"Nicht würdig für einen Deutschen Meister"

Dieses Thema im Forum "Fussball Stammtisch" wurde erstellt von André, 26 April 2013.

  1. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Hasi, das IST reine Heuchelei und wenn Du die verneinst, dann hätteste Dich vorher informieren müssen, weil es hier a.a.O. schon lang und breit erörtert wurde:

    Gladbach-Manager Eberl in SPORT BILD: BVB beim Reus-Transfer nicht besser als Bayern - BORUSSIA DORTMUND - Sport-Bild
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Also halten wir mal fest: Der Eberl kritisiert den BVB, der hätte seinerzeit sich "auch erst" gemeldet, als der Deal mit Reus schon eingetütet war. und Reus dies dem verein mitgeteilt hatte. Da aber am selben Tag. Und nicht vorher. Soweit sogut.

    Der Watzke kritisiert aber bei den Bayern, dass sie eben dies NICHT gemacht haben, bis nach der Zeitungsnachricht nicht.

    Dass in dem von dir verlinkten Artikel weiter unten der Heidel zitiert wird, was der bemängelt, ist allerdings kein Ding, was der BVB an den Bayern kritisiert hat und deswegen auch kein Ding, was man dem BVB irgendwie zurechnen muss. Und auch das Dazwischenstehende entfaltet bei mir nicht die Galbwürdigkeit wie ein Zitat, weil es nur die Widergabe von angeblich Gesprochenem darstellt, woran andere, viel laxere Maßstäbe an die Richtigkeit des Widergegebenen anzusetzen sind.

    Ein Zitat ist etwas, was 100% stimmen muss, und da war von Watzke und auch Klopp nix davon zu lesen, dass die zitiert wurden mit einer Kritik, die sich so liest, als ob sie gerne vor dem Eintüten informiert werden gewollt hätten. Hab jedenfalls in dieser Hinsicht nix wahrgenommen.

    Es gab eben meiner Wahrnehmung nach eben keine Kritik von BVB-Verantwortlichen an der Anfrage der Bayern an Götze und seinen Berater, an den Verhandlungen und am Abschlusss selbst. Sondern nur daran, dass sich nicht umgehend NACH Abschluss keiner der Bayern beim BVB gemeldet hat. Was der BVB seinerzeit bei Reus und BMG aber lt. Eberl gamcht hat, wenn ich seine Aussage oben richtig interpretiere.

    Mal zur Untermauerung, was der Watzke tatsächlich gesagt hat, is nämlich ein Zitat und keine Widergabevon angeblich Gesprochenem:

    Götze wechselt nach München - Watzke: "Vom FC Bayern hat sich bis heute keiner gemeldet" - Sport - Hamburger Abendblatt

    und

    http://www.fr-online.de/sport/goetz...ke-kritisiert-fc-bayern,1472784,22579192.html

    Andere Berichte zwischen Mitte und Ende April schreiben diesbezüglich nix anderes. Zumindest nicht die, die ich eingesehen habe, und es waren mehr als 10.

    Also nochmal: Der BVB hat sich in Sachen Reus nicht mit Verhandlungsbeginn, sondern erst nach Abschluss, dann aber umgehend bei BMG gemeldet. So Eberl.

    Die Bayern haben sich beim BVB in Sachen Götze nicht mit Verhandlungsbeginn, aber auch nicht umgehend nach Abschluss gemeldet, sondern erst dann, als das Ding schon in der Presse war, also deutlich später als das seinerzeit bei Reus zeitlich abgelaufen war.

    Ersteres hat den Bayern keiner des BVB vorgeworfen. Letzteres schon. Ersteres womöglich deswegen nicht, weil sie es genauso machen. Letzteses schon, weil sie es eben anders machen bzw. gemacht haben.

    Was ausdrücklich nicht heisst, dass ich damit ersteres für gut oder legitim heisse. Im Gegenteil.

    Jedoch halte ich den Spiegel, den der BVB da vorgehalten bekommt, von wegen, die kritisieren das, was sie selber nicht anderes machen bzw. im Falle Reus nicht anders gemacht haben, für deutlich übertrieben, wenn nicht gar ungerechtfertigt. Denn der BVB hat bei den Bayern in der Tat nur das kritisiert, was sie selber in der Tat anders machen bzw. im Falle Reus anders gemacht haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Mai 2013
  4. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Die Argumentation war zu erwarten.

    Meine Auffassung ist: wenn etwas vorwerfbar ist, dann ist es das Verhandeln und Unterzeichnen unter Ausklammerung des abgebenden Vereins.

    Ich könnte nämlich auch wie folgt argumentieren: die Bayern wollten den Transfer erst nach dem CL-Spiel bekannt machen, aus Rücksicht auf den BVB und das schwere Spiel.

    Der BVB meldete sich hingegen feixend, nachdem der Coup geglückt war, genau zum Start der Rückrundenvorbereitung eines damaligen unmittelbaren Konkurrenten.
     
  5. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Was und wem bekannt machen? Dem BVB? Der Öffentlichkeit? Ersteres ist gelinde gesagt lächerlich. Denn zum einen müssen sie tatsächlich damit rechnen, dass einer der Beteiligten mit offeneren Karten spielt, sprich der Götze oder dessen berater. Es sei denn es gab eine Abrede. Letzteres wäre auch nicht nötig gewesen. Die Kritik zielt ja darauf ab, dass die Bayern dem BVB nix mitgeteilt haben, nicht irgendwem.
     
  6. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Das ist doch unstrittig. Den BVB trifft aber nicht "nur" dieser Vorwurf, sondern "vor allem" der, sie würden etwas an anderen kritisieren, was sie selber nicht einhalten.

    Dieser wiegt doch in der hiesigen Diskussion und auch in der öffentlichen Wahrnehmung, so sie ich einfange, viel schwerer als der eigentliche auch aus meiner Sicht unstrittige Regelverstoß, was die Verhandlungen an sich anbelangt.
     
  7. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Ich empfinde es als Wortklauberei, was wir hier machen.

    Wenn Watzke sich nachher hinstellt und meckert, dass sich von den Bayern niemand gemeldet hat, mag das eine völlig untergeordnete Frage des Stils sein.

    Ich empfinde den Stil Zorcs als keinen Deut besser, sich nach dem Coup erstmals zu melden.

    "Hallo Max, tut mir echt Leid. Sollen wir überweisen oder willste einen Scheck?"

    Wenn mich einer hintergeht, brauche ich am allerwenigsten unmittelbar nach dem Hintergehen seinen Kontakt und die Mitteilung, dass er mich hintergangen hat. Ich würde ihn durch's Telefon ziehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Mai 2013
    Chris1983 gefällt das.
  8. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.015
    Likes:
    3.752
    Natürlich. Die Bayern sind ja für ihr rücksichtsvolles Vorgehen in solchen Dingen bekannt. :D
     
  9. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.212
    Likes:
    1.885
    Der BvB hat sich um Draxler bemüht.Zorc hat jeden Kontakt zu Draxler bestritten. Allerdings hat Draxler bestätigt, dass der BvB über Draxlers Berater angefragt hat.
    Bei S04 hat man sich nicht mal beschwert, obwohl der Kontakt erst über den Berater und gar nicht mal über den Verein ging. Der Verein wurde einzig über den Berater informiert. Dieses scheint mittlerweile Gang und Gäbe zu sein. Die Vereine können anscheinend kaum verhindern, dass sie die letzten sind, die angesprochen werden.
    Lt. HHeldt und den Aussagen einiger anderer Buli-Vereine scheint man sich über die Art und Weise nicht mal mehr zu wundern. Dies nachzulesen im Kicker.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Mai 2013
  10. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Da mag ja alles sein.

    Dennoch halte ich es wiederum für unangemessen, die BVB-Verantwortlichen dafür zu kritisieren, dass diese etwas kritisieren, was sie (angeblich) selbst so machen. Dies zielt nämlich nicht auf den grundsätzlichen Stil ab, den beide pflegen und der auch gar nicht einseitig kritisiert wurde und daher auch kein Anlass für den Vorwurf der Heuchelei sein kann, den ich auch für zweifelhaft halte, sondern darauf, den BVB-Verantwortlichen eine Charaktereigenschaft zuzuschreiben, festgemacht an einem Ereignis, die man aus dem Geäußerten so gar nicht schliessen kann.

    Und T'schuldigung, dass man dabei auch mal Wortklauberei betreiben muss.

    Ist imemrhin immermal wieder lustig zu sehen, dass - wenn man dies mal tut, um auf den Kern der Ausssagen zu kommen - nicht etwa die Erkenntnis kommt, dass da irgendwas falsch verstanden oder interpretiert wurde, sondern dass (der andere) unnötige und unsachgemäße Wortklauberei betreibt.

    Nicht nur in diesem Falle.

    Und wenn die Frage des Stils bzw. die Kritik, die Watzke geäußert hat - im übrigen parallel dazu, dass ausdrücklich und von mehreren Verantwortlichen des BVB geäußert wurde, dass bis zum Abschluss mit Götze alles korrekt gelaufen ist - soo untergeordnet ist, dann darf ich mich schon darüber wundern, dass eine Aussagen so verzerrt werden und wochenlang hervorgekramt werden, um den BVB-Verantwortlichen Heuchelei zu unterstellen.
     
  11. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Sorry, das ist mir zu hoch am frühen Morgen.

    Ich habe bei Reus gemosert und mosere jetzt darüber, dass die Dortmunder bei einem vergleichbaren Sachverhalt mosern. Denn für mich macht es keinen Unterschied, ob bzw. wann sich ein Verein nach dem erfolgreichen Werben um einen Spieler beim abgebenden Verein meldet.

    Wenn Lewandowski tatsächlich doch im Sommer zu den Bayern ginge, haben die übrigens bis jetzt die Füsse und Münder stillgehalten. Das macht das ggf. erfolgreiche Werben um Lewandowski nicht besser, aber das scheint eben mittelweile Usus zu sein und da erkläre ich noch einmal: wenn nicht der Berater oder Spieler etwas über den Vertragsinhalt dem Markt signalisiert, dann würde es zu einem erfolgreichen Abwerben wohl nicht kommen.

    p.s.: Ich glaube im Übrigen nicht, dass Watzke ausschließlich der Umstand gestört hat, dass sich Bayern "bis heute nicht" gemeldet hatten. Das mag seine nach außen kommunizierte Sicht gewesen sein, weil er erkannt hat, dass sie selbst es ein Jahr vorher im Wesentlichen und im Übrigen gleich gehandhabt haben.

    Wenn ich Klopps Gerede über "ich konnte nichts mehr sagen", "andere Spieler haben geweint" (oder so ähnlich) höre, dann saß da ein Stachel tief und man konnte keinen Unterschied zur eigenen Handlungsweise "herausarbeiten" bis auf den (fehlenden) Anruf.

    Heuchler eben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Mai 2013
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Was hast'n Du erwartet - war doch klar, dass das so endet ;)

    Ja, genau das ist der Punkt: Wenn ich mich hintergangen fühle, dann brauche ich nicht noch einen, der mir das dann auf's Butterbrot schmiert weder 5 Minuten davor, wenn schon alles klar ist und auch keine 5 Minuten danach.

    Ich halte das für verletzte Eitelkeit beim Watzke. Er wurde sozusagen zu direkt damit konfrontiert, dass er vielleicht doch noch nicht die große Nummer ist, die er sein wollte.
     
    Ichsachma und Chris1983 gefällt das.
  13. TRK

    TRK Well-Known Member

    Beiträge:
    2.696
    Likes:
    17
    Was mich bei der Sache am meisten interessiert ist etwas, das leider niemals ans Tageslicht kommen wird: Wie hat der FC B denn überhaupt von der Klausel erfahren ?

    1. Möglichkeit: der Berater hat es dem FC B mitgeteilt.
    2. Möglichkeit: der Spieler hat den Berater angestossen...
    3. Möglichkeit: man wusste es von Seiten FC B nicht und war "lediglich" hocherfreut das dem so ist.
    Aber bei der letzten Möglichkeit hätte dann der FC B wohl gegen die Transferregeln verstossen, oder ?
     
  14. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Ich denke sowas muss man wissen in diesen Kreisen sonst hat man als Sportdirektor seine Hausaufgaben nicht gemacht. Auch wenn keiner die Klauseln in den Medien verbreitet, in der Liga sind sie wohl eher sowas wie ein offenes Geheimnis.

    Die Sportdirektoren haben da schon Ihre Quellen. Und im Grunde gibt es ja auch nur 20 Spielerberater die 80% der Spieler unter Vertrag haben, und da kennt man sich halt, und da erzählt man sich halt auch mal was. Liegt ja vor allem auch im Interesse der Berater, denn die verdienen an den Wechseln. ;)
     
  15. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Die Berater von Robert L. versuchen seit Monaten, ihren Schützling bei einem reicheren Verein unterzubringen. Robert L. hat zwar selbst nix gesagt, aber er hat seine Berater auch nicht zurückgepfiffen.
     
  16. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Ist ja nun mal deren Job. Ist ähnlich wie bei einem Makler. Der verdient halt nur, wenn er was verkauft. Labern und Wohnungsbesichtigungen gehören zwar dazu, Zahltag ist aber wenn Verträge geritzt werden. Insofern ist es ja nicht mal verwerflich.
     
  17. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Die Frage ist auch, ob er das überhaupt könnte, wenn er wollte. Schliesslöich hat der ja nicht nur mit dem BVB einen Vertrag, sondern auch mit seinem Berater.
     
    Ichsachma gefällt das.
  18. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Nö.

    Die hätten nach meinem Verständnis bei allen Varianten gegen die Regeln verstoßen, wennse vor 6 Monaten vor Vertragsende verhandelt hätten und sich die "Erlaubnis" aus Dortmund nicht geholt hätten. Da würde mich dann interessieren:

    Ist das tatsächliche Vertragsende Ausschlag gebend oder die mögliche optionelle, frühzeitige Beendigung.
     
  19. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Der Vertrag endet ja quasi dann, wenn jemand die festgeschriebene Ablöse zahlt. Also ist das Vertragsende vorgezogen.
     
  20. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Spricht auch wieder dafür, dass die Transferregel antiquiert ist.

    Denn die gewaltigste und sicherste finanzielle Verbesserung durch einen Wechsel tritt bei Spieler und Berater ein. Die wollen sich verändern und lassen das entweder durchsickern oder kommunizieren Optionen genau da, wo sie auf fruchtbaren Boden fällt.
     
  21. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Wenn es aber keine "legalen" Gespräche gegeben hat, weil sie gar nicht hätten geführt werden dürfen, dann kann aber am Tag X, auf den noch sechs Monate bis zum vorzeitigen Vertragsende folgen, niemand eine festgeschriebene Ablöse aufgerufen haben ;) . Da beisst sich die Katze zeitlich in den Schwanz.
     
  22. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.499
    Likes:
    1.410

    Ich meine kurz nach Götzes Verlängerung mal in dem "Scheisshauslatrinenblatt" SportBild gelesen zu haben, dass nun eine Klausel vereinbart sei. Und da könnte ich mir schon vorstellen, dass ein Berater nicht ganz unschudig war. Meiner Meinung nach. Vllt. isses hier aber auch die Gesamtkombination, was ich auch schon öfter angemerkt habe.

    Der junge Bursche bekommt zukünftig mehr Geld, hat noch mehr Möglichkeiten Titel zu gewinnen, hat zudem die Möglichkeit unter Guardiola zu trainieren was ja scheinbar auch entscheidet.

    MMn hätte er zwar auch in 2-3 Jahren noch wechseln können. Aber jut, der Drops ist gelutscht.
     
  23. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Ich sehe da einen gewaltigen Unterschied. Je früher der abgebende Verein informiert wird, desto früher kann er sich nämlich nach Ersatz umsehen und seinerseits mit der bereits feststehenden Ablösesumme auf dem Transfermarkt tätig werden. Und da ist 5 Minuten nach Vertragsunterschrift allemal besser, als die Bekanntgabe am offiziellen letzten Tag der Saison (30.06.), wie es die Bayern wohl am liebsten gemacht hätten. Dann stehen nämlich alle interessanten Spieler schon in Verhandlungen mit anderen Vereinen, entsprechend teurer und schwieriger wird die Suche.

    Das Verhalten Dortmunds beim Reus-Transfer war sicher auch nicht O.K. Aber Gladbach konnte sich gleich nach Vertragsunterschrift mit der Ablöse nach Ersatz umsehen. Diese Möglichkeit wollten die Bazis den Dortmundern ganz bewusst nicht geben, und darüber regt sich der Watzke zurecht auf.

    Ging wieder mal darum, dem Konkurrenten den größtmöglichen Schaden zuzufügen.
     
    huelin gefällt das.
  24. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.212
    Likes:
    1.885
    Jo.Ans Tageslicht kommts sicherlich nie.
    Diese Klausel ist wahrscheinlich Gang und Gäbe. Alle Vereine werden zu den Beratern Kontakte haben. Vielleicht weil der eine und andere Spieler bei z.B. Götzes Berater unter Vertrag steht.
    Ich schätze mal, dass es der Berater ist, der die Klausel regelrecht fordert, da sein Schützling .........man könnte sagen, wieder auf dem Markt ist. Und vorsorgen damit der Schützling bei Zeiten gehen kann, also nicht wirklich gebunden ist.

    Oft profitieren ja nun auch alle Parteien davon. Der Berater kassiert, der Schützling kassiert sicherlich ein höheres Gehalt, das übliche Handgeld und der Verein die vereinbarte Summe.
    Im Fall Götze und wohl auch Lewandowski, also bei diesen Top-Spielern, isses allerdings für den Verein, in dem Fall der BvB, ein Schuss nach hinten, da diese beiden Ausnahmefussballer wohl schwer bis gar nicht zu ersetzen sein werden.
    Auch wenn der BvB viel Geld ausgeben kann muss er erst einmal einen Top-Spieler finden der willig ist zum BvB zu gehen. Und der Spieler muss so gut einschlagen wie der/die verkauften Spieler. Was mMn sehr schwer bis unmöglich ist.
     
  25. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Hihi, ist klar; die waren total überrascht, dass Mario Götze das dem BVB mitteilt als es so gut wie fix war und haben ihm eigentlich gesagt, dass er noch 2 Monate warten soll bis er's sagt; der ganze Masterplan gescheitert :D
     
    André gefällt das.
  26. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.015
    Likes:
    3.752
    Ich denke, die Bayern hätten es am liebsten kurz vor dem CL-Endspiel verkündet. Für sie ein wesentlich günstiger Zeitpunkt als vor dem Halbfinale.
     
  27. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.499
    Likes:
    1.410
    Verstehe das Bohei jetzt nicht. Götze hat doch wenn ich das in den Medien richtig mitbekommen habe relativ zügig nachdem er sich mit Bayern einig war dem BVB Bescheid gegeben. Die wussten also, dass er den Verein verlässt.

    Watzke ging es doch scheinbar darum, dass der FCB sich da nicht gemeldet hat. Wo ist das Problem, also ausser das man sich nicht netterweise im achso herzlichen Profigeschäft gemeldet hat. Ob ja oder nein ist doch erstmal für die Planung wumpe. Bei uns wars auch Reus selber der den Eberl informiert hat. Nicht der BVB. :huhu:
     
  28. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Der BVB aber am selben Tag. Sacht Eberl. Kann sich also nur um Stunden gehandelt haben.
     
  29. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.499
    Likes:
    1.410
    Jep, und ich behaupte einfach mal mit dem Spieler Reus so abgesprochen. Es war ja im Prinzip dann auch ein Stück weit "netter" vom BVB. Ich wollte mich allerdings auch gar nicht in deine uns Ichsachma's Diskussion einklinken wo der Unterschied liegt.

    Ich habe nur aufweisen wollen, dass der BVB so oder so informiert war. Unabhängig davon ob die Bayern sich gemeldet haben oder nicht.
     
    Ichsachma gefällt das.
  30. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Ist anzunehmen. An Zufall glaube ich da auch nicht.
     
  31. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Und folgerichtig hätte es keinen "richtigen" Tag gegeben.

    Weder vor dem CL-HF, noch wenige Tage später, auch nicht danach vor dem Finale, und nach dem Finale nicht, weil Dortmund da ja schon knappe 2 Monate der Spielersuche entgangen wären.