mündliches Sportabitur

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von KeSch, 15 Juni 2009.

  1. KeSch

    KeSch New Member

    Beiträge:
    1
    Likes:
    0
    Hallo wollte euch mal bitte zu diesem Text ein Kommentar abzugeben und gegebenenfalls das was falsch ist zu verbessern.

    Das Anforderungsprofil eines Fußballspielers

    Ausdauer

    Definition:
    Unter Ausdauer werden allgemein die Ermüdungswiderstandsfähigkeit bei längeren Belastungen und die Fähigkeit zur raschen Wiederherstellung nach Belastung verstanden.

    Bedeutung:
    Für den Fußball ist vor allem die allgemeine und spezielle bzw. die aerobe und anaerobe Ausdauer von Bedeutung. Dabei ist unter der allgemeinen Ausdauer die sportartunabhängige Grundlagenausdauer und unter der speziellen Ausdauer die fußballspezifische Ausdauer zu verstehen. Die Ausdauer ist für einen Fußballspieler von großer Bedeutung, denn wenn die Ausdauer nicht hinreichend entwickelt ist, wird auch ein technisch guter Spieler seine Fertigkeiten nicht über die ganze Spieldauer entfalten können. Allerdings darf das Training nicht zu stark ausdauerorientiert sein, denn bei einem zu stark ausdauerorientierten Training muss damit gerechnet werden, dass sich der Muskel in seinen Eigenschaften zu sehr an diese Art der Belastung anpasst, dies geschieht dann zu Lasten der Schnelligkeits- und Schnellkrafteigenschaften.

    Wie gut die Ausdauer eines Sportlers ist, bestimmen folgende Faktoren:

    - Anteil der eingesetzten Muskulatur
    - Gasaustausch in der Lunge
    - Leistungsfähigkeit des Herzens
    - Transportkapazität des Blutes.
    - Nährstoff- und Sauerstofftransport.
    - Durchblutung und Energiestoffwechsel der Muskulatur.


    Schnelligkeit

    Definition:
    Unter Schnelligkeit versteht man im Sport die Fähigkeit, aufgrund der Funktionalität des Nerv-Muskel-Systems höchstmögliche Reaktions- und Bewegungsgeschwindigkeiten unter bestimmten gegebenen Bedingungen zu erzielen.

    Bedeutung:
    Die Schnelligkeit des Fußballspielers besteht aus verschiedenen Fähigkeiten. Dazu gehören das schnelle Reagieren und Handeln, der schnelle Start und Lauf, die Schnelligkeit der Ballbehandlung, das Sprinten und Abstoppen, die schnellen Richtungswechsel sowie das schnelle Erkennen und Ausnutzen der jeweils gegebenen Situation. Die Schnelligkeit spielt demnach eine wichtige Rolle bei den Voraussetzungen des Fußballspielers und ist unter anderem ein entscheidendes Kriterium der Zweikampfstärke.







    Schnelligkeitstraining:
    Alle Bewegungen, die mit 100% ausgeführt werden und sich in einem Zeitbereich unter 8 Sekunden und ohne Zusatzbelastung abspielen, können als Schnelligkeitstraining angesehen werden. Als Trainingsmethode empfiehlt sich die Wiederholungsmethode. Auf eine ausreichende Pausensetzung muss unbedingt geachtet werden. Sowohl die Muskulatur, wie auch das Zentralnervensystem müssen vor der nächsten Serie erholt sein.
    Die Grundschnelligkeit hingegen ist mehr oder weniger genetisch vorgegeben. Um dennoch im Schnelligkeitsbereich fortschritte zu machen konzentrieren man sich eher auf eine Verbesserung der Technik, der Reaktionsschnelligkeit und der Schnelligkeitsausdauer.


    Grundsätze für das Schnelligkeitstraining:
    • Muss in ermüdungsfreiem Zustand erfolgen.
    • Vor dem Schnelligkeitstraining muss man sich gut aufwärmen und dehnen.
    • Belastungen sollten zwischen 5 – 8 Sekunden liegen.
    • Lange Pausen zwischen den Belastungen einlegen.(1 – 2 Minuten)
    • Bei Ermüdungsanzeichen sollte man längere Pausen einlegen oder das Schnelligkeitstraining beenden.
    • Da im Fußball hauptsächlich kurze Antritte über 5-30 Meter vorherrschend sind, sollte man den Schwerpunkt auf die Beschleunigungsfähigkeit legen.
    • Da im Wettkampf häufig Richtungsänderungen, Abbremsbewegungen oder wiederholtes Antreten auftreten, sollte das Schnelligkeitstraining nicht nur aus geraden Sprints bestehen.


    Die Anforderungen im technisch-taktischen und konditionellen Bereich im modernen Fußball

    Der moderne Fußball zeichnet sich durch ein sehr hohes Spieltempo aus. Darunter versteht man zum Einen eine sehr hohe Laufbereitschaft und zum Anderen ein schnelles und genaues Passspiel, um Ballverluste zu vermeiden. Dafür benötigen die Fußballspieler neben einer gut trainierten Kondition ebenfalls sehr gute technische und taktische Eigenschaften. Die Anforderungen an einen Fußballspieler sind im Vergleich zu früher gestiegen. Während sich früher ein Fußballspieler durchschnittlich ca. 5Km pro spiel bewegte, sind es heute durchschnittlich ca.10Km. Außerdem stehen die Spieler nicht nur bei Aktionen mit dem Ball unter Zeitdruck, vielmehr sind auch plötzliche Richtungswechsel, rasante Sprints in den freien Raum, blitzschnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff gefordert, um erfolgreich Fußball spielen zu können. Im taktischen Bereich hat sich auch einiges Geändert während man früher ein gegnerorientiertes Spiel bevorzugte, bei dem jeder einen festen Gegenspieler hatte, wird heute ein ballorientiertes Spiel bevorzugt. D.h. das man nicht ständig seinem Gegenspieler hinterher läuft sondern immer in Richtung des Balles verschiebt. Somit befindet man sich in einer ständigen Angriffsbereitschaft, denn der Ball und das Tore schießen stehen im Mittelpunkt des Spiels.

    Mfg Kevin
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. franzo

    franzo Member

    Beiträge:
    142
    Likes:
    0
    mal interessant sowas für das Fussballtraining zu sehen.

    so long