Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    :auslach: :D
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Leih mir deinen Jobs mal ne Viertelstunde.
    Das würde schon reichen.
     
  4. Fussballgott

    Fussballgott Best one ever

    Beiträge:
    1.273
    Likes:
    0
    Harxheim - Westfalia


    Datum : 26.04.2008 18:50
    MatchID: 163440632
    Stadion : Stadion am Weinberg
    Zuschauerzahl: 9569


    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 27 Minuten absolviert.

    Stadion am Weinberg - 9569 Fans ließen sich auf den Tribünen von der Sonne braten. Derbyfieber in der Region Baden-Württemberg - die Fans beider Vereine wollten sich dieses Lokalduell nicht entgehen lassen. Harxheim wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Szymanek - Woelbitsch, König, Vierth - Schmalzl, Schiller, Krijger, Peifer, Landa - Tauletz, Dangels.

    Die Aufstellung von Westfalia ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Dauenhauer - Becser, Truninger, Wawrzyk - Berger, Nava, Weichselbaum, Paullin, Schäftlarn - Butler, Nedbal.

    In der 3. Minute führte ein feiner Freistoß fast zur Führung für Harxheim. Olivier Woelbitsch zwirbelte den Ball über die Mauer Richtung Tor, doch Harald Dauenhauer konnte gerade noch für die Gastmannschaft klären. 9 Minuten waren gespielt, als Blasius Vierth eine Flanke von rechts zum 1 - 0 ins Tor spitzelte. Olivier Woelbitsch hatte in der 15. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Harxheim zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Otmar Peifer von Harxheim sah nach 25 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Harxheim baute die Führung in der 26. Minute aus, als Herbert König auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 2 - 0.


    Wenn das so bleibt wäre das klasse! Damit wäre ich Tabellenzweiter nur noch einen Punkt hinter Westfalia, da der momentan 2. hinten liegt :)
     
  5. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Dynamo Schlümpfe - FSV Hohndorf 1 - 0



    "Oscar Quiñones, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 26. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. :prost:
     
  6. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Wenn er ein wenig Platz hat, ist die Schnelligkeit von Reimer Vandoninck eine echte Waffe. So wie in der 31. Minute, als er seinen Gegenspieler wie eine lästige Stubenfliege abschüttelte und den Ball in aller Ruhe zu Hallvard Jordal passte, der zum 2 - 0 einlochte. Die Fans von Dynamo waren begeistert.Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Dynamo, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen.In der 33. Minute knickte Kristian Lohmühle unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Dynamo musste Randy Schippers für ihn einwechseln. Dynamo baute die Führung in der 35. Minute auf 3 - 0 aus, als Hallvard Jordal einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss.


    Wieder nen Trainiee verletzt. :motz:
     
  7. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - FC Bayern Veitsbronn 6 - 0
    Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.

    Mit einem 6 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions.Wono brachte den Ballbesitz auf 57 Prozent.

    ROFL
     
  8. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Geht da noch was?


    Die Gäste antworteten in der 58. Minute mit einem Treffer zum 2 - 1. Darko Zambata wurde in der Mitte schön angespielt und verwandelte souverän per Lupfer.
     
  9. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Eher nicht.

    Nach einigem Hin- und Hergeschiebe schlug Klaus Hamme urplötzlich einen Pass in die Spitze. Damit erwischte er die Verteidigung auf dem falschen Fuß, Alfredo Jara musste den Ball nur noch am Torwart vorbeilegen und zum 3 - 1 einnetzen. 59 Minuten waren gespielt.
     
  10. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    3-4 :)
     
  11. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Jakub Dworczyk hatte in der 40. Minute zentral vor dem Tor eine gute Chance, die Führung seines Teams zu vergrößern, doch eine großartige Parade von Mathies Schluetter vereitelte diese Tormöglichkeit für Dynamo.Ein gut geschossener Freistoß von Reimer Vandoninck brachte Dynamo in der 42. Minute mit 4 - 0 in Führung.
     
  12. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - FC Bayern Veitsbronn 7 - 0
    Das Spiel ist momentan im Gange. 10 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

    Nach einem schönen Angriff über rechts baute Volker Krieglstein die Führung von Wono aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 7 - 0 ins Tor verlängerte. 51 Minuten waren gespielt.

    :prost::prost::prost::prost::prost::prost::prost::prost::prost:
     
  13. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Den bisherigen Tabellenzweiten weggehauen, mich für die Niederlage im Hinspiel revanchiert (die bis jetzt einzige Saisonniederlage für mein Team) und die Tabellenführung von einem auf drei Punkte ausgebaut. :prost:
     
  14. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Jubel erfüllte das Stadion, als Eduard Wesselbaum nach 57 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Dynamo auf 5 - 0 ausbaute.
     
  15. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0"><tbody><tr><td style="width: 355px; vertical-align: top;">
    <table cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"> <tbody><tr> <td style="width: 18px;"> [​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Lohnde

    </td> <td style="text-align: center; width: 80px;"> 3 – 2

    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Flak81Neunkirchen

    </td> <td style="width: 18px;"> [​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> </tr> </tbody></table>
    <table cellpadding="2"> <tbody><tr> <td> Datum : </td> <td colspan="2"> 26.04.2008 18:15 </td> <td rowspan="4" style="vertical-align: bottom;"> [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> MatchID: </td> <td> 163200442 </td> <td> [​IMG] [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> Stadion : </td> <td colspan="2"> Lohnder Hexenkessel </td> </tr> <tr> <td> Zuschauerzahl: </td> <td> 12888 </td> </tr> </tbody></table>

    Lohnder Hexenkessel - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 12888 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Der Lohnde-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Hevia - Stassen, Gonsenheim, Fent, Erdabak - Jara, Schöniger, Dopper, Goeldi - Nettelbladt, Lejuste.

    Die Aufstellung von Flak81Neunkirchen ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Burgener - Ladrón, Zambata, Rivera - De Muelenaere, Tjäder, Raps, Pérez, Ichim - Cascarejo, Fridman.

    Flak81Neunkirchen vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. "Steffen Schöniger, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 10. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. Darko Zambata hätte in der 25. Minute um ein Haar für Flak81Neunkirchen ausgeglichen. Nach einem Angriff durch die Mitte wurde sein Flugkopfball von Manuel Hevia am Pfosten vorbeigelenkt. Nach 32 Minuten kam es für die Gäste noch schlimmer, als Gaëtan Goeldi es ohne große Widerstände durch die Abwehrmitte vor das Tor schaffte und zum 2 - 0 traf. Lohnde musste in der 34. Minute Klaus Hamme für Eelco Dopper einwechseln, der mit lädiertem Oberschenkel vom Platz humpelte. In der 34. Minute brach Tamir Fridman über rechts durch die Abwehrreihe der Gastgeber und schoss aufs Tor - fand aber im glänzend reagierenden Manuel Hevia seinen Meister, der so verhinderte, dass Flak81Neunkirchen den Rückstand verkürzen konnte. Flak81Neunkirchen-Spieler Bas De Muelenaere sah in der 37. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Mit einem 2 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Flak81Neunkirchen erreichte laut HT-Datenbank 58 Prozent Ballbesitz.

    Die Gäste antworteten in der 58. Minute mit einem Treffer zum 2 - 1. Darko Zambata wurde in der Mitte schön angespielt und verwandelte souverän per Lupfer. Nach einigem Hin- und Hergeschiebe schlug Klaus Hamme urplötzlich einen Pass in die Spitze. Damit erwischte er die Verteidigung auf dem falschen Fuß, Alfredo Jara musste den Ball nur noch am Torwart vorbeilegen und zum 3 - 1 einnetzen. 59 Minuten waren gespielt. Darko Zambata schoss in der 66. Minute einen traumhaften Freistoß für Flak81Neunkirchen, aber leider hatte er ein wenig zu genau gezielt, so dass der Ball vom Lattenkreuz ins Toraus prallte. In der 74. Minute sah Steffen Schöniger von Lohnde Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Opfer dieses Grobians war Faudel Rivera, der benommen vom Platz geführt wurde. Flak81Neunkirchen wechselte Lothar Gelinski für ihn ein. Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Yaro Lejuste traf den Ball bei seinem Schuss in der 76. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Lohnde. Flak81Neunkirchen verkürzte in der 77. Spielminute zum 3 - 2. Tamir Fridman tunnelte den Torwart nach einer schönen Kombination von rechts. In der 82. Minute sah Bas De Muelenaere wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte und musste das Feld verlassen. Für Flak81Neunkirchen wurde es nun schwerer. Flak81Neunkirchen erreichte laut HT-Datenbank 54 Prozent Ballbesitz.

    Bei Lohnde bekam Yannick Stassen nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Gaëtan Goeldi. Der beste Spieler von Flak81Neunkirchen war ohne jeden Zweifel Loreto Pérez. Was Lothar Gelinski geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 3 - 2. </td> <td style="width: 10px;"> </td> <td style="width: 225px; vertical-align: top; position: relative;"> Zusammenfassung

    <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> 1 - 0 </td> <td> Steffen Schöniger </td> <td style="width: 25px;"> (10) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 2 - 0 </td> <td> Gaëtan Goeldi </td> <td style="width: 25px;"> (32) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 2 - 1 </td> <td> Darko Zambata </td> <td style="width: 25px;"> (58) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 3 - 1 </td> <td> Alfredo Jara </td> <td style="width: 25px;"> (59) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 3 - 2 </td> <td> Tamir Fridman </td> <td style="width: 25px;"> (77) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Bas De Muelenaere </td> <td style="width: 25px;"> (37) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Steffen Schöniger </td> <td style="width: 25px;"> (74) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Bas De Muelenaere </td> <td style="width: 25px;"> (82) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Eelco Dopper </td> <td style="width: 25px;"> (34) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Faudel Rivera </td> <td style="width: 25px;"> (75) </td> </tr> </tbody></table> Ballbesitz

    <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 42% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td> [​IMG][​IMG] </td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 58% </td> </tr> </tbody></table> <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 46% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td> [​IMG][​IMG] </td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 54% </td> </tr> <tr><td colspan="3" align="center">mehr Graphiken</td></tr></tbody></table>
    Abwehr
    Angriff


    56%
    R 7--


    5++ L


    44%

    69%
    M 7-


    3++ M


    31%

    55%
    L 6-


    5- R


    45%


    Angriff
    Abwehr


    52%
    R 4--


    3++ L


    48%

    52%
    M 3++


    3+ M


    48%

    50%
    L 4--


    4-- R


    50%


    Bewertung

    <table> <tbody><tr> <td colspan="2"> TV Lohnde</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> (versteckt) </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> (---) </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> schwach (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> gut (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> gut (tief) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> passabel (tief) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> schwach (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> armselig (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> schwach (min.) </td> </tr> <tr><td>
    </td></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">150</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>73 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>39 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>38 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">150</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">150</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>73 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>39 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>38 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">8.15</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">15.4</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">155</td></tr><tr></tr></tbody></table>

    <table> <tbody><tr> <td colspan="2"> Flak81Neunkirchen</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> Angriff über die Flügel </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> großartig </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> schwach (max.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> schwach (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> armselig (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> armselig (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> durchschnittlich (tief) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> armselig (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> durchschnittlich (max.) </td> </tr> <tr><td>
    </td></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">134</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>36 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>48 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>50 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">134</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">134</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>36 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>48 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>50 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">8.55</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">15.16</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">162</td></tr><tr></tr></tbody></table>

    </td></tr></tbody></table>
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  16. Fussballgott

    Fussballgott Best one ever

    Beiträge:
    1.273
    Likes:
    0
    Pause, Spielstand 2 - 0. Statistiker im Stadion ermittelten 56 Prozent Ballbesitz für Harxheim.

    Die Gäste witterten Morgenluft, als Reinhold Schäftlarn nach einer Flanke von rechts zum 2 - 1 verkürzte. Es lief die 59. Spielminute.
     
  17. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Was für ein hässliches Geräusch, als Gerrit Stahrenberg von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Dynamo wechselte in der 65. Minute Yehoshua Kizel für ihn ein.68. Minute: Regungslos blickte Mathies Schluetter beim Freistoß von Reimer Vandoninck dem Ball nach, der erst an den Pfosten klatschte und ihm dann in seine Arme fiel. Kein Tor für Dynamo. Der Torwart ballte seine rechte Faust und jubelte den Zuschauern zu!Dynamo wurde in der 69. Minute ein Strafstoß zugesprochen. Reimer Vandoninck ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte mit einem Lächeln auf dem Gesicht zum 6 - 0 für das Heimteam.Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Jakub Dworczyk traf den Ball bei seinem Schuss in der 71. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Dynamo.

    Der zweite Trainiee kaputt. :motz::motz::motz::motz:
     
  18. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Wono

    10 – 0

    Veitsbronn


    Datum : 26.04.2008 18:30
    MatchID: 163125065 Zu deinen Favoriten hinzufügen HT Live
    Stadion : Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 23000


    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 23000 Zuschauer in Richtung Stadion am Meer. Wono entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Eigl-Schreitl - Kiekebarg, Geißbüchler, Feuereis - Arrivé, Zelnik, Nasser, Krieglstein, Krolik - Godel, Roulier.

    Der Veitsbronn-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Kirst - Hille, Karlsson, Rasmussen - Blåberg, Karlsson, Tyas, Gehlen, Mannerheim - Lebecq, bin Ismail.

    "Igor Godel, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 9. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. In der 25. Minute drang Alexandre Arrivé über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. Wono erhöhte die Führung damit auf 2 - 0. Wono legte nun das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung der Führung. 27. Minute: Mit einem tollen Antritt schüttelte Alexandre Arrivé von Wono seinen Gegenspieler ab und passte den Ball zum freistehenden Fridolin Roulier, der mühelos zum 3 - 0 einschob. 33 Minuten waren gespielt, als Mohd Farid bin Ismail sich in der Mitte prima durchsetzte und nur noch Philipp Christoph Eigl-Schreitl vor sich hatte. Der blieb lange stehen und wehrte den Schuss ab. Es blieb beim 3 - 0. Volker Krieglstein von Wono sah in der 35. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Alexandre Arrivé nutzte in der 36. Minute seine Schnelligkeit, um Karl Rasmussen zu entwischen und das 4 - 0 zu erzielen. Wono baute die Führung in der 37. Minute aus, als Igor Godel auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 5 - 0. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Alexandre Arrivé in der 38. Minute dem Wono-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Wono ging in der 39. Minute mit 6 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Alexandre Arrivé verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. Mit seinem dritten Tor markierte Alexandre Arrivé einen Hattrick. Mit einem 6 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Wono brachte den Ballbesitz auf 57 Prozent.

    Nach einem schönen Angriff über rechts baute Volker Krieglstein die Führung von Wono aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 7 - 0 ins Tor verlängerte. 51 Minuten waren gespielt. Ein schnell vorgetragener Angriff von Wono über die linke Seite des Feldes wurde in der 78. Minute mit einem weiteren Tor zum 8 - 0 gekrönt. Wlaaeldin Nasser hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Volker Krieglstein die Führung von Wono aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 9 - 0 ins Tor verlängerte. 79 Minuten waren gespielt. Wono ging in der 80. Minute mit 10 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Igor Godel verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. Das dritte Tor von Igor Godel - Hattrick! Einmal mehr meckerte Volker Krieglstein in der 87. Minute beim Schiedsrichter. Der hatte endgültig genug gehört und zeigte dem Spieler Gelb. Da dieser bereits verwarnt war, folgte die Rote Karte auf dem Fuß. Platzverweis - Wono musste mit einem Mann weniger weiterspielen. Wono brachte den Ballbesitz auf 52 Prozent.

    Bei Wono war die Leistung von János Zelnik bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Was Philipp Christoph Eigl-Schreitl geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Bei Veitsbronn bekam James Gehlen nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Was Janne Blåberg geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 10 - 0.
    Zusammenfassung
    1 - 0 Igor Godel (9)
    2 - 0 Alexandre Arrivé (25)
    3 - 0 Fridolin Roulier (27)
    4 - 0 Alexandre Arrivé (36)
    5 - 0 Igor Godel (37)
    6 - 0 Alexandre Arrivé (39)
    7 - 0 Volker Krieglstein (51)
    8 - 0 Wlaaeldin Nasser (78)
    9 - 0 Volker Krieglstein (79)
    10 - 0 Igor Godel (80)
    [1 Gelbe Karte] Volker Krieglstein (35)
    [1 Gelbe Karte] Alexandre Arrivé (38)
    [im nächsten Spiel gesperrt] Volker Krieglstein (87)
    Ballbesitz
    57%
    43%
    52%
    48%
    Bewertung
    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld gut (hoch)
    Abwehr rechts durchschnittlich (hoch)
    Abwehr zentral passabel (min.)
    Abwehr links armselig (tief)
    Angriff rechts passabel (min.)
    Angriff zentral durchschnittlich (hoch)
    Angriff links durchschnittlich (tief)


    FC Bayern Veitsbronn
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld passabel (tief)
    Abwehr rechts erbärmlich (tief)
    Abwehr zentral armselig (max.)
    Abwehr links armselig (tief)
    Angriff rechts armselig (tief)
    Angriff zentral passabel (tief)
    Angriff links sehr gut (min.)
    Zuschauer

    Stehplätze : 14375
    Sitzplätze : 5750
    überdachte Sitzplätze : 2300
    VIP-Logen : 575

    Rote Karte für IM, damit nur noch 2 IM´s nächste Woche in dem Spiel wo ich dem Abstieg bereits hätte entkommen können. :rolleyes:
     
  19. Fussballgott

    Fussballgott Best one ever

    Beiträge:
    1.273
    Likes:
    0
    Harxheim 4 – 1 Westfalia


    Datum : 26.04.2008 18:50
    MatchID: 163440632
    Stadion : Stadion am Weinberg
    Zuschauerzahl: 9569


    Stadion am Weinberg - 9569 Fans ließen sich auf den Tribünen von der Sonne braten. Derbyfieber in der Region Baden-Württemberg - die Fans beider Vereine wollten sich dieses Lokalduell nicht entgehen lassen. Harxheim wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Szymanek - Woelbitsch, König, Vierth - Schmalzl, Schiller, Krijger, Peifer, Landa - Tauletz, Dangels.

    Die Aufstellung von Westfalia ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Dauenhauer - Becser, Truninger, Wawrzyk - Berger, Nava, Weichselbaum, Paullin, Schäftlarn - Butler, Nedbal.

    In der 3. Minute führte ein feiner Freistoß fast zur Führung für Harxheim. Olivier Woelbitsch zwirbelte den Ball über die Mauer Richtung Tor, doch Harald Dauenhauer konnte gerade noch für die Gastmannschaft klären. 9 Minuten waren gespielt, als Blasius Vierth eine Flanke von rechts zum 1 - 0 ins Tor spitzelte. Olivier Woelbitsch hatte in der 15. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Harxheim zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Otmar Peifer von Harxheim sah nach 25 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Harxheim baute die Führung in der 26. Minute aus, als Herbert König auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 2 - 0. Pause, Spielstand 2 - 0. Statistiker im Stadion ermittelten 56 Prozent Ballbesitz für Harxheim.

    Die Gäste witterten Morgenluft, als Reinhold Schäftlarn nach einer Flanke von rechts zum 2 - 1 verkürzte. Es lief die 59. Spielminute. Es war nicht der Tag des Pino Truninger. Sein kraftvoller Spielstil kam an diesem warmen Tag nicht zur Geltung. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Albert Landa, der ein weiteres Tor für Harxheim erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 81. Minute auf 3 - 1. Nach einer Ecke war es Otmar Peifer, der sehenswert mit dem Kopf auf Erich Schiller verlängerte. Dieser hielt einfach drauf und traf für Harxheim zum 4 - 1. 84 Minuten waren gespielt. Harxheim zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Knut Schmalzl hatte in der 89. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Harxheim zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Harxheim brachte den Ballbesitz auf 56 Prozent.

    Erich Schiller war heute bei Harxheim der herausragende Spieler. Die Leistung von Jürgen Szymanek fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Der beste Spieler von Westfalia war ohne jeden Zweifel Peter Butler. Dafür schlich Béla Becser mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 4 - 1.
    Zusammenfassung
    1 - 0 Blasius Vierth (9)
    2 - 0 Herbert König (26)
    2 - 1 Reinhold Schäftlarn (59)
    3 - 1 Albert Landa (81)
    4 - 1 Erich Schiller (84)
    [1 Gelbe Karte] Otmar Peifer (25)
    Ballbesitz
    56%
    44%
    56%
    44%
    mehr Graphiken
    Abwehr
    Angriff
    38%

    R 3--

    4- L
    62%
    52%

    M 4+

    4- M
    48%
    38%

    L 3--

    4- R
    62%
    Angriff
    Abwehr
    53%

    R 3--

    2++ L
    47%
    44%

    M 3++

    4+ M
    56%
    47%

    L 2++

    3-- R
    53%
    Bewertung
    Turbine Harxheim
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld schwach (hoch)
    Abwehr rechts armselig (min.)
    Abwehr zentral schwach (hoch)
    Abwehr links armselig (min.)
    Angriff rechts armselig (min.)
    Angriff zentral armselig (max.)
    Angriff links erbärmlich (max.)
    HatStats 107
    LoddarStats 5.81
    PStats 12.58
    GardierStats 127


    Westfalia Return
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld armselig (hoch)
    Abwehr rechts armselig (min.)
    Abwehr zentral schwach (hoch)
    Abwehr links erbärmlich (max.)
    Angriff rechts schwach (tief)
    Angriff zentral schwach (tief)
    Angriff links schwach (tief)
    HatStats 107
    LoddarStats 5.22
    PStats 11.98
    GardierStats 120
    Zuschauer

    Stehplätze : 6078
    Sitzplätze : 2664
    überdachte Sitzplätze : 827
    VIP-Logen : 0


    :prost: :prost: Tabellenführer 4:1 geputzt ... so muss das sein :) Und somit nun die einzige Mannschaft der Liga ohne Niederlage + beste Abwehr ... aber trotzdem nur 3. -.- Naja, nur noch einen Punkt hinter dem 1. und 2. :prost:
     
  20. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Dynamo

    6 – 0

    FSV


    Datum : 26.04.2008 18:50
    MatchID: 163401713 Zu deinen Favoriten hinzufügen HT Live
    Stadion : Azraels Auslaufzone
    Zuschauerzahl: 9134


    Azraels Auslaufzone - Ein fast wolkenloser Himmel machte 9134 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Alle erwarteten voller Ungeduld das bevorstehende Sachsen-Derby. Beide Teams konnten viele ihrer Anhänger für dieses Spiel mobilisieren. Dynamo wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Queirós - Jelin, Dworczyk, Wesselbaum - Quiñones, Bedi, Loeser, Stahrenberg, Lohmühle - Vandoninck, Jordal.

    FSV wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Schluetter - Prestin, Mattfeldt, Altenfeld - Garamella, Rehbinder, Schmietendorf, Ahornberger, Puschacher - Lernbeck, Gorze&#324;.

    "Oscar Quiñones, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 26. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. Wenn er ein wenig Platz hat, ist die Schnelligkeit von Reimer Vandoninck eine echte Waffe. So wie in der 31. Minute, als er seinen Gegenspieler wie eine lästige Stubenfliege abschüttelte und den Ball in aller Ruhe zu Hallvard Jordal passte, der zum 2 - 0 einlochte. Die Fans von Dynamo waren begeistert. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Dynamo, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. In der 33. Minute knickte Kristian Lohmühle unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Dynamo musste Randy Schippers für ihn einwechseln. Dynamo baute die Führung in der 35. Minute auf 3 - 0 aus, als Hallvard Jordal einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss. Jakub Dworczyk hatte in der 40. Minute zentral vor dem Tor eine gute Chance, die Führung seines Teams zu vergrößern, doch eine großartige Parade von Mathies Schluetter vereitelte diese Tormöglichkeit für Dynamo. Ein gut geschossener Freistoß von Reimer Vandoninck brachte Dynamo in der 42. Minute mit 4 - 0 in Führung. Zur Halbzeit stand es 4 - 0. Dynamo erreichte laut HT-Datenbank 69 Prozent Ballbesitz.

    Jubel erfüllte das Stadion, als Eduard Wesselbaum nach 57 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Dynamo auf 5 - 0 ausbaute. Was für ein hässliches Geräusch, als Gerrit Stahrenberg von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Dynamo wechselte in der 65. Minute Yehoshua Kizel für ihn ein. 68. Minute: Regungslos blickte Mathies Schluetter beim Freistoß von Reimer Vandoninck dem Ball nach, der erst an den Pfosten klatschte und ihm dann in seine Arme fiel. Kein Tor für Dynamo. Der Torwart ballte seine rechte Faust und jubelte den Zuschauern zu! Dynamo wurde in der 69. Minute ein Strafstoß zugesprochen. Reimer Vandoninck ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte mit einem Lächeln auf dem Gesicht zum 6 - 0 für das Heimteam. Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Jakub Dworczyk traf den Ball bei seinem Schuss in der 71. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Dynamo. Ein abgefälschter Schuss von Reimer Vandoninck trudelte nach 79 Minuten von rechts in Richtung Tor - undankbar für den Gästekeeper, der auf Nummer sicher ging und den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Die Gastgeber führten unverändert mit 6 - 0. Dynamo erreichte laut HT-Datenbank 71 Prozent Ballbesitz.

    Yehoshua Kizel war heute bei Dynamo der herausragende Spieler. Was Randy Schippers geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Mateusz Gorze&#324; war heute bei FSV der herausragende Spieler. Die Leistung von Michel Garamella fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 6 - 0.


    Trotz Sieg ein scheiß Spiel, zwei Trainiees verletzt. X(
     
  21. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    4-1 gewonnen, Tabellenführer, bester Verteidiger (30y) für +5 raus, jiiiiiiiiihaaaaaaaa!
     
  22. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Friedrichshall 1 – 4 Filder-Rocker

    Datum : 26.04.2008 18:45
    MatchID: 163377462
    Stadion : Kocherwaldstadion
    Zuschauerzahl: 7064


    Kocherwaldstadion - 7064 Zuschauer wollten sich das Spiel an diesem ganz besonders sonnigen Tag nicht entgehen lassen. Zuschauer aus der ganzen Region Baden-Württemberg fanden sich zu diesem Derby ein. Friedrichshall wählte eine 5-3-2-Formation. Folgende Spieler begannen: W&#281;&#380;yk - &#321;opaci&#324;ski, Scheichl, Müller, Ucum, Raggenbass - Angermüller, Königstein, Blommaart - Riemhofer, Zanier.

    Filder-Rocker wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Hentze - Pattschull, Loewenklau, Gaspar - Holzdörfer, Borzykin, Sieslack, Rutsche, Penha - Gedik, Larocca.

    Filder-Rocker konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. Gerald Riemhofer von Friedrichshall sah in der 12. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Nach 20 Minuten hielten die Friedrichshall-Fans den Atem an, als Gerald Riemhofer sich auf der linken Seite durchsetzte und die Gastgeber durch einen platzierten Schuss mit 1 - 0 in Front brachte. Ganz stark, wie Beni Gaspar einen Pass von der linken Seite volley in die Maschen drosch. Dafür werden ihn die Gastgeber noch wochenlang verfluchen! Ausgleich für Filder-Rocker in der 28. Minute, nun stand es 1 - 1. Einige Spieler schienen wie benommen von dem warmen Wetter. Das nutzte W&#322;odzimierz &#321;opaci&#324;ski aus, um seinen Ruf als Ballzauberer zu untermauern. Sehenswert, wie er immer wieder neue Tricks auspackte und seine Gegenspieler narrte. Heulen und Zähneknirschen in den Reihen der heimischen Fans, als sich Halil &#304;brahim Gedik Haken schlagend auf dem linken Flügel durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor ballerte. Neuer Spielstand nach 40 Minuten: 1 - 2 - die Führung für Filder-Rocker. Die Teams gingen mit einem 1 - 2 in die Kabinen. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 74 Prozent.

    Da half kein Jammern und kein Protestieren - die Entscheidung des Schiedsrichters stand unumstößlich fest: Foulelfmeter für Filder-Rocker! Reinhold Pattschull gab sich keine Blöße und traf nach 51 Minuten zum 1 - 3 für die Gäste. Nach 55 Minuten konnte Taciano Penha nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Filder-Rocker zum 1 - 4 ausbauen. Filder-Rocker legte nun das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung der Führung. 73. Minute, Filder-Rocker hätte beinahe ein weiteres Tor erzielt, als Korney Borzykin am rechten Strafraumeck einfach abzog. Aber der Winkel war zu spitz, und so traf er nur das Außennetz. Gaëtan Raggenbass von Friedrichshall war nach einem Konter über rechts plötzlich völlig frei vor dem Tor, doch sein Schuss segelte in der 74. Minute weit vorbei. Es war nicht der Tag des Andreas Sieslack. Sein kraftvoller Spielstil kam an diesem warmen Tag nicht zur Geltung. Die Unerfahrenheit von Torben Scheichl hätte beinahe zu einem Treffer für Filder-Rocker geführt. Der Torwart konnte die Situation in der 76. Minute aber bereinigen, er klärte gegen Lorenzo Larocca. Andreas Sieslack schlug sich in der 77. Minute durch die Verteidigung und hätte fast für Filder-Rocker getroffen, doch der linke Verteidiger kratzte den Ball gerade noch von der Linie. Filder-Rocker-Spieler Korney Borzykin hatte es bei seiner Attacke in der 80. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 74 Prozent.

    Der beste Spieler von Friedrichshall war ohne jeden Zweifel Nick Königstein. Was Mateusz W&#281;&#380;yk geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Andreas Sieslack war heute bei Filder-Rocker der herausragende Spieler. Die Leistung von Thilo Loewenklau fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 1 - 4.

    Zusammenfassung
    1 - 0 Gerald Riemhofer (20)
    1 - 1 Beni Gaspar (28)
    1 - 2 Halil &#304;brahim Gedik (40)
    1 - 3 Reinhold Pattschull (51)
    1 - 4 Taciano Penha (55)
    Gerald Riemhofer (12)
    Korney Borzykin (80)

    Ballbesitz
    26%
    74%
    26%
    74%

    Bewertung
    FSV Bad Friedrichshall
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts durchschnittlich (tief)
    Abwehr zentral passabel (tief)
    Abwehr links durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts schwach (min.)
    Angriff zentral schwach (min.)
    Angriff links schwach (hoch)


    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit gut

    Mittelfeld durchschnittlich (tief)
    Abwehr rechts durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral schwach (hoch)
    Abwehr links durchschnittlich (hoch)
    Angriff rechts schwach (hoch)
    Angriff zentral armselig (tief)
    Angriff links schwach (hoch)
     
  23. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Dynamo 6 – 0 FSV

    Datum : 26.04.2008 18:50
    MatchID: 163401713
    Stadion : Azraels Auslaufzone
    Zuschauerzahl: 9134


    Azraels Auslaufzone - Ein fast wolkenloser Himmel machte 9134 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Alle erwarteten voller Ungeduld das bevorstehende Sachsen-Derby. Beide Teams konnten viele ihrer Anhänger für dieses Spiel mobilisieren. Dynamo wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Queirós - Jelin, Dworczyk, Wesselbaum - Quiñones, Bedi, Loeser, Stahrenberg, Lohmühle - Vandoninck, Jordal.

    FSV wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Schluetter - Prestin, Mattfeldt, Altenfeld - Garamella, Rehbinder, Schmietendorf, Ahornberger, Puschacher - Lernbeck, Gorze&#324;.

    "Oscar Quiñones, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 26. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. Wenn er ein wenig Platz hat, ist die Schnelligkeit von Reimer Vandoninck eine echte Waffe. So wie in der 31. Minute, als er seinen Gegenspieler wie eine lästige Stubenfliege abschüttelte und den Ball in aller Ruhe zu Hallvard Jordal passte, der zum 2 - 0 einlochte. Die Fans von Dynamo waren begeistert. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Dynamo, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. In der 33. Minute knickte Kristian Lohmühle unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Dynamo musste Randy Schippers für ihn einwechseln. Dynamo baute die Führung in der 35. Minute auf 3 - 0 aus, als Hallvard Jordal einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss. Jakub Dworczyk hatte in der 40. Minute zentral vor dem Tor eine gute Chance, die Führung seines Teams zu vergrößern, doch eine großartige Parade von Mathies Schluetter vereitelte diese Tormöglichkeit für Dynamo. Ein gut geschossener Freistoß von Reimer Vandoninck brachte Dynamo in der 42. Minute mit 4 - 0 in Führung. Zur Halbzeit stand es 4 - 0. Dynamo erreichte laut HT-Datenbank 69 Prozent Ballbesitz.

    Jubel erfüllte das Stadion, als Eduard Wesselbaum nach 57 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Dynamo auf 5 - 0 ausbaute. Was für ein hässliches Geräusch, als Gerrit Stahrenberg von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Dynamo wechselte in der 65. Minute Yehoshua Kizel für ihn ein. 68. Minute: Regungslos blickte Mathies Schluetter beim Freistoß von Reimer Vandoninck dem Ball nach, der erst an den Pfosten klatschte und ihm dann in seine Arme fiel. Kein Tor für Dynamo. Der Torwart ballte seine rechte Faust und jubelte den Zuschauern zu! Dynamo wurde in der 69. Minute ein Strafstoß zugesprochen. Reimer Vandoninck ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte mit einem Lächeln auf dem Gesicht zum 6 - 0 für das Heimteam. Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Jakub Dworczyk traf den Ball bei seinem Schuss in der 71. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Dynamo. Ein abgefälschter Schuss von Reimer Vandoninck trudelte nach 79 Minuten von rechts in Richtung Tor - undankbar für den Gästekeeper, der auf Nummer sicher ging und den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Die Gastgeber führten unverändert mit 6 - 0. Dynamo erreichte laut HT-Datenbank 71 Prozent Ballbesitz.

    Yehoshua Kizel war heute bei Dynamo der herausragende Spieler. Was Randy Schippers geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Mateusz Gorze&#324; war heute bei FSV der herausragende Spieler. Die Leistung von Michel Garamella fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 6 - 0.

    Zusammenfassung


    1 - 0 Oscar Quiñones (26)
    2 - 0 Hallvard Jordal (31)
    3 - 0 Hallvard Jordal (35)
    4 - 0 Reimer Vandoninck (42)
    5 - 0 Eduard Wesselbaum (57)
    6 - 0 Reimer Vandoninck (69)


    Kristian Lohmühle (33)
    Gerrit Stahrenberg (65)

    Ballbesitz
    69%
    31%
    71%
    29%

    Bewertung
    Dynamo Schlümpfe
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld schwach (hoch)
    Abwehr rechts armselig (max.)
    Abwehr zentral armselig (max.)
    Abwehr links armselig (max.)
    Angriff rechts erbärmlich (max.)
    Angriff zentral schwach (tief)
    Angriff links armselig (min.)


    FSV Hohndorf
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts armselig (hoch)
    Abwehr zentral armselig (max.)
    Abwehr links armselig (tief)
    Angriff rechts schwach (hoch)
    Angriff zentral schwach (max.)
    Angriff links schwach (hoch)

    Zuschauer

    Stehplätze : 5681
    Sitzplätze : 2453
    überdachte Sitzplätze : 1000
    VIP-Logen : 0
     
  24. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    flipsyde 5 – 2 Filder-Rocker

    Datum : 30.04.2008 17:25
    MatchID: 172960000
    Stadion : the underground
    Zuschauerzahl: 1788


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 1788 Zuschauer in Richtung the underground in Bewegung gesetzt hatten. Der flipsyde-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: van Scheppingen - van den Akker, Vader, Rakdetch - van Polanen, Even, Tãnase, Arpels, de Bakker - Kairasuo, Mikaelsson.

    Filder-Rocker wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Rocha - Pattschull, Loewenklau, Gaspar - Bohlkamp, Åbotsvik, Le Joncour, Özbilge, Bozza - Friedrich, Reinirkens.

    Die Heimmannschaft erzielte in der 4. Minute den Führungstreffer zum 1 - 0. Vlad Tãnase war es, der mit einer Einzelleistung über rechts in den Strafraum eindrang und den Ball über den Schlussmann der Gäste hinweg ins Tor lupfte. flipsyde ging in der 21. Minute mit 2 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Benjamin Mikaelsson verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Jonathan Even, der ein weiteres Tor für flipsyde erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 35. Minute auf 3 - 0. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 37. Minute zum 4 - 0. Torschütze für flipsyde war Boris Vader. flipsyde zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Boris Vader erhöhte die Führung von flipsyde zum 5 - 0. Bei dem sicher verwandelten Elfmeter in der 38. Minute wurde eine Schussgeschwindigkeit von 116 km/h gemessen! Eldert de Bakker von flipsyde sah in der 38. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. In Minute 39 humpelte António Rocha nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Filder-Rocker blieb keine andere Wahl, als Hans Erling Hentze einzuwechseln. Pause, Spielstand 5 - 0. Statistiker im Stadion ermittelten 54 Prozent Ballbesitz für flipsyde.

    Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Azim Özbilge in der 47. Minute dem Filder-Rocker-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Reinhold Pattschull traf in der 48. Minute zum 5 - 1, indem er einen Foulelfmeter verwandelte. Filder-Rocker hatte sich noch nicht aufgegeben. In der 52. Minute setzte sich Yoann Le Joncour gegen die Innenverteidigung des Heimteams durch und erzielte einen Treffer. Damit führten die Gastgeber nur noch mit 5 - 2. flipsyde brachte den Ballbesitz auf 55 Prozent.

    Jonathan Even war heute bei flipsyde der herausragende Spieler. Dagegen war Yip van Scheppingen heute eine echte Enttäuschung. Bei Filder-Rocker war die Leistung von Azim Özbilge bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Die Leistung von Harry Friedrich fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 5 - 2.

    Zusammenfassung
    1 - 0 Vlad Tãnase (4)
    2 - 0 Benjamin Mikaelsson (21)
    3 - 0 Jonathan Even (35)
    4 - 0 Boris Vader (37)
    5 - 0 Boris Vader (38)
    5 - 1 Reinhold Pattschull (48)
    5 - 2 Yoann Le Joncour (52)
    Eldert de Bakker (38)
    Azim Özbilge (47)
    António Rocha (39)

    Ballbesitz
    54%
    46%
    55%
    45%

    Bewertung
    flipsyde united
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld durchschnittlich (min.)
    Abwehr rechts armselig (hoch)
    Abwehr zentral armselig (tief)
    Abwehr links erbärmlich (hoch)
    Angriff rechts schwach (max.)
    Angriff zentral schwach (min.)
    Angriff links schwach (hoch)


    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld schwach (tief)
    Abwehr rechts schwach (hoch)
    Abwehr zentral schwach (max.)
    Abwehr links durchschnittlich (tief)
    Angriff rechts armselig (tief)
    Angriff zentral armselig (hoch)
    Angriff links armselig (min.)


    Mein Trainer ist verletzt! :floet:
    Hat jetzt hoffentlich keine Auswirkungen aufs Training, oder? :suspekt:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  25. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Gar keine Auswirkungen, Trainer kann halt nicht eingesetzt werden in Spielen, das ist alles.
     
  26. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Das ist gut :top:

    Seh gerade, dass ich im falschen Thread gelandet bin. War natürlich ein Friendly ;)
    Aber ist ja letztendlich schnuppe ;)
     
  27. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    War mir jetzt auch nicht aufgefallen :floet:
     
  28. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Überheblichkeit? Scheiß egal, scheiß egal, scheiß egaaaaaaaal! :D

    Jobs jetzt schon mit 17 Saisontreffern. :auslach:
     
  29. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Glückwunsch zum Aufstieg :lachweg:
     
  30. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Eine Stolper-Einlage auf der linken Abwehrseite der Platzherren ermöglichte es Boris Igonin, in der 32. Minute alleine auf das gegnerische Tor zuzulaufen. Er verlud den Keeper lässig zum 0 - 4 für Hochheim. :prost:
     
  31. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Löl und Elfer gehalten, du Freak :floet: