Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Henk Gastager drehte jubelnd ab, nachdem er in der 85. Minute über den linken Flügel ein Tor für die Gäste erzielt hatte. Damit verkürzte Xtragaming den Rückstand auf 6 - 2. Ian Seider erhöhte für Stylerz mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 7 - 2. 87 Minuten waren gespielt.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Xtragaming (88 Minute(n) gespielt) 7 - 2

    Straß United FC - FC Laufach (88 Minute(n) gespielt) 1 - 3

    Schoppe 06 - Frankfurter Frauenfu (88 Minute(n) gespielt) 9 - 2

    MTV Vieth - Manguun Survivors (88 Minute(n) gespielt) 1 - 0


    Ja, das ist meine Liga :fress: :lachweg:
     
  4. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Jetzt sag mal einer was gegen Frauenfußball - da ist Unterhaltung drin!! :lachweg:
     
  5. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    Ok......habe 1:5 verloren, aber mir war es schon klar!
    Letztes Spiel hat mein Gegner ja auch 7:0 gewonnen.
     
  6. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Xtragaming 7 - 2





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 23.12.2006 um 18:45
    MatchID: 102361785
    Stadion: Safari Park
    Zuschauerzahl: 3564


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 3564 Zuschauer in Richtung Safari Park in Bewegung gesetzt hatten. Stylerz wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Forest - Odenbergas, Hanner, Seider - Kapitula, Hjalmarsson, Vestvik, Sidor, August - Cogliati, Lauersen.

    Xtragaming entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Ghazouani - Liberknecht, Lebenbauer, Galenko, Schreiweis - Delonge, Plantz, Froböse, Lo Iacono - Esposito, Gastager.

    Es war offensichtlich, dass die Spieler von Xtragaming heute vor allem über die Flügel angriffen. Steen Rud Lauersen brachte Stylerz in der 6. Minute mit 1 - 0 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte. Der Flügelspieler Philip August flankte bei einem seiner stets gefährlichen Vorstöße in die Mitte. Dort war ausgerechnet der kopfballstarke Steen Rud Lauersen frei und traf per Kopf zum 2 - 0. 10 Minuten waren gespielt. Was für ein hässliches Geräusch, als Hermis Odenbergas von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Stylerz wechselte in der 16. Minute Bosso Schyrkamp für ihn ein. Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 17 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Stylerz geführt, doch Driss Ghazouani war bei diesem Schuss von Jerzy Sidor auf dem Posten. Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 28 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Stylerz geführt, doch Driss Ghazouani war bei diesem Schuss von Wolfgang Hanner auf dem Posten. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 33. Minute zum 3 - 0. Torschütze für Stylerz war Steen Rud Lauersen. Mit seinem dritten Tor markierte Steen Rud Lauersen einen Hattrick. Pause, Spielstand 3 - 0. Stylerz war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 71 Prozent.

    Steen Rud Lauersen sprang bei einer Ecke von Carlo Cogliati eine Etage höher als seine Gegenspieler und köpfte den Ball in der 58. Minute für Stylerz zum 4 - 0 ins Tor. Stylerz zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Stylerz baute die Führung in der 60. Minute aus, als Lasse Vestvik auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 5 - 0. Was war nur in Lasse Vestvik gefahren? Er passte vor dem eigenen Strafraum riskant quer. Prompt wurde der Pass abgefangen und plötzlich stand William Lo Iacono alleine vor dem Torwart, dem er zu allem Überfluss auch noch den Ball durch die Beine schoss. Neuer Spielstand nach 75 Minuten: 5 - 1. In der 79. Spielminute raste Steen Rud Lauersen durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Stylerz auf 6 - 1. Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Jozef Kapitula traf den Ball bei seinem Schuss in der 82. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Stylerz. Henk Gastager drehte jubelnd ab, nachdem er in der 85. Minute über den linken Flügel ein Tor für die Gäste erzielt hatte. Damit verkürzte Xtragaming den Rückstand auf 6 - 2. Ian Seider erhöhte für Stylerz mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 7 - 2. 87 Minuten waren gespielt. Stylerz war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 72 Prozent.

    Bei Stylerz bekam Philip August nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Bosso Schyrkamp. Tobias Lebenbauer war heute bei Xtragaming der herausragende Spieler. Es war allerdings nicht der Tag des Konstantin Galenko. Die Begegnung endete 7 - 2.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Steen Rud Lauersen (6)
    2-0 Steen Rud Lauersen (10)
    3-0 Steen Rud Lauersen (33)
    4-0 Steen Rud Lauersen (58)
    5-0 Lasse Vestvik (60)
    5-1 William Lo Iacono (75)
    6-1 Steen Rud Lauersen (79)
    6-2 Henk Gastager (85)
    7-2 Ian Seider (87)



    BALLBESITZ
    71%
    29%
    72%
    28%

    BEWERTUNG

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: schwach (min.)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: schwach (min.)


    Xtragaming
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
    Angriff links: schwach (hoch)



    Wenn mir dann noch einer das 9-2 meines Mitkonkurrenten erklären würde:vogel: :vogel: :vogel: :vogel:
     
  7. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    In der 81. Minute ließ Moritz Bohlkamp am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Filder-Rocker: 2 - 1! Die Fans waren urplötzlich wieder munter, als Werner Humboldt über links kam und in der 83. Minute für Rohrbach ausglich. Damit stand es 2 - 2. Andreas Seiner brachte die Gäste in Spielminute 86 durch einen Handelfmeter mit 2 - 3 in Front.


    Is ja echt zum Weinen - freut man sich über die Führung und dann... :motz:
     
  8. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    So eine Sch... !!!! :motz:


    Filder-Rocker - Rohrbach 450 2 - 3


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 23.12.2006 um 19:00
    MatchID: 102536399
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 1766

    Filderstadion - Ein fast wolkenloser Himmel machte 1766 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Filder-Rocker entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Herbrich - Loewenklau, Schlutup, Dube, Körtig - Omerzu, Bohlkamp, Reichwein, Abarbanel - Holzdörfer, Friedrich.

    Die Aufstellung von Rohrbach ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Ericeira - Seiner, Appelt, Kantner, Színes - D'Angelo, Heinold, Nota, Wezold - Dotzler, Humboldt.

    Nach 5 Minuten hielten die Filder-Rocker-Fans den Atem an, als Harry Friedrich sich auf der linken Seite durchsetzte und die Gastgeber durch einen platzierten Schuss mit 1 - 0 in Front brachte. Harry Friedrich von Filder-Rocker sah in der 13. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Salvatore Körtig von Filder-Rocker sah in der 19. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Moritz Bohlkamp in der 29. Minute dem Filder-Rocker-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! In Minute 30 humpelte Thilo Loewenklau nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Filder-Rocker blieb keine andere Wahl, als Maximilian Josef Schiffinger einzuwechseln. Die Gäste dachten nicht daran, den Kopf in den Sand zu stecken und setzten alles daran, den Ausgleich zu erzielen. Mit Erfolg: Einen mustergültigen Pass von der rechten Seite verwertete Hans Werner Dotzler in der 32. Minute zum 1 - 1. Filder-Rocker-Spieler Dirk Holzdörfer hatte es bei seiner Attacke in der 33. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Ein Foul mit Folgen: Salvatore Nota wurde dabei so schwer verletzt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Rohrbach wechselte Kristian Quidde für ihn ein. Pause, Spielstand 1 - 1. Rohrbach hatte die größeren Spielanteile und kam auf 56 Prozent Ballbesitz.

    Ohad Abarbanel besitzt die fast schon unheimliche Gabe, mit seinen Geistesblitzen urplötzlich gefährliche Situationen heraufzubeschwören. In der 80. Minute war es wieder soweit. Zum Leidwesen der Filder-Rocker-Fans ging sein Schuss aber deutlich über das Tor. In der 81. Minute ließ Moritz Bohlkamp am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Filder-Rocker: 2 - 1! Die Fans waren urplötzlich wieder munter, als Werner Humboldt über links kam und in der 83. Minute für Rohrbach ausglich. Damit stand es 2 - 2. Andreas Seiner brachte die Gäste in Spielminute 86 durch einen Handelfmeter mit 2 - 3 in Front. Jens Kantner von Rohrbach sah in der 86. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. 89. Minute, Rohrbach hätte beinahe ein weiteres Tor erzielt, als Jens Kantner am rechten Strafraumeck einfach abzog. Aber der Winkel war zu spitz, und so traf er nur das Außennetz. Rohrbach brachte den Ballbesitz auf 70 Prozent.

    Der beste Spieler von Filder-Rocker war ohne jeden Zweifel Aleksander Omerzu. Es war allerdings nicht der Tag des Sascha Friedrich Reichwein. Bei Rohrbach bekam Lourenço Ericeira nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Kristian Quidde. Die Begegnung endete 2 - 3.

    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Harry Friedrich (5)
    1-1 Hans Werner Dotzler (32)
    2-1 Moritz Bohlkamp (81)
    2-2 Werner Humboldt (83)
    2-3 Andreas Seiner (86)

    Harry Friedrich (13)
    Salvatore Körtig (19)
    Moritz Bohlkamp (29)
    Dirk Holzdörfer (33)

    Jens Kantner (86)


    BALLBESITZ
    44%
    56%
    30%
    70%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: armselig (max.)
    Angriff zentral: armselig (tief)
    Angriff links: erbärmlich (hoch)


    Rohrbach 450
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: armselig (max.)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)
     
  9. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    :finger:
     
  10. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    :finger: Kommt der Sausack mit so nem MF und bei mir wird der beste MF ausgewechselt und ein 2 Sterne IM eingewechselt :vogel: Aufstieg wieder verschoben, nächste Saison wirds wohl erstrecht nix :suspekt:


    SV Wono - Borussia Anspach 2 - 4





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 23.12.2006 um 18:20
    MatchID: 102238976
    Stadion: Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 12000


    Stadion am Meer - 12000 Zuschauer genossen den strahlenden Sonnenschein an diesem Tag. Wono entschied sich für eine 3-4-3-Formation. In der Start-Elf: Eigl-Schreitl - Walenta, Scheidekoppel, Krolik - Fitzner, Kattash, Beltramme, Röttinger - Ptak, Morina, Mazzeo.

    Borussia wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Nadori - Potter, Zülle, Gullmar - Joop, Laplanche, Priller, Cerny, Al-Akram - Gilke, Jensen.

    Ein haarsträubender Fehlpass in den Reihen der Gastgeber ermöglichte dem von links heranpreschenden Len Jensen nach 9 Minuten eine gewaltige Torchance. Er stand alleine vor dem Tor, blieb aber am Keeper hängen, als er diesen umspielen wollte. In der 21. Minute sah Piergiorgio Beltramme von Wono Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Leidtragender dieses Fouls war Benny Gullmar, der von zwei Borussia-Betreuern gestützt vom Platz geführt werden musste. Ronald Wutzl ersetzte ihn. Nach 24 Minuten schloss Julian Joop ein Dribbling durch die Mitte mit einem Tor ab. Damit ging Borussia mit 0 - 1 in Führung. Das Publikum feierte Gian-Reto Morina ausgelassen, als er in der 33. Spielminute durch die Innenverteidigung der Gäste brach und zum 1 - 1 ausglich. Gäste-Spieler Hanns-Georg Gilke wurde von den Fans der Heimmannschaft übel beschimpft, als er ihnen nach seinem Führungstor zum 1 - 2 in der 34. Minute Kusshände zuwarf. Er hatte zentral vor dem Tor einfach mal draufgehalten - und der Ball war drin! In der 39. Minute knickte Mathieu Fitzner unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Wono musste Franck Le Bars für ihn einwechseln. Die Teams gingen mit einem 1 - 2 in die Kabinen. Borussia brachte den Ballbesitz auf 52 Prozent.

    In der 53. Minute bauten die Gäste ihre Führung zum 1 - 3 aus. Sjakie Potter schloss einen Angriff über die linke Seite mit einem spektakulären Seitfallzieher ab. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Borussia, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Es wird wohl eine Weile dauern, ehe die Fans von Borussia Giorgio Zülle wieder auf dem Platz sehen werden. Vor Schmerzen schreiend wurde er mit dem Rettungswagen in die Klinik gefahren. Feliks Bieńkowski kam in der 60. Minute für ihn ins Spiel. Nach 64 Minuten Spielzeit setzte sich Dawid Ptak auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durch und erzielte einen Treffer für Wono. Damit stand es nur noch 2 - 3. Die Gäste trugen in der 68. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Pierre-Jean Laplanche zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 2 - 4 für Borussia. Statistiker im Stadion ermittelten 58 Prozent Ballbesitz für Borussia.

    Dawid Ptak war heute bei Wono der herausragende Spieler. Dafür schlich Franck Le Bars mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Borussia bekam Uli Priller nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Feliks Bieńkowski fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 2 - 4.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Julian Joop (24)
    1-1 Gian-Reto Morina (33)
    1-2 Hanns-Georg Gilke (34)
    1-3 Sjakie Potter (53)
    2-3 Dawid Ptak (64)
    2-4 Pierre-Jean Laplanche (68)

    Piergiorgio Beltramme (21)


    BALLBESITZ
    48%
    52%
    42%
    58%

    BEWERTUNG

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Spiel des Jahres
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (max.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: armselig (max.)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: passabel (hoch)
    Angriff links: passabel (tief)


    Borussia Anspach
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: durchschnittlich (tief)
    Abwehr rechts: schwach (max.)
    Abwehr zentral: schwach (min.)
    Abwehr links: schwach (hoch)
    Angriff rechts: durchschnittlich (min.)
    Angriff zentral: schwach (hoch)
    Angriff links: schwach (hoch)




    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 8000
    Sitzplätze: 3000
    überdachte Sitzplätze: 1000
    VIP-Logen: 0
     
  11. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Lëtzebuerg heute im Trauerflor...


    FC Lëtzebuerg 05 - F.C. Marnach 04

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 24.12.2006 um 14:45
    MatchID: 105981679
    Stadion: FC Lëtzebuerg 05 Arena

    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 21 Minuten absolviert.
    FC Lëtzebuerg 05 Arena - 50000 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Lëtzebuerg wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Häffner - Schillemans, Bouveret, Le Mentec - Karp, Scholtes, Santos, Bos, Salinas - Junkkari, Weidl.

    Marnach entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Lãzãrescu - Brassel, Juselius, Danh Khuu - Sinding, Gomes, Dikov, Flores, Zwanenburg - Prosen, Ginzburg.

    Lëtzebuerg konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel.
     
  12. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - F.C. Marnach 04 (30 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    29. Spielminute: Ein umstrittener Strafstoß in der 29. Minute brachte das Heimteam mit 1 - 0 in Führung. Der Torhüter der Gäste hatte nicht den Hauch einer Chance gegen den Schuss von Carlton Santos.
     
  13. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Der blitzartige Antritt von Kevin Weidl überforderte Ruud-Jan Gomes, der in der 36. Minute nur noch die Hacken seines Kontrahenten sah, als dieser nach gewonnenem Laufduell für Lëtzebuerg traf. Neuer Spielstand: 2 - 0. Shay Ginzburg traf in der 40. Minute zum 2 - 1, indem er einen Foulelfmeter verwandelte. Lëtzebuerg erhöhte den Vorsprung nach 43 Minuten um ein weiteres Tor, als Metti Scholtes einen Angriff über den linken Flügel mit dem 3 - 1 abschloss. Zur Halbzeit stand es 3 - 1. Lëtzebuerg war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 61 Prozent.
     
  14. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    In der 49. Minute drang Carlton Santos über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. Lëtzebuerg erhöhte die Führung damit auf 4 - 1. Das Spielgeschehen änderte sich, als Lëtzebuerg entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. In Minute 50 humpelte Yohan Bouveret nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Lëtzebuerg blieb keine andere Wahl, als Óscar Llorenç einzuwechseln.


    Verletzter Nummer 4 und der hier muss noch am Mittwoch spielen eigentlich :finger:
     
  15. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Marnach-Spieler Shay Ginzburg hatte es bei seiner Attacke in der 72. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Bei dieser rüden Attacke zog sich Chip Bos eine schmerzhafte Verletzung zu und musste in der 73. Minute ausgewechselt werden. Hubert Thiebaut nahm fortan bei Lëtzebuerg seine Position ein. 75 Minuten waren gespielt, als Bjørn Sinding sich in der Mitte prima durchsetzte und nur noch Heimko Häffner vor sich hatte. Der blieb lange stehen und wehrte den Schuss ab. Es blieb beim 4 - 1. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 77. Minute zum 5 - 1. Torschütze für Lëtzebuerg war Aurélien Le Mentec.


    Verletzter Nummer 5 und eigentlich sollte der verkauft werden :finger: :finger: :finger: :finger:
     
  16. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Statistiker im Stadion ermittelten 60 Prozent Ballbesitz für Lëtzebuerg.

    Bei Lëtzebuerg war die Leistung von Carlton Santos bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Die Leistung von Ralf Karp fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Marnach eine "Timo Juselius-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Eric Zwanenburg heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 5 - 1.

    ZUSAMMENFASSUNG
    1-0 Carlton Santos (29)
    2-0 Kevin Weidl (36)
    2-1 Shay Ginzburg (40)
    3-1 Metti Scholtes (43)
    4-1 Carlton Santos (49)
    5-1 Aurélien Le Mentec (77)

    :vogel: Shay Ginzburg (72)

    BALLBESITZ
    1. HZ:
    FCL: 61%
    FCM: 39%
    2.HZ:
    FCL: 60%
    FCM: 40%

    BEWERTUNG
    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: passabel (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (hoch)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: passabel (tief)
    Angriff zentral: schwach (min.)
    Angriff links: gut (tief)


    F.C. Marnach 04
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (hoch)
    Abwehr rechts: gut (tief)
    Abwehr zentral: gut (min.)
    Abwehr links: gut (min.)
    Angriff rechts: gut (tief)
    Angriff zentral: gut (hoch)
    Angriff links: armselig (hoch)

    ZAHLENDE BESUCHER
    Stehplätze: 31250
    Sitzplätze: 12500
    überdachte Sitzplätze: 5000
    VIP-Logen: 1250

    Den nächsten Skalp, aber dummerweise zwei sehr doofe Verletzungen :motz:
     
  17. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Wieso Trauerflor? :gruebel:
     
  18. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Siehe PE :eek:(
     
  19. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ja, die versteht ja kein Mensch :motz:
     
  20. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Englisch zu können ist natürlich eine Voraussetzung dafür, stimmt.

    "In memoria...
    R.I.P. Solon_Jhee

    Lëtzebuerg 05 wird heute in den Farben der Jhee's kids (TeamID: 230599) spielen, deren Manager (und ehemaliger Vietnam-Mod) Solon_Jhee im Oktober dieses Jahres verstorben ist.

    (Weitere Infos: Siehe letzte Presserklärung der Nationalmannschaft von Vietnam bzw diesen Thread: 7670952.1 im Vietnam-Forum)"


    Seit ca. 2 Monaten überwache ich das Vietnam-Forum, nachdem der dortige Mod Solon_Jhee seit Wochen inaktiv war und ich irgendwann per Zufall ins Forum dort geschaut und die Zustände da gesehen habe. Dass Solon_Jhee nicht etwa aus Unlust plötzlich weg war, ist dann doch recht traurig...
     
  21. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ok, Englisch kann ich, aber sonst waren die ja nicht englisch I)
     
  22. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    VfL Vorwärts Gießen 03 - Kamikaze Kamele [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.] [Erinnerung einrichten!]


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 30.12.2006 um 18:00
    MatchID: 102035692
    Stadion: Tierra Roja


    Oha, das Weihnachtsfest hat bei unserem Reporter Spuren hinterlassen. Weihnachtsgans und Christstollen machen sich auf seinen Rippen bemerkbar, seine Beweglichkeit und Geschwindigkeit hat sich arg verlangsamt. Sobald er die letzten Stufen gen Reporterplatz keuchend erklommen hat, wird er alles Wissenswerte zum Spiel ins Mikro röcheln.

    Derby, Schweinepriester und ich hab Probleme mit der Engine, ich glaube da ist alles gesagt :warn:
     
  23. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    VfL Vorwärts Gießen 03 - Kamikaze Kamele [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 30.12.2006 um 18:00
    MatchID: 102035692
    Stadion: Tierra Roja


    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 12 Minuten absolviert.
    Es hatte den ganzen Tag wie aus Kübeln gegossen - was aber 37070 hartgesottene Fans nicht davon abhielt, sich auf den Weg in Richtung Tierra Roja zu machen. Die Fans beider Seiten erwarteten ungeduldig dieses Hessen-Derby und versuchten, sich gegenseitig mit ihren Schlachtrufen zu übertönen. Vorwärts entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler begannen: Kunfermann - Urbansson, Falstedt, Stefansson - Mörnell, Grohsebner, Mikaelsson, Bale - Zwehl, Mücher, Tobisch.

    Kamikaze entschied sich für eine 5-4-1-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Röse - Nachtigall, Afik, Besancon, Saarnimo, Casale - Cerick, Wieger-Dragschit, Roisdorf, Novak - Popescu.

    Kamikaze übte von Beginn an ein starkes Pressing aus, in der Absicht, dem Gegner damit zuzusetzen.

    :lachweg:
     
  24. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] VfL Vorwärts Gießen - Kamikaze Kamele (28 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    28. Spielminute: Nach einem Zweikampf auf Höhe der Eckfahne sah es in der 28. Minute zunächst so aus, als sei Janne Mikaelsson das rechte Bein mit einer Grätsche sauber vom Rumpf getrennt worden. Es handelte sich aber nur um eine optisch fiese, jedoch nicht sehr tiefe Fleischwunde. Den Ärzten von Vorwärts gelang es zügig, den Spieler wieder zusammenzuflicken. Er konnte weiterspielen.
     
  25. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] VfL Vorwärts Gießen - Kamikaze Kamele (37 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    35. Spielminute: William Casale markierte mit dem 0 - 1 in der 35. Minute die Führung für Kamikaze. Das war ein toller Angriff über rechts.
     
  26. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    VfL Vorwärts Gießen - Kamikaze Kamele (41 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    41. Spielminute: Abseits? Asep Afik wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 41. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Kamikaze-Akteur sah dafür die Gelbe Karte.
     
  27. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    VfL Vorwärts Gießen - Kamikaze Kamele (44 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    44. Spielminute: Tor für Vorwärts! Ein akkurat getretener Eckstoß von Jakob Zwehl setzte in der 44. Minute Paul Finn Grohsebner perfekt in Szene. Sein Timing beim Kopfball war schulmäßig, als er den Ball zum 1 - 1 in die Maschen wuchtete.
     
  28. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] VfL Vorwärts Gießen - Kamikaze Kamele (45 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    45. Spielminute: Vorwärts-Spieler Jakob Zwehl hatte es bei seiner Attacke in der 44. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Nach diesem Foul krümmte sich Hannu Saarnimo vor Schmerzen wie ein Aal. Nach kurzer Behandlung ging’s für ihn aber weiter – sehr zur Freude der Trainerbank von Kamikaze. Die Gäste standen in der 45. Minute dicht vor dem Führungstreffer, als Jonathan Besancon nach einem Angriff über rechts per Flachschuss nur den Pfosten traf. Die Teams gingen mit einem 1 - 1 in die Kabinen. Kamikaze war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 51 Prozent.
     
  29. koenigs_olaf

    koenigs_olaf Passion OFC

    Beiträge:
    3.306
    Likes:
    0
    Ich geb's bald auf...:finger:

    Kiggäääs - 1.FC Glubb [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 30.12.2006 um 18:00
    MatchID: 102035078
    Stadion: Bersch


    Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.
    Bersch - 34706 Zuschauer blickten angesichts der dunklen Wolken besorgt in den Himmel, aber der befürchtete Regen blieb aus. Kiggäääs entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler begannen: Cutler - Breegen, Moré, Herberg - Cleverberg, Brüder, Carlsson, Koop - Gabaliņš, Grimmelikhuijsen, Vietsch.

    Die Aufstellung von Glubb ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Vidojevic - Reece, Andersen, Żołędziewski - De Vito, Stene, Simionescu, Grunewald - Lang, Ehrtmann, Marsh.

    In der 1. Minute versuchte Kiggäääs einmal mehr, durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Wilhelmus Grimmelikhuijsen blieb aber in der Gästeabwehr hängen. Glubb hatte in der 16. Minute auf der rechten Seite eine gute Chance, in Führung zu gehen. Doch Ruben Cutler war auf dem Posten und hielt den Schuss von Rufus Marsh. Heulen und Zähneknirschen in den Reihen der heimischen Fans, als sich Rune Andersen Haken schlagend auf dem linken Flügel durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor ballerte. Neuer Spielstand nach 30 Minuten: 0 - 1 - die Führung für Glubb. Kiggäääs machte mächtig Druck auf die Innenverteidigung der Gäste. Der Schuss von Wilhelmus Grimmelikhuijsen wurde in der 31. Minute aber abgeblockt. Die Teams gingen mit einem 0 - 1 in die Kabinen. Statistiker im Stadion ermittelten 54 Prozent Ballbesitz für Kiggäääs.
     
  30. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Bei mir läufts diese Saison auch absolut Käse :vogel:
     
  31. koenigs_olaf

    koenigs_olaf Passion OFC

    Beiträge:
    3.306
    Likes:
    0
    Ich hatte auch seit Jahren nicht mehr solch eine Ansammlung von Formleichen...:motz: