Madeleines Mutter verdächtigt

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von BoardUser, 7 September 2007.

  1. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Wie zu lesen und zu hören ist, verdächtigt die Polizei nunmehr (auch) Madeleines Mutter der Tötung ihres eigenen Kindes.

    Link

    In diesem Zusammenhang möchte ich daran erinnern, dass nur die Idee, dass die Eltern in den Fall täterschaftlich verwickelt sein könnten, noch vor einigen Wochen nichtmal öffentlich ausgesprochen werden durfte.....
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    Man weiß heut zu tage nicht mehr, was man denken und glauben soll. Vielleicht fehlen mir zu viele Hintergrundinformationen, um genauer auf den Täter eingehen zu können.
    Für mich könnte jeder der Täter sein.
    Selbst die Eltern könnten in Frage kommen.
    Zur heutigen Zeit werden ja Neugeborene auch eingegraben oder tiefgekühlt. Einfach nur schrecklich.

    Mal schauen, was die Polizei noch so rauskriegt.
     
  4. Bonnie

    Bonnie Lady Confused

    Beiträge:
    1.245
    Likes:
    0
    In der heutigen Zeit, weiß man wirklich nicht was stimmt, und was nicht stimmt. Wie R.v.N. schon geschrieben hat, kommt es heute leider viel zu oft vor, daß tatsächlich die eigenen Eltern ihr Kind getötet haben. Ob es in dem Fall Madeleine nun auch so ist - es wird sich zeigen. Laut Medien wurden wohl Blutspuren der kleinen im Mietwagen gefunden, allerdings stimmte die DNA nicht überein.

    Was mich nur wundert, daß ist daß Madeleines Mutter immer ziemlich abgeklärt und kühl wirkt. So als würde ihr die ganze Sache nicht nahe gehen. Eine sich sorgende oder trauernde Mutter sieht meiner Meinung nach anders aus. Aber nun gut, daß verarbeitet auch jeder Mensch für sich unterschiedlich.
     
  5. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84

    Wer drei kleine Kinder allein im Hotelzimmer zurücklässt, um sich an die Hotelbar zu setzen, muss abgeklärt und kühl sein.
    Ich würde meine kleine Tochter niemals im Urlaub alleine im Hotelzimmer zurücklassen.
     
  6. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Genau das habe ich an der ganzen Sache nie verstanden. Die Version die jetzt im Gespräch ist mit Betäubungsmitteln würde mich nicht wundern. So konnten die wenigstens in Ruhe weg gehen, das Kind war ja gut versorgt. :suspekt:

    Aber so lange da noch nichts klar ist, möchte ich niemanden vorverurteilen.
     
  7. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Wie alt war die denn?

    Edith: Die wo verschwunden ist. Weil: Ich war als Kind oft allein im Zimmer. Halte das nicht für ungewöhnlich. Kommt halt aufs Alter an.

    Aber damals durfte man auch noch alleine mit dem Fahrrad in den Kindergarten.
     
  8. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    wer? :gruebel:
     
  9. Litti

    Litti Krawallbruder

    Beiträge:
    4.740
    Likes:
    1.730
    Ja nee, iss klar. Ein dreijähriges Kind beim Urlaub im Süden alleine im Hotelzimmer zurücklassen, um in Ruhe an der Bar einen heben zu können, das geht schon in Ordnung. Das Kind wird das schon verstehen, wenn es in fremder Umgebung wach wird und ganz alleine ist. Spätestens wenn die Eltern im Morgengrauen sturzbetrunken ins Zimmer torkeln. Weil, es muss ja auch alleine mit dem Rad in den Kindergarten fahren.
     
  10. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Anmerkung: wegen der ernsthaftigkeit der threads/der diskussion habe ich ein paar einzeiler, die nix mit der diskussion zu haben rausgenommen.
     
  11. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Die verschwundene war/ist 4jährig. Ihre beiden Geschwister, die ebenfalls alleine gelassen wurden, 2jährig (Zwillinge). War auch kein Hotelzimmer, sondern ne FeWo.
    Tut aber nix zur Sache, ist und bleibt für mich verantwortungslos.


    Ich auch, meine Tochter auch, die schläft seit der Entlassung aus der Säuglingsstation alleine im Zimmer. Allerdings zu Hause und nicht in der fremden Umgebung einer Hotelanlage, in der sich hunderte von Menschen tummeln die ich nicht kenne.
     
  12. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Also ich habe mich, wenn ich wach geworden bin, umgedreht und weitergepennt. Und später, so mit 9, wurde ich auf Wettkämpfen im Ausland wildfremden ausländischen Gastfamilien überlassen. Ich lebe noch und bin nicht besonders gestört (also nicht gestörter als du :zahnluec: )
    Und von im Morgengrauen sturzbetrunken ins Zimmer torkeln habe ich nichts geschrieben, und auch in diesem Zusammenhang nichts gelesen, das reimst du dir wohl eher zusammen.
     
  13. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Ich habe schon von Urlaub, sogar im bösen Ausland, geredet. Sonst macht es ja keinen Sinn. Mir war es als Kind scheißegal wo ich penne, und da war und bin ich glaube ich nicht allein.

    Und zum Thema: Nach wie vor alles Spekulation. Also interessiert es mich auch nach wie vor ziemlich wenig.
     
  14. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Habe hier von irgendwem gelesen:"Zur heutigen Zeit werden ja Neugeborene auch eingegraben oder tiefgekühlt" und "kommt es heute leider viel zu oft vor, daß tatsächlich die eigenen Eltern ihr Kind getötet haben".
    Wer diese 2 Sätze glaubt versteht einiges nicht.Solche Taten sind schon immer auch von den eigenen Eltern begangen worden.Es wird heute aber eher darüber gesprochen bzw. berichtet.Das ist in etwa das Gleiche wie mit den Kindesmisshandlungen innerhalb einer Famillie.Das gibt es schon immer und hat sich prozentual auch nicht vermehrt.Die Berichterstattung ist heute eben anders als früher.
    Es werden heute prozentual zur Bevölkerung auch nicht mehr Kinder getötet bzw. missbraucht.Die Gefahr war früher die Gleiche.
    Studien dazu gibt es auch.Wer sich für diese interessiert wird sie leicht im WorldWideWeb finden.
     
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Wahr gesprochen NKF, man könnte sogar die These wagen, dass es heutzutage seltener geworden ist und deshalb eher eine Sensation und daher mehr darüber berichtet wird.

    Ansonsten ist es ja allgemein bekannt, das die überwiegende Mehrzahl der Täter bei Kindermord (und auch sonstiger Verbrechen an Kindern) aus dem unmittelbarem Umfeld, also meist der Famiele, stammt. Insofern ist das erst mal nicht überraschend.

    In diesem Fall wäre das höchstens überraschend, weil die Eltern so einen großen Medienaufwand betrieben haben, um ihr Kind wiederzubekommen. Sollten sie also selbst die täter sein, wäre das schon mal was neues mit welcher Kaltblütigkeit da um allgemeines Mitleid usw. gebeten wurde, nur um die eigene Tat zu verdecken.

    Ist aber wie gesagt zue Zeit noch alles Spekulation.

    Ach ja: Als ich Wales war, wurde in englischen Zeitungen (seriösen nicht die SUN u.ä.) aber auch diese These (Eltern sind Täter) diskutiert.
     
  16. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10

    Ich hab aber auch geschrieben:
    Das mit dem
    bezog sich sozusagen auch auf mein erstes Zitat von mir.
     
  17. ERFC1902

    ERFC1902 Well-Known Member

    Beiträge:
    1.628
    Likes:
    0
    so was darf doch wohl nicht wahr sein, es ist unglaublich wenn Menschen die eigenen Kinder umbringen:gruebel:
     
  18. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Mich irritiert folgender Zusammenhang, falls die Gerüchte (nicht unerheblicher Alkoholgenuß, Beifügung von Betäubungsmitteln zwecks ungestörten Abfeierns), die sich um das Verhalten der Eltern ranken, stimmen sollten:

    Man entwickelt unter Alkoholeinfluß noch in der Nacht einen Plan, wonach man die Legende bildet, das Kind sei entführt worden?

    Ich halte das für nicht praktikabel, denn wie sagt man immer? Jeder Täter macht Fehler?

    Vorliegend hätte man die Leiche dauerhaft und vergelichweise sicher beiseite schaffen und falsche Spuren auf einen Einbruch legen müssen. Das alles unter Alkoholeinfluß und zwar so "sicher", daß die Ermittlungsbehörden erst Monate später noch nicht einmal über Ungereimtheiten bei diesem Ablauf stolpern, sondern über eine neue Spurenlage (u.a. Leichengeruch in einem KFZ, das die Eltern aber erst Wochen nach dem Verschwinden angemietet haben)?

    Ich neige ja gern mal bei dopenden Radlern zu vorschnellen Verdächtigungen, aber in vorliegendem Falle zunächst einmal ganz sicher nicht.

    Alleine deswegen nicht, weil ich mir bei 2 Kinderärzten eine falsche Medikation nicht vorstellen kann, im Zweifel jedoch sogar daran glaube, daß man diese sogar noch hätte medizinisch erklären können.

    Sollten aber diese Hürden übersprungen werden, dann hielte ich das gesamte nachfolgende Täterverhalten, das ich für diesen Fall mal verniedlichend als Medienrummel bezeichnen will, für gleichermaßen denkbar wie abstoßend.

    Aber eben erst dann.
     
  19. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    wie denn nun?
    blutspuren der kleinen, mit ner anderen dna?
    wie geht das?
     
  20. Bonnie

    Bonnie Lady Confused

    Beiträge:
    1.245
    Likes:
    0
    Da musst Du die Medien, Polizei, wen auch immer fragen. Die Angaben kamen von denen.
     
  21. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102

    In den News-Tickern auf n-tv und news24 läuft gerade durch, dass in dem Mietwagen doch Spuren von Madeleines DNA gefunden worden sind.:nene:
     
  22. Bonnie

    Bonnie Lady Confused

    Beiträge:
    1.245
    Likes:
    0
    Nun doch ihre DNA? Können die sich bald mal entscheiden? :suspekt: