Lokführerstreik

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Bonnie, 5 August 2007.

  1. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Die in der GdL organisierten Lokführer streiken. Wo ist denn da das Problem? Sie nehmen ein Recht in Anspruch, das ihnen zusteht um ihren Arbeitgeber zur Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen mit einem neuen Angebot zu bewegen.
    Klar hat das Auswirkungen auf Otto-Normal-Pendler und Lieschen-Einkaufs-Müller. Das ist doch gerade das Kennzeichen eines wirkungsvollen Streiks: Es tut weh, es fällt der Gesellschaft auf.

    Schon erstaunlich, anstatt daß sich der deutsche Lohn- und Gehaltsempfänger hinter die Lokführer stellt, die eine ganz berechtigte Forderung durchsetzen wollen, spielt er nun einem Riesenkonzern in die Hände, der, wie alle anderen auch, nur zu gerne übersieht, daß er seine Mitarbeiter fair entlohnen sollte.
    Demnächst schaut dann Otto-Normal-Verbraucher auf seine Gehaltssteigerung von 1,7% und ist dann wieder sauer, "daß die da oben" ihm nichts gönnen - wie lächerlich.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Naja, Streiks haben eigentlich immer den Sinn und Zweck, den Druck auf den Arbeitgeber zu erhöhen, und sei es damit, dass die Kundschaft teils massive Schwierigkeiten hinnehmen muss. Ist bei Metall, Chemie, Öff.-Dienst usw. nicht anders. Keiner hiervon lebt auf einer Insel, alle hängen miteinander zusammen und werden es irgendwie merken, wenn gestreikt wird. Und das soll auch so sein.

    Ausserdem meine ich gehört zu haben, will die GDL ja nict mal in erster Linie 30% haben, sondern zunächst mal einen eigenen Tarifvertrag. Dass sie 30% nicht bekommen, dürfte ihnen auch klar sein, da ist eine Menge "Verhandlungsmasse" drin, in dem Betrag.

    Ich finde (persönlich), dass die GDL gar nicht genug Druck machen kann, damit sich die Bahnleitung bewegt. Denn von da kam bisher eigentlich gar nix. Und wenn dan eben halb Deutschland betroffen ist: So What? Das hat es bei anderen Streiks auch schon gegeben, und nach wenigen Tagen war das Ergebnis da - weil der Druck groß genug war und sich die Arbeitgeber bewegt haben.
     
  4. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.891
    Likes:
    2.978
    Nur so geht's, wenngleich ich nicht beurteilen kann, wie hoch denn eine angemessene Erhöhung auszufallen hätte.

    Die Beipiele, die ich so zu hören oder zu lesen bekam, sind wohl diejenigen, die einen krassen Widerspruch zwischen tatsächlichem Lohn und nicht honoriertem Verdienst aufweisen.

    Wir haben Streiks der Müllmänner überlebt. Wir werden also auch diesen Streik überleben und ich meine, dabei sollten wir uns wirklich nicht allzu schwer tun.

    Arbeitsrechtlich bin ich da nicht voll auf der Höhe, aber ich meine, daß niemandem arbeitsrechtliche Konsequenzen drohen, wenn er streikbedingt verspätet oder gar nicht zur Arbeit erscheint.

    Wenn mir jetzt allerdings jemand vorhält: "Du faule Sau fährst doch ohnehin Auto! Du kannst nicht neutral entscheiden!", dann müßte ich wohl sagen:

    Stümmt. Aber letztlich müssenwa da wohl durch.
     
  5. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Aha. Und wenn dann mal wieder die Ärztegewerkschaft mehr Geld fordert machen wir einfach mal alle Kliniken und Praxen in einem Landkreis komplett für `ne Woche dicht. Wenn dann der 10. - 12. deswegen verreckt ist, werden sich die Arbeitgeber schon bewegen... :suspekt:

    Ich hab nichts gegen die Streikenden. Aber bei einigen Berufen gibt`s halt auch eine soziale Verantwortung.
     
  6. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    ...Und der der mit der Bahn fährt kann aber auch nicht neutral entscheiden....

    Ergo: Jeder hat seine Meinung, und jeder hat recht damit. Aus seiner Sicht.
     
  7. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Rrrüchtiig. Das sollte sich der Bahnvorstand mal zu Herzen nehmen.
     
  8. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Davon abgesehen, kann man das zwar vergleichen, muss aber dann auch auf die Unterschiede kommen: In der Medizin geht es zuweilen um Leben oder Tod, bei der Bahn kaum. Die Mediziner haben einen ethischen Code "unterschrieben", die Bahn-Mitarbeiter eher nicht. Also ganz das gleiche ist es dann auch nicht.
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Die Klinikärzte haben erst vor gar nicht so langer Zeit gestreikt. Die Welt ging davon auch nicht unter und verreckt ist auch keiner. Ein selbstständig niedergelassener Arzt ist sowieso Herr über seine Praxis, wann er die zumacht bleibt ja wohl noch ihm überlassen. Wenn schon Bildzeitung, Schröder, dann wenigstens richtig.

    Schön, daß nun die soziale Verantwortung angeführt wird. Die hat nämlich jeder. Was'n das für 'n Argument? Der eine hat mehr, der andere weniger und ein paar gar keine?
     
  10. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Ja, die haben gestreikt. Allerdings gab es trotzdem zumindest einen Notdienst. Der ist hier nicht vorgesehen. Was das mit der BILD (für mich immer noch keine Zeitung) zu tun hat, weiß ich nicht. Da ich die nicht lese, weiß ich auch nicht, wie das in ihrem Stil dann "richtig" wäre.
     
  11. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Sowas ist doch etwas, was immer nur andere haben, oder :gruebel:
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Na Dein Stil war der pure Bildzeitungsstil.

    Aber auch wurscht, geht am Thema vorbei.
    Wenn man streikt, isses immer gut, ein knappes Gut in der Hand zu haben und es ist nicht verwerflich dieses dann auch in die Waagschale zu werfen. Schliesslich verdient sich die Bahn genau an diesem Gut ja auch dumm und dusselig.
     
  13. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Würdest Du ein derartiges Streikrecht auch Ärzten und Krankenschwestern zu gestehen?

    Und um beim Beispiel der Bahn zu bleiben, was wäre wenn das Ärzte und Pflegepersonal eines Landkreis-Krankenhaus streikt u. das nächste Krankenhaus x-Kilometer entfernt ist?

    Übrigens finde ich, dass die Krankenschwester u. Ärzte eigentlich mehr Gründe zum Streik hätten als die Bahner.
     
  14. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.891
    Likes:
    2.978
    Kurz off-topic: Fliegen iss immer noch schöner.

    Ich finde, das Unternehmen hat es sich im übrigen auch verdient, mal andere zu bedienen. Seitse keine Raucherabteils mehr fahren, müssense sich meine Wertschätzung nämmich nu anders erarbeiten.

    Nu bitte wieder on-topic, sonst bin ich der Blöde.

    Meine persönliche Meinung zum Streik ist, daß ich eigentlich nur bei dessen Organisation und Durchführung wirklich den Eindruck habe, daß Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände nicht in allererster Linie um ihrer selbst Willen federführend sind.

    Denn nur dann, wenn es zu einem Streik kommt, empfinde ich es so, daß die Tarifgerechtigkeit derartig nachhaltig gestört ist, daß nicht anders als durch einen Streik Initial zur Besserung gezündet werden kann. Ansonsten pöllense sich mit Anzug und Krawatte jahrelang um einige wenige Prozente und bis es zur Schlichtung gekommen ist, ist das ausgehandelte Ergebnis letztlich wieder nicht zeitgemäß.
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Guter Vergleich, Markus:
    Ein Bahnsteig voller Menschen in der oberbayrischen Pampa, die nicht zur Arbeit kommen und ein Schwerverletzter mit abgerissenem Bein im Sanka, der nicht im Kreiskrankenhaus Agatharied eingeliefert werden kann, weil die gerade fläschendeckend streiken.

    Du erwartest da jetzt aber keine ernsthafte Antwort drauf, oder?

    Zur Eingangsfrage:
    Selbstverständlich dürfen Ärzte und v.a. das Pflegepersonal streiken - tun sie doch auch. Sie halten sich dabei ja auch immer an sehr faire Regeln, die ihnen ja auch ihre Aufgabe gebieten - was speziell den Nicht-Ober- und Chefärzten ja die beschissene Bezahlung miteinbringt.
     
  16. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Eine Notversorgung wird es immer geben.

    Aber sag mir, wann und wo haben zuletzt Krankenschwestern und Pfleger gestreikt?

    :weißnich:
     
  17. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Ooch...weiss net. Aber willst du sie zwingen zu streiken? Wenn sie nicht wollen und nicht müssen, dann sollen sie auch nicht. Aber das Recht haben sie. Und darauf kommts an.
     
  18. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Bis da jemand auf die Idee kommt, gegen dieses Recht per Klage vorzugehen und dann zu allem Überfluß auch noch vor Gericht "Recht" bekommt.....
     
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Die streiken doch immer von Klinik zu Klinik. Letztens war's ein halbes Jahr oder Jahr her.
    Müsste ich jetzt auch erst rausgoogeln.
     
  20. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Welches Gericht hat einen Streik verboten?

    Im Falle der Bahn hat das Gericht gewisse Streikmaßnahmen verboten, leider habe ich dazu noch keine Begründungen gefunden, deswegen kommt mir das auch komisch vor. Ich kann mir eigentlich nur irgend etwas vorstellen mit "hoheitlicher Aufgabe", die die Bahn zu erfüllen hat und deren Gewährleistung bei einem Streik nicht mehr gegeben wäre.

    Aber den Streik generell verboten hat auch das Gericht nicht. - soweit mir bekannt ist.
     
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Da gammelt schon irgendwo inner Kneipe ein Thread zu rum...
     
  22. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Richtig, der Fernverkehr darf nicht bestreikt werden. Fragt sich nur, warum? Ist es denn wirklich wichtiger, von Hamburg nach München zu kommen oder zur Arbeit? Und warum bestreiken die Lokführer nicht den Güterverkehr? 3 Tage keine Güterwaggons auf den Schienen, dass dürfte Mehdorn wirklich wurmen. Da wär wirklich mal wirtschaftlich `n Schlag gegen die Bahn. Am Nahverkehr verdienen die doch kaum was.
     
  23. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    EIgentlich müssten sie schon. Ich schau mir da gern den Vergleich mit Norwegen an (wandern ja auch viele Mediziner dahin aus). Krankenhausärzte verdienen da das dreifache und haben eine maximale Arbeitszeit am Tag von 8! Stunden und dürfen nicht länger arbeiten.
    Wenn ich mich an die Ärzte aus meiner Zivizeit erinnere, die teilweise 48 Stunden am Stück gearbeitet haben, das war unverantworlich...

    Zum Thema Bahn nochmal: Also wie ich schon schrieb, finde ich Streiks allgemein eine gute Sache und ich finde es acuh OK, was die GDL im Moment macht (wenn die Lohnansprüche denn gerechtfertigt sind was ich nicht zu beurteilen vermag).
    Mein Problem ist nur, dass ich selbst betroffen bin, da ärgert man sich dann schon, aber irgendwer zieht eben immer den kürzeren, das ist einfach so, gerade im Kapitalismus hier bei uns.
    Achja, und viele Arbeitgeber verzeihen eine Bahnverschuldete Verspätung vielleciht, aber wenn ich meine Vorlesungen verpasse hab ich Pech gehabt... :heul: Die sind zwar fakultativ(auch wenn die Dozenten anderes sagen :zahnluec: ) aber teilweise auch essentiell. :weißnich:
     
  24. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Ja, das ist bei Streiks so. Irgendwer ist immer betroffen dadurch. Diesmal Du, nächstes mal wer anders oder auch wieder Du oder beide.

    Such Dir doch eine Wohnung an deinem Studienort....:auslach: (Ich weiss, der war gemein, und auch nicht bös' gemeint)
     
  25. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ich zieh gleich in deine Wohnung :auslach:
     
  26. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.453
    Likes:
    1.247
    Und nu wieder abgesagt. Also der Streik.
     
  27. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Na Fein. :top: Und wer ist nu zur Vernunft gekommen? :gruebel:
     
  28. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.906
    Likes:
    700
    Die reden morgen miteinander, Bahnvorstand und GDL.

    Noch ist keiner vernünftig.
     
  29. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Es gibt in dem Abschluss den die Tarifgemeinschaft Transnet/GDBA mit der Bahn gemacht einen kleinen aber feinen Zusatz.Sollte die GDL einen höheren Abschluss mit der Bahn machen, ohne das die Lokführer länger arbeiten bzw. auf Urlaub verzichten, ist der Abschluss zwischen Bahn und Transnet/GDBA hinfällig.
    Die ganze Sache könnte sich also noch hinziehen.
     
  30. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Du irrst. Die DB Regio trägt maßgeblich zum Gewinn der DB bei. Die Bahn fährt doch längst fast keinen Nahverkehr mehr freiwillig (auf eigene Rechnung). Nein, sie läßt sich von den Ländern bezahlen und verdient dabei sehr gut.
    Die andere Cash Cow der DB ist Schenker.


    Wieso darf der Fernverkehr nicht bestreikt werden? :gruebel:
    Ist das wirklich so? :gruebel: :weißnich:
     
  31. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Zumindest laut dem Urteil des Arbeitsgerichtes Chemnitz von letzter Woche. Wieso weiss ich auch nicht. Ich vermute, hat was mit staatlichen Hoheitsaufgaben (Trägerschaft des öffentlichen Fernverkehres) zu tun, die die Bahn dann nicht mehr erfüllen kann.