Málaga CF

Dieses Thema im Forum "Internationaler Fussball" wurde erstellt von huelin, 15 Februar 2009.

  1. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Eigentlich fragt man sich ja schon, welch' Wirtschaftsexperte dieser Al Thani ist. Da steigt der 2010 ein um 2012 wieder auszusteigen mit, laut wikipedia, folgender Begründung:
    "Ursprünglich wollte der Eigentümer Al Thani (Scheich aus Arabien) in das Baugewerbe der Region investieren und den FC Malaga als Werbeträger dafür verwenden. Da in Spanien aber zur Zeit eine Wirtschafts- und Immobilienkrise herrscht, ist der Investitionsstandort für den Scheich nicht mehr "interessant" genug und will den Verein nun sowohl wieder abstoßen als auch das Geld abziehen."

    Diese Krise gab's ja schon 2010 - sehr überraschend.

    Der sollte echt besser beim Öl bleiben.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Rupert, ich weiß nicht ob das die ganze Wahrheit ist, das wissen ja die meisten selbst hier unten nicht. Der Scheich hatte wohl auch Stress mit einigen Lokalpolitikern, und da ich diese unfähigen Sturköppe in etwa kenne, würde mich das gar nicht mal wundern. :isklar:

    Wie dem auch sei: Málaga hat am Ende nochmal zwei Spieler ablösefrei verpflichtet (Iturra und Saviola) und zwei ausgeliehen (Santa Cruz und den US-Innenveteidiger Onyewu). Nicht gerade Hochkaräter, aber besser als nix. Wird trotzdem keine leichte Saison.
     
  4. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Wieder ein Auswärtssieg und sogar die vorübergehende Tabellenführung!

    Beim 1:0 in Zaragoza bekam man den Gegner nach einer halben Stunde in den Griff, und ging dann nach einer Stunde durch einen Kopfball des erneut starken 6ers Ignacio Camacho in Führung. Danach hatte man gegen schwache Gastgeber kaum Mühe, den Sieg einzufahren. Neuzugang Saviola, der in der 2. Halbzeit für den jungen Fabrice kam, fiel allerdings bis auf eine vergebene Großchance nicht weiter auf.

    Bemerkenswert, dass Málaga in den bisherigen 5 Pflichtspielen (Liga, CL) erst ein einziges Gegentor kassiert hat. Und die Mannschaft spielt nicht etwa Catenaccio, sondern eher ein gutes Pressing, mit einem starken defensiven Mittelfeld. Vorne fehlt es allerdings nach den Abgängen von Cazorla, Rondón und Van Nistelrooy verständlicherweise etwas an Duchschlagskraft.
     
  5. eric111

    eric111 New Member

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Also zunächst kann man Wikipedia ja mal klatschen. Da kann jeder was veröffentlichen und Zeitungsmeldungen als Quellen gibt es sowohl von der sofortigen Auflösung des FC Málagas bis hin zum 120-Millionen-Nebenbei-TV-Vertrag von Al Jazeera.

    Falls noch nicht bekannt, wurde eine beispiellose Hetzkampagne von einigen einflussreichen und Atlético de Madrid sehr nahestehenden Sportreportern betrieben, die bis zum Stichtag alles versuchten, den Verein in Misskredit zu ziehen, bis eben Málaga die CL- und Liga-Lizenz dann doch "aus heiterem Himmel" bekam (weil faktisch eben der Verien doch solider war) und mit diesem Tag, hört man auf einmal wieder Sporliches in AS, El Confidencial, Marca oder Radio Marca Málaga über den Verein. Der Scheich ist nach wie vor Präsident.

    Die einzige Tatsache ist, dass der Verein praktisch keine Statements gibt. Man weiss nicht, was los ist, nur dass Al Thani weiterhin Präsident ist. Für mich persönlich ist das plausiebelste, dass Al Thani selbst einige Schwierigkeiten hatte und nicht mehr so flüssig ist. Aber man kann nur an das halten, was Fakt ist. Das einzigste offizielle Statement ist, dass der "FC Málaga die FIFA-Fairplay-Statuten einhält", also der Verein sich selbst trägt und man nicht mehr ausgibt als man einnimmt. Alles andere ist Spekulation. Und dazu muss man folgendes sagen:

    1. Al Thani kam nicht nach Málaga um dort in die Bauwirtschaft zu investieren. Seine Familie ist auch schon vorher mit der Costa del Sol als Residenzort verbandelt gewesen. Al Thani ist fußballverrückt und wollte einen Premier League Verein kaufen. Das hatte der ehem. Präsident des FC Málaga (Sanz) mitbekommen und Al Thani drauf angesprochen. In monatelangen Verhandlungen konnte Al Thani überzeugt werden. Dieser musste sich gleichzeitig dazu verpflichten auf die Jugendarbeit zu setzen. Von Bauvorhaben war da keine Rede.

    2. Einmal Präsident des Clubs und ein halbes Jahr am Ruder fing Al Thani davon an, dass der Nachwuchs eine würdige Sportstätte haben müsste und benannte das Projekt der Nachwuchsakademie (Academia del Málaga). Ebenso wollte er das Potential aus Tourismus und Fanwesen vereinen und meinte, dass die Marke Costa del Sol, ja auch für den Fußball gut sein könnte und man am besten ein größeres Stadion einplanen sollte. Da danach die WM nach Katar vergeben wurde, brachte er die Idee vom abgespeckten Top-Stadion Katars in den Umlauf, welches praktisch von seinen Architekten schon bereitstand und von rein spanischen bzw. lokalen Firmen umgesetzt werden sollte. Erst danach kam man in Kontakt mit der andalusischen Landesregierung, die den 2. Hafen von Marbella ausbauen wollte, unabhängig vom Scheich, wobei dieser dann einen Vorschlag machte (zu den 80 Millionen der Landesregierung 400 Millionen draufzulegen und damit den modernsten Yachthafen Europas zu schaffen, an dem auch Kreuzfahrtschiffe anlegen konnten). Das war von Anfang an weder gedacht, noch Bedingung für die Übernahme des Vereins.

    3. Al Thani war auch von Andalusien angetan. Wie man weiß gab es früher mal das Reich Al-Andalus (heute Andalusien), welches aus Nordafrika und Südspanien bestand und Zentrum der damaligen arabischen Welt war (die Alhambra von Granada, die Mezquita von Córdoba, Málaga war die wichtigste Hafenstadt). Al Thani analysierte dahingehend auch die Situation der Liga und wollte ganz Andalusien zum Einzugsgebiet des FC-Málaga-Nachwuchses machen. Er meinte eben, dass Madrid oder Barcelona eben riesige Einzugsgebiete hätten und wir unseres vergrößern müssten. Dabei sollten alte Rivalitäten beendet werden, usw. Al Thani bot allen andalusischen Fußballvereinen seine Zusammenarbeit an. Faktisch rettete er z.B. den FC Córdoba oder FC Jaén vor dem Abstieg, indem er am Stichtag deren Schulden übernahm. Es war die Rede von einem andalusienweiten Nachwuchskonzept, von dem jeder Verein profitierte. Die kleinen, weil sie kostenlos Spieler bekamen, die großen, weil deren Nachwuchsspieler Praxis in höheren Ligen bekamen.

    4. Der FC Málaga expandierte. Es wurden 5 FC-Málaga Nachwuchsschulen in den größeren Städten der Provinz Málaga (Marbella, Benalmádena...) gegründet, eine Nachwuchsakademie in Chile gegründet, wo über 350 Talente gefördert werden. Selbst in unserem Dorf (ich wohne im Einzugsgebiet Málagas) wurde das Training nun von einem Trainer der vom FC Málaga bereitgestellt wurde geleitet. Man wollte eine Vereinheitlichung des Nachwuchses anstreben. Dafür wurden ehemalige Topspieler Spaniens verpflichtet, z.B. Julen Guerrero als Direktor der Technik-Abteilung (Tecnificación).

    5. Dann schaffte es Málaga tatsächlich auf den 4. Platz, der zu den CL-Playoffs berechtigt. Zeitweise war man im Winter auf dem 3. Platz zu finden und damit fingen die Probleme an. Die Presse, vor allem aus Valencia und die Atlético de Madrid nahestehende fing an, Sachen zu erfinden. Der Scheich wäre nicht mehr am Ruder, sein Stellvertreter Ghubn wurde gefeuert, weil er Gelder veruntreut hätte, usw. usf. Tatsache war, dass der Scheich eben nur selten anwesend war.

    6. Diese Situation verschlimmerte sich Schlagartig, als der Geschäftsführer verstarb. Der FC Málaga war institutionell geschäftsunfähig, denn keiner hatte Handlungsvollmachten. Es ging der Spruch um, dass man um Klopapier zu bestellen, auf den Scheich warten müsste. Es platzten Zahlungen.

    7. Die Presse machte Druck und der Scheich nahm das wohl noch auf die leichte Schulter. Begann sich verbal zu wehren. Richtig: der Scheich, der eigentlich seit Winter nicht mehr da war. Ebenso war sein Stellvertreter Ghubn wieder in Málaga. Richtig, der der angebl. die Gelder veruntreut hatte und rausgeworfen wurde. Man versprach alles besser zu machen und das Organigramm upzudaten, damit man vor Ort eben wieder handlungsfähiger war.

    8. In dieser Zeit kam es zu scharfen Wortwechseln zw. Presse und Präsident. Al Thani beschrieb die Situation der 2-Spitzen-Liga (Barça/Madrid) und eben, dass es so nicht weitergehen könne, dass die beiden besten Vereine (denen ohne Zweifen mehr zusteht) jeweils 150 Millionen verdienen, der Tabellenvierte (Málaga) gerade mal 13(!). Er ging noch weiter: beschuldigte die Liga korrupt zu sein.

    9. Die Liga ging zuende, Atlético de Madrid hatte es nicht geschafft, Málaga den 4. Platz abzuluchsen. Ein wahres Feuerwerk ging nieder. AS berichtete, eine Rate des Kaufs der Aktienmehrheit wurde nicht bezahlt. Und das knapp eine Woche vor Fälligkeit der Zahlung! Atlético de Madrid, in Form seines Präsidenten, regte höchstpersönlich dazu an, dass alle Vereine, die noch Geld vom FC Málaga zu bekommen hätten den Verein sofort anzeigen sollten. Es wurden bei Liga und Ligagewerkschaft alle Hebel in Bewegung gesetzt, das Finanzamt usw. auf den Plan gerufen. Málaga hatte 5 Millionen rückständige Steuerschulden! Kein Wort davon, dass Atlético de Madrid 155 Millionen Steuerschulden angesammelt hatte. Die Presse kreuzigte den FC Málaga, man setzte alles dran, dass Atlético de Madrid den 4. Platz auf dem grünen Tisch zugestanden bekam und der FC Málaga zwangsabteigen musste.

    10. Es wurde davon geredet, dass Al-Thani den Club auflöst, dass er ihn an einen albanischen Mafiosi verkauft, an einen Ukrainischen Gasbaron, an Russen, an einen US-Investment-Fond mit Antonio Banderas an der Spitze usw. Der Trainer ging (angeblich), wie auch alle anderen Stammspieler (Toulalan, Isco, Joaquín...). Doch Fehlanzeige. Allerdings gab es einen Vorfall. Als die Spieler im Trainingslager waren, gab es Lohnrückstände. Die Spieler paktierten mit dem Verein eine 2-Raten-Zahlung für die Spielerprämien (welche mittlerweilen bereits bezahlt wurden). Nur 4 Spieler, die nicht im Trainingslager waren, wussten davon nichts: Rondón, Cazorla, Matheijsen und Van Nistelrooy. Diese hatten wg. internationaler Verpflichtungen länger Urlaub bzw. lief bei Van Gol der Vertrag aus. Diese zeigten den Verein an, nahmen jedoch 1 Tag später die Anzeige zurück. Auffällig jedoch, dass genau diese Spieler verkauft wurden.

    11. Nachdem jedoch bereits die UEFA 3x Málaga besuchte und u.a. auch Akteneinsicht in Punkto Zahlungen verlangte (nebenbei musste auch noch das Stadion für die CL um VIP- und Pressebereiche erweitert werden) und am Stichtag 31.07. sowohl der Ligaverband als auch die Spielergewerkschaft (zuständig für Lohnrückstände) öffentlich bekannt machten, dass der FC Málaga die Lizenz bekam und keine Rückstände vorlagen ging Manolo von AS und Cuatro soweit zu sagen, dass der "FC Málaga nicht die Lizenz bekam und die Spielergewerkschaft keine Ahnung hätte". Er habe Infos, die von einem Lizenzenzug sprachen. Stunden später entschuldigte er sich im TV öffentlich mit den Worten, "einer Fehlinformation aufgelaufen zu sein", brachte jedoch gleichzeitig eine Umfrage online, nach dem Motto: "Sollte man nicht dem FC Málaga die Lizenz entziehen?". Also unterste Schublade.


    Es ist so, dass es gewisse Geld-Schwierigkeiten gab. Mit dem Verkauf von Cazorla und Rondón ist der Club jedoch auf dem neuesten Stand. Bezahlte rückständige Raten und Steuern. Warum kein Geld reinkam? Keine Ahnung. Ich finde, dass es absolut nichts mit den Bauprojekten zu tun hat. Der Scheich verbrachte im Sommer mehrere Wochen in Málaga, tanzte Flamenco auf dem Rathausbalkon, kam unangemeldet zur privaten Vereinsfeier auf eine Finkca und blieb dort die ganze Nacht und sein Stellvertreter Ghubn meint, dass er sich Sorgen macht, denn wg. des Fußballs ist er bei vielen anderen Geschäften nicht mehr dahinter.

    Ich persönlich denke, dass der Scheich sehr impulsiv ist. Nach wie vor gratuliert er, wenn z.B. Málaga die CL-Quali schafft, er redete stundenlang per Telefon mit dem Trainer, machte ihm Zugeständnisse, die auch sofort erfüllt worden sind (4 Spieler + 1 Wunsch-Manager des Trainers in den letzten 48h vor Transferschluss), selbst seine Familie und Firmen (Sekretäre, Tochter, usw.) lassen über Facebook und Twitter immer wieder sehen, dass sie auf dem Laufenden sind und drücken dem Club die Daumen, der Abgesandte springt im Anzug wie wild bei jedem Tor im Stadion hin und her, etc.

    Zieht man ein Fazit kann man 3 Sachen sagen:

    1. ohne Scheich wäre der FC Málaga nicht in die CL gekommen.
    2. selbst ohne Scheich kann sich der Verein nun selbst tragen. Dieser ist jedoch nach wie vor Präsident.
    3. die Spreu hat sich vom Weizen getrennt und die Spieler stehen bedingungslos zum Verein.

    Das Erfreuliche: man hat sogar eine stärkere Mannschaft als letztes Jahr, denn die Verkäufe wurden mehr als kompensiert. Das was Van Gol und Rondón verstolperten, machen nun Fabrice (16, jüngster Liga-Torschütze aller Zeiten), Juanmi (19, jüngster Liga-Doppeltorschütze aller Zeiten) und die Neuzugänge Saviola und Roque Santa Cruz bestimmt besser. Cazorla war gut, aber Málaga hat kein Problem damit, den Ball in den Strafraum zu bekommen und Matheijsen wurde durch Onyewu mindestens gleichwertig ersetzt. Die Mannschaft ist auch ganz anders zusammengewachsen. Aus den "Söldnern" wurde eine Mannschaft, die selbst Lohnkürzungen vorschlugen. Toulalan, Isco oder Pellegrini bekräfteten, dass ihnen das Geld egal ist und sie auch bescheidenere Gehälter akzeptieren würden, solange das Projekt stimmt.

    Málaga trägt sich selbst und der Scheich hat auch einige verbockte Sachen wieder rückgängig gemacht. So wird der Vertrag mit der UNESCO aufgelöst, d.h. Málaga kann wieder einen Sponsor auf die Brust nehmen, der auch dafür Millionen bezahlt und der TV-Vertrag wurde von den Gerichten für ungültig erklärt. Málaga kann nachverhandeln und dabei sollten durchaus 20 Millionen mehr drin sein (zum Vergleich: Málaga bekommt derzeit 13 Millionen, Zweitligist Villareal 33, der bei Abschluss des TV-Vertrages eben in der CL spielte).
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 September 2012
  6. eric111

    eric111 New Member

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Die Top-Nachwuchstalente Fabrice (16) + Juanmi (19) sind die jeweils historisch jüngsten Torschütze bzw. jüngster Doppeltorschützen der spanischen Liga) und haben am 2. Spieltag bereits die Jahresleistung Van Nistelrooys erbracht. Jetzt mit Saviola und Roque Santa Cruz im Verbund kann man davon ausgehen, dass die Quote von Rondón auch relativ früh geknackt wird. Im Sturm sind wir deutlich besser als letzte Saison.

    Cazorla war zwar Spitzenklasse. Aber im offensiven Mittelfeld haben wir keinerlei Probleme. Mit oder ohne Cazorla.

    Ich seh die Mannschaft stärker als letzte Saison, zumal es unter Pellegrini zeitweise wirklich egal war, wer spielte. Ohne Baptista, Toulalan, Joaquín usw., kamen jeden Spieltag auf's neue tolle Alternativen zustande, selbst die z.B. von Demichelis als Spielmacher. Egal was Pellegrini aufstellte, die Leute machten das beste draus. Und der weiss sehr gut Saviola oder Roque Santa Cruz einzuschätzen. Baptista kam unter ihm in Málaga zur besten Serie seiner Karriere: 11 Tore in 9 Spielen. Da hatte auch jeder gesagt, dass er nicht mehr bringt. O.k., er verletzte sich dann, aber wie gesagt: es stehen für 2 Abgänge im Sturm nun 5 Spieler entgegen (die Nachwuchskräfte Fabrice, Juanmi und Portillo mit einbezogen), davon 2 Top-Talente mit altersbedingten Liga-Rekorden und 2 Top-Spieler, die zwar am Ende ihrer Karriere sind, aber absolut international erfahren, mit Titeln und 4-5 Jahre jünger als Van Nistelrooy.

    Ach ja: Grüße an (den Stadtteil) Huelín. Da sind meine Schwiegereltern gerade hingezogen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 September 2012
  7. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Gruß zurück. :huhu: Von woher postest du?

    Was deinen Optimismus betrifft: ich hoffe natürlich, du behältst recht.
     
  8. eric111

    eric111 New Member

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Aus La Cala del Moral (Rincón).
     
  9. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
  10. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Dazu heißt es von Seiten des Clubs erst einmal, man wisse nichts von einer Kaufabsicht durch Beckham.

    Angeblich will der Scheich die 75% Anteile gegen Clubs und Firmen tauschen, die Beckham im Nahen Osten besitzt.

    Zuletzt ließ der Vertreter des Scheichs Moayad Shatat allerdings verkünden, man wolle den Klub nicht verkaufen.
     
  11. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Saviola kann's ja doch noch! Ein Tor und ein Assist beim heutigen 3:1 gegen Levante. Die anderen beiden Tore steuerten Veteran Joaquín und der junge Portillo bei. Der verdiente Sieg brachte sogar erneut die vorläufige Tabellenführung.
     
  12. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Unglaublich, was Málaga gestern gegen diesen starken Gegner gezaubert hat, der mit der halben russischen Nationalmannschaft plus Bruno Alves und Hulk angetreten ist. :staun:

    Angefangen bei Torhüter Caballero, der ein, zwei Mal brillant rettete. Und überhaupt die Abwehr, die in den bisherigen sieben Pflichtspielen erst zwei Gegentore bekam. Veteran Weligton ersetzt den abgewanderten Mathijsen bisher fehlerlos, und auch Demichelis spielt einen bärenstarken Saisonbeginn. Ebenso fehlerlos die Außenverteidiger Jesús Gámez und Monreal.

    Zudem fehlte gestern der wichtigste Mann, nämlich Toulalan, der aber bisher von Nachwuchsspieler Portillo gut ersetzt wird. Und der erstmals eingewechselte Chilene Iturra, der ablösefrei von Zweitligist Murcia kam, fügte sich nahtlos ein. Zusammen mit dem immer stärker werdenden Camacho entsteht da ein fast unüberwindbares Bollwerk im defensiven Mittelfeld.

    Im offensiven Mittelfeld musste der größte Verlust hingenommen werden, nämlich Nationalspieler Cazorla. Aber auch hier springen die "Alten" problemlos ein. Insbesondere der sympathische Ex-Betisspieler Joaquín erlebt gerade seinen zweiten Frühling und war gestern einer der besten. Dazu der unermüdliche Eliseu und der geniale Isco - der Reus Málagas, denn er stammt aus der Provinz, spielte aber zwischenzeitlich in Valencia.

    Auch nach dem Abgang von Stürmer Rondón war eine Schwächung befürchtet worden, aber bisher zeigt Neuzugang Saviola, dass er seinen Torinstinkt nicht verloren hat. Und Santa Cruz bringt als Einwechselspieler immerhin häufig Leben in die Bude, wenn er auch bisher noch zu unpräzise ist.

    Ein besonderes Lob verdient natürlich auch Trainer Pellegrini, der zuvor in Madrid gefeuert worden war. Der ruhige Chilene hat inzwischen ein tolles Kollektiv geformt, das mit einem klaren System spielt. Hoffentlich bleiben er und die Spieler uns alle noch lange erhalten!
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 September 2012
  13. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Heute dürfen die Andalusier ins Baskenland und drei Punkte mitbringen.

    Unter der Woche hatten beide Teams internationale Heimspiele. Málaga mit starker Leistung und gutem Ergebnis gegen Zenit, Athletic kam nicht über ein 1-1 gegen Ironi Kiryat Shmona aus Israel hinaus. Die Leistung war trotzdem stark (UEFA Europa League 2013 - Athletic-H. Kiryat Shmona ? UEFA.com), Amorebieta ist wieder voll dabei, Llorente sehr motiviert, Athletic sollte punkten.

    Ein Unentschieden wäre auch okay.
     
  14. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Das dachten sich wohl beide heute auch. Das 0:0 war eher durchschnittlich, auf beiden Seiten gab es zu viele Ungenauigkeiten.

    Immerhin: die Abwehr ist weiterhin eine Bank. Und mit einem Punkt in Bilbao kann man leben.
     
  15. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Málagas Siegesserie geht weiter. Gestern abend 4:0 gegen Betis, das allerdings schon früh den Torwart durch Platzverweis verlor (Doppelbestrafung). Und Saviola trifft erneut. Zumindest scheint das Team gut gerüstet für Mittwoch in Brüssel.
     
  16. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Tja, nun gab es also die erste Saisonniederlage. Aber man hat sich gut verkauft, bei einem starken Atlético, denen es vor allem gelang, Isco aus dem Spiel zu nehmen. Schade nur, dass das 2:1 so kurz vor Schluss und unglücklich (halbes Eigentor) zustande kam. Noch in der ersten Halbzeit hatte Roque Santa Cruz mit seinem ersten Tor für Málaga den Ausgleich nach dem frühen 1:0 durch Falcao erzielt.

    Aber insgesamt war Atlético schon die aktivere Mannschaft, auch wenn Málaga ebenfalls Chancen hatte. Und da ich Atleti-Sympathisant bin, gönne ich es den Colchoneros auch, zumal sie so zu Barça aufschließen konnten. Es würde mich doch sehr freuen, wenn sie auch bis zum Ende da vorne stünden, und die Meisterschaft nicht wieder nur zwischen Barça und Real Madrid entschieden würde.
     
  17. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Der 2:1-Sieg gestern abend gegen Aufsteiger Valladolid war ein schweres Stück Arbeit. Nachdem der wieder überragende Isco Ende der 1. Halbzeit den frühen Rückstand aufgeholt hatte, entschied Joaquín das Spiel 5 Minuten vor Schluss. Kurz zuvor hatte Valladolid-Spieler Manucho etwas überhart die Gelbrote gesehen. Aber der Sieg war verdient, Málaga spielte fast immer nach vorne, auch wenn Caballero einige Male bei Kontern sein Können zeigen musste.

    Damit steht fest, dass man auch am Ende des Spieltags Dritter bleiben wird. Nun gilt die gesamte Konzentration dem vielleicht ersten richtigen Europapokalknaller in der Geschichte des Vereins, am Mittwoch in der heimischen Rosaleda gegen Milan.
     
  18. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Nur 0:0 gestern abend bei Espanyol, das aufopferungsvoll kämpfte. Pellegrini ließ Joaquín, Portillo und Saviola auf der Bank, und da auch Isco gnadenlos gedeckt wurde, lief es nach vorne nicht so gut wie zuletzt gewohnt. Dafür ist die Defensive weiterhin eine Bank: in 10 Meisterschaftsspielen nur 5 Gegentore, und in den bisherigen 5 CL-Spielen (einschließlich Quali) blieb man sogar als einziges Team ganz ohne Gegentor.
     
  19. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Beim Drittligisten Cacereño kassierte Málaga gestern abend 60% aller Tore, die sie bisher in 15 Liga- und CL-Spielen kassiert hatten, nämlich drei. Allerdings spielte vor allem in der Abwehr praktisch die Ersatzmannschaft, und nur dank guter Leistungen der sonstigen Bankdrücker Seba Fernández und Santa Cruz (2 Tore) wurde das Pokalhinspiel doch noch mit 4:3 gewonnen. Und das auf einem echten Kartoffelacker, in der wunderschönen kleinen Universitätsstadt Cáceres, etwa 200 km südwestlich von Madrid, nahe der portugiesischen Grenze - eine meiner Lieblingsstädte in Spanien, die ich jedem für einen Besuch nur empfehlen kann.

    Noch nachzuholen ist allerdings etwas viel wichtigeres: Klubbesitzer Scheich Al-Thani war mal wieder hier, und zwar beim Spiel gegen Milan, und versicherte zu diesem Anlass, dass er den Geldhahn für den Verein keineswegs zudrehen werde. Trotzdem sind noch etwa 8 Mio Euro an Gehältern vom letztem Frühjahr fällig, als es zum Krach zwischen dem Scheich und einigen Lokalpolitikern kam. Zudem hatte man letzte Saison im Verein das Geld für alle möglichen Dinge viel zu leichtfertig ausgegeben, was ihm ebenfalls nicht gefiel. Alle rechnen aber mit einer baldigen Einigung, denn der neue, sparsamere Kurs des Vereins sagt dem Scheich offensichtlich zu - ebenso natürlich wie die Spielweise und die Erfolge der Mannschaft. Damit würden dann auch die von der Uefa und vom spanischen Staat eingefrorenen Gelder wieder zur Verfügung stehen.
     
  20. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Málaga CF stand ja in den letzten Wochen ziemlich im Brennpunkt – deshalb wundert es mich auch etwas, dass hier während meiner Abwesenheit gar nichts dazu geschrieben wurde. Aber klar, der Thread verschwindet irgendwie auch schnell in dem neuen Massenforum "Internationaler Fußball"...

    Jedenfalls gibt es vieles nachzuholen. Zunächst einmal wäre da die großartige Qualifikation als Gruppensieger in der CL, ungeschlagen und mit nur 5 Gegentoren. Im Achtelfinale gegen den FC Porto, auf das die ganze Stadt schon vollkommen heiß ist, wird es allerdings alles andere als einfach.

    Etwas nachgelassen hat der Verein in der Liga, trotz des 3:2 gegen Madrid, wo man zwar immer noch die wenigsten Gegentore hat, aber durch das 0:1 in La Coruña und das 1:3 zu Hause gegen Barça inzwischen auf Platz 5 abgerutscht ist. Dafür lieferte man gestern eine tolle Leistung beim 2:2 im Hinspiel des Pokalviertelfinales bei Barça ab – und das mit 10 Mann in den letzten 15 Minuten!

    Wichtiger ist aber fast noch das, was die Uefa dem Verein eingebrockt hat, nämlich eine vier Jahre geltende Sperre für die nächste Europapokalteilnahme. Nach wochenlangem Warten wurde vor ein paar Tagen auch endlich die Begründung geliefert, nämlich vor allem die Schulden von 15 Millionen beim spanischen Finanzamt zum 30.9.2012.

    Mittlerweile hat Málaga aber längst einen Zahlungsplan mit dem Finanzamt vereinbart, so dass 10 Millionen bereits beglichen wurden, und die restlichen 5 Millionen innerhalb der nächsten 2 Monate. Deshalb wird man in den nächsten Tagen natürlich beim Internationalen Sportgerichtshof CAS in Berufung gehen. Und die Chancen stehen nicht schlecht, zumal vor ein paar Jahren ausgerechnet der Achtelfinalgegner FC Porto ein Berufungsverfahren gegen die Uefa vor dem CAS gewinnen konnte.

    Ursache der ganzen Misere waren ja die ausbleibenden Zahlungen von Scheich Al-Thani. Inzwischen ist auch weitgehend geklärt, warum der Scheich damals so sauer war. Erstens, weil ihm die Behörden bei seinen Projekten (v.a. der Sporthafen in Marbella) ständig bürokratische Steine in den Weg geworfen haben, aber vor allem auch, weil im Verein nach dem plötzlichen Geldsegen eine Verschwendungssucht sondergleichen ausgebrochen war, bei der sich selbst mittlere Funktionäre mit Luxuskarossen eindeckten – beides irgendwie typisch für die hiesigen Gefilde. :D

    Jedenfalls wird der Scheich den Verein in Zukunft zwar nicht ganz fallen lassen, aber doch wesentlich weniger spendabel sein. Was ich aber alles andere als schlecht finde. Durch die zwangsweisen Sparmaßnahmen wurde das Team zum Beispiel die Spieler mit der größten Söldnermentalität los – während die anderen enger zusammenrückten und nach wie vor eine starke Einheit bilden, trotz eher bescheidener Spielerqualität vor allem in der Offensive.
     
    André, Holgy und theog gefällt das.
  21. eric111

    eric111 New Member

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Hallo Huelín. Ich geb auch mal meinen Senf dazu, wenn es schon ein Málaga-Forum gibt.

    Knackpunkt der UEFA-Sperre ist der (damals) offene Betrag an Steuerschulden. Wo Málaga ansetzt ist folgendes: zum einen ist ein offener Betrag beim Finanzamt noch keine Steuerschuld. Es wird Konzernen und Vereinen, die ein ökonomisch haltbares Projekt vorweisen nämlich immer ein Zahlungsplan gewährt. Auch in Deutschland fallen z.B. tagtäglich Steuern an, diese bezahlt man jedoch nur an bestimmten Stichtagen. Eben. Nun ging die UEFA davon aus, dass offene Steuern gleichzusetzen mit nichtbezahlten Steuerschulden sind. Falsch! Málaga befand sich die ganze Zeit im Abgleich eines Zahlungsplanes mit dem Finanzministerium. Was behinderte das Zustandekommen? Nun, die UEFA selbst. Diese schuldete Málaga 20 Millionen Euro, hielt diese jedoch seit Sommer zurück. Das Finanzamt pochte jedoch darauf, dass von den 20 Millionen ein guter Teil ans Finanzamt ginge. Da jedoch die UEFA die Prämien zurückhielt, war alles auf Eis gelegt und an dem Tag, als die UEFA (mit gleichzeitiger Bekanntgabe der Sperre und unter Abzug einer willkürlich festgelegten Geldstrafe) die fällige Kohle zahlte, war die Vereinbarung unterschriftsreif. Dabei sollte man Ursache und Wirkung nicht verwechseln.

    Klar konnte Málaga nicht mit der Höhe der Prämie rechnen, jedoch mit einem guten Teil davon, denn durch die CL-Quali in der Vorsaison hatte man schon Prämien angesammelt und in der Gruppenphase wäre man so auch auf jeden Fall dabeigewesen; ggf. mit weniger Punkten geplant). Dabei fallen dem Verein durch die Reisen auch Unkosten an. Und: das Finanzamt hätte sonst eben einen Zahlungsplan ohne die Prämien erstellt, nur nachdem sie schon fällig waren, wollten diese natürlich das sichere Geld mit in den Plan einbeziehen.

    Stand heute: Málaga hat einen Großteil der Prämien für die Begleichung der offenen Steuerbeträge genutzt. Derzeit sind 4 Millionen Steuern offen. Lt. Zahlungsplan werden diese im Februar beglichen werden, d.h. schneller als der vierteljährliche Normalmodus. Zum Vergleich: Atlético de Madrid hat 150 Millionen an Steuern offen. Das interessiert die UEFA aber nicht, weil es ein Traditionsverein ist.

    Jetzt hat Málaga - entgegen der Gewohnheit - seinen Haushalt veröffentlicht. Normalerweise herrscht dort eisiges Schweigen. Das hat jedoch eben 2012 auch immer zu wilden Spekulationen geführt. Fazit: Málaga erwirtschaftet(!) diese Saison 5 Millionen Gewinn(!), bzw. mehr, sollten sie in Pokal oder CL weiterkommen. Málaga hat einen Transferüberschuss(!) von 30 Millionen erwirtschaftet. Málaga hat keinerlei(!) Transfers oder Lohnkosten mehr offen.

    Ich denke, dass sich die UEFA den falschen Sündenbock gesucht hat. Fifa-Fairplay war zu Beginn gg. das unkontrollierte Sponsoring gedacht, gg. Scheichs und Mäzen, die nur wild aufkaufen, die Preise hochtreiben und in den Bilanzen dann Millionenverluste stehen haben. Das trifft beim FC Málaga nicht zu. Man hat alle Spieler unter Marktwert unter Vertrag genommen, fast generell die Löhne um 20-30% im Vergleich zum Vorverein gekürzt und erwirtschaftet Transferüberschüsse und Gewinn.

    Málaga wird bis in die letzt Instanz gehen, wenn es sein muss auch vor dem Zivilgericht. Aber ich denke, die UEFA hat eben mal ein Scherzchen gemacht und gemeint, Málaga würde sich nicht wehren. Schon der Sportgerichtshof wird die UEFA in die Schranken verweisen, denn die um Wochen später nachgelieferte Begründung ist nicht haltbar aus den o.g. 2 Gründen (UEFA schuldete Prämien, dadurch kam die Vereinbarung nicht zustande; lt. span. Recht sind offene Steuern nicht gleich Steuerschulden, denn große Steuerzahler können Zahlungsabkommen vereinbaren, wenn das Projekt haltbar ist).
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Januar 2013
  22. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Hi Eric, schön dass du dich mal wieder meldest. :top:

    Es heißt ja sogar, wenn Málaga in ein paar Wochen seine Steuerschulden abgezahlt hat, wird der Verein der einzige in Spanien sein, der gegenüber dem Finanzamt schuldenfrei ist. :D

    Aber mal eine Frage an dich als Insider: was waren für dich die Gründe, dass der Scheich plötzlich den Geldhahn zugedreht hat - und wie siehst du die Perspektiven hinsichtlich seiner zukünfigen finanziellen Beiträge?

    Noch zu erwähnen, dass vorgestern abend mal wieder ein schwaches Spiel gegen einen Verein aus der unteren Tabellenhälfte abgeliefert wurde. Gegen Celta sprang in der Rosaleda nur ein 1:1 heraus, und irgendwie schienen die Spieler nicht ganz bei der Sache. Dachten die an das Spiel in Barcelona am Donnerstag, an die Uefa-Strafe oder gar schon ans CL-Achtelfinale? :gruebel:

    Gut, dass gestern Levante und Valencia von den Madridern in die Schranken gewiesen wurden, so dass wenigstens der 5. Platz gehalten werden konnte.
     
  23. Ada Strauss

    Ada Strauss Member

    Beiträge:
    52
    Likes:
    1
    Das ist viel Informationen. Danke
     
  24. osito

    osito Titelaspirant

    Beiträge:
    5.631
    Likes:
    1.023
    Hab da was gefunden, huelin.
    Die spanische Regionalregierung hatte Al-Thani die Genehmigung für ein von ihm geplantes Großbauprojekt untersagt, woraufhin der Scheich kurzer Hand beschloss, Málaga wieder abzustoßen. Doch es kam anders.

    Seither fehlt es finanziell an allen Ecken und Enden. Spieler des Vereins warten auf die Auszahlung ihrer Gehälter und der CA Osasuna fordert die Zahlung von 200.000 Euro für den bereits im vergangenen Jahr vollzogenen Transfer des spanischen Nationalspielers Nacho Monreal. Sollte der Ligakonkurrent den Fall offiziell bei der UEFA melden, droht Málaga ein Transferverbot für die Winterpause.

    Doch auch bei den spanischen Finanzbehörden steht der Verein mit zehn Millionen Euro Steuerschulden in der Kreide. Zwar haben sich beide Parteien auf einen Finanzierungsplan geeignet, die UEFA fordert jedoch zunächst konkrete Schritte auf Seiten Málagas.

    UEFA will Taten sehen

    Für den Fall, dass Málaga die geforderten Millionen nicht alsbald aufbringen sollte, kündigt die UEFA drastische Maßnahmen an. Die potentiellen Sanktionen sind Teil des neuen "Financial Fair Play"-Reglements, mit dessen Hilfe der europäische Fußballverband Vereine zur Ausgabendisziplin erziehen möchte.

    Aktuell werden bereits die von Málaga in der Gruppenphase der Champions League erspielten Prämien zurückgehalten. Diese Vorsichtsmaßnahme der UEFA wird erst dann wieder aufgehoben, wenn alle Verbindlichkeiten des Vereins beglichen sind. Im laufenden Wettbewerb hat der Verein durch Prämien und Fernsehgelder Einnahmen in Höhe von mehr als 25 Millionen Euro verbuchen können, finanzielle Mittel, die ihm im schlimmsten Fall verloren gingen.

    Für Málaga ist es ein Teufelskreis. Besitzer Al-Thani hat angekündigt, nur unter der Prämisse Geld locker zu machen, dass die UEFA die verhängte Sperre der Prämien aufhebt. Der Verein hatte geplant, die ausstehenden Zahlungen mit eben jenen Prämien zu begleichen.

    Spielerverkäufe sorgen für Entlastung

    Bereits vor der Saison mussten zahlreiche Spieler aufgrund fehlender Liquidität den Verein verlassen. Málaga konnte die Gehaltskosten nicht mehr tragen. Der zuletzt zum FC Arsenal abgeschobene Santi Cazorla war dabei der wohl schwerwiegendste Verlust. Gegenüber eurosport.yahoo.de äußert sich Trainer Pellegrini kritisch über den Abgang Carzolas, der erst kurz zuvor, für geschätzte 22 Millionen Euro verpflichtet wurde: "Er ist als Spieler bei uns einfach nicht zu ersetzen. Und wir haben ihn faktisch verschenkt."

    Irgendwo habe ich auch gelesen das Beckham an Malaga interessiert waere. Aber dieser Artikel war von 09/12. Will Dir da keine Angst machen.
     
  25. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Eben, der Artikel ist fast 5 Monate alt. Haben wir alles schon durchgekaut in diesem Thread. ;)
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Ich bin nicht der Insider, quatsche aber auch mal dazu:
    Ich denke mir da immer, wenn einer viel Geld in einen Fuppesladen steckt, dann will er, getreu dem Motto "Wer zahlt, schafft an.", das Sagen haben, haut das nicht so 100% hin, dann mag derjenige nicht mehr und greift eben zu dem Mittel, welches ihm den direktesten Einfluß ermöglicht: Er dreht den Geldhahn wieder zu.
    Außerdem, so glaube ich, haben diese arabischen Investoren meistens ein sehr, sehr überschaubaren Plan vom Geschäft Fußball und nutzen den oft nur um in der betreffenden Gegegend andere geschäftliche Interessen aufbauen bzw. durchsetzen zu können. Haut das wiederum nicht hin, dann ziehen sie auch wieder ihr Geld zurück.

    Letzteres war ja schon mal der Fall, wenn ich das oben richtig lese.
     
  27. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Dabei scheint sich der Verein sogar noch halbwegs aus dem Finanzschlamassel befreit zu haben, den ihm Al Thanis Zahlungsunwilligkeit eingebrockt hat. Schlimmer steht es noch um seine anderen Projekte, besonders den Ausbau des Jachthafens in Marbella, für den der Scheich, nachdem er 2011 den Zuschlag bekam, 400 Mio in Aussicht gestellt hatte. Selbst die Gebühren für die damalige Konzession (1,5 Mio) hat er noch nicht gezahlt, und mehreren beteiligten Firmen schuldet er immer noch Geld.

    Aber zurück zum Fußball: Málaga lieferte gestern abend dem FC Barcelona im Pokalviertelfinal-Rückspiel einen großen Kampf und konnte das Spiel trotz wichtiger Ausfälle (Isco, Toulalan) bis eine Viertelstunde vor Schluss offenhalten, musste sich aber dann doch mit 2:4 geschlagen geben.

    Auch von zwei Winter-Neuzugängen ist zu berichten: von PSG kam der uruguayische WM-Halbfinalist Diego Lugano, und von Chelsea der 19jährige brasilianische Mittelfeldspieler Lucas Piazon. Beide sind allerdings nur für ein halbes Jahr ausgeliehen. Seltsam, dass im Angriff noch nichts unternommen wurde - wobei Roque Santa Cruz ja immer besser einschlägt, vielleicht vertraut man inzwischen einfach auf den Paraguayo.
     
  28. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Sehr ärgerlich! Linksverteidiger Nacho Monreal, einer der besten auf seiner Position in Spanien, wurde für 12 Millionen zu Arsenal verscherbelt. X(

    Außerdem wurde Diego Buonanotte, der sich in den letzten Spielen sehr gesteigert hatte, für 3 Mio zu Granada CF abgegeben. Aber ok, sein Vertrag lief nur noch bis Sommer, das kann man verkraften. Und schließlich wurden noch ein paar Spieler aus der Jugend abgegeben, wie etwa Recio, der ebenfalls nach Granada ging, aber auf Leihbasis.

    Neu verpflichtet wurden dafür Lugano und Piazon, wie schon gemeldet, und gestern als Buonanotte-Ersatz der Chilene Pedro Morales, 27, von Universidad de Chile, sowie der Portugiese Vitorino Antunes, 25, von Paços de Ferreira, auf der Linksverteidiger-Position.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Februar 2013
  29. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Es soll einfach nicht sein. Schon wieder ein Heimunentschieden gegen ein Team aus der unteren Tabellenregion. Und der Weggang von Monreal machte sich schon bemerkbar, denn der Treffer von Zaragoza wurde über unsere linke Abwehrseite vorbereitet. Wo sich zu allem Unglück auch noch Eliseu verletzte, genauso wie später Joaquín.

    Trotzdem gibt es auch Positives zu berichten. Vor allem, dass Júlio Baptista nach monatelanger Verletzungspause wieder auflaufen konnte, wenigstens als Einwechselspieler. Und auch, dass Levante gestern verloren hat - so wie es auch schon seit Wochen den Anschein hat, dass die anderen einfach keinen Bock haben, an Málaga vorbeizuziehen. ;)
     
  30. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    In den schweren Spielen tut sich die Mannschaft leichter. Hat man heute wieder gesehen beim 2:1 bei Levante. Matchwinner waren Isco (2 Tore), der nach seinem Debut in der Selección stark spielte, und mal wieder Torwart Caballero. Den inzwischen viele gerne in einer anderen Selección sehen würden, nämlich der argentinischen.

    In der Tabelle konnte so Platz 4 gehalten werden, aber Valencia bleibt mit einem Sieg dran.
     
  31. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Irgendwie ist der Wurm drin in der Offensive zur Zeit; nach dem 0:1 in Porto und dem 0:3 bei Betis war das heute schon das dritte Spiel ohne Tore - aber diesmal wenigstens keine Niederlage. Denn Gegner Atlético schien beim 0:0 in der Rosaleda noch ziemlich müde vom Pokalspiel unter der Woche, so dass ein Spiel ohne viele Höhepunkte zustande kam.

    Trotzdem konnte der 4. Platz weiter gehalten werden, denn keiner der Verfolger konnte an diesem Spieltag gewinnen. Mal sehen, wie lange das noch gut geht... :suspekt: