Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Blaue Jungs 2 - 3 [HT Live]

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 16.06.2007 um 18:20
    MatchID: 117203618
    Stadion: 罗马竞技场的好勇敢
    Zuschauerzahl: 12000


    罗马竞技场的好勇敢 - 12000 Zuschauer genossen den strahlenden Sonnenschein an diesem Tag. Stylerz wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Betancourt - Schyrkamp, Gulyás, Buhl - Kilvær, Hrafnkelsson, Hjalmarsson, Sidor, August - Baumann, Fermil.

    Blaue wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Lochmann - Stammbach, Broere, Danielsson - Wehinger, Teuteberg, van Saenredam, Pintus, Michnicki - Anderwald, Lopera.

    Stylerz konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. Blaue-Spieler Cieszybor Michnicki sah in der 11. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Ein Foul mit Folgen: Finn Buhl wurde dabei so schwer verletzt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Stylerz wechselte Manfred Wied für ihn ein. Vebjørn Kilvær brachte die Platzherren in der 18. Minute nach einem Angriff über rechts in Führung. "Stylerz 1! Gäste 0!", vermeldete der Stadionsprecher mit Unterstützung der Heimfans. Ausgleichstreffer in der 24. Minute für Blaue. Dieser Treffer resultierte aus einer schönen Kombination durch die Mitte, die Emiro Lopera zum 1 - 1 abschloss. Halbzeitstand 1 - 1. Stylerz hatte die größeren Spielanteile und kam auf 55 Prozent Ballbesitz.

    In der 58. Minute schien Philip August außen eigentlich gut gedeckt, aber irgendwie schaffte er es, den Ball von der Eckfahne aus in den Rücken der Abwehr zu spielen. Dort zog Rui Fermil ab. Tor zum 2 - 1! Nach 74 Minuten hatte Rui Fermil eine gute Gelegenheit für Stylerz, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Er zog vom linken Flügel ab, die Gästeabwehr konnte aber klären. Nach einem überfallartigen Angriff durch die Mitte hatte Freddy van Saenredam in Minute 77 eine Großchance für Blaue. Er krönte den Konter mit einem wunderschönen Heber über den herausstürzenden Keeper. Somit stand es 2 - 2. Einige Spieler schienen wie benommen von dem warmen Wetter. Das nutzte Jerzy Sidor aus, um seinen Ruf als Ballzauberer zu untermauern. Sehenswert, wie er immer wieder neue Tricks auspackte und seine Gegenspieler narrte. Blaue schaltete in der 84. Minute wieder blitzschnell von Abwehr auf Angriff um. Marcel Anderwald schloss den Konter durch die Mitte erfolgreich zum 2 - 3 ab. In der 86. Minute machte sich die Schnelligkeit von Rui Fermil erneut bezahlt, als er auf dem Flügel durchbrach. Seine Hereingabe konnte Alexander Baumann jedoch nicht verwerten. Verärgert schmiss der Trainer von Stylerz eine unschuldige Getränkeflasche auf den Boden. Blaue muss wohl eine Weile ohne Konrad Stammbach auskommen, der in der 87. Minute wegen einer klaffenden Fleischwunde am Fuß ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Cedric Mahle in die Partie. Vebjørn Kilvær von Stylerz sah in der 88. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Stylerz war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 60 Prozent.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Stylerz eine "Jerzy Sidor-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Manfred Wied. Bei Blaue bekam Mark Lochmann nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Cedric Mahle mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 2 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Vebjørn Kilvær (18)
    1-1 Emiro Lopera (24)
    2-1 Rui Fermil (58)
    2-2 Freddy van Saenredam (77)
    2-3 Marcel Anderwald (84)

    [#] Cieszybor Michnicki (11)
    [#] Vebjørn Kilvær (88)

    BALLBESITZ
    55%
    45%
    60%
    40%
    BEWERTUNG

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Spiel des Jahres
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: schwach (max.)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: erbärmlich (max.)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: durchschnittlich (hoch)
    Angriff zentral: armselig (tief)
    Angriff links: passabel (hoch)

    Blaue Jungs
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (min.)
    Abwehr rechts: passabel (min.)
    Abwehr zentral: passabel (tief)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: durchschnittlich (min.)
    Angriff links: armselig (hoch)

    Hab keine Lust mehr...:finger:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Untersendling - SV Wono 0 - 2





    Spiel anschauen: HT-Live Hattrick Today (played matches) hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match)
    Datum: 16.06.2007 um 18:20
    MatchID: 117190237
    Stadion: SV Untersendling Arena
    Zuschauerzahl: 14250


    SV Untersendling Arena - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 14250 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Der Untersendling-Trainer hatte sich für eine 4-5-1-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Froehlinger - Lengerke, Gmainer, Fast Hansen, Kroeger - Ulzburg, Bartels, Siejek, Pasut, Pietruś - Zakay.

    Die Aufstellung von Wono ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Rodríguez - Schmidt, Scheidekoppel, Kattash, Wingold, Krolik - Dzierżanowski, Beltramme, Sica, Kremer - Mazzeo.

    Wono entschied sich für eine Kontertaktik. Peter Krolik markierte mit dem 0 - 1 in der 30. Minute die Führung für Wono. Das war ein toller Angriff über rechts. Mit ein paar guten Pässen in der Abwehr von Wono wurde nach 35 Minuten ein viel versprechender Konter gestartet, der das Mittelfeld schnell überbrückte, jedoch vor dem gegnerischen Strafraum gestoppt wurde, als Fiorenzo Mazzeo in der Innenverteidigung hängen blieb. Wono hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war schwach organisiert. In der 38. Minute fand Yehuda Zakay eine Lücke in der linken Abwehrseite der Gäste, seinen Schuss konnte der Torwart aber mühelos festhalten. Ausgleichschance vergeben! Einem erfahrenen Spieler wäre das sicher nicht passiert: Klodwig Gmainer stellte sich in der 42. Minute einfach zu naiv an und hätte so beinahe ein Gegentor verschuldet. Er atmete tief durch, als Fiorenzo Mazzeo die sich bietende Chance für Wono nicht nutzen konnte. Eine schöne Ballstafette in der Mitte eröffnete Untersendling in der 43. Minute eine gute Gelegenheit. Der Schuss von Yehuda Zakay ging aber knapp drüber. 44 Minuten waren gespielt, als Wono zu einem Konter über den rechten Flügel kam. Die Flanke konnte Calvin Kremer mit der Brust annehmen und den Ball per Seitfallzieher in den Torwinkel hämmern! Neuer Spielstand: 0 - 2. Fiorenzo Mazzeo von Wono sah in der 45. Minute wegen Meckerns die Gelbe Karte. Untersendling musste in der 45. Minute Martin Sorger für Dirk Ulzburg einwechseln, der mit lädiertem Oberschenkel vom Platz humpelte. Die Teams gingen mit einem 0 - 2 in die Kabinen. Untersendling brachte den Ballbesitz auf 77 Prozent.

    Nachdem der Trainer von Wono seinen Spielern die Taktik in der Pause nochmals erklärt hatte, kamen sie besser zurecht. Die Mannschaft war nun gut organisiert. Die Spieler von Wono wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war passabel organisiert. In der 68. Minute sah Fiorenzo Mazzeo wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte und musste das Feld verlassen. Für Wono wurde es nun schwerer. Große Chance für Wono, in der 71. Minute durch einen Konter über links zu einem Treffer zu kommen. Piergiorgio Beltramme zielte aber nicht genau genug, er schoss über das Tor. Schöner Doppelpass in der Mitte! Hanning Kroeger stand in der 81. Minute plötzlich völlig alleine vor dem Torwart, aber sein etwas überhasteter Schuss ging links neben das Gehäuse. Statistiker im Stadion ermittelten 75 Prozent Ballbesitz für Untersendling.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Untersendling eine "Vagn Fast Hansen-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Martin Sorger fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Der beste Spieler von Wono war ohne jeden Zweifel Igor Dzierżanowski. Dagegen war Felix Scheidekoppel heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 0 - 2.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Peter Krolik (30)
    0-2 Calvin Kremer (44)

    [#] Fiorenzo Mazzeo (45)
    [##] Fiorenzo Mazzeo (68)

    BALLBESITZ
    77%
    23%
    75%
    25%
    BEWERTUNG

    SV Untersendling
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (hoch)
    Abwehr rechts: passabel (max.)
    Abwehr zentral: sehr gut (tief)
    Abwehr links: passabel (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (tief)
    Angriff zentral: schwach (hoch)
    Angriff links: erbärmlich (max.)

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr zentral: gut (tief)
    Abwehr links: durchschnittlich (tief)
    Angriff rechts: passabel (min.)
    Angriff zentral: erbärmlich (min.)
    Angriff links: katastrophal (hoch)


    :D
     
  4. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - Lausebande (74 Minute(n) gespielt) 4 - 1
    74. Spielminute: Sebastian Kupferstecher machte seinem Ruf alle Ehre, mit unerwarteten Aktionen ganze Abwehrreihen auseinander zu reißen wie perforiertes Klopapier. Sein raffiniertes Pässchen auf Marco Persico brauchte dieser nur mit der Fußspitze ins Tor weiterzuleiten - Treffer für Lausebande, nach 74 Minuten leuchtete auf der Anzeigetafel der neue Spielstand von 4 - 1 auf.

    Heeeee :motz:

    Filder-Rocker - Lausebande (80 Minute(n) gespielt) 5 - 1
    80. Spielminute: Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Lonnie Dube an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Filder-Rocker führte so nach 80 Minuten mit 5 - 1.

    Geht doch...
     
  5. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    Sooooo.....3:1 gewonnen.
    Mein "Ersatz"-Torwart hat 0 Sterne bekommen :D :D

    Bin Punktgleich mit dem 2, habe ein viel schlechteres Torverhältnis und kann mir nicht vorstellen, dass er nochmals patzt.
     
  6. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - Lausebande 5 - 1

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 16.06.2007 um 19:00
    MatchID: 117487655
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 10434

    Filderstadion - Optimales Fußballwetter hatte 10434 Zuschauer ins Stadion gelockt. Die Aufstellung von Filder-Rocker ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Es liefen auf: Herbrich - Gaspar, Körtig, Dube - Holzdörfer, Bohlkamp, Vassos, Esposito, Loewenklau - Reinirkens, Friedrich.

    Lausebande wählte eine 4-4-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Kontor - Syse, Schiek, Hobelsberger, Waltershof - Marinoni, Markelingerode, Kupferstecher, Hatzl-Kraft - Persico, Bodurksi.

    Filder-Rocker versuchte von Beginn an, über die Flügel zu spielen. "Lonnie Dube, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 26. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Hendrik Reinirkens, der ein weiteres Tor für Filder-Rocker erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 28. Minute auf 2 - 0. Nach 35 Minuten versuchte es Moritz Bohlkamp für Filder-Rocker mit einem Schlenzer von der linken Seite, der Ball streifte jedoch nur die Latte. Jubel bei Filder-Rocker! Nach 37 Minuten führte ein mustergültiger Konter über rechts zum 3 - 0 durch Dirk Holzdörfer. Jubel erfüllte das Stadion, als Moritz Bohlkamp nach 42 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Filder-Rocker auf 4 - 0 ausbaute. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Filder-Rocker, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Halbzeitstand 4 - 0. Filder-Rocker hatte die größeren Spielanteile und kam auf 57 Prozent Ballbesitz.

    Hendrik Reinirkens hatte in der 53. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Filder-Rocker zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. In Minute 65 humpelte Ralf Schiek nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Lausebande blieb keine andere Wahl, als Volker Maleck einzuwechseln. Sebastian Kupferstecher machte seinem Ruf alle Ehre, mit unerwarteten Aktionen ganze Abwehrreihen auseinander zu reißen wie perforiertes Klopapier. Sein raffiniertes Pässchen auf Marco Persico brauchte dieser nur mit der Fußspitze ins Tor weiterzuleiten - Treffer für Lausebande, nach 74 Minuten leuchtete auf der Anzeigetafel der neue Spielstand von 4 - 1 auf. Marcus Hatzl-Kraft von Lausebande sah in der 75. Minute wegen Meckerns die Gelbe Karte. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Lonnie Dube an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Filder-Rocker führte so nach 80 Minuten mit 5 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 55 Prozent Ballbesitz für Lausebande.

    Bei Filder-Rocker war die Leistung von Salvatore Körtig bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Chrisanthos Vassos mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Lausebande bekam Costantino Marinoni nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Volker Maleck mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 5 - 1.

    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Lonnie Dube (26)
    2-0 Hendrik Reinirkens (28)
    3-0 Dirk Holzdörfer (37)
    4-0 Moritz Bohlkamp (42)
    4-1 Marco Persico (74)
    5-1 Lonnie Dube (80)

    Marcus Hatzl-Kraft (75)


    BALLBESITZ
    57% :vogel:
    43%
    45% :vogel:
    55%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: erbärmlich (tief) wie kommen die daaa drauf??
    Abwehr rechts: durchschnittlich (tief)
    Abwehr zentral: schwach (max.)
    Abwehr links: durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts: durchschnittlich (hoch)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: durchschnittlich (tief)


    Lausebande
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (max.)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: erbärmlich (hoch)
     
  7. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Erste Saisonniederlage! :heul: Durch 2 Elfmeter!

    Rheumasalben FC - 1.FC Neubaublock 2 - 1


    MatchID: 117074089
    Stadion: Rheumasalben FC Arena
    Zuschauerzahl: 18500


    Strahlender Sonnenschein lockte 18500 Zuschauer in Richtung Rheumasalben FC Arena. Die Aufstellung von Rheumasalben ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Es liefen auf: Cabafi - Coimbra, Camino, Hohenstern - Oelhafen, Constantini, Duriau, Kazanakis, Azzolini - Kobryń, Ciulla.

    Der Neubaublock-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Cretu - Łebek, Žigic, Saxl - Lönnlund, Ekell, Eszes, Zãbavã, Frolík - Grétarsson, Di Domenico.

    Kurt Saxl hatte in der 2. Minute nach einem Angriff über links eine gute Torgelegenheit, aber er schoss den Ball neben das Tor. Kein Tor für Neubaublock. 23. Minute: Schöner Flankenlauf von Edilio Ciulla über links, doch sein Schuss landete in den Armen von Torsteher Leonard Cretu. Kein Treffer für Rheumasalben. Rheumasalben hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war durchschnittlich organisiert. Nur die mitgereisten Gästefans jubelten, als in der 36. Minute Oronzo Di Domenico nach einem Angriff von rechts das 0 - 1 schoss. In der 40. Minute knickte Krystian Łebek unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Neubaublock musste Federico Piscaglia für ihn einwechseln. Zur Halbzeit stand es 0 - 1. Rheumasalben erreichte laut HT-Datenbank 52 Prozent Ballbesitz.

    Nachdem der Trainer von Rheumasalben seinen Spielern die Taktik in der Pause nochmals erklärt hatte, kamen sie besser zurecht. Die Mannschaft war nun gut organisiert. Ein Gerangel im Strafraum der Gäste führte in der 55. Minute zu einem Foulelfmeter für die Heimmannschaft. Renzo Camino verwandelte problemlos zum 1 - 1. Ausgleich! "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam André Spriet in der 63. Minute vom Rheumasalben-Trainer zu hören. Jeremiah Duriau war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Ólafur Grétarsson legte sich in der 83. Minute den Ball an der Strafraumgrenze zu einem viel versprechenden Freistoß für Neubaublock zurecht. Er zirkelte das Leder schön über die Mauer, allerdings auch knapp über das Tor. Nach einem Angriff von Rheumasalben über rechts war Yiorgos Kazanakis nach 87 Minuten plötzlich völlig alleine vor Leonard Cretu. Der warf sich todesmutig in den Schuss. Kein Tor. Rheumasalben ging durch einen Elfer in der 88. Minute mit 2 - 1 in Front. Renzo Camino war der Torschütze. Bei Rheumasalben herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren passabel organisiert. In der 90. Minute sahen die Zuschauer einen gefährlichen Angriff von Neubaublock über die rechte Seite. Ólafur Grétarsson konnte ihn aber nicht erfolgreich mit dem Ausgleich abschließen - István Cabafi hatte etwas dagegen und parierte glänzend. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Stefan Lönnlund in der 90. Minute dem Neubaublock-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Rheumasalben brachte den Ballbesitz auf 52 Prozent.

    Bei Rheumasalben bekam Ignacy Kobryń nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Marcelo Coimbra. Bei Neubaublock war die Leistung von Kurt Saxl bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Fãnus Zãbavã mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 2 - 1.

    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Oronzo Di Domenico (36)
    1-1 Renzo Camino (55)
    2-1 Renzo Camino (88)

    Stefan Lönnlund (90)


    BALLBESITZ
    52%
    48%
    52%
    48%

    BEWERTUNG

    Rheumasalben FC
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: durchschnittlich (min.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (max.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr links: durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts: schwach (min.)
    Angriff zentral: schwach (max.)
    Angriff links: durchschnittlich (hoch)


    1.FC Neubaublock
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (hoch)
    Abwehr rechts: passabel (tief)
    Abwehr zentral: passabel (max.)
    Abwehr links: gut (max.)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: durchschnittlich (max.)
    Angriff links: sehr gut (min.)


    Verletzter IV nur 1 Woche! :huhu:
     
  8. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Nö. Das ist ein neg. Kondi-SE beim VT vom Gegner. :zwinker:
     
  9. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Das frage ich mich auch ab und an. Trotzdem wird die Engine mich nicht davon abbringen, auch mal 5-x-x zu spielen. :auslach:

    Neues Rekordrating in der VT. :top:

    Wäre mein PS-Monster nicht in der 55. Minute verletzt ausgewechselt geworden, wäre das eine außerirdische Abwehr mit Weltklasse Kontern geworden. Geändert hätte das trotzdem nichts.
     
  10. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Kondi-Probleme?
     
  11. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Stimmt, das hab ich wohl überlesen aus lauter Frust :motz:
     
  12. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    kann schon sein...
    keine Kondiphase in der letzten Ligapause war extrem kurz... :frown:

    Hoffentlich kann ich den Aufstieg nächste Woche (quasi) perfekt machen. :suspekt:


    Wobei's die letzten Wochen komischerweise gerade andersrum war - die Gegner haben abgebaut :weißnich:
     
  13. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Nie mehr 9. Liga, nie mehr, nie mehr!...:prost:
    2 Spieltage vor Schluss 4 Punkte Vorsprung vor`m 3. und nächste Woche Heimspiel gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten. Am letzten Spieltag könnte ich sogar noch die "Meisterschaft" eintüten, wenn ich das Auswärtsspiel beim bisherigen Tabellenführer gewinne. Der hat nämlich eine überaschende Heimniederlage kassiert.. :auslach: Nur noch 1 Punkt Rückstand.

    Ruchheimer Red Dragon - Bärenpower 1 - 2

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 16.06.2007 um 18:45
    MatchID: 117340429
    Stadion: Red Dragon Tempel
    Zuschauerzahl: 4117


    Im strömenden Regen fanden 4117 Zuschauer den Weg in Richtung Red Dragon Tempel. Die Aufstellung von Ruchheimer ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Rossdeutscher - Zanner, Jahl, Hempler - Kaiyang, Puttinger, Vanneste, Tulstrup, Parzefall - Irrenfried, Kleinkind.

    Der Bärenpower-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Dowgiałło - Alioli, Błach, Ponce - Mello, Falkenstein, Schaller-Bronner, Larsson, Błażyński - Rebel, Oshuev.

    Weil Konrad Falkenstein von Bärenpower in der 13. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Ruchheimer-Spieler Jork Puttinger sah in der 21. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Kurz und schmerzlos erledigte Konrad Falkenstein seine Aufgabe, nachdem der Schiedsrichter in der 23. Minute nach einem ausdauernden Trikotzerren im Fünf-Meter-Raum der Heimmannschaft auf den Elfmeterpunkt gezeigt hatte. Der Strafstoß schlug unhaltbar in der linken Torecke ein. Damit führten die Gäste nun mit 0 - 1. Nach 27 Spielminuten war es Clement Rebel, der eine große Torgelegenheit für Bärenpower hatte. Einen Pass von rechts nahm er volley, aber Dieter Rossdeutscher stand genau richtig und klärte zur Ecke. Zur Halbzeit stand es 0 - 1. Ruchheimer brachte den Ballbesitz auf 56 Prozent.

    Nicolas Tulstrup schien doch noch sehr grün hinter den Ohren zu sein, als er sich in der 55. Minute den Ball abnehmen ließ, so dass Konrad Falkenstein ein Tor erzielen konnte. Neuer Spielstand 0 - 2. Das Spielgeschehen änderte sich, als Bärenpower entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Entschlossen setzte sich Tim Irrenfried nach 56 Minuten auf der linken Seite durch und konnte sich in einer 1:1-Situation gegen Gäste-Torwart Kajetan Dowgiałło die Ecke aussuchen. Er wählte die linke - und schoss vorbei! Ruchheimer lag damit nach wie vor mit 0 - 2 zurück. Bei den Fans der Heimmannschaft kam wieder Leben in die Bude, als Richard Parzefall sich zentral vor dem Tor durchsetzte und den Torwächter der Gäste mit einer Bogenlampe überraschte. 62. Minute, neuer Spielstand: 1 - 2. Der schnell ausgeführte Freistoß für Ruchheimer hätte sich nach 68 Minuten fast ausgezahlt, wenn Dieter Rossdeutscher etwas tiefer gezielt hätte. Statistiker im Stadion ermittelten 64 Prozent Ballbesitz für Ruchheimer.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Ruchheimer eine "Nicolas Tulstrup-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dafür schlich Jork Puttinger mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Maxim Oshuev war heute bei Bärenpower der herausragende Spieler. Was Bastien Ponce geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 1 - 2.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Konrad Falkenstein (23)
    0-2 Konrad Falkenstein (55)
    1-2 Richard Parzefall (62)

    [#] Konrad Falkenstein (13)
    [#] Jork Puttinger (21)

    BALLBESITZ
    56%
    44%
    64%
    36%
    BEWERTUNG

    Ruchheimer Red Dragon
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (min.)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (max.)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: armselig (min.)

    Bärenpower
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: armselig (max.)
    Angriff rechts: armselig (max.)
    Angriff zentral: durchschnittlich (hoch)
    Angriff links: durchschnittlich (min.)

    Vielleicht etwas glücklich, aber bei mir haben auch 2 Stammspieler wg. Sperre gefehlt. :floet:
     
  14. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Nö, das geht schon in Ordnung, aber für die VIII. musst du wohl noch was tun I) :zwinker:
     
  15. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Ich muss Kondi puschen. Anders kann ich mir die schlechte Bewertung meines MF nicht erklären...:weißnich: Passpiel und Spielaufbau sind bei den ZM überall mind. passabel, Form war zumindest durchschnittlich. Nur 1 hat Kondi "schwach", daran wird`s liegen. :gruebel:
     
  16. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - FC OBLIVION IV


    Spiel anschauen: HT-Live Hattrick Today hattriX-Ray live!
    Datum: 23.06.2007 um 18:20
    MatchID: 117190241
    Stadion: Stadion am Meer


    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

    Also schön, dann doch volles Risiko, also PIC :hail:
     
  17. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Schließen!] SV Wono - FC OBLIVION IV (4 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
    Stadion am Meer - 20300 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Der Wono-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Rodríguez - Kattash, Beltramme, Schmandra - Rudolf, Tomasoni, Sica, Kremer, Dzierżanowski - Godel, Neve.

    OBLIVION wählte eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Eekkoter - Blob, Frid, Sauer - Scheran, Hoppenhof, Blanco, Frießinger - Kössler, Beulich, Dobnigg.

    OBLIVION schien heute vor allem durch die Mitte anzugreifen. Wono ging nach 3 Minuten mit 1 - 0 in Führung, als Andre Schmandra auf der linken Seite durchbrach und den Ball unerreichbar für den Gästetorwart im Netz versenkte.
     
  18. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] FC Birkenwerder - Safari Stylerz (6 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    2. Spielminute: Birkenwerder-Arena - 17000 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Der Birkenwerder-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Greenblatt - Kargu, Rottmüller, Holopainen - Colón, Valbeny, Meleán, Barreira, Mesika - Hebert, Palhaço.

    Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 5-4-1-Formation entschieden. Folgende Spieler begannen: Betancourt - Beringer, Dunai, Félix, Rojas, Baumann - Hrafnkelsson, Hjalmarsson, Kilvær, August - Fermil.

    Stylerz entschied sich für eine Kontertaktik. Nach einem schönen Konter von Stylerz entschied der Schiedsrichter auf Freistoß. Francisco Betancourt visierte das rechte Toreck an und zwirbelte den Ball sensationell um die Mauer und ins Tor. Neuer Spielstand nach 2 Minuten: 0 - 1!


    Kaum geht einem das Spiel mal am Arsch vorbei, schon läuft's :lachweg:
     
  19. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    *Da JoKeRs* - Golden85 [HT Live] Hattrick Today hattriX-Ray live! [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live Hattrick Today hattriX-Ray live!
    Datum: 23.06.2007 um 18:20
    MatchID: 117231905
    Stadion: *JoKeRs-PoKeRtown*


    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 21 Minuten absolviert.
    *JoKeRs-PoKeRtown* - An diesem wundervollen, sonnigen Tag fanden sich 12000 Zuschauer im Stadion ein. JoKeRs* entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Tobiasson - Doe, Visjager, Ziemba - Albrighton, Tschannerl, Varga, Gristow, Wieseneder - Kaasila, Hammeren.

    Golden85 entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Wengi - Sanmiguel, Proszowski, Vollmer, Szczęk - Canu, Widhalm, Simonsen, Mach - Simões, Kruyens.

    Die Strategie von JoKeRs* sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Jubel bei Golden85! Nach 2 Minuten führte ein mustergültiger Konter über rechts zum 0 - 1 durch António Simões. "Lauf, Gunthelm Wieseneder, lauf", riefen die JoKeRs*-Fans, als dieser sich auf der linken Seite unwiderstehlich durch die Abwehr dribbelte. Er krönte das Ganze mit einem pfiffigen Heber, der hinter dem Gästetorwart im Netz einschlug. Das war in der 10. Minute der Ausgleich: 1 - 1! 17 Minuten waren gespielt, als Golden85 zu einem Konter über den rechten Flügel kam. Die Flanke konnte Igor Mach mit der Brust annehmen und den Ball per Seitfallzieher in den Torwinkel hämmern! Neuer Spielstand: 1 - 2.


    2 Kontertore ohne das er Konter, wollt ihr mich verarschen?? :suspekt::finger:
     
  20. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Rotzi's (3.) - Filder-Rocker (1.)

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 23.06.2007 um 19:00
    MatchID: 117487658
    Stadion: Forum Rotzi

    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

    +++++++++++++++++++++++++++

    Ich bin ja vorsichtig mit dem Wort "Schicksalsspiel". Aber wenn ich heute mindestens Unentschieden spiele, sollte der Aufstieg nächste Woche nur noch Formsache sein...
    Aber irgendwie hab ich den ganzen Tag schon ein etwas seltsames Gefühl... :suspekt:
     
  21. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] FC Birkenwerder - Safari Stylerz (32 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    30. Spielminute: Das Publikum feierte Alberto Barreira ausgelassen, als er in der 30. Spielminute durch die Innenverteidigung der Gäste brach und zum 1 - 1 ausglich.

    Zentralabwehr von mir: passabel (hoch) - (max.)
    Zentralangriff von ihm: glücklich (max.) :warn:
     
  22. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] FC Birkenwerder - Safari Stylerz (34 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    33. Spielminute: Birkir Hrafnkelsson von Stylerz war nach einem Konter über rechts plötzlich völlig frei vor dem Tor, doch sein Schuss segelte in der 33. Minute weit vorbei.


    Nicht gut :prost: :lachweg:
     
  23. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] SV Wono - FC OBLIVION IV (42 Minute(n) gespielt) 2 - 0 [Löschen]
    37. Spielminute: Ein schnell vorgetragener Angriff von Wono über die linke Seite des Feldes wurde in der 37. Minute mit einem weiteren Tor zum 2 - 0 gekrönt. Igor Dzierżanowski hatte aus spitzem Winkel abgezogen.

    :hammer2:
     
  24. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Rotzi's - Filder-Rocker (3 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    Es war offensichtlich, dass die Spieler von Rotzis heute vor allem über die Flügel angriffen. Filder-Rocker versuchte von Beginn an, über die Flügel zu spielen.

    :D

    Die nächsten 20 Minuten passiert eh nixx...
     
  25. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    fängt ja klasse an
     
  26. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Hab dich ja vorwarnt... Gegen diesen Gegnern könnte's böse ausgehen :D
    Aber es geht ja um nixx mehr... von dem nach :top:

    :zwinker:
     
  27. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - FC OBLIVION IV (45 Minute(n) gespielt) 2 - 0 [Löschen]
    45. Spielminute: Die Teams gingen mit einem 2 - 0 in die Kabinen. Wono erreichte laut HT-Datenbank 60 Prozent Ballbesitz.

    :prost:
     
  28. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    FC Birkenwerder - Safari Stylerz (45 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    45. Spielminute: Halbzeitstand 1 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 69 Prozent Ballbesitz für Birkenwerder.

    2 Konter bisher, einen Standard daher verwertet, eine Chance vergeben; ein Konter und eine Chance hät ich gerne noch über links...zumindest da ein wenig Chancen den sein Beton zu durchbrechen :D
     
  29. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Rotzi's - Filder-Rocker (20 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    2. Spielminute: Filder-Rocker versuchte von Beginn an, über die Flügel zu spielen.

    Die haben in meine Spiele echt n Programmierfehler eingebaut...
    Das gibts doch gar nicht... :lachweg:
     
  30. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - 1. FC Steinhaufen [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 23.06.2007 um 18:00
    MatchID: 116999217
    Stadion: Kamikaze Kamele Arena


    Das Spiel ist momentan im Gange. 20 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.
    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 64891 Zuschauer in Richtung Kamikaze Kamele Arena. Kamikaze entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Röse - Estrela, Prößl, Horb - Prada, Predota, Gernlinden, Gottardi, Lübbertsmeier - Odadjian, Cifer.

    Der Steinhaufen-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Ehnert - Hälmle, Sollenberger, Ronstrom - Reim, Bilotta, Kölle, Misiti, Elter - Aichele, Schwaiger.

    Nach einem Handspiel auf der Strafraumlinie entschied der Schiedsrichter in der 8. Minute auf Elfmeter für Kamikaze. Héctor Juan Odadjian ließ nichts anbrennen und brachte seine Elf mit 1 - 0 in Führung. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Jan Elter in der 11. Minute dem Steinhaufen-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Arne Prößl verhielt sich wie ein unerfahrener Jugendspieler, als er in der 27. Minute den Ball direkt zu einem gegnerischen Spieler passte. Sein Glück war, dass Tom Aichele die plötzliche Chance für Steinhaufen nicht nutzen konnte. Nach einem Eckball sprang Gianluca Ronstrom in der 28. Minute wieder einmal am höchsten, sein Kopfball ging nur knapp über die Latte. Fast ein Tor für Steinhaufen! Zvonko Cifer hätte den Vorsprung für Kamikaze ausbauen können, traf aber nach 36 Minuten aus halblinker Position nur das Außennetz. Die Spieler von Kamikaze wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war erbärmlich organisiert. Die Gäste versuchten mit aller Gewalt, zum Ausgleich zu kommen. In der 42. Minute war es Werner Schwaiger, der frei vorm Tor stand. Er brachte den Ball aber nicht an Günther Röse vorbei, der daraufhin von großer Freude beseelt wie Rumpelstilzchen durch den Strafraum hüpfte. Kamikaze-Spieler Gottlieb Predota hatte es bei seiner Attacke in der 43. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Maik Kölle von Steinhaufen hatte es bei diesem Foul so böse erwischt, dass er vom Platz getragen werden musste. Samuel Scaglione kam für ihn ins Spiel. Zur Halbzeit stand es 1 - 0. Die beiden Mannschaften waren sich hinsichtlich des Ballbesitzes ebenbürtig.

    Die Spieler von Kamikaze hatten in der Pause eine Neubesprechung der taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war nun durchschnittlich organisiert.

    :lachweg: passabel eingespieltes 3-5-2 :suspekt:
     
  31. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] SV Wono - FC OBLIVION IV (47 Minute(n) gespielt) 3 - 0 [Löschen]
    46. Spielminute: 46 Minuten lief das Spiel bereits, als der Schiedsrichter einen Elfmeter für Wono pfiff. Fabio Rodríguez legte sich den Ball zurecht und schoss problemlos zum 3 - 0 ins Tor.


    Mein TW rockt so dermaßen :prost: