Nachtspamecke oder wie man mit sprachlichen Defiziten nach Mallorca kommt.

Dieses Thema im Forum "Powertalkez" wurde erstellt von Itchy, 2 November 2008.

  1. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    1. Ich rede hier nicht von Rassisten oder ähnlichen Idioten

    Ja du hast die Erfahrung gemacht. Viele haben sie nicht gemacht und haben deswegen innere Vorbehalte, auch wenn man es nach außen natülich nie zugeben würde.
    Aber jetzt stell beispielsweise einem deutschen Durchschnittsbürger, der kein Rassist ist, vor die Auswahl, er müsse 2 Monate bei sich eine schwarzafrikanische Einwandererfamilie unterbringen oder eine Familie aus Holland. Was glaubst du wie er entscheiden würde? Wie würdest du dich entscheiden?

    Ich nenne nur Namen: Condoliza Rice, Colin Powell alle halbschwarz. General Sanchez im Golfkrieg war ein Latino. Wieso wird der Schwarze nirgendwo in einem Kabinett repräsentiert`?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    *auchmitspamenwill* ;)

    Es mag an meiner Heimat-Stadt liegen, aber wenn ich tatsächlich vor die Wahl gestellt werden würde, ob ich eine afrikanische oder afroamerikanische Familie aufnehmen sollte oder eine holländische, würde ich aber ganz sicher die afrikanische... wählen.

    Wäre doch viel interessanter, die Kultur kennenzulernen. Die machen z.B. aus dem Essen ein Familienfest, sind wesentlich lebhafter, schwäzen viel usw. Ich sauge mir das nicht aus den Fingern, hier in Berlin gibt es einige "schwarze Hochburgen" und da ist viel Leben in den Wohnungen und drumherum.

    nogly, bitte schließe nicht von dir auf alle anderen...nicht jeder hat deine sog. Urängste vor'm schwarzen Mann.

    Mir persönlich war und ist es seit ich denken kann, so was von egal, welche Hautfarbe der Mensch mir gegenüber hat. Meinetwegen kann er auch lilakariert mit grünen Punkten sein, es gibt nur gute oder schlechte/verwirrte/kranke Menschen. Die guten finde ich bei jeder Hautfärbung, die schlechten (leider) auch.

    Aber es mag sein, dass - wenn man eher ländlich oder kleinstädtisch (oder -geistig) lebt - und nicht über den Tellerrand hinaussieht, man so seine Schwierigkeiten hat. :gruebel:
     
  4. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Weil er sich vielleicht nie beworben hat? :gruebel:

    Ach ja, was meinste, was die Bewohner unseres Heims für Erfahrungen gemacht haben? Oder meine Mitarbeiter, die teilweise aus Polen, der Ukraine oder sonstwoher kommen? Die haben damit trotzdem kein Problem. Ich spreche hier also nicht nur für mich, sondern für ca. 35 andere Leute. Und da sind teilweise wirklich ziemliche Spiessbürger dabei, das kann ich dir sagen.

    P.S.: Die Holländer sind in Deutschland nicht gerade die grossen Helden. Mit Dänen hättest du vielleicht mehr Chancen bei deinem Vergleich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 November 2008
  5. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ja das hört sich gut an. Neue Kultur usw. Ich habe von einer Belatungsprobe gesprochen: 2 Familien für zwei Monate aufzunehmen. Und nicht mal auf ein Afrikanisches Volksfest zu rennen um was exozisches zu essen und sich von der musik animieren zu lassen. Multikultitrallala.

    Und ob gerade die Städter oder höhere Bildungsschichten da vorbildlicher wären als Landeier, ist auch nur mal so dagergesagt. Klar, die politisch korrekten Meinungen haben die auch alle auf den Lippen. Und wenn ich mich dann in meinem Umfeld umschaue, blockieren insebsondere Lehrerpärchen ohne Kinder, Altbauwohnungen mit 150 qm, wo in einem Zimmer dann die Eisenbahn steht, im anderen eine Staffelei usw. Da käme keiner auf die Idee für Familien, die Wohnraum suchen,mal die Wohnung zuräumen. Aber geredet wird immer groß: Arme Familien haben keinenWohnraum, die armen Asylanten sind so schlecht untergebracht etc.

    Ich weiß nicht was für einen Terz ihr aus allem macht. Es ist ganz natürlich, das man vor dem was mehr fremd ist, eben auch mehr Berührungsänste hat.Mein Sohn hat mir als er aus der Schule kam und erstmals einen Schwarzen in der Klasse hatt2,. ganz auf geregt berichtet und gesagt, dass der ganz anders aussieht und dass er (deswegen) aber garnicht gut aussieht.Ist das jetzt Rassismus. ?Genauso wird es bei Schwarzen umgekeht geauso sein.
     
  6. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Ich stell dir mal die einfache Frage: Hat jemals einer so ein Lehrerpärchen gefragt, ob sie ihre Eisenbahn oder Staffelei aus dem Weg räumen würden? Du stellst hier nur Mutmassungen an, und wir können nur sagen, wie wir darüber denken.

    Ach ja, ich halte Deinen Sohn nicht für einen Rassisten. Aber nach deiner Beschreibung der Situation auch nicht für reif genug, diesen Hautunterschied richtig einzuordnen. Meinste nicht, dass Leute mit zwölf bis zwanzig Jahren mehr auf´m Buckel das besser können?

    Anders augedrückt: Für deinen Sohn war das etwas neues. Und neue Sachen sind halt für Kinder sehr aufregend, wie ein Besuch im Zoo. Die sind auch hibbelig, wenn sie zum ersten mal einen Elefanten oder Löwen gesehen haben. Könntest ebensogut einen startenden Hubschrauber nehmen.
     
  7. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das habe ich geschrieben. Sie beklagen, dass Großfamilien keinen Wohnraum finden und blockieren ihn.

    So einfach ist es nicht. Du bist ein Mensch, der auf das schaut, was sein darf und was nicht. Dabei vergisst du, dass wir Menschen ein Urprogramm in uns Ticken haben, das so alt ist wie die Menschheit. Das kannst du nicht mit ein bischen Zivilisationslametta überlagern.

    Dilbi! Wenn du nachts alleine durch den Wald läufst, da hast du bestimmt auch Angst , auch wenn du schon älter bist, oder? Auch wenn dein Vertsand dir sagt, dass da niemand sein wird. Du wirst Angst haben, brutale Angst, wenn du den ersten Schatten siehst oder ein kleine geräusch hörst.

    Es gibt sogar Ansichten, dass Fremdenangst eincodiert ist. hier:
    Fremdenangst ist womglich angeboren (Berliner Zeitung, 29. Juli 2005, G
     
  8. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    Nö, hast du nicht!

    Das mal nur am Rande, wie du es dir immer zurechtdrehst und streckst, wie du es gerade brauchst.

    Ich habe das bei meiner Antwort berücksichtigt, dass du keinen Gang in den Zoo meinst. Ich kann ja lesen. Dennoch bleibe ich genau bei meiner Aussage. Dass du dir das nicht vorstellen kannst, ist und bleibt dein Problem.

    Dass man Berührungsängste vor Fremden hat, ist in der Tat erstmal natürlich. Reflex aus der Steinzeit: "Kenne ich, könnte mich beißen, erstmal druffhauen."

    Es liegt daher an jedem einzelnen, sich mit dem vermeindlich Fremden auseinanderzusetzen, denn jedem (zumindest Erwachsenen) sollte die Information zugänglich geworden sein, dass es Ängste gibt, die einfach irrational und bei genauerer Betrachtung sogar ziemlich bescheuert sind. Und wenn man zudem Kinder hat, sollte man ihnen vielleicht auch ab und zu erzählen, dass es auch anderes gibt außerhalb der eigenen Erlebsniszone. :rolleyes:
     
  9. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Ähm, ja. Was hat meine eventuelle Angst vor wilden Tieren (die ja hinter irgendwelchen Bäumen lauern könnten) oder brutalen Arschlöchern, die mir meine paar Kopeken klauen könnten, mit der Hautfarbe meiner Mitmenschen zu tun?

    Was darf sein, und was nicht? Warum kommst du auf den beknackten Trichter, dass Menschen mit anderer Hautfarbe nicht sein dürften? Und was willste mir mit "Zivilisationslametta" sagen? Dass ich hier nur rumheuchle? Dass ich mir im Inneren denke "Wat will den die olle Schwatte von mir?", wenn sie mich auf einem Fehler aufmerksam macht?

    Du schliesst von Dir auf andere. Und das funktioniert nicht.
     
  10. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Dann geh mal nachts in den Wald. Da kommst du bestimmt weit mit deiner geistigen Auseinandersetzung über das Unbekannte.

    Aber wie ich dich kenne willst du mir jetzt erzählen,dass du nachts Joggen gehst und überhaupt keine Angst hast.

    jaja, die dünne Schicht der Zivilisation!
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 November 2008
  11. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ich war schon desöfteren nachts joggen und ich bin auch schon im stockfinstern durchn Wald gelaufen. Klar hat mand abei ein mulmiges Gefühl, aber das lässt sich unterdrücken.
    Deine Argumentation finde ich im übrigen nicht sehr schlüssig, wenn du hier mit Angst vor Fremden argumentierst, dann müsste das auf alle "anders" aussehenden zutreffen und nicht nur auf die Schwarzafrikaner.

    Zitat:"Du schliesst von Dir auf andere. Und das funktioniert nicht. "

    :top:
     
  12. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Dann unterdrückst du auch dein mumliges Gefühl gegenüber Schwarzen?:lachweg:



    Das ist richtig. Aber der Hautunterschied ist nun mal ein sehr markanter auffälliger Unterschied. Klar auch Kopfformen können eine Rolle spielen, wobei hier ja auch der Schwarze aus unserer Perspektive eine eher "primitive" Kopfform hat. (" Bitte ich bin kein Rassist bevor das jetzt wieder kommt; Die Anführungszeichen beachten.")
     
  13. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ich habe kein mulmiges Gefühl denen gegenüber. Ich wollte damit nur sagen, dass deine sogenannten Urängste so stark nicht sein können.
     
  14. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Was bewiesen wäre, weil du eimal ne Runde durch den Park gejoggt bist.
     
  15. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Ich beachte mal die Anführungszeichen.

    Du sprichst einfach auf die Angst vor dem Unbekannten an. Die hat wohl jeder, irgendwie. Dein Sohnemann bildet da keine Ausnahme. Aber du vernachlässigst dabei, dass alle mehr oder weniger erwachsenen Menschen schonmal Erfahrungen mit einer fremden Kultur, fremden Hautfarbe gemacht haben.

    Verdammt, was könnte da besser dienen, als der Fussball? In fast jeder Profimannschaft spielen inzwischen dunkelhäutige Spieler mit. Läuft man vor denen jetzt im Stadion davon? Kriegt ein Kind vor der Glotze gesagt: "Wenn so einer kommt, klaut er dir dein Taschengeld!"? Quatsch!

    Die Angst vor dem Unbekannten und der Dunkelheit ist sicher in jedem von uns instinktmässsig irgendwie vorhanden, und in vielen Situationen auch recht hilfreich (z.B. bei giftigen Tieren).

    Jeder halbwegs denkende Mensch wird inzwischen aber begriffen haben, dass nicht die Hautfarbe jemanden zur Gefahr macht.
     
  16. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Ja, es mag solche Urängste geben, aber Gott sei Dank gibt es bei vielen Menschen auch die Fähigkeit sich diesen zu stellen, zu lernen und damit vernünftig umzugehen; schon ein bisschen mehr als Zivilisationslametta.

    Aus dem von dir verlinkten Artikel: In der genauen Kenntnis darüber, wie die Angst vor Fremden entstehe, liege die Chance, sie zu überwinden, schreiben Phelps und ihre Kollegen. Denn Probanden, die privat oft mit Menschen anderer Hautfarbe ausgingen, hätten die geringsten Stressreaktionen gezeigt.
     
  17. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Ist inzwischen 30 mal erledigt...

    Nach Mitternacht
     
  18. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    In was für einer Fantasiewelt lebst du eigentlich, ich habe das wie gesagt schon öfter hinter mir. Desweiteren ist das damit nicht bewisen, das ist schon klar (außer vielleicht für meinen Fall), nur deine dummen Verallgemeinerungen sind damit widerlegt.
     
  19. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Vergiss es, in den Betonschädel kannste Argumente nichtmal hineinsprengen, der ist gegen jede Vernunft resistenter als Hitlers Führerbunker.

    Wobei sich die Gedanken vom Wesen her kaum unterscheiden.
     
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Dilbert, lass das.

    Und v.a. lasst es sein, Euren besch... Kinderkram in jeden Thread reinzupacken. Macht's halt per PN oder konzentriert Euch auf einen Thread - am besten den hier.
     
  21. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Bin ja schon dabei... Ist nur nicht leicht, wenn irgendein (zensiert) bei keinem Thema sein blödes unqualifiziertes Maul halten kann.

    Mit "vom Wesen her" meinte allerdings die Sturköpfigkeit und den Fanatismus, nicht dass wir uns da falsch verstehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 November 2008
  22. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Weißt du eigentlich um was es hier ursprünglich ging? Oder bist du wieder nur der Beutel am rollenden Koffer (gefällt dir doch so).

    Die dünne Decke der Zivilisation ist dünner als du denkst. Ich habe gerade eine Studie gelesen, was passieren würde, wenn das Fernsehen in der USA unvermittelt abgestellt würde. Du würdest jetzt sagen, die MEnschen würden Bücher lesen, um sich weiter zu bilden.:lachweg::lachweg:

    Du mußt noch verdammt viel lernen!
     
  23. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Das gäbe einen Volksaufstand und Massenmord. Was sollen die Leute nur ohne Oprah machen?

    Und das war nicht ironisch gemeint.
     
  24. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Der eine erzählt Unsinn und der andere pflichte ihm bei! Bin froh, dass ich noch selbständig denken kann.
     
  25. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Wenn selbständig denken dasselbe wie Starrkopf für dich bedeutet, bitte..
     
  26. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1

    Lieber Starrkopf wie Weichbirne wie du!:huhu:
     
  27. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Hast du außer ein paar persönlichen Sticheleien oder Beleidigungen überhaupt noch andere Waffen, versuch doch einmal sachlich zu bleiben.
     
  28. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Wieso sollte ich nicht wissen, worums geht? Steht doch alles da (und der "Beutel am rollenden Koffer" war beim ersten mal tatsächlich originell; zumindest relativ zu deinen sonstigen Sprüchen).

    Was sagt denn die Studie, was passieren würde?

    P.S. Selbst ein sich selbst maßlos überschätzender Hochschullehrer kann noch dazu lernen, also warum nicht ich.
     
  29. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Lieber für vernünftige Argumente weich, als mit Zement ausgegossener Bollerkopp ohne denkende und offene Basis darin.
     
  30. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    ZITAT GAUDLOTH
    In was für einer Fantasiewelt lebst du eigentlich, ich habe das wie gesagt schon öfter hinter mir. Desweiteren ist das damit nicht bewisen, das ist schon klar (außer vielleicht für meinen Fall), nur deine dummen Verallgemeinerungen sind damit widerlegt
    ------------------------------------------------------------------------

    So so . Meine dummen Verallgemeinerungen sind widerlegt. Ist das eine Stichelei? Ist das eine Beleidigung? Ja? Und der Beleidiger bist du nicht ich.

    Und jetzt sage mir, damit ich weiß, ob du überhaupt noch weißt, worum es geht: Was ist meine dumme Verallgeminerung?
     
  31. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Wenn du das als Beleidigung auffasst... nur du machst das in JEDEM Thread.
    Du redest von Urängsten die jeder hat und die uns "merklich" in unserem Denken beeinflussen.
    EDIT: AUßerdem ging es darum, dass du auch mal sachlich argumentierst, das ist leider nur sehr selten der Fall.