Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Ein paar Zentimeter weiter rechts und der Freistoß von Óscar Llorenç wäre nach 73 Minuten ins Tor gegangen. So aber blieb Lëtzebuerg in dieser Szene erfolglos. Mit einem Befreiungsschlag beendete die Verteidigung von Future in der 79. Minute einen viel versprechenden Angriff des Gegners. Der Ball landete bei Per Lin, der mutterseelenallein auf und davon ziehen konnte und den Keeper mit einem Flachschuss vom Elfmeterpunkt zum 2 - 5 überwand. 81. Spielminute: Kristian Schram wurde über rechts lang geschickt, spielte einen Verteidiger aus und schob den Ball flach ins Eck. Damit betrug der Rückstand von Lëtzebuerg nur noch 3 - 5. Future war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 58 Prozent.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Lëtzebuerg eine "Carlton Santos-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Óscar Llorenç heute eine echte Enttäuschung. Bei Future bekam Jens Wahling nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Per Lin fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 3 - 5.


    ZUSAMMENFASSUNG
    0-1 Fevzi Korkmaz (7)
    1-1 Metti Scholtes (23)
    2-1 Carlton Santos (32)
    2-2 Rinze Mobers (37)
    2-3 Jens Wahling (48)
    2-4 Per Lin (62)
    2-5 Per Lin (79)
    3-5 Kristian Schram (81)

    :vogel: Per Lin (40)


    BALLBESITZ
    FCL: 45%
    FG: 55%
    FCL: 42%
    FG: 58%

    BEWERTUNG
    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: sehr gut (min.)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (hoch)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: schwach (hoch)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: gut (max.)


    Future Gimis
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: fantastisch

    Mittelfeld: sehr gut (max.)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: passabel (min.)
    Abwehr links: durchschnittlich (max.)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: passabel (max.)
    Angriff links: durchschnittlich (min.)

    ZAHLENDE BESUCHER
    Stehplätze: 31250
    Sitzplätze: 12500
    überdachte Sitzplätze: 5000
    VIP-Logen: 1250

    Die Verletzung ist 'ne +1, aber dennoch entgeht mir mächtig viel Kohle. Von der Pleite durch die Verletzung mal ganz zu schweigen.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - SV Gockels Föritz [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.] [Erinnerung einrichten!]


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 16.12.2006 um 18:00
    MatchID: 102035687
    Stadion: Kamikaze Kamele Arena



    Zweites Saisonspiel.. heute muss ich Punkten :hammer2:
     
  4. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - SV Gockels Föritz





    Date: 2006-12-16 18:00:00
    MatchID: 102035687
    Crowd: 54976


    Kamikaze Kamele Arena - 54976 Zuschauer wollten sich das Spiel an diesem ganz besonders sonnigen Tag nicht entgehen lassen. Der Kamikaze-Trainer hatte sich für eine 5-4-1-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Röse - Besancon, Afik, Maraví, Saarnimo, Estrela - Cerick, Wieger-Dragschit, Rolandsson, Novak - Popescu.

    Die Aufstellung von Gockels ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Lobo - Norton, Waltz, Hayer - Lunis, Pechtold, Huber, Eveleens, Duque Campayo - Adán, Weidener.
     
  5. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ich hoffe diese Woche hab ich mich nicht verpict :D

    Vollgas Würzburg - SV Wono (17 Minute(n) gespielt) 0 - 1
    5. Spielminute: Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 12997 Zuschauer in Richtung Würzburg Arena in Bewegung gesetzt hatten. Würzburg entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Berkel - Steidinger, Abreu, Kobs - Sara, Rass, Opačak, Rej, Harjans - Illetschko-Winkl, Bräm.

    Die Aufstellung von Wono ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Eigl-Schreitl - Walenta, Kattash, Krolik - Fitzner, Beltramme, Kitur, Röttinger - Ptak, Morina, Mazzeo.

    Würzburg vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. Gäste-Spieler Jaali Kitur wurde von den Fans der Heimmannschaft übel beschimpft, als er ihnen nach seinem Führungstor zum 0 - 1 in der 5. Minute Kusshände zuwarf. Er hatte zentral vor dem Tor einfach mal draufgehalten - und der Ball war drin!
     
  6. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Schließen!] Kamikaze Kamele - SV Gockels Föritz (45 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    Kamikaze Kamele Arena - 54976 Zuschauer wollten sich das Spiel an diesem ganz besonders sonnigen Tag nicht entgehen lassen. Der Kamikaze-Trainer hatte sich für eine 5-4-1-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Röse - Besancon, Afik, Maraví, Saarnimo, Estrela - Cerick, Wieger-Dragschit, Rolandsson, Novak - Popescu.

    Die Aufstellung von Gockels ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Lobo - Norton, Waltz, Hayer - Lunis, Pechtold, Huber, Eveleens, Duque Campayo - Adán, Weidener.

    Halbzeitstand 0 - 0. Kamikaze hatte die größeren Spielanteile und kam auf 58 Prozent Ballbesitz.

    :suspekt:
     
  7. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Vollgas Würzburg - SV Wono (30 Minute(n) gespielt) 1 - 1
    29. Spielminute: Das Publikum feierte Cristiano Abreu ausgelassen, als er in der 29. Spielminute durch die Innenverteidigung der Gäste brach und zum 1 - 1 ausglich.

    :motz:
     
  8. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Vollgas Würzburg - SV Wono (35 Minute(n) gespielt) 1 - 2
    35. Spielminute: Nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung der Platzherren stand Dittmar Röttinger völlig frei vor dem aus seinem Tor stürzenden Keeper. Diesen überwand er mit einem geschickten Lupfer und brachte Wono somit in Führung: 1 - 2, 35 Minuten waren gespielt.
    :top:
     
  9. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Vollgas Würzburg - SV Wono (39 Minute(n) gespielt) 1 - 3
    39. Spielminute: Maciej Rej verhielt sich wie ein unerfahrener Jugendspieler, als er in der 39. Minute den Ball direkt zu einem gegnerischen Spieler passte. Sein Glück war, dass Piergiorgio Beltramme die plötzliche Chance für Wono nicht nutzen konnte. Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Fiorenzo Mazzeo nach 39 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Wono nun schon mit 1 - 3 vorn.

    :prost:
     
  10. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Vollgas Würzburg - SV Wono (45 Minute(n) gespielt) 1 - 3
    45. Spielminute: Die Teams gingen mit einem 1 - 3 in die Kabinen. Würzburg war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 52 Prozent.

    Ui, ungünstiges PIC :D
     
  11. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - SV Gockels Föritz (63 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
    61. Spielminute: Kamikaze ging in der 61. Minute nach einem herrlichen Freistoß von Vasile Popescu in Führung. Somit stand es 1 - 0.

    nach letzter Woche bin ich vorsichtiger :floet:
     
  12. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Besser vorsichtig zu sein :
     
  13. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - SV Gockels Föritz (77 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    76. Spielminute: Normalerweise treibt Brad Norton von Gockels seinen Trainer regelmäßig in den Wahnsinn. Heute ließ er aber wieder seine Genialität aufblitzen und nahm die Verteidigung des gegnerischen Teams mit einem Zuckerpass auseinander. Thilo Weidener hatte keinerlei Schwierigkeiten, in der 76. Minute zum neuen Spielstand von 1 - 1 zu treffen.

    :weißnich:
     
  14. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Nach 62 Minuten konnte Timo Walenta nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Wono zum 1 - 4 ausbauen. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Wono, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. In der 64. Minute sah Piergiorgio Beltramme von Wono Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte.

    :hammer2:
     
  15. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    TSV Höper - Filder-Rocker

    Heute war Filder-Rocker darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Lasches Zweikampfverhalten in der Gästeabwehr bescherte Höper in der 13. Minute eine gute Chance, in Führung zu gehen. Gustaw Zborczyk schlug eine Flanke von links scharf vor das Tor, wo es der Abwehr aber gelang, den Ball ins Aus zu köpfen. Es blieb zunächst beim Unentschieden. Als die Abwehr von Filder-Rocker in der 15. Minute einen gegnerischen Angriff abfing, ging alles ganz schnell: Mittelfeld überbrückt, Pass ins Sturmzentrum auf Harry Friedrich, doch der konnte den Konter nicht erfolgreich abschließen. In der 31. Minute drang Hans-Dieter Rodler von rechts in den Strafraum ein und zog ab. Sein Schuss wie ein Raketenstart krachte an die Latte und erschütterte das Tor in seinen Grundfesten. Das war knapp - keine Führung für Höper, weiter 0 - 0. Die gegnerische Abwehr hatte sich noch nicht wieder formiert, als Filder-Rocker einen Konterangriff über die rechte Seite vortrug. Dirk Holzdörfer traf in der 37. Minute zum 0 - 1. Ein fataler Fehler auf der rechten Seite der Gästeabwehr ermöglichte es Herbert Pech in der 38. Minute, das Tor zum Ausgleich zu erzielen. Spielstand nun 1 - 1.

    Na immerhin mal der erste Saisontreffer :floet:
     
  16. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung der Platzherren stand Dirk Holzdörfer völlig frei vor dem aus seinem Tor stürzenden Keeper. Diesen überwand er mit einem geschickten Lupfer und brachte Filder-Rocker somit in Führung: 1 - 2, 43 Minuten waren gespielt. Hans-Dieter Rodler von Höper ist dafür bekannt, dass er zuweilen selbst glasklare Chancen nicht zu nutzen vermag. Die schwierigen Bälle verwandelt er aber in schöner Regelmäßigkeit. So wie in der 44. Minute einen Fallrückzieher aus eigentlich unmöglichem Winkel. Sein Trainer, dem Hans-Dieter Rodler schon so manch graues Haar beschert hatte, tanzte ausgelassen auf dem Rasen. In der 44. Minute hieß es somit 2 - 2.

    Puh, das geht da Schlag auf Schlag... :weißnich:



    edit:

    *schwitz* Halbzeit!!

    Dirk Holzdörfer markierte mit dem 2 - 3 in der 45. Minute die Führung für Filder-Rocker. Das war ein toller Angriff über rechts. Mit seinem dritten Tor markierte Dirk Holzdörfer einen Hattrick. Pause, Spielstand 2 - 3. Höper brachte den Ballbesitz auf 63 Prozent.

    :top:
     
  17. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Kamel hat aber auch kein Glück... :suspekt:
     
  18. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Was ein Krampf...

    64/62% Ballbesitz für mich, meine Abwehr war überall besser als sein Angriff und mein Angriff war auf einer Seitet leicht besser und in der Mitte nur leicht unterlegen. Da wäre ein 4:1 oder 5:1 gerechter gewesen. Aber egal, Sieg ist Sieg. :hail:
     
  19. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - SV Gockels Föritz 1 - 1 [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 16.12.2006 um 18:00
    MatchID: 102035687
    Stadion: Kamikaze Kamele Arena
    Zuschauerzahl: 54976


    Kamikaze Kamele Arena - 54976 Zuschauer wollten sich das Spiel an diesem ganz besonders sonnigen Tag nicht entgehen lassen. Der Kamikaze-Trainer hatte sich für eine 5-4-1-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Röse - Besancon, Afik, Maraví, Saarnimo, Estrela - Cerick, Wieger-Dragschit, Rolandsson, Novak - Popescu.

    Die Aufstellung von Gockels ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Lobo - Norton, Waltz, Hayer - Lunis, Pechtold, Huber, Eveleens, Duque Campayo - Adán, Weidener.

    Halbzeitstand 0 - 0. Kamikaze hatte die größeren Spielanteile und kam auf 58 Prozent Ballbesitz.

    Kamikaze ging in der 61. Minute nach einem herrlichen Freistoß von Vasile Popescu in Führung. Somit stand es 1 - 0. Normalerweise treibt Brad Norton von Gockels seinen Trainer regelmäßig in den Wahnsinn. Heute ließ er aber wieder seine Genialität aufblitzen und nahm die Verteidigung des gegnerischen Teams mit einem Zuckerpass auseinander. Thilo Weidener hatte keinerlei Schwierigkeiten, in der 76. Minute zum neuen Spielstand von 1 - 1 zu treffen. Kamikaze brachte den Ballbesitz auf 58 Prozent.

    Der beste Spieler von Kamikaze war ohne jeden Zweifel Günther Röse. Dafür schlich Diogo Estrela mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Gockels bekam Isidro Lobo nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Gunnar Waltz fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 1 - 1.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Vasile Popescu (61)
    1-1 Thilo Weidener (76)


    BALLBESITZ
    58%
    42%
    58%
    42%
    BEWERTUNG

    Kamikaze Kamele
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: brillant (tief)
    Abwehr rechts: fantastisch (min.)
    Abwehr zentral: übernatürlich (hoch)
    Abwehr links: großartig (hoch)
    Angriff rechts: katastrophal (hoch)
    Angriff zentral: erbärmlich (tief)
    Angriff links: brillant (min.)

    SV Gockels Föritz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: sehr gut (tief)
    Abwehr rechts: sehr gut (hoch)
    Abwehr zentral: passabel (min.)
    Abwehr links: sehr gut (min.)
    Angriff rechts: gut (tief)
    Angriff zentral: sehr gut (max.)
    Angriff links: schwach (hoch)

    Immerhin hab ich den Tabellenplatz 8 in Beschlag genommen :finger:
     
  20. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Vollgas Würzburg - SV Wono 2 - 4





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 16.12.2006 um 18:20
    MatchID: 102238968
    Stadion: Würzburg Arena
    Zuschauerzahl: 12997


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 12997 Zuschauer in Richtung Würzburg Arena in Bewegung gesetzt hatten. Würzburg entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Berkel - Steidinger, Abreu, Kobs - Sara, Rass, Opačak, Rej, Harjans - Illetschko-Winkl, Bräm.

    Die Aufstellung von Wono ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Eigl-Schreitl - Walenta, Kattash, Krolik - Fitzner, Beltramme, Kitur, Röttinger - Ptak, Morina, Mazzeo.

    Würzburg vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. Gäste-Spieler Jaali Kitur wurde von den Fans der Heimmannschaft übel beschimpft, als er ihnen nach seinem Führungstor zum 0 - 1 in der 5. Minute Kusshände zuwarf. Er hatte zentral vor dem Tor einfach mal draufgehalten - und der Ball war drin! Das Publikum feierte Cristiano Abreu ausgelassen, als er in der 29. Spielminute durch die Innenverteidigung der Gäste brach und zum 1 - 1 ausglich. Nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung der Platzherren stand Dittmar Röttinger völlig frei vor dem aus seinem Tor stürzenden Keeper. Diesen überwand er mit einem geschickten Lupfer und brachte Wono somit in Führung: 1 - 2, 35 Minuten waren gespielt. Maciej Rej verhielt sich wie ein unerfahrener Jugendspieler, als er in der 39. Minute den Ball direkt zu einem gegnerischen Spieler passte. Sein Glück war, dass Piergiorgio Beltramme die plötzliche Chance für Wono nicht nutzen konnte. Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Fiorenzo Mazzeo nach 39 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Wono nun schon mit 1 - 3 vorn. Die Teams gingen mit einem 1 - 3 in die Kabinen. Würzburg war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 52 Prozent.

    Bernhard Bräm von Würzburg sah in der 53. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Ein paar Zentimeter weiter rechts und der Freistoß von Franz-Xaver Illetschko-Winkler wäre nach 58 Minuten ins Tor gegangen. So aber blieb Würzburg in dieser Szene erfolglos. Nach 62 Minuten konnte Timo Walenta nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Wono zum 1 - 4 ausbauen. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Wono, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. In der 64. Minute sah Piergiorgio Beltramme von Wono Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Bei dieser rüden Attacke zog sich Hajo Harjans eine schmerzhafte Verletzung zu und musste in der 65. Minute ausgewechselt werden. León Álvarez nahm fortan bei Würzburg seine Position ein. Würzburg gab sich nicht auf, und tatsächlich gelang Cristiano Abreu in der 81. Minute nach einem Angriff von rechts der Treffer zum 2 - 4. Würzburg war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    Ramazan Sara war heute bei Würzburg der herausragende Spieler. Dagegen war León Álvarez heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von Wono war ohne jeden Zweifel Gian-Reto Morina. Es war allerdings nicht der Tag des Piergiorgio Beltramme. Die Begegnung endete 2 - 4.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Jaali Kitur (5)
    1-1 Cristiano Abreu (29)
    1-2 Dittmar Röttinger (35)
    1-3 Fiorenzo Mazzeo (39)
    1-4 Timo Walenta (62)
    2-4 Cristiano Abreu (81)

    Bernhard Bräm (53)
    Piergiorgio Beltramme (64)


    BALLBESITZ
    52%
    48%
    51%
    49%

    BEWERTUNG

    Vollgas Würzburg
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: gut

    Mittelfeld: schwach (min.)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: passabel (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: armselig (max.)


    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (max.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (tief)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: gut (hoch)
    Angriff links: schwach (hoch)



    :prost: :prost: :prost:
     
  21. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    TSV Höper - Filder-Rocker 2 - 3


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 16.12.2006 um 19:00
    MatchID: 102536392
    Stadion: TSV Höper Arena
    Zuschauerzahl: 1672


    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 1672 Zuschauer in Richtung TSV Höper Arena. Höper wählte eine 4-4-2-Formation. Es liefen auf: Niehl - Matreux, Fürstweger, Laudehr, von dem Knesebec - Ergenz, Pech, Zborczyk, Haitzer - Schreinerbauers, Rodler.

    Die Aufstellung von Filder-Rocker ließ auf eine 5-3-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Knöll - Loewenklau, Schlutup, Pattschull, Gedik, Körtig - Omerzu, Bohlkamp, Abarbanel - Holzdörfer, Friedrich.

    Heute war Filder-Rocker darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Lasches Zweikampfverhalten in der Gästeabwehr bescherte Höper in der 13. Minute eine gute Chance, in Führung zu gehen. Gustaw Zborczyk schlug eine Flanke von links scharf vor das Tor, wo es der Abwehr aber gelang, den Ball ins Aus zu köpfen. Es blieb zunächst beim Unentschieden. Als die Abwehr von Filder-Rocker in der 15. Minute einen gegnerischen Angriff abfing, ging alles ganz schnell: Mittelfeld überbrückt, Pass ins Sturmzentrum auf Harry Friedrich, doch der konnte den Konter nicht erfolgreich abschließen. In der 31. Minute drang Hans-Dieter Rodler von rechts in den Strafraum ein und zog ab. Sein Schuss wie ein Raketenstart krachte an die Latte und erschütterte das Tor in seinen Grundfesten. Das war knapp - keine Führung für Höper, weiter 0 - 0. Die gegnerische Abwehr hatte sich noch nicht wieder formiert, als Filder-Rocker einen Konterangriff über die rechte Seite vortrug. Dirk Holzdörfer traf in der 37. Minute zum 0 - 1. Ein fataler Fehler auf der rechten Seite der Gästeabwehr ermöglichte es Herbert Pech in der 38. Minute, das Tor zum Ausgleich zu erzielen. Spielstand nun 1 - 1. Nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung der Platzherren stand Dirk Holzdörfer völlig frei vor dem aus seinem Tor stürzenden Keeper. Diesen überwand er mit einem geschickten Lupfer und brachte Filder-Rocker somit in Führung: 1 - 2, 43 Minuten waren gespielt. Hans-Dieter Rodler von Höper ist dafür bekannt, dass er zuweilen selbst glasklare Chancen nicht zu nutzen vermag. Die schwierigen Bälle verwandelt er aber in schöner Regelmäßigkeit. So wie in der 44. Minute einen Fallrückzieher aus eigentlich unmöglichem Winkel. Sein Trainer, dem Hans-Dieter Rodler schon so manch graues Haar beschert hatte, tanzte ausgelassen auf dem Rasen. In der 44. Minute hieß es somit 2 - 2. Dirk Holzdörfer markierte mit dem 2 - 3 in der 45. Minute die Führung für Filder-Rocker. Das war ein toller Angriff über rechts. Mit seinem dritten Tor markierte Dirk Holzdörfer einen Hattrick. Pause, Spielstand 2 - 3. Höper brachte den Ballbesitz auf 63 Prozent.

    Höper-Spieler Alois Fürstweger hatte es bei seiner Attacke in der 50. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Abseits? Gert Schlutup wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 55. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Filder-Rocker-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Zentimeter fehlten in der 61. Minute zum Ausgleich für Höper, als ein Flachschuss des von rechts kommenden Joachim Haitzer an den Pfosten klatschte. Thomas Matreux flitzte nach 64 Minuten den linken Flügel herunter und hatte eine ausgezeichnete Chance, für Höper auszugleichen. Seinem Schuss mangelte es aber an der nötigen Präzision. Drüber, weiter 2 - 3. Höper-Spieler Michael-Johann Ergenz sah in der 71. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Höper brachte den Ballbesitz auf 70 Prozent.

    Bei Höper war die Leistung von Thomas Matreux bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Was Arnt Laudehr geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Bei Filder-Rocker war die Leistung von Aleksander Omerzu bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Gerd Knöll mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 2 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Dirk Holzdörfer (37)
    1-1 Herbert Pech (38)
    1-2 Dirk Holzdörfer (43)
    2-2 Hans-Dieter Rodler (44)
    2-3 Dirk Holzdörfer (45)

    gelbe Karten
    Alois Fürstweger (50)
    Gert Schlutup (55)
    Michael-Johann Ergenz (71)


    BALLBESITZ
    1.HZ
    die 63%
    ich 37%
    2.HZ
    die 70%
    ich 30%

    BEWERTUNG

    TSV Höper
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (max.)
    Abwehr links: erbärmlich (hoch)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: erbärmlich (tief)
    Angriff links: armselig (min.)


    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: katastrophal (tief)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: schwach (min.)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: erbärmlich (hoch)


    SIIIIEEEEGGG!!!
     
  22. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Mich hat heute die Engine mächtig gefickt! Ich dachte ich seh nicht richtig! :motz:


    Bin echt noch richtig benommen! :motz: :suspekt:
     
  23. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    FC Fismoluni - FC Lëtzebuerg 05 (82 Minute(n) gespielt) 0 - 5
    80. Spielminute: Das Spiel war 80 Minuten alt, als der wieselflinke Kevin Weidl mühelos Nicki Reichling stehen ließ und zum 0 - 5 traf. Freudestrahlend lief der Torschütze an die Außenlinie und klatschte den kompletten Trainerstab von Lëtzebuerg ab.


    De Karl :prost:
     
  24. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Der, der mit der Engine schläft... :floet:

    Am Ende war es ein 6:3 für den Karl... :gruebel: :lachweg:
     
  25. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Kann mir jemand mal das hier erklären? ->

    FC Fismoluni - FC Lëtzebuerg 05 3 - 6

    Datum: 17.12.2006 um 14:45
    MatchID: 105981685
    Stadion: Homegrown Attitude Stadion
    Zuschauerzahl: 60000

    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 60000 Zuschauer in Richtung Homegrown Attitude Stadion. Fcfismo wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Gippert - Mescheriakov, Reichling, Delgado - Kläusli, De Luca, Cesarini, Tomaszewski, Moyon - Nilsson, Myllylä.

    Der Lëtzebuerg-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Häffner - Schram, Scholtes, Schillemans - Salinas, Santos, Bos, Snaauw, Bielsa - Junkkari, Weidl.

    Lëtzebuerg übte von Beginn an ein starkes Pressing aus, in der Absicht, dem Gegner damit zuzusetzen. Heulen und Zähneknirschen in den Reihen der heimischen Fans, als sich Kevin Weidl Haken schlagend auf dem linken Flügel durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor ballerte. Neuer Spielstand nach 15 Minuten: 0 - 1 - die Führung für Lëtzebuerg. Die Gäste trugen in der 29. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Kevin Weidl zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 0 - 2 für Lëtzebuerg. Lëtzebuerg-Spieler Metti Scholtes hatte es bei seiner Attacke in der 34. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Kick Snaauw nach 38 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Lëtzebuerg nun schon mit 0 - 3 vorn. Danach nahm Lëtzebuerg das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren. Abseits? Kick Snaauw wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 41. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Lëtzebuerg-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Durch das Pressing von Lëtzebuerg kam das Spiel nicht richtig in Gang. Kevin Weidl raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 44. Minute auf 0 - 4. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert. Mit seinem dritten Tor markierte Kevin Weidl einen Hattrick. Pause, Spielstand 0 - 4. Fcfismo brachte den Ballbesitz auf 61 Prozent.

    Ein paar Zentimeter weiter rechts und der Freistoß von Lucas Tomaszewski wäre nach 61 Minuten ins Tor gegangen. So aber blieb Fcfismo in dieser Szene erfolglos. In der 74. Minute sah Lucas Tomaszewski von Fcfismo Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Ein Foul mit Folgen: Kristian Schram wurde dabei so schwer verletzt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Lëtzebuerg wechselte Óscar Llorenç für ihn ein. Das Spiel war 80 Minuten alt, als der wieselflinke Kevin Weidl mühelos Nicki Reichling stehen ließ und zum 0 - 5 traf. Freudestrahlend lief der Torschütze an die Außenlinie und klatschte den kompletten Trainerstab von Lëtzebuerg ab. Ein wundervolles Zusammenspiel der Spieler von Fcfismo auf dem rechten Flügel führte in der 83. Minute zu einem Tor von Olavi Myllylä. Der neue Spielstand war 1 - 5. Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Carlton Santos mühelos zum 1 - 6 verwertete. Nach 84 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Olavi Myllylä von Fcfismo konnte einen Angriff über den linken Flügel mit einem Tor abschließen und verkürzte damit die Führung der Gastmannschaft in Minute 86 auf 2 - 6. Nach einem brillanten Pass mitten durch das Abwehrzentrum der Gäste stand Torbjörn Nilsson völlig frei vor dem Tor. Er musste den Ball nur noch ins Tor schieben. Damit stand es in der 87. Minute 3 - 6. Lëtzebuerg muss wohl eine Weile ohne José Alfredo Bielsa auskommen, der in der 88. Minute wegen einer klaffenden Fleischwunde am Fuß ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Ralf Karp in die Partie. Fcfismo erreichte laut HT-Datenbank 62 Prozent Ballbesitz.

    Der beste Spieler von Fcfismo war ohne jeden Zweifel Olavi Myllylä. Es war allerdings nicht der Tag des Nicki Reichling. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Lëtzebuerg eine "Carlton Santos-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Mainio Junkkari heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 3 - 6.

    ZUSAMMENFASSUNG
    0-1 Kevin Weidl (15)
    0-2 Kevin Weidl (29)
    0-3 Kick Snaauw (38)
    0-4 Kevin Weidl (44)
    0-5 Kevin Weidl (80)
    1-5 Olavi Myllylä (83)
    1-6 Carlton Santos (84)
    2-6 Olavi Myllylä (86)
    3-6 Torbjörn Nilsson (87)

    :vogel: Metti Scholtes (34)
    :vogel: Kick Snaauw (41)
    :vogel: Lucas Tomaszewski (74)


    BALLBESITZ
    1. HZ:
    FCF: 61%
    FCL: 39%
    2. HZ:
    FCF: 62%
    FCL: 38%

    BEWERTUNG
    FC Fismoluni
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: hervorragend (tief)
    Abwehr rechts: erbärmlich (min.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (hoch)
    Abwehr links: erbärmlich (max.)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: hervorragend (tief)
    Angriff links: fantastisch (min.)


    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Pressing
    Fähigkeit: schwach

    Mittelfeld: passabel (tief)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (max.)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: passabel (max.)
    Angriff zentral: armselig (max.)
    Angriff links: gut (tief)


    Ich versteh's nicht, aber momentan ist mir das egal. Platz 3 in Liga II, ich werd noch wahnsinnig... :prost: :prost: :prost:
     
  26. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    Offiziellenbonus :floet: :prost: :zwinker:
     
  27. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319

    Nicht schlecht: 5 Tore in den letzten 10 Minuten!! :top:
    Hoffentlich sind deine Fans nicht zu früh in Richtung Parkhaus aufgebrochen :zahnluec: (obwohl - zum Schluss gabs ja nicht mehr viel zu jubeln... :zwinker:

    Aber 6:3 ist ein schönes Ergebnis :prost:
     
  28. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    :vogel: :vogel: :vogel: :vogel: :vogel: Ne andere Erklärung gibts dafür nicht :hammer2:
     
  29. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Vielleicht wird Karl auch bald GM und hat den Torknopf schon bekommen. :zahnluec:
     
  30. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    Kaaaaaaaaaaaarl, könntest du bei mir den Klassenerhalt einrichten :zahnluec:
     
  31. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    :warn: bei mir auch