Löw über die Bundesliga

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 6 April 2011.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Löw sieht die Bundesliga weiterhin nur Position zwei im europäischen Vergleich.

    "Wir sind schon noch ein Stück hinterher, das muss man so deutlich sagen. In diesem Jahr hat mit Schalke nur eine deutsche Mannschaft das Viertelfinale in einem europäischen Wettbewerb erreicht - England und Spanien schicken mehrere Teams ins Rennen. Das spricht jetzt nicht für die Bundesliga."

    Zudem meint Löw, dass die Trainerwechsel für unruhe und Nervosität bei den Spielern gesorgt hat und zudem das Image der Bundesliga angekratzt ist.

    Löw erneuerte außerdem seine Kontinuitätsthese:

    "...Konstanz und Kontinuität bei Trainern in Vereinen mit einer klaren Philosophie ist auf Dauer immer erfolgreicher als ständige Wechsel."

    Fußball - Newsticker - Bundesliga - Löw kritisiert: »Noch ein Stück hinterher«

    Nun ja, ersteres ist ja allgemein bekannt. Italien haben wir immerhin überrundet.

    Trainerwechsel gibt es doch jede Saison, da sticht diese nicht besonders hervor, außer das dieses mal auch eher erfolgreiche Trainer (van Gaal, Magath) etwas vorschnell gekündigt wurde.

    Und ob Kontinuität an sich nun wirklich so wichtig ist, ist meiner Meinung nach auch nicht belegbar. Siehe FC Bayern: Im Schnitt alle 2 jahre ein neuer Trainer (23 Trainer in 46 Bundeligajahren) und trotzdem erfolgreich.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.796
    Likes:
    2.728
    Die Kontinuitätsthese möchte ich hiermit offiziell widerlegen:

    Kontinuität + Gladbach + Frontzeck = Abstieg

    q. e. d.


    Noch ein Beispiel?


    Kontinuität + Köln + Soldo = Abstieg

    Die Formel wurde dann umgestellt zu:

    Kontinuität + Köln + Soldo + Scheiß auf Koninuität - Soldo + Schäfer = Klassenerhalt

    q. e. d.
     
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Es geht ja um den Erfolg verglichen an anderen europäischen Clubs und da schlägt beim FC Bayern auch nur ein CL-Finale und ein UEFA-Cup Halbfinale zu Buche.
    Also: Übersichtlich erfolgreich.

    PS: Ja, ich bin so dekadent, dass ich 1/4- und 1/8-Finaleinzüge nicht als Erfolg gegenüber Barcelona, Man. Utd., Chelsea, Inter Mailand, etc. werte.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Du hast gar nichts widerlegt, sondern Beispiele gebracht:
    Gegenbeispiele auf europäischer Ebene für Kontinuität und Erfolg sind: Man. Utd., FC Arsenal, FC Barcelona.
     
  6. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.051
    Likes:
    2.098
    Man bewertet ja schon das überstehen der Gruppenphase als Erfolg auf europäischer Ebene. Was für andere Nationen als Pflichtaufgabe angesehen wird.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Ich würde es an den Fußballfirmen festmachen, nicht an den Ländern. Für Tottenham ist das 1/4-Finale z.B. sicher ein großer Erfolg, für Manchster United ist es eher gewohnt.
    Für den FC Bayern ist das 1/8 Finale eher Pflicht, für den BVB wäre es erstmal ein Erfolg, etc. pp.
     
  8. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Hm? Meinst du, es liegt an der fehlenden Trainerkontinuität, dass der FCB nur "übersichtlich erfolgreich" in den letzten Jahren in der CL war?
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Hilfreich ist so ein Bäumchenwechseldich-Spiel sicher nicht. Der FC Bayern hat halt nie den richtigen Trainer gefunden.
    Kontinuität ist nicht zwingend notwendig, wenn man eine Granate als Trainer hat aber das ist wohl eher selten wie mit Mourinho bei Inter. Da machte es halt das Können des Trainers an sich aus.
     
  10. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    Naja, wir haben halt auch andere Voraussetzungen. Für England, Italien und Spanien treten meistens die gleichen Teams in der CL an. Die haben über Jahre diese Zusatzeinnahmen und können einen entsprechenden Kader aufbauen. Bei uns wechselt das ja bis auf die Bayern immer durch, was ich sehr begrüße. Sonst wärs langweilig.

    Und ob die Spanier oder Engländer mit den gleichen Etats und genauso solide wirtschaftend wie die Bundesligisten genauso erfolgreich wären wie jetzt, wage ich mal zu bezweifeln.
     
  11. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Also nur in diesen Thema muss ich Löw recht geben, bei dem anderen was er quasselt jedoch nicht.

    Es ist ja schon sehr verrückt wie viel Trainer nun gegangen sind, z.b.s gewechselt sind, und gefeuert wurden sind. Das ist schon sehr kurios.
     
  12. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Also zunächst halte ich es für Unsinn, jetzt, in dieser Saison, genau diese heranzuziehen, um damit seine Kritik zu untermauern. Wenn schon, dann sollte man sich die letzten 2 oder 3 Saison mit heranholen. Und die waren international ger nicht soo schlecht. Insgesamt gesehen.

    Und dann kann man die Kritik meiner Meinung nach noch etwas differenzieren.

    So wie sie jetzt geäußert wird, liest das sich für mich so, als ob er ein Ziel hat und sich dafür die passende Situation und die passenden Argumente heraussucht.

    Vom Ende her gedacht bringts nicht immer, meine ich.
     
  13. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Rauball kontert L

    Klasse gekontert von Rauball.

    Auch was dieser Satz angeht. :respekt:

    :D:D
     
  14. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Nach Kritik des Bundestrainers: Liga gegen Löw - Fussball - Bild.de

    Also echt, der Jogibär hat sich mit seinen komischen Äußerungen keinen Gefallen getan, und macht sich damit auch keine Freunde in der Bundesliga. Obwohl ja die Bundesliga und der DFB b.z.w die Nationalmannschaft auch zusammen miteinander klar kommen müssen. :floet:
     
  15. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
    Also ich sehe schon erfolgreiche Ansätze, dass Kontinuität in der Trainerfrage sehr wichtig ist. Der BVB ist in dieser Saison sicher das beste Beispiel: Seit Juli 2008 ist Jürgen Klopp Cheftrainer in Dortmund und stellte seitdem einen ausgeglichenen, kostengünstigeren Kader zusammen. Der Erfolg ist sichtbar. Ein Etappenerfolg, um auch zukünftig im internationalen Geschäft tätig zu sein? Bei einem Schuldenstand von ca. 56 Millionen Euro kein leichter Weg! Beim FC Bayern kann man mit den Trainerwechseln anders umgehen, indem man schneller teure Einkäufe tätigen kann. Insofern kein Beispiel dafür, dass kontinuierliche Trainerarbeit nicht zum Erfolg führen soll. So oder so ist es immer eine Frage der Definition von Erfolg. Viele sprechen von Erfolg, wenn der jeweilige Trainer mit seinen Spielern die Meisterschale in der Hand hält. Für andere ist es schon ein Erfolg, wenn eine attraktive Spielkultur vorherrschend ist. Und genau das ist beim deutschen Rekordmeister kritikwürdig. ;)
     
  16. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Wichtig "sein kann" wäre wohl besser gewesen. Weil es nämlich auch genügend gegenbeispiele gibt, bei denen Chaftrainer gehen müssen, weil nicht dur die Vereinsziele drohen zu scheitern, sondern entweder die Klasse oder das int. Geschäft, was ja für den einen oder anderen auch nicht ganz unwichtig ist.
     
  17. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Die besten Beispiele wo Kontinuität und Diskontinuität hinführen sind ja Werder und Bayern...
     
  18. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Genau. Wie an der Tabelle abzulesen ist. Mit Kontinuität - ganz schlecht. Ohne Kontinuität - Auch schlecht, aber besser. :D
     
  19. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
    Richtig. Und jetzt vergleiche die Kontostände beider Vereine. Dann kommt du auch darauf, dass Kontinuität und finanzielle Möglichkeiten ein herber Unterschied ist.
     
  20. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Wieso auch schlecht? Nur weil die Bayern auf hohem Niveau jammern und einen Kaputtmacher namens Hoeness in ihren Reihen haben sind die ja nicht schlecht. :D Kontinuität und Diskontinuität an sich und allein haben gar nix zu sagen. Löw verkürzt mal wieder und zeigt damit mal wieder seine partielle Ahnungslosigkeit oder einfach nur seinen Populismus. Wahrscheinlich eine Mischung aus beidem.
     
  21. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Doch. Finde ich schon. Gemessen an ihren interen un externen Ansprüchen spielen die Bayern eine grottige Saison.

    Das wiederum unterschreibe ich sofort. Und das mit dem Populismus auch. Ich nenne es nur eben anders. Etwas unpassendes, weil nicht generell passend, zum unpassenden Moment gesagt.
     
  22. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Und was wäre die Saison, stünden sie auf Platz 10?
     
  23. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Gute Frage. Ich glaube, desaströs wäre alles, was ausserhalb der EP-Plätze liegt. ;)
     
  24. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Und zugleich wunderschön...
     
  25. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Nee, du musst Löw nur richtig zuhören, und da gebe ich ihm ausnahmsweise mal recht wenn er sagt: "Konstanz und Kontinuität bei Trainern in Vereinen mit einer klaren Philosophie..."
     
  26. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Also eigentlich 3. wenn überhaupt.
     
  27. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.884
    Likes:
    971
    3. ist doch nicht schlecht. Mehr int. Plätze für die Liga gibts auf 1 und 2 auch nicht. Und bei der EM wird der 3. Platz meistens als Erfolg gefeiert.
     
  28. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Mir musst du das nicht sagen. Und dass der 3. Platz hierzulande gefeiert wird wie ein Titel (weil man ja der festen Überzeugung ist, den besten Fußball zu spielen) ist auch bekannt.
     
  29. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Eben. Und wenn man sieht, was die Bayern für einen Bohei veranstalten um noch 3. zu werden, dann ist das doch wohl der letzte Beweis dafür, dass der wahre Erfolg Platz 3 ist! Erster oder zweiter? Nö! Verliererplätze! Der Dritte ist das wahre! :D
     
  30. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.420
    Likes:
    1.402
    Interessanter Kommentar wie ich finde!!

    Die Gründe für zehn Jahre ohne Europapokalsieg
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Für die Bayern trifft das zu, dass das Verweisen auf die finanziell haushoch überlegenen anderen Fußballfirmen nicht der alleinige Grund für den fehlenden Erfolg in den europäischen Cupwettbewerben sein kann, schon weil es eben nicht so haushoch ist. Bei den anderen Firmen spielt das doch eine große Rolle. Ich werte Porto hier als einmaligen Ausreißer in den letzten 10 Jahren was die CL betrifft.

    Meines Erachtens gibt's in der CL auch nur 2 Möglichkeiten um sich beständig vorne reinzuspielen und auch realistische Titelchancen zu haben: Man muß Geld "generieren" um eben die Mittel für die besten Spieler zu haben und dann braucht's eine fußballerische Strategie, die eben durchschlagskräftig oder flexibel genug ist um die anderen fußballerischen Topleute im Kollektiv auszuhebeln. Im Falle Barcelonas zum Beispiel führte Möglichkeit 2 dazu, dass auch Möglichkeit 1 immer besser erschlossen wurde.