Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Wird´s diese Saison endlich was mit dem Aufstieg?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Was heißt da endlich!

    Diese Saison sollte es wohl klappen.Nur ist die Liga wieder richtig ausgeglichen!


    Aber das Kamel hat sich ja den Aufstieg gewünscht! Da kann ich es nicht enttäuschen! :fress: :prost:
     
  4. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Ebend! :zwinker:

    Nur nicht so zurückhaltend: Angriff heißt die Devise :pferd:

    Und dann kommste am besten in Liga VI.112, da können wir dann Soccer-Fans-Duelle austragen (sofern ich drin bleibe) :box1:
     
  5. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Die Ratings waren bei Special-Events schon immer egal, des wegen sind es ja Special-Events. :fress:
     
  6. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Nicht bei allen :zwinker:

    Also bei mir sind es die erste SE`s die nicht zu stoppen sind neben den normalen Toren eben :hammer2:
     
  7. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Naja, wie willst du denn andere SEs wie Kopfball-SEs, Schnell-SEs oder Ballzauberer-SEs aufhalten? Selbst wenn du mehr kopfballstarke Spieler als der Gegner hast, kann er durch einen Kopfball treffen. Selbst wenn der direkte Gegenspieler eines schnellen Wingers/Stürmers ebenfalls schnell ist, kann er treffen. :zwinker:
     
  8. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Wenn du meinst :auslach:
     
  9. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    Habe gestern noch 4:2 gewonnen :D
    Hätte aber auch normalerweise, höher gewonnen....... aber wenn die Spieler nichts verwerten.
     
  10. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Ach du auch? :hammer2:
    Spiele der vergebenen Chancen?
    Wieviele haste vergeben?

    Safari Stylerz - Straß United FC 3 - 1 [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 06.01.2007 um 18:45
    MatchID: 102361795
    Stadion: Safari Park
    Zuschauerzahl: 3402


    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 3402 Zuschauer in Richtung Safari Park. Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Forest - Odenbergas, Hanner, Seider - Heins, Hjalmarsson, Vestvik, Sidor, August - Cogliati, Lauersen.

    United wählte eine 5-4-1-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Bauwens - Chaberski, Zamora, Hutter, Timermanis, Karamitrousis - Schlindwein, Taschenmacher, Polloni, Schwarzhoff - Siebert.

    United wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten. Ein spektakulärer Volleyschuss von Steen Rud Lauersen nach einer Hereingabe von rechts hätte Stylerz nach 7 Minuten fast in Führung gebracht, doch der Ball ging nur an den Außenpfosten. Wäre er im Netz gelandet - der Treffer wäre bestimmt zum "Tor des Monats" gekürt worden!
    Die gegnerische Abwehr hatte sich noch nicht wieder formiert, als United einen Konterangriff über die rechte Seite vortrug. Norbert Taschenmacher traf in der 12. Minute zum 0 - 1. Eckball für Stylerz in der 17. Minute: Wunderbare Hereingabe, wunderbar von Wolfgang Hanner verlängert, wunderbare Direktabnahme von Ian Seider, die aber auf wundersame Weise nur am Pfosten landete. Es blieb beim 0 - 1. Steen Rud Lauersen flitzte nach 20 Minuten den linken Flügel herunter und hatte eine ausgezeichnete Chance, für Stylerz auszugleichen. Seinem Schuss mangelte es aber an der nötigen Präzision. Drüber, weiter 0 - 1. Mit ein paar guten Pässen in der Abwehr von United wurde nach 29 Minuten ein viel versprechender Konter gestartet, der das Mittelfeld schnell überbrückte, jedoch vor dem gegnerischen Strafraum gestoppt wurde, als Armin Siebert in der Innenverteidigung hängen blieb. Philip August setzte sich in der 31. Minute schön über links durch und hätte eigentlich einen Treffer für Stylerz erzielen müssen, aber er verzog, und der Ball landete auf der Tribüne. Ricardo Polloni hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. United wechselte Ibrahim Edhofer für ihn ein. Nach einem Eckball von Carlo Cogliati schien Steen Rud Lauersen in der Luft zu stehen, als er seinen Kopfball an den Innenpfosten setzte. Von dort ging der Ball ins Tor. Neuer Spielstand nach 36 Minuten: 1 - 1. Diesen Ball hätte die Innenverteidigung der Gäste einfach nur auf die Tribüne dreschen müssen. Stattdessen landete er bei Carlo Cogliati, der mit einem satten Flachschuss das Führungstor zum 2 - 1 erzielte. 37 Minuten waren gespielt. Pause, Spielstand 2 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 67 Prozent Ballbesitz für Stylerz.

    Nach 47 Minuten hatte Carlo Cogliati eine gute Gelegenheit für Stylerz, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Er zog vom linken Flügel ab, die Gästeabwehr konnte aber klären.
    Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Ottokar Heins an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Stylerz führte so nach 50 Minuten mit 3 - 1. Stylerz musste in der 51. Minute Bosso Schyrkamp für Ian Seider einwechseln, der mit lädiertem Oberschenkel vom Platz humpelte. Nach 55 gespielten Minuten eröffnete sich für Philip August nach einem schönen Solo über die linke Seite eine gute Torgelegenheit, doch sein Schuss war ein kleines bisschen zu hoch. Stylerz hatte die größeren Spielanteile und kam auf 63 Prozent Ballbesitz.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Stylerz eine "Wolfgang Hanner-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Bosso Schyrkamp. Der beste Spieler von United war ohne jeden Zweifel Frederic Schwarzhoff. Die Leistung von François Bauwens fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 3 - 1.



    :floet: :floet: :floet: 9 Chancen - 3 Tore - hervorragende Ausbeute von 33,3 %

    USAMMENFASSUNG

    0-1 Norbert Taschenmacher (12)
    1-1 Steen Rud Lauersen (36)
    2-1 Carlo Cogliati (37)
    3-1 Ottokar Heins (50)


    BALLBESITZ
    67%
    33%
    63%
    37%
    BEWERTUNG

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (max.)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: schwach (min.)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: durchschnittlich (min.)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: schwach (min.)

    Straß United FC
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: erbärmlich (tief)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (max.)
    Abwehr zentral: gut (max.)
    Abwehr links: passabel (min.)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (min.)
    Angriff links: armselig (tief)
     
  11. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    USV 57 Passow Wiesenarena - Ein fast wolkenloser Himmel machte 4294 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Der Passow-Trainer hatte sich für eine 3-4-3-Formation entschieden. Es liefen auf: Querweg - Greguss, Vyalykh, Schönenbröcher - Seligen, Koerber, Neuburger, Correia - Bürgermeister, Badet, Hoai An.

    Goool entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Marchi - Morup, Hayoz, Oran - Altenbeken, Goudie, José Liano, Tuminauskas, Comello - Dijkema, Tanchev.

    Goool konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. Goool griff in der 5. Minute durch die Mitte an und wäre nach einer herrlichen Kombination fast in Führung gegangen. Lars Querweg verhinderte das mit einer prächtigen Parade gegen Timon Goudie. In der 23. Minute brachen die Gäste auf der rechten Angriffsseite durch. Michele José Liano erzielte per Dropkick das 0 - 1. In der 25. Spielminute knackte Marvin Michael Bürgermeister das Abwehrzentrum der Gäste und traf zum 1 - 1. Yulian Tanchev markierte mit dem 1 - 2 in der 27. Minute die Führung für Goool. Das war ein toller Angriff über rechts. In der 43. Minute knickte Amilcare Comello unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Goool musste Murat Dellapina für ihn einwechseln. Fabrizio Hayoz hätte nach 44 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Lars Querweg, traf aber nur die Latte. Die Teams gingen mit einem 1 - 2 in die Kabinen. Goool war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 61 Prozent.

    Murat Dellapina erhöhte nach einer Flanke von rechts die Führung für die Gäste durch einen knallharten Volleyschuss. 1 - 3. Auf der Stadionuhr wurde die 48. Spielminute angezeigt. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Goool, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Ein fabelhafter Doppelpass auf der linken Seite sorgte in der 77. Minute dafür, dass Eddie Oran gänzlich frei von Gegenspielern auf das Tor der Gastgeber zulaufen konnte. Souverän spielte er den Torwart aus und schob den Ball zum 1 - 4 ins Netz. Ein noch höherer Rückstand blieb den Gastgebern in der 78. Minute erspart: Ihr Keeper war bei einem Getümmel zentral vor seinem Tor auf der Hut und meisterte den Schuss von Michele José Liano mit einer sehenswerten Parade. Timon Goudie sah in der 84. Minute nicht gut aus, als Wolf Seligen seine außerordentliche Schnelligkeit nutzte, um an ihm vorbeizuziehen und mit einem platzierten Schuss das 2 - 4 zu erzielen. Rutavilis Tuminauskas schlug sich in der 86. Minute durch die Verteidigung und hätte fast für Goool getroffen, doch der linke Verteidiger kratzte den Ball gerade noch von der Linie. 87 Minuten waren gespielt, als Hans Christian Morup beinahe einen Treffer für Goool erzielt hätte. Er zog kurz vor der Strafraumgrenze ab, aber sein Schuss zischte ganz knapp über die Latte. Goool erreichte laut HT-Datenbank 58 Prozent Ballbesitz.

    OK, denke ich hatte 9 Chancen und 4 Tore, also noch besser als du, aber auch schecht :D :D
     
  12. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Achja, das mit rote Farbe hatte ich vergessen, scheint ja bei mir normal zu werden...:floet:
     
  13. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Man nehme einfach mal das letzte Spiel der deutschen U20 als Beispiel:

    Iran kam also zu einem Kopfball-SE. Und wie war die Verteilung der Kopfballspezialisten? 4:1 für Deutschland...
     
  14. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - GuerrerosLocos 3 - 2





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 06.01.2007 um 18:20
    MatchID: 102238981
    Stadion: Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 12000


    Stadion am Meer - 12000 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Die Aufstellung von Wono ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Eigl-Schreitl - Scheidekoppel, Kattash, Krolik - Fitzner, Beltramme, Kitur, Röttinger - Ptak, Morina, Mazzeo.

    Gulasor wählte eine unkonventionelle 3-4-3-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Larocca - Crespi, Cummins, Zajma - Bogman, Faaborg, Barrios, Ganz - bin Ismail, Arévalo, Estévez.

    Als der Ball bei einer Flanke von links an Freund und Feind vorbei vor die Füße von Ahamat bin Ismail segelte, konnte der gar nicht mehr anders, als den Ball über die Linie zu bugsieren. 14. Minute, die Gäste lagen mit 0 - 1 vorn. Dawid Ptak hatte in der 16. Minute den Ausgleich für Wono auf dem Fuß, doch Salvatore Larocca konnte mit einem unglaublichen Reflex zur Ecke abwehren. Ausgleich! Eindrucksvoll, wie Dittmar Röttinger den Ball zentral vor dem Tor zunächst mit der Brust annahm, um ihn dann nach einer blitzschnellen Drehung ins Tor zu wuchten. Das war das 1 - 1 in der 23. Spielminute. Wono hatte in der 25. Minute eine gute Gelegenheit in Führung zu gehen. Oshri Kattash legte auf der linken Seite ein blendendes Solo hin, sein anschließender Schuss war brandgefährlich - für einen Kranich, der in 15 Metern Höhe über dem Gästetor kreiste. Weit drüber, weiter Remis. Einige schöne Spielzüge auf der linken Seite brachten Wono in der 34. Minute mit 2 - 1 in Front. Torschütze war Dittmar Röttinger. Die Teams gingen mit einem 2 - 1 in die Kabinen. Wono war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 59 Prozent.

    Nach 49 gespielten Minuten eröffnete sich für Jaali Kitur nach einem schönen Solo über die linke Seite eine gute Torgelegenheit, doch sein Schuss war ein kleines bisschen zu hoch. Freistoß für Wono in der 61. Minute. Der Flatterball von Oshri Kattash war für den Gästetorwart schwer auszurechnen, dennoch gelang es ihm, zur Ecke zu parieren. Eine schöne Passkombination aus der Abwehr von Gulasor führte in der 64. Minute zu einem schnellen Tempogegenzug über rechts und einer Großchance für Matteo Crespi. Doch der gegnerische Torwart verhinderte mit einer grandiosen Fußabwehr den Torjubel. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Remon Bogman in der 66. Minute dem Gulasor-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Die Fans waren urplötzlich wieder munter, als Constantin Ganz über links kam und in der 71. Minute für Gulasor ausglich. Damit stand es 2 - 2. Gulasor-Spieler Józef Zajma hatte es bei seiner Attacke in der 77. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Nach einem Handspiel auf der Strafraumlinie entschied der Schiedsrichter in der 78. Minute auf Elfmeter für Wono. Oshri Kattash ließ nichts anbrennen und brachte seine Elf mit 3 - 2 in Führung. Statistiker im Stadion ermittelten 63 Prozent Ballbesitz für Wono.

    Der beste Spieler von Wono war ohne jeden Zweifel Dawid Ptak. Dafür schlich Peter Krolik mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Gulasor eine "Dylan Cummins-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dafür schlich Constantin Ganz mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 3 - 2.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Ahamat bin Ismail (14)
    1-1 Dittmar Röttinger (23)
    2-1 Dittmar Röttinger (34)
    2-2 Constantin Ganz (71)
    3-2 Oshri Kattash (78)

    Remon Bogman (66)
    Józef Zajma (77)


    BALLBESITZ
    59%
    41%
    63%
    37%

    BEWERTUNG

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Spiel des Jahres
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (hoch)
    Abwehr rechts: erbärmlich (tief)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: armselig (max.)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: gut (max.)
    Angriff links: schwach (max.)


    GuerrerosLocos
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (tief)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (tief)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr links: durchschnittlich (max.)
    Angriff rechts: erbärmlich (max.)
    Angriff zentral: durchschnittlich (max.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)




    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 8000
    Sitzplätze: 3000
    überdachte Sitzplätze: 1000
    VIP-Logen: 0

    :suspekt: Unnötiges MOTS :vogel:
     
  15. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    :lachweg:

    Diese Seite sagt dir was oder :zwinker:
    Hattristics::StatHeads


    Du kannst nix wirklich egalisieren, aber du kannst das soweit drücken das es bestenfalls 1x in der Saison vor kommt :zwinker:
     
  16. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Und dieses eine Mal reicht aus, um bei dir eine neue Hassattacke auf die Engine auszulösen... :zahnluec:
     
  17. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Die Sorte SE´s sind ja auch nicht dran Schuld :motz:

    Das man die FlügelSE`s nicht mit garnix verhindern kann wusste ich bisher nicht :hammer2: obwohl da auch nicht der Hase begraben ist

    Es sind erschreckenderweise die normalen Chancen :vogel:
     
  18. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - Stomme Hondjes 6 - 1

    Datum: 7.1.2007 um 14:45
    MatchID: 105981687
    Stadion: FC Lëtzebuerg 05 Arena
    Zuschauerzahl: 45871

    FC Lëtzebuerg 05 Arena - Nach tagelangen Regengüssen rechneten 45871 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Der Lëtzebuerg-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Häffner - Llorenç, Bouveret, Salinas - Niemenpää, Scholtes, Santos, Bos, Giaccardi - Junkkari, Weidl.

    Hondjes wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Capusotto - Palmskär, Heiderscheid, Clet - Klapfer, Juncker, Hartmann, Fredsjö, Plevritis - Fernández, Radu.

    Es war offensichtlich, dass die Spieler von Lëtzebuerg heute vor allem über die Flügel angriffen. Hondjes konzentrierte die Angriffsbemühungen heute vor allem auf das gegnerische Abwehrzentrum. 6. Minute, Tor für Lëtzebuerg! Nach einer überraschenden Flanke von Vincenzo Giaccardi auf den zweiten Pfosten musste Kevin Weidl nur noch den Fuß hinhalten - damit stand es 1 - 0. Lëtzebuerg wurde in der 9. Minute ein Strafstoß zugesprochen. Óscar Llorenç ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte mit einem Lächeln auf dem Gesicht zum 2 - 0 für das Heimteam. 10 Minuten waren gespielt, als Magnus Fredsjö sich in der Mitte prima durchsetzte und nur noch Heimko Häffner vor sich hatte. Der blieb lange stehen und wehrte den Schuss ab. Es blieb beim 2 - 0. Ein Anfängerfehler von Diego Salinas führte in der 14. Minute zu einer Großchance. Dass man vor dem Strafraum nicht quer spielt, lernt man eigentlich in der D-Jugend! Nur um Zentimeter ging der Schuss von Karsten Klapfer am Tor vorbei – Glück für Diego Salinas, Pech für Hondjes. Kevin Weidl hatte in der 27. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Lëtzebuerg zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Dimitris Plevritis hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. Hondjes wechselte Jan Henri Huysdens für ihn ein. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Vincenzo Giaccardi, der ein weiteres Tor für Lëtzebuerg erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 31. Minute auf 3 - 0. Die Teams gingen mit einem 3 - 0 in die Kabinen. Lëtzebuerg brachte den Ballbesitz auf 61 Prozent.

    Ein schnell vorgetragener Angriff von Lëtzebuerg über die linke Seite des Feldes wurde in der 47. Minute mit einem weiteren Tor zum 4 - 0 gekrönt. Metti Scholtes hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Das Spielgeschehen änderte sich, als Lëtzebuerg entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Hondjes-Spieler Danny Hartmann sah in der 49. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Die Gäste witterten Morgenluft, als Aureliano Fernández nach einer Flanke von rechts zum 4 - 1 verkürzte. Es lief die 74. Spielminute. Dieses Schlammfeld schien heute genau das Richtige für Diego Salinas zu sein. Er kämpfte wie verrückt und gewann fast jeden Zweikampf. Lëtzebuerg baute die Führung in der 79. Minute aus, als Vilho Niemenpää auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 5 - 1. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Yohan Bouveret, der ein weiteres Tor für Lëtzebuerg erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 84. Minute auf 6 - 1. Lëtzebuerg war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 60 Prozent.

    Bei Lëtzebuerg bekam Vilho Niemenpää nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Yohan Bouveret fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Magnus Fredsjö war heute bei Hondjes der herausragende Spieler. Es war allerdings nicht der Tag des Jan Henri Huysdens. Die Begegnung endete 6 - 1.

    ZUSAMMENFASSUNG
    1-0 Kevin Weidl (6)
    2-0 Óscar Llorenç (9)
    3-0 Vincenzo Giaccardi (31)
    4-0 Metti Scholtes (47)
    4-1 Aureliano Fernández (74)
    5-1 Vilho Niemenpää (79)
    6-1 Yohan Bouveret (84)

    :vogel: Danny Hartmann (49)


    BALLBESITZ
    1. HZ:
    FCL: 61%
    SH: 39%
    2. HZ:
    FCL: 60%
    SH: 40%

    BEWERTUNG
    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: sehr gut (tief)
    Abwehr rechts: erbärmlich (tief)
    Abwehr zentral: erbärmlich (max.)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: brillant (tief)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: brillant (min.)


    Stomme Hondjes
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: großartig

    Mittelfeld: passabel (min.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral: passabel (tief)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: schwach (min.)
    Angriff zentral: hervorragend (min.)
    Angriff links: schwach (min.)

    ZAHLENDE BESUCHER
    Stehplätze: 29163
    Sitzplätze: 10904
    überdachte Sitzplätze: 4554
    VIP-Logen: 1250

    Höchster Sieg ever in Liga II und Lëtzebuerg marschiert und marschiert und marschiert...
    Mir wird langsam Angst und Bange...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  19. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    Heute abend wird es ein leichtes für mich zu gewinnen.
    Mein Gegner hat "heute" seinen Verein bekommen, also wenn ich jezz nicht gewinne.......dann hör ich auf mit HT!! ;)
     
  20. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Sach ma, warum darf der in Liga 9 anfangen? :gruebel:

    Und warum musste ich in vor zwei Monaten die 10??? :motz:
    Skandal!! :suspekt:
     
  21. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Die letzten beiden Ligen werden immer neu besetzt :zwinker:

    Ich hatte damals das selbe Problem

    Hab in Liga VI angefangen und andere durften schon in Liga V anfangen :floet:
     
  22. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Hochhemmer Chaosclub (2.) - FC Singen (1.)

    Singen ist der bisher ungeschlagene Tabellenführer und hat momentan schon fünf Punkte Vorsprung auf mich. Letzte Woche legte er zuhause ein gigantisches MF hin. Dank einer Rotsperre eines IMs bei ihm und dem Neueinkauf eines märchenhaften IMs bei mir (was tut man nicht alles für den Pokal :floet: ) sollte ich heute dennoch Chancen haben. Mal schauen... :fress:
     
  23. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    MS rEigN 1. - Kamikaze Kamele 7.

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 13.01.2007 um 18:00
    MatchID: 102035701
    Stadion: principatibus arena


    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

    Ich erwarte von meinem Gegner einen WK Sturm, eine herrv Abwehrseite und ein WK MF ohne Mots :warn:
     
  24. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Noch 31 min bis zum Anstoss! :fress:
     
  25. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Kickers wermelskirch - Lokomotive Häger (0 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    0. Spielminute: Unser Reporter ist derzeit auf dem Weg zur nächstgelegenen Telefonzelle, um sich dort die Telefonnummer eines Freundes, die er leider verlegt hat, herauszusuchen, damit er den Freund anrufen kann, der ein besseres Gedächtnis hat und als einziger noch den Code des Zahlenschlosses der Garage weiß, hinter der des Reporters Auto steht, mit dem dieser zu einem weiteren Freund fahren kann, um mit seinem Fahrrad, das er gestern im Suff dort vergessen hat, wie gewohnt zum Stadion zu fahren.

    :lachweg: :prost:
     
  26. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    @ curva

    schon 5 Min vorbei und immer noch keine randale!:fress:
     
  27. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Schoppe 06 - Safari Stylerz 0 - 0 [Löschen]
    (37 Minute(n) bis zum Anstoß)


    Heiß wie Frittenfett :finger: :lachweg:
     
  28. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Die A1 war ab Kamener Kreuz gesperrt. Und da die Hägeraner Fraktion der 3. Halbzeit leider hauptsächlich Analphabeten sind und über keinerlei Orientierungssinn verfügen, sind sie anstatt der ausgeschilderten Umleitung zu folgen falsch abgebogen und suchen Wermelskirchen nun in der Nähe von Bielefeld :weißnich:
     
  29. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Die Engine muss sich ja auf mein Spiel konzentrieren! Ist ja wichtiger! :auslach:
     
  30. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    :motz: :motz: :motz:
     
  31. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Ich glaube, gleich schmiert HT komplett ab, dat hängt schon alles ganz komisch :suspekt: