Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] FC Laufach - Safari Stylerz (75 Minute(n) gespielt) 4 - 4 [Löschen]
    74. Spielminute: Die Fans von Laufach grunzten vor Vergnügen, als Manfred Weichselbaumer in der 74. Minute nach einer Kette von Doppelpässen im Angriffszentrum mit voller Wucht abzog und der Ball rechts vom Torwart einschlug. Ausgleich, 4 - 4!

    Verarschen kann ich mich alleine :finger:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] FC Laufach - Safari Stylerz (76 Minute(n) gespielt) 4 - 4 [Löschen]
    75. Spielminute: In Kung-Fu-Manier sprang Francisco Artigas in der 75. Minute mit gestrecktem Bein in seinen Gegenspieler. Der Schiedsrichter zückte sofort die Rote Karte. Fluchend, zeternd und gestikulierend ging der Sünder in die Laufach-Kabine und bezeichnete den Unparteiischen dabei sozusagen als Rektum.

    :warn: :suspekt:
     
  4. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    1.FC Neubaublock - Rheumasalben FC 1 - 3

    Datum: 27.01.2007 um 18:30
    MatchID: 102122847
    Stadion: 1.FC Neubaublock Arena
    Zuschauerzahl: 23070


    1.FC Neubaublock Arena - 23070 Zuschauer genossen den strahlenden Sonnenschein an diesem Tag. Neubaublock entschied sich für eine 5-4-1-Formation. In der Start-Elf: Cretu - Žigic, Saxl, Łebek, Steffelmaier, Śmiechowski - Frolík, Hutter, Viladoms, Ekell - Grétarsson.

    Rheumasalben entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Cabafi - Hohenstern, Castanheda, Echave - Grzanka, Constantini, Duriau, Göransson, Azzolini - Kobryń, Reich.

    Für das heutige Spiel hatte der Trainer von Neubaublock eine Kontertaktik ausgetüftelt. Ein raffiniert angeschnittener Eckstoß von Ignacy Kobryń und ein blitzsauberer Kopfball durch Oskar Grzanka führten zum 0 - 1 für Rheumasalben in der 3. Minute. 4. Spielminute: Ein eindeutiges Handspiel im Strafraum führte zum Strafstoß für die heimische Mannschaft. Ólafur Grétarsson traf zum 1 - 1. Der Ausgleich! In der 6. Minute sah Ólafur Grétarsson von Neubaublock Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Nach diesem Foul krümmte sich Peter Göransson vor Schmerzen wie ein Aal. Nach kurzer Behandlung ging’s für ihn aber weiter – sehr zur Freude der Trainerbank von Rheumasalben. Das Gastteam hatte eine gute Gelegenheit, in Führung zu gehen. Nach 10 Minuten schlängelte sich Maurizio Azzolini um den linken Verteidiger und versuchte es mit einem Schlenzer. Doch Leonard Cretu streckte sich und kam noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Kein Tor! Zur Halbzeit stand es 1 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 51 Prozent Ballbesitz für Rheumasalben.

    Nur die mitgereisten Gästefans jubelten, als in der 59. Minute Ignacy Kobryń nach einem Angriff von rechts das 1 - 2 schoss. Ohne Rücksicht auf Verluste grätschte Ólafur Grétarsson nach 61 Minuten seinen Gegenspieler auf Höhe der Mittellinie um. Die Gelbe Karte hatte der Sünder in diesem Spiel schon gesehen - nun sah er sie ein weiteres Mal. Nur, dass der Schiedsrichter diesmal die Rote Karte gleich hinterher zückte. Neubaublock spielte also von nun an mit einem Mann weniger. In Minute 66 humpelte Aljoša Žigic nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Neubaublock blieb keine andere Wahl, als Walter Hassmann einzuwechseln. Nach 67 Spielminuten war es Wolf Hohenstern, der eine große Torgelegenheit für Rheumasalben hatte. Einen Pass von rechts nahm er volley, aber Leonard Cretu stand genau richtig und klärte zur Ecke. Abseits? Borys Śmiechowski wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 72. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Neubaublock-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Rheumasalben erzielte in der 74. Minute das 1 - 3, als Martin Reich eine Ecke punktgenau auf den Kopf von Jeremiah Duriau verlängerte, der den Ball diagonal in den Winkel katapultierte. Nach diesem Foul droht Gérson Castanheda neben einer Sperre auch eine Anzeige wegen des Versuchs der vorsätzlichen Körperverletzung! Brutal, wie der Rheumasalben-Spieler seinen Gegenspieler umtrat. Klarer Fall: Rote Karte in der 80. Minute! Rheumasalben erreichte laut HT-Datenbank 52 Prozent Ballbesitz.

    Der beste Spieler von Neubaublock war ohne jeden Zweifel Kurt Saxl. Was Milán Frolík geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Bei Rheumasalben bekam Jeremiah Duriau nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Sacha Echave. Die Begegnung endete 1 - 3.



    1.FC Neubaublock
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: schwach (hoch)
    Abwehr rechts: gut (max.)
    Abwehr zentral: großartig (tief)
    Abwehr links: gut (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (max.)
    Angriff zentral: armselig (max.)
    Angriff links: katastrophal (max.)


    Rheumasalben FC
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (hoch)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (tief)
    Abwehr links: schwach (max.)
    Angriff rechts: durchschnittlich (tief)
    Angriff zentral: schwach (hoch)
    Angriff links: schwach (hoch)

    Supporter-Statistiken
    Spielbericht



    Oh man! :finger:
     
  5. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Eeeeeeeeeeeeeeeeengine, ein Tor noch, bitte:hail: :hail: :hail:
     
  6. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    FC Laufach - Safari Stylerz 4 - 4 [HT Live] hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match) [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match)
    Datum: 27.01.2007 um 18:45
    MatchID: 102361809
    Stadion: FC Laufach Arena
    Zuschauerzahl: 12000


    FC Laufach Arena - 12000 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Das Derby war seit Tagen DAS Gesprächsthema in Bayern, Anhänger beider Vereine säumten die Ränge des Stadions. Laufach entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Ladu - Popescu, Stassen, Klintner, Lieder - Orloff, Artigas, Justesen, Klinger - Steen Nielsen, Weichselbaumer.

    Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler begannen: Forest - Odenbergas, Hanner, Zehetner - August, Hjalmarsson, Sidor, Klausen, Hrafnkelsson - Cogliati, Heins.

    Laufach konzentrierte die Angriffsbemühungen heute vor allem auf das gegnerische Abwehrzentrum. Es war offensichtlich, dass die Spieler von Stylerz heute vor allem über die Flügel angriffen. Mit den filigranen Beinarbeit von Philip August kam der eher rustikale Ristea Popescu überhaupt nicht zurecht. Ein ums andere Mal ließ er sich in der 5. Minute von dem feinen Techniker narren - im Gegensatz zu seinem Torwart, der den anschließenden Schuss sicher unter sich begrub. Ulf Hjalmarsson markierte mit dem 0 - 1 in der 19. Minute die Führung für Stylerz. Das war ein toller Angriff über rechts. In der 26. Spielminute knackte Maxim Klinger das Abwehrzentrum der Gäste und traf zum 1 - 1. "Tejs Justesen, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 31. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 2 - 1 gesorgt hatte. Ristea Popescu von Laufach sah in der 33. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Mit einem 2 - 1 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Statistiker im Stadion ermittelten 61 Prozent Ballbesitz für Stylerz.

    Beharrlichkeit zahlt sich aus! Mit Macht drückte Stylerz auf den Ausgleich, und in der 47. Minute wurden die Bemühungen der Gäste belohnt, als Carlo Cogliati einen blitzsauberen Freistoß zum 2 - 2 versenkte. Lukas Klausen war sehr nervös und muss noch einiges lernen! Halbherzige Pässe direkt vor Francisco Artigas sollte man besser nicht spielen. Dieser nutzte diese Chance in der 63. Minute unbarmherzig aus und traf für Laufach zum 3 - 2. Die Fans waren urplötzlich wieder munter, als Philip August über links kam und in der 66. Minute für Stylerz ausglich. Damit stand es 3 - 3. Als der Ball bei einer Flanke von links an Freund und Feind vorbei vor die Füße von Philip August segelte, konnte der gar nicht mehr anders, als den Ball über die Linie zu bugsieren. 72. Minute, die Gäste lagen mit 3 - 4 vorn. Die Fans von Laufach grunzten vor Vergnügen, als Manfred Weichselbaumer in der 74. Minute nach einer Kette von Doppelpässen im Angriffszentrum mit voller Wucht abzog und der Ball rechts vom Torwart einschlug. Ausgleich, 4 - 4! In Kung-Fu-Manier sprang Francisco Artigas in der 75. Minute mit gestrecktem Bein in seinen Gegenspieler. Der Schiedsrichter zückte sofort die Rote Karte. Fluchend, zeternd und gestikulierend ging der Sünder in die Laufach-Kabine und bezeichnete den Unparteiischen dabei sozusagen als Rektum. Stylerz war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 68 Prozent.

    Der beste Spieler von Laufach war ohne jeden Zweifel Ristea Popescu. Die Leistung von Finn Steen Nielsen fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Stylerz eine "Wolfgang Hanner-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Was Carlo Cogliati geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 4 - 4.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Ulf Hjalmarsson (19)
    1-1 Maxim Klinger (26)
    2-1 Tejs Justesen (31)
    2-2 Carlo Cogliati (47)
    3-2 Francisco Artigas (63)
    3-3 Philip August (66)
    3-4 Philip August (72)
    4-4 Manfred Weichselbaumer (74)

    [#] Ristea Popescu (33)
    [##] Francisco Artigas (75)

    BALLBESITZ
    39%
    61%
    32%
    68%
    BEWERTUNG

    FC Laufach
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: erbärmlich (max.)
    Abwehr rechts: schwach (min.)
    Abwehr zentral: schwach (max.)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: armselig (hoch)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: schwach (tief)

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: armselig (max.)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: passabel (max.)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: durchschnittlich (max.)



    Was soll ich denn noch alles machen:finger: :finger:
     
  7. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - sg stühler (77 Minute(n) gespielt)
    Ein gut platzierter Freistoß von Mirko Gullery verkürzte nach 66 Minuten den Vorsprung auf 3 - 2. In Minute 72 humpelte Mirko Gullery nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Stühler blieb keine andere Wahl, als Moritz Markart einzuwechseln.

    :suspekt:
     
  8. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - sg stühler (85 Minute(n) gespielt) 3 - 2
    79. Spielminute: Nur der Pfosten verhinderte in der 79. Minute den Ausgleich für die Gäste. Ein Freistoß von Tristan Dressler war es, der ans Aluminium klatschte. Es war zum Haare raufen!

    Puuuuhh!!
     
  9. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - sg stühler 3 - 2


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 27.01.2007 um 19:00
    MatchID: 102536417
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 3653 :top:


    Filderstadion - Ein fast wolkenloser Himmel machte 3653 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Die Aufstellung von Filder-Rocker ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Herbrich - Loewenklau, Schlutup, Dube, Gaspar - Omerzu, Bohlkamp, Gedik, Schedele - Holzdörfer, Ahamer-Auzinger.

    Stühler entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Gullery - Killermann, Dressler, Hahnen, Marra - Nowack, Pfisterhammer, Poser, Schellberg - North, Kesselhuth.

    Thilo Loewenklau brachte die Platzherren in der 5. Minute nach einem Angriff über rechts in Führung. "Filder-Rocker 1! Gäste 0!", vermeldete der Stadionsprecher mit Unterstützung der Heimfans. Filder-Rocker baute die Führung in der 9. Minute aus, als Beni Gaspar auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 2 - 0. Mirko Gullery traf in der 16. Minute zum 2 - 1, indem er einen Foulelfmeter verwandelte. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Dirk Holzdörfer, der ein weiteres Tor für Filder-Rocker erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 21. Minute auf 3 - 1. Die Teams gingen mit einem 3 - 1 in die Kabinen. Filder-Rocker brachte den Ballbesitz auf 55 Prozent.

    Stühler-Spieler Aleksandar Pfisterhammer sah in der 49. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Bonke Killermann hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. Stühler wechselte Klaus Achterling für ihn ein. Ein gut platzierter Freistoß von Mirko Gullery verkürzte nach 66 Minuten den Vorsprung auf 3 - 2. In Minute 72 humpelte Mirko Gullery nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Stühler blieb keine andere Wahl, als Moritz Markart einzuwechseln. Nur der Pfosten verhinderte in der 79. Minute den Ausgleich für die Gäste. Ein Freistoß von Tristan Dressler war es, der ans Aluminium klatschte. Es war zum Haare raufen! Statistiker im Stadion ermittelten 60 Prozent Ballbesitz für Stühler.

    Bei Filder-Rocker bekam Thilo Loewenklau nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Torger Schedele. Bei Stühler war die Leistung von Luigi Paolo Marra bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Die Leistung von Moritz Markart fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 3 - 2.

    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Thilo Loewenklau (5)
    2-0 Beni Gaspar (9)
    2-1 Mirko Gullery (16)
    3-1 Dirk Holzdörfer (21)
    3-2 Mirko Gullery (66)

    Aleksandar Pfisterhammer (49)


    BALLBESITZ
    55%
    45%
    40%
    60%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)


    sg stühler
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: katastrophal (max.)
    Angriff zentral: erbärmlich (min.)
    Angriff links: erbärmlich (tief)

    Supporter-Statistiken
    Spielbericht


    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 2318
    Sitzplätze: 974
    überdachte Sitzplätze: 361
    VIP-Logen: 0
     
  10. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Du warst nicht geil genug... :floet: :lachweg:
     
  11. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Ocean Dragons - FC Lëtzebuerg 05 0 - 5

    Datum: 28.1.2007 um 14:45
    MatchID: 105981700
    Stadion: Ocean Dragons Arena
    Zuschauerzahl: 25406

    Ocean Dragons Arena - 25406 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Das Derby war seit Tagen DAS Gesprächsthema in Luxembourg, Anhänger beider Vereine säumten die Ränge des Stadions. Dragons wählte eine 0-0-0-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: - - - .

    Lëtzebuerg entschied sich für eine 4-5-1-Formation. In der Start-Elf: Brassel - Junkkari, Llorenç, Bouveret, Salinas - Giaccardi, Scholtes, Santos, Bos, Niemenpää - Weidl.

    Buh-Rufe, brennende Fantrikots und ein gellendes Pfeifkonzert - die Gesichter der heimischen Fans waren zornesrot, als bekannt gegeben wurde, dass die Partie kampflos mit 5:0 für die Gäste gewertet wird. Grund: Die Platzherren hatten weniger als 9 Spieler aufgestellt. Die Begegnung endete 0 - 5.


    ZUSAMMENFASSUNG

    BEWERTUNG
    Ocean Dragons
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (min.)
    Abwehr rechts: katastrophal (min.)
    Abwehr zentral: katastrophal (min.)
    Abwehr links: katastrophal (min.)
    Angriff rechts: katastrophal (min.)
    Angriff zentral: katastrophal (min.)
    Angriff links: katastrophal (min.)


    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (min.)
    Abwehr rechts: katastrophal (min.)
    Abwehr zentral: katastrophal (min.)
    Abwehr links: katastrophal (min.)
    Angriff rechts: katastrophal (min.)
    Angriff zentral: katastrophal (min.)
    Angriff links: katastrophal (min.)

    und wieder 3 Punkte.
     
  12. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    läufst du am Dienstag schon wieder mit dem A-team auf? :zahnluec:
     
  13. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Nö, danach hab ich kein WO mehr...

    Außerdem ist das Spiel am Mittwoch :zahnluec:
     
  14. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ja, gut so, vielleicht glaubt er dir :lachweg:
     
  15. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Dann muss ich wohl doch einen Spieler aus dem A-Team aufstellen :gruebel:

    Murdock oder B.A. Barracus :zahnluec:
     
  16. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Hab ich schon gesagt das meine Mannschaft eine Tretertruppe ist :floet:
     
  17. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Spinner :motz: :vogel: :zahnluec:
    Meine A hat heute schon gespielt..
    Giaccardi und Niemenpää werden zwar spielen, aber im zentralen MF wegen Training.
     
  18. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Kleine Pandas - Lokomotive Häger 2 - 0

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 27.01.2007 um 18:00
    MatchID: 102059061
    Stadion: Frankees Arena
    Zuschauerzahl: 20200

    Frankees Arena - 20200 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Das Derby war seit Tagen DAS Gesprächsthema in Nordrhein-Westfalen, Anhänger beider Vereine säumten die Ränge des Stadions. Der Pandas-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Sánchez - Castelblanco, Schlafke, Le Priol - Göransson, Ötting, Zenden, Goodey, Clausen - Lixandru, Gur.

    Die Aufstellung von Lokomotive ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Vučelić - Mervan, Ulsenheimer, Boklius, Artner - Skovmand, Salman, Meves, Scherhammer - Krenski, Schiefner.

    Pandas versuchte von Beginn an, über die Flügel zu spielen. Heute war Lokomotive darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Helwig Goodey verhielt sich wie ein unerfahrener Jugendspieler, als er in der 6. Minute den Ball direkt zu einem gegnerischen Spieler passte. Sein Glück war, dass Eduardt Meves die plötzliche Chance für Lokomotive nicht nutzen konnte. Eggert Schlafke setzte sich nach 19 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für Pandas? Nein! Milivoj Vučelić parierte den Schuss grandios. 20. Minute: Schöner Flankenlauf von Adi Lixandru über links, doch sein Schuss landete in den Armen von Torsteher Milivoj Vučelić. Kein Treffer für Pandas. Francesc Sánchez hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. Pandas wechselte Leopoldo Couceiro für ihn ein. Nach 24 Minuten hielten die Pandas-Fans den Atem an, als Eggert Schlafke sich auf der linken Seite durchsetzte und die Gastgeber durch einen platzierten Schuss mit 1 - 0 in Front brachte. Mit einem 1 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Statistiker im Stadion ermittelten 59 Prozent Ballbesitz für Pandas.

    Ein abgefälschter Schuss von Helwig Goodey trudelte nach 63 Minuten von rechts in Richtung Tor - undankbar für den Gästekeeper, der auf Nummer sicher ging und den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Die Gastgeber führten unverändert mit 1 - 0. Ein gut geschossener Freistoß von Peleg Gur brachte Pandas in der 71. Minute mit 2 - 0 in Führung. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Pandas, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. In der 80. Minute mangelte es Peleg Gur an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für Pandas zu verwerten, als er den Torwart von rechts kommend bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss. Statistiker im Stadion ermittelten 59 Prozent Ballbesitz für Pandas.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Pandas eine "Rolf Ötting-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dafür schlich Leopoldo Couceiro mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Der beste Spieler von Lokomotive war ohne jeden Zweifel Eduardt Meves. Was Rolf-Peter Scherhammer geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 2 - 0.

    :motz: :finger:
     
  19. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Du machst das wirklich gut :zahnluec: I) :undweg:
     
  20. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Wieso würd ich sonst in Liga II auf Platz 1 stehen? :vogel:






    (Dass die Ligakonkurrenten sich gegenseitig die Punkte wegnehmen, lassen wir jetzt mal aussen vor.. :zahnluec: )
     
  21. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Tja, aber den Soccer-fans cup wirst du wohl nie gewinnen, das bleibt nur Auserwählten vorbehalten :zahnluec: :floet:
     
  22. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Genau und ich weiss auch schon wer ihn holen wird :floet:
     
  23. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Tja, auf den Titelverteidiger tippen, ist nie falsch :zahnluec:
     
  24. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    Wie war das noch, wenns doch wenigstens daheim wäre, so hab ich doch keine chance :floet: :lachweg:
     
  25. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Alles nur farce, die karlsruher werden weggeschweint :zahnluec:
     
  26. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Große Töne. Ich bin doch mal auf Morgen gespannt :auslach:
     
  27. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Wer war das doch gleich :gruebel:
     
  28. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Wieso hast du dann gewonnen? :vogel: :auslach: :zahnluec:
     
  29. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Also ich hab eher Angst :zahnluec:
     
  30. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Das sagte ich schon ;) :taetschel:
     
  31. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Dies ist Ihr Herzblatt:
    Lass dich überraschen :hammer2:

    Kamikaze Kamele 8. - MS rEigN 1.


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 03.02.2007 um 18:00
    MatchID: 102035714
    Stadion: Kamikaze Kamele Arena


    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.