NIKE FOOTBALL - the way to success

Dieses Thema im Forum "Nike Fussballschuhe" wurde erstellt von bootsblog, 17 Juni 2014.

  1. bootsblog

    bootsblog Call me bootnerd

    Beiträge:
    82
    Likes:
    21
    Nike hat sich innerhalb weniger Jahre zur Nummer 1 im Fußball hoch gearbeitet. Was macht Nike für euch persönlich in den letzten Jahre besser(womöglich für viele von euch auch schlechter) als die Konkurrenz Adidas oder Puma. Der Erfolg spricht für den Hersteller aus den USA.
    History and more: http://b00tsblog.wordpress.com/2014/06/15/die-erfolgsgeschichte-von-nike-football/

    Unsere Meinung: Die Mischung macht's - starkes Marketing, starke Athleten, die unter Vertrag stehen und auch die Qualität der Schuhe - kann zwar besser sein - ist aber trotzdem sehr gut.
     
    André gefällt das.
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.800
    Likes:
    2.730
    Nike ist einfach der Trendsetter schlechthin. adidas ist mir da noch ein Stück weit zu konservativ wobei die sich mittlerweile auch deutlich bewegen. Wenn man die Entwicklung von Nike sieht, kann man wohl nur gratulieren, ziemlich alles richtig gemacht und Marken innerhalb der Marke etabliert.
     
  4. bootsblog

    bootsblog Call me bootnerd

    Beiträge:
    82
    Likes:
    21
    Findest du, dass es eher die Außendarstellung ist? Das heißt, wie das Marketing und die darin involvierten Athleten eingesetzt wird oder ist die Entwicklung vor allem auf die Qualität der Produkte zurückzuführen?

    Wovon ich immer ganz gerne rede ist, dass Adidas zu "lieb" wirkt. Und das geht ein wenig auch in deine Richtung mit dem "konservativ". Stell Messi in eine Werbung für Schuhe und mach das gleiche mit Ronaldo. Da kann der Adidas-Schuh noch so gut sein und Messi noch so viele Tore damit schießen, Nike wird mit der Werbung mehr erreichen. Grund: Ronaldo polarisiert. Kids/Teenager favorisieren zu 70% Ronaldo. Und das mit diesem "lieb" zieht sich beinahe durch die komplette Athleten-Reihe. Man muss ja einfach sagen, dass die Aushängeschilder von Adidas, wie in Deutschland Lahm oder Schweinsteiger, eher diesen ruhigen und unkomplizierten Spieler darstellen.
     
  5. DD1998

    DD1998 DD1998

    Beiträge:
    158
    Likes:
    19
    Wenn man sich die letzten Werbevideos von Nike und adidas ansieht, entdeckt man doch ziemliche Unterschiede. Mich persönlich haben die Nike-Videos viel mehr angesprochen als die von adidas, weil sie auch mit viel Humor gemacht sind und die Idee dahinter genial ist. Und ich muss auch persönlich sagen, von der Qualität und vom Design gefallen mir Nike-Botten viel mehr.
     
  6. Arshavin

    Arshavin Well-Known Member

    Beiträge:
    1.236
    Likes:
    93
    Obwohl Adidas in letzter Zeit aufgeholt hat, Nike hat immer noch die mit Abstand beste Marketing- und Grafikabteilung weltweit (im Bereich Sportartikelhersteller).

    Die Schuhe von Nike haben m.M. qualitativ in den letzten Jahren stark abgenommen; z.B. die vielen Risse an der Verbindungsstelle zwischen Obermaterial und Sohle. Überhaupt ist das Obermaterial – selbstverständlich mit Ausnahmen – in jüngerer Vergangenheit in Sachen Haltbarkeit für die Katz. Doch Nike schafft immer wieder kleine «Revolutionen», diese machen die Marke so unglaublich attraktiv. Das perfekte Beispiel stellt der Hypervenom dar, dieser Schuh kommt aus dem nichts und verwendet ein Obermaterial, dass so noch nie dagewesen ist, die Neugierde und Kauffreudigkeit der Kunden steigt automatisch. Obwohl die Haltbarkeit zum Teil eher begrenzt ist, kann Nike immer wieder neue Produkte ohne Probleme im Markt integrieren. Die ganzen Superstars wie Neymar, Ronaldo und Ramos werden gezielt eingesetzt und «manipulieren» den Otto Normalverbraucher. Die Schubladisierung (Stürmer = Vapor, Mittelfeldspieler = Maestri, Verteidiger = Tiempo) ist einerseits genial, doch anderseits spiegelt sie auch die Naivität der Käufer wieder.

    Adidas versuchte in den letzten Monaten mit vielen (für meinen Geschmack zu) bunten F50, Adipure und Predator eine jüngere Käuferschaft anzusprechen. Diesen Versuch fand ich aber zu sehr gesucht und teilweise auch sehr schlecht umgesetzt.