Machen Ultras die Stimmung im Stadion kaputt?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 23 November 2008.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Statt individuellen Support, der sich dem Spielverlauf anpasst gibts bei den meisten Ultra Gruppierungen monetonen Dauergesang, der eben nicht emotional sondern moneton ist.
    Statt individueller Fangesänge in den verschiedenen Stadien hört man jetzt in jedem Stadion das gleiche. Bestes Beispiel: Auf gehts Jungs.... :rolleyes:

    Ist die Deutsche Fankultur auf dem Tiefpunkt?

    Sind vielleicht sogar die Ultras selbst, (die eingetreten sind, die Stimmung und den Support in den Stadien zu fördern und gegen den modernen Fußball anzustinken) der Auslöser für das sterben individueller und spontaner Stimmung in den Fanblöcken?

    Ein interessanter Artikel zu diesem Thema steht in der neuesten Ausgabe der 11 Freunde, die am Dienstag erscheint.

    Eine Vorschau dazu ist hier schon online verfügbar:

    11 FREUNDE - Ballkultur - Ruhe bitte!

    Freue mich auf eine angeregt Diskussion! :top:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Ui, riskantes Thema, was die 11 Freunde da anpacken. Aber gut so, dass sie's tun. Mal sehen, was in dem Artikel steht, ich werde ihn mir jedenfalls sehr interessiert durchlesen.

    Aber schon so bin ich ähnlicher Meinung. Die Ultras haben in Teilen das, was sie unterstützen wollten, zerstört, und das, was sie bekämpfen wollten, unterstützt.

    Mal ganz abgesehen davon, ob es irgend einen sinnvollen Grund für „spielunabhängige Unterstützung“ gibt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Da kann ich wich wupperbayer in allem anschließen, werde mir die 11f gleich mal kaufen.

    meine stimmung haben viele ultras schon lange vermiest.
     
  5. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Naja, der Artikel klingt schon ein bisschen einseitig. Gerade das angeführte Beispiel aus Nürnberg finde ich schlecht gewählt. Erst zu schweigen und dann monoton zu singen sollte dort ja wohl eine Art von Protest sein.
    Und dann das immer wiederkehrende Klischee vom Vorsänger dem alle nachsingen: Also ich kenne das anders. Der stimmt wenig von selber an, sondern nimmt Sachen auf die im Block von kleineren Gruppen angestimmt wurden damit mehr mitmachen. Kann sein, dass es anderswo anders ist, und monotoner Dauergesang vorherrscht, aber das ist meiner Erfahrung nach nicht der Regelfall.

    Also 11Freunde, bitte nicht pauschalisieren.

    Aber mal ne Frage: Was ist "spielunabhängige Unterstützung"? Man ist doch beim Spiel, also besteht doch ein Zusammenhang. Oder darf man nur laut werden, wenn auf dem Platz sowieso gerade Aktion ist?
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    nee, kommt immer drauf an, bitte nicht pauschalisieren! aber immer nur zu singen und zu schreien um zu singen und zu schreien, egal was auf dem platz passiert, das ist dermaßen dämlich, das es mir weh tut.
     
  7. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Wer pauschalisiert denn gerade? Wer macht das denn?
     
  8. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Zitat: "Oder darf man nur laut werden, wenn auf dem Platz sowieso gerade Aktion ist?"

    Das ist pauschalisiert, weil das hat ja so pauschal keiner gefordert. zudem gibt es laut positiv, laut negativ, laut spaßig usw. einfach nur "laut werden" ist pauschal.
     
  9. Kuzze1904

    Kuzze1904 Well-Known Member

    Beiträge:
    2.590
    Likes:
    0

    Ein Beispiel was KEINE spielabhängige Unterstützung ist, bei uns auf Schalke Woche für Woche zu sehen......
    Es steht 1:0 für Schalke, nur noch wenige Minuten sind zu spielen....der Gegener bekommt einen Freistoss am Sechzehner, es könnte also noch mal richtig eng werden...
    Was machen unsere tollen Ultras?
    Die stimmen ein fröhliches "Auf gehts Schalke schießt ein Tor..." an und hüpfen dabei lustig rum...
    Sorry, aber da frage ich mich echt ob die sich das Spiel überhaupt interessiert anschauen oder ob die sich nicht einfach nur selbst darstellen wollen....:suspekt:
     
  10. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753

    zu 98% ist die ganze Ultrasache Selbstdarstellung.
     
  11. girly

    girly Active Member

    Beiträge:
    845
    Likes:
    0
    Um mich mal auf den Thread-Titel zu beziehen. Ohne "Ultras" wäre die Stimmung, zumindest bei uns, kaum vorhanden. Als moneton sehe ich die Gesänge überhaupt nicht. Klar gibt es einige Gesänge, die bei vielen anderen auch gesungen werden, aber genau so gibt es einige, die selber ausgedacht sind.
     
  12. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Wenn dich das so sehr stört, dann muss es ja deutlich zu hören sein. Das liegt dann wohl daran, dass die anderen 55000 zu wenig machen. Oder gar nichts. Das sollte dich eigentlich genauso stören. Denn wenn sie beispielsweise pfeifen würden, dann würde man die paar Ultras ja nicht hören.

    Ich finde es jedenfalls immer ein wenig komisch, wenn eine große Gruppe von Leuten sich von einer deutlich kleineren Gruppe von Leuten angepisst fühlt, und beklagt ihr würde die Art der Stimmung vorgeschrieben.
     
  13. Kuzze1904

    Kuzze1904 Well-Known Member

    Beiträge:
    2.590
    Likes:
    0
    naja....sooo klein ist unsere Ultragruppe ja (leider) nicht. Und da ich genau wie die UGE in der NK stehe hört man die auch selbst wenn andere pfeifen oder sonstwat singen...

    Auf der anderen Seite hast du natürlich nicht unrecht.
    Womit wir bei dem anderen großen Problem auf Schalke wären....der enorm große Anteil an "Eventzuschauer" der zu dem Zeitpunkt um Stau zu umgehen schon auf dem Heimweg gewesen ist und der Anteil der "WM 2006-Girly-Event-Zuschauer" die nichts besseres zu tun haben als pausenlos mit der Handykamera den Neuer, Rafinha oder sonstwen zu filmen...

    Es kommen also mehrere Punkte zusammen die dafür gesorgt haben dass in den letzten Jahren die Stimmung in der Arena nur noch traurig ist....X(
     
  14. DarkGiant

    DarkGiant Active Member

    Beiträge:
    587
    Likes:
    0
    Ich find den Namen des Artikels ne ziemliche Frechheit. Viel zu verallgemeinert und vollkommen pauschalisiert und alle ueber einen Kamm geschoren. Das geht gar nicht.

    Ich kann teilweise auch nicht nachvollziehen, was in manchen Situationen fuer Lieder gesungen werden. Dennoch bin ich der ganz klaren Ueberzeugung, dass die Stimmung in den deutschen Kurven ohne Ultras um einiges schlechter waere, als sie derzeit ist.
     
  15. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    So kann ich das unterschreiben. Wie grandios Nicht-Ultras in der Lage sind Stimmung zu machen, sieht und hört man immer dann, wenn diese mal wieder was boykottieren. :D
     
  16. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Naja, ich kenne Leute, denen bei dem Spiel in Nürnberg Schläge angedroht werden, wenn sie es wagen sollten in den 20 Boykott-Minuten den Mund aufzumachen. Ein paar Spiele davor war ich mit den Nürnbergern in Fiesbaden und fand den Support einfach nur grausam. Egal, ob man zurücklag, ob gerade ein Tor geschossen wurde, ob ein Spieler übel gefoult wurde, ständig diese grausam monotonen Lieder... Das ist einfach nicht mein Ding.

    Dann ist es mir nunmal lieber der Support ist unkoordiniert und dafür emotional.

    Beim supporttechnisch geilsten Spiel der letzten Saison in Offenbach wurden z.B. gar keine, bzw. kaum Lieder gesungen...
     
  17. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Können ja eigentlich nur Leute in der direkten Nähe gewesen sein, kaum die große Mehrheit im Stadion.
    Da gebe ich dir Recht, allerdings ist es fast überall so, dass ohne Koordination das meiste versandet. Kann natürlich daran liegen, dass viele selber den Arsch nicht mehr hochkriegen, weil sie ja alles vorgebetet kriegen. Sei es von Ultras oder anderen.
    Offenbach ist da leider kein taugliches Vorbild. Da gehen die Uhren ja ziemlich anders. Was auch an der Tribüne liegt, ohne die sähe es sicher auch in OF anders aus.
     
  18. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Stehplatz halt... Da der Boykott durchaus sinnvoll war, haben eben nicht nur die Ultras geschwiegen. Aber diese Schweigepflicht durch Gewaltandrohung durchziehen zu wollen ist ähnlich dämlich wie die Aufforderung, dass gefälligst alle aus dem Block gehen sollten 15 Minuten vor Schluss gegen den FSV...

    Das ist seltsam, die Stehgerade ist für die (Gott sei Dank sehr kleine) Pro-Ultra-Fraktion in der Fanszene das Hauptargument, mit der Begründung Koordination sei nur durch Hanseln auf dem Zaun und Megafon möglich.
     
  19. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Naja, so groß ist sie ja nun auch nicht. Das geht schon noch ohne. Ausserdem wird ja koordiniert, nur eben von oben. Sooo was großartig anderes ist das nämlich auch nicht, wie ihr immer tut... ;)
     
  20. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Dochdochdochdochdoch! :zahnluec:

    Wir haben Megafon-Verbot!

    Freilich ist das nicht großartig anders, auch wir haben n paar monotone Dauergesänge, allerdings empfinde ich das als wesentlich spielbezogener als anderswo.
    Und wir haben keine Fangruppierung die sich hervorhebt und für die das Spiel erst als gewonnen gilt, wenn sie in Foren lesen, dass der Gegner den Support gut fand...
     
  21. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Man muss den Ultras zu Gute halten, dass sie sich angagieren, Zeit investieren und die Stimmung zumindest mit organisieren. Hätte es die Ultras zu meiner Zeit gegeben, wäre ich wahrscheinlich einer von ihnen gewesen. Das heißt aber nicht, dass ich alles Gut finde was die Gruppe macht. Die langweiligen Dauergesänge stören mich teilweise genauso wie ein Vorturner mit Megaphon. Den unsäglichen Rauch lehne ich total ab. Leider sind nur wenige Ultras einsichtig, spricht man sie auf die von mir genannten Dinge an. Was wohl auf ihr (spät)pubertäres Alter zurückzuführen ist. Das 98% der Ultras Selbstdarsteller sein sollen, halte ich für etwas übertrieben.
     
  22. support1988

    support1988 Member

    Beiträge:
    529
    Likes:
    0
    mhh...
    Also das die jetzt gerade Nürnberg als beispiel nehmen, kann ich absolurt nicht nachvollziehen.
    Ultras machen die Stimmung kaputt? Ich denke eher nein, ohne Ultras wär die Stimmung wohl im arsch.
    Komisch das sich Leute über die Stimmung beschweren aber trotzdem jedesmal ne menge Fans mitsingen und mitgrölen....:suspekt:

    MEin Vaddern sagt immer. früher waren da immer so viele besoffskis und proleten,,, ausser (beispiel:) VAAAAAAAUUUUU EEEEEEF BEEE kam da nicht viel.
    halte ich auch für monoton.......


    Absolut, wo du nur diese Kenntnisse hast.....:rolleyes:
     
  23. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Wo hast du denn deine Kenntnisse her?
     
  24. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Um mal so zu fragen:

    Gibt es eine Alternative zu einer relativ gut durchorganisierten Stimmungsmache?
     
  25. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Zurück zum Artikel: Wie ich schon befürchtet hatte sehr allgemein formuliert, alle Ultras sind gleich, überall, machen alle das gleiche und sehen gleich aus. Nix neues zu erfahren, auf der Grundlage hatten wir die Diskussion schon oft genug.

    Der Schlusssatz: "Wenn die Ultras mehr sein wollen als eine elitäre Gruppe, die sich jeden Samstag vergeblich bemüht, die umstehenden Anhänger im Fanblock für den Support zu begeistern, dann werden sie verstehen müssen, dass eine lebendige Fankultur nicht durch straffe Organisation entsteht, sondern durch die Kreativ jedes Einzelnen. Sie werden begreifen müssen, dass (...) ein Fanblock keinen Dirigenten braucht, um gemeinsam zu singen."

    Der erste Satz ist richtig, aber es ist nicht so dass es das nicht gibt. Da irrt Herr Köster, aber vielleicht hat er sich auch nur nicht genau genug umgeschaut in Deutschlands Stadien. Zum Dirigenten: Was denn nun, Vorsänger oder Dirigent? Jemand, der Dinge aufgreift, die im Block angestimmt werden, dorthin zeigt, die Leute drumherum ermuntert mitzumachen, damit es nicht verpufft, den kann man vielleicht Dirigenten nennen, aber das finde ich persönlich nicht den falschen Weg. Es stimmt eben nicht, dass Sachen die aus dem Block kommen, generell und überall keine Chance haben. Auch wenn das das Weltbild des Herrn Köster aus Bielefeld ist.
     
  26. DavidG

    DavidG Guest

    Völliger schwachsinn!


    Wo machen Ultras die Stimmung kapput?
    Ich habe es letzte Saison selbst gehört, wie es ist ohne Ultras.

    Ich war letzte Saison beim Spiel Schalke - Duisburg. Da wurden die UGE vorm Spiel von der Polizei abgefangen und eingekesselt und sie sind erst nach dem Spiel ins Stadion gegangen. Das ganze Spiel über war NICHTS los. Es haben hin und wieder Leute versucht ein Lied anzustimmen, welches allerdings sofort wieder verschwand. Wir haben es ca. 2-mal hinbekommen, das die Kurve zusammensingt. Den Rest des Spiels war tote Hose.

    Wenn jemanden die Dauergesänge auf die Nerven gehen, soll er einfach was neues anstimmen. Das ist bei uns in der Arena häufig der Fall. Wenn die Ultras z.B 5 Minuten das gleiche Lied singen, kommt häufig vom Oberrang was neues, das vom Vorsänger auch direkt aufgenommen wird und dann wird dieses Lied gesungen. Ist bei uns auch so abgemacht. Wir hatten ja die Testphase ohne Megaphon, welches jetzt wieder eingeführt wurde, unter der Bedienung das die Kurvengesänge mehr aufgenommen werden und nicht durch die Ultras unterbrochen werden. Ich bin der Meinung das klappt bei uns zurzeit ganz gut.

    Wenn bestimmte Gruppierungen die Stimmung kapput machen, sind das die Modefans die sich immer mehr in den Kurven tummeln.


    PS: Ich bin kein Mitglied einer Ultra Gruppierung.
     
  27. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Ich bin kein Mitglied einer Ultra-Gruppierung doch ich sage:

    Ohne Ultras gäbe es zu 95% keine Stimmung! Dann hätte man ein stilles Stadion, in dem nur ab und zu "Buh!", Pfiffe oder Applaus durch die Ränge schallt. Mehr nicht.

    Klar gibt es manchmal monotone Stimmungsmache, doch diejenigen, die sich darüber so sehr aufregen, wollen vielleicht am liebsten 90 Minuten lang abwechslungsreiche Musik, die sich jedem Spielzug neu anpasst - doch sowas geht nicht.
    Es gibt sehr engagierte Ultra-Gruppen, die ein großes Liederreportoir haben, lautstark singen, versuchen die Mannschaft anzupeitschen und sogar ab und zu mit großartigen Choreographien die Zuschauer+Mannschaften begeistern!

    Es ist unfair, in dem Begriff "Ultra" alle möglichen Fans dieser Art über einen Kamm zu scheren und evtl. noch dazu Hooligans damit zu verbinden.
     
  28. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Zwei Sachen noch, die mir an dem Artikel auffielen:
    Zum einen kritisiert Köster, das die Fans in der Kurve nicht (mehr, ob sie es früher in einem anderen Maße waren, naja) kreativ sind, ein paar Sätze später ist es verkehrt, dass viele die ständig neuen Lieder nicht mitsingen können. :rolleyes:

    Und was irgendwie gar nicht passt: Einen Artikel über Stimmung im Stadion in einem Fußballmagazin mit "Ruhe bitte" zu betiteln. :suspekt:
     
  29. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Das wäre dann wenigstens spielbezogen. Ich finde nicht, dass es 90 Minuten laut sein muss.

    Das FCK-Spiel gegen Aachen gestern ist ein gutes Beispiel. Die Mannschaft macht ein Riesenspiel und spielt Aachen in der 1. Halbzeit komplett an die Wand, nur der Ball will nicht rein. Das Schirigespann trifft einige seltsame Entscheidungen. Was braucht man denn noch, um den Funken auf die Ränge überspringen zu lassen? Man kann den Ball auch ins Tor schreien. Stattdessen kommen langweilige "olé FCK"-Gesänge, selbst bei eigenen Eckbällen vor der Westkurve :kotzer:

    Das mache ich aber nicht nur an den Ultras fest. Das größere Problem sind die, die nur mitmachen, wenn ihr Anführer mit dem Megaphon was anstimmt. Von Eigeninitiative ganz zu schweigen. Gäbe es kein Megaphon, müsste aber was aus der Kurve kommen. Und wie die Spiele, in denen die Anlage kaputt war oder die Ultras streikten, zeigten, kommt dann auch was.
     
  30. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Das wär vielleicht spielbezogen aber eben absolut langweilig! 90 Minuten laut ist es sicher nirgends aber wenn von den 90 Spielminuten 60-70 mit Liedern begleitet werden, fänd ich das perfekt.
     
  31. Kuzze1904

    Kuzze1904 Well-Known Member

    Beiträge:
    2.590
    Likes:
    0
    @ DavidG

    Sorry, aber in meinen Augen ist es absoluter Blödsinn was du da schreibst!
    Gerade unsere Ultras, also die UGE, sind so ziemlich das mieseste was es an Ultras überhaupt in Deutschland gibt.
    Ich kenne viele Fans anderer Vereine, bin sehr oft auswärts in anderen Stadien...nicht nur mit Schalke.
    Aber so einen unfähigen Haufen wie bei uns findet man nicht ein weiteres mal.
    Sicher, die Modefans und diejenigen die grundsätzlich nicht ihr Maul aufbekommen sind natürlich auch verantwortlich für die immer schlechter werdene Stimmung bei uns in der Arena....aber unsere UGE hat das auch mit zu verantworten.
    Und hör mir bitte auf mit diesem dämlichen Megaphon!
    Seit es wieder da ist, ist die Stimmung nie im Leben besser geworden....im Gegenteil!
    Und ich habe noch KEIN Heimspiel in dieser Saison verpasst, denke das also beurteilen zu können!