Málaga CF

Dieses Thema im Forum "Internationaler Fussball" wurde erstellt von huelin, 15 Februar 2009.

  1. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Und noch ein Innenverteidiger. Der 19jährige Panamaer Roberto Chen kommt direkt aus Panama vom Club San Francisco.

    An der Stürmerfront ist dagegen immer noch niemand konkret in Sicht. Der Italiener Borriello kommt wohl nicht, jetzt will man es anscheinend nochmal mit Bendtner versuchen...

    Die Begeisterung der Fans ist derweil ungebrochen. Beim öffentlichen Training gestern kamen 6000 trotz der Hitze und feierten die Mannschaft mit Sprechchören.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Im Auftaktspiel unterlag man gegen Valencia mit 1:0. Das Tor fiel nach einen Torwartfehler von Willy, der ansonsten ein sicherer Rückhalt war. Nutznießer war Ricardo Costa.
    Im Spiel merkte man der Mannschaft deutlich an, das man viele personelle Veränderungen gegenüber der letzten Saison vornehmen musste. Auch wenn Valencia die dominantere Mannschaft war, wussten sie doch oftmals wenig vor dem Tor zu überzeugen, bis auf 4 Chancen, welche in der ersten Halbzeit stattfanden. Meist konnte nur der ballführende Spieler Akzente setzen. Málaga ließ der Offensive leider alles vermissen und einzig Fabrice fand ich vorne noch ganz gut.
    In der Summe geht der Sieg für Valencia in Ordnung und Schuster wird einiges zutun haben, wenn man Barca standhalten will.
     
    Holgy gefällt das.
  4. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Weiß nicht, ein Unentschieden wäre für mich gerecht gewesen, denn echte Chancen hatte Valencia auch kaum.
    Leider fehlten Weligton, Eliseu und Pawlowski, aber es wurde klar, dass im Angriff noch jemand verpflichtet werden muss.
    Defensiv war das Team aber gut organisiert, was auch an den Neueinkäufen Angeleri und Tissone lag.
     
  5. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Valencia hatte 3-4 gute Möglichkeiten, inklusive eines nicht gegeben Elfmeters meiner Ansicht nach.
    Málaga hatte außer der halben Chance von Santa Cruz in der Anfangsphase, nur gegen Ende der Partie Offensivbemühungen gezeigt. Das ist schlicht weg zu wenig gewesen.
    Gegen wird es nochmal um einiges schwieriger.
     
  6. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Das erste Heimspiel im La Rosaleda und man bekam mit dem amtierenden Meister dem FC Barcelona gleich ein richtig schweren Gegner. Im Vergleich zum Valencia Spiel gab es 3 Veränderungen. Es kamen Serio Sánchez, Camacho und Neuzugang Pawlowski für Chen, Morales und Duda. Dies sollte natürlich der Absicherung in der Defensive und mehr Durchschlagkraft im Mittelfeld sorgen. Barcelona die Levante im Auftaktspiel mit einem 7:0 vom Platz fegten und unter der Woche es mit Atlético zutun bekamen, mussten auf Lionel Messi verzichten, welcher verletzungsbedingt ausfiel. Das man dennoch viele Tormöglichkeiten der Blaugrana zu sehen bekommen sollte, dürfte aber die wenigsten überrascht haben.


    Der FC Barcelona ließ sich nicht lange bitten und versuchte direkt nach dem Anpfiff in die Offensive zu gehen und Málaga wenig Möglichkeiten zur Balleroberung geben. Die Andalusier waren zwar selten nahe am Gegenspieler, attackierten den ballführenden Spieler aber gleich zu Beginn mit 2 Leuten, um den Blaugrana nicht den nötigen Freiraum zu geben. Nach Balleroberung schaltete die Mannschaft schnell um und versuchte über die Flügel schnell zur Tormöglichkeit zu gelangen, wie es Tissone nach Vorlage von Fabrice versuchte. Nach dieser Szene gelang es den Andalusier den Ball früher zu gewinnen, kamen jedoch kaum über die eigene Hälfte hinaus, da Barca sehr aggressiv zu Werke ging. Nicht selten sah man ein Dreieck der Barcelona Spieler um den ballführenden Malaguista, der somit gleich wieder unter Druck gesetzt wurde. Nach gut einer Viertelstunde hatten die Blaugrana dann aber den Gastgeber vor dessen eigenen Strafraum gedrängt und kamen so gefährlich vor das Tor von Willy, indem sie entweder den tödlichen Pass durch die Gasse spielten oder aber über ihre Wendigkeit kamen wie beispielsweise Alexis oder Cesc. Torhüter Willy hatte gut zutun und musste hell wach sein, da seine Verteidigung mit den Vorstößen Barcas ihre Probleme hatte. Die ganz großen Möglichkeiten blieben aber noch aus. Die erste richtig gute Möglichkeit bot sich nach gut einer halben Stunde dann auf der Gegenseite, einen Freistoß ausgeführt von Vitorino Antunes. Sein Freistoß aus dem rechten Halbfeld wurde durch einer starken Parade von Victor Valdes vereiltet und dann zur Ecke befördert. Die Mannschaft um Martino ließ sich davon aber nicht beirren und spielte ihr Spiel munter weiter. Kurz darauf belohnten sich die Katalanen auch beinahe, als Andrés Iniesta eine Flanke aus dem Halbfeld auf Cesc schlug, welcher leicht im Abseits stand und dann Alexis bediente. Der Chilene scheiterte aber an Willy, der schnell raus kam und sich groß machte. Direkt vor der Pause fiel dann aber doch noch das längst erwartete Tor für die Katalanen. Xavi spielte den Ball auf den rechten Flügel zu Alexis, welcher 2 Gegenspielern gegenüber stand und lieber die sichere Option wählte und zurück auf Adriano spielte. Der Brasilianer zog einige Meter in die Mitte und zog ohne Gegenwehr einfach mal ab und traf in das untere linke Eck. Willy sah da ziemlich unglücklich aus, auch wenn ihm womöglich die Sicht verdeckt wurde. Dennoch war der Ball nicht unhaltbar.


    Die zweite Hälfte begann da wo die erste aufhörte. Barca zog ihr Spiel auf, ließ den Ball laufen und suchte den tödlichen Pass in die Spitze, worauf sich Málaga aber mehr und mehr einstellen konnte. Doch auch wenn sie die Pässe früher abfangen konnten, was zum Teil auch an den einen oder anderen unpräzisen Pass der Katalanen geschuldet war, so konnten sie im Angriff kaum noch Akzente setzen. Die beiden Außenstürmer Fabrice und Pawlowski waren defensiv sehr agil und präsent, dadurch fanden sie vorne aber gar nicht mehr statt, mit wenigen Außnahmen Fabrice, der in der ersten Halbzeit schon sehr auffällig war. Die erste gute Chance für Barcelona sah man nach einer knappen Viertelstunde, als Pique den Ball nach einen Freistoß von Xavi mit dem Rücken an die Latte lenkte. Willy wäre hier wohl aber noch rangekommen. Viel mehr bekam man nicht mehr unbedingt zu sehen. Málaga setzte den Fokus weiterhin auf die Abwehr, während Barcelona nicht mehr den unbedingten Willen hatten, erneut ein Tor zu schießen. Im Hinblick auf das Supercoppa Rückspiel tauscht Trainer Martino auch einige Spieler aus. Bernd Schuster versuchte mit Seba Fernandez, Pedro Morales und Eliseu nochmal die Offensive zu mobilisieren. Erwähnter Eliseu war auch bei der besten Chance für Málaga beteiligt. Der Portugiese leitete einen Konter ein und spielte einen guten Steilpass auf Santa Cruz, der an Victor Valdes vorbei ging und dann Fabrice in der Mitte anspielte. Unglücklicherweise wurde der Ball in den Rücken von Fabrice angespielt, der den Ball in der Drehung zwar sehr gut traf, aber dann nur den Pfosten erwischte. Lange sollte dann nicht mehr viel passieren. Lediglich der eingewechselte Neymar versuchte auf nochmal auf sich aufmerksam machen und prüfte Willy mit einen guten Freistoß. Wenige Minuten vor Ende der Partie wurde es dann nochmal spannend. Jesús Gámez brachte eine Flanke auf Seba Fernandez, der jedoch an Victor Valdes scheiterte. Der Torhüter konnte wenige Augenblicke später dann auch den Schuss von Tissone festhalten und zusehen, wie Neuzugang Neymar an Ball auch für sein Team nicht verwandeln konnte. Das Bein von Angeleri konnte den Ball über das Tor lenken.


    Es blieb beim 1:0 für Barcelona und die Jungs aus Málaga bleiben auch im zweiten Spiel punkt- und torlos. Am nächsten Wochenende wird es nicht einfacher im Derby gegen den FC Sevilla, die auch keinen guten Start erwischt haben.
     
    Holgy und huelin gefällt das.
  7. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Erfreulich so'n ausführlicher Bericht - vor allem wenn man, wie ich, das Spiel nicht mal im Liveticker mitbekommen hat. ;)

    Zweimal 0:1 in auf dem Papier schweren Spielen. Ärgerlich, aber kein Grund, schon den Kopf hängen zu lassen. Hat eben nicht jeder so einen leichten Saisonauftakt wie der BVB. :D
     
  8. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Freut mich wenn meine Spielberichte Zuspruch erhalten :)
    Gegen die Sevillistas werde ich hier auch wieder einen Bericht einfließen lassen, hoffentlich mit einen besseren Resultat :top:
     
  9. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Da sprech ich letzte Woche noch davon, das ich einen Bericht zu dem Derby schreiben will und was ist? Ich bin nach bereits 10 Minuten eingeschlafen :(
    Nicht wegen dem Spiel, welches wohl ganz unterhaltsam war, sondern da ich so viel auf Arbeit verbracht habe, das es nicht hat sein sollen.
    Immerhin konnte das Team den ersten Punktgewinn verzeichnen und hat nun durch die Länderspielpause ein wenig Zeit, sich noch mehr Zeit einzuspielen.
     
  10. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    :laola:
    Toller Einstand des neuen Stürmers Mounir El Hamdaoui mit 3 Toren. Málaga verzückt seine Anhänger und schlägt Rayo am Ende mit 5:0. Die Besten neben dem Marokkaner waren Eigengewächs Portillo und der neue Innenverteidiger Angeleri.
     
  11. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Es hat nur ein kleiner Funke gefehlt, und nun wurde es ein großer: alle sind sie schon wieder aus dem Häuschen wegen Málaga. Schuster muss schon warnen, jetzt nicht überheblich zu werden…

    Aber schauen wir uns mal die Aufstellung gegen Rayo an, mit besonderem Augenmerk auf die Neuen:

    Caballero im Tor hat gerade als erster "CL-Held" seinen Vertrag verlängert, und zwar bis 2017, womit er ein wichtiges Zeichen gesetzt hat.

    In der Innenverteidigung fehlt zur Zeit der verletzte Weligton, doch Sergio Sánchez und besonders Neuzugang Angeleri bilden bisher ein gutes Paar.

    Außen der unermüdliche Recke Jesús Gámez und der Portugiese Antunes, der im Winter für Monreal geholt wurde und sehr solide spielt.

    Auf der Sechs in dem 4-1-4-1 der argentinische Neuzugang Tissone, der seine Sache ebenfalls sehr ordentlich macht bisher.

    Im Vierermittelfeld spielten gestern Portillo, Morales, Darder und Eliseu. Eigengewächs Portillo wird immer besser, und auch der im Winter geholte Chilene Morales spielt sehr stark in der zentralen offensiveren Position.

    Unterstützt werden sie vom 19jährigen Sergi Darder, ebenfalls aus dem Nachwuchsteam. Und links de bunte Vogel Eliseu, der immer die geilsten Tore schießt, aber auch ein eifriger Kartensammler ist.

    Im Sturm schließlich Mounir Al-Hamdoui in seinem ersten Spiel für Málaga. Der 29jährige "Holland-Marokkaner" wurde vor zwei Jahren von De Boer bei Ajax aussortiert und spielte letzte Saison recht erfolglos bei der Fiorentina. Schöner Einstand, mit 3 Toren, aber mal sehen, was da noch kommt…

    Zu erwähnen wäre noch der 21jährige portugiesische Neuzugang Flávio Ferreira in der Abwehr, sein Landsmann, der gesperrte Duda im Mittelfeld, sowie in der Offensive die Neuzugänge Bobley Andersen und Pawlowski, der unverwüstliche, aber umstrittene Roque Santa Cruz und das Eigengewächs Juanma
     
    -Maravilla- gefällt das.
  12. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Hmm, vergessen habe ich natürlich noch die drei Einwechsler gestern: U21-Nationalspieler Camacho im defensiven Mittelfeld, sowie der junge Kameruner Fabrice und Samuel im Sturm.

    Eigentlich ist Málaga doch nicht so schlecht aufgestellt. Und jetzt machen sie vor allem wieder, was hier Tradition hat, nämlich preiswerte Neueinkäufe und junge Spieler aus den Nachwuchsteams einzubauen. Der Teamgeist scheint unter Schuster auch zu stimmen, die Fan-Begeisterung ist ungebrochen, so dass man duchaus optimistisch in die Zukunft blicken kann.
     
  13. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Kommt zwar etwas spät, aber ich reiche mein Bericht zum Spiel gegen Rayo hiermit nach.

    Nach 3 Spielen und nur einen Punkt auf dem Konto, musste am Wochenende ein Sieg her. Zu Gast im La Rosaleda war Rayo Vallecano, welche zumindest einen Heimsieg am ersten Spieltag verbuchen konnten. Zudem traf man mit Rubén und Seba Fernández auf 2 alte Bekannte, die seit dieser Saison zum festen Bestandteil von Rayo gehörten. Der Abend sollte dann aber einen ganz anderen Mann gehören.Gleich zu Beginn spielten die Andalusier mutig nach vorne und konnten erste Akzente setzen. Eliseu lupfte den Ball über die Abwehr und brachte Pedro Morales in eine gute Position. Der Ball konnte aber rechtzeitig von der Verteidigung geklärt werden. Die erste Ecke brachte nichts ein, dafür war die zweite umso gefährlicher. Morales spielte einen schnellen Doppelpass und schlug dann eine Flanke die länger und länger wurde und von Rubén stark über die Latte gelenkt wurde. Auch die dritte Ecke brachte Gefahr mit sich. Morales brachte den Ball auf den Kopf von Angeleri, dessen Kopfball knapp am Tor vorbei ging. Málaga gelang es früh zu pressen und Rayo so unter Druck zu setzen. Phasenweise gelang es Rayo sich daraus zu befreien, indem sie ein gutes Kurzpassspiel aufzogen und Málaga vom eigenen Tor fern hielt. Den Andalusier gelang es aber immer wieder gute Angriffe herauszuspielen. Leonel Galeano brachte Sergi Darder vor den Strafraum zu Fall und sah dafür die gelbe Karte. Der anschließende Freistoß von Eliseu fand aber noch nicht das Tor. Málaga blieb auch in der Folge Offensiv die bessere Mannschaft, angeführt von Pedro Morales und El Hamdaoui. Der Marokaner setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch, passte dann auf Morales, welcher aber am starken Rúben scheiterte. Auch nur wenige Augenblicke später ist der Keeper gegen El Hamdaoui zur stelle war. Málaga dominierte das Spiel bis zur 20.Minute fast nach belieben und selbst die Führung wäre längst gerecht gewesen. Dennoch musste die bis dahin sichere Abwehr beinahe das Gegentor hinnehmen, als Seba Fernández über die Außen geschickt wurde und dann den Ball gefährlich vor das Tor brachte. Stürmer Larrivey konnte den Ball aber nicht verwerten und so blieb es beim torlosen Spielstand. Kurz darauf schickte Kapitän Trashorras Saúl über die rechte Seite. Antunes war zu weit von ihm entfernt und konnte durchatmen, als dieser den Ball über das Tor setzte. Rayo wurde stärker und stärker, das Pressig Málagas verpuffte förmlich. Umso überraschender kam dann das Tor. Hinten konnte man sich befreien und ließ den Ball über Antunes laufen. Dieser brachte eine mustergültige Flanke in den Strafraum, wo El Hamdaoui nur noch einnetzen musste. Danach wurde Málaga wieder stärker und führte wieder das Spiel an. Die Abwehr von Rayo stand alles andere als sicher und auch beim zweiten Tor versagte die Abseitsfalle, als Pedro Morales den Ball durch die Gasse auf El Hamdaoui spielte und dieser nur noch auf Portillo quer legen musste, der ohne Gegenwehr das 2:0 erzielen konnte. Kurz vor der Pause durfte sich Willy auch nochmal auszeichnen, als er einen Distanzschuss zur Ecke lenkte.Viel konnte man dem Team in der Pause eigentlich nicht mitteilen, außer das sie wie bisher weiter machen müssen und das Ding dann ohne Probleme gewinnen würden. Das Team spielte auch gleich zu Beginn wieder offensiv und konnte bereits in der 48.Minute das 3:0 nachlegen. Eliseu bekam den Ball von Sergi Darder auf den linken Flügel und legte sich den Ball auf den starken rechten Fuß, den er für gewöhnlich nur zum stehen hat, um den Ball dann an Rubén vorbei zu schlenzen. Der Portugiese musste anschließend selber über sein Tor lachen. Rayo wollte nicht kampflos aufgeben und versuchte mehr in die Offensive zu investieren. Allerdings taten sich die Gäste schwer auch nur ansatzweise durch die Abwehr der Boqerones zu kommen. Spätetens in der 61.Minute war das Spiel dann endgültig gelaufen. Pedro Morales spielte bis dato ein überragendes Spiel und konnte nicht nur defensiv, sondern vorallem offensiv glänzen. Im Zusammenspiel von Jesús Gámez ermöglichte er das zweite Tor für El Hamdaoui und damit auch das 4:0. Gute 6 Minuten durfte der Marokaner dann seinen Hattrick feiern. Antunes setzt sich über links durch und konnte seine zweite Torvorlage an diesen Abend geben und El Hamdaoui schob den Ball in die kurze Ecke an Rubén vorbei. In der Folge passierte dann nicht mehr viel, außer den einen oder anderen Distanzschuss durch Rayo, welche aber keine ernste Gefahr mit sich brachten. Die Stimmung im Stadion war gut, die Fans feierten ihr Team und erhoben sich zum Standing ovation, als El Hamdaoui das Spielfeld in der 82.Minute verließ.Am Ende hieß es 5:0 und neben dem Heimsieg auch noch die ersten 3 Punkte für das Team von Bernd Schuster.
     
    huelin gefällt das.
  14. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Nach dem 0:0 bei der Real am Wochenende wurde gestern Aufsteiger Almería in der Rosaleda mit 2:0 bezwungen. Die Mannschaft brauchte eine Weile gegen die defensivstarken Gäste, aber schließlich markierten Tissone und Portillo die Treffer zum hoch verdienten 2:0.

    Die beiden waren auch die besten gestern, wobei besonders die tolle Entwicklung des jungten Portillo unter Schuster zu erwähnen ist. Aber bis auf Anderson, der zum erstenmal als Stammspieler auflief, boten eigentlich alle Akteure eine gute Leistung - auch El Hamdaoui, der zwar in den letzten beiden Spielen nicht traf, aber sehr beweglich spielt und sich immer wieder anbietet.
     
  15. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Gestern abend gab es ein 2:2 in Valladolid - nun hat man nicht mehr die wenigsten Gegentore der Liga...
    Mit einigen neuen Leuten ging Málaga durch Santa Cruz in Führung, musste dann aber zwei Gegentore nach Ecken von Ebert hinnehmen. Am Ende war es der gerade eingewechselte Pole Pawlowski, der mit einem herrlichen Volleyschuss aus der Drehung für den Endstand sorgte.
    Nun ist man seit 5 Spielen ungeschlagen, aber so richtig weiter bringt einen der Punkt auch nicht. Muss also unbedingt im nächsten Heimspiel gegen die Klopper von Osasuna wieder gewonnen werden. :hammer2:
     
  16. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Bin gerade von meinen Urlaub aus Spanien zurück. Da ich mich mit Freunden in Catalunya aufhielt, habe ich leider absolut nichts von den letzten 3 Spielen mitbekommen :/
    Zum Glück kann ich das anstehende Heimspiel gegen Osasuna wieder verfolgen und gucken, wie sich das Team so macht :D
     
  17. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Nach zuletzt 5 Spielen ohne Niederlage, wollte man diese Serie auch gegen Osasuna fortsetzen, welche bislang nur 3 Punkte aus 7 Spielen verzeichnen konnten.

    Gleich zu Beginn versuchte man Osasuna vor den eigenen Strafraum zu drängen. Da Osasuna hinten dicht gestaffelt stand, versuchte man das Spiel wieder hintenrum aufzubauen. Tissone leistete sich hierbei einen Aussetzer, als er einen Pass von Morales verspringen ließ und dadurch Oriol Riera auf das Tor von Willy laufen ließ. Der Stürmer fand in dem Argentinier aber vorerst seinen Meister. Viel passierte danach erstmal nicht. Beide Teams tasteten sich langsam voran, blieben aber meist früh am Gegenspieler hängen oder brachten den Pass nicht an den eigenen Mann. Nennenswerte Aktionen sah man lediglich in Form von Distanzschüssen seitens der Gäste, welche aber keine echte Gefahr ausstrahlten. Auch die Gastgeber konnten einen Distanzschuss durch Duda verbuchen, nachdem Bertrán den Ball vor Antunes im Strafraum zwar klären konnte, aber den Ball direkt vor Dudas Füße legte. Aber auch hier ergab sich keine echte Tormöglichkeit. Lange dauerte es bevor die Fans im La Rosaleda die erste richtig gute Möglichkeit ihres Teams sehen durften, aber in der 22.Minute hatten sie dann doch schon den Torjubel auf den Lippen, als Pedro Morales einen klasse Pass in die Gasse spielte, ideal für Antunes der in die Mitte flankte, wo Roque Santa Cruz wenige Meter vor dem Kasten an Andrés Fernández scheiterte. Der Paraquayer konnte es selber kaum fassen. Direkt im Gegenzug kamen die Gäste über die linke Seite, wo Sisi ungehindert seine Flanke schlagen kann. Im Strafraum findet er in Oriol Riera seinen Abnehmer, welcher ungestört zum Schuss kommt. Den ersten Ball kann Willy noch parieren, beim zweiten Versuch war der Schlussmann dann aber machtlos.
    Kurz darauf kamen die Gäste wieder gefährlich über die Seite, diesmal über rechts. De Las Cuevas lässt Antunes stehen und schießt flach ins Eck, scheitert aber am starken Willy Caballero. Den Nachschuss vergibt Sisi, als er Gámez anschoß und der Ball danach ins aus ging. Danach versuchten die Andalusier wieder Druck aufzubauen, ließen sich hinten aber viel zu leicht ausspielen. Bestes Beispiel dafür war, als sich 3 Andalusier auf De Las Cuevas konzentrierten. Zwar ließen sie Marc Bertrán ins Abseits laufen, ließen sich aber zu leicht düpieren, als De Las Cuevas seinen Mitspieler Oriol Riera auf dem rechten Flügel geschickt in Szene setzte und der Stürmer Marc Bertrán in der Mitte bediente. Am Ende hieß der Sieger aber Willy Caballero. Dabei blieb es bis zum Pausentee.

    Zur zweiten Hälfte brachte Bernd Schuster El Hamdaoui und Pawlowski für Pedro Morales und Duda. Beide brachten im Laufe der Partie den nötigen Schwung in die Offensive, der in der ersten Hälfte noch fehlte. Die Andalusier waren das bessere Team und rannten immer wieder vor das Tor von Osasuna an, hatten aber damit zu kämpfen, das die Gäste sich hinten einigelten und auf Konter setzen. Die ganz gefährlichen Aktionen blieben auch weiterhin aus, aber Andrés Fernández hatten nun deutlich mehr zutun, als noch vor dem Seitenwechsel. Die Gäste versuchten zwar sich aus der eigenen Hälfte zu befreien, verloren aber vermehrt den Ball bereits vor der Mittellinie und mussten sich so mit taktischen Fouls behelfen, da Málaga das Spiel schnell umschaltete. Je länger das Spiel andauerte, desto mehr bekam man das Gefühl, das es bei diesen Ergebnis bleiben sollte, da einfach die zündende Idee fehlte bzw. jemand der voranging.

    Trotz 5 Minuten Nachspielzeit, tat sich nichts mehr am Ergebnis und man musste die zweite Heimniederlage verzeichnen. Jetzt steht erstmal wieder eine Pause an, ehe es nach Madrid geht, wo man auf seinen ehemaligen Schützling Isco treffen wird.
     
  18. Nestor BSC

    Nestor BSC Der Hauptstadt-Patriot

    Beiträge:
    4.878
    Likes:
    35
    Was ist bloß mit Bernd Schusters FC Malaga los? :gruebel:

    Zuhause setzte es heute eine 0:5-Klatsche gegen Celta de Vigo (!)
     
  19. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Immerhin ein Unentschieden gegen Espanyol.
    Konnte beide Spiele leider nicht sehen, aber man nimmt sehr viel Kritik gegenüber Schuster wahr.
    Warum er sich bislang nicht auf eine erste Elf festlegen kann, ist mir ein Rätsel :gruebel:
     
  20. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Naja, soviel hat er nun auch nicht verändert. Und nach dem 0:1 gegen Osasuna war es wohl auch notwendig.
    Danach kam erst mal das 0:2 in Madrid, wo man ordentlich gespielt hat - und dann die Katastrophe gegen Celta, von der ich auch nur den Anfang gesehen habe, da wir für einen Platz in der Kneipe beim Clásico früh da sein mussten...
    Gestern spielte wenigstens die Abwehr ordentlich, aber Tatsache ist, dass man jetzt seit 4 Spielen ohne Torerfolg ist. Das zeigt auch schon, wo der Schuh drückt. Santa Cruz und ein paar Nachwuchshoffnungen sind eben zu wenig für die Liga... :suspekt:
     
  21. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Derby Zeit im La Rosaleda. Sowohl für Málaga, als auch für Betis sieht es momentan sehr schlecht in der Liga aus. Zuletzt kassierten beide Mannschaften einige Niederlagen, darunter auch jeweils ein 0:5 Ergebnis, ehe man die Talfahrt mit einen Unentschieden stoppen konnte.
    Da beide Mannschaften einen Sieg bitter nötig hatten, ging man von einen Spiel aus, bei denen man sich nichts schenken würde.

    Leider wurde man hier anfangs enttäuscht. In der ersten Halbzeit passierte wenig aufregendes, da sich das Spiel vermehrt in der Mitte aufhielt und man einen Fehlpass nach dem anderen sah. Zwar sah man von den Gastgeber mehr Laufbereitschaft als von den Gästen, aber echte Torchancen ergaben sich daraus leider nicht. Weligton sorgte für die erste Chance, als er nach einer Ecke am höchsten zum Kopfball stieg. Andersen bekam hier die Möglichkeit warm zu werden. Málaga nutzte die Ideenlosigkeit der Gäste aus, als Gámez sich den Ball hinten eroberte und das Spiel schnell machte und Tissone anspielte. Der Argentinier marschierte einige Meter und spielte dann einen hervorragenden Pass durch 2 Gegenspieler auf Eliseu. Die Hereingabe des Portugiesen ließ lange auf sich warten, fand dann aber doch noch Santa Cruz, der im 2. Versuch per Kopf traf.
    Betis wirkte harmlos im Angriff und verlor den Ball meist früh im Mittelfeld, da man den Ball nicht an den eigenen Mann bringen konnte. Doch auch die Boquerones konnten nicht viel aus ihrer Dominanz machen. Nach gut einer halben Stunde kam es zu den ersten echten Angriff von Betis, der mit einen Freistoß belohnt wurde, nachdem Vadillo von Sánchez zu Fall gebracht wurde. Joan Verdú ließ sich diese Chance nicht nehmen und schoss den Balll ins rechte obere Eck.
    Wer nun auf einen offenen Schlagabtausch hoffte, musste sich noch bis zur 2.Halbzeit gedulden, denn in der ersten Hälfte passierte nichts mehr.

    Gleich zu Beginn von Hälfte zwei wurde es etwas hitziger und nach 5 Minuten sahen sowohl Nono, als auch Antunes die gelbe Karte, ehe Perquis vom Feld musste, nachdem dieser mit Fabrice zusammen prallte. Die Nachspielzeit die sich später daraus ergab, sollte dann das Spiel mit entscheiden. Als das Spiel nach der langen Unterbrechungspause weiter ging, war Betis plötzlich die dominantere Mannschaft und erarbeitete sich ihre Chancen. Joan Verdú, Betis auffälligster, leitete einen Konter ein und setzte Juan Carlos in Szene, der früh den Abschluss suchte, aber von Sergio Sánchez geblockt wurde. Direkt im Anschluss setzte sich Vadillo nach einen Konter gegen Weligton durch und fand in Willy seinen Meister, wobei der Winkel auch sehr spitz war. Betis beschränkte sich zunehmends auf Kontern, schwamm dafür in der Abwehr. In der 60.Minute kamen die Boquerones aber wieder zum Zug, diesmal über Fabrice, der sich auf links Platz verschuf, ehe er den Ball zurück auf Portillo spielte, der den Ball in den freien Raum auf Eliseu spielte, der ohne Gegenwehr zum 2:1 traf. Die Freude wehrte aber nicht lange, denn direkt nach dem Anstoß spielte Betis wieder mutig nach vorne über Nacho, der von Portillo zu Fall gebracht wurde. Wieder trat Joan Verdú an und brachte den Ball in den Strafraum, wo Jordi Figueras mit dem Kopf traf. Wieder hatte Willy keine Chance das Tor zu verhindern. Nun sah man den erwarteten Schlagabtausch, wo es auf und ab ging. Gegen Ende wurde es hektisch und beide Mannschaften hatten die Möglichkeit auf den Sieg. Málaga baute das Spiel langsam hinten auf, ehe Gámez den eingewechselten Juanmi bediente, der aber an Andersen scheiterte. Wenige Minuten vor dem regulären Spielende, kam Betis wieder gefährlich mit einen Konter. In einer 2 gg 1 Situation brachte Steinhofer eine schlechte Vorlage für Molina, an die er nicht ran kam und somit die Chance auf den Sieg liegen ließ.
    Aufgrund der Verletzung von Perquis, gab es 6 Minuten Nachspielzeit. Diese Zeit nutzte das Team von Bernd Schuster. Nachdem der Ball im Mittelfeld abgefangen wurde, startete Eliseu auf der linken Seite durch, ging bis zur Grundlinie runter und spielte zurück auf Portillo, dessen Schuss abgefälscht wurde und vom Lattenkreuz zu Samu gelangt, der zur erneuten Führung traf und seinem Team somit den Sieg sicherte.
     
  22. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Nach Jesús Gámez verlängerte nun auch Sergi Darder seinen Vertrag.
    Der Mittelfeldspieler unterschreibt einen Profivertrag bis 2017. Die Ausstiegsklausel wurde auf 40 Mio € festgesetzt.
     
  23. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Nachdem mehrere Konkurrenten ihre Spiele nicht gewinnen konnten, hatte man heute Abend die Chance, sich ein wenig von den unteren Tabellenplätzen abzusetzen. Mit den Basken von Athletic bekam man allerdings keine leichte Aufgabe, da die Jungs von Trainer Valverde nicht umsonst auf Platz 5 steht und zuletzt lediglich gegen Atletico eine Niederlage hinnehmen musste. Zudem musste man auf Santa Cruz und El Hamdaoui im Sturm verzichten, weswegen eine gute Chancenverwertung wichtig war.


    Nach mäßigen Beginn, durften die Basken beinahe früh jubeln. Ander Herrera kam über die rechte Seite und brachte den Ball ideal vor das Tor von Willy, wo Iker Muniain vor stieß. Zum Leidwesen der Basken, konnte der junge Flügelflitzer den Ball aber nicht kontrollieren und vergab somit die erste Chance für sein Team. Danach wurde es wieder ruhiger, das Spiel hielt sich vermehrt im Mittelfeld auf, wo man sich einige Fehlpässe auf beiden Seiten ansehen musste. Zwar gab es eine kurze Drangphase von Málaga, aber viel Gefahr strahlten diese Angriffe selten aus. Insbesondere Angeleri fiel mit seinen Vorstößen auf der rechte Seite positiv auf. Dann folgte die Schrecksekunde in der Willy Caballero geschlagen war, der Ball aber noch von Weligton auf der Linie gerettet wurde. Die Szene ereignete sich nach eine Freistoß von Ibai Gomez und einer Hereingabe von Mikel Rico, dessen Ball Guillermo mit dem Kopf am argentischen Torhüter vorbeilegte. Schiedsrichter Villanueva entschied hier richtig kein Tor zu geben. Nur wenige Augenblicke kam Mikel Rico über links in den Strafraum und wurde von Sergio Sánchez zu Fall gebracht. Über einen Elfmeter für die Basken hätte sich niemand beschweren dürfen, aber überraschenderweise ließ Villanueva weiterspielen.

    Nachdem man den Offensivsturm überstanden hatte, waren die Andalusier auch wieder im Spiel und versuchten sich nun selber Chancen zu erarbeiten. Nach einen schwachen Freistoß von Athletic, machte Willy das Spiel schnell und schickte Samu auf den linken Flügel, der sich den Platz zu nutzen macht und dann Juanmi bediente. Der Schuss des Stürmer ging aber weiter am Tor von Iraizoz vorbei. Dennoch sah man, wie schnell das Spiel die Richtung wechseln konnte. Athletic versuchte diese Angriffe früh zu unterbinden, hatten aber Probleme mit den plötzlichen Kombinationsspiel der Malaguistas. Herrera brachte Sergi Darder im Mittelfeld zu Fall. Zwar konnte der Freistoß per Kopf geklärt werden, allerdings kam der Ball wieder in die Reihen der blau-weißen. Die beiden Portugiesen Antunes und Eliseu zeigten ein tolles Zusammenspiel, besonders Eliseu´s Lupfer über die Abwehr sah grandios aus und allein dem spitzen Winkel war es geschuldet, das Antunes aus dieser Vorlage kein Treffer erzielte.

    Was dem Portugiesen aber nicht gelang, macht der Spanier Juanmi dann aber besser. Weligton schlägt aus der Abwehr heraus einen langen Ball auf den rechten Flügel, wo Marcos Angeleri den Ball mit einer tollen Kofballverlängerung in den Strafraum beförderte, wo Juanmi ebenfalls per Kopf zur Stelle war und Iraizoz damit bezwang. Die Basken begangen zwar besser, ließen die Andalusier zu sehr ins Spiel kommen und wurden dafür bestraft. Die Schlussszene gehörte dann aber doch nochmal den Basken. Ibai Gomez beförderte einen langen Ball, nach einen Freistoß, vor das Tor, wo San José nur knapp über das Tor köpfte.


    Die zweite Hälfte begann sehr offen, wo beide Teams sich mit den Angriffen abwechselten, Athletic mit der Zeit aber stärker wurde. Dies war auch den Auswechslungen von Ernesto Valverde zu verdanken. Der Trainer reizte sein Auswechselkontigent bereits früh aus und wurde dafür am späteren Abend auch belohnt. Da Málaga hinten immer mehr Probleme bekam, war es nur eine Frage der Zeit, bis Athletic den Ausgleich erzielen würde. In der 68.Minute passierte auch genau das. Der eingewechselte Susaeta brachte einen Eckball auf San José und traf diesmal mit dem Kopf ins Tor. Nun wurden die Basken noch offensiver und konnten meist nur durch Fouls gestoppt werden. Portillo sah innerhalb von 6 Minuten sowohl die gelbe, als auch kurz darauf die gelb-rote Karte. Mit 10 Mann mussten man nun versuchen das Unentschieden über die Bühne zu bringen, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Aber Iker Muniain hatte am Ende etwas dagegen. Ruhiger Spielaufbau über den linken Flügelstürmer, der dann den langen Ball über die rechte Seite zu Suaeta beförderte. Dieser bringt den Ball in den Strafraum, wo Ander Herrera Muniain bedient. Zuerst kann Willy noch mit einer starken Parade retten, aber danach ist er geschlagen. Zurecht ist der Torhüter sauer, denn nemand fühlte sich für den Flügelstürmer zuständig.


    Am Ergebnis sollte sich auch nichts mehr ändern und so steht man weiterhin unten drin, holte aus den letzten 7 Spielen nur magere 4 Punkte.

    Torhüter Willy Caballero sagte es danach ziemlich treffend, "Wir halten halten einfach nicht den Rhythmus in 90 Minuten. Es fällt uns schwer, das Ergebnis zu halten und das Spiel zu beruhigen."

    Als nächstes wartet mit Villarrreal ein weiterer Gegner, der oben angesiedelt ist.
     
  24. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Nachdem der letzte Sieg nun bereits über ein Monat zurück lag und der Druck auf Bernd Schuster immer mehr wuchs und viele Fans immer wieder ihren Unmut freien Lauf ließen, konnte man endlich wieder einen Sieg feiern. Mit den Einwechslungen der beiden Routiniers, Duda und Santa Cruz, bewieß Schuster ein gutes Händchen, wodurch sich ein wenig Luft in der unteren Tabellenregion verschaffen konnte.


    Das Spiel begann zu Beginn mit einer kleinen Schrecksekunde, als Camacho mit Ciprian im Kopfballduell zusammen knallte und den Hitnerkopf des Rumänen zu spüren bekam. Camacho konnte aber kurz darauf weiter machen. Zunächst tasteten sich beide Teams langsam, ehe Moyá das erste mal eingreifen musste, als Gámez den Ball vor das Tor brachte. Getafe versuchte das Spiel zu leiten, hatte aber ihre Probleme damit, das Málaga früh presste, häufig bereits in der Hälfte des Gegners. Allgemein hielten sich beide Teams vermehrt in der Spielfeldmitte auf. Pedro Leon setzte sich nach 12 gespielten Minuten dann mal auf der linken Seite durch, konnte gegen Sergio Sánchez aber nur einen Eckball herausholen. Die anschließende Ecke brachte den Gästen ihre erste gute Möglichkeit ein. Nachdem der die Ecke kurz ausgeführt wurde, kam der Ball in die Mitte, wo Rafa am höchsten stieg, aber das Tor verfehlte. Nach dieser Szene übernahmen aber die Andalusier erstmal wieder das Spiel und spielte sich innerhalb weniger Minuten einige Tormöglichkeiten durch Eliseu, Morales, Tissone und Sánchez heraus. Getafe war sichtlich überrascht vom anrennen des Gastgebers und beinahe bestraften sie sich selber, als sich Arroya im Zusammenspiel mit Moyá einen schwachen Rückpass leistete und sich bei seinen Keeper bedanken konnte, das dieser den Ball rechtzeitig klären konnte. Die dickste Möglichkeit hatte aber Juanmi, als Antunes den Ball aus halblinker Position vor das Tor schlug, musste der Stürmer nur noch den Fuß hinhalten um das Tor zu treffen. Der Canterano traf aber nur den Pfosten. Das Spiel verflachte spielerisch dann erstmal und es wurde kampfbetonter. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit, sah man nochmal eine gute Möglichkeit, die den Gastgebern gehörte. Camacho schlägt einen langen Ball auf die linke Seite, wo Vitorino Antunes den Ball schön in den Lauf mitnimmt, an seinen Gegenspieler vorbei geht, um dann den rechten Hammer auszupacken, den man sonst nur von seinem linken Fuß gewohnt ist. Der Ball verfehlt das Tor aber um gute 2 Meter.


    Zu Beginn der zweiten Hälfte gehörte den Andalusier auch gleich die erste Chance. Ein schwacher Freistoß von Sarabia wird sofort von Willy in einen Konter umgemüntzt, woraufhin Eliseu Morales in die Spitze schickt. Der Chile scheitert aber am gut reagierenden Moyá, ehe der Schiedsrichter die Situation wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen wird. Von Getafe kam in der Offensive wenig und nutzten ihre wenigen Offensivbemühungen kaum, was aber auch der guten Defensive lag. Nach einer guten Viertelstunde erarbeitete sich das Team von Bernd Schuster wieder mehrere Tormöglichkeiten heraus. Moyá hatte alle Hände voll zutun seine Abwehr zu organisieren.
    Kurz darauf kamen Duda und Santa Cruz für Eliseu und Morales und brachten neuen Schwung ins Team. Zuerst zog Duda aus aus dem linken Halbfeld direkt aufs Tor ab und obwohl der Ball direkt auf Moyá zu kommt, kann der Torhüter den Ball nicht festhalten und konnte froh sein, das Juanmi bereits zu nah war, als das er den abgefälschten Ball präzise aufs Tor bringen kann und den Ball am Tor vorbei setzte. In der 75.Minute brachte Duda einen langen Freistoß vor das Tor, wo Roque Santa Cruz ungehindert zum Kopfball kam und Moyá keine Chance ließ. Die Fans stimmten sich bereits früh auf den Sieg ein und tanzten bereits eine Polonäse.

    Getafe wusste sich auch am Ende des Spiels nicht wirklich zu helfen und fiel nur nochmal auf, als Ciprian Marica mit Weligton aneinander geriet, weil der Rumäne das Trikothalten vom Brasilianer nicht gefiel. Willy Cabellero musste dazwischen gehen, wodurch es nur bei einen Wortgefecht der beiden blieb und zusätzlich jeder der beiden noch die gelbe Karte sah. Am Ergebnis änderte das nichts mehr und so konnte man nach 4 sieglosen Spielen endlich wieder einen Sieg feiern.


    Als nächstes steht das Copa Rückspiel gegen Osasuna an, ehe mit Elche ein punktgleicher Konkurrent ansteht. Schuster dürfte sich gewiss einige Pluspunkte sammeln, wenn man diese beiden Spiele ebenfalls siegreich über die Bühne bringt, denn im neuen Jahr wartet mit Atlético ein Gegner der bis dato nur 2 Spiele nicht gewann und überragenden Fußball spielt.
     
  25. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Nachdem man im Hinspiel ein komfortables 3:0 verschenkte und sich mit einem Unentschieden begnügen musste, reichte es auch im Rückspiel nur für ein Unentschieden. Zwar konnte man 2 Tore erzielen, leider war eines davon ein Eigentor von Weligton. Zwar war man lange die präsentere Mannschaft, die großen Chancen vor dem gegnerischen Tor blieben aber lange aus, weswegen das Ergebnis alles andere als ungerecht ist.

    Gleich zu Beginn waren die Hausherren hellwach und spielten vom Anstoß an gleich nach vorne, ehe man nach 26 Sekunden das erste Tor bejubeln konnte. Der Ball geht auf die rechten Außenseite zu Cejudo, der einen Pass zum Elfmeterpunkt spielt. Kapitän Weligton kann den Ball zwar vor seinen Gegenspieler klären, allerdings landet sein Rettungsversuch im eigenen Tor, ohne das Carlos Kameni dies verhindern konnte. Weligton war bis dahin der erste Andalusier, der den Ball berührte. Ein Start nach Maß sah anders aus und 2 Tore mussten also mindestens her. Das Bemühen des Teams war zu erkennen, man setzte Osasuna früh unter Druck, doppelte den ballführenden Spieler und zwang ihn dadurch zu Fehlern. Dies klappte durchaus ganz gut, allerdings riss man so aber auch ein Loch ins Mittelfeld, wodurch man bei einem Angriff hinten schnell in Bedrängnis kam. Allerdings kam Osasuna nur vereinzelt vor den Strafraum vor. Lediglich Francisco Silva kam mal gefährlich vor das Tor zum Abschluss, nachdem er durch einen Einwurf in Szene gesetzt wurde und Angeleri umspielte. Kameni musste aber nicht eingreifen. Málaga hatte zwar mehr Ballbesitz zu verzeichnen, wirkliche Ideen entstanden daraus aber nicht. Keiner der Spieler schaffte es das Spiel wirklich an sich zu reißen oder einen kreativen Pass zu spielen. Wirklich positiv fiel mir meist nur Eliseu auf. Meistens arbeitete das Team mit langen Bällen, mit denen der Gastgeber häufig umzugehen wusste. Die beste Chance galt noch Sergi Darder, welcher einen Distanzschuss knapp über das Tor setzte. Die erste Halbzeit war somit sehr überschaubar, lediglich 3 Torschüsse sah man, davon 2 von Málaga.

    In der zweiten Hälfte waren die Andalusier in der Offensive dann etwas besser, wobei man auch hier eher Distanzschüsse, als heraus gespielte Chancen sah. Wobei man aber auch sagen muss, das Osasuna einfach keinen Druck verspührte mal in die Offensive zu gehen, immerhin hatte man eine komfortable Führung inne. Die Hausherren konzentrierten sich einfach nur noch aufs Kontern, ansonsten stand man auch gerne mal mit 8 Leuten um den eigenen Strafraum und nutzte die Ideenlosigkeit der Andalusier aus, welche sich dann eben auf Distanzschüsse konzentrierten. Scheiterte Canterano Sergi Darder in der 59.Minute an Riesgo, machte es Eliseu nur 2 Minuten besser, als er Keeper Riesgo mit einen Fernschuss bezwang. Nachdem Antunes den Ball in die Mitte spielte, verschob man das Spiel auf die andere Seite und versuchte Jesús Gámez mit einzubinden. Der Pass von Portillo wurde aber abgefangen, wurde aber schlampig geklärt, sodass Eliseu aus knapp 25 Meter vollkommen ungehindert draufhalten konnte. Zwar wechselte der Ball noch leichte die Richtung, ganz glücklich sah Riesgo da aber nicht aus, wobei der Torhüter da nicht die ganze Schuld trug. Danach brachte Schuster mit Santa Cruz und Duda 2 Leute, die zuletzt erfolgreich gegen Getafe gebracht wurden. Heute sollten sie aber nicht erfolgreich sein. Lediglich (wie sollte es heute anders sein) ein Distanzschuss von Duda konnte man hier erwähnen.
    Von den Gastgebern gaben es zum Ende der Partie auch nochmal etwas zu sehen. Damiá wird auf den rechten Flügel geschickt, zieht in den Strafraum, sieht seinen freistehenden Kollegen Armenteros, welcher an glänzend parierenden Carlos Kameni scheitert und somit die Vorentscheidung ausblieb. Am Ergebnis änderte sich nichts mehr, auch wenn Darder´s Fernschuss zum Spielende von Riesgo nur zur Ecke geklärt wurde und der nachfolgende Schuss von Gámez knapp das Tor verfehlte.

    Osasuna stand nach dem Tor hinten dicht gestaffelt, Málaga fand nie ein echtes Mittel dagegen, weswegen die besten Chancen auch allesamt aus der Distanz entstanden, mal mehr mal weniger erfolgreich. Am Ende reichte es aber nicht und man konnte sich glücklich schätzen, dass das Schiedsrichtergespann 2 Abseitspositionen von Osasuna richtig erkannte, wodurch eine Niederlage abgewendet wurde.
     
    Holgy gefällt das.
  26. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Auswärtssieg! :)

    Und zwar der erste in dieser Saison, 1:0 in Elche. Nicht dass sie besonders gut gespielt hätten, aber ganz unverdient war's auch nicht, weil Elche kaum was zustande brachte. Insofern eine ordentliche kollektive Defensivleistung.
     
  27. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Das letzte Spiel in diesen Jahr fand gegen Aufsteiger Elche statt, welche in den letzten 7 Spielen nur einen Sieg verzeichnen konnten. Das sollte die Valencianer aber nicht davon abhalten, sich zum Jahresende nochmal von ihrer besten Seite zu zeigen. Am Ende konnte man das Spiel aber für sich entscheiden, überraschenderweise gleich mit der ersten Torchance.

    Entsprechend engagiert gingen die Gastgeber in die Partie und spielten mutig nach vorne, angeführt von Ruben Perez, über den zu Beginn vieles lief und drängte Málaga erstmal in die Defensive. Als sich die Andalusier dann mal befreiten, sollte es zum einzigen Torschuss der ersten Hälfte kommen, welcher die Boquerones aber gleich in Front brachte. Kapitän Duda wird von Damián zu Fall gebracht und der Portugiese nimmt den Freistoß dankbar an. Diesen bringt der Routenier auf den ersten Pfosten, wo Camacho den Ball unhaltbar an Toño vorbei köpft.Für eine Befreiung reichtedieser Treffer aber nicht. Elche riss das Spiel gleich wieder an sich und ließ den Gästen wenig Raum für eigene Spielzüge. Die wenigen Angriffe der Gäste wurden früh unterbunden, da Elche immer wieder gut umschaltete. Elche dominierte das Spiel und hatte mehr Ballbesitz, fanden aber noch nicht die richtigen Mittel die Verteidigung zu überlisten und mal zum Abschluss zu kommen. Dies gelang meist nur über Standards, wie in der 15.Minute. Damián tritt einen Freistoß von links, Willy faustet den Ball nur nach vorne, ehe Charles Gil am Tor vorbei schießt. Málaga stand hinten gut und wusste mit den Angriffen von Elche gut umzugehen. Dafür schafften es die Gäste aber nicht selber nachzulegen oder sich überhaupt mal in der gegnerischen Hälfte festzusetzen, weswegen auf beiden Seiten Flaute in der Offensive herrschte. Erst vor den Pausentee gab es nochmal 2 nennenswerte Chancen, beide für Elche. Zuerst bediente Albácar Stürmer Boakye, der sich erfolgreich durchsetzte und dann Coro im Strafraum bediente, welcher aber an Willy scheiterte. Zum Schluß gab es nochmal einen Freistoß, getreten von Damián aus dem rechten Halbfeld. Botia versuchte den Ball zu verlängern, flog aber vorbei, wodurch der Ball auf den Fuß des überraschten Carlos Sánchez flog, der den Ball nicht kontrollieren konnte, wodurch Willy keine Mühe hatte.

    Auch nach den Wiederanpfiff blieb Elche die dominantere Mannschaft, aber weiterhin harmlos in der Offensive. Die Andalusier kamen mit der Zeit häufiger in die gegnerischen Hälfte, wodurch sich die eine oder andere Chance ergab, welche aber selten gefährlich wurden. Der eingewechselte Samu vergab nach guter Hereingabe von Duda eine gute Möglichkeit, als er weniger Meter vor dem Tor von Toño den Ball weit über das Tor schoss. Im Anschluss darauf sah Damián die gelb-rote Karte, als er beim eigenen Angriff den Ball verlor und dann mit dem gestreckten Bein Camacho traf. Mit dieser Entscheidung hatte es ihn noch ziemlich glimpflich getroffen. Elche spielte trotz Unterzahl weiter mutig nach vorne, brachte neue Kräfte ins Spiel und setzte Málaga weiter unter Druck. Bernd Schuster reagierte und brachte Angeleri für Portillo ins Spiel, wodurch die Abwehr gefestigt werden sollte. Dadurch das Elche nun hinten auf machte, ergaben sich die entsprechenden Räume für die Andalusier, welche dennoch erschreckend harmlos in den vorderen Reihen agierte. Juanmi sah man eher im Mittelfeld kämpfen, obwohl er lange die Zeit die einzige Spitze spielte. Samu sah man genauso wenig im Sturm agieren. Zu groß schien die Angst vor dem Rückschlag. Dazu kam, dass das Spiel immer hitziger wurde. Neben den vielen kleinen Aufregern, gab es von Seiten der Gastgeber noch einen großen Aufreger. In der Nachspielzeit bekommt Coro den Ball im Strafraum, ehe er zu Boden fällt, nachdem Camacho ihn leicht berührte. Als Schiedsrichter Finalizado dann pfiff, dachte ein jeder das es Elfmeter geben würde. Zur Überraschung gab er aber Freistoß für die Gäste und gelb für Coro. Nach mehrmaliger Wiederholung kann man den Schiedsrichter zustimmen, im ersten Moment dachte ich aber auch an einen Elfmeter.

    Málaga behielt einen kühlen Kopf gegen ein gutes Elche, ohne selber dabei groß zu glänzen. Die erste und einzige Torchance in der ersten Halbzeit wurde genutzt, wodurch man selber nicht den Druck hatte das Spiel machen zu müssen oder später gar hinten aufmachen zu müssen. Wirklich ansehnlich war das Spiel dadurch zwar nicht, aber wichtig sind erstmal die 3 Punkte. Willy Caballero blieb gegen seinen alten Verein ohne Gegentor und zeigte wie immer, das er ein zuverlässiger Torhüter. Kapitän Duda war für mich der beste Mann, strahlte viel Ruhe aus und wusste eigentlich immer was zutun ist.
     
  28. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Ehm, nee, der hieß Del Cerro Grande. Finalizado heißt beendet, da musst du was durcheinandergebracht haben. ;)

    Ich muss mal ein bisschen von der Stimmung in der Stadt bezüglich des Clubs berichten, davon krieg ich ja in Gesprächen einiges mit,

    Zunächst einmal haben sich alle damit abgefunden, dass eine Saison wie die letzte wohl einmalig sein wird. Die Lokalzeitung hat ein 150 Seiten dickes Buch mit vielen Abbildungen über die letzte CL-Saison herausgebracht, das sich immer noch gut verkauft.

    In die freudige Erinnerung mischt sich allerdings auch ein wenig das Gefühl, beschissen worden zu sein... die altbekannte Opferrolle halt: das Abseitstor der Dortmunder, die Verurteilung durch die UEFA - und was man vor allem immer wieder hört: die mangelnde Unterstützung in Spanien, vom Verband, von den Politikern, von den großen Clubs...

    Wie dem auch sei (da wird sicher ganz gerne etwas übertrieben) - das Interesse am Verein in der Stadt ist ungebrochen, und man will die Mannschaft jetzt einfach kämpfen sehen. Viele hoffen darauf, dass weitere junge Spieler den Durchbruch schaffen, so wie Isco letztes Jahr.

    Bernd Schuster begegnet man im Allgemeinen mit Sympathie, aber vom Fachlichen her sind schon einige skeptisch. Bei manchen heißt er ja auch nur "el golfista" - in Anlehnung an seine Lieblingsbeschäftigung. :D

    Auch ich sehe bei ihm öfters taktische Fehler und seltsame Entscheidungen, und fußballerisch ist seine "Handschrift" auch noch nicht richtig zu erkennen. Die Offensivleistung bei einem schwachen Gegner heute war mal wieder unter aller Sau... Immerhin baut er so langsam die jungen Spieler in die Mannschaft ein, die ja zum großen Teil komplett neu zusammengestellt wurde.

    Fragt sich nur, ob er wirklich mit Fleisch und Blut hinter dem Club steht - oder nicht einfach die Flatter macht, wenn's mal nicht so gut läuft. Leisten könnte er es sich ja...
     
  29. -Maravilla-

    -Maravilla- Catalan Boqueron

    Beiträge:
    664
    Likes:
    74
    Danke für die Korrektur :)
    Hab ich bei der Marca falsch entnommen. Ist nicht so einfach, da ich ja kein Spanisch beherrsche.
    Nächstes mal stelle ich lieber auf Englisch um, dann passiert das nicht nochmal :D

    Ja bei Schuster merkt man es schon lange, das die meisten Fans nicht hinter ihm stehen. Ich bin auch noch nicht überzeugt von ihm, bin aber weiterhin optimistisch, das es besser wird. Ebenfalls positiv stimmt es mich, das die jungen Leute weiter rangeführt werden. Das war eines der Dinge, für die Pellegrini ja nicht zu haben war.
    Am meisten stört es mich, das er zu spät bzw. manchmal gar nicht wirklich auf taktische Umstellungen des Gegner reagiert. So verspielt man zu viele wichtige Punkte.

    Das Bild des Abends war für mich, als man die wenigen mitgereisten Fans feiern sah, als man in Führung ging. Ich glaub es waren nur 6-8 Fans mitgekommen, aber die Freude von denen war ungebrochen.

    Wo siehst du das Team ende der Saison? Anfang der Saison hab ich das Team auf Platz 9 gesehen. Wenn Schuster sich mal langsam besinnt und schneller auf taktische Umstellungen reagiert, bin ich optimistisch das man vor lange Saisonende nichts mit dem Abstieg zutun haben wird. Die wenigen Tore die man macht muss man einfach verteidigen, denn auch wenn ich Juanmi und Samu mag und ihren Einsatz sehe, gehe ich nicht von aus das sie dem Team viele Tore bescheren werden. Ich glaub auch nicht das die meisten das erwarten werden.
     
  30. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Denke, sie landen im unteren Mittelfeld. Absteigen werden sie nicht, aber allzu früh retten wird man sich auch nicht, dafür ist es zu eng da unten.
     
  31. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    War heute nachmittag in der Rosaleda beim 0:1 gegen Atlético. Stadion fast ausverkauft (nur auf den teuren Plätzen waren ein paar Lücken), Stimmung sehr gut, aber das Spiel selbst... naja... :suspekt:

    Málaga begann mit einem 5-4-1, also mit drei Innenverteidigern. Das war praktisch eine Einladung an Atleti, aber die machten in der 1. Halbzeit auch nicht allzu viel daraus. In der zweiten spielten sie etwas zielstrebiger, aber auch Málaga kam zu mehr (Konter-)Chancen. Das Tor erzielte Koke nach guter Vorarbeit von Diego Costa, der aber insgesamt blass blieb, genauso wie David Villa.

    Die Abwehrreihen standen beide sehr gut, und Málaga hat eigentlich auch nicht enttäuscht. Wenn sie so konzentriert gegen schwächere Mannschaften spielen - so der allgemeine Tenor der Leute, mit denen ich gesprochen habe - steigen sie auf keinen Fall ab. Nur im Angriff lief nicht so viel zusammen, aber Atlético hat auch eine saustarke Abwehr.

    War jedenfalls schön, mal wieder im Stadion zu sein. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Januar 2014