Massenpanik bei der Loveparade

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 24 Juli 2010.

  1. jung

    jung Well-Known Member

    Beiträge:
    1.498
    Likes:
    4
    bin selber auch keiner, der so im www unterwegs ist. dafür bin ich seit längerem ein großer fan unseres wdr's. ich erwähn das nur, weil das folgende bild von deren homepage ist und ich mir sicher bin, dass die etliches gutes material auf der homepage haben.

    Luftbild vom Gelände der Loveparade - WDR.de

    hier mal ein bild, das vor der katastrophe gemacht wurde. weit und breit keine absperrung auf der rampe zu sehen. und man sieht, dass es nach oben deutlich leerer wird (sah man auch in etlichen bildern, die zwischen 17-18 uhr gemacht wurden: unten trampeln die sich tot, 20 min weiter oben gibt'S platz).

    und das, was mich am meisten fasziniert: es ist wirklich nur eine sache von wenigen minuten, glück/pech, zufall und sonstigen absolut nicht planbaren umständen (vor allem zufall), die über leben/tod, lebenslanges trauma oder party entscheiden.

    wenn ich morgen zeit habe, führe ich das mit beispielen weiter aus. aber unser verständnis unserer relativen sicherheit dürfte sich doch dauerhaft geändert haben. krass.

    so long.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Ich kann Dir das einfacher beschreiben: Wacken 2008.

    Heinrich, Verdandi und ich sind bei Iron Maiden noch so durch, danach wurde dichtgemacht. Ich hab später etwas von Verletzen gelesen (zum Glück keine Toten), davon war bei uns nichts zu merken. Problem: Die Leute sind nicht nachgerückt, und haben vorallem die vier vorhandenen Eingänge zum Festivalgelände nicht genutzt. Da haben sich alle vor einem aufgestapelt, und die Leute, die mit uns ins Festivalgelände reingekommen sind, sind vor dem Eingang stehengeblieben, weil sie auf andere gewartet haben. So bildete sich ein Stau bis weit nach hinten, der im Falle vom Wacken völlig unnötig war.

    Heinrich, Verdandi und ich sind locker bis zur übernächsten Wurstbude gelatscht und haben wirklich keine Probleme und ´ne gute Sicht auf die Bühne gehabt. Kurz hinter uns muss dann den Berichten zufolge das Chaos ausgebrochen sein, für das der Veranstalter in dem Fall meiner Ansicht nach absolut nichts konnte. Der Platz war nicht überfüllt (wir standen ja selber mitten drauf), und die Einlassmöglichkeiten waren eindeutig vorhanden.

    Bei der Loveparade war nun weit mehr als das zehnfache an Besuchern vom Wacken vorhanden, und nur ein Einlass. da müssen nur 30 Leute stehenbleiben, und schon geht dahinter alles inne Grütze. Und es kann dann eben nicht wie beim Wacken irgendwie umgeleitet werden. Dazu fehlen die zusätzlichen Eingänge, und die Menschenmasse ist einfach zu gross. Angesichts dieser strunzblöden Planung wundert mich die Katastrophe nicht im geringsten. Sie ist traurig und tragisch, aber vielleicht haben einige Veranstalter daraus zumindest etwas gelernt. Was bei 70000 und viel routinierterer Organisation schon fast inne Grütze gehen kann, führt bei einer Millionen Leuten und kompletter Inkompetenz mit ziemlicher Sicherheit in den Abgrund.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 Juli 2010
  4. GGBorusse

    GGBorusse Guest

    Ist doch schon längst lückenlos aufgeklärt und von Eva Hermann auf Papier gebracht...
     
  5. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
    Ich muss sagen, dass mich diese mitleidserregende Berichterstattung über die Tragik und die Schuldzuweisungen nicht berühren. Mich nerven lediglich die täglichen Nachrichten mit der selben Leier von N-TV, N24, RTL und den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern. Das mag nun ignorant und manche empfinden für diese Meinugn totale Abneigung, allerdings sollten jene vielleicht auch mal darüber nachdenken, inwiefern die "panischen" Menschen alkoholisiert oder im Drogenkonsum standen. Das ist ja mittlerweile auch kein Geheimnis mehr bezüglich dieser Veranstaltung. Das man dann für jene Menschen auch noch Mitleid empfinden kann, ist mir schleierhaft. Und ganz ehrlich - Als Besucher und Tourist informiere ich mich vor dem Ticketkauf über das Veranstaltungsgelände und dem Veranstalter, bevor ich mir Karten erwerben tue.

    Hat mal jemand in den letzten Tagen darüber nachgedacht, weshalb selbst die Hauptstadt es ablehnte, dieses "Event" zu organisieren und Ausrichtungsort zu sein?
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Endlich meldet sich mal ein Eva Hermann Anhänger zu Wort! Weiter so!
     
  7. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Klingt nach "selbst schuld". So würde ich das nicht formulieren, denn wenn ich ehrlich bin, ich informiere mich ebenfalls nicht über Notausgänge, wenn ich zu einem Event gehe oder über den Weg zum Veranstaltungsort mit allen potentiellen Gefahren. Was ich im Nachhinein erstaunlich fand, dass jeder von Warnungen wusste. Genau das bezweifele ich. Intern wusste man sicherlich davon, der ein oder andere, der aus der unmittelbaren Umgebung kam sicherlich auch, aber viele tausend andere? Zugereiste? Die waren doch froh Duisburg gefunden zu haben. Das Alkohol eine Rolle spielt ist bei einem solchen Event sowas von klar, dass das auch einkalkuliert werden musste. Hier die Schuldfrage zu verschieben, halte ich für falsch.

    Tja und der OB? Ja der kann derzeit eigentlich nur alles falsch machen:
    http://www.derwesten.de/kultur/musi...land-sagt-ich-muss-durchhalten-id3291912.html

    Geht er hin, gibt er Anlass zu Emotionen, die ganz schnell ausarten können, geht er nicht hin, fehlt er bei der Trauerfeier zu einem der tragischsten Ereignisse seiner Stadt und das als erster Mann der Stadt. Ein Rücktritt würde ihn von einer solchen Posse entlasten. Aber dem verweigert er sich bislang.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 Juli 2010
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.122
    Likes:
    3.165
    Jogi-Fan, ziemlich erbärmlich, was du da schreibst. Mehr gibt's da nicht zu sagen.
     
  9. GGBorusse

    GGBorusse Guest

    Ääh - das war sarkastisch gemeint...

    ...aber wahrscheinlich meintest du meinen Nachschreiber...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28 Juli 2010
  10. theog

    theog Guest

    Unfassbar, was du hier schreibst...ich selbst finde kein schimpfwort...no comment.
     
  11. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.416
    Likes:
    440
    Ist schon klar Jogi. Wenn ich auf einer Veranstaltung Alkohol trinke und erdrückt werde bin ich halt selber Schuld. Und natürlich sind ja alle auf dieser Veranstaltung zugedröhnte Volldeppen, die es nicht anders verdient haben:suspekt: Ich bin ja jetzt einige Jahre in diesem Forum, aber dies ist eindeutig der armseligste Beitrag, den ich hier bisher gelesen habe. Wir reden hier über junge Menschen die feiern wollten und nun aufgrund des offensichtlichen Versagens einiger Verantwortlicher verletzt oder sogar tot sind. Familien und Freunde trauern und du schreibst so einen Müll.
     
  12. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Junge. Alkoholisiert zu sein sit kein Verbrechen (je nach Grad) und auch der Drogenkonsum macht nicht gleich nen schlechten Menschen. Wieso sollte also dieser Fakt etwas an der Mitleidswürdigkeit ändern.
    Desweiteren waren die Menschen gerade auf dem Weg zum Gelände, ich bezweifle mal, dass da besonders viele Drogen genommenhatten oder alkoholisiert waren. 1 Millionen Menschen, die waren sicher alle drauf...

    Und dass du dich vorher über das Gelände oder den Veranstalter so eingehend informierst glaubst du doch selbst nicht, zumal man es erstmal begreifen muss, wenn man es tut.
     
  13. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Richtig, so einen Beitrag, wie Jogi ihn schrieb, traut man dem größten Arschloch nicht zu, unglaublich. Unglaublich dumm vorallem.
     
  14. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
    Leute, dieses Thema trifft das tägliche Problem auf den Punkt. Lieber Schuldzuweisungen bringen und heuchlerisch sich in Kondolenzbücher des Internets eintragen, als wirklich einmal darüber nachzudenken, welchen Hintergrund diese Veranstaltung hatte und weshalb selbst Berlin die Austragung dieser irren "Loveparade" strikt ablehnte. Aber okay, ist eh sinnlos weiterzudiskutieren bei dem Thema. Suhlt euch weiter in diesem Schmutz der Heuchelei. Meine Meinung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 Juli 2010
  15. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.416
    Likes:
    440
    Ich möchte an dieser Stelle darum bitten das die Mods hier eingreifen. Es kann nicht sein das hier Leute, welche Anteil am Tot vieler junger Menschen nehmen, als Heuchler bezeichnet werden. Wenn sowas hier akzeptiert wird möchte ich nicht mehr Teil dieses Forums sein.

    Und dir Jogi möchte ich sagen, dass der Hintergrund dieser Veranstaltung für viele der Anwesenden überhaupt keine Rolle spielt, da sie einfach Spaß haben wollten. Für die Sicherheit waren andere Verantwortlich, die damit aber offenbar überfordert waren. Dein Beitrag war Menschenverachtend und sagt mir alles über dich als Menschen aus.
     
  16. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Also eine Millionen Menschen, die alle den Tod verdient haben, die alle kein Mitleid verdient haben. Hätte man doch direkt ne Bombe drauf gehauen, dann wären wir all unsere Sorgen direkt los.
    Ich kann deiner Argumentation schon folgen, wer so ein Event besucht ist natürlich von Grund auf Böse. Ich war verblendet, danke für die Aufklärung.
     
  17. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.796
    Likes:
    2.728
    Das Hauptproblem in Berlin waren doch die Anwohner und die Kosten und die versauten Parks, was natürlich nicht ausbleibt bei sovielen Menschen. Andererseits profitieren die Städte aber auch von so einem Event, vor allem die Gastronomie und die Hotels.

    Was ist an der Loveparade irre? Die Grundidee ist doch gut, jede Menge Leute feiern zusammen, das ganze kostet keinen Eintritt. Am Anfang war es eine politische Subkultur, dann wurde es immer mehr zum Event aber die Grundidee ist doch geil, 1,5 Millionen feiern friedlich und tanzen zu Musik.

    Was hättest Du eigentlich gesagt, wenn Deutschland Weltmeister geworden wäre, und 1 Million hätten die in Berlin gefeiert, und da wären dann Menschen zu Tode gekommen? Besoffene Fußballfans - selbst Schuld?

    @Als Administrator dieses Forums disatnziere ich mich von Deiner Meinung, Jogi-Fan und mache deutlich, dass diese Deine persönliche ist, und nicht der Meinung der Boardleitung und des Moderatorenteams entspricht!
     
  18. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
    Mich würde es nicht wundern, wenn du diese Worte nicht gewählt hättest, wenn es hier stattdessen um den Krieg in Afghanistan ginge und um den Einsatz von Soldaten, die genauso unfreiwillig krepieren, aber immer noch auf einer anderen Art. Denk mal darüber nach und über den Sarkasmus. Ist der hier wirklich angebracht? Die Frage kannst du dir selber beantworten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 Juli 2010
  19. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Da es sich hierbei um eine Meinungsäusserung handelt, sehen ich keinen Grund regulierend einzugreifen. Die einzige Möglichkeit darauf hat Andre bereits getan: Er hat sich im Namen von soccer-fans von dieser Meinung distanziert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 Juli 2010
  20. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    richtig, ich meinte natürlich eva-fan jogi!
     
  21. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Nun es ging, wie immer um Geld. Seit die Loveparade den Status einer politischen Demonstration verloren hatte, musste der Veranstalter u.a. für die Reinigung der Eventstrecke herhalten. Dazu war er nicht bereit, daher gab es dann keine Genehmigung mehr. Klar hätte die Stadt profitiert, was aber ist das für ein Signal an private Veranstalter? Immer macht mal und wir (die Stadt) zahlen? Nein, das ist so rum schon ok.
     
  22. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Wahrscheinlich nicht, aber was tut das hier zur Sache?
    Solange hier jemand wie du voller Inbrunst seine Menschenverachtung preisgibt, ist das wohl ein geringeres Problem.
     
  23. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.416
    Likes:
    440
    Das Statement von Andre kann ich auch nur unterschreiben. Wobei ich eigentlich der Meinung bin, dass die Bezeichnung Heuchelei in diesem Zusammenhang absolut eine Beleidigung ist und keine Meinungsäußerung.
     
  24. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Du schätzt den Inhalt der Meinung beleidigend ein, ok, deswegen isses dennoch eine Meinung, wenn auch eine, die ich inhaltlich nicht toleriere.
     
  25. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.416
    Likes:
    440
    Moment. Wenn ich zu dir "Arschloch" sage, weil ìch der Meinung bin das du eben ein solches bist, wäre das dann also keine Beleidigung, oder wie?
     
  26. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Bitte lass uns das via pn weiter klären, hier geht es um was anderes.
     
  27. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
    Menschenverachtung, Bombenflug... Welche Worte möchtest du noch in den Mund nehmen, um mir im nachhinein etwas zu unterstellen? Genau diese Wortwahl konnte ich mir mit meinem ersten Beitrag in diesem Thema denken.

    Es tut das "zur Sache", dass in Afghanistan seit Jahrzehnten Unterdrückung der Menschenrechte, Tode und Schwerverletzungen zur Tagesordnung zählen. Das "in dem Fall" hier kein Wörtchen erwähnt wird, sich aber stattdessen die Medien und allerei an den 24.07.10 "hochziehen" ist etwas anderes. Vielleicht aber nur deshalb, weil dieses Unglück in Deutschland passiert ist und nicht in der Dritten Welt. Erbärmlich.

    Zurück nach Deutschland.
     
  28. GGBorusse

    GGBorusse Guest

    Jogi, du hörst dich ja unterm Strich fast an wie:"Alkoholtrinkende und auch drogenkonsumierende Menschen sind vom Bann des Bösen besessen und müssen ausgelöscht werden...". Es macht mir Angst, dass solche Menschen wie du unter uns rumlaufen...
     
  29. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Nein, natürlich, weil es in Duisburg um ein Unglück ging und Afghanistan ein ganz anderes Thema ist. Also bitte bleibe hier beim Thema und lass die Aussaenpolitik aussen vor. Ansonsten kann man sich jede Diskussion sparen, es wird nämlich immer Ungerechtigkeiten auf der Welt geben, die schwerer wiegen, als ein regionales Unglück.
     
  30. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Wenigstens mal eine Argumentationd er sich folgen lässt...
    Es ist beides zutiefst bedauerlich, ich finde beides schlimm. Weil in Afghanistan Menschen sterben, heißt es aber nicht, dass andere Unglücke weniger schlimm sind (bezogen auf Einzelschicksale).
    Deshalb ist es eine Sauerei zu behaupten, die Kondolenz wäre Heuchlerei.
     
  31. Borusse91

    Borusse91 schwarz-gelber-borusse

    Beiträge:
    2.791
    Likes:
    25
    Was lese ich hier fürn dreck @ Jogi-Fan. Du bist ja (fast) genauso schlimm wie diese Eva Herrmann. Es war ein Unglück in Duisburg, oder sogar ein Verbrechen der Stadt oder Veranstalter, beidem viele Menschen die Feiern wollten starben. Viele wurden ausserdem Schwerverletzt und fast alle, die garnicht in der Menge waren, erhielten einen Schock.
    Deine Worte mit Afghanistan kann ich nicht verstehen. Die solldaten gehen erstens nicht unfreiwilig dort hin, zweitens ist das Krieg und keine Feier.