles dürfte für das Spiel wohl nicht wichtig sein, außer der Tatsache, dass die Kartenvergabe im Pokalfinale in Norwegen etwas anders geregelt ist als in Deutschland: Die jeweiligen Vereine bekommen nämlich keine feste Anzahl Karten, sondern es kommt auf den Zuschauerschnitt an. Und da hat Vålerenga einen großen Vorteil gegenüber Stabæk; überhaupt haben sie deutlich mehr Fans – allerdings konnten bei Stabæk auch schlecht mehr Leute zu den Spielen kommen, mehr passten ins alte Stadion einfach nicht rein. Es dürfte also eher ein Heimspiel für Vålerenga werden – auch schon, weil man hier eh die Heimspiele austrägt.

    Es bleibt also abzuwarten, ob Stabæk so etwas wie das 6:2 am vorletzten Spieltag wiederholen kann und damit seit einigen Jahren in Norwegen ein Verein mal wieder beide Titel gewinnt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  4. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Vålerenga ist die Rache geglückt: Mit 4:1 schlug man im Pokalfinale Stabæk. Das war keinesfalls ein glücklicher oder zu hoher Sieg, sondern absolut verdient. Stabæk hatte zu keiner Zeit eine Chance und wurde in Grund und Boden gespielt.
    Da hatte man wohl nach dem 6:2 in der Liga gedacht, Vålerenga sei nicht so ernst zu nehmen. Doch weit gefehlt.

    Mitte der ersten Halbzeit wurde Vålerengas Überlegenheit in ein Tor umgemünzt, und dabei blieb es erst einmal. Doch direkt nach Wiederanpfiff sorgte ein Doppelschlag für die vermeintliche Entscheidung. Stabæk gab sich jedoch nicht auf, und so kam man noch zum Anschlusstreffer. Hoffnung keimte auf, doch nur für eine Minute: Dann schlug Vålerenga zurück und entschied mit dem 4:1 die Partie endgültig. Der Rest war Feiern der Vålerenga-Fans.

    Mit dem Titel Vålerengas holt erstmals seit 2000 eine Mannschaft einen Titel in den letzten neun Jahren zweimal – davor gab es acht unterschiedliche Titelträger. Dieser Pokal ist Vålerengas Vierter, zuletzt gab es ihn 2002.

    Zwei Bilder vom Spiel:

    http://img510.imageshack.us/img510/4552/vlcsnap51607nd5.png

    „Vål'enga, du bist unsere Religion“

    http://pub.tv2.no/multimedia/na/archive/00664/cup_vif_cup_vif__664901b.jpg

    Mittwoch geht es mit dem Relegationsrückspiel weiter!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  5. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Interessant übrigens, dass mit Kalmar FF auch in Schweden ein Verein zum ersten Mal in seiner Geschichte die Meisterschaft gewann. Und nach Rubin Kazan in Russland ist das sogar schon die dritte winterliche Meisterschaftspremiere in diesem Jahr in Europa...
     
  6. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Vielleicht folgt ja nächsten Mai in Deutschland noch eine… :zahnluec: (Nein, nicht Hoffenheim oder Schalke ;) )
     
  7. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Bochum??? Bielefeld???? COTTBUS?????
     
  8. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Naja, um beim Thema Norwegen zu bleiben: würden Bochum, Bielefeld und Cottbus die Plätze 2-4 belegen, wäre das in etwa vergleichbar mit dem, was in dieser Saison in Norwegen passiert ist. Nicht ganz, aber es kommt schon in etwa hin.

    Und du weißt genau, worauf ich hinauswollte… Hertha :zahnluec:
     
  9. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Hertha und Schalke waren doch schon Meister, wenn auch nicht in der Bundesliga. Hättest du Wolfsburg gesagt, hätte ich dir das schon eher geglaubt :aetsch2:
     
  10. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Ich glaub, die waren aber schonmal Meister. ;)
     
  11. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Ecki, zwei Doowe, ein Gedanke... :floet:
     
  12. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Heute findet das Rückspiel der Relegation statt, in der Sogndal wohl ein Wunder braucht, um in Ålesund noch mit mindestens vier Toren zu gewinnen.

    Sollte dieses Wunder jedoch geschehen, ist noch nicht sicher, dass Aalesund absteigen muss – denn eine Nachricht erschütterte die Liga weit mehr als dieses nun eigentlich abgeschlossene Relegationsspiel:

    Lyn braucht bis Freitag 1,5 Millionen Kronen (170.000 Euro) – sonst wird ihnen die Lizenz verweigert und sie müssten in die 3. Liga (2. divisjon) absteigen. Dann wären Sogndal und Aalesund bei einem Relegationssieg von Sogndal gerettet, andernfalls dürfte Ham-Kam in der Liga bleiben.

    Diese Situation ist durchaus ernster als die schon mal vorgekommenen Gerüchte über eventuelle Lizenzverweigerungen – denn wie gesagt, Freitag läuft die Frist ab. Man wird also erst dann wirklich darüber Klarheit haben, welche Vereine denn nun in der Liga spielen dürfen. Man darf gespannt sein.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  13. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Die norwegische Eliteliga erwacht so langsam aus ihrem Winterschlaf – zwei Wochen sind es noch bis zum Saisonstart.

    Man hätte sich diesen Saisonstart allerdings wesentlich harmonischer und problemfreier gewünscht; fünfzehn Tage vor dem ersten Spiel ist noch immer fraglich, ob dieser Spieltag überhaupt stattfinden kann. Zudem ist aktuell die Zeit der Hauptversammlungen der Vereine, und die dort veröffentlichen Bilanzen geben auch nicht unbedingt Anlass zu Freudensprüngen.

    Doch der Reihe nach. 15 Tage sind es noch, bis die ersten Spiele stattfinden sollen – doch was schon vor dieser neuen Saison, in der erstmals 16 Mannschaften in der ersten Liga spielen werden, prophezeit wurde, scheint Wirklichkeit zu werden: Ein Saisonstart Mitte März ist zu früh für Norwegen. In Oslo liegen verbreitet zwischen 50 und 80 cm Schnee, allenfalls in Kristiansand im Süden und in einigen Westküstenstädten wird es wohl keine Probleme mit der weißen Pracht geben. Von Bodø und Tromsø mal ganz abgesehen, in denen der Schnee bis weit in den April hinein liegenbleibt. Allerdings ist hier auch tatsächlich nur der Schnee selbst ein Problem, der bis Saisonstart weggeräumt werden muss; beide Vereine haben Kunstrasenplätze.
    Letzte Saison gab es diese Probleme zu Saisonstart ebenfalls – der wohlgemerkt zwei Wochen später stattfand. Es könnte also durchaus einige Spielausfälle geben, auf jeden Fall dürften die Plätze mit Naturrasen nicht sonderlich gut aussehen.

    Ein zweites großes Problem überschattet die Liga vor dem Saisonstart: Die Mehrheit der Vereine hat das letzte Jahr mit einem Defizit abgeschlossen, insgesamt schätzt man den Verlust aller Vereine zusammengenommen auf 150-200 Millionen Kronen (17-22,5 Mio €). Das mag in einer Liga, in der schon ein einzelner Verein mal über 100 Mio € Schulden aufhäufen konnte, nach wenig klingen; allerdings muss man berücksichtigen, dass die Etats der norwegischen Vereine auch deutlich kleiner sind; zudem gibt es auch durchaus Vereine, die Gewinn gemacht haben, die diese Zahl natürlich kleiner werden lassen.
    Besonders negativ sind die Zahlen bei Rosenborg, Stabæk, Lyn, Bodø, Tromsø und Brann. Rosenborg drückt vor allem die Last des zweiten fünften Platzes hintereinander und in dessen Folge Zuschauerschwund und weniger Einnahmen durch Fernsehgelder. Stabæk hat sich seinen Meistertitel auch durch gute Spieler teuer erkauft, aber vor allen Dingen ein neues Stadion gebaut. Lyn hat seit dem Verkauf durch den ehemaligen Eigentümer ständig Geldprobleme, weil sie relativ wenige Zuschauer und viel Konkurrenz in der Umgebung haben. In Bodø musste der Vorsitzende des Vereins die Gläubiger um „Gnade“ bitten, die Forderungen auszusetzen, da der Verein sonst konkurs wäre. Tromsø*ist seit Jahren notorisch klamm und Brann drückten nach der Meistersaison vor allem die hohen Gehälter und der dramatische Einbruch des Verkaufs von Fanartikeln (über 50%).
    Ob diese „blutroten Zahlen“ (Zitat Bergens Tidene) schon eine Auswirkung der Finanzkrise oder doch eher das generelle Leben über den eigenen Verhältnissen bei norwegischen Vereinen ist, ist unklar; vermutlich ist es eine Mischung aus beidem, dazu kommt, dass in der letzten Saison gerade die Vereine, die sonst oben stehen, keine Chance im Titelkampf hatten.

    Dennoch überwiegt natürlich die Vorfreude, dass es in zwei Wochen endlich wieder losgeht. Mit Spannung wird erwartet, wie sich der Meister Stabæk schlägt, der einige Spieler ziehen lassen musste und jetzt in einem neuen Stadion spielt. Zudem ist die Frage, ob sich die großen Vereine wie Rosenborg, Viking, Brann, Vålerenga und Lillestrøm wieder aufraffen können und oben mitspielen, was in der letzten Saison keinem der Vereine gelang.

    Nicht zuletzt bleibt die Frage, ob sich die Ausweitung der Liga auf 16 Vereine wirklich lohnt; es wird mit einem Rückgang der Zuschauerzahlen gerechnet, einige Vereine versuchen dem entgegenzuwirken, indem sie die Dauerkartenpreise im Vergleich zur Vorsaison kaum oder gar nicht erhöhen, dem Fan also quasi zwei Spiele schenken. Dennoch sind die Dauerkartenverkäufe bis Mitte Februar noch hinter den Erwartungen zurückgeblieben, hier mal eine Übersicht:
    [​IMG]
    Von Vålerenga und Lillestrøm gibt es diesbezüglich keine Infos.

    Natürlich werden sich diese Zahlen bis Saisonbeginn noch nach oben verändern, aber allzu viel wird sich da wohl nicht mehr tun. Aber vielleicht gefällt den Fans die 16er-Liga auch so gut, dass die Auswirkungen positiv sein werden. Man darf gespannt sein.

    Nächste Woche gibt's von mir – hoffentlich – mal eine Übersicht darüber, was der norwegische Fan ausgeben muss, um eins oder alle Spiele seines Vereins anzusehen. Ich sammle aktuell noch Daten und versuche die einigermaßen vergleichbar zu machen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  14. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Danke für die vielen Infos.
    Sehr nett zu lesen, gerne mehr davon.
     
  15. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Morgen ist es soweit, die erste Saison der norwegischen ersten Liga mit 16 Vereinen startet. Nicht nur das Wetter ist da ein Problem, weil man schon früh im Jahr die Saison beginnen muss, es geht auch die Angst um, dass die Zuschauerzahlen einbrechen könnten, weil es eben mehr Spiele gibt, auf die sich die Zuschauer dann verteilen. Aber nicht nur deswegen wird die neue Saison mit Spannung erwartet. Nach der doch sehr überraschend verlaufenden letzten Saison, in der eigentlich alle „großen“ Vereine enttäuschten, stellt sich die Frage, ob die großen Vereine wieder zurückkehren – und auch, ob die Überraschungsvereine der Vorsaison (Stabæk, Fedrikstad, Tromsø, Bodø/Glimt) ihre Leistungen aus der Vorsaison bestätigen können.

    Fragt man die „Experten“ der gängigen Sportseiten und -zeitungen, so wird Letzteres vor allem von Tromsø erwartet. Dass Platz 3 verteidigt werden kann, wird als gar nicht so unrealistisch angesehen. Das ist wohl auch den Testspielen zu verdanken; in der „Wintertabelle“ hat Tromsø*die meisten Punkte pro Spiel geholt.
    Vor allem erwartet man aber, dass die großen Vereine zumindest teilweise wieder zu ihrer alten Stärke finden. Rosenborg, Vålerenga und Lillestrøm finden sich oft weit oben in den getippten Tabellen; Brann und Viking wird allerdings nicht so viel zugetraut – auch das wohl aufgrund der Eindrücke der Testspiele. Viking konnte kein einziges gewinnen, Brann nur eines.
    Kritik gibt es für diese Meinungen der Experten allerdings reichlich – insbesondere, weil einfach so getan werde, als habe es die Saison 2008 nicht gegeben; alle Vereine spielen da, wo man sie allein von den Namen her erwartet. Insbesondere, dass Rosenborg fast überall Tabellenplatz 1 ziert, wird von einigen Fans als Bestätigung empfunden, dass diese sogenannten Experten rein nach den Namen gehen und sich die Kader, die Voraussetzungen und das Umfeld gar nicht näher anschauen.
    Allerdings wird auch deutlich gesagt, dass diese Saison wohl noch ausgeglichener als die letzte werden dürfte. Sechs bis sieben Mannschaften werden als mögliche Meister genannt. Dadurch dürfte jedwede Kaffeesatzleserei verdammt schwierig werden – und ich enthalte mich daher auch in dieser Frage. Nur soviel: Tromsø hat auf mich in der Generalprobe gegen Bodø/Glimt sehr beeindruckt, da dürfte eine Medaille durchaus drin sein.

    In dieser Saison werden natürlich auch Aufsteiger begrüßt, drei Stück sind es aufgrund der Erweiterung der Liga. Und es sind genau die, die vor zwei Saisons abgestiegen sind: IK Start aus Kristiansand, Sandefjord und Odd Grenland aus Skien. Damit sieht die Verteilung der Vereine in dieser Saison so aus:

    [​IMG]
    (Quelle)

    Im Laufe der letzten Saison hatte ich ja schon mal Bilder aller damaligen Erstligastadien gezeigt, daher hier nur die Bilder der Stadien der Aufsteiger.

    IK Start: Sør Arena, Kristiansand (14.563 Zuschauer):

    http://www.stadionsiden.com/stadiums/sorarena/sorarena16.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/sorarena/sorarena08.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/sorarena/sorarena10.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/sorarena/sorarena14.jpg

    „Sør“ heißt zwar auf norwegisch tatsächlich „Süden“ und passt damit auch zum Stadion, ist aber trotzdem ein Sponsorname. Die Stehplätze, die man im dritten Bild sieht, sind – soweit ich weiß – mittlerweile nicht mehr vorhanden, dafür sind auf beiden Kurzseiten Stehplätze eingerichtet.

    Odd Grenland: Skagerak Arena, Skien (13.500 Zuschauer):

    http://www.stadionsiden.com/stadiums/odd/skagerak/DSCN3420.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/odd/skagerak/DSCN3416.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/odd/skagerak/DSCN3414.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/odd/skagerak/DSCN3421.jpg

    Die Tribüne mit den blauen Sitzen ist die ehemalige Haupttribüne – beim Umbau wurde das Spielfeld um 90° gedreht, um mehr Platz für die Tribünen zu haben. Daher ist die Tribüne auch etwas zu lang. Es gibt Pläne, diese Tribüne noch zu ersetzen, aber diese Saison wird sich da, soweit ich weiß, nichts mehr tun.
    Der Name leitet sich im Übrigen nicht im mit zwei „r“ geschriebenen Skagerrak her (auch, wenn das durchaus passen würde), sondern von einem lokalen Energieversorgungsunternehmen mit ähnlichem Namen.

    Sandefjord: Komplett.no Arena, Sandefjord (9000 Zuschauer):

    http://www.stadionsiden.com/stadiums/komplett/komplett10.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/komplett/komplett02.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/komplett/komplett08.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/komplett/komplett04.jpg

    Das Stadion mit dem wohl „eindrucksvollsten“ Namen der Liga. Sorgte für viel Aufmerksamkeit unter den Fans, von „SolgteSjelen.no“ (VerkaufteSeele.no) über „Komplett latterlig Arena“ (Komplett lächerliche Arena) bis hin zur „englischen“ Aussprache: „Komplett no Arena“ (Komplett keine Arena). Es bestehen Pläne, die doch eher mickrigen Kurzseiten weiter auszubauen, um eine Kapazität von gut 12.000 Plätzen zu erreichen. Bis dahin sollte das Stadion aber zumindest einmal ausverkauft sein – das war es bisher noch nicht.

    Zudem kann Stabæk am Samstag sein neues, schickes Stadion einweihen, die „Telenor Arena“ (auch bekannt unter den vorläufigen Namen „Blue Dream Arena“ und „Fornebu Arena“). Wie man am letzten vorläufigen Namen erkennen kann, hat der Verein den Stadtteil gewechselt, von Bekkestua nach Fornebu. Im namensgebenden Stabekk hat man übrigens nie gespielt. Der Name „Telenor Arena“ ist natürlich ein Sponsorname, wobei Telenor seinen Hauptsitz in unmittelbarer Nähe des neuen Stadions hat.
    Wobei – ein richtiges „Stadion“ ist es eigentlich nicht, der Name „Arena“ passt mal ausnahmsweise ausgezeichnet. Denn Stabæk spielt in einer Halle. Da ein reines Fußballstadion für den Verein nicht finanzierbar gewesen wäre, wollte man ein Stadion mit verschließbarem Dach bauen, um so auch Konzerte, Messen und andere Veranstaltungen stattfinden lassen zu können. Doch ein verschließbares Dach wurde dann zu teuer, weswegen man sich für ein komplett geschlossenes Dach entschied. Bilder von der fertigen Arena von innen habe ich leider noch nicht, deswegen ein paar Baubilder:

    Stabæk: Telenor Arena, Bærum (15.000 Zuschauer):

    http://www.stadionsiden.com/stadiums/Fornebu/DSCN3953.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/Fornebu/DSCN3944.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/Fornebu/DSCN3940.jpg
    http://www.stadionsiden.com/stadiums/Fornebu/DSCN3930.jpg



    Kommen wir zum ersten Spieltag. Nachfolgend die Partien mit ein paar kurzen Infos von mir dazu.

    Stabæk – Lillestrøm (Samstag, 14.03., 20 Uhr):

    Der Meister eröffnet die Saison gegen die in der Vorsaison gerade so nicht abgestiegenen Lillestrømer. Stabæk hat einige Abgänge verkrafen müssen und Lillestrøm würde natürlich gerne deutlich weiter oben spielen.

    Letzte Saison: 4:2
    Zuschauertipp: 11.500 (von 15.000 möglichen)

    Bodø/Glimt – Fredrikstad (Sonntag, 15.03., 18 Uhr):

    Zwei Überraschungsteams der Vorsaison gegeneinander. Beide mit guter Vorbereitung, wobei Fredrikstad doch die größeren Chancen hat, die Leistung der Vorsaison näherungsweise wieder zu erreichen.

    Letzte Saison: 2:1
    Zuschauertipp: 4200 (von 7300 möglichen)

    Strømsgodset – Start (Sonntag, 15.03. 18 Uhr):

    Die Mannschaften, die wohl am öftesten auf die Abstiegsplätze getippt werden. Beide Vereine haben durchaus eine schwierige, im Fall von Start sogar eine sehr schwere ökonomische Situation zu bewältigen.

    Letzte Saison: —
    Zuschauertipp: 7100 (von 8500 möglichen)

    Viking – Odd Grenland (Sonntag, 15.03. 18 Uhr):

    Viking muss nun nach einer desaströsen Vorsaison und einer noch desaströseren Vorbereitung zeigen, dass nicht auch diese Saison eine Enttäuschung wird. Odd Grenland will nicht viel mehr als die Klasse halten. Am besten ohne Abstiegsängste.

    Letzte Saison: —
    Zuschauertipp: 12.800 (von 16.600 möglichen)

    Aalesund – Tromsø (Sonntag, 15.03. 18 Uhr):

    Aalesund ist, wie eigentlich jede Saison, ein Abstiegskandidat. Tromsø*möchte bestätigen, dass das in der Vorsaison kein Ausrutscher war. Tromsø mit einer beeindruckenden Vorbereitung, Aalesund eher mäßig.

    Letzte Saison: 1:3
    Zuschauertipp: 10.300 (von 10.778 möglichen)

    Lyn – Molde (Sonntag, 15.03. 18 Uhr):

    Lyn hat enorme finanzielle Schwierigkeiten und wird versuchen, die Saison möglichst ruhig zu Ende zu bringen. Ähnlich Molde, wenn hier auch keine finanziellen Schwierigkeiten drohen. Vielleicht reicht es für Molde ja auch für eine Überraschung.

    Letzte Saison: 1:3
    Zuschauertipp: 4700 (von 25.572 möglichen)

    Rosenborg – Vålerenga (Sonntag, 15.03. 20 Uhr):

    Zwei der enttäuschten der Vorsaison, auch, wenn es für Vålerenga immerhin zum Pokalgewinn reichte. Rosenborg will endlich wieder die Meisterschaft holen, und in Oslo-Ost träumt man wohl auch heimlich davon…

    Letzte Saison: 2:1
    Zuschauertipp: 19.100 (von 21.166 möglichen)

    Sandefjord – Brann (Montag, 16.03. 19 Uhr):

    Sandefjord ist – wie die beiden anderen Aufsteiger – „Abstiegsfavorit“, es wird ihnen aber durchaus zugetraut, eine Überraschung zu schaffen. Brann will nach der enttäuschenden Vorsaison wieder weiter oben angreifen.

    Letzte Saison: —
    Zuschauertipp: 6900 (von 9000 möglichen)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  16. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Gibt es da wirklich eine Wintertabelle oder ist das nur eine Spielerei bei der die Freundschaftsspiele (also ohne Pokal etc.) gewertet werden?

    Du schreibst:

    Gibt es da keinen Pokal oder eine Meisterschale?
     
  17. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Es ist schon ein kleines bisschen mehr als eine Spielerei; natürlich werden da einfach alle Freundschaftsspiele, die vor der Saison stattfinden, zusammengezählt und dann nach Punkten pro Spiel angeordnet (es haben ja nicht alle Mannschaften gleich viele Spiele). Aber diese Tabelle findet sich auf fast jeder wichtigen Sportseite, und zudem sind viele Freundschaftsspiele auch im Trainigslager „La Manga“ organisiert, wo um einen Testspiel-Pokal gespielt wird und an dem gut die Hälfte aller Erstligisten teilnehmen. Die Spiele werden live im Fernsehen und im Internet übertragen, haben also schon eine gewisse Relevanz und Aufmerksamkeit – aber die Tabelle „zählt“ natürlich nicht.

    Doch, einen (ziemlich unscheinbaren) Pokal gibt es tatsächlich. Aber die Mannschaften auf den Plätzen 1, 2 und 3 bekommen zudem Medaillen; deswegen ist immer ein Platz unter den Top 3 gemeint, wenn man von den „Medaillenrängen“ spricht. Das soll den Kampf um Platz 2 und 3 etwas aufwerten, wobei natürlich die europäischen Startplätze (zufälligerweise auch die Plätze 1-3) wichtiger sind.
    Es wird zwar gesagt, dass insbesondere die Silbermedaille eher ungern angenommen wird (insbesondere, wenn man lange im Titelrennen war), aber für Vereine wie Fredrikstad ist sowas natürlich ein absoluter Erfolg, der wohl auch auf dem ominösen Briefbogen landen dürfte. Man wollte wohl auch den Spruch „The Second is the first loser“ vermeiden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  18. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Wie bei den Kleinen. :zahnluec:

    Danke für deine Erklärungen.
    Die Sache mit dem Trainingslager finde ich klasse.
    Das hätte ich gerne auch hier in Deutschland. Also das die Hälfte der Liga schon in der Pause mal gegeneinander spielt.
     
  19. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Der erste Spieltag ist gespielt, mit folgenden Ergebnissen:

    Code:
    Stabæk – Lillestrøm      1:1
    Bodø/Glimt – Fredrikstad 1:1
    Strømsgodset – Start     3:3
    Viking – Odd Grenland    3:0
    Aalesund – Tromsø        1:1
    Roseborg – Vålerenga     3:0
    Lyn – Molde              0:1
    Sandefjord – Brann       3:1
    Die Tabelle erspare ich mir mal, das ist doch relativ sinnlos nach dem ersten Spieltag ;)

    Hinweis: Alle Höhepunkte der Spiele sind frei im Internet zugänglich. Allerdings erwarten sowohl TV2 als auch 100% Fotball eine Registrierung. Dies ist beim dritten Anbieter, VG, nicht nötig. Daher verlinke ich hier die VG-Seiten. Es öffnet sich beim Klick auf den Link ein Liveticker, bei dem die Highlights mit „SE KLIPP“ gekennzeichnet sind. Um sie sehen zu können, geht bitte folgendermaßen vor: Wählt auf der rechten Seite oben bei „Vis klippet i“ „stor spiller“ aus. Wenn ihr nun im Liveticker auf einen der „SE KLIPP“-Links klickt, werdet ihr aufgefordert, den Move-Player zu installieren. Dazu müsst ihr IE, Firefox oder Safari (Mac) benutzen. Klickt einfach auf den Installierknopf und erlaubt das Installieren, wenn die Dialogbox auftaucht. Dann müsste es klappen. Wenn nicht, bitte hier fragen.

    Zu den Spielen:

    Stabæk – Lillestrøm 1:1 (0:0)
    VG Nett Live
    0:1 Arild Sundgot 54.
    1:1 Pálmi Rafn Pálmason 64.
    Zuschauer: 10.737 (geschätzt: 11.500) – da habe ich für ein Eröffnungsspiel der neuen Saison und das erste Ligaspiel im neuen „Stadion“ doch mehr erwartet.

    Das Spiel war eher eines der mäßigeren Unentschieden; im Ergebnis absolut verdient, weil beide Mannschaften gleichwertig waren. Stabæk merkt man an, dass sie dank der Abgänge von Alanzinho und Veigar Páll Gunnarsson nicht mehr den absoluten Zug zum Tor haben, zudem scheinen sie mit dem eigenen Kunstrasen noch Probleme zu haben.
    Hektisch wurde es in der Partie nur zweimal kurz vor Schluss; nach einem Foul eines Lillestrøm-Spielers gerieten Nannskog (Stabæk) und Dosso (Lillestrøm) aneinander, bei dem Nannskog zu einem Schlag mit dem Kopf ansetzte – was normalerweise einen Platzverweis nach sich zieht. Der eher mäßige Schiedsrichter gab nur gelb.
    Der Schiri stand einmal mehr in der 89. Minute im Blickpunkt, als er nach einem Handspiel von Sundgot im Strafraum Lillestrøms keinen Elfmeter gab. Hier wäre ein Elfer wohl die richtige Entscheidung gewesen; dennoch geht das Ergebnis in Ordnung.

    Bodø/Glimt – Fredrikstad 1:1 (0:1)
    VG Nett Live
    0:1 Agim Shabani 41.
    1:1 Thiago Martins 71.
    Zuschauer: 4389 (geschätzt: 4200) – gar nicht mal so schlecht geschätzt ;) Dennoch schwach für das erste Spiel der Saison.

    Die zwei Überraschungsteams der letzten Saison trennen sich in einem in der zweiten Halbzeit sehr spannenden Spiel 1:1. Die erste Halbzeit bot dabei bis auf das Führungstor für Fredrikstad wenig Höhepunkte. Etwas zufriedener dürfte Fredrikstad mit dem Ergebnis sein, nicht nur, weil es auswärts und auf Kunstrasen erzielt wurde, sondern auch, weil Glimt in der zweiten Hälfte deutlich mehr am Drücker war. Fredrikstad hatte nach dem Ausgleich kaum noch Chancen, aber Glimt verpasste es, nachzulegen. Enttäuscht dürfte man trotzdem nicht sein, schließlich war der Gegner kein so schlechter.

    Strømsgodset – Start 3:3 (0:1):
    VG Nett Live
    0:1 Cristian Bolaños 8.
    1:1 Glenn Andersen 59.
    1:2 Cristian Bolaños 60.
    2:2 Marcus Pedersen 71.
    3:2 Marcus Pedersen 87.
    3:3 Bernt Hulsker 90.+3
    Zuschauer: 5006 (getippt: 7100) –*ok, völlig daneben. Das liegt aber auch daran, dass im eigentlichen Gästeblock ein guter halber Meter Schnee lag und die Startfans deswegen in einen anderen Block ausweichen mussten.

    Das Spiel begann direkt schwungvoll, zunächst hatte Godset eine gute Möglichkeit, bevor Bolaños Start mit einem Traumfreistoß in Führung brachte. Danach war Start besser im Spiel und hatte Chancen, die Führung auszubauen; aber auch Godset hatte noch vor der Pause Möglichkeiten zum Ausgleich.
    Die zweite Halbzeit wurde dann noch mal intensiver, was vor allem an Godset lag. Die Heimmannschaft war nun klar die bessere Mannschaft, was auch prompt mit dem Ausgleich belohnt wurde – auch, wenn der nach einer Ecke fiel. Blöderweise für Godset kassierte man quasi direkt im Anschluss ein erneutes Gegentor, weil die Abwehr nicht aufpasste und der Ball ziemlich unglücklich abgefälscht wurde. Jetzt drückte Godset erst recht, und nach 70 Minuten gab es den erneuten Ausgleich. Godset wollte aber mehr, und kurz vor Schluss schien es tatsächlich, als gehe Godset nach einem schweren Patzer im Aufbauspiel von Start als Sieger vom Platz. Davon war man wohl zu sehr überzeugt, weswegen man erneut nicht aufpasste, ein Kopfballduell im eigenen Strafraum verlor – und es stand in der 93. Minute 3:3
    Das Ergebnis schmeichelt Start doch etwas, da Godset in Halbzeit zwei sehr überlegen war. Zudem hätte man gerne einen Foulelfmeter gehabt, wobei das meiner Meinung nach mehr ein „Kann-Elfer“ als ein „Muss-Elfer“ war. Auf jeden Fall war es ein tolles Spiel.

    Viking – Odd Grenland 3:0 (3:0):
    VG Nett Live
    1:0 Mame Niang 4.
    2:0 Mame Niang 17.
    3:0 Ragnvald Soma 20. (11m)
    Zuschauer: 12.816 (geschätzt: 12.800) – Volltreffer! Aber dennoch fast 2000 weniger als der schwächste Besuch in der Vorsaison.

    Zu dem Spiel braucht man sich eigentlich nur die Torreihenfolge ansehen, dann weiß man, wie das Spiel lief: Viking überrante Odd zu Spielbeginn. Nach dem frühen 1:0 wollte man mehr, stürmte weiter auf das Tor und konnte nach einer Ecke das 2:0 erzielen – allerdings erst im dritten Versuch, im ersten und zweiten retteten Pfosten und Torwart. Nur drei Minuten später gab es einen berechtigten Strafstoß für Viking, und damit war das Spiel eigentlich gelaufen. Viking beschränkte sich nach 20 Minuten nur noch aufs Verwalten und Odd schienen die Mittel zu fehlen. Ein beeindruckendes Spiel von Viking, insbesondere zu Beginn.

    Aalesund – Tromsø 1:1 (1:0)
    VG Nett Live
    1:0 Fredrik Carlsen 45.
    1:1 Sigurd Rushfeldt 48.
    Zuschauer: 10.320 (geschätzt: 10.300) – Volltreffer!

    Tromsø*wäre vor dem Spiel wohl keineswegs mit einem Remis einverstanden gewesen – musste es nach dem Spiel aber sein. Aalesund war besser, das 1:0 zur Halbzeit durchaus nicht unverdient. Tromsø konnte aber kurz nach Wiederbeginn nach einer Ecke schnell den Ausgleich schaffen und gestaltete das Spiel danach durchaus ausgeglichen – allerdings hatte Aalesund im weiteren Verlauf des Spiels mehr und mehr Chancen, sodass ein 2:1 durchaus verdient gewesen wäre. Tromsø machte zu wenig, um zu gewinnen.

    Lyn – Molde 0:1 (0:0)
    VG Nett Live
    0:1 Rune Ertsås 47.
    Zuschauer: 3495 (geschätzt: 4700) –*Ziemlich daneben, aber auch ein unglaublich schwacher Besuch, insbesondere, wenn man bedenkt, dass von den knapp 3500 allein gut 500 aus Molde dabei waren – also keine 3000 Lyn-Anhänger, und das in Norwegens Hauptstadt.

    In der ersten Halbzeit ein ziemlich schwaches Spiel, beide Mannschaften nicht auf Erstliganiveau. In der zweiten wurde es nur unwesentlich besser, vor allem dank Molde, die etwas mehr investierten und völlig verdient als Sieger vom Platz gingen. Von Lyn war außer einer ziemlich dämlichen Schwalbe in der ersten Halbzeit (auch in den Highlights bei Minute 37 zu sehen) kaum etwas zu sehen.

    Rosenborg – Vålerenga 3:0 (1:0)
    VG Nett Live
    Steffen Iversen verschießt 11m 31.
    1:0 Steffen Iversen 45.+2
    2:0 Trond Olsen 60.
    3:0 Alexander Tettey 71.
    Zuschauer: 17.637 (geschätzt: 19.100) – schwacher Besuch, da habe ich mehr erwartet.

    Ein auch in der Höhe verdienter Sieg Rosenborgs. Vålerenga zeigte sich in ählicher Form wie in der Vorsaison, sehr schwach. Dass das 1:0 erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel, ist natürlich einerseits dem verschossenen Elfmeter verschuldet, aber auch so hätte Rosenborg schon früher führen können. Vålerenga wehrte sich nicht, und so kam Rosenborg in Hälfte zwei noch problemlos zu zwei weiteren Toren – darunter dem Traumtor zum 2:0 durch den von Bodø nach Trondheim gelotsten Olsen. Das 3:0 entsprang dann einem Konter, bei dem Vålerenga noch mal zeigte, dass sie sich nicht wehren; die Rosenborgspieler wurden nur begleitet.

    Sandefjord – Brann 3:1 (1:0)
    VG Nett Live
    1:0 Erik Mjelde 20.
    2:0 Malick Mane 51.
    3:0 Malick Mane 61.
    3:1 Ólafur Örn Bjarnason 84. (11m)
    Zuschauer: 6371 (geschätzt: 6900) – ok, ein bisschen zu viel.

    Wohl die Überraschung des Spieltags; der Sieg ist nicht nur völlig verdient, ein 4:0 wäre dem Spielverlauf deutlich angemessener gewesen. Brann ebenfalls in Vorsaisonsform, Sandefjord hat in der Form nichts mit dem Abstieg zu tun.
    Nach 30 Minuten lag der Ball schon dreimal im Netz von Branntorwart Opdal; doch nur ein Tor wurde – richtigerweise gezählt, allerdings musste beim ersten Tor der Vierte Schiedsrichter eingreifen, der aus großer Entfernung ein Handspiel gesehen hatte, was weder der Schiedsrichter noch der Assistent sahen, allerdings war das Eingreifen zu Recht. Nach diesem frühen Erlebnis drückte Sandefjord weiter und wurde in der 20. Minute nach einem Freistoß belohnt. Vor der Pause schaffte Sandefjord kein Tor mehr, dafür danach; Örn Sigurdsson wurde hier auf Brann-Seite zur tragischen Figur, weil er sich von Mane den Ball abnehmen lies bzw. Mane nicht richtig störte. Allerdings war das 2:0 auch ein richtig schönes Tor, fast von der Torauslinie erzielt. Auch danach war Sandefjord noch nicht zufrieden, erst nach dem 3:0 ließen sie etwas Tempo aus dem Spiel heraus – und Brann hatte in der 82. Minute tatsächlich die erste Torchance. Kurz darauf folgte der Anschlusstreffer, der allerdings nur etwa drei, vier Minuten für Spannung sorgte; wirklich aufholen konnte Brann hier nicht.


    Was sagt uns nun dieser Spieltag. Vor allem, dass Trainingsspiele nicht so wichtig sind (Tromsø, Viking), dass mit Rosenborg wohl wieder zu rechnen ist und dass Sandefjord der unterschätzteste Verein seit Bodø werden könnte. Ich rechne nicht damit, dass sie 4. werden, aber schon ein 8. oder 9. Platz wäre weit mehr als das, was die „Experten“ erwarten. Man darf gespannt sein…
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  20. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    So, mit ein bisschen Verspätung folgt hier die Berichterstattung über den mittlerweile vollzogenen zweiten Spieltag.

    An diesem Spieltag gab es folgende Ergebnisse, darunter die Tabelle:

    Code:
    Vålerenga - Aalesund 1:1
    Molde - Bodø/Glimt 3:1
    Start - Lyn Oslo 1:1
    Brann - Stabæk 1:1
    Lillestrøm - Viking 1:1
    Odd Grenland - Sandefjord 2:0
    Fredrikstad - Strømsgodset 2:0
    Tromsø - Rosenborg 2:4
    
     1. Rosenborg           2  2  0  0  7- 2  6
    -------------------------------------------
     2. Molde               2  2  0  0  4- 1  6
     3. Viking              2  1  1  0  4- 1  4
    -------------------------------------------
     4. Fredrikstad         2  1  1  0  3- 1  4
     5. Sandefjord Fotball  2  1  0  1  3- 3  3
     6. Odd Grenland        2  1  0  1  2- 3  3
     7. Start               2  0  2  0  4- 4  2
     8. Lillestrøm          2  0  2  0  2- 2  2
     9. Stabæk              2  0  2  0  2- 2  2
    10. Aalesund            2  0  2  0  2- 2  2
    11. Lyn Oslo            2  0  1  1  1- 2  1
    12. Strømsgodset        2  0  1  1  3- 5  1
    13. Tromsø              2  0  1  1  3- 5  1
    -------------------------------------------
    14. Bodø/Glimt          2  0  1  1  2- 4  1
    -------------------------------------------
    15. Brann               2  0  1  1  2- 4  1
    16. Vålerenga           2  0  1  1  1- 4  1
    Damit hat Molde den besten Saisonstart seit 1999 hingelegt – könnte hier die Überraschungsmannschaft dieses Jahres entstehen? Für Brann, Vålerenga und Tromsø läuft der Saisonstart dagegen bis jetzt eher enttäuschend.

    Vor der Beschreibung der Spiele aber noch ein paar allgemeine Dinge zur Liga:

    Die Zuschauerzahlen dieser Saison sind natürlich noch nicht wirklich aussagekräftig, da jeder Verein bis jetzt gerade mal ein Heimspiel hatte, aber dennoch werden diese Zahlen schon mit Sorge betrachtet. Von gut 9800 Zuschauern in der Vorsaison ging der Schnitt nämlich im ersten Heimspiel auf etwa 8700 zurück. Nun wird darüber diskutiert, woran das denn liegen könnte, ob sich das von alleine wieder ändern kann und wie man eventuell gegensteuern könnte. Als ein Punkt wird gerne der sehr frühe Serienstart genannt. Mitte März ist in Norwegen eben immer noch Winter – und vor allem Wintersport angesagt. Das kostet natürlich Zuschauer, ebenso wie das Wetter: In Tromsø durfte diesen Montag z.B. erstmal schweres Räumgerät auf den Kunstrasen, bevor man dann die erste Halbzeit mehr auf dem beständig fallenden Schnee denn auf dem Kunstrasen spielte. Nachdem dann in der Halbzeit das Räumgerät nochmal randurfte, konnte man in der zweiten Hälfte zumindest etwas Grün sehen.

    Möglich ist auch, dass die Vergrößerung der Liga auf 16 Mannschaften Zuschauer kostet: Die Gelegenheitsstadiongänger verteilen sich auf zwei Heimspiele mehr, und für Dauerkartenkäufer könnten die Karten dank der zwei Spiele mehr zu teuer werden.
    Einige sehen auch nur eine normale Rückentwicklung, zudem müsse man warten, bis die Saison richtig in Fahrt komme. Im Sommer kämen bestimmt mehr Zuschauer, zudem dürfe man nicht vergessen, dass letztendlich nur die Anzahl der Gesamtzuschauer wichtig sei, nicht, wie viele pro Spiel kämen. Schließlich hat jeder Verein zwei Heimspiele mehr, die auch mehr Einnahmen bedeuten.

    Andere wiederum wollen die Liga am liebsten wieder verkleinern, wie das auch in Schweden jetzt angedacht ist, weil dort die Zuschauerschnitt von 10.400 auf 7700 absackte – soweit ist man in Norwegen noch nicht. Zumal sich in Schweden allein acht Vereine in Göteborg und Stockholm tummeln, in Norwegen gibt es dagegen viele Vereine, die um sich herum keine Konkurrenz haben. Es bleibt also abzuwarten, wie es da weiter geht. Zumindest zwei Vereine haben schnell gehandelt: Nachdem die Zuschauerzahlen für Start und Vålerenga deutlich unter den Erwartungen blieben, wurden zwei unterschiedliche Maßnahmen ergriffen: Während in Kristiansand mal eben das Budget um eine Million Kronen aufgrund der wohl zu hoch eingeschätzten Zuschauereinnahmen gekürzt wurde, denkt man in Oslo über eine drastische Preissenkung der Tageskarten nach – wobei natürlich die Frage ist, was die Dauerkarteninhaber dazu sagen werden.


    Zudem wollte ich euch noch gerne ein paar Bilder zeigen, was Norwegens kreative Fans so draufhaben. Insbesondere die Bilder aus Oslo vom Spiel Vålerenga – Aalesund bzw. von deren Choreo sind beeindruckend. Doch der Reihe nach.

    Bilder vom 1. Spieltag:

    Stabæk – Lillestrøm

    http://www.kanari-fansen.no/galleri/_ny/forumvisning/001.jpg
    „35 Jahre mit gelber Macht“
    http://gfx.api.no/image-versions/ww...37115319000_lsk-stab_k_23_2480022510x510r.jpg
    „Das Abenteuer geht weiter“

    Youtube-Video dazu: <object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/k29mBlOs07Y&color1=0xb1b1b1&color2=0xcfcfcf&feature=player_embedded&fs=1"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/k29mBlOs07Y&color1=0xb1b1b1&color2=0xcfcfcf&feature=player_embedded&fs=1" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>

    Hintergrund ist, dass Lillestrøm seit dieser Saison 35 Jahre am Stück in der ersten Liga ist – ein Rekord, und außerdem sind sie der einzige Verein, der noch nie abgestiegen ist.

    Dazu gibt es auch ein schönes Fanlied:

    &#8222;Fem og tredve år,
    og rekorden står,
    vi er alltid med,
    rykker aldri ned,
    vi er LSK!&#8220;

    &#8222;Fünfunddreißig Jahre
    und der Rekord besteht,
    wir sind immer dabei,
    steigen niemals ab,
    wir sind [der] LSK!&#8220;

    Sandefjord – Brann

    http://sbimg.no.publicus.com/apps/p...7901&Ref=PH&Item=4&MaxW=571&MaxH=440&NoBorder

    Ich habe leider keine Ahnung, was da steht&#8230; vermutlich so etwas in Richtung &#8222;Vi er tilbake i Tippeligaen 2009&#8220;, also &#8222;Wir sind zurück in der Tippeliga 2009&#8220;. Wäre wohl besser gewesen, man hätte das Ganze mal vorher getestet oder gewusst, dass der Stoff doch etwas lichtdurchlässig ist. Wie man das besser macht, haben letzte Saison schon einige Vereine gezeigt.

    Rosenborg – Vålerenga

    http://fotballmagasinet.no/images/bilder/691/600_DSC_0018 klanen.JPG
    &#8222;Norwegischer Meister, weil wir das immer noch verdienen.&#8220;

    Dazu muss gesagt werden, dass der Titel &#8222;Norwegischer Meister&#8220; dem Pokalsieger verliehen wird. Der Gewinner der Meisterschaft heißt &#8222;Serienmeister&#8220;. v, i und f sind rot gefärbt, weil das die Initialen von Vålerenga sind.

    Bodø/Glimt – Fredrikstad

    http://i41.tinypic.com/70iakx.jpg
    &#8222;Glaube, Hoffnung, Liebe&#8220;


    2. Spieltag:

    Vålerenga – Aalesund

    Eine absolute Hammer-Choreo:

    Unter der Überschrift &#8222;Treuer Titellieferant&#8220; wurden die Jahre präsentiert, in denen Vålerenga einen Titel einheimsen konnte. Und das sind gar nicht so wenige:

    http://www.stiftet1913.no/bilder/2009/vif_aafk/images/vif_aafk_ 067.jpg
    http://www.stiftet1913.no/bilder/2009/vif_aafk/images/vif_aafk_ 072.jpg
    http://www.stiftet1913.no/bilder/2009/vif_aafk/images/vif_aafk_ 075.jpg
    http://www.stiftet1913.no/bilder/2009/vif_aafk/images/vif_aafk_ 076.jpg
    http://www.stiftet1913.no/bilder/2009/vif_aafk/images/vif_aafk_ 079.jpg
    http://www.stiftet1913.no/bilder/2009/vif_aafk/images/vif_aafk_ 082.jpg
    http://www.stiftet1913.no/bilder/2009/vif_aafk/images/vif_aafk_ 083.jpg
    http://www.stiftet1913.no/bilder/2009/vif_aafk/images/vif_aafk_ 086.jpg
    http://www.stiftet1913.no/bilder/2009/vif_aafk/images/vif_aafk_ 091.jpg

    Wer wissen will, wie das gemacht wurde, sehe sich das Video dazu an: Klanen.no - VIF - Aafk 1-1, 21. mars 2009

    Dazu auf der linken Tribüne noch dies:
    http://www.stiftet1913.no/bilder/2009/vif_aafk/images/vif_aafk_ 055.jpg
    &#8222;Das Feiern geht weiter&#8220;

    Lillestrøm – Viking

    http://img5.imageshack.us/img5/7977/img98501.jpg
    &#8222;Die Panzerknacker bringen die Vögel zum Gold&#8220;

    (Kanarien-)Vögel lautet der Spitzname von Lillestrøm – sowohl des Vereins als auch der Fans, da der Fanclub &#8222;Kanarifansen Lillestrøm&#8220;, also &#8222;Kanarifans Lillestrøm&#8220; heißt.

    Video dazu: <object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/XxJo5vKMoPM&color1=0xb1b1b1&color2=0xcfcfcf&feature=player_embedded&fs=1"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/XxJo5vKMoPM&color1=0xb1b1b1&color2=0xcfcfcf&feature=player_embedded&fs=1" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>


    Nach diesen Bildern widme ich mich jetzt den Spielen im Einzelnen:

    Vålerenga – Aalesund 1:1 (1:1)
    1:0 Bengt Sæternes 29.
    1:1 Peter Kopteff 34.
    Zuschauer: 9392

    Ein verdientes Remis, alles in allem. Kein besonders gutes Spiel, aber Vålerenga zeigte sich nach dem Debakel in Trondheim doch verbessert. Insgesamt aber nichts, worüber man lange Romane schreiben müsse, darum lasse ich's auch ;)

    Molde – Bodø/Glimt 3:1 (1:0)
    1:0 El Hadji Makhtar Thioune 27.
    2:0 Pape Pate Diouf 59.
    3:0 Pape Pate Diouf 76.
    3:1 Per Verner Vågan Rønning 86.
    Zuschauer: 5741

    Das Spiel mit den Torschützen mit den langen Namen ;) Molde beeindruckte hier nach dem doch eher müden, aber verdienten 1:0 bei Lyn und gewann hochverdient. Man hätte durchaus höher führen können, so blieb es beim 3:1. Und Molde legt damit – wie schon erwähnt – einen richtig guten Saisonstart hin, den ihnen wohl kaum einer zugetraut hat. Dennoch wird sich erst in den Spielen gegen stärkere Gegner zeigen, ob sie das Zeug zur Überraschungsmannschaft haben.

    Start – Lyn 1:1 (1:0)
    1:0 Clarence Goodson 23.
    1:1 Diego Gustavinho 46. (11m)
    Zuschauer: 7768

    Tja, wie Start in diesem Spiel nur einen Punkt holen konnte, werden sie sich in Kristiansand wohl heute noch fragen – wobei ein Teil der Fragen auch Richtung Schiedsrichter gehen dürfte. Denn das Foul vor dem Elfer für Lyn kann man zwar pfeifen, aber das geschieht doch eher selten – zumal der Schiedsrichter auf der anderen Seite deutlich klarere Elfmeter nicht gab. Dennoch lag es auch an Start selbst: Klarste Möglichkeiten wurden nicht genutzt, allein in den letzten fünf Minuten hatte man vier Chancen, die man eigentlich alle nutzen muss, geschweige denn, überhaupt eine davon zu nutzen. So bleibt der Saisonstart für Start doch eher durchwachsen, wobei die beiden Remis sich durch völlig unterschiedliche Spiele ergaben.

    Lillestrøm – Viking 1:1 (0:0)
    1:0 Olivier Occean 54.
    1:1 Håkon Skogseid 65.
    Zuschauer: 8117

    Für Viking ist dieser Punkt ein Punktgewinn – und zwar völlig unabhängig vom Spiel. In Lillestrøm gab es nämlich aus den letzten acht Spielen sagenhafte null Punkte. Aber auch abseits des halbwegs besiegten &#8222;Lillestrøm-Fluchs&#8220; verdiente sich Viking den Punkt. Beide Seiten hatten genug Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden, so ist das Remis wohl letztendlich ganz gerecht.

    Odd Grenland – Sandefjord 2:0 (2:0)
    1:0 Chukwuma Akabueze 18.
    2:0 Håvard Storbæk 20.
    Zuschauer: 6914

    Odd Grenland setze das um, was man sich wohl beim Gegner beim Spiel gegen Brann abgeschaut hatte: Den Gegner vom Anstoß überrumpeln, bis das Tor erzwungen wird. Und so war es auch: Sandefjord hatte die ersten zwanzig Minuten nichts auch nur in die Nähe des gegnerischen Tores gebracht, während Odd Grenland auch schon drei oder vier Tore hätte schießen können. Nach dem schnellen Doppelpack war man von der eigenen Courage wohl etwas überrascht, es passierte im Rest des Spiels nämlich fast gar nichts mehr –*kaum Chancen, insbesondere die zweite Halbzeit war eher langweilig. Dennoch ein absolut verdienter Sieg für Odd.

    Fredrikstad – Strømsgodset 2:0 (1:0)
    1:0 Hans Erik Ramberg 26.
    2:0 Andreas Tegström 90.+5
    Zuschauer: 10.175

    Noch ein ziemlich verdienter Sieg, wenn auch nicht ganz so einseitig wie der Odd Grenlands. Aber dennoch deutlicher, als es die Torfolge (insbesondere das 2:0 in der 5. Minute der Nachspielzeit) darstellt. Godset wollte auch nach dem 0:1 erst mal nicht zu viel riskieren, und so kam es, dass Fredrikstad besser war, aber auch zu eher wenigen Chancen kam. Erst, nachdem Godset gegen Ende der Partie anfing, zu stürmen, konnte Fredrikstad kontern. In letzter Minute (sozusagen) gelang es dann, einen dieser Konter auch erfolgreich abzuschließen.

    Brann – Stabæk 1:1 (1:0)
    1:0 Jan Gunnar Soli 5.
    1:1 Mikkel Diskerud 84.
    Zuschauer: 15.200

    Brann überraschte mit einem Blitzstart und verdiente sich dann die Führung, wie man so schön sagt. Allerdings schaffte man es überhaupt nicht, nachzulegen, auch, wenn man anfangs die bessere Mannschaft war. Und so brachte man Stabæk wieder ins Spiel, die insbesondere in der zweiten Halbzeit immer mehr drückten – und so kurz vor Schluss noch zum verdienten Ausgleich kamen.
    Es wäre auch noch mehr drin gewesen, hätte der Schiedsrichter ein überdeutliches Handspiel eines Brann-Spielers gesehen; klarer ging es nun wirklich kaum mehr. Nachdem das schon der zweite, für Stabæk nicht gegebene Handelfmeter am zweiten Spieltag ist, fragen sich einige schon, was die Schiris denn gegen den Meister hätten&#8230; ist natürlich ziemlicher Blödsinn, da Stabæk in beiden Spielen nicht wirklich besser als der Gegner war.

    Tromsø – Rosenborg 2:4 (0:3)
    0:1 Alexander Tettey 17.
    0:2 Marek Sapara 28.
    0:3 Helge Haugen 40. (ET)
    0:4 Vadim Demidov 48.
    1:4 Miika Koppinen 77.
    2:4 Sigurd Rushfeldt 84. (11m)
    Zuschauer: 5559

    Im Schneegestöber im &#8222;Paris des Nordens&#8220; entwickelte sich doch eine erstaunlich abwechslungsreiche Partie. Besonders die Rollenverteilungen waren interessant: Tromsø hatte die Chancen, Rosenborg machte die Tore. Es mutet vielleicht seltsam an, das zu sagen, aber: In der ersten Halbzeit war Tromsø nicht schlechter als Rosenborg. Dennoch stand es 0:3. Vor allem deswegen, weil Rosenborg jede Chance, die sie hatten, nutzen, insbesodere auch die Chancen, die eigentlich keine waren oder von Tromsø leichtfertig ermöglicht wurden. Tromsø brachte den Ball einfach nicht ins Tor, und als das doch gelang, war es schon viel zu spät.
    Das Spiel wurde vom Schneegestöber nicht beeinflusst, die Schiedsrichterleistung von Øvrebø leider schon: Sowohl das 0:3 als auch der Elfmeter hätten nicht gegeben werden dürfen.

    Soviel zum zweiten Spieltag. In der Länderspielpause gibt es dann noch ein paar allgemeine Infos, bevor es übernächstes Wochenende mit dem 3. Spieltag weiter geht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  21. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Wieder sehr schön aufbereitet und erklärt.
    Danke dir. :top:
     
  22. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Hört sich ja gut an. Vielleicht kommen dann auch bald mal wieder mehr als 5000 ins Aker-Stadion.
     
  23. BärVomBorsigplatz

    BärVomBorsigplatz Echt-Borusse

    Beiträge:
    807
    Likes:
    0
    Sachma Wuppi,woher kommt dein Interesse am norwegischen Fußball?

    Ich war im letzten Jahr ca. 20 mal in Oslo und musste feststellen,dass sich der normale Norweger viel mehr für die Premier League interessiert als für die eigene Liga.
     
  24. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    @hulle: Ja, wobei gegen Bodø wohl hauptsächlich wegen des Wetters wenige Zuschauer kamen (zudem hat der Gegner nun nicht gerade den richtig klingenden Namen) – bei Temperaturen um null Grad, Schneeregen und nem ziemlich böigen Wind bleibt selbst der Norweger lieber im gemütlichen Heim, als sich ins Stadion zu begeben, um einen unattraktiven Gegner zu sehen; zumal das Spiel für relativ wenig Geld (499 Kronen für ein Jahr für alle Spiele, also etwa 57 Euro und damit keine 5 Euro pro Monat) übers Internet bzw. im Fernsehen zu sehen ist.

    @Bär: In Oslo sowieso ;) Da gut die Hälfte der Einwohner Oslos nicht gebürtig aus Oslo kommen, fehlt so ein bisschen der Lokalpatriotismus; und der ist bei den meisten Fans der Liga doch ausgeprägt. D.h., du wirst in Oslo viele finden, die sich so ein bisschen für den Verein interessieren, aus dessen Stadt sie gebürtig kommen – und ein paar Vålerenga- und noch ein paar weniger Lyn-Fans.
    Die Premier League ist aber in der Tat sehr präsent, PL-Spiele werden in der &#8222;Sportschau&#8220; Norwegens gezeigt, auch im Radio werden die Ergebnisse durchgegeben und es gibt Massen von Fans englischer Mannschaften. Vielen ist die norwegische Liga auch etwas zu langweilig; Rosenborg war lange übermächtig, was die eigene Liga langweilig machte, aber immerhin dafür sorgte, dass Norwegen international quasi immer ordentlich vertreten war (was dein BVB ja auch mal mitbekommen haben dürfte&#8230; ;)). Jetzt ist die Liga zwar ausgeglichener und eigentlich spannender, aber international hat Brann noch am meisten gebracht, und das war auch nicht sonderlich viel. Zumal die Liga in den letzten Jahren so ausgeglichen war, dass man überhaupt nicht mehr wusste, wer den jetzt ein Favorit ist und wer nicht; letzte Saison versagten bspw. alle &#8222;Favoriten&#8220; relativ kläglich.
    Wenn du allerdings mal in Städte kommst, in der der lokale Verein sehr viel bedeutet, z.B. Bergen oder Ålesund, ist zwar immer noch ein Interesse für die PL da; aber die eigenen Vereine sind doch sehr wichtig. Oslo hat da so ein bisschen das Problem, was Berlin mit Hertha BSC auch hat.

    Woher mein Interese kommt, weiß ich selber nicht so richtig. Für das Land interessiere ich mich schon länger, und als Fußballfan liegt es da eben nahe, sich auch dafür zu interessieren.

    EDIT: Jetzt hab ich es noch geschafft, ein paar Bilder aus der Zusammenfassung von Tromsø – Rosenborg auszuschneiden, die Bildqualität ist ziemlich mies, aber ich denke, man erkennt, was für ein schönes Wetter da war:

    http://www.8ung.at/wupperbayer/til-rbk1.png
    http://www.8ung.at/wupperbayer/til-rbk2.png
    http://www.8ung.at/wupperbayer/til-rbk3.png
    http://www.8ung.at/wupperbayer/til-rbk4.png
    http://www.8ung.at/wupperbayer/til-rbk5.png
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  25. BärVomBorsigplatz

    BärVomBorsigplatz Echt-Borusse

    Beiträge:
    807
    Likes:
    0
    Jau,wenn ich mirs recht überlege,ich hab in ganz Oslo nicht ein Straßenschild gesehen,das in irgendeiner Weise auf ein Fußballstadion verwies.

    Da tut sich wirklich nicht viel.

    Und ja,Norwegen ist wirklich ein Land zum Verlieben.Weiter als Stavanger bin ich noch nicht Richtung Norden gekommen (muss auch nicht sein ),aber was ich da gesehen habe,ist vom Allerfeinsten,leider auch die Preislisten auf den Speisekarten.

    Der Höhepunkte einer jeden Oslo-Tour ist dann doch die Ausfahrt mit der Fähre ausm Oslo-Fjord.Rechts die Holmenkollen-Schanze,links das Opernhaus und 10 Meter vor mir das Supersahne-Buffet aufm Dampfer.
     
  26. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Möchte nochmal danke sagen für die ausführlichen Berichte, les ich immer wieder gerne. Vielleicht starte ich demnächst auch mal wieder ein Football Manager-Savegame in Norwegen, es kribbelt in den Fingern, wenn ich das hier lese. ;)
     
  27. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Der dritte Spieltag ist rum – und Molde überrascht weiter. Denn das waren die Ergebnisse des Spieltags:

    Code:
    Viking - Start 0:1
    Bodø/Glimt - Lyn 0:2
    Strømsgodset - Molde 0:2
    Sandefjord - Fredrikstad 1:1
    Aalesund - Lillestrøm 3:1
    Rosenborg - Brann 1:1
    Stabæk - Odd Grenland 3:3
    Vålerenga - Tromsø 2:4
    
    Tabelle:

    [​IMG]

    Kritiker merken – auch zu Recht – an, dass Molde zwar Tabellenführer ist und als einzige Mannschaft jedes Spiel bisher absolut verdient gewonnen hat – allerdings waren die Gegner auch Lyn, Glimt und jetzt Godset. Nicht gerade Topmannschaften. Das stimmt natürlich, und man muss sehen, ob sich Molde tatsächlich da oben halten kann und wie es aussieht, wenn man am fünften Spieltag erstmals gegen eine richtig große Mannschaft ran muss, Stabæk. Glimts Erfolg letzte Saison wird nachwievor als Ausrutscher nach oben angesehen, und sollte der Saisonstart einen Hinweis darauf geben, wohl auch zu Recht; daher zählen sie nicht als &#8222;großer Gegner&#8220;.
    Die schon erwähnten Topmannschaften tun sich allerdings mit Ausnahme Rosenborgs auch diese Saison zu Beginn schwer. Vikings Niederlage gegen Start war ein Rückfall in ganz düstere Zeiten, Stabæk hat das Wunder vollbracht, alle drei Saisonspiele remis zu spielen (das schafft nicht mal der BVB ;)) und Brann, Lillestrøm und Vålerenga haben noch gar nicht gewonnen, Vålerenga gerade mal einen Punkt auf dem Konto. Wobei man diese Dinge in Oslo einigermaßen gewohnt ist – vor einiger Zeit war das Motto einer Choreografie, &#8222;En by – ett lag&#8220; (Eine Stadt, ein Verein – klar gegen Lyn gerichtet) nach einigen Saisonspielen kurzerhand um &#8222;ett poeng&#8220; (ein Punkt) erweitert worden, weil man damals eben auch nicht mehr gesammelt hatte.
    Neben Molde ist sicherlich auch Aalesund besser aus den Startlöchern gekommen als erwartet, und wenn man schon von Start-Löchern spricht&#8230; Moment, der Wortwitz wird jetzt zu schlecht, den führe ich nicht weiter :floet: Jedenfalls dürfte man auch in Kristiansand mit dem Saisonstart zufrieden sein. In Bodø ist man dagegen wohl wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet, und sonderlich viel Zuspruch erhält die Mannschaft etwas überraschend auch nicht. Doch dazu jetzt mehr, in der Spielübersicht:

    Viking – Start 0:1 (0:1)
    0:1 Bernt Hulsker 22.
    Zuschauer: 14.980

    Ein Spiel, über das der Engländer wohl sagen würde, dass es nicht viel nach Hause zu schreiben gäbe. Und so ist es auch, in einem schwachen Spiel nahm Start verdient die drei Punkte mit. Viking wie erwähnt mit einem Rückfall in die dunkleren Stunden der letzten Saison und der Vorbereitung zu dieser Saison, die man doch glaubte überwunden zu haben. So hat Uwe Rösler doch noch einiges zu tun.

    Bodø/Glimt –*Lyn 0:2 (0:0)
    0:1 Jo Inge Berget 46.
    0:2 Erling Knudtzon 58.
    Zuschauer: 3844

    Auch in diesem Spiel siegte der Gast völlig verdient, Bodø hatte im gesamten Spiel vielleicht drei, vier Torchancen. Das war viel zu wenig, vor allem, wenn man bedenkt, wie man letzte Saison auf Platz 4 gekommen ist: Durch eine enorme Heimstärke, die gegen Lyn aber nie zur Entfaltung kam. Lyn scheint dagegen Gefallen an frühen Toren in der zweiten Halbzeit gefunden.
    Die Zuschauerzahl ist noch ein weiterer Punkt, über den man sich in Bodø Sorgen machen muss. Unter 4000 Zuschauer ist auch im hohen Norden und gegen Lyn eine desaströse Zahl. Sicher, Lyn bringt gerade mal Fans im gerade so zweistelligen Bereich mit und ist auch nicht gerade der attraktive Gegner, aber nach der grandiosen Vorsaison sollte man doch mehr erwarten können.

    Strømsgodset – Molde 0:2 (0:1)
    0:1 Pape Pate Diouf 21.
    0:2 Mame Biram Diouf 48.
    Zuschauer: 4474

    Molde beeindruckt weiter und nimmt die drei Punkte aus Drammen souverän und sicher mit. Die beiden Diouf-Brüder sorgen zur richtigen Zeit für die Tore, Godset hat dagegen wenig entgegenzusetzen, anders als noch im letzten Heimspiel gegen Start. Molde hätte auch noch deutlicher gewinnen können, aber auch so bekam man alle drei Punkte und führt die Tabelle als einzige Mannschaft, die alle Spiele gewonnen hat, an. Godset wartet dagegen noch auf den ersten Sieg; Sorgen machen muss man sich noch nicht, Molde scheint diese Saison einfach nicht die richtige Kragenweite zu sein.

    Sandefjord – Fredrikstad 1:1 (0:0)
    1:0 Erik Mjelde 75.
    1:1 Kasey Wehrmann 85. (11m)
    Zuschauer: 6352

    Das &#8222;Oslofjordderby&#8220; endete verdient unentschieden. Beide Vereine trennt nur der Oslofjord, Sandefjord liegt am &#8222;Vestfold&#8220;, also im Westen, Fredrikstad am &#8222;Østfold&#8220;, also im Osten. Sandefjord war lange Zeit besser, doch nach dem 1:0 drückte Fredrikstad vehement auf den Ausgleich, hätte schon früher treffen können und brauchte dann doch noch einen Elfmeter. Kurz vor Schluss hätte Fredrikstad sogar gewinnen können, doch es blieb beim Unentschieden. Das Spiel war erst in der zweiten Hälfte so richtig gut, wie übrigens viele Spiele an diesem Spieltag.

    Aalesund – Lillestrøm 3:1 (2:0)
    1:0 Tor Hogne Aarøy 8.
    2:0 Amund Skiri 36.
    2:1 Bjørn Helge Riise 53.
    3:1 Tor Hogne Aarøy 59.
    Zuschauer: 10.579

    In der Vorsaison hatte man sich ganz am Ende der Saison gesehen, für Aalesund ging es um den Relegationsplatz; wie auch damals schlug man Lillestrøm deutlich, damals mit 3:0. Wie auch damals erzielte Tor Hogne Aarøy ein frühes Tor, damals in der 16. Minute. Damals allerdings gab es Schlagzeilen um den Bruder des Bekannteren John Arne Riise, weil er von Aalesund-Fans mit Gesängen beleidigt wurde, diesmal schoss er ein Tor. Allerdings konnte auch er nicht verhindern, dass Lillestrøm wieder einmal in Ålesund völlig verdient verlor. Das 2:1 fiel aus dem Nichts, Aalesund konnte schnell antworten, danach hatte Lillestrøm aufgegeben. Aalesund gelingt damit ein richtig guter Saisonstart, Lillestrøm hingegen ist wieder auf bestem Wege, die blamable Vorsaison zu wiederholen.

    Stabæk – Odd Grenland 3:3 (0:2)
    0:1 Peter Kovacs 20.
    0:2 Peter Kovacs 31.
    1:2 Daniel Nannskog 52. (11m)
    1:3 Simen Brenne 59.
    2:3 Daniel Nannskog 62.
    3:3 Daniel Nannskog 85.
    Zuschauer: 8687

    Dieses Spiel fällt wohl in die Kategorie &#8222;besondere Spiele mit besonderen Aufholjagden&#8220;. Gerade einmal 25 Minuten lang war Stabæk im gesamten Spiel dabei, einen Punkt zu holen, und es reichte am Ende dank eines überragenden Daniel Nannskog doch. Wie in der Vorsaison bleibt er die &#8222;Lebensversicherung&#8220; von Stabæk, auch, wenn es wieder nicht zu einem Sieg reichte. Nach dem frühen Zwei-Tore-Rückstand glaubte man daran kaum noch, erst recht nicht, als Stabæks Anschlusstreffer nur sieben Minuten später beantwortet wurde; allerdings konnte Stabæk mit Nannskog wiederum schnell zurückschlagen, und so ging es hin und her, bis zur 85. Minute; danach schaffte Odd Grenland nichts mehr, aber auch Stabæk konnte nicht mehr auf Sieg spielen. Dennoch ein absolut gutes Fußballspiel.

    Rosenborg – Brann 1:1 (0:0)
    1:0 Bjørn Dahl 52. (ET)
    1:1 Kristjan Örn Sigurdsson 83.
    Zuschauer: 18.400

    Im Gegensatz zu diesem Spiel beispielsweise. Der Punkt war etwas glücklich für Rosenborg, allerdings muss man ihnen den Vorwurf machen, dass sie nach dem 1:0 nicht richtig versuchten, nachzulegen. Brann war bis dahin nicht wirklich stark gewesen, man dachte sich wohl, das wird schon reichen – das wurde dann kurz vor Schluss bestraft. Ein wirklich tolles Spiel war es allerdings nicht, von diesem &#8222;Duell der Großen&#8220; hat man sich sicherlich mehr versprochen – auch, was die Zuschauerzahlen angeht.

    Vålerenga – Tromsø 2:4 (1:3)
    0:1 Morten Moldskred 9.
    0:2 Sigurd Rushfeldt 18.
    0:3 Morten Moldskred 43.
    1:3 Martin Andresen 45.
    1:4 Lars Iver Strand 62.
    2:4 Daniel Fredheim Holm 72.
    Zuschauer: 8949

    Vor erneut sehr schwacher Kulisse spielte sich das mit dem o.g. 3:3 wohl beste Spiel des Spieltags ab. Tromsø gewann hochvedient in Oslo, auch, wenn Vålerenga durchaus seinen Teil zu einem attraktiven Spiel beitrug. Das zwischenzeitliche 3:0 war ein zu hoher Zwischenstand, auch, wenn das 1:3 eher durch eine Unachtsamkeit der Tromsøer Abwehr fiel, die sich wohl schon in der Pause wähnten. In Hälfte zwei blieb Tromsø aber cool und konnte erneut auf drei Tore davon ziehen. Damit war das Spiel entschieden, das 2:4 änderte daran nicht mehr fiel; Vålerenga versuchte es zwar, es sprangen auch durchaus gute Chancen heraus (bspw. ein Pfostentreffer), aber da hätte schon eine der Chancen drin sein müssen, um noch mal so etwas wie Spannung zu erzeugen.


    PS: Der vierte Spieltag hat wegen der Osterfeiertage bereits gestern begonnen und endet erst nächste Woche Dienstag. Gestern gewann Rosenborg in Kristiansand 2:1. Alles zu dem Spiel und zu allen weiteren des Spieltags dann nächste Woche.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  28. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Der vierte Spieltag in der norwegischen Liga war dank Ostern etwas in die Länge gezogen, da anscheinend in Norwegen auch am Ostersonntag nicht gespielt werden darf (oder die Liga will es einfach nicht). Allerdings entschädigten die meisten Spiele vollauf für den etwas seltsamen Spielplan – hier erst einmal eine Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle:

    Code:
    [B]Start - Rosenborg 1:2 (1:0)[/B]
    1:0 Geir Ludvig Fevang 23. (11m)
    1:1 Rade Prica 70.
    1:2 Alexander Tettey 80.
    Gelb-Rote Karte: Mikael Lustig (RBK) 22.
    Zuschauer: 10.355
    
    [B]Molde - Sandefjord 1:1 (1:1)[/B]
    0:1 Samir &#352;ari&#263; 7.
    1:1 Mame Biram Diouf 18.
    Zuschauer: 7806
    
    
    [B]Bodø/Glimt - Strømsgodset 1:0 (0:0)[/B]
    1:0 Per Verner Vågan Rønning 64.
    Zuschauer: 3720
    
    [B]Lyn - Viking 0:0[/B]
    Zuschauer: 2778
    
    [B]Brann - Tromsø 2:4 (1:4)[/B]
    0:1 Morten Moldskred 23.
    0:2 Sigurd Rushfeldt 33.
    0:3 Morten Moldskred 35.
    0:4 Sigurd Rushfeldt 37.
    1:4 Ólafur Örn Bjarnason 42. (11m)
    2:4 Ólafur Örn Bjarnason 69. (11m)
    Rote Karten: Rodolph Austin (90.) – Douglas Sequeira (90.)
    Zuschauer: 15.991
    
    [B]Odd Grenland - Aalesund 4:2 (2:2)[/B]
    0:1 Amund Skiri 5.
    0:2 Tor Hogne Aarøy 15.
    1:2 Anders Rambekk 24.
    2:2 Péter Kovács 45.
    3:2 Simen Brenne 71.
    4:2 Alex Valencia 80.
    Zuschauer: 5599
    
    [B]Lillestrøm - Vålerenga 1:2 (0:1)[/B]
    0:1 Olivier Occean 23. (ET)
    0:2 Mostafa Abdellaoue 80.
    1:2 Frode Kippe 90.
    Zuschauer: 10287
    
    [B]Fredrikstad - Stabæk 0:1 (0:0)[/B]
    0:1 Mikkel Diskerud 86.
    Zuschauer: 9804
    
     1. Rosenborg           4  3  1  0 10- 4  + 6 10
    ------------------------------------------------
     2. Molde               4  3  1  0  7- 2  + 5 10
     3. Tromsø              4  2  1  1 11- 9  + 2  7
    ------------------------------------------------
     4. Odd Grenland        4  2  1  1  9- 8  + 1  7
     5. Stabæk              4  1  3  0  6- 5  + 1  6
     6. Viking              4  1  2  1  4- 2  + 2  5
     7. Fredrikstad         4  1  2  1  4- 3  + 1  5
     8. Lyn                 4  1  2  1  3- 2  + 1  5
     9. Aalesund            4  1  2  1  7- 7  ± 0  5
    10. Start               4  1  2  1  6- 6  ± 0  5
    11. Sandefjord Fotball  4  1  2  1  5- 5  ± 0  5
    12. Bodø/Glimt          4  1  1  2  3- 6  - 3  4
    13. Vålerenga           4  1  1  2  5- 9  - 4  4
    ------------------------------------------------
    14. Lillestrøm          4  0  2  2  4- 7  - 3  2
    ------------------------------------------------
    15. Brann               4  0  2  2  5- 9  - 4  2
    16. Strømsgodset        4  0  1  3  3- 8  - 5  1
    Den Anfang machte das Spiel Start – Rosenborg, und es war ein vielversprechender Anfang in den Spieltag: Start agierte zu Beginn klar besser und hätte nach einer guten Viertelstunde schon einen Handelfmeter bekommen müssen – der Schiri lies aber weiterlaufen. Den Elfmeter – ebenfalls durch ein Handspiel verursacht – gab es dann aber nur wenig später in der 23. Minute, und da der Rosenborg-Spieler dummerweise schon gelb hatte, durfte er vorzeitig duschen (wenn das überhaupt nötig war). Start verwandelte den Elfer und tat das, was man insbesondere gegen Rosenborg nicht tun sollte: Sie versiebten Chance um Chance. Selbst, als der Ex-Rostocker Rade Prica ausglich, hatte Start genügend Chancen zum Sieg. Ja selbst nach dem Rückstand war man besser – scheiterte aber an der Chancenverwertung. Von daher ein eher glücklicher Sieg für Rosenborg, die dank Moldes Ausrutscher von ganz oben grüßen dürfen.
    Trotz der seltsamen Anstoßzeit (Mittwochs 20 Uhr) kamen doch viele Zuschauer. Rosenborg zieht eben ähnlich wie die Bayern hierzulande (und sind natürlich auch ähnlich beliebt)

    Molde spielte gegen Sandefjord nämlich nur remis. Ein Ergebnis, das vor der Saison wohl von jedem erwartet und für ausreichend befunden worden wäre; nach Moldes Höhenflug zu Saisonbeginn war man allerdings enttäuscht, zumal man wie Start einfach zu viele Chancen vergab. Nach dem frühen Schock kam Molde schnell zurück, doch danach wollte kein Ball mehr ins Tor, womit man dem alten Erzrivalen Rosenborg den Vortritt lassen musste. Immerhin kommen mal wieder mehr Zuschauer ins &#8222;Røkkeløkka&#8220;, wie das Aker-Stadion von den Fans genannt wird.

    Bodø gelang endlich der erste Saisonsieg gegen Strømsgodset. Kein wirklich gutes Spiel, aber ein völlig verdienter Sieg für die Heimmannschaft. Die acht(!) mitgereisten Godset-Fans bekamen nicht viel zu sehen, Bodø war deutlich überlegen. Godset hatte kaum Chancen, und somit kann sich Glimt etwas befreien.
    Sorgen machen muss man sich allerdings immer noch über die Zuschauerzahl. Auch mit acht Fans der Gastmannschaft sollte man doch noch 4000 eigene Fans motivieren können, ins Stadion zu kommen.

    Zu Lyn gegen Viking will ich nicht viel schreiben; Viking war besser, und es war keines der ganz schlimmen 0:0-Spiele, aber letztendlich doch ein Spiel, das dem Resultat gerecht wurde. Vor unterirdischer Kulisse von gerade mal knapp 2800 Zuschauern holten sich beide Mannschaften schon ihr zweites Remis diese Saison.

    Brann gegen Tromsø war dagegen ein Spiel, was die Zuschauer nicht so schnell vergessen werden – insbesondere die Brann-Fans. Nachdem Brann die ersten zwanzig Minuten das Spiel eigentlich besser gestaltete und zu guten Chancen kam, patzte Branns Torwart Opdal einmal, ließ den Ball nach vorne abklatschen und musste das 0:1 hinnehmen. Danach war Brann erst mal geschockt, doch was dann ab der 33. Minute passierte, lässt sich auch so nur schwer erklären. Erst schenkte Branns Abwehr Tromsø das 0:2 und ließ sich dann innerhalb von zwei Minuten zweimal ziemlich amateurhaft durch einen Konter ausspielen – und es stand 0:4. Die Fans riefen &#8222;Skandale, skandale&#8220; (brauche ich wohl nicht zu übersetzen), &#8222;Ut med pakket!&#8220; (&#8222;Raus mit dem Pack!&#8220;) und pfiffen die eigene Mannschaft aus. Doch Brann kam durch zwei geschenkte Elfmeter noch mal ran, was das Spiel in der zweiten Halbzeit dann hitziger werden ließ. Dies gipfelte in einem recht harten (aber nicht rotwürdigen) Foul von Austin an Lindpere. Danach gab es eine Rudelbildung und Austin und Sequeira sahen rot – obwohl letzterer überhaupt nichts gemacht hatte. Der Schiri hatte im Gewimmel den Überblick verloren. Zusätzlich sorgte der Gefoulte durch einen Mittelfinger in Richtung Brann-Fans dafür, dass er sich vor dem NFF (Norwegischer Fußballverband) verantworten muss.

    Ein weiteres sehr unterhaltsames Spiel erlebten die Zuschauer in Skien zwischen Odd Grenland und Aalesund. Dabei konnte Odd einen Zwei-Tore-Rückstand noch in einen Zwei-Tore-Sieg umwandeln. Zunächst wurden die Hausherren durch zwei frühe Gegentore geschockt, allerdings kam Odd durch ein etwas glücklich zustande gekommenes 1:2 wieder schnell in die Spur zurück. Nach den zwei Toren war von Aalesund nicht mehr viel zu sehen, und mit dem 2:2 fast mit Pausenpfiff war klar, dass Odd alles daran setzen würde, das Spiel zu gewinnen. Auch in der zweiten Halbzeit hatte Aalesund nicht richtig viel entgegenzusetzen, sodass Odd noch den Sieg erringen konnte.

    Wie so oft konnte Lillestrøm im zweiten großen Derby in Norwegen nicht gegen Vålerenga gewinnen – für viele ist es sogar das Derby Nr. 1, weil man auf Lillestrømer Seite nichts anderes hat und auf Seiten von Vålerenga sowieso nie gegen den Stadtkonkurrenten Lyn gewinnt. In diesem Spiel war Vålerenga jedenfalls klar besser und gewann verdient. Nach dem 0:2 war das Spiel eigentlich entschieden, das 1:2 kam viel zu spät.

    Am Dienstag konnte musste dann Fredrikstad die erste Niederlage hinnehmen, diesmal gegen den amtierenden Meister Stabæk, der sein erstes Spiel nach drei Remis in Folge gewinnen konnte. Das Spiel war sehr ausgeglichen und hätte eigentlich gut und gerne 1:1 oder 2:2 ausgehen können – doch Stabæk war diesmal die glücklichere Mannschaft. Übrigens vor einer Rekordminuskulisse in Fredrikstad – im neuen Stadion kamen nie weniger als 10.000 Zuschauer.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  29. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Grmpf.

    Da war ich gerade dabei, einen langen Text zum doch eher kuriosen 5. Spieltag zu schreiben, da schmiert mir mein Textprogramm ab, natürlich war der Text noch nicht gespeichert.

    Darum jetzt in Kurzform: An diesem Spieltag gab es ganze sechs Unentschieden, und alle endeten 1:1 – das dürfte auch noch nicht so oft vorgekommen sein.

    Einzig und allein Molde und Fredrikstad konnten ihre Spiele gewinnen, was einerseits dafür sorgte, dass Molde wieder Spitzenreiter ist und andererseits, dass beide Vereine auf je 14(!) andere Vereine Punkte gutmachen konnten – das hat man wohl auch nicht alle Tage.

    Moldes Sieg in Stabæk war hart erkämpft, nachdem Stabæk zweimal führte. Doch am Ende setzte sich Molde verdient mit 3:2 durch und ist damit wieder Tabellenführer. Der Meister ist zwar nicht sonderlich gut in die Saison gestartet, dennoch dürften jetzt auch die letzten Zweifler merken, dass mit Molde diese Saison wohl zu rechnen ist. Nicht unbedingt als Meister, aber dennoch nicht mehr in der Nähe der Abstiegsplätze, wie eigentlich immer die letzten Jahre.

    Fredrikstads Sieg fiel etwas glanzloser aus, dennoch war auch er vollauf verdient – Viking strauchelt damit weiter durch die Saison und bestätigt mehr und mehr die desaströse Testspielbilanz. Auch andere &#8222;große&#8220; Vereine kommen nicht richtig in Fahrt, Brann und Lillestrøm warten weiter auf den ersten Saisonsieg und Vålerenga geht es kaum besser. Einzig Rosenborg scheint wieder zu alter Stärke zurückgefunden zu haben, nachdem man aber auch vor Saisonbeginn kräftig investiert hat.

    Hier noch Ergebnisse und Tabelle, sorry, dass es diesmal so kurz ist&#8230;

    Code:
    Tromsø – Lillestrøm      1:1
    Strømsgodset – Lyn       1:1
    Sandefjord – Bodø/Glimt  1:1
    Aalesund – Start         1:1
    Rosenborg – Odd Grenland 1:1
    Stabæk – Molde           2:3
    Vålerenga – Brann        1:1
    Viking – Fredrikstad     1:2
    
     1. Molde               5  4  1  0 10- 4  + 6 13
    ------------------------------------------------
     2. Rosenborg           5  3  2  0 11- 5  + 6 11
     3. Tromsø              5  2  2  1 12-10  + 2  8
    ------------------------------------------------
     4. Fredrikstad         5  2  2  1  6- 4  + 2  8
     5. Odd Grenland        5  2  2  1 10- 9  + 1  8
     6. Lyn                 5  1  3  1  4- 3  + 1  6
     7. Aalesund            5  1  3  1  8- 8  ± 0  6
        Stabæk              5  1  3  1  8- 8  ± 0  6
     9. Start               5  1  3  1  7- 7  ± 0  6
    10. Sandefjord Fotball  5  1  3  1  6- 6  ± 0  6
    11. Viking              5  1  2  2  5- 4  + 1  5
    12. Bodø/Glimt          5  1  2  2  4- 7  - 3  5
    13. Vålerenga           5  1  2  2  6-10  - 4  5
    ------------------------------------------------
    14. Lillestrøm          5  0  3  2  5- 8  - 3  3
    ------------------------------------------------
    15. Brann               5  0  3  2  6-10  - 4  3
    16. Strømsgodset        5  0  2  3  4- 9  - 5  2
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  30. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Ich werd sie mir einrahmen. Heja Molde! :prost:
     
  31. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Kleine Sprachkunde an der Stelle: Heja ist schwedisch, auf norwegisch heißt das &#8222;heia&#8220; ;)