Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - MS rEigN (64 Minute(n) gespielt) 6 - 1 [Löschen]
    64. Spielminute: Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 64. Minute zum 6 - 1. Torschütze für Kamikaze war Arne Prößl.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    In Minute 34 konnte Anders Poulsen einen schönen Angriff über die linke Seite verwerten. Schoppe ging damit mit 0 - 1 in Führung. Minute 35: Nach einer exzellenten Hereingabe von links war Ottokar Heins von Stylerz mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball zum 1 - 1 ins Netz.
    35. Spielminute: Gäste-Spieler Hacı Baysan wurde von den Fans der Heimmannschaft übel beschimpft, als er ihnen nach seinem Führungstor zum 1 - 2 in der 35. Minute Kusshände zuwarf. Er hatte zentral vor dem Tor einfach mal draufgehalten - und der Ball war drin!

    Ja, nee is klar:lachweg:
     
  4. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Ohne das entschlossene Eingreifen der linken Außenverteidigung hätte Schoppe in der 36. Minute die Führung wohl noch deutlicher gestaltet. So aber wurde die Chance, die Baldemar Heidrich hatte, vereitelt.

    :weißnich:
     
  5. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Schoppe 06 (39 Minute(n) gespielt) 1 - 2 [Löschen]
    39. Spielminute: Abraham Schmatz hätte nach 39 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Aymeric Forest, traf aber nur die Latte.

    :gruebel:
     
  6. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Schoppe 06 (45 Minute(n) gespielt) 1 - 2 [Löschen]
    45. Spielminute: Zur Halbzeit stand es 1 - 2. Schoppe hatte die größeren Spielanteile und kam auf 53 Prozent Ballbesitz.

    Hm...mit MOTS...hätt ich wohl lieber noch einen WzM spielen lassen sollen, aber gut, deswegen hätte ich auch nicht gewonnen :fress:
     
  7. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - MS rEigN (79 Minute(n) gespielt) 6 - 2 [Löschen]
    78. Spielminute: Der Flügelspieler Anker Brink flankte bei einem seiner stets gefährlichen Vorstöße in die Mitte. Dort war ausgerechnet der kopfballstarke Davide Francisco frei und traf per Kopf zum 6 - 2. 78 Minuten waren gespielt. Feiner Versuch von Ugo Gottardi auf rechts, doch seine Direktabnahme in der 78. Minute verfehlte ihr Ziel um einen knappen Meter. Es blieb beim 6 - 2 für Kamikaze.
     
  8. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    IM beim Gegner raus, vielleicht geht da ja mit einem Konter noch was... :gruebel:
     
  9. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Weiterhin 3:2 für meinen Gegner...
     
  10. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    spacken squad ! - Filder-Rocker (45 Minute(n) gespielt) 0 - 2
    45. Spielminute: Zur Halbzeit stand es 0 - 2. Filder-Rocker erreichte laut HT-Datenbank 62 Prozent Ballbesitz.

    Wow, so viel Ballbesitz hatte ich noch nie... :hail:
     
  11. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Ich hatte doch Ahnung... :zwinker:

    Die richtige Seite dicht gemacht, über die richtige Seite angegriffen. Aufgrund der klaren Unterlegenheit im Mittelfeld geht die Niederlage schon in Ordnung. Mit meinen beiden besten VTs wäre da mehr drin gewesen, aber in dieser Saison ist nunmal der Wurm drin. Immerhin ist die Niederlage glimpflich ausgefallen, das gefällt meinen Fans.
     
  12. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - MS rEigN 6 - 2 [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 03.02.2007 um 18:00
    MatchID: 102035714
    Stadion: Kamikaze Kamele Arena
    Zuschauerzahl: 34647


    34647 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Kamikaze Kamele Arena. Der Kamikaze-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Röse - Estrela, Gernlinden, Gottardi - Prößl, Predota, Horb, Schwenkert, Lübbertsmeier - Passauer, Mehrl.

    Hardliner entschied sich für eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Fernández Pérez - Fehrbelliner, Gulder, Oeben - Brink, Fabes, Hackbarth, Schaap, Rasshofer - Francisco, Burman.

    Es war von Anfang an offensichtlich, dass sich Hardliner sehr sicher war, heute einen ganz lockeren Sieg einzufahren. Die Spieler agierten doch sehr pomadig. Die Strategie von Hardliner sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Gottlieb Predota brachte Kamikaze in der 2. Minute mit 1 - 0 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte. Jubel erfüllte das Stadion, als Gottlieb Predota nach 3 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Kamikaze auf 2 - 0 ausbaute. Kamikaze baute die Führung in der 11. Minute auf 3 - 0 aus, als Maximilian Passauer einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss. In der 24. Spielminute raste Leif Horb durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Kamikaze auf 4 - 0. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Kamikaze, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Die Teams gingen mit einem 4 - 0 in die Kabinen. Kamikaze brachte den Ballbesitz auf 63 Prozent.

    Während der Halbzeitpause erhielten die Spieler von Hardliner eine Gardinenpredigt von ihrem Trainer. Sie kamen danach wie verwandelt aus der Kabine. Die Fans in der Kurve der Gastgeber waren mächtig sauer, als Jean-Paul Burman durch die Innenverteidigung brach und den Ball am Keeper vorbei ins Tor schob. Damit verkürzten die Gäste in der 48. Minute auf 4 - 1. Kamikaze baute die Führung in der 52. Minute auf 5 - 1 aus, als Arne Prößl einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 64. Minute zum 6 - 1. Torschütze für Kamikaze war Arne Prößl. Der Flügelspieler Anker Brink flankte bei einem seiner stets gefährlichen Vorstöße in die Mitte. Dort war ausgerechnet der kopfballstarke Davide Francisco frei und traf per Kopf zum 6 - 2. 78 Minuten waren gespielt. Feiner Versuch von Ugo Gottardi auf rechts, doch seine Direktabnahme in der 78. Minute verfehlte ihr Ziel um einen knappen Meter. Es blieb beim 6 - 2 für Kamikaze. Kamikaze brachte den Ballbesitz auf 53 Prozent.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Kamikaze eine "Günther Röse-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Tim Gernlinden fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Der beste Spieler von Hardliner war ohne jeden Zweifel Falk Schaap. Es war allerdings nicht der Tag des Kord Fehrbelliner. Die Begegnung endete 6 - 2.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Gottlieb Predota (2)
    2-0 Gottlieb Predota (3)
    3-0 Maximilian Passauer (11)
    4-0 Leif Horb (24)
    4-1 Jean-Paul Burman (48)
    5-1 Arne Prößl (52)
    6-1 Arne Prößl (64)
    6-2 Davide Francisco (78)


    BALLBESITZ
    63%
    37%
    53%
    47%
    BEWERTUNG

    Kamikaze Kamele
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: fantastisch (max.)
    Abwehr rechts: sehr gut (hoch)
    Abwehr zentral: gut (min.)
    Abwehr links: passabel (hoch)
    Angriff rechts: durchschnittlich (max.)
    Angriff zentral: passabel (hoch)
    Angriff links: armselig (tief)

    MS rEigN
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: brillant

    Mittelfeld: hervorragend (min.)
    Abwehr rechts: schwach (max.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (min.)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: fantastisch (tief)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: erbärmlich (max.)

    :suspekt:
     
  13. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Schoppe 06 (59 Minute(n) gespielt) 2 - 2 [Löschen]
    58. Spielminute: Minute 58: Nach einer exzellenten Hereingabe von links war Hans Gustav Zehetner von Stylerz mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball zum 2 - 2 ins Netz.


    Das 1-1:
    Minute 35: Nach einer exzellenten Hereingabe von links war Ottokar Heins von Stylerz mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball zum 1 - 1 ins Netz.

    :suspekt:
     
  14. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Schoppe 06 (66 Minute(n) gespielt) 2 - 3 [Löschen]
    66. Spielminute: Heulen und Zähneknirschen in den Reihen der heimischen Fans, als sich Ottó Ecsegi Haken schlagend auf dem linken Flügel durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor ballerte. Neuer Spielstand nach 66 Minuten: 2 - 3 - die Führung für Schoppe.

    Naja, irgendwie war das ja wohl klar...

    Vllt wird's ja wieder nen 4-4 :finger:
     
  15. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Wo ist das Problem :gruebel:
     
  16. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Schoppe 06 (78 Minute(n) gespielt) 2 - 3 [Löschen]
    77. Spielminute: In der 77. Minute entwischte der quirlige Ottokar Heins ein weiteres Mal seinen Bewachern. Yiorgos Karaoulanis konnte jedoch rechtzeitig den Schuss abblocken. Mit einem Treffer für Stylerz war’s damit nichts.

    :finger: :finger:

    aaaaaaah, halte dich zurück, Mauwie:lachweg:
     
  17. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Philip August hatte in der 84. Minute den Ausgleich für Stylerz auf dem Fuß, doch Leif-Patrick Calebow konnte mit einem unglaublichen Reflex zur Ecke abwehren.

    Dreck:finger:
     
  18. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Schon wieder 2 Tore bekommen.
    Eins durch die Mitte: Schwach tief gegen gut min und wieder nen Flügel SE
     
  19. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Schoppe 06 2 - 3 [HT Live] hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match) [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match)
    Datum: 03.02.2007 um 18:45
    MatchID: 102361814
    Stadion: Safari Park
    Zuschauerzahl: 4642


    Im strömenden Regen fanden 4642 Zuschauer den Weg in Richtung Safari Park. Stylerz wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Forest - Odenbergas, Hanner, Zehetner - August, Gaffney, Hrafnkelsson, Hjalmarsson, Heins - Sidor, Peruch.

    Die Aufstellung von Schoppe ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Calebow - Karaoulanis, Schulte-Holthaus, Baysan - Hösel, Schmatz, Heidrich, Meyer, Ecsegi - Poulsen, Rotteck.

    Der durchnässte, schlammige Platz war ganz nach dem Geschmack von Baldemar Heidrich. Begeistert warf er sich in die Zweikämpfe. In Minute 34 konnte Anders Poulsen einen schönen Angriff über die linke Seite verwerten. Schoppe ging damit mit 0 - 1 in Führung. Minute 35: Nach einer exzellenten Hereingabe von links war Ottokar Heins von Stylerz mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball zum 1 - 1 ins Netz. Gäste-Spieler Hacı Baysan wurde von den Fans der Heimmannschaft übel beschimpft, als er ihnen nach seinem Führungstor zum 1 - 2 in der 35. Minute Kusshände zuwarf. Er hatte zentral vor dem Tor einfach mal draufgehalten - und der Ball war drin! Ohne das entschlossene Eingreifen der linken Außenverteidigung hätte Schoppe in der 36. Minute die Führung wohl noch deutlicher gestaltet. So aber wurde die Chance, die Baldemar Heidrich hatte, vereitelt. Abraham Schmatz hätte nach 39 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Aymeric Forest, traf aber nur die Latte. Zur Halbzeit stand es 1 - 2. Schoppe hatte die größeren Spielanteile und kam auf 53 Prozent Ballbesitz.

    Minute 58: Nach einer exzellenten Hereingabe von links war Hans Gustav Zehetner von Stylerz mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball zum 2 - 2 ins Netz. Heulen und Zähneknirschen in den Reihen der heimischen Fans, als sich Ottó Ecsegi Haken schlagend auf dem linken Flügel durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor ballerte. Neuer Spielstand nach 66 Minuten: 2 - 3 - die Führung für Schoppe. In der 77. Minute entwischte der quirlige Ottokar Heins ein weiteres Mal seinen Bewachern. Yiorgos Karaoulanis konnte jedoch rechtzeitig den Schuss abblocken. Mit einem Treffer für Stylerz war’s damit nichts. Philip August hatte in der 84. Minute den Ausgleich für Stylerz auf dem Fuß, doch Leif-Patrick Calebow konnte mit einem unglaublichen Reflex zur Ecke abwehren. Marc Étienne Hösel schlug sich in der 86. Minute durch die Verteidigung und hätte fast für Schoppe getroffen, doch der linke Verteidiger kratzte den Ball gerade noch von der Linie. Schoppe-Spieler Egilof Rotteck sah in der 87. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Stylerz war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Stylerz eine "Wolfgang Hanner-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Hermis Odenbergas fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Schoppe eine "Baldemar Heidrich-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dafür schlich Marc Étienne Hösel mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 2 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Anders Poulsen (34)
    1-1 Ottokar Heins (35)
    1-2 Hacı Baysan (35)
    2-2 Hans Gustav Zehetner (58)
    2-3 Ottó Ecsegi (66)

    [#] Egilof Rotteck (87)

    BALLBESITZ
    47%
    53%
    51%
    49%
    BEWERTUNG

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Spiel des Jahres
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: durchschnittlich (min.)
    Angriff zentral: schwach (hoch)
    Angriff links: schwach (tief)

    Schoppe 06
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (hoch)
    Abwehr rechts: schwach (min.)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: armselig (hoch)
    Angriff zentral: schwach (hoch)
    Angriff links: armselig (min.)


    Supporter-Statistiken
    Spielbericht


    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 3180 (17 490 €)
    Sitzplätze: 1074 (8 592 €)
    überdachte Sitzplätze: 388 (4 268 €)
    VIP-Logen: 0 (0 €)

    Ich glaub, mich will einer verarschen :suspekt:
     
  20. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    spacken squad ! - Filder-Rocker (75 Minute(n) gespielt) 1 - 2
    75. Spielminute: Nur zaghafte Proteste gab es, als der Schiedsrichter in der 75. Minute nach einem klaren Foul im Gäste-Strafraum auf den Elfmeterpunkt zeigte. Carlos Cellini verwandelte sicher und verkürzte für spacken auf 1 - 2.

    Verf**** Treter!! :motz:
     
  21. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    spacken squad ! - Filder-Rocker (79 Minute(n) gespielt) 2 - 2
    79. Spielminute: Nach 79 Minuten erzielte Jens Saling von spacken mit einer perfekten Schusstechnik das 2 - 2. Der 30-Meter-Hammer schlug direkt unter der Latte ein. Dem gegnerischen Torwart blieb nichts anderes übrig, als den Ball aus seinem Netz zu holen.


    :motz: Waaaaaaa!!!!!! :motz:
     
  22. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    Ende: 2-2

    Ein Witz ist das, den die scheiß Engine verrsch einen ja heute.
    Ich habe 2-0 geführt, irgendwie 5-0 Chancen.
    Und dann 2 späte Gegentore und nen Verletzten.
    Mein Gegner hatte nur 2 Chancen.
     
  23. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319

    Kenn ich doch irgendwo her... (okay, der Gegner hatte drei Chancen... :zwinker: )
    obwohl: wenn ich genau hinschau, ich hatte auch nicht mehr Chancen... :floet:

    Aber noch ein paar Minuten Zeit...



    spacken squad ! - Filder-Rocker (86 Minute(n) gespielt) 3 - 2
    85. Spielminute: In der 85. Minute ließ Carlos Cellini am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für spacken: 3 - 2!

    Ich gebs auf!!! :nene:
     
  24. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    @Markus: kann es sein, dass dein Team nach 3 Toren aufhört zu spielen :lachweg: :lachweg:


    06.01.2007 (Liga): 1.FC Krummekicker - Filder-Rocker 4 - 3

    13.01.2007 (Liga): Filder-Rocker - spacken squad ! 3 - 0

    20.01.2007 (Liga): sg stühler - Filder-Rocker 0 - 3

    27.01.2007 (Liga): Filder-Rocker - sg stühler 3 - 2

    03.02.2007 (Liga): spacken squad ! - Filder-Rocker 3 - 3


    :lachweg: :lachweg:
     
  25. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Immerhin noch der Ausgleich!! :suspekt:



    spacken squad ! - Filder-Rocker 3 - 3


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 03.02.2007 um 19:00
    MatchID: 102536421
    Stadion: Bambule Arena
    Zuschauerzahl: 3874


    Bambule Arena - 3874 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Der spacken-Trainer hatte sich für eine 5-3-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Lentz - Engelmair, Rumbold, Parkner-Marktl, Katzhammer, Schuberth - Stellingwerf, Cellini, Schyma - Carstens, Notthoff.

    Die Aufstellung von Filder-Rocker ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Herbrich - Loewenklau, Schlutup, Dube, Gaspar - Omerzu, Bohlkamp, Reichwein, Gedik - Holzdörfer, Ahamer-Auzinger.

    Aleksander Omerzu beherrschte seine Seite nach Belieben und konnte immer wieder gefährliche Flanken vor das gegnerische Tor bringen. In der 14. Minute stand dann Frank Ahamer-Auzinger goldrichtig und stocherte den Ball zum 0 - 1 ins Netz. Filder-Rocker nutzte einen Fehler auf der rechten Abwehrseite der Heimmannschaft und baute den Vorsprung durch Frank Ahamer-Auzinger zum 0 - 2 in der 17. Minute aus. Aua, das tat weh! Es war ein unglücklicher Zusammenprall, kein Foul, aber Stefan Schyma erwischte es dabei so übel, dass er den Platz nur noch auf einer Trage verlassen konnte. Jens Saling kam nach 32 Minuten für ihn ins Spiel. Riesenchance für spacken in der 36. Minute. Erik Herbrich streckte sich vergeblich, aber der Schuss von Jens Saling ging haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Halil İbrahim Gedik von Filder-Rocker sah in der 37. Minute wegen Meckerns die Gelbe Karte. Sascha Friedrich Reichwein hätte nach 40 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Guirec Lentz, traf aber nur die Latte. Zur Halbzeit stand es 0 - 2. Filder-Rocker erreichte laut HT-Datenbank 62 Prozent Ballbesitz.

    Das Schicksal meinte es eigentlich gut mit spacken, als Monty Katzhammer eine Ecke per Kopf vor die Füße von Bodobert Engelmair verlängerte und der am zweiten Pfosten nur noch einzuschieben brauchte. Doch - oh Schreck! - der Ball kullerte am Tor vorbei. Das war in der 65. Minute wahrlich keine Ruhmestat! Nur zaghafte Proteste gab es, als der Schiedsrichter in der 75. Minute nach einem klaren Foul im Gäste-Strafraum auf den Elfmeterpunkt zeigte. Carlos Cellini verwandelte sicher und verkürzte für spacken auf 1 - 2. In der 78. Minute sah Sascha Friedrich Reichwein von Filder-Rocker Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Nach 79 Minuten erzielte Jens Saling von spacken mit einer perfekten Schusstechnik das 2 - 2. Der 30-Meter-Hammer schlug direkt unter der Latte ein. Dem gegnerischen Torwart blieb nichts anderes übrig, als den Ball aus seinem Netz zu holen. In der 85. Minute ließ Carlos Cellini am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für spacken: 3 - 2! Beni Gaspar von Filder-Rocker sah in der 89. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. In der 90. Minute sahen die Zuschauer einen gefährlichen Angriff von Filder-Rocker über die rechte Seite. Dirk Holzdörfer konnte ihn aber nicht erfolgreich mit dem Ausgleich abschließen - Guirec Lentz hatte etwas dagegen und parierte glänzend. Ausgleichstreffer in der 90. Minute für Filder-Rocker. Dieser Treffer resultierte aus einer schönen Kombination durch die Mitte, die Aleksander Omerzu zum 3 - 3 abschloss. In der 90. Minute sah Sascha Friedrich Reichwein wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte und musste das Feld verlassen. Für Filder-Rocker wurde es nun schwerer. In der 90. Minute drang Isaac Stellingwerf von rechts in den Strafraum ein und zog ab. Sein Schuss wie ein Raketenstart krachte an die Latte und erschütterte das Tor in seinen Grundfesten. Das war knapp - keine Führung für spacken, weiter 3 - 3. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 52 Prozent.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von spacken eine "Bodobert Engelmair-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Ben Notthoff heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von Filder-Rocker war ohne jeden Zweifel Thilo Loewenklau. Die Leistung von Halil İbrahim Gedik fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 3 - 3.


    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Frank Ahamer-Auzinger (14)
    0-2 Frank Ahamer-Auzinger (17)
    1-2 Carlos Cellini (75)
    2-2 Jens Saling (79)
    3-2 Carlos Cellini (85)
    3-3 Aleksander Omerzu (90)

    Halil İbrahim Gedik (37)
    Sascha Friedrich Reichwein (78)
    Beni Gaspar (89)
    Sascha Friedrich Reichwein (90)


    BALLBESITZ
    38%
    62%
    48%
    52%

    BEWERTUNG

    spacken squad !
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (hoch)
    Abwehr rechts: schwach (hoch)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (tief)
    Abwehr links: schwach (hoch)
    Angriff rechts: armselig (hoch)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)


    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: armselig (max.)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: erbärmlich (tief)
     
  26. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319

    Heute bin ich ja noch froh über das dritte Tor, sonst muss ich in der Kabine wohl mal ein bissl Dampf reinlassen!! :motz:

    :lachweg:


    Mit fällt gerade auf: Mein erstes Unentschieden überhaupt!!
     
  27. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - LIMPERSBERG FC

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 4.2.2007 um 14:45
    MatchID: 105981709
    Stadion: FC Lëtzebuerg 05 Arena



    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.


    Achtung! Schweinerei zu erwarten! :warn:
     
  28. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - LIMPERSBERG FC

    Datum: 4.2.2007 um 14:45
    MatchID: 105981709
    Stadion: FC Lëtzebuerg 05 Arena

    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 6 Minuten absolviert.
    FC Lëtzebuerg 05 Arena - Unerschrocken trotzten 47309 Fans dem strömenden Regen. Zuschauer aus der ganzen Region Luxembourg fanden sich zu diesem Derby ein. Lëtzebuerg wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Brassel - Salinas, Santos, Bielsa - Giaccardi, Scholtes, Bos, Bouveret, Niemenpää - Junkkari, Weidl.

    LIMPERSBERG wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Garita - Zarza, Georgescu, Gidzielski - Houben, Gorton, Defossez, Gimenez, Beikos - Sommaring, Person.

    Die Strategie von Lëtzebuerg sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden.
     
  29. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - LIMPERSBERG FC (18 Minute(n) gespielt) 0 - 1
    17. Spielminute: Gavin Gorton markierte mit dem 0 - 1 in der 17. Minute die Führung für LIMPERSBERG. Das war ein toller Angriff über rechts.

    :vogel:
     
  30. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - LIMPERSBERG FC (36 Minute(n) gespielt) 0 - 2
    36. Spielminute: Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Gavin Gorton. Mühelos vollstreckte er in der 36. Minute für LIMPERSBERG und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 2 aus.

    Ich sag gar nix mehr...
     
  31. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Lëtzebuerg-Spieler Yohan Bouveret hatte es bei seiner Attacke in der 40. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Die Stimmung der heimischen Fans besserte sich, als José Alfredo Bielsa nach einer Flanke von rechts den Ball mit dem Kopf ins Tor befördern konnte. Neuer Spielstand nach 42 Minuten: 1 - 2. Metti Scholtes konnte auf dem regennassen Spielfeld seine überragende Schnelligkeit kaum ausnutzen. In der 45. Minute gab es bei den Fans der Gastgeber kein Halten mehr: Wunderbar, wie Mainio Junkkari auf rechts ein Zuspiel verarbeitete, eiligen Schrittes Richtung Tor stiefelte und dem Schlussmann der Gäste keine Chance ließ. Rückstand wettgemacht, nun stand es 2 - 2. In der 45. Minute ließ Mainio Junkkari am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Lëtzebuerg: 3 - 2! Zur Halbzeit stand es 3 - 2. Statistiker im Stadion ermittelten 52 Prozent Ballbesitz für Lëtzebuerg.


    muhahahahahahahahaha :lachweg: