Lippens-Bekenntnisse - Kultfußballer macht Fußballkultur

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Andreas_Sassen, 9 Dezember 2008.

  1. Andreas_Sassen

    Andreas_Sassen New Member

    Beiträge:
    4
    Likes:
    0
    Willi „Ente“ Lippens ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten des deutschen Fußballs. Er war kein Spieler im herkömmlichen Sinne, sondern der Muhammad Ali des Fußballs, der seine Gegenspieler zur Verzweiflung brachte und die Zuschauer in Begeisterung versetzen konnte, indem er den grünen Rasen in eine Bühne verwandelte. Nun ist er zurück – auf der Bühne und im Stadion, nämlich im Stadion an der Schleißheimerstraße in München.

    Dort hängt sein Konterfei im „Heldenteam“ ohnehin schon an der Kunstrasendecke und jetzt wird er dort leibhaftig auflaufen: Zusammen mit der Hörfunk-Legende und gleichzeitigem Erfinder der WDR-Konferenzschaltung Dietmar Schott liest er am Samstag, dem 13. Dezember (20.00 Uhr), aus der Lippens-Biographie „Ich danke Sie!“. Verbale Dribblings der „Ente“ natürlich inbegriffen.

    Eintritt: 5 Euro

    Reservierungen per Telefon oder über das Kontaktformular der Homepage bis einschließlich Freitag 12.12. möglich.

    Stadion an der Schleißheimerstraße
    Schleißheimerstraße 82
    80797 München
    Tel. 089 – 529736
    www.stadionanderschleissheimerstrasse.de
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Nicht, dass ich Lippens nicht mögen würde, aber 5 Euro? Dafür kann ich mir einen ganzen Monatsvorat Flohpulver kaufen. Und ist "Muhammad Ali des Fußballs" nicht ein bisschen hoch gegriffen für nen Spieler mit genauso vielen Länderspielen wie Bernd Hobsch?
     
  4. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Er war ein liebenswertes Unikum, aber mit dem humorlosen Moslem Ali würde ich ihn allein schon vom Charakter her nicht vergleichen.

    5 Euro sind allerdings bei den hohen Löhnen und Preisen in München nicht die Welt. Frage mich jedoch, warum das Ganze überhaupt in München stattfindet und nicht in Dortmund. :weißnich:
     
  5. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.896
    Likes:
    2.980
    Willi goes cosmopolitical. Oder so.

    Und - naja - 5 Euro?

    Sowas zahlt man beinahe für einen Stehplatz auf irgendeiner Bezirksspochtanlage bei Teutonia Hassenichgesehn für das Spiel der "Ersten", kalte Füße einschließlich, oder für 'ne Packung Kippen.

    Ich finde das jetzt nicht so außergewöhnlich.
     
  6. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Oder in Essen. Dass Muhammad Ali humorlos sein soll, halt ich eher für nen schlechten Witz. Vielleicht ein wenig verbittert Rassisten gegenüber, aber das ist ja auch nachvollziehbar für einen Schwarzen seiner Generation aus dem Süden.
     
  7. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Naja, von seinen letzten Jahren wollen wir nicht reden, das ist klar. Mir kam er aber damals immer sehr ehrgeizig und verbissen vor, wobei ich das Politische jetzt mal ganz außen vor lasse. Hab allerdings seit Ali-Frazier 1971 in Kinshasa auch keinen Boxkampf mehr im TV gesehen, da ich diesen Sport ziemlich bescheuert finde.

    Trotzdem liegen humormäßig schon Welten zwischen Ente und Ali. Bei Lippens hatte man manchmal das Gefühl, er nimmt überhaupt nichts so richtig ernst...