Nationalmannschaft: Deutschland bildet aus - Türkei wirbt ab

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 7 Juli 2011.

  1. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Dieser Thread ist mittlerweile zu alt und zwischendurch zu sehr abgedriftet, um zu wissen, ob das schon mal angesprochen wurde:

    Deutschland bildet aus is doch sowieso Blödsinn, die Vereine bilden aus - und zahlen! die Ausbildung. Die paar Spiele, die im Laufe der Zeit möglicherweise ab der U17 für Deutschland bestritten werden, machen das Kraut da nicht sonderlich fett, da die wahre Reife dann eigentlich erst mit den ersten Profi-Einsätzen oder ansatzweise auch bei den Zweiten Mannschaften geprüft wird. Im Interesse der Vereine - und auch des Spielers und seiner Eltern - kanns wohl kaum liegen, schon 15-jährige regelmäßige über den halben Kontinent fliegen zu lassen.

    Dass das mittlerweile - vor ein paar Jahren - auch auf die U21 ausgedehnt wurde, wo die Spieler in der Regel volljährig sind, also in der Lage sein sollten sowohl über ihre eigen Zukunft, als auch über die Reisestrapazen, die sie sich antun wollen, zu entscheiden, ist das diskussionswürdige. Da kommen dann nämlich auch kritische Aspekte dazu, beispielsweise müssen andere Verbände - der türkische ist da ein Paradebeispiel - vorher gar nicht wirklich scouten, denn es kommen ganz von allein genug Talente in die großen Ligen, den ein oder anderen hofft man dann abwerben zu können. Während der DFB sich zu diesem Zeitpunkt schon 4-5 Jahre um zig Spieler mit Migrationshintergrund gekümmert hat, um sie "bei der Stange zu halten" kann u.U. ein kurzes, intensives Werben den ein oder anderen Spieler kosten. Wo aber ist das Problem, einen Spieler abzugeben, der ohnehin nicht voll bei der Sache wäre?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.499
    Likes:
    1.410
    Dazu muss man ja sagen, dass dies bei kaum einer N11 noch zutrifft (zumindest im europäischen Raum). Im Prinzip hat da doch fast jede N11 jemanden in ihren Reihen, der selbst oder dessen Eltern ggf. zugewandert sind. Das ist ja auch weiter gar nicht schlimm.

    Aber ich persönlich (und ich spreche jetzt einfach nur für mich) würde nicht den Verband wechseln. Ich bin nun aber auch nicht in der Situation angehender Nationalspieler zu sein, der einen Migrationshintergrund hat und sich da ggf. entscheiden müsste. ;)

    Natürlich kann sich Spieler Xy auch später noch zu dem anderen Land wessen er sich angehörig fühlt wechseln. Aber für mich sieht's so ein bisschen dann danach aus "ach spiele ich hier nicht, geh ich da hin". Was auf Vereinsebene von mir aus noch ok wäre, finde ich auf nationalebene nicht so doll.
     
  4. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Und wieder was neues von den Türken. :floet:

    Sie wollen nun die Spieler mit einen Psychologen beguatschen lassen. :zahnluec:

    Psycho-Angriff auf unsere 8 Super-Talente: Türken-Trainer will U17-Nationalspieler umdrehen - Fussball - Bild.de

    Der grinst schon so hinterhältig auf dem Foto, was da ist.