Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Hochhemmer Chaosclub - FC Singen (29 Minute(n) gespielt) 1 - 2 [Löschen]
    29. Spielminute: 71000 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Blaze of Colour-ArenA. Hochheim entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Roon - Samuli, Hökland, Gruben - Igonin, Viksten, Zaczkowski, Skukovskis, Landshuter - Brox, Jobs.

    singen wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Gavara de Cara - Acurero, Materzok, Gancedo - Kaldoja, Thole, Schroeder, Trampert, Linstow - Hartblad, Voicu.

    Nach 4 Minuten fiel Jari Samuli von Hochheim nach einem Kopfballduell unglücklich auf den Arm. Er biss aber die Zähne zusammen und spielte weiter. Ignacy Zaczkowski brachte Hochheim in der 24. Minute mit 1 - 0 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte. Ganz stark, wie Raimund Thole einen Pass von der linken Seite volley in die Maschen drosch. Dafür werden ihn die Gastgeber noch wochenlang verfluchen! Ausgleich für singen in der 24. Minute, nun stand es 1 - 1. singen-Spieler Ardo Kaldoja sah in der 25. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Opfer dieses Grobians war Jari Samuli, der benommen vom Platz geführt wurde. Hochheim wechselte Dario Bogart für ihn ein. singen ging in der 29. Minute mit 1 - 2 in Führung. Nach einigen eleganten Spielzügen in der Mitte war es Per Hartblad, der traf.

    [Öffnen!] MS rEigN - Kamikaze Kamele (29 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
    28. Spielminute: 47660 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung principatibus arena. Der Hardliner-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Lin-Tse - Fehrbelliner, Gulder, Oeben - Brink, Fabes, Rasshofer, Schaap, Hackbarth - Falstål, Francisco.

    Der Kamikaze-Trainer hatte sich für eine 5-4-1-Formation entschieden. Folgende Spieler begannen: Röse - Nachtigall, Afik, Besancon, Saarnimo, Rorhring - Prößl, Horb, Gottardi, Lübbertsmeier - Mehrl.

    Hardliner versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Kamikaze entschied sich für eine Kontertaktik. In der 11. Minute entwischte der quirlige Anker Brink ein weiteres Mal seinen Bewachern. Asep Afik konnte jedoch rechtzeitig den Schuss abblocken. Mit einem Treffer für Hardliner war’s damit nichts. In der 12. Minute ließ Davide Francisco am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Hardliner: 1 - 0! Freistoß für Hardliner in der 16. Minute. Der Flatterball von Davide Francisco war für den Gästetorwart schwer auszurechnen, dennoch gelang es ihm, zur Ecke zu parieren. Sascha Mehrl konnte es nicht fassen, dass in der 28. Minute sein Schuss nur an der Latte landete. Die Chance resultierte aus einem Konter von Kamikaze über die rechte Seite.



    :vogel:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Kickers wermelskirch - Lokomotive Häger (30 Minute(n) gespielt) 0 - 1

    Partytime:prost: :prost: :prost: :prost:
     
  4. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Kickers wermelskirch - Lokomotive Häger (30 Minute(n) gespielt) 0 - 1
    28. Spielminute: Es hatte den ganzen Tag wie aus Kübeln gegossen - was aber 31000 hartgesottene Fans nicht davon abhielt, sich auf den Weg in Richtung Eifgen Arena zu machen. Das Derby war seit Tagen DAS Gesprächsthema in Nordrhein-Westfalen, Anhänger beider Vereine säumten die Ränge des Stadions. wermelskirchen entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Es liefen auf: Buendía - Shelestov, Natale, Grundtorp - Bobrov, Merelle, Vinterstål, Wongjareon - Nhi Ton, Crescenzi, Herpe.

    Lokomotive wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Vučelić - Boklius, Ulsenheimer, Artner - Klamm, Salman, Meves, Jellen, Skovmand - Krenski, Schiefner.

    Jesper Boklius hätte Lokomotive in der 3. Minute in Führung bringen können, als er von rechts Richtung Tor stürmte, aber Jose Esteban Buendía griff beherzt und blitzschnell ein und klärte die Situation. Augusto Natale von wermelskirchen sah in der 18. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Immer wenn Torkild Skovmand zu seinen explosiven Antritten ansetzte, wurde es gefährlich. So auch in der 20. Minute, als er zwei Verteidiger überlief und den Ball präzise auf Karl-Dietrich Krenski passte. Dessen Schuss ging aber über das Tor, wofür er verständnislose Blicke seiner Mannschaftskameraden von Lokomotive erntete. Eine derart schlecht postierte Mauer lud Karl-Dietrich Krenski förmlich ein, per Freistoß in die kurze Ecke ein Tor zu erzielen. Damit führte Lokomotive in Minute 22 mit 0 - 1. wermelskirchen-Spieler Tom Vinterstål sah in der 27. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Karl-Dietrich Krenski ging nach dieser Aktion angeschlagen zu Boden. Doch zum Glück für Lokomotive spielte er - dick bandagiert - tapfer weiter.

    :prost: :prost: :prost:
     
  5. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    1:2 hinten und mein gigantischer VT rausgetreten (großartiger kam dafür rein). Dreck! :motz:
     
  6. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Kickers wermelskirch - Lokomotive Häger (34 Minute(n) gespielt) 1 - 1
    34. Spielminute: Ausgleich! Eindrucksvoll, wie Son Nhi Ton den Ball zentral vor dem Tor zunächst mit der Brust annahm, um ihn dann nach einer blitzschnellen Drehung ins Tor zu wuchten. Das war das 1 - 1 in der 34. Spielminute.
    :motz: :motz: :motz:
     
  7. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    :lachweg: kann mich leider net einloggen im moment

    ich spiel mit einer galaktischen zentralen abwehr :zahnluec: er spielt durch die mitte und ich krieg das tor über die seite :lachweg:

    das spiel macht im moment so überhaupt keinen spass :suspekt:
     
  8. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    So, da isset wohl weg :finger: :finger: :finger: :finger:
     
  9. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Jetzt gehts wieder! :prost:
     
  10. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Irgendwie passiert auch nirgends was, seitdem ich den Bericht drinhabe :zahnluec: :lachweg:
     
  11. koenigs_olaf

    koenigs_olaf Passion OFC

    Beiträge:
    3.306
    Likes:
    0
    Hat jemand ne Ahnung wie es bei mir steht??? :huhu:
     
  12. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - SV Untersendling (24 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    0. Spielminute: Unser Reporter ist derzeit auf dem Weg zur nächstgelegenen Telefonzelle, um sich dort die Telefonnummer eines Freundes, die er leider verlegt hat, herauszusuchen, damit er den Freund anrufen kann, der ein besseres Gedächtnis hat und als einziger noch den Code des Zahlenschlosses der Garage weiß, hinter der des Reporters Auto steht, mit dem dieser zu einem weiteren Freund fahren kann, um mit seinem Fahrrad, das er gestern im Suff dort vergessen hat, wie gewohnt zum Stadion zu fahren.

    Ich will jetzt wissen wie´s steht :hammer2:
     
  13. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    Ich fand es besser, als ich in die X. kam, weil die Gegner meisten auch noch neu sind.
    Jezz in Liga IX. bekommt man, wenn man soviel pech hat ie ich, gute Gegner, verliert das Spiel und auch noch ein paar Fans!!


    Jezz gehts los
     
  14. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Kiggäääs - SV Prüm (45 Minute(n) gespielt) 2 - 0
    Bersch - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 47258 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Kiggäääs entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Cutler - Alarcón, Herberg, Breegen - Cleverberg, Moré, Brüder, Carlsson - Gabaliņš, Grimmelikhuijsen, Vietsch.

    Die Aufstellung von Prüm ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Lurling - Sutton, Weizenbeck, Cifuentes Muñiz - Savin, Schimmelmann, Stapfer, Hipsch, Meine - Höfingen, Sebesta.

    Kiggäääs schien heute vor allem durch die Mitte anzugreifen. Prüm hatte mehrere gute Chancen in Führung zu gehen. So auch in der 2. Minute, aber Héctor David Cifuentes Muñiz verlor zentral vor dem Tor den Zweikampf gegen Ruben Cutler. Kiggäääs ging in der 26. Minute mit 1 - 0 in Front, als Peter Andreas Cleverberg am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. In der 34. Minute sah Magnuss Gabaliņš von Kiggäääs Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. In der 40. Spielminute raste Wilhelmus Grimmelikhuijsen durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Kiggäääs auf 2 - 0. Das Spielgeschehen änderte sich, als Kiggäääs entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Die Teams gingen mit einem 2 - 0 in die Kabinen. Statistiker im Stadion ermittelten 63 Prozent Ballbesitz für Kiggäääs.
     
  15. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    @Metze88: Sicher, dass es losgeht :lachweg: :lachweg:
     
  16. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    MS rEigN - Kamikaze Kamele [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 13.01.2007 um 18:00
    MatchID: 102035701
    Stadion: principatibus arena


    Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.
    47660 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung principatibus arena. Der Hardliner-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Lin-Tse - Fehrbelliner, Gulder, Oeben - Brink, Fabes, Rasshofer, Schaap, Hackbarth - Falstål, Francisco.

    Der Kamikaze-Trainer hatte sich für eine 5-4-1-Formation entschieden. Folgende Spieler begannen: Röse - Nachtigall, Afik, Besancon, Saarnimo, Rorhring - Prößl, Horb, Gottardi, Lübbertsmeier - Mehrl.

    Hardliner versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Kamikaze entschied sich für eine Kontertaktik. In der 11. Minute entwischte der quirlige Anker Brink ein weiteres Mal seinen Bewachern. Asep Afik konnte jedoch rechtzeitig den Schuss abblocken. Mit einem Treffer für Hardliner war’s damit nichts. In der 12. Minute ließ Davide Francisco am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Hardliner: 1 - 0! Freistoß für Hardliner in der 16. Minute. Der Flatterball von Davide Francisco war für den Gästetorwart schwer auszurechnen, dennoch gelang es ihm, zur Ecke zu parieren. Sascha Mehrl konnte es nicht fassen, dass in der 28. Minute sein Schuss nur an der Latte landete. Die Chance resultierte aus einem Konter von Kamikaze über die rechte Seite. Halbzeitstand 1 - 0. Hardliner war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 64 Prozent.
     
  17. koenigs_olaf

    koenigs_olaf Passion OFC

    Beiträge:
    3.306
    Likes:
    0
    Sauber - Danke...:top:

    Ich glaube ich habe aus versehen gemotst statt zu picen...:gruebel: :motz:
     
  18. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    54% Ballbesitz für mich. Eigentlich muss da noch was gehen... :hammer2:
     
  19. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Kickers wermelskirch - Lokomotive Häger (45 Minute(n) gespielt) 1 - 1
    45. Spielminute: Pause, Spielstand 1 - 1. wermelskirchen war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 52 Prozent.

    Abpfeifen, mit ´nem Punkt wäre ich hochzufrieden! :warn:
     
  20. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Schließen!] Schoppe 06 - Safari Stylerz (7 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    Unser Reporter ist derzeit auf dem Weg zur nächstgelegenen Telefonzelle, um sich dort die Telefonnummer eines Freundes, die er leider verlegt hat, herauszusuchen, damit er den Freund anrufen kann, der ein besseres Gedächtnis hat und als einziger noch den Code des Zahlenschlosses der Garage weiß, hinter der des Reporters Auto steht, mit dem dieser zu einem weiteren Freund fahren kann, um mit seinem Fahrrad, das er gestern im Suff dort vergessen hat, wie gewohnt zum Stadion zu fahren.


    :finger: :lachweg: :lachweg:
     
  21. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    :lachweg: :lachweg: :lachweg: :lachweg:
    Krank ey......da freut man sich auf diesen Spieltag, und dann......

    :finger: :finger: :finger: :finger:
     
  22. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Shit

    SV Wono - SV Untersendling 1 - 4





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 13.01.2007 um 18:20
    MatchID: 102238991
    Stadion: Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 12000


    Stadion am Meer - Ein fast wolkenloser Himmel machte 12000 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Der Wono-Trainer hatte sich für eine 3-4-3-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Eigl-Schreitl - Scheidekoppel, Kattash, Walenta - Fitzner, Consani, Kitur, Röttinger - Ptak, Morina, Mazzeo.

    Der Untersendling-Trainer hatte sich für eine 4-5-1-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Froehlinger - Gmainer, Kellner, Lengerke, Malczyński - Ulzburg, Siejek, Pasut, Rottermund, Man - Bartels.

    Wono konzentrierte die Angriffsbemühungen heute vor allem auf das gegnerische Abwehrzentrum. Untersendling vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. In der 2. Minute hatte Claudio Consani aus halblinker Position eine Großchance, doch er vergab diese leichtfertig. Verärgert reagierten die Fans von Wono mit einem Pfeifkonzert. Nuccio Pasut versenkte in der 7. Minute einen Freistoß für Untersendling mit traumwandlerischer Sicherheit im Netz. Damit lagen die Gäste mit 0 - 1 vorn. Ausgleich! Eindrucksvoll, wie Dittmar Röttinger den Ball zentral vor dem Tor zunächst mit der Brust annahm, um ihn dann nach einer blitzschnellen Drehung ins Tor zu wuchten. Das war das 1 - 1 in der 15. Spielminute. Heulen und Zähneknirschen in den Reihen der heimischen Fans, als sich Dirk Ulzburg Haken schlagend auf dem linken Flügel durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor ballerte. Neuer Spielstand nach 18 Minuten: 1 - 2 - die Führung für Untersendling. Pause, Spielstand 1 - 2. Statistiker im Stadion ermittelten 58 Prozent Ballbesitz für Untersendling.

    Minute 48: Nach einer tollen Kombination auf der rechten Angriffsseite musste Gian-Reto Morina die Hereingabe nur noch über die Linie drücken. Wie er es schaffte, den Ball meterweit über das Tor zu bugsieren, wird sein Geheimnis bleiben. Die Fans von Wono jaulten entsetzt auf. In der 52. Minute schien Dirk Ulzburg außen eigentlich gut gedeckt, aber irgendwie schaffte er es, den Ball von der Eckfahne aus in den Rücken der Abwehr zu spielen. Dort zog Hennes Bartels ab. Tor zum 1 - 3! Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Jens Lengerke nach 53 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Untersendling nun schon mit 1 - 4 vorn. Das Spielgeschehen änderte sich, als Untersendling entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Untersendling war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 64 Prozent.

    Bei Wono bekam Dawid Ptak nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Was Dittmar Röttinger geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Ludwig Froehlinger war heute bei Untersendling der herausragende Spieler. Die Leistung von Justin Kellner fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 1 - 4.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Nuccio Pasut (7)
    1-1 Dittmar Röttinger (15)
    1-2 Dirk Ulzburg (18)
    1-3 Hennes Bartels (52)
    1-4 Jens Lengerke (53)



    BALLBESITZ
    42%
    58%
    36%
    64%

    BEWERTUNG

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Spiel des Jahres
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: armselig (max.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (min.)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: hervorragend (min.)
    Angriff links: schwach (tief)


    SV Untersendling
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: brillant

    Mittelfeld: durchschnittlich (min.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: durchschnittlich (max.)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: schwach (tief)




    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 8000
    Sitzplätze: 3000
    überdachte Sitzplätze: 1000
    VIP-Logen: 0
     
  23. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    HT ist wideron und ich habe 3:0 gewonnen.
     
  24. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Drecks-HT. [​IMG]

    Dazu kam noch das hier:

    [​IMG]
     
  25. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Kickers wermelskirchen 04 - Lokomotive Häger 4 - 2





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 13.01.2007 um 18:00
    MatchID: 102059052
    Stadion: Eifgen Arena
    Zuschauerzahl: 31000


    Es hatte den ganzen Tag wie aus Kübeln gegossen - was aber 31000 hartgesottene Fans nicht davon abhielt, sich auf den Weg in Richtung Eifgen Arena zu machen. Das Derby war seit Tagen DAS Gesprächsthema in Nordrhein-Westfalen, Anhänger beider Vereine säumten die Ränge des Stadions. wermelskirchen entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Es liefen auf: Buendía - Shelestov, Natale, Grundtorp - Bobrov, Merelle, Vinterstål, Wongjareon - Nhi Ton, Crescenzi, Herpe.

    Lokomotive wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Vučelić - Boklius, Ulsenheimer, Artner - Klamm, Salman, Meves, Jellen, Skovmand - Krenski, Schiefner.

    Jesper Boklius hätte Lokomotive in der 3. Minute in Führung bringen können, als er von rechts Richtung Tor stürmte, aber Jose Esteban Buendía griff beherzt und blitzschnell ein und klärte die Situation. Augusto Natale von wermelskirchen sah in der 18. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Immer wenn Torkild Skovmand zu seinen explosiven Antritten ansetzte, wurde es gefährlich. So auch in der 20. Minute, als er zwei Verteidiger überlief und den Ball präzise auf Karl-Dietrich Krenski passte. Dessen Schuss ging aber über das Tor, wofür er verständnislose Blicke seiner Mannschaftskameraden von Lokomotive erntete. Eine derart schlecht postierte Mauer lud Karl-Dietrich Krenski förmlich ein, per Freistoß in die kurze Ecke ein Tor zu erzielen. Damit führte Lokomotive in Minute 22 mit 0 - 1. wermelskirchen-Spieler Tom Vinterstål sah in der 27. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Karl-Dietrich Krenski ging nach dieser Aktion angeschlagen zu Boden. Doch zum Glück für Lokomotive spielte er - dick bandagiert - tapfer weiter. Ausgleich! Eindrucksvoll, wie Son Nhi Ton den Ball zentral vor dem Tor zunächst mit der Brust annahm, um ihn dann nach einer blitzschnellen Drehung ins Tor zu wuchten. Das war das 1 - 1 in der 34. Spielminute. Abseits? Son Nhi Ton wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 36. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der wermelskirchen-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Pause, Spielstand 1 - 1. wermelskirchen war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 52 Prozent.

    Sébastien Herpe machte seinem Ruf alle Ehre, mit unerwarteten Aktionen ganze Abwehrreihen auseinander zu reißen wie perforiertes Klopapier. Sein raffiniertes Pässchen auf Son Nhi Ton brauchte dieser nur mit der Fußspitze ins Tor weiterzuleiten - Treffer für wermelskirchen, nach 53 Minuten leuchtete auf der Anzeigetafel der neue Spielstand von 2 - 1 auf. Ganz stark, wie Theo Jellen einen Pass von der linken Seite volley in die Maschen drosch. Dafür werden ihn die Gastgeber noch wochenlang verfluchen! Ausgleich für Lokomotive in der 64. Minute, nun stand es 2 - 2. Eduardt Meves von Lokomotive sah in der 65. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Foul oder Schwalbe? In der 74. Minute sah es so aus, als ob Gästetorwart Milivoj Vučelić den heranstürmenden Valter Crescenzi zu Boden gerissen hätte. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Manuel Klamm hatte Probleme auf dem aalglatten, nassen Rasen. Seine gewohnt schnellen Antritte waren heute nicht zu sehen. wermelskirchen ging in der 77. Minute mit 3 - 2 in Front, als Sébastien Herpe am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. In der 81. Spielminute raste Arne Merelle durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von wermelskirchen auf 4 - 2. Statistiker im Stadion ermittelten 54 Prozent Ballbesitz für wermelskirchen.

    Der beste Spieler von wermelskirchen war ohne jeden Zweifel Arne Merelle. Es war allerdings nicht der Tag des Sébastien Herpe. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Lokomotive eine "Theo Jellen-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Ole Schiefner. Die Begegnung endete 4 - 2.

    0-1 Karl-Dietrich Krenski (22)
    1-1 Son Nhi Ton (34)
    2-1 Son Nhi Ton (53)
    2-2 Theo Jellen (64)
    3-2 Sébastien Herpe (77)
    4-2 Arne Merelle (81)

    gelb: Augusto Natale (18)
    gelb: Tom Vinterstål (27)
    gelb: Son Nhi Ton (36)
    gelb: Eduardt Meves (65)


    BALLBESITZ
    52%
    48%
    54%
    46%

    BEWERTUNG

    Kickers wermelskirchen 04
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: passabel (hoch)
    Abwehr rechts: passabel (hoch)
    Abwehr zentral: gut (min.)
    Abwehr links: gut (hoch)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: passabel (min.)
    Angriff links: erbärmlich (hoch)


    Lokomotive Häger
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: passabel (min.)
    Abwehr rechts: passabel (hoch)
    Abwehr zentral: passabel (min.)
    Abwehr links: durchschnittlich (max.)
    Angriff rechts: durchschnittlich (hoch)
    Angriff zentral: durchschnittlich (min.)
    Angriff links: gut (hoch)
     
  26. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    MS rEigN - Kamikaze Kamele 1 - 0 [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 13.01.2007 um 18:00
    MatchID: 102035701
    Stadion: principatibus arena
    Zuschauerzahl: 47660


    47660 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung principatibus arena. Der Hardliner-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Lin-Tse - Fehrbelliner, Gulder, Oeben - Brink, Fabes, Rasshofer, Schaap, Hackbarth - Falstål, Francisco.

    Der Kamikaze-Trainer hatte sich für eine 5-4-1-Formation entschieden. Folgende Spieler begannen: Röse - Nachtigall, Afik, Besancon, Saarnimo, Rorhring - Prößl, Horb, Gottardi, Lübbertsmeier - Mehrl.

    Hardliner versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Kamikaze entschied sich für eine Kontertaktik. In der 11. Minute entwischte der quirlige Anker Brink ein weiteres Mal seinen Bewachern. Asep Afik konnte jedoch rechtzeitig den Schuss abblocken. Mit einem Treffer für Hardliner war’s damit nichts. In der 12. Minute ließ Davide Francisco am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Hardliner: 1 - 0! Freistoß für Hardliner in der 16. Minute. Der Flatterball von Davide Francisco war für den Gästetorwart schwer auszurechnen, dennoch gelang es ihm, zur Ecke zu parieren. Sascha Mehrl konnte es nicht fassen, dass in der 28. Minute sein Schuss nur an der Latte landete. Die Chance resultierte aus einem Konter von Kamikaze über die rechte Seite. Halbzeitstand 1 - 0. Hardliner war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 64 Prozent.

    Kamikaze trug in der 61. Minute einen Konter über die linke Seite vor, der mit einem Schuss von Asep Afik endete. Der Ball traf aber nur das Außennetz. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Hannu Saarnimo in der 77. Minute dem Kamikaze-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Statistiker im Stadion ermittelten 64 Prozent Ballbesitz für Hardliner.

    Bei Hardliner bekam Steve Fabes nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Kord Fehrbelliner fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Kamikaze eine "Günther Röse-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Was Karl-Ludwig Lübbertsmeier geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 1 - 0.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Davide Francisco (12)

    [#] Hannu Saarnimo (77)

    BALLBESITZ
    64%
    36%
    64%
    36%
    BEWERTUNG

    MS rEigN
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: brillant

    Mittelfeld: fantastisch (min.)
    Abwehr rechts: schwach (tief)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (max.)
    Abwehr links: erbärmlich (max.)
    Angriff rechts: fantastisch (hoch)
    Angriff zentral: schwach (max.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)

    Kamikaze Kamele
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: brillant

    Mittelfeld: gut (min.)
    Abwehr rechts: fantastisch (min.)
    Abwehr zentral: märchenhaft (max.)
    Abwehr links: brillant (max.)
    Angriff rechts: katastrophal (max.)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: erbärmlich (min.)


    Blöde beschissene Drecksengine :finger:
     
  27. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Schoppe 06 - Safari Stylerz 3 - 3 [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 13.01.2007 um 18:45
    MatchID: 102361798
    Stadion: SCHWÄTZ-PARK
    Zuschauerzahl: 10975


    SCHWÄTZ-PARK - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 10975 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Schoppe wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Szwed - Karaoulanis, Motele, Vrijen - Hösel, Schmatz, Schulte-Holthaus, Meyer, Heidrich - Eriksson, Poulsen.

    Die Aufstellung von Stylerz ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Forest - Wied, Hanner, Zehetner - Heins, Hrafnkelsson, Hjalmarsson, Vestvik, August - Sidor, Lauersen.

    Hans-Werner Meyer war in der 28. Minute der Abnehmer eines öffnenden Passes von der rechten Seite. Über den herausstürzenden Gästekeeper hinweg lupfte er den Ball, der aber vom Außenpfosten ins Aus prallte. Die Chance auf die Führung war vertan. Abraham Schmatz hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. Schoppe wechselte Kalle Lewin für ihn ein. Ein ganz, ganz schlimmer Fehlpass von Lasse Vestvik hätte nach 38 Minuten um Haaresbreite zu einem Treffer für Schoppe geführt. Der Schuss von Baldemar Heidrich flatterte aber am Tor vorbei. In der 43. Minute drang Marius Motele von rechts in den Strafraum ein und zog ab. Sein Schuss wie ein Raketenstart krachte an die Latte und erschütterte das Tor in seinen Grundfesten. Das war knapp - keine Führung für Schoppe, weiter 0 - 0. Stylerz schaltete in der 45. Minute wieder blitzschnell von Abwehr auf Angriff um. Lasse Vestvik schloss den Konter durch die Mitte erfolgreich zum 0 - 1 ab. Fips Schulte-Holthaus verhielt sich wie ein unerfahrener Jugendspieler, als er in der 45. Minute den Ball direkt zu einem gegnerischen Spieler passte. Sein Glück war, dass Ulf Hjalmarsson die plötzliche Chance für Stylerz nicht nutzen konnte. Marius Motele setzte sich in der 45. Minute schön über links durch und hätte eigentlich einen Treffer für Schoppe erzielen müssen, aber er verzog, und der Ball landete auf der Tribüne. Schoppe-Spieler Kalle Lewin hatte es bei seiner Attacke in der 45. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Hans Gustav Zehetner von Stylerz hatte es bei diesem Foul so böse erwischt, dass er vom Platz getragen werden musste. Bosso Schyrkamp kam für ihn ins Spiel. Minute 45: Nach einer exzellenten Hereingabe von links war Marc Étienne Hösel von Schoppe mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball zum 1 - 1 ins Netz. Zur Halbzeit stand es 1 - 1. Stylerz hatte die größeren Spielanteile und kam auf 52 Prozent Ballbesitz.

    Lasches Zweikampfverhalten in der Gästeabwehr bescherte Schoppe in der 59. Minute eine gute Chance, in Führung zu gehen. John Eriksson schlug eine Flanke von links scharf vor das Tor, wo es der Abwehr aber gelang, den Ball ins Aus zu köpfen. Es blieb zunächst beim Unentschieden. In der 71. Minute brachen die Gäste auf der rechten Angriffsseite durch. Lasse Vestvik erzielte per Dropkick das 1 - 2. Ulf Hjalmarsson erhöhte nach einer Flanke von rechts die Führung für die Gäste durch einen knallharten Volleyschuss. 1 - 3. Auf der Stadionuhr wurde die 79. Spielminute angezeigt. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Stylerz, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Ein Trost für die Gastgeber war das schöne Tor von Anders Poulsen nach einer brillanten Kombination durch die Mitte. Somit stand es nach 81 Minuten nur noch 2 - 3. Das Publikum feierte John Eriksson ausgelassen, als er in der 82. Spielminute durch die Innenverteidigung der Gäste brach und zum 3 - 3 ausglich. Schoppe-Spieler Marius Motele sah in der 85. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Statistiker im Stadion ermittelten 51 Prozent Ballbesitz für Stylerz.

    Yiorgos Karaoulanis war heute bei Schoppe der herausragende Spieler. Dafür schlich Marc Étienne Hösel mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Stylerz eine "Lasse Vestvik-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Ottokar Heins. Die Begegnung endete 3 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Lasse Vestvik (45)
    1-1 Marc Étienne Hösel (45)
    1-2 Lasse Vestvik (71)
    1-3 Ulf Hjalmarsson (79)
    2-3 Anders Poulsen (81)
    3-3 John Eriksson (82)

    [#] Kalle Lewin (45)
    [#] Marius Motele (85)

    BALLBESITZ
    48%
    52%
    49%
    51%
    BEWERTUNG

    Schoppe 06
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (tief)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: armselig (min.)

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (tief)
    Abwehr rechts: erbärmlich (max.)
    Abwehr zentral: schwach (min.)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (max.)
    Angriff zentral: schwach (max.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)

    :finger:
     
  28. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Soll ich dir widersprechen oder soll ich es sein lassen? :floet: :zahnluec: :lachweg:
     
  29. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Lass es :motz: dem Ligakollegen wurde von einem anderen Ligakollegen auf die Aufstellungshilfe des Bundesligamanagers und U20 Nationaltrainers aufmerksam gemacht. Natürlich völlig uneingennützig :lachweg:

    9 Wochen dann bin ich zum Glück aus der Liga weg :suspekt:
     
  30. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Also die Aufstellung deines Gegners finde ich eigentlich ziemlich misslungen, egal welche Hilfen er da benutzt hat. Der defensive Stürmer war schwachsinnig, ein IM als offensiver AV ist total daneben und Angriff durch die Mitte war hoffentlich nur ein Aufstellungsfehler, denn das ergibt am allerwenigsten Sinn.

    Ich könnte jetzt auch noch begründen, warum der Sieg meiner Meinung nach so in Ordnung geht, aber das willst du ja nicht hören, also lasse ich es sein. :zahnluec:
     
  31. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Ja war ein Aufstellungsfehler :zahnluec:

    naja hätte ers net gepetzt bekommen, dann wär wohl trotzdem nix bei rumgekommen :zwinker:

    Haben beide zu ihrem Vorteil ausgenutzt :auslach: schon armselig wenn man bedenkt das ich diese Saison gegen jede Mannschaft lehr ausgegangen bin und nebenbei meinen ganzen Kader am umbauen bin :suspekt:
    Hätte mir eigentlich gleich auffallen müssen mit was für zweien ich es da zu tun haben :lachweg: der eine Klugscheisst bei jedem bisschen im Ligaforum rum und der andere bietet mir in der Saison nen Picdeal an, als ich nur 3 IM`s im Kader hatte :lachweg:

    mit solchen Leuten muss ich mirs jedenfalls nicht mehr in der Liga geben nach dieser Saison, darauf kann ich gut verzichten :vogel:

    Edit: Mit Aufstellungshilfe des U20 Trainers meinte ich die komplette Aufstellung bis ins kleinste Detail :zwinker: 7851605.489 :zahnluec: