Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] 1. FC Nager 05 - Safari Stylerz (35 Minute(n) gespielt) 2 - 2 [Löschen]
    34. Spielminute: Was für eine Kombination auf der rechten Angriffsseite! Sogar einige Fans der Heimmannschaft klatschten, als Fernando Peruch in der 34. Minute zum Ausgleichstreffer für Stylerz traf. 2 - 2.


    Wer will mich verarschen :gruebel: :lachweg:
    Zweites Tor, zum zweiten Mal KEIN Konter :gruebel:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] 1. FC Nager 05 - Safari Stylerz (38 Minute(n) gespielt) 2 - 3 [Löschen]
    36. Spielminute: Ein zügig vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte dazu, dass die Gäste in der 36. Minute mit 2 - 3 in Führung gingen. Béla Gulyás war mit einem satten Schuss der Torschütze - die Anhänger von Stylerz feierten ihn mit Sprechchören.

    Ich kapier das Spiel nicht...:hammer2:

    Entweder spielt der mit seiner B-Elf und mein Mittelfeld (erbärmlich) ist seinem überlegen oder ich krieg einfach mal so 3 Tore zugesprochen die nichts mit 'nem Konter zu tun haben...:lachweg:

    Oder war bei den 3 Buden 1 Konter dabei :weißnich:
     
  4. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    1.FC Krummekicker - Filder-Rocker (3 Minute(n) gespielt) 0 - 0

    Krummekicker setzte heute auf eine kreative Taktik.


    Was bedeutet das jetzt fürs Spiel?? :suspekt:
     
  5. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Das seine Abwehr eine empfindliche Schwächung bekommt :zwinker:
    Soll anscheinend mehr SE's herbeizaubern...:zwinker:

    [Öffnen!] 1. FC Nager 05 - Safari Stylerz (45 Minute(n) gespielt) 2 - 3 [Löschen]
    45. Spielminute: Pause, Spielstand 2 - 3. Nager brachte den Ballbesitz auf 74 Prozent.


    1.) Er wird richtig ge*ickt...
    2.) Er haut mich in der zweiten Hälfte weg
    3.) Ich bekomme noch 1-2 Konter und mach eine Bude rein :hail:
    4.) Die Engine will mich heiraten :vogel:

    Ich kapier das nicht...26% Ballbesitz und ich bekomme 3 (!) normale Chancen, weder Konter noch SE's waren dabei...:warn:
     
  6. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - SG Eintracht Weßnig (45 Minute(n) gespielt) 2 - 1 [Löschen]
    Stadion am Meer - Nach stundenlangen Regengüssen rechneten 16717 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Der Wono-Trainer hatte sich für eine 3-4-3-Formation entschieden. In der Start-Elf: Rodríguez - Kattash, Wingold, Krolik - Szubstarski, Más, Wildsachsen, Beltramme - Mazzeo, Godel, Neve.

    Eintracht wählte eine 4-4-2-Formation. In der Start-Elf: Fredriksson - Schröferl, Turrieta, Cicogna, Christensen - Glikstein, Tokuzarka, Walters, Ramondt - Stender, Clark.

    Wono war bemüht, wann immer es ging, durch die Mitte anzugreifen. Eintracht wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten. Fiorenzo Mazzeo setzte sich nach 6 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für Wono? Nein! Björn Fredriksson parierte den Schuss grandios. Wono-Spieler Wietse Neve sah in der 29. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. "Fiorenzo Mazzeo, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 33. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. Die Gäste gaben nicht auf und konnten in der 39. Minute nach einem Angriff durch die Mitte durch Roy Clark den Ausgleich zum 1 - 1 erzielen. "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Felix Scheidekoppel in der 41. Minute vom Wono-Trainer zu hören. Gunter Wingold war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Jubelschreie brachen in der 42. Minute aus, nachdem Igor Godel zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Wono markiert hatte. Es stand nun 2 - 1. Zur Halbzeit stand es 2 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 65 Prozent Ballbesitz für Wono.

    :top:
     
  7. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    1.FC Krummekicker - Filder-Rocker (14 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    13. Spielminute: Oskar Jett brachte die Platzherren in der 13. Minute nach einem Angriff über rechts in Führung. "Krummekicker 1! Gäste 0!", vermeldete der Stadionsprecher mit Unterstützung der Heimfans.

    :motz:
     
  8. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    1.FC Neubaublock - Traktor Görlitz (45 Minute(n) gespielt) 4 - 0
    1.FC Neubaublock Arena - 22797 Zuschauer genossen den strahlenden Sonnenschein an diesem Tag. Neubaublock entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Steinbauer - Łebek, Saxl, Žigic - Frolík, Viladoms, Ekell, Eszes, Lönnlund - Grétarsson, Di Domenico.

    Die Aufstellung von Traktor ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Ehbauer - Müller-Held, Lenhard, Ulsenheimer, Seelbinder - Chandra, Vermeeren, Schulte-Holthaus, Silbernagel - Auge-Dickhut, Frühwirth.

    Jubelschreie brachen in der 10. Minute aus, nachdem Albert Viladoms zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Neubaublock markiert hatte. Es stand nun 1 - 0. Bei einigen blitzschnellen Dribblings von Gerrit Chandra wirkte Balázs Eszes ziemlich hilflos, und so hätte es in der 16. Minute beinahe einen Treffer gegeben. Aber der Schuss schepperte gegen die Werbebande neben dem Tor. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 28. Minute zum 2 - 0. Torschütze für Neubaublock war Kurt Saxl. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Dirck Silbernagel in der 32. Minute dem Traktor-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 33 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Neubaublock geführt, doch Boris Ehbauer war bei diesem Schuss von Stefan Lönnlund auf dem Posten. Die Laune des ohnehin gereizten Gäste-Trainers wurde noch mieser, als Oronzo Di Domenico in der 36. Minute das 3 - 0 für Neubaublock schoss. Da war die rechte Abwehrseite nicht im Bilde gewesen. Ólafur Grétarsson erhöhte für Neubaublock mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 4 - 0. 40 Minuten waren gespielt. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Neubaublock, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Zur Halbzeit stand es 4 - 0. Neubaublock war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 93 Prozent.
     
  9. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    1.FC Krummekicker - Filder-Rocker (19 Minute(n) gespielt) 1 - 1
    19. Spielminute: Ein hartes Foul im Strafraum ließ dem Unparteiischen in der 19. Minute keine andere Wahl: Er entschied auf Strafstoß für Filder-Rocker. Andrea Esposito trat an und erzielte das 1 - 1.

    Hmm, ein Elfmeter...

    egal :prost:
     
  10. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    1.FC Krummekicker - Filder-Rocker (27 Minute(n) gespielt) 1 - 1
    26. Spielminute: Manuel Nettelbladt hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. Krummekicker wechselte in der 26. Minute Anders Bolling für ihn ein.

    Puh, damit sollte das Thema Verletzung für dieses Spiel passé sein, oder? :hail:
     
  11. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    1. FC Nager 05 - Safari Stylerz (59 Minute(n) gespielt) 2 - 3 [Löschen]
    58. Spielminute: Nach einem gewonnenen Kopfballduell in der Verteidigung startete Stylerz in der 58. Minute einen blitzsauberen Konter durch die Mitte. Der Schuss von Ulf Hjalmarsson wurde jedoch vom Torwart abgewehrt.

    Warum Konter durch die Mitte :motz:

    Scheisse, das wäre wohl die Vorentscheidung gewesen :suspekt:
     
  12. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] 1. FC Nager 05 - Safari Stylerz (61 Minute(n) gespielt) 3 - 3 [Löschen]
    60. Spielminute: Die Spieler von Nager gaben bei einem Gestochere auf der rechten Seite keinen Ball verloren. Irgendwie landete der Ball dabei bei Ulrich Lengyel, der mit einem trockenen Schuss nach 60 Minuten zum 3 - 3 ausglich.

    Da bin ich doch um weites überlegen...:suspekt:
     
  13. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - SG Eintracht Weßnig (64 Minute(n) gespielt) 2 - 2 [Löschen]
    63. Spielminute: Durch einen blitzartig vorgetragenen Konter über die linke Seite gelang Eintracht in der 63. Minute das 2 - 2. Torschütze war Roy Clark.

    :finger:
     
  14. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] SV Wono - SG Eintracht Weßnig (80 Minute(n) gespielt) 3 - 2 [Löschen]
    71. Spielminute: Fiorenzo Mazzeo brachte Wono in der 71. Minute mit 3 - 2 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte.

    Jaa, noch 10 Minuten :hammer2:
     
  15. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] SV Wono - SG Eintracht Weßnig (82 Minute(n) gespielt) 3 - 3 [Löschen]
    82. Spielminute: 82 Minuten waren gespielt, als Bahadır Tokuzarka ein Loch im gegnerischen Abwehrzentrum fand. Drin das Ding - neuer Spielstand 3 - 3!


    Hurensöhne :finger:
     
  16. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] SV Wono - SG Eintracht Weßnig (87 Minute(n) gespielt) 4 - 3 [Löschen]
    86. Spielminute: "Aleksander Szubstarski, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 86. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 4 - 3 gesorgt hatte.


    :prost: :prost: :prost: :prost: :prost:
     
  17. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Das hätte ich gerne "live" gehört :lachweg:
     
  18. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - SG Eintracht Weßnig 4 - 3





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 28.04.2007 um 18:20
    MatchID: 117190201
    Stadion: Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 16717


    Stadion am Meer - Nach stundenlangen Regengüssen rechneten 16717 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Der Wono-Trainer hatte sich für eine 3-4-3-Formation entschieden. In der Start-Elf: Rodríguez - Kattash, Wingold, Krolik - Szubstarski, Más, Wildsachsen, Beltramme - Mazzeo, Godel, Neve.

    Eintracht wählte eine 4-4-2-Formation. In der Start-Elf: Fredriksson - Schröferl, Turrieta, Cicogna, Christensen - Glikstein, Tokuzarka, Walters, Ramondt - Stender, Clark.

    Wono war bemüht, wann immer es ging, durch die Mitte anzugreifen. Eintracht wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten. Fiorenzo Mazzeo setzte sich nach 6 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für Wono? Nein! Björn Fredriksson parierte den Schuss grandios. Wono-Spieler Wietse Neve sah in der 29. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. "Fiorenzo Mazzeo, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 33. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. Die Gäste gaben nicht auf und konnten in der 39. Minute nach einem Angriff durch die Mitte durch Roy Clark den Ausgleich zum 1 - 1 erzielen. "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Felix Scheidekoppel in der 41. Minute vom Wono-Trainer zu hören. Gunter Wingold war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Jubelschreie brachen in der 42. Minute aus, nachdem Igor Godel zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Wono markiert hatte. Es stand nun 2 - 1. Zur Halbzeit stand es 2 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 65 Prozent Ballbesitz für Wono.

    Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 59 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Wono geführt, doch Björn Fredriksson war bei diesem Schuss von Felix Scheidekoppel auf dem Posten. Durch einen blitzartig vorgetragenen Konter über die linke Seite gelang Eintracht in der 63. Minute das 2 - 2. Torschütze war Roy Clark. Enea Cicogna von Eintracht sah in der 66. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Fiorenzo Mazzeo brachte Wono in der 71. Minute mit 3 - 2 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte. 82 Minuten waren gespielt, als Bahadır Tokuzarka ein Loch im gegnerischen Abwehrzentrum fand. Drin das Ding - neuer Spielstand 3 - 3! "Aleksander Szubstarski, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 86. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 4 - 3 gesorgt hatte. Ruyman Turrieta von Eintracht sah in der 87. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Nach 88 gespielten Minuten eröffnete sich für Igor Godel nach einem schönen Solo über die linke Seite eine gute Torgelegenheit, doch sein Schuss war ein kleines bisschen zu hoch. "Neiiiiiin", entfuhr es dem Wono-Anhang! Bei einem Konter von Eintracht in der 89. Minute ahndete der Schiedsrichter nach einem Trikotzupfer des Verteidigers das Textilvergehen. Kobi Glikstein schaufelte den Ball beim anschließenden Freistoß aber über das Gebälk. Wono war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 66 Prozent.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Wono eine "Fiorenzo Mazzeo-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Felix Scheidekoppel fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Eintracht eine "Enea Cicogna-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Raoul Valentino Schröferl fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 4 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Fiorenzo Mazzeo (33)
    1-1 Roy Clark (39)
    2-1 Igor Godel (42)
    2-2 Roy Clark (63)
    3-2 Fiorenzo Mazzeo (71)
    3-3 Bahadır Tokuzarka (82)
    4-3 Aleksander Szubstarski (86)

    [#] Wietse Neve (29)
    [#] Enea Cicogna (66)
    [#] Ruyman Turrieta (87)

    BALLBESITZ
    65%
    35%
    66%
    34%
    BEWERTUNG

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: passabel (tief)
    Abwehr rechts: erbärmlich (min.)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: gut (max.)
    Angriff links: schwach (max.)

    SG Eintracht Weßnig
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr zentral: gut (hoch)
    Abwehr links: durchschnittlich (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (max.)
    Angriff zentral: schwach (hoch)
    Angriff links: schwach (hoch)


    ZUSCHAUER

    Stehplätze: 11011
    Sitzplätze: 3895
    überdachte Sitzplätze: 1511
    VIP-Logen: 300



    Meisterschaft wieder offen :prost: :prost: :prost: :prost: :prost:
     
  19. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    1. FC Nager 05 - Safari Stylerz 3 - 3 [HT Live] hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match) [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match)
    Datum: 28.04.2007 um 18:20
    MatchID: 117203595
    Stadion: 1. FC Nager 05 Arena
    Zuschauerzahl: 15000


    1. FC Nager 05 Arena - Ein fast wolkenloser Himmel machte 15000 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Die Fans beider Seiten erwarteten ungeduldig dieses Bayern-Derby und versuchten, sich gegenseitig mit ihren Schlachtrufen zu übertönen. Nager wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Speiß - Lengyel, Langnau, Usurelu - Baty, Machniewski, Blohm-Voss, Iffländer, Burtscher - Blumenberg, Boissel.

    Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Betancourt - Bayındır, Baumann, Gulyás, Wied - August, Hjalmarsson, Sidor, Hrafnkelsson - Peruch, Fermil.

    Stylerz wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten. In Spielminute 26 erzielte Piotr Machniewski den Führungstreffer für Nager zum 1 - 0. Da hatte ein großes Loch auf der rechten Verteidigungsseite geklafft. In der 32. Minute schien Birkir Hrafnkelsson außen eigentlich gut gedeckt, aber irgendwie schaffte er es, den Ball von der Eckfahne aus in den Rücken der Abwehr zu spielen. Dort zog Rui Fermil ab. Tor zum 1 - 1! In Spielminute 33 erzielte Arnold Iffländer den Führungstreffer für Nager zum 2 - 1. Da hatte ein großes Loch auf der rechten Verteidigungsseite geklafft. Was für eine Kombination auf der rechten Angriffsseite! Sogar einige Fans der Heimmannschaft klatschten, als Fernando Peruch in der 34. Minute zum Ausgleichstreffer für Stylerz traf. 2 - 2. Ein zügig vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte dazu, dass die Gäste in der 36. Minute mit 2 - 3 in Führung gingen. Béla Gulyás war mit einem satten Schuss der Torschütze - die Anhänger von Stylerz feierten ihn mit Sprechchören. Pause, Spielstand 2 - 3. Nager brachte den Ballbesitz auf 74 Prozent.

    Nach einem gewonnenen Kopfballduell in der Verteidigung startete Stylerz in der 58. Minute einen blitzsauberen Konter durch die Mitte. Der Schuss von Ulf Hjalmarsson wurde jedoch vom Torwart abgewehrt. Die Spieler von Nager gaben bei einem Gestochere auf der rechten Seite keinen Ball verloren. Irgendwie landete der Ball dabei bei Ulrich Lengyel, der mit einem trockenen Schuss nach 60 Minuten zum 3 - 3 ausglich. Nager war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 74 Prozent.

    Der beste Spieler von Nager war ohne jeden Zweifel Roman Blohm-Voss. Was Viktor Boissel geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Der beste Spieler von Stylerz war ohne jeden Zweifel Philip August. Was Manfred Wied geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 3 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Piotr Machniewski (26)
    1-1 Rui Fermil (32)
    2-1 Arnold Iffländer (33)
    2-2 Fernando Peruch (34)
    2-3 Béla Gulyás (36)
    3-3 Ulrich Lengyel (60)


    BALLBESITZ
    74%
    26%
    74%
    26%
    BEWERTUNG

    1. FC Nager 05
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: durchschnittlich (max.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: erbärmlich (min.)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: passabel (hoch)

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts: passabel (tief)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (tief)
    Abwehr links: schwach (hoch)
    Angriff rechts: schwach (hoch)
    Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
    Angriff links: schwach (tief)


    Hm, das dritte Gegentor wurmt mich ein bisschen...hätte nicht sein müssen, erbärmlich hoch - schwach hoch.
    Wenn bloß der eine (!) Konter nicht durch die Mitte gekommen wäre, hätte ich gewonnen...



    ...dennoch ein recht glückliches 3:3, weil ich 3 normale Buden erzielen durfte. Es folgt ein Heiratsantrag an die Engine :fress: :fress:
     
  20. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    1.FC Krummekicker - Filder-Rocker (66 Minute(n) gespielt) 1 - 1
    45. Spielminute: Zur Halbzeit stand es 1 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 65 Prozent Ballbesitz für Filder-Rocker.


    GÄÄHHN!!!
    Jetzt passiert gar nixx mehr :motz:
     
  21. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    1.FC Krummekicker - Filder-Rocker (75 Minute(n) gespielt) 1 - 2
    75. Spielminute: Nach 75 Minuten ging Filder-Rocker mit 1 - 2 in Führung. Guntram Hermann Krokus vollendete einen Angriff von links mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang.


    JAAAA!!! :prost: :prost:
     
  22. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    1.FC Krummekicker - Filder-Rocker (78 Minute(n) gespielt) 1 - 3
    78. Spielminute: Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Moritz Bohlkamp mühelos zum 1 - 3 verwertete. Nach 78 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit.


    :prost: :prost: :prost:
     
  23. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    1.FC Krummekicker - Filder-Rocker 1 - 3

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 28.04.2007 um 19:00
    MatchID: 117487626
    Stadion: Swing Arena
    Zuschauerzahl: 3936

    Swing Arena - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 3936 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Zuschauer aus der ganzen Region Baden-Württemberg fanden sich zu diesem Derby ein. Die Aufstellung von Krummekicker ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Birk - Turk, Nettelbladt, Jett, Himsel - Schweitzer, Doninger, Bracht, Hasenhof - Hoensbroech, Angerbauer.

    Der Filder-Rocker-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Herbrich - Le Joncour, Gaspar, Dettelsau, Hansson - Reinirkens, Bohlkamp, Esposito, Krokus - Gedik, Friedrich.


    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Oskar Jett (13)
    1-1 Andrea Esposito (19)
    1-2 Guntram Hermann Krokus (75)
    1-3 Moritz Bohlkamp (78)

    Halil İbrahim Gedik (15)


    BALLBESITZ
    35%
    65%
    16%
    84%

    BEWERTUNG

    1.FC Krummekicker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: kreativ spielen
    Fähigkeit: -

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: armselig (max.)
    Angriff rechts: gut (hoch)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: erbärmlich (min.)


    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: -

    Mittelfeld: erbärmlich (tief)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: durchschnittlich (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: armselig (tief)
    Angriff links: durchschnittlich (hoch)


    OHNE VERLETZUNG!!!!! :hail:
     
  24. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    - mein off. IV sah Rot, mein off. AV seine dritte gelbe Karte
    - mein bester Stürmer hat sich für eine Woche verletzt
    - beim Gegner verletzte sich der beste IM, einer seiner VTs sah Rot
    - mein göttlicher Standardschütze versemmelte einen Freistoß und einen Elfmeter

    Viel Action, muss man schon sagen. :zwinker:

    Hochverdienter Sieg... Immerhin war ich im... ähm... Mittelfeld besser... :floet:

    Nette VT-Ratings für einen VT-Trainer wie mich, was? :lachweg:
     
  25. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Tabellenführer gestürzt :prost:

    Blau-Weiß Weingarten - Lokomotive Häger 2 - 4
    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 28.04.2007 um 18:00
    MatchID: 117010273
    Stadion: Blau-Weiß Weingarten Arena
    Zuschauerzahl: 25000


    Blau-Weiß Weingarten Arena - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 25000 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Weingarten entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Birindelli - Schoppe, Kaldestad, Spannagl - Mañes, Richter, Örnland, Rabinzon, Di Leo - Siipola, Jacobsson.

    Lokomotive entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Meisterfeld - Jarzyna, Ulsenheimer, Artner - Klamm, Jellen, Haumann, Katterloher, Jean - Schiefner, Albora.

    Heute war Weingarten darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Heulen und Zähneknirschen in den Reihen der heimischen Fans, als sich Theo Jellen Haken schlagend auf dem linken Flügel durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor ballerte. Neuer Spielstand nach 19 Minuten: 0 - 1 - die Führung für Lokomotive. Um ein Haar hätte Theo Jellen in der 21. Minute nach einem Angriff durch die Mitte ein weiteres Tor für Lokomotive erzielt. Sein traumhafter Flugkopfball wurde durch eine grandiose Parade von Luca Birindelli abgewehrt. Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Manuel Klamm nach 22 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Lokomotive nun schon mit 0 - 2 vorn. Weingarten verkürzte den Spielstand in der 32. Minute auf 1 - 2, als Chris Schoppe eine Flanke von links ins Tor drücken konnte. Zur Halbzeit stand es 1 - 2. Lokomotive hatte die größeren Spielanteile und kam auf 65 Prozent Ballbesitz.

    Um ein Haar hätte Ole Schiefner in der 49. Minute nach einem Angriff durch die Mitte ein weiteres Tor für Lokomotive erzielt. Sein traumhafter Flugkopfball wurde durch eine grandiose Parade von Luca Birindelli abgewehrt. Nach 68 Minuten erzielte Joni Siipola nach einem Konterangriff durch die Mitte ein Tor für Weingarten. Neuer Spielstand: 2 - 2. Mit klinischer Präzision kam in der 76. Minute die Flanke von Flügelspieler Manuel Klamm, die genau ihren Weg zur Stirn von Ole Schiefner fand. Durch das Kopfballtor für Lokomotive stand es nun 2 - 3. Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Ole Schiefner nach 78 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Lokomotive nun schon mit 2 - 4 vorn. Lokomotive-Spieler Hans Ulrich Haumann hatte es bei seiner Attacke in der 79. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Statistiker im Stadion ermittelten 66 Prozent Ballbesitz für Lokomotive.

    Bei Weingarten bekam Hendrik Spannagl nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Enrique Mañes mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Lokomotive eine "Tobias Katterloher-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Was Gerard Jean geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 2 - 4.
     
  26. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    1.FC Neubaublock - Traktor Görlitz 8 - 0

    Zuschauerzahl: 22797


    1.FC Neubaublock Arena - 22797 Zuschauer genossen den strahlenden Sonnenschein an diesem Tag. Neubaublock entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Steinbauer - Łebek, Saxl, Žigic - Frolík, Viladoms, Ekell, Eszes, Lönnlund - Grétarsson, Di Domenico.

    Die Aufstellung von Traktor ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Ehbauer - Müller-Held, Lenhard, Ulsenheimer, Seelbinder - Chandra, Vermeeren, Schulte-Holthaus, Silbernagel - Auge-Dickhut, Frühwirth.

    Jubelschreie brachen in der 10. Minute aus, nachdem Albert Viladoms zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Neubaublock markiert hatte. Es stand nun 1 - 0. Bei einigen blitzschnellen Dribblings von Gerrit Chandra wirkte Balázs Eszes ziemlich hilflos, und so hätte es in der 16. Minute beinahe einen Treffer gegeben. Aber der Schuss traf nur die Werbebande neben dem Tor. Das schepperte! Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 28. Minute zum 2 - 0. Torschütze für Neubaublock war Kurt Saxl. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Dirck Silbernagel in der 32. Minute dem Traktor-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 33 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Neubaublock geführt, doch Boris Ehbauer war bei diesem Schuss von Stefan Lönnlund auf dem Posten. Die Laune des ohnehin gereizten Gäste-Trainers wurde noch mieser, als Oronzo Di Domenico in der 36. Minute das 3 - 0 für Neubaublock schoss. Da war die rechte Abwehrseite nicht im Bilde gewesen. Ólafur Grétarsson erhöhte für Neubaublock mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 4 - 0. 40 Minuten waren gespielt. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Neubaublock, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Zur Halbzeit stand es 4 - 0. Neubaublock war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 93 Prozent.

    Neubaublock ging in der 66. Minute mit 5 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Balázs Eszes verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. Eckball für Neubaublock in der 68. Minute: Wunderbare Hereingabe, wunderbar von Kurt Saxl verlängert, wunderbare Direktabnahme von Aljoša Žigic, die aber auf wundersame Weise nur am Pfosten landete. Es blieb beim 5 - 0. Neubaublock baute die Führung in der 69. Minute aus, als Kurt Saxl auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 6 - 0. Neubaublock wurde in der 79. Minute ein Strafstoß zugesprochen. Ólafur Grétarsson ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte mit einem Lächeln auf dem Gesicht zum 7 - 0 für das Heimteam. In der 80. Minute sah Milán Frolík von Neubaublock Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Nach 82 Minuten versuchte es Oronzo Di Domenico für Neubaublock mit einem Schlenzer von der linken Seite, der Ball streifte jedoch nur die Latte. Jubel erfüllte das Stadion, als Milán Frolík nach 87 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Neubaublock auf 8 - 0 ausbaute. Neubaublock hatte die größeren Spielanteile und kam auf 97 Prozent Ballbesitz.

    Der beste Spieler von Neubaublock war ohne jeden Zweifel Kurt Saxl. Dafür schlich Manfred Steinbauer mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Der beste Spieler von Traktor war ohne jeden Zweifel Tim Müller-Held. Es war allerdings nicht der Tag des Marcus Lenhard. Die Begegnung endete 8 - 0.


    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Albert Viladoms (10)
    2-0 Kurt Saxl (28)
    3-0 Oronzo Di Domenico (36)
    4-0 Ólafur Grétarsson (40)
    5-0 Balázs Eszes (66)
    6-0 Kurt Saxl (69)
    7-0 Ólafur Grétarsson (79)
    8-0 Milán Frolík (87)

    Dirck Silbernagel (32)
    Milán Frolík (80)


    BALLBESITZ
    93% - 7%
    97% - 3%

    BEWERTUNG

    1.FC Neubaublock
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: durchschnittlich (max.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (max.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (max.)
    Abwehr links: durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts: durchschnittlich (hoch)
    Angriff zentral: gut (max.)
    Angriff links: armselig (max.)


    Traktor Görlitz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (tief)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: erbärmlich (max.)
    Abwehr links: erbärmlich (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (max.)
    Angriff zentral: erbärmlich (tief)
    Angriff links: katastrophal (max.)

    Supporter-Statistiken
    Spielbericht

    ZUSCHAUER

    Stehplätze: 14722
    Sitzplätze: 5500
    überdachte Sitzplätze: 2075
    VIP-Logen: 500
     
  27. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - Kurze Hose Schenum [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.] [Erinnerung einrichten!]


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 05.05.2007 um 18:00
    MatchID: 116999189
    Stadion: Kamikaze Kamele Arena


    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

    Mal kucken wie die Engine heute lost^^
     
  28. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Nordend-Knipser - Safari Stylerz (8 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    2. Spielminute: Nordend-Knipser Arena - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 9645 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Nordend-Knipser wählte eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Willomitzer - Krichbaum, Wolfkeel, Zierk, Urach - Gloede, Tress, Geißelbacher, Laßberg - Wrobel, Esebeck.

    Die Aufstellung von Stylerz ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Betancourt - Baumann, Gulyás, Schyrkamp - Bayındır, Hrafnkelsson, Hjalmarsson, Sidor, August - Peruch, Fermil.

    Es war offensichtlich, dass die Spieler von Stylerz heute vor allem über die Flügel angriffen. Nur die mitgereisten Gästefans jubelten, als in der 2. Minute Ulf Hjalmarsson nach einem Angriff von rechts das 0 - 1 schoss.

    :prost:
     
  29. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - Kurze Hose Schenum [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 05.05.2007 um 18:00
    MatchID: 116999189
    Stadion: Kamikaze Kamele Arena


    Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.
    Kamikaze Kamele Arena - Bei bewölktem Himmel und einer geringen Regenwahrscheinlichkeit wurden beim heutigen Spiel 39390 Zuschauer gezählt. Kamikaze wählte eine 5-4-1-Formation. Es liefen auf: Röse - Gottardi, Lübbertsmeier, Prößl, Zawadzki, Estrela - Predota, Gernlinden, Schwenkert, Horb - Cifer.

    Die Aufstellung von Schenum ließ auf eine 4-5-1-Formation schließen. In der Start-Elf: Lanz - Robredo, Bonta, Schwaik, Buligan - Sharma, Jansson, Zvanītājs, Jurlina, del Campo - Terranova.

    Schenum entschied sich für eine Kontertaktik. Mattia Terranova nutzte in der 2. Minute seine Schnelligkeit, um Bogdan Zawadzki zu entwischen und das 0 - 1 zu erzielen. In Minute 9 gab es im Anschluss an einen Konter von Schenum einen direkten Freistoß 20 Meter vor dem gegnerischen Tor. Jan Jurlina zirkelte den Ball jedoch knapp an Mauer und Tor vorbei. Miguel del Campo hätte in der 31. Minute nach einem Angriff über links ein weiteres Tor für sein Team erzielen können, aber sein Schuss traf nur den Pfosten. Als die Abwehr von Schenum in der 38. Minute einen gegnerischen Angriff abfing, ging alles ganz schnell: Mittelfeld überbrückt, Pass ins Sturmzentrum auf Michael Alexander Schwaik, doch der konnte den Konter nicht erfolgreich abschließen. Kamikaze-Spieler Arne Prößl hatte es bei seiner Attacke in der 39. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Anders Jansson von Schenum hatte es bei diesem Foul so böse erwischt, dass er vom Platz getragen werden musste. Mário Vidigal kam für ihn ins Spiel. Halbzeitstand 0 - 1. Kamikaze war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 70 Prozent.


    :lachweg:
     
  30. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Nordend-Knipser - Safari Stylerz (25 Minute(n) gespielt) 0 - 2 [Löschen]
    25. Spielminute: Alexander Baumann erhöhte nach einer Flanke von rechts die Führung für die Gäste durch einen knallharten Volleyschuss. 0 - 2. Auf der Stadionuhr wurde die 25. Spielminute angezeigt.

    Der Mann kann's einfach :lachweg: :hail: :hail:
     
  31. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Schließen!] Nordend-Knipser - Safari Stylerz (30 Minute(n) gespielt) 0 - 3
    Einmal mehr meckerte Fabian Tress in der 28. Minute beim Schiedsrichter. Der hatte endgültig genug gehört und zeigte dem Spieler Gelb. Da dieser bereits verwarnt war, folgte die Rote Karte auf dem Fuß. Platzverweis - Nordend-Knipser musste mit einem Mann weniger weiterspielen. Eine Stolper-Einlage auf der linken Abwehrseite der Platzherren ermöglichte es Nail Bayındır, in der 29. Minute alleine auf das gegnerische Tor zuzulaufen. Er verlud den Keeper lässig zum 0 - 3 für Stylerz.

    NUR NOCH 7 :fress: