Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Frankfurter Frauenfußball - Safari Stylerz 0 - 5





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 30.12.2006 um 18:45
    MatchID: 102361788
    Stadion: Gucci Arena
    Zuschauerzahl: 1189


    Gucci Arena - 1189 Zuschauer blickten angesichts der dunklen Wolken besorgt in den Himmel, aber der befürchtete Regen blieb aus. Die Aufstellung von Frauenfußball ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. Es liefen auf: Klüber - Kirkovits, Adelsheim, Keck, Duenser - Weinstich, Rizzi, Ustinov, Gagalis - Schönhueb, Feikert.

    Die Aufstellung von Stylerz ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Forest - Zehetner, Hanner, Seider - Heins, Hjalmarsson, Vestvik, Sidor, August - Cogliati, Lauersen.

    "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Birkir Hrafnkelsson in der 7. Minute vom Stylerz-Trainer zu hören. Philip August war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Stylerz ging in der 14. Minute mit 0 - 1 in Führung. Nach einigen eleganten Spielzügen in der Mitte war es Steen Rud Lauersen, der traf. Nach einer Ecke in der 29. Minute herrschte völliges Chaos im Strafraum, das Jerzy Sidor beinahe zu einem Treffer genutzt hätte, er blieb jedoch an der vielbeinigen Abwehr hängen. Sein Glück, dass Ian Seider den Überblick behielt und den Ball doch noch für Stylerz ins Tor schaufelte. 0 - 2. Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Carlo Cogliati nach 39 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Stylerz nun schon mit 0 - 3 vorn. Nach einem Zweikampf auf Höhe der Eckfahne sah es in der 41. Minute zunächst so aus, als sei Nikolaos Gagalis das rechte Bein mit einer Grätsche sauber vom Rumpf getrennt worden. Es handelte sich aber nur um eine optisch fiese, jedoch nicht sehr tiefe Fleischwunde. Den Ärzten von Frauenfußball gelang es zügig, den Spieler wieder zusammenzuflicken. Er konnte weiterspielen. Bei einem viel versprechenden Schuss vom über rechts gekommenen Steen Rud Lauersen deutete in der 42. Minute alles auf ein weiteres Tor für Stylerz hin. Die Verteidigung konnte aber auf der Torlinie klären. In der 43. Minute bauten die Gäste ihre Führung zum 0 - 4 aus. Jerzy Sidor schloss einen Angriff über die linke Seite mit einem spektakulären Seitfallzieher ab. Mit einem 0 - 4 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Stylerz erreichte laut HT-Datenbank 57 Prozent Ballbesitz.

    Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte André Duenser über das Feld. In der 47. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Stylerz ohne Folge - Ottokar Heins rutschte an der Hereingabe vorbei. Hans Gustav Zehetner erhöhte nach einer Flanke von rechts die Führung für die Gäste durch einen knallharten Volleyschuss. 0 - 5. Auf der Stadionuhr wurde die 81. Spielminute angezeigt. Stylerz zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Nach 82 Minuten fiel Ian Seider von Stylerz nach einem Kopfballduell unglücklich auf den Arm. Er biss aber die Zähne zusammen und spielte weiter. Um ein Haar hätte Carlo Cogliati in der 83. Minute nach einem Angriff durch die Mitte ein weiteres Tor für Stylerz erzielt. Sein traumhafter Flugkopfball wurde durch eine grandiose Parade von Thorben Klüber abgewehrt. Fast hätte Frauenfußball verkürzt, nachdem Balthasar Ustinov die ganze linke Verteidigung ausgespielt hatte. Aber sein Schuss landete direkt in den Händen des Torhüters. Stylerz war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 55 Prozent.

    Der beste Spieler von Frauenfußball war ohne jeden Zweifel Bastian Weinstich. Die Leistung von Dominic Schönhueb fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Stylerz war die Leistung von Wolfgang Hanner bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Hans Gustav Zehetner mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 0 - 5.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Steen Rud Lauersen (14)
    0-2 Ian Seider (29)
    0-3 Carlo Cogliati (39)
    0-4 Jerzy Sidor (43)
    0-5 Hans Gustav Zehetner (81)



    BALLBESITZ
    43%
    57%
    45%
    55%

    BEWERTUNG

    Frankfurter Frauenfußball
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (tief)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
    Angriff links: armselig (min.)


    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (max.)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: schwach (min.)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: schwach (hoch)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: armselig (max.)

    Supporter-Statistiken
    Spielbericht



    :prost:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    :tanz:

    Filder-Rocker - Arsenal Longbong 2 - 0

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 30.12.2006 um 19:00
    MatchID: 102536404
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 1963


    Filderstadion - Bei bewölktem Himmel und einer geringen Regenwahrscheinlichkeit wurden beim heutigen Spiel 1963 Zuschauer gezählt. Filder-Rocker wählte eine 5-3-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Herbrich - Gaspar, Schlutup, Gedik, Dube, Körtig - Omerzu, Reichwein, Holzdörfer - Bohlkamp, Friedrich.

    Der Longbong-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Feuerbach - Harsch, Kokotoulis, Knarr, Klimmeck - Heusweiler, Prebentau, Luckwald, Heisterbusch - Datler, Eschingen.

    Gert Schlutup brachte Filder-Rocker in der 15. Minute durch einen wunderschönen Freistoß mit 1 - 0 in Führung. Die Innenverteidigung ließ Cristof Heusweiler weitgehend gewähren, weshalb er nach 31 Minuten mit einem Schuss aus der Drehung fast das Ausgleichstor für die Gäste erzielt hätte. Der Ball zischte aber eine Handbreit über das Tor. 32 Minuten waren gespielt, als Marko Eschingen einen Freistoß für Longbong scharf aufs Tor drehte, doch der Ball prallte vom Pfosten ab. In der 34. Minute knickte Marko Eschingen unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Longbong musste Johannes Venediger für ihn einwechseln. Filder-Rocker-Spieler Moritz Bohlkamp hatte es bei seiner Attacke in der 36. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Nach diesem Foul krümmte sich Carsten Prebentau vor Schmerzen wie ein Aal. Nach kurzer Behandlung ging’s für ihn aber weiter – sehr zur Freude der Trainerbank von Longbong. Halbzeitstand 1 - 0. Longbong brachte den Ballbesitz auf 65 Prozent.

    Nach einem schönen Angriff über rechts baute Moritz Bohlkamp die Führung von Filder-Rocker aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 2 - 0 ins Tor verlängerte. 65 Minuten waren gespielt. Cristof Heusweiler hätte in der 67. Minute ein Tor machen müssen, nachdem er über links durchgebrochen war. Aber er war nicht in der Lage, diesen Angriff für Longbong erfolgreich abzuschließen. Abseits? Aleksander Omerzu wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 68. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Filder-Rocker-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Filder-Rocker brachte den Ballbesitz auf 55 Prozent.

    Bei Filder-Rocker war die Leistung von Aleksander Omerzu bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des Sascha Friedrich Reichwein. Bei Longbong war die Leistung von Marcus Knarr bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des Johannes Venediger. Die Begegnung endete 2 - 0.


    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Gert Schlutup (15)
    2-0 Moritz Bohlkamp (65)

    Moritz Bohlkamp (36)
    Aleksander Omerzu (68)



    BALLBESITZ
    35%
    65%
    55%
    45%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (tief)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: schwach (min.)
    Abwehr links: armselig (max.)
    Angriff rechts: schwach (min.)
    Angriff zentral: armselig (hoch)
    Angriff links: armselig (min.)


    Arsenal Longbong
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
    Angriff links: armselig (min.)




    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 1304
    Sitzplätze: 484
    überdachte Sitzplätze: 175
    VIP-Logen: 0
     
  4. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Ich finde dein Ergebnis geht vollkommen in Ordnung. Du hättest dich auch über einen Sieg von Gunnar nicht beschweren dürfen, immerhin hatte er einen SE-optimierten Kader auf dem Feld und seine eine Angriffsseite konnte mit deiner Abwehr mithalten.
     
  5. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Ich muss sagen: Ich habe klasse Fans!!!

    Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen sind die "überglücklich" :respekt:
    :top:
     
  6. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Meine Fans sind nach 11 Pflichtsiegen und der heutigen Niederlage nur noch zufrieden. Diesen Zicken habe ich aber schon eine PE gewidmet. :finger: :floet:
     
  7. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    und meine sind nach 2 Siegen in Folge irritiert :suspekt:

    hab ja auch etwas mehr als 10 Ärzte eingestellt :zahnluec:
     
  8. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    War ja klar...
     
  9. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    HaCaT Boys - FC Lëtzebuerg 05




    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 31.12.2006 um 14:45
    MatchID: 105981693
    Stadion: Stade Jillefsky



    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 11 Minuten absolviert.
    Stade Jillefsky - 62832 Fans ließen sich auf den Tribünen von der Sonne braten. Die Fans beider Seiten erwarteten ungeduldig dieses Luxembourg-Derby und versuchten, sich gegenseitig mit ihren Schlachtrufen zu übertönen. Die Aufstellung von Hacat ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Es liefen auf: Melo Viana - Buła, Juttel, Cerezo Martín, á Rógvu, Puget - van der Burgt, Saban, Olazábal, Vaarpu - Skaliņš.

    Lëtzebuerg wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Häffner - Salinas, Bouveret, Bielsa - Giaccardi, Scholtes, Santos, Bos, Niemenpää - Junkkari, Weidl.

    Lëtzebuerg schien sich sehr sicher zu sein, das Spiel zu gewinnen, denn die Spieler agierten etwas überheblich. Für das heutige Spiel hatte der Trainer von Hacat eine Kontertaktik ausgetüftelt. Lëtzebuerg versuchte von Beginn an, über die Flügel zu spielen. Nach 5 Minuten hielten die Hacat-Fans den Atem an, als José Cerezo Martín sich auf der linken Seite durchsetzte und die Gastgeber durch einen platzierten Schuss mit 1 - 0 in Front brachte.

    :gruebel:
     
  10. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    12. Spielminute: José Alfredo Bielsa von Lëtzebuerg sah in der 12. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte.

    :vogel:
     
  11. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    HaCaT Boys - FC Lëtzebuerg 05 (15 Minute(n) gespielt) 1 - 1
    14. Spielminute: Der Effet eines raffinierten Eckstoßes überforderte den Torwart, der den angeschnittenen Ball durch die Hände rutschen ließ. So kam Diego Salinas an die Kugel und legte sie zurück auf Metti Scholtes, der mühelos für Lëtzebuerg einschieben konnte - zum 1 - 1 in der 14. Minute.
     
  12. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    In Minute 31 trug Hacat einen schulmäßigen Konter über links vor. Die Flanke konnte Deniss Skaliņš am Torwart vorbeispitzeln. 2 - 1! Der blitzartige Antritt von Kevin Weidl überforderte Svend á Rógvu, der in der 34. Minute nur noch die Hacken seines Kontrahenten sah, als dieser nach gewonnenem Laufduell für Lëtzebuerg traf. Neuer Spielstand: 2 - 2. Diego Salinas markierte mit dem 2 - 3 in der 35. Minute die Führung für Lëtzebuerg. Das war ein toller Angriff über rechts.
     
  13. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Hau ihn wech :top:
     
  14. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    HaCaT Boys - FC Lëtzebuerg 05 (42 Minute(n) gespielt) 3 - 3
    40. Spielminute: In der 40. Minute traf Svend á Rógvu für Hacat zum 3 - 3. Das war ein wirklich sehenswerter Konter über die linke Angriffseite.

    Zweiter Konter von HaCat...
     
  15. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Pause, Spielstand 3 - 3. Lëtzebuerg war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 60 Prozent.

    Könnte schwer werden @ Gaudloth
     
  16. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    49. Spielminute: Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Metti Scholtes über das Feld. In der 49. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Hacat ohne Folge - Tzvika Saban rutschte an der Hereingabe vorbei.

    :suspekt:
     
  17. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    HaCaT Boys - FC Lëtzebuerg 05 (57 Minute(n) gespielt) 3 - 4
    56. Spielminute: Als der Ball bei einer Flanke von links an Freund und Feind vorbei vor die Füße von Mainio Junkkari segelte, konnte der gar nicht mehr anders, als den Ball über die Linie zu bugsieren. 56. Minute, die Gäste lagen mit 3 - 4 vorn.
     
  18. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    61. Spielminute: In der 61. Minute sah Cyprian Buła von Hacat Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte.

    :vogel:
     
  19. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Ein von Carlton Santos schnell ausgeführter Freistoß in der 65. Minute brachte fast ein weiteres Tor für die Gastmannschaft, aber der Ball ging 2 Meter neben den linken Pfosten. Ein noch höherer Rückstand blieb den Gastgebern in der 68. Minute erspart: Ihr Keeper war bei einem Getümmel zentral vor seinem Tor auf der Hut und meisterte den Schuss von Vincenzo Giaccardi mit einer sehenswerten Parade.

    :suspekt:
     
  20. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Lëtzebuerg brachte den Ballbesitz auf 60 Prozent.

    Lionel Puget war heute bei Hacat der herausragende Spieler. Dafür schlich Jil Juttel mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Vilho Niemenpää war heute bei Lëtzebuerg der herausragende Spieler. Es war allerdings nicht der Tag des José Alfredo Bielsa. Die Begegnung endete 3 - 4.


    ZUSAMMENFASSUNG
    1-0 José Cerezo Martín (5)
    1-1 Metti Scholtes (14)
    2-1 Deniss Skaliņš (31)
    2-2 Kevin Weidl (34)
    2-3 Diego Salinas (35)
    3-3 Svend á Rógvu (40)
    3-4 Mainio Junkkari (56)

    :vogel: José Alfredo Bielsa (12)
    :vogel: Cyprian Buła (61)


    BALLBESITZ
    1. HZ:
    HB: 40%
    FCL: 60%
    2. HZ:
    HB: 40%
    FCL: 60%

    BEWERTUNG
    HaCaT Boys
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: gigantisch

    Mittelfeld: armselig (max.)
    Abwehr rechts: hervorragend (max.)
    Abwehr zentral: brillant (max.)
    Abwehr links: brillant (tief)
    Angriff rechts: passabel (hoch)
    Angriff zentral: armselig (hoch)
    Angriff links: passabel (max.)


    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: durchschnittlich (min.)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (hoch)
    Abwehr links: erbärmlich (max.)
    Angriff rechts: brillant (min.)
    Angriff zentral: schwach (min.)
    Angriff links: fantastisch (tief)

    Tabellenzweiter weiterhin (wegen der Tore)

    Nächster Skalp :prost: :prost: :prost:
     
  21. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ui, netter Sturm :top:
     
  22. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Danke! Hätte ich nie mit gerechnet, aber wäre ihm nicht sein übernatürlicher IM ausgefallen, hätte ich wohl keine Chance gehabt:

    BEWERTUNG

    Blau-Weiß Weingarten
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: sehr gut (min.)
    Abwehr zentral: sehr gut (hoch)
    Abwehr links: sehr gut (hoch)
    Angriff rechts: armselig (max.)
    Angriff zentral: durchschnittlich (hoch)
    Angriff links: durchschnittlich (min.)


    Lokomotive Häger
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (tief)
    Abwehr rechts: passabel (max.)
    Abwehr zentral: passabel (tief)
    Abwehr links: passabel (hoch)
    Angriff rechts: schwach (max.)
    Angriff zentral: durchschnittlich (min.)
    Angriff links: sehr gut (min.)
     
  23. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - Steinzeitkicker Hamburg
    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 06.01.2007 um 18:00
    MatchID: 102059053
    Stadion: Abstellgleis

    Der Tabellenführer zu Gast im Hägertal :floet:
     
  24. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Schließen!] Kamikaze Kamele - Super Blaumann (6 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 39340 Zuschauer in Richtung Kamikaze Kamele Arena. Kamikaze entschied sich für eine 5-4-1-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Röse - Nachtigall, Afik, Rorhring, Saarnimo, Besancon - Estrela, Predota, Prößl, Horb - Elsensohn.

    Blaumann wählte eine 5-4-1-Formation. Es liefen auf: Dudas - Schwaik, Garcia, de Munck, Häuslein, Sandelin - Åhltorp, Lövblom, Pio, Napierala - Spadaro.

    Kamikaze wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten. Blaumann entschied sich für eine Kontertaktik.


    Ich hab das Gefühl ich werd hier verarscht :motz:
     
  25. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Die Konterkönige der V. Liga :lachweg: :lachweg:


    Lokomotive Häger - Steinzeitkicker Hamb (9 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    0. Spielminute: Trotz des heftigen Regens hatten 23404 Zuschauer den Weg Richtung Abstellgleis gefunden. Lokomotive wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Vučelić - Boklius, Ulsenheimer, Artner - Skovmand, Markert, Salman, Meves, Jean - Krenski, Schiefner.

    Die Aufstellung von Steinzeitkicker ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. Es liefen auf: Silvestroni - Alink, Hufnagel, Wegener, Tikvicki - Becker, Devriendt, Iliescu, Kivi - Meldrum, Haensel.

    So, gegen den Tabellenführer dürfte ich normalerweise wenig Chancen haben. Aber er hat sich lange nicht mehr eingeloggt, so dass ich darauf gehofft habe, dass er mit der gleichen Aufstellung von letzter Woche spielt, was auch zutrifft.
     
  26. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - Super Blaumann (10 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    10. Spielminute: Die Platzherren konnten sich bei Günther Röse bedanken, dass sie in der 10. Minute nicht in Rückstand gerieten. Der Schlussmann griff bei einer guten Chance von Anders Lövblom auf dem rechten Flügel beherzt ein und begrub den Ball unter sich. Blaumann musste sich weiter mit einem 0 - 0 begnügen.


    Günni holt mir den Punkt.. selbst Schuld :finger:
     
  27. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - Super Blaumann (17 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    16. Spielminute: Nach 16 Minuten führte ein Querpass von rechts zu einer guten Torgelegenheit für David Nachtigall, er schob den Ball am herausstürzenden Torwart vorbei, doch der Ball kullerte ärgerlicherweise neben das Tor.

    Machn rein :motz:
     
  28. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - Steinzeitkicker Hamb (41 Minute(n) gespielt) 0 - 1
    41. Spielminute: Gäste-Spieler Torge Hufnagel wurde von den Fans der Heimmannschaft übel beschimpft, als er ihnen nach seinem Führungstor zum 0 - 1 in der 41. Minute Kusshände zuwarf. Er hatte zentral vor dem Tor einfach mal draufgehalten - und der Ball war drin!

    :motz: :motz: :motz: :motz:
     
  29. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    Jezz gehts los jezz gehts los......
    also ich kann zwar heute nur die 1 HZ. "gucken", aber egal.
    Ich bin ja nicht wirklich gut in die Saison gestartet (3 Punkte) und mein gegner hat 1en Pkt. mehr als ich.

    Also....SIEG
     
  30. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    45. Spielminute: Nach 45 Minuten glich Jesper Boklius nach einer schönen Kombination über rechts für Lokomotive aus - neuer Spielstand: 1 - 1! Fred Meldrum war gedanklich einfach schneller als sein Gegenspieler, als er in der 45. Minute einen aufprallenden Ball in der Nähe der rechten Eckfahne mit der Brust mitnahm, in den Strafraum eindrang und mit einem Schlenzer ins lange Eck Steinzeitkicker mit 1 - 2 in Führung brachte. Die Hände in den Himmel gereckt ließ er sich vorm Gästeblock feiern. Ohne das entschlossene Eingreifen der linken Außenverteidigung hätte Steinzeitkicker in der 45. Minute die Führung wohl noch deutlicher gestaltet. So aber wurde die Chance, die Peter Haensel hatte, vereitelt. Die Teams gingen mit einem 1 - 2 in die Kabinen. Statistiker im Stadion ermittelten 61 Prozent Ballbesitz für Steinzeitkicker.


    Dramatische Schlussphase der 1. Halbzeit :motz: :motz: :finger:
     
  31. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Straß United FC (5 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    1. Spielminute: Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 3402 Zuschauer in Richtung Safari Park. Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Forest - Odenbergas, Hanner, Seider - Heins, Hjalmarsson, Vestvik, Sidor, August - Cogliati, Lauersen.

    United wählte eine 5-4-1-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Bauwens - Chaberski, Zamora, Hutter, Timermanis, Karamitrousis - Schlindwein, Taschenmacher, Polloni, Schwarzhoff - Siebert.

    United wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten.


    :finger: Der hat durch, passabel, durch Abwehr...sonst eigentlich nichts:suspekt:

    Aber bei meinem Glück graupt der mit seinem Sturm die Dinger rein:finger: