Mitgliederoffensive 2007/2011 - Borussia Mönchengladbach

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 10 Januar 2011.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Neben der Initiative Borussia hat sich eine weitere Oppositionspartei in Mönchengladbach gegründet, die Mitgliederoffensive 2007/2011.

    Im Gegensatz zur Initiative handelt es sich hierbei um Fans, die man aus der Kurve kennt und die seit Jahren sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen anzutreffen sind.

    weitere Infos gibt es hier: Startseite - Mitgliederoffensive 2007/2011

    Und hier die offizielle Pressemitteilung:

    Offensive zur Änderung der Satzung

    Die „Mitgliederoffensive 2007/2011“ hat am heutigen Montag ihre Satzungsänderungsanträge der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Hintergrund dieser Mitgliederoffensive ist, dass neun Anhänger der Borussia die sportliche Dauerkrise seit 13 Jahren nicht mehr tatenlos mit ansehen wollen. Daher bilden die 2011 eingebrachten Anträge den Abschluss einer vier Jahre andauernden Auseinandersetzung mit der eigentlichen Basis des Vereins, also mit der Satzung.


    Erfolge der Mitgliederoffensive

    Die Mitgliederoffensive hatte beginnend mit der Jahreshauptversammlung 2007 kontinuierlich die Vereinspolitik durch Anträge, Gespräche und Entscheidungen mitgeprägt. Bis zum heutigen Tage konnten bereits wichtige Erfolge erzielt werden, wie etwa die Einrichtung eines dritten Präsidiumsmitglieds mit der Verantwortung für den sportlichen Bereich, die Wählbarkeit aller Aufsichtsratsmitglieder oder die generelle Stärkung mitgliedschaftlicher Rechte.


    Abschluss eines vierjährigen Prozesses

    Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wird diese Mitgliederoffensive zu einem Abschluss geführt werden. Die Mitgliederoffensive bezeichnet sich daher als die mehrheitsfähige Alternative zur Vereinsführung und zur neuen "Initiative Borussia", fest verankert in der Mitgliederbasis und in der großen Fanszene des Vereins.


    Vorsitzender des Fanprojektes in den Ehrenrat


    Im Einzelnen sehen die drei Satzungsänderungsanträge Kernelemente der Ausweitung mitgliedschaftlicher Rechte vor. Antrag 1 fordert die Mitgliedschaft des Fanprojektvorsitzenden im Ehrenrat des Vereins. Damit wird der höchste Repräsentant der von den Fans demokratisch gewählten Fanvertretung direkt in ein führendes Vereinsgremium berufen. Diese Forderung wurde mit dem Fanprojekt Mönchengladbach e.V. abgesprochen und koordiniert.


    Mitglieder wählen den Vizepräsidenten für den Sport


    Antrag 2 fordert die Wählbarkeit des Vizepräsidenten, der für den sportlichen Bereich zuständig ist, durch die Mitgliederversammlung. Diese Position wird zurzeit von Rainer Bonhof bekleidet. Die Mitgliederoffensive erkennt diese Forderung als logische Schlussfolgerung der Analyse der letzten zehn Jahre, in denen es wirtschaftlich gut, aber sportlich katastrophal lief. Deshalb sollen die Mitglieder den höchsten Entscheider im sportlichen Bereich künftig selbst bestimmen.


    Vereinsanteile dürfen nicht ohne Mitgliederbeschluss veräußert werden


    Antrag 3 fordert die verpflichtende Einbeziehung der Mitgliederversammlung bei etwaigen Veräußerungen von Vereinsanteilen. Damit ist unabhängig vom Schicksal der 50+1-Regelung gewährleistet, dass nur die Mitglieder über die Veräußerung von Vereinsanteilen entscheiden. Da das Quorum mit zwei Dritteln bewusst hoch gewählt wurde, ist eine Veräußerung nur dann möglich, wenn die breite Mehrheit sich dafür ausspricht. Mit diesem Antrag wird auch allen Veräußerungstendenzen der Initiative Borussia ein Riegel vorgeschoben.


    Borussia Mönchengladbach als Mitgliederverein

    Die Mitgliederoffensive möchte mit den Umsetzungen dieser Satzungsänderungsanträge ihr Anliegen endgültig vollenden, den Mitgliedern das größtmögliche Mitspracherecht zu verschaffen. Die Lizenzspielabteilung wird so nicht personell ausgelagert und den Mitgliedern entzogen, wie von der Initiative Borussia gefordert, sondern bleibt unter der Hoheit der Mitglieder. Mit diesen Satzungsänderungsanträgen wird Borussia Mönchengladbach zum mitgliederfreundlichsten Verein im bezahlten Fußball.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Januar 2011
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. GGBorusse

    GGBorusse Guest

    Ich geh die Teile mal für mich im einzelnen durch...

    Antrag 1.: Vorsitzender des Fanprojekts in den Ehrenrat

    Ich möchte dazu nur den Spruch ins Rennen schicken: "Wes Brot ich ess, dess Lied ich sing"... [​IMG]

    Von daher für mich völlig uninteressant, wenn selbst der Fanvertreter nicht von der breiten Masse bestimmt werden könnte. Hier würde sich der Klüngel fortführen... Also völlig sinnlos...

    Antrag 2: Mitglieder wählen Vizepräsidenten

    Wo uns allen bereits bewiesen wurde, dass dies eine "Placebo-Funktion" ohne Entscheidungsbefugnis wäre... Also völlig sinnlos...

    Antrag 3: Mitglieder entscheiden über Anteilsverkauf

    In meinen Augen der einzige Punkt, der sinnvoll wäre. Entspricht dies aber nicht auch dem von der "Initiative" proklamierten "System Bayern"? Also völliger Quatsch, weil DAS die Initiative ähnlich sieht..