Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    *Da JoKeRs* - boehse onkelz 1 - 1 [HT Live] hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match) [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match)
    Datum: 03.03.2007 um 18:20
    MatchID: 102280681
    Stadion: *JoKeRs-PoKeRtown*
    Zuschauerzahl: 12000


    Strahlender Sonnenschein lockte 12000 Zuschauer in Richtung *JoKeRs-PoKeRtown*. Der JoKeRs*-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Tobiasson - Mlinar, Torrijos, Ziemba - Wieseneder, Tschannerl, Varga, Gristow, Doe - Breteau, Kaasila.

    boehse wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Anghel - Plaznik, Saccardi, Aichner-Pattis - Lauterburg, Gonda, Lyng, Deville, Van Staden de Wi - Lövgren, Laggenbeck.

    JoKeRs* versuchte von Beginn an, über die Flügel zu spielen. boehse befleißigte sich einer kreativen Spielweise. Dorin Varga setzte sich nach 14 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für JoKeRs*? Nein! Stefan Anghel parierte den Schuss grandios. Igor Mlinar hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. JoKeRs* wechselte in der 25. Minute Ben-Marlin Dausner für ihn ein. David Breteau setzte sich nach 33 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für JoKeRs*? Nein! Stefan Anghel parierte den Schuss grandios. Zur Halbzeit stand es 0 - 0. JoKeRs* hatte die größeren Spielanteile und kam auf 62 Prozent Ballbesitz.

    Ein umstrittener Strafstoß in der 50. Minute brachte das Heimteam mit 1 - 0 in Führung. Der Torhüter der Gäste hatte nicht den Hauch einer Chance gegen den Schuss von Jesús Torrijos. Freistoß für JoKeRs* in der 56. Minute. Der Flatterball von Jesús Torrijos war für den Gästetorwart schwer auszurechnen, dennoch gelang es ihm, zur Ecke zu parieren. Gunthelm Wieseneder bewegte sich nur noch im Schneckentempo. Vielleicht hätte er nicht zu oft nach vorne stürmen sollen, dann wäre er jetzt nicht zu müde, um in der Defensive auszuhelfen. JoKeRs* hätte in der 63. Minute beinahe die Führung ausgebaut, als nach einer Flanke von rechts der Kopfball von Endrich Tschannerl gerade noch vom Torwart aus dem Winkel geboxt wurde. Die anschließende Ecke brachte nichts ein. 67 Minuten waren gespielt, als Felix Lauterburg ein Loch im gegnerischen Abwehrzentrum fand. Drin das Ding - neuer Spielstand 1 - 1! JoKeRs* war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 61 Prozent.

    Bei JoKeRs* war die Leistung von Egolf Gristow bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des Ben-Marlin Dausner. Bei boehse bekam Norberto Gonda nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dagegen war Torbjörn Lövgren heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 1 - 1.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Jesús Torrijos (50)
    1-1 Felix Lauterburg (67)


    BALLBESITZ
    62%
    38%
    61%
    39%
    BEWERTUNG

    *Da JoKeRs*
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: durchschnittlich

    Mittelfeld: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr rechts: erbärmlich (tief)
    Abwehr zentral: erbärmlich (hoch)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: erbärmlich (min.)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: gut (min.)

    boehse onkelz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: kreativ spielen
    Fähigkeit: -

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: schwach (hoch)
    Abwehr links: armselig (max.)
    Angriff rechts: durchschnittlich (hoch)
    Angriff zentral: durchschnittlich (tief)
    Angriff links: schwach (max.)

    Supporter-Statistiken
    Spielbericht


    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 8000
    Sitzplätze: 3000
    überdachte Sitzplätze: 1000
    VIP-Logen: 0

    Unentschieden gegen den Tabellenführer is ok :top:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Manguun Survivors 3 - 1 [HT Live] hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match) [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match)
    Datum: 03.03.2007 um 18:45
    MatchID: 102361826
    Stadion: Safari Park
    Zuschauerzahl: 11658


    Safari Park - 11658 Zuschauer wollten sich das Spiel an diesem ganz besonders sonnigen Tag nicht entgehen lassen. Stylerz entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Forest - Odenbergas, Hanner, Seider - August, Hjalmarsson, Sidor, Klausen, Heins - Lauersen, Peruch.

    Survivors wählte eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Kontz - Sprißler, Zorko, Krempf, Fremer - Klumpp, Schunack, Hanc, Filipović - Pfefferwächst, Stelzig.

    Stylerz konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. Ian Seider setzte sich nach 18 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für Stylerz? Nein! Lars Kontz parierte den Schuss grandios. In der 27. Minute hatte Jerzy Sidor aus halblinker Position eine Großchance, doch er vergab diese leichtfertig. Verärgert reagierten die Fans von Stylerz mit einem Pfeifkonzert. Eine vortreffliche Flanke von Kai Klumpp gelangte nach 31 Minuten zu Gerrit Pfefferwächst, der geschickt für Survivors zum 0 - 1 traf. Aua, das tat weh! Es war ein unglücklicher Zusammenprall, kein Foul, aber Survivors-Spieler Reiner Zorko erwischte es dabei so übel, dass er den Platz nur noch auf einer Trage verlassen konnte. Agimund Wilster kam nach 34 Minuten für ihn ins Spiel. Marco Stelzig schlug sich in der 39. Minute durch die Verteidigung und hätte fast für Survivors getroffen, doch der linke Verteidiger kratzte den Ball gerade noch von der Linie. Der Flügelspieler Ottokar Heins flankte bei einem seiner stets gefährlichen Vorstöße in die Mitte. Dort war ausgerechnet der kopfballstarke Fernando Peruch frei und traf per Kopf zum 1 - 1. 39 Minuten waren gespielt. Halbzeitstand 1 - 1. Stylerz war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 72 Prozent.

    Einige Spieler schienen wie benommen von dem warmen Wetter. Das nutzte Philip August aus, um seinen Ruf als Ballzauberer zu untermauern. Sehenswert, wie er immer wieder neue Tricks auspackte und seine Gegenspieler narrte. Ulf Hjalmarsson von Stylerz sah in der 52. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Stylerz-Akteur Ottokar Heins konnte sich in der 54. Minute dank seiner Schnelligkeit mühelos von seinem Gegenspieler absetzen. Fernando Peruch hatte keinerlei Schwierigkeit, die scharfe Hereingabe am herausstürzenden Torwart vorbei zum 2 - 1 zu verwandeln. Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 59 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Stylerz geführt, doch Lars Kontz war bei diesem Schuss von Fernando Peruch auf dem Posten. In der 62. Minute sah Philip August von Stylerz Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Fernando Peruch an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Stylerz führte so nach 70 Minuten mit 3 - 1. Das dritte Tor von Fernando Peruch - Hattrick! Kai Klumpp von Survivors sah in der 84. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Stylerz brachte den Ballbesitz auf 81 Prozent.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Stylerz eine "Philip August-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Was Steen Rud Lauersen geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Bei Survivors war die Leistung von Łukasz Hanc bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des Gerrit Pfefferwächst. Die Begegnung endete 3 - 1.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Gerrit Pfefferwächst (31)
    1-1 Fernando Peruch (39)
    2-1 Fernando Peruch (54)
    3-1 Fernando Peruch (70)


    [#] Ulf Hjalmarsson (52)
    [#] Philip August (62)
    [#] Kai Klumpp (84)

    BALLBESITZ
    72%
    28%
    81%
    19%
    BEWERTUNG

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: armselig (max.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (max.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (hoch)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: durchschnittlich (tief)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: durchschnittlich (tief)

    Manguun Survivors
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: schwach (min.)
    Abwehr zentral: schwach (max.)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (max.)
    Angriff zentral: erbärmlich (tief)
    Angriff links: schwach (min.)

    Supporter-Statistiken
    Spielbericht


    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 7658 (42 119 €)
    Sitzplätze: 3000 (24 000 €)
    überdachte Sitzplätze: 1000 (11 000 €)
    VIP-Logen: 0 (0 €)


    Falscher Stürmer und schon wieder hinten gelegen :vogel: :weißnich:

    Wenn ich nächste Woche gegen Stiepel auch in Rückstand gerate, hör ich zu Hattrick'en auf :auslach: :lachweg:
     
  4. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    88. Spielminute: In Minute 88 humpelte Salvatore Körtig nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Filder-Rocker blieb keine andere Wahl, als Frank Ahamer-Auzinger einzuwechseln.


    Das darf doch nicht wahr sein!!!! :motz:
     
  5. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - n0rD!scH.F16 b.o. Rote Nasen ak. 4 - 0


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 03.03.2007 um 19:00
    MatchID: 102536438
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 5679


    Trotz des heftigen Regens hatten 5679 Zuschauer den Weg Richtung Filderstadion gefunden. Filder-Rocker entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Herbrich - Pattschull, Schlutup, Körtig, Gaspar - Omerzu, Holzdörfer, Vassos, Bohlkamp - Reinirkens, Dube.

    n0rD!scH.F16 wählte eine 4-4-2-Formation. Es liefen auf: Frauenknecht - Hojljevac, Gülenşah, Trutko, Berchtold - Zwöfjahr, Hofemann, Twirdy, Mathias - Waber, Priwall.

    Filder-Rocker ging in der 29. Minute mit 1 - 0 in Front, als Lonnie Dube am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. Dennis Zwöfjahr von n0rD!scH.F16 sah in der 36. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Jubel erfüllte das Stadion, als Reinhold Pattschull nach 37 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Filder-Rocker auf 2 - 0 ausbaute. Filder-Rocker legte nun das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung der Führung. Pause, Spielstand 2 - 0. Filder-Rocker brachte den Ballbesitz auf 69 Prozent.

    Nach 66 Minuten fiel Olaf Priwall von n0rD!scH.F16 nach einem Kopfballduell unglücklich auf den Arm. Er biss aber die Zähne zusammen und spielte weiter. 72 Minuten lief das Spiel bereits, als der Schiedsrichter einen Elfmeter für Filder-Rocker pfiff. Gert Schlutup legte sich den Ball zurecht und schoss problemlos zum 3 - 0 ins Tor. Die Fans der Heimmannschaft feixten, als Dennis Zwöfjahr nach 74 Minuten einen Foulelfmeter für n0rD!scH.F16 am Tor vorbei schoss. Es blieb damit beim alten Abstand von 3 - 0. Abseits? Hendrik Reinirkens wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 83. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Filder-Rocker-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. In Minute 88 humpelte Salvatore Körtig nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Filder-Rocker blieb keine andere Wahl, als Frank Ahamer-Auzinger einzuwechseln. Eine vortreffliche Flanke von Moritz Bohlkamp gelangte nach 90 Minuten zu Aleksander Omerzu, der geschickt für Filder-Rocker zum 4 - 0 traf. Ein abgefälschter Schuss von Aleksander Omerzu trudelte nach 90 Minuten von rechts in Richtung Tor - undankbar für den Gästekeeper, der auf Nummer sicher ging und den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Die Gastgeber führten unverändert mit 4 - 0. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 78 Prozent.

    Bei Filder-Rocker war die Leistung von Gert Schlutup bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Was Erik Herbrich geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Bei n0rD!scH.F16 bekam Dennis Zwöfjahr nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Emanuel Hofemann fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 4 - 0.

    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Lonnie Dube (29)
    2-0 Reinhold Pattschull (37)
    3-0 Gert Schlutup (72)
    4-0 Aleksander Omerzu (90)

    Dennis Zwöfjahr (36)
    Hendrik Reinirkens (83)


    BALLBESITZ
    69%
    31%
    78%
    22%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (hoch)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral: passabel (min.)
    Abwehr links: schwach (max.)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: armselig (hoch)
    Angriff links: erbärmlich (max.)


    n0rD!scH.F16 b.o. Rote Nasen ak.
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (tief)
    Abwehr rechts: erbärmlich (max.)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: erbärmlich (max.)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: erbärmlich (hoch)


    Vier Chancen - vier Tore - ein Verletzter :gruebel:

    Soll ich mich jetzt freuen? :suspekt:
     
  6. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - FC Fismoluni 6 - 5

    Datum: 4.3.2007 um 14:45
    MatchID: 105981718
    Stadion: FC Lëtzebuerg 05 Arena
    Zuschauerzahl: 50000

    50000 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung FC Lëtzebuerg 05 Arena. Der Lëtzebuerg-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Häffner - Bouveret, Thiebaut, Salinas - Giaccardi, Scholtes, Santos, Bos, Niemenpää - Karp, Weidl.

    Die Aufstellung von Fcfismo ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Meira - Reichling, Cordonnier, Moyon - Hasselmann, Cesarini, Tomaszewski, Kläusli, Jaatinen - Franssen, Veselý.

    Fcfismo war bemüht, wann immer es ging, durch die Mitte anzugreifen. Mit klinischer Präzision kam in der 5. Minute die Flanke von Flügelspieler Vincenzo Giaccardi, die genau ihren Weg zur Stirn von Ralf Karp fand. Durch das Kopfballtor für Lëtzebuerg stand es nun 1 - 0. Es wurde sehr still im Stadion, als Martín Cesarini in der 10. Minute nach einem Pass von links das Tor zum 1 - 1 schoss. Fcfismo-Spieler Norbert Veselý sah in der 16. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Diesen Ball hätte die Innenverteidigung der Gäste einfach nur auf die Tribüne dreschen müssen. Stattdessen landete er bei Vilho Niemenpää, der mit einem satten Flachschuss das Führungstor zum 2 - 1 erzielte. 17 Minuten waren gespielt. In der 25. Minute sah Yohan Bouveret von Lëtzebuerg Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. 27 Minuten waren gespielt, als Norbert Veselý ein Loch im gegnerischen Abwehrzentrum fand. Drin das Ding - neuer Spielstand 2 - 2! In der 29. Minute humpelte Ralf Karp von Lëtzebuerg nach einem Zweikampf leicht, konnte aber weiterspielen. Einige schöne Spielzüge auf der linken Seite brachten Lëtzebuerg in der 30. Minute mit 3 - 2 in Front. Torschütze war Vincenzo Giaccardi. Nicki Reichling wurde mustergültig von links bedient und traf in der 39. Minute mit einem schönen Heber über den Keeper der Heimmannschaft. 3 - 3. Die Teams gingen mit einem 3 - 3 in die Kabinen. Patt beim Ballbesitz: Beide Mannschaften hatten die gleichen Spielanteile.

    Diesen Ball hätte die Innenverteidigung der Gäste einfach nur auf die Tribüne dreschen müssen. Stattdessen landete er bei Ralf Karp, der mit einem satten Flachschuss das Führungstor zum 4 - 3 erzielte. 62 Minuten waren gespielt. Lëtzebuerg-Spieler Hubert Thiebaut sah in der 64. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Bei dieser rüden Attacke zog sich Sylvestre Moyon eine schmerzhafte Verletzung zu und musste in der 65. Minute ausgewechselt werden. Xu Yee Teng nahm fortan bei Fcfismo seine Position ein. Chance für Lëtzebuerg: Nach einem Eckball in der 66. Minute legte Yohan Bouveret den Ball wunderbar für Vilho Niemenpää auf. Der geriet jedoch in Rücklage und schoss über das Tor. Nach 67 Minuten kam es für die Gäste noch schlimmer, als Metti Scholtes es ohne große Widerstände durch die Abwehrmitte vor das Tor schaffte und zum 5 - 3 traf. Was für ein hässliches Geräusch, als Carlton Santos von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Lëtzebuerg wechselte in der 73. Minute José Alfredo Bielsa für ihn ein. Lëtzebuerg baute die Führung in der 75. Minute aus, als Yohan Bouveret auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 6 - 3. Lëtzebuerg zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Anders Hasselmann von Fcfismo sah in der 85. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. In der 88. Minute mangelte es Hubert Thiebaut an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für Lëtzebuerg zu verwerten, als er den Torwart von rechts kommend bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss. Aus dieser Entfernung ein Tor schießen zu wollen, ist eigentlich wenig erfolgversprechend. Edo Franssen von Fcfismo versuchte es trotzdem und - sapperlot! - der Ball sprang an die Unterkante der Querlatte und von dort ins Tor. Damit stand es nach 89 Minuten 6 - 4. Norbert Veselý konnte nach einem Missverständnis in der Innenverteidigung den Rückstand von Fcfismo verringern. Neuer Spielstand nach 90 Minuten: 6 - 5. Statistiker im Stadion ermittelten 54 Prozent Ballbesitz für Fcfismo.

    Bei Lëtzebuerg bekam Chip Bos nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Hubert Thiebaut. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Fcfismo eine "Edo Franssen-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Louison Cordonnier fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 6 - 5.

    ZUSAMMENFASSUNG
    1-0 Ralf Karp (5)
    1-1 Martín Cesarini (10)
    2-1 Vilho Niemenpää (17)
    2-2 Norbert Veselý (27)
    3-2 Vincenzo Giaccardi (30)
    3-3 Nicki Reichling (39)
    4-3 Ralf Karp (62)
    5-3 Metti Scholtes (67)
    6-3 Yohan Bouveret (75)
    6-4 Edo Franssen (89)
    6-5 Norbert Veselý (90)

    Norbert Veselý (16)
    Yohan Bouveret (25)
    Hubert Thiebaut (64)
    Anders Hasselmann (85)

    BALLBESITZ
    FCL: 50%
    FCF: 50%
    2. HZ:
    FCL: 46%
    FCF: 54%

    BEWERTUNG
    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: großartig (hoch)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (min.)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: armselig (hoch)
    Angriff zentral: durchschnittlich (hoch)
    Angriff links: durchschnittlich (min.)


    FC Fismoluni
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: fantastisch

    Mittelfeld: großartig (max.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (min.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (hoch)
    Abwehr links: erbärmlich (hoch)
    Angriff rechts: armselig (hoch)
    Angriff zentral: sehr gut (tief)
    Angriff links: passabel (min.)

    ZAHLENDE BESUCHER
    Stehplätze: 31250
    Sitzplätze: 12500
    überdachte Sitzplätze: 5000
    VIP-Logen: 1250


    Tabellenführer geschlagen, auch wenn der Preis sehr hoch war. :top:

    4 von 4 Spielen gegen die eigenen Supporter in der Liga gewonnen :zahnluec:
     
  7. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Die wo voll gut sind - Filder-Rocker

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 10.03.2007 um 19:00
    MatchID: 102536441
    Stadion: Die Arena,wo voll gut ist

    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    1. Die wo voll gut sin 13 13 0 0 55 - 8 +47 39
    2. Filder-Rocker 13 9 1 3 37 - 20 +17 28
    3. spacken squad ! 13 6 2 5 21 - 21 0 20

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das Spiel des Jahres (auch wenn es natürlich nicht als solches gespielt wird :zwinker: )!!
    Ich bin heute Abend zu Gast beim Tabellenführer, der bisher ohne Punktverlust durch die Liga marschiert ist. Meine Aufgabe besteht natürlich darin, zumindest einen Punkt zu entführen :prost:

    Wenn ich mir die Ratings anschaue, hab ich wohl keine Chance, aber ich hoffe durch meine Spezial-Aufstellung (Konzentration auf die Schwachstellen :zwinker: ) das Wunder möglich zu machen :floet:

    Drückt mir mal die Daumen. Durch einen Sieg würde ich für die nächste Saison zumindest ein Zeichen an alle anderen setzen. Die sollen ruhig jetzt schon wissen, an wem sie nächste Saison scheitern werden :zwinker:

    :pferd:
     
  8. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    Bitte?

    Natürlich, das letzte Spiel der Saison wird immer als Spiel des Jahresgespielt, danach wird die TS ja resettet, pünktlich zum beginn der neuen Saison! :zahnluec:
     
  9. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Ach so?
    Na dann werd' ich das mal umstellen - gut, dass ich das hier schon so zeitig angekündigt habe... :top:

    Danke dir!! :undweg:
     
  10. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Hochhemmer Chaosclub (5.) - FC Knappen 04 (8.)

    Heute geht es gegen den einzig richtigen Bot in unserer Liga. Im Hinspiel war es ein 11:0 für mich. Mal schauen, was heute mit einer "Notelf" machbar ist.

    Aufgrund des kommenden Relegationsspiel sitzen vier Spieler wegen drohender Rotsperre (2x gelb bisher) auf der Bank: Zwei gigantische IMs, ein gigantischer Stürmer und ein übernatürlicher Winger. :zahnluec:
     
  11. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele 8.ter - Lugauer Sport Club 6.ter [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.] [Erinnerung einrichten!]


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 10.03.2007 um 18:00
    MatchID: 102035733
    Stadion: Kamikaze Kamele Arena

    Der Sieger spielt Reli

    YouTube - Laser test - 2001 Space Odyssey theme
     
  12. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Rot-Weiß Stiepel (6.) - Safari Stylerz (3.)

    Spiel anschauen: HT-Live hattriX-Ray live!
    Datum: 10.03.2007 um 18:45
    MatchID: 102361829
    Stadion: Bolzplatz Kemnader Strasse


    Gewinne ich (was zu 100% feststeht :fress: ) und gewinnt Laufach NICHT beim Letzten (Chance liegt bei 20%), wäre ich aufgestiegen :weißnich:

    YouTube - gate 13
     
  13. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Drück dir die Daumen :top:
     
  14. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Gewinn lieber du, und ich steig nich auf :top:

    Dir auch viel Glück...


    P.S Dem Tabellenletzten hab ich eben noch mal geschrieben, dass er nicht vergessen soll, Spiel des Jahres einzustellen :lachweg:
     
  15. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - Lugauer Sport Club (7 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    Kamikaze Kamele Arena - 44606 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Kamikaze wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Röse - Nachtigall, Gernlinden, Estrela - Prößl, Lübbertsmeier, Horb, Gottardi, Schwenkert - Passauer, Mehrl.

    Die Aufstellung von Lugauer ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Sekyra - Tihane, Hansen, Decottigniès - van Randwijck, Falter, Fehse, Borgmann, Negri - Nicolescu, Plutnar.


    Auf geht's Kamele schießt ein Tooooooor, auf geht's Kamele schießt ein Tooooooooor, auf geht's Kamele schießt ein Tooooor

    SCHIEEEEEEEEEEEEEEßT EIN TOOOOOOOOR FÜR UUUUUUUUUUUUUUNS
     
  16. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - Lugauer Sport Club (16 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    15. Spielminute: Lugauer-Spieler Fiete Plutnar hatte es bei seiner Attacke in der 15. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte.

    Alles beizeiten :zwinker:
     
  17. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - Lugauer Sport Club (16 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    16. Spielminute: David Nachtigall verhielt sich wie ein unerfahrener Jugendspieler, als er in der 16. Minute den Ball direkt zu einem gegnerischen Spieler passte. Sein Glück war, dass Narcis Nicolescu die plötzliche Chance für Lugauer nicht nutzen konnte.

    Negatives EXP SE :gruebel:
     
  18. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - Lugauer Sport Club (18 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    18. Spielminute: Abseits? Sascha Mehrl wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 18. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Kamikaze-Akteur sah dafür die Gelbe Karte.
     
  19. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - Lugauer Sport Club (23 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    23. Spielminute: Kamikaze hatte in der 23. Minute eine gute Gelegenheit in Führung zu gehen. Maximilian Passauer legte auf der linken Seite ein blendendes Solo hin, sein anschließender Schuss war brandgefährlich - für einen Kranich, der in 15 Metern Höhe über dem Gästetor kreiste. Weit drüber, weiter Remis.

    :motz:
     
  20. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] TSV Kropp - SV Wono (3 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    0. Spielminute: Der Kampf um die Meisterschaft und gegen den Abstieg, die Angst vor einer möglichen Relegation - nicht nur Fans, Spieler und Manager sind nervlich angespannt, sondern auch unser Reporter. Die Aufregung hat ihm total die Sprache verschlagen, sobald der verabreichte Baldrian seine Wirkung zeigt, wird er das Saisonfinale kommentieren.

    [Schließen!] F.C. Ultra Aslan - SV Untersendling (3 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    Der Kampf um die Meisterschaft und gegen den Abstieg, die Angst vor einer möglichen Relegation - nicht nur Fans, Spieler und Manager sind nervlich angespannt, sondern auch unser Reporter. Die Aufregung hat ihm total die Sprache verschlagen, sobald der verabreichte Baldrian seine Wirkung zeigt, wird er das Saisonfinale kommentieren.


    Na dann, um Platz 2-4 geht.
    Kropp hat einen Punkt Vorsprung, Untersendling 2 Tore Rückstand, spielt aber gegen einen Bot... :hammer2:
     
  21. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] TSV Kropp - SV Wono (17 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    16. Spielminute: Nur das beherzte Eingreifen des Kapitäns der Heimelf konnte die Spielertraube wieder auflösen, die nach dem Elfmeterpfiff auf den Schiedsrichter einredete. Der Unparteiische hatte in der 16. Minute ein Handspiel gesehen. Oshri Kattash brachte die Gäste per Strafstoß mit 0 - 1 in Führung.

    So, im Moment 2 Tore Vorsprung auf Platz 3 :D
     
  22. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - Lugauer Sport Club (45 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    45. Spielminute: Zur Halbzeit stand es 0 - 0. Kamikaze erreichte laut HT-Datenbank 62 Prozent Ballbesitz.


    :lachweg: so wird das nix
     
  23. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Ach, komm schon, brauchst bloß

    YouTube - Sexy Zauberei

    ...some kind of magic :lachweg: :lachweg: :top:
     
  24. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Hättest halt AoW spielen sollen ;) :zahnluec:
     
  25. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] TSV Kropp - SV Wono (32 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    29. Spielminute: Um ein Haar hätte Gunter Wingold in der 29. Minute nach einem Angriff durch die Mitte ein weiteres Tor für Wono erzielt. Sein traumhafter Flugkopfball wurde durch eine grandiose Parade von Steve Sapeur abgewehrt.

    Ich muss jede Chance nutzen :motz:
     
  26. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0

    [Öffnen!] Rot-Weiß Stiepel - Safari Stylerz (9 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]

    7. Spielminute: Stylerz ging in der 7. Minute mit 0 - 1 in Führung. Nach einem Angriff über links landete der Schlenzer von Ottokar Heins unerreichbar für den gegnerischen Torhüter im Netz.
    :prost:


    [Öffnen!] Lokomotive Domicile - FC Laufach (9 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]


    Die Taktik von Lokomotive zielte eindeutig darauf ab, den Gegner durch Pressing gar nicht erst zur Entfaltung kommen zu lassen. Die Strategie von Laufach sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden.

    Zur Zeit bin ich aufgestiegen :floet:
     
  27. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    :lachweg: ja wahrscheinlich
     
  28. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Steve Sapeur fischte einen Freistoß von Oshri Kattash aus dem Torwinkel. Damit verhinderte er in der 38. Minute eine noch deutlichere Gästeführung.

    :vogel:
     
  29. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] TSV Kropp - SV Wono (41 Minute(n) gespielt) 0 - 2 [Löschen]
    40. Spielminute: Eine Stolper-Einlage auf der linken Abwehrseite der Platzherren ermöglichte es Oshri Kattash, in der 40. Minute alleine auf das gegnerische Tor zuzulaufen. Er verlud den Keeper lässig zum 0 - 2 für Wono.

    :top:
     
  30. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] TSV Kropp - SV Wono (42 Minute(n) gespielt) 0 - 3 [Löschen]
    41. Spielminute: Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Dawid Ptak. Mühelos vollstreckte er in der 41. Minute für Wono und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 3 aus.

    Die Chancen auf Platz 2 steigen wieder :D :prost:
     
  31. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Rot-Weiß Stiepel - Safari Stylerz (19 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    7. Spielminute: Stylerz ging in der 7. Minute mit 0 - 1 in Führung. Nach einem Angriff über links landete der Schlenzer von Ottokar Heins unerreichbar für den gegnerischen Torhüter im Netz.

    [Öffnen!] Lokomotive Domicile - FC Laufach (19 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
    19. Spielminute: Die Heimmannschaft erzielte in der 18. Minute den Führungstreffer zum 1 - 0. Ferdinand Lambsdorff war es, der mit einer Einzelleistung über rechts in den Strafraum eindrang und den Ball über den Schlussmann der Gäste hinweg ins Tor lupfte. Das Pressing von Lokomotive sorgte beim Gegner angesichts einiger so gestoppter Angriffe für Frustration.


    Schiriiiiii, Abpfiff!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:prost: :prost: :prost: