Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Zarja_B 3 – 2 Filder-Rocker

    Datum : 01.03.2008 18:45
    MatchID: 163377429
    Stadion : Hexenkessel
    Zuschauerzahl: 12748


    Hexenkessel - 12748 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Der Zarja_B-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Bozon - Rizea, Österhall, Bælum - Samora, Palacios, Holban, Luque, Trevelin - Gerster, Gournay.

    Filder-Rocker wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Hentze - Pattschull, Vassos, Gaspar - Holzdörfer, Le Joncour, Rutsche, Sieslack, Bohlkamp - Friedrich, Gedik.

    Zarja_B versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Es war offensichtlich, dass die Spieler von Filder-Rocker heute vor allem über die Flügel angriffen. "Marius Rizea, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 14. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. Oscar Alfredo Luque von Zarja_B sah nach 16 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. 26. Minute, Tor für Zarja_B! Nach einer überraschenden Flanke von Hugo Samora auf den zweiten Pfosten musste Manuel Gournay nur noch den Fuß hinhalten - damit stand es 2 - 0. Nach einem Eckball von Paolo Trevelin schien Hugo Samora in der Luft zu stehen, als er seinen Kopfball an den Innenpfosten setzte. Von dort ging der Ball ins Tor. Neuer Spielstand nach 34 Minuten: 3 - 0. Zarja_B zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Nach 36 Minuten hatte Felipe Palacios eine gute Gelegenheit für Zarja_B, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Er zog vom linken Flügel ab, die Gästeabwehr konnte aber klären. In Minute 42 humpelte Moritz Bohlkamp nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Filder-Rocker blieb keine andere Wahl, als Aleksander Omerzu einzuwechseln. Nach einer Ecke in der 43. Minute herrschte völliges Chaos im Strafraum, das Harry Friedrich beinahe zu einem Treffer genutzt hätte, er blieb jedoch an der vielbeinigen Abwehr hängen. Sein Glück, dass Aleksander Omerzu den Überblick behielt und den Ball doch noch für Filder-Rocker ins Tor schaufelte. 3 - 1. Pause, Spielstand 3 - 1. Zarja_B brachte den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    In der 58. Minute verkürzte Filder-Rocker auf 3 - 2. Aleksander Omerzu traf nach einem traumhaften Querpass von der linken Seite. Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 61 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Zarja_B geführt, doch Hans Erling Hentze war bei diesem Schuss von Manuel Gournay auf dem Posten. Andreas Sieslack von Filder-Rocker sah nach 67 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Keinem der beiden Teams gelang es, sich ein Übergewicht am Spielgeschehen zu erarbeiten.



    Paolo Trevelin war heute bei Zarja_B der herausragende Spieler. Es war allerdings nicht der Tag des Anders Österhall. Otto Rutsche war heute bei Filder-Rocker der herausragende Spieler. Es war allerdings nicht der Tag des Reinhold Pattschull. Die Begegnung endete 3 - 2.

    Zusammenfassung
    1 - 0 Marius Rizea (14)
    2 - 0 Manuel Gournay (26)
    3 - 0 Hugo Samora (34)
    3 - 1 Aleksander Omerzu (43)
    3 - 2 Aleksander Omerzu (58)
    Oscar Alfredo Luque (16)
    Andreas Sieslack (67)
    Moritz Bohlkamp (42)

    Ballbesitz
    51%
    49%
    50%
    50%

    Bewertung
    Zarja_B
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit fantastisch

    Mittelfeld durchschnittlich (min.)
    Abwehr rechts schwach (min.)
    Abwehr zentral gut (min.)
    Abwehr links schwach (hoch)
    Angriff rechts schwach (tief)
    Angriff zentral durchschnittlich (tief)
    Angriff links schwach (max.)


    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit gut

    Mittelfeld schwach (max.)
    Abwehr rechts durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral schwach (max.)
    Abwehr links durchschnittlich (max.)
    Angriff rechts schwach (max.)
    Angriff zentral armselig (min.)
    Angriff links schwach (tief)


    :D
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Kiekebusch

    3 – 1

    Wono


    Datum : 01.03.2008 18:30
    MatchID: 163125029 Zu deinen Favoriten hinzufügen HT Live
    Stadion : Wacker Acker
    Zuschauerzahl: 18545


    Wacker Acker - Optimales Fußballwetter hatte 18545 Zuschauer ins Stadion gelockt. Der Kiekebusch-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Dahle - Wassergang, Montvilas, Méndez - Nogger, Stuettler, Bosvelt, Rougeot, Jaeger - Kohlmeyer, Ranta-aho.

    Wono wählte eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Jansson - Feuereis, Rottmanner, Talke, Kiekebarg - Krolik, Zelnik, Nasser, Arrivé - Roulier, Godel.

    Wono entschied sich für eine Kontertaktik. Die Verteidiger wussten gar nicht, wie ihnen geschah, als Elias Nogger den Ball zunächst anlupfte und dann mit einer Art Scherenschlag den urplötzlich in der Spitze frei stehenden Horst-Uwe Kohlmeyer bediente. Der schob das Leder am Torwart vorbei zum 1 - 0 ins Netz. Man schrieb die 2. Spielminute. Mit einem angeschnittenen Freistoß hätte Luca Méndez in der 2. Minute beinahe die Führung von Kiekebusch ausgebaut. Der Gästekeeper bekam aber in letzter Sekunde noch die Finger an den Ball. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Yoda Kiekebarg in der 8. Minute dem Wono-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Alexandre Arrivé hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. Wono wechselte in der 9. Minute Igor Dzierżanowski für ihn ein. Nach 10 Minuten kam es für die Gäste noch schlimmer, als Horst-Uwe Kohlmeyer es ohne große Widerstände durch die Abwehrmitte vor das Tor schaffte und zum 2 - 0 traf. In der 12. Spielminute hatte Fridolin Roulier im Sturmzentrum eine große Möglichkeit, den Rückstand der Gäste zu verkürzen, er traf allerdings nur das Außennetz. Jubel erfüllte das Stadion, als Alexander Bosvelt nach 16 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Kiekebusch auf 3 - 0 ausbaute. Danach nahm Kiekebusch das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren. Die Teams gingen mit einem 3 - 0 in die Kabinen. Kiekebusch war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 68 Prozent.

    Niklas Jansson traf in der 55. Minute zum 3 - 1, indem er einen Foulelfmeter verwandelte. Oskar Feuereis von Wono sah in der 72. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Statistiker im Stadion ermittelten 69 Prozent Ballbesitz für Kiekebusch.

    Kornelius Stuettler war heute bei Kiekebusch der herausragende Spieler. Dagegen war Edmund Wassergang heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von Wono war ohne jeden Zweifel János Zelnik. Was Igor Dzierżanowski geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 3 - 1.
    Zusammenfassung
    1 - 0 Horst-Uwe Kohlmeyer (2)
    2 - 0 Horst-Uwe Kohlmeyer (10)
    3 - 0 Alexander Bosvelt (16)
    3 - 1 Niklas Jansson (55)
    [1 Gelbe Karte] Yoda Kiekebarg (8)
    [1 Gelbe Karte] Oskar Feuereis (72)
    Alexandre Arrivé (9)
    Ballbesitz
    68%
    32%
    69%
    31%
    Bewertung
    Wacker Kiekebusch
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld gut (tief)
    Abwehr rechts schwach (max.)
    Abwehr zentral passabel (min.)
    Abwehr links durchschnittlich (max.)
    Angriff rechts durchschnittlich (min.)
    Angriff zentral passabel (hoch)
    Angriff links durchschnittlich (min.)


    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Kraft sparen
    Spezialtaktik auf Konter spielen
    Fähigkeit gut

    Mittelfeld armselig (max.)
    Abwehr rechts schwach (hoch)
    Abwehr zentral gut (max.)
    Abwehr links passabel (hoch)
    Angriff rechts durchschnittlich (max.)
    Angriff zentral durchschnittlich (min.)
    Angriff links schwach (max.)

    :motz:
     
  4. Fussballgott

    Fussballgott Best one ever

    Beiträge:
    1.273
    Likes:
    0
    Harxheim 2 – 2 Stolzenfels


    Datum : 01.03.2008 18:50
    MatchID: 163440604
    Stadion : Stadion am Weinberg
    Zuschauerzahl: 3136


    Stadion am Weinberg - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 3136 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Die Aufstellung von Harxheim ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Szymanek - Woelbitsch, König, Stoyhe - Schmalzl, Penaguião, Schiller, Peifer, Castaldo - Bałazy, Dangels.

    Der Stolzenfels-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Türkyılmaz - Hambeck, Wessles, Ingwersen, Lewenbauer - Hoefer-Jani, Weberstetter, Kohrgruber, Kopetzky - Vrubelevsky, Hirschheydt.

    Einem erfahrenen Spieler wäre das sicher nicht passiert: Erich Schiller stellte sich in der 34. Minute einfach zu naiv an und hätte so beinahe ein Gegentor verschuldet. Er atmete tief durch, als Leif Kohrgruber die sich bietende Chance für Stolzenfels nicht nutzen konnte. Hellmut Hambeck markierte mit dem 0 - 1 in der 37. Minute die Führung für Stolzenfels. Das war ein toller Angriff über rechts. Minute 44: Nach einer tollen Kombination auf der rechten Angriffsseite musste Herbert König die Hereingabe nur noch über die Linie drücken. Wie er es schaffte, den Ball meterweit über das Tor zu bugsieren, wird sein Geheimnis bleiben. Die Fans von Harxheim jaulten entsetzt auf. "Lauf, Rui Penaguião, lauf", riefen die Harxheim-Fans, als dieser sich auf der linken Seite unwiderstehlich durch die Abwehr dribbelte. Er krönte das Ganze mit einem pfiffigen Heber, der hinter dem Gästetorwart im Netz einschlug. Das war in der 45. Minute der Ausgleich: 1 - 1! Nach einem Angriff von Harxheim über rechts war Sergio Castaldo nach 45 Minuten plötzlich völlig alleine vor Meriç Çağrı Türkyılmaz. Der warf sich todesmutig in den Schuss. Kein Tor. "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Leon Vachtel in der 45. Minute vom Stolzenfels-Trainer zu hören. Harri Kopetzky war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Meriç Çağrı Türkyılmaz erhielt die Spielführerbinde und war damit von diesem Zeitpunkt an Kapitän von Stolzenfels. Mit einem 1 - 1 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Statistiker im Stadion ermittelten 63 Prozent Ballbesitz für Harxheim.

    47 Minuten waren gespielt, als Herbert König erkannte, dass der gegnerische Torwart zu weit vor seinem Tor stand. Sein Heber klatschte an die Latte, den Abpraller drosch Sergio Castaldo in die Wolken. Aus der Traum vom Tor für Harxheim. Hellmut Hambeck markierte mit dem 1 - 2 in der 65. Minute die Führung für Stolzenfels. Das war ein toller Angriff über rechts. Nach einem Foul konnte Olivier Woelbitsch in der 67. Minute den anschließenden Freistoß direkt zum 2 - 2 Ausgleichstreffer verwandeln. Harxheim brachte den Ballbesitz auf 61 Prozent.

    Der beste Spieler von Harxheim war ohne jeden Zweifel Olivier Woelbitsch. Dagegen war Georg Stoyhe heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von Stolzenfels war ohne jeden Zweifel Troje Weberstetter. Dagegen war Hellmut Hambeck heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 2 - 2.
    Zusammenfassung
    0 - 1 Hellmut Hambeck (37)
    1 - 1 Rui Penaguião (45)
    1 - 2 Hellmut Hambeck (65)
    2 - 2 Olivier Woelbitsch (67)
    Harri Kopetzky (45)
    Ballbesitz
    63%
    37%
    61%
    39%
    mehr Graphiken
    Abwehr
    Angriff
    50%

    R 3++

    3++ L
    50%
    67%

    M 5+

    3- M
    33%
    47%

    L 3-

    3+ R
    53%
    Angriff
    Abwehr
    50%

    R 3-

    3- L
    50%
    48%

    M 3++

    4-- M
    52%
    47%

    L 3--

    3- R
    53%
    Bewertung
    Turbine Harxheim
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld schwach (min.)
    Abwehr rechts armselig (max.)
    Abwehr zentral durchschnittlich (hoch)
    Abwehr links armselig (tief)
    Angriff rechts armselig (tief)
    Angriff zentral armselig (max.)
    Angriff links armselig (min.)
    HatStats 111
    LoddarStats 5.82
    PStats 12.46
    GardierStats 126


    FC Stolzenfels
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld erbärmlich (max.)
    Abwehr rechts armselig (tief)
    Abwehr zentral schwach (min.)
    Abwehr links armselig (tief)
    Angriff rechts armselig (hoch)
    Angriff zentral armselig (tief)
    Angriff links armselig (max.)
    HatStats 90
    LoddarStats 3.52
    PStats 9.63
    GardierStats 96
    Zuschauer

    Stehplätze : 1922
    Sitzplätze : 736
    überdachte Sitzplätze : 478
    VIP-Logen : 0
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  5. Dirkens 1904

    Dirkens 1904 Blau-Weiss Velbert 04

    Beiträge:
    196
    Likes:
    0
    Blau-Weiss Velbert 04 5 – 0 TSV Düsseldorf

    Datum : 01.03.2008 19:05
    MatchID: 163588330
    Stadion : Sportpark Velbert
    Zuschauerzahl: 2832


    2832 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Sportpark Velbert. Blau-Weiss entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Achern - Kelemen, Eifeler, Wüllerstorff - Roßgoderer, Holstein, Robbemond, Vechta, Legin - Borzuchowski, Sprakel.

    Der Düsseldorf-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Stramsak - Liniger, Niemand, Rogalski, Donaubauer - Haberichter, Blasel, Valent, Heidebrink - Löwig, Naschberger.

    Die Strategie von Blau-Weiss sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Patryk Borzuchowski brachte Blau-Weiss in der 9. Minute mit 1 - 0 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte. Düsseldorf musste in der 30. Minute Gisbert Maidorfer für Willhelm Blasel einwechseln, der mit lädiertem Oberschenkel vom Platz humpelte. Ein abgefälschter Schuss von Erik Eifeler trudelte nach 37 Minuten von rechts in Richtung Tor - undankbar für den Gästekeeper, der auf Nummer sicher ging und den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Die Gastgeber führten unverändert mit 1 - 0. Blau-Weiss ging in der 38. Minute mit 2 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Patryk Borzuchowski verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 41. Minute zum 3 - 0. Torschütze für Blau-Weiss war Marvin Sprakel. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Blau-Weiss, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Zur Halbzeit stand es 3 - 0. Blau-Weiss hatte die größeren Spielanteile und kam auf 62 Prozent Ballbesitz.

    47. Minute, Tor für Blau-Weiss! Nach einer überraschenden Flanke von Sörren Roßgoderer auf den zweiten Pfosten musste Patryk Borzuchowski nur noch den Fuß hinhalten - damit stand es 4 - 0. Mit seinem dritten Tor markierte Patryk Borzuchowski einen Hattrick. In der 48. Minute drang Erik Eifeler über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. Blau-Weiss erhöhte die Führung damit auf 5 - 0. Blau-Weiss hatte die größeren Spielanteile und kam auf 62 Prozent Ballbesitz.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Blau-Weiss eine "Patryk Borzuchowski-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Christoffer Holstein. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Düsseldorf eine "Gisbert Maidorfer-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war David Niemand heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 5 - 0.

    Zusammenfassung
    1 - 0 Patryk Borzuchowski (9)
    2 - 0 Patryk Borzuchowski (38)
    3 - 0 Marvin Sprakel (41)
    4 - 0 Patryk Borzuchowski (47)
    5 - 0 Erik Eifeler (48)

    (verletzt) Willhelm Blasel (30)

    Ballbesitz
    62%
    38%
    62%
    38%

    Bewertung
    Blau-Weiss Velbert 04
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit sehr gut

    Mittelfeld armselig (min.)
    Abwehr rechts armselig (max.)
    Abwehr zentral armselig (tief)
    Abwehr links armselig (max.)
    Angriff rechts schwach (min.)
    Angriff zentral schwach (tief)
    Angriff links armselig (max.)


    TSV Düsseldorf
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts armselig (hoch)
    Abwehr zentral armselig (max.)
    Abwehr links armselig (hoch)
    Angriff rechts erbärmlich (tief)
    Angriff zentral erbärmlich (tief)
    Angriff links erbärmlich (hoch)

    Zuschauer

    Stehplätze : 1780
    Sitzplätze : 653
    überdachte Sitzplätze : 399
    VIP-Logen : 0


    Das Projekt "direkter Wiederaufstieg" fängt ja schonmal gut an. :D Vor allem hatte ich keine Verletzten zu vermelden. Nur einer meiner A-Trainees ist der Totalausfall der Mannschaft gewesen :(
     
  6. BVBler

    BVBler Member

    Beiträge:
    82
    Likes:
    0
    Dynamo Sonnenstein – FC Bila 0-0

    Datum : 01.03.2008 18:55
    MatchID: 163454382 Zu deinen Favoriten hinzufügen HT Live
    Stadion : Fucik Arena
    Zuschauerzahl: 5526


    Fucik Arena - Optimales Fußballwetter hatte 5526 Zuschauer ins Stadion gelockt. Die Aufstellung von Sonnenstein ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Kanetis - Schieren, Dutka, Lindermayer - Burnham, Macheiner, Andresen, Kacprzyk, Köhrer-Klees - Leinwather, Bezdíček.

    Bila entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Styszko - Kieronski, Doubels, Schleiz - Lessel, Malcolm, Wagners, Heizmann, Vangerven - Császi, Joutsen.

    Es war offensichtlich, dass die Spieler von Bila heute vor allem über die Flügel angriffen. Foul oder Schwalbe? In der 16. Minute sah es so aus, als ob Gästetorwart Bogumił Styszko den durch die Mitte heranstürmenden Otto Christian Köhrer-Klees zu Boden gerissen hätte. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Ein Anfängerfehler von Jonas Fabio Schleiz führte in der 18. Minute zu einer Großchance. Dass man vor dem Strafraum nicht quer spielt, lernt man eigentlich in der D-Jugend! Nur um Zentimeter ging der Schuss von Kelvin Burnham am Tor vorbei – Glück für Jonas Fabio Schleiz, Pech für Sonnenstein. Bila hatte mehrere gute Chancen in Führung zu gehen. So auch in der 20. Minute, aber Bert Heizmann verlor zentral vor dem Tor den Zweikampf gegen Yiorgos Kanetis. Es wird wohl eine Weile dauern, ehe die Fans von Bila Bruno Vangerven wieder auf dem Platz sehen werden. Vor Schmerzen schreiend wurde er mit dem Rettungswagen in die Klinik gefahren. Franck Caron kam in der 25. Minute für ihn ins Spiel. Abseits? Franck Caron wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 33. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Bila-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Kuba Kacprzyk hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. Sonnenstein wechselte in der 36. Minute Malwin Alzey für ihn ein. Bei Sonnenstein streifte sich Otto Christian Köhrer-Klees die Spielführerbinde über den Arm. Zur Halbzeit stand es 0 - 0. Die beiden Mannschaften waren sich hinsichtlich des Ballbesitzes ebenbürtig.

    Ein spektakulärer Volleyschuss von Heimo Schieren nach einer Hereingabe von rechts hätte Sonnenstein nach 54 Minuten fast in Führung gebracht, doch der Ball ging nur an den Außenpfosten. Wäre er im Netz gelandet - der Treffer wäre bestimmt zum "Tor des Monats" gekürt worden! In der 63. Minute versuchte Sonnenstein einmal mehr, durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Felix Macheiner blieb aber in der Gästeabwehr hängen. Bila hatte die größeren Spielanteile und kam auf 52 Prozent Ballbesitz.

    Bei Sonnenstein war die Leistung von Kent Andresen bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Lars Lindermayer mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Bila eine "Pierre Wagners-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Gregorio Kieronski. Die Begegnung endete 0 - 0.


    Zusammenfassung
    [1 Gelbe Karte] Franck Caron (33)
    Bruno Vangerven :motz: (25)
    Kuba Kacprzyk (36)
    Ballbesitz
    50%
    50%
    48%
    52%
    Bewertung
    Dynamo Sonnenstein
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld armselig (hoch)
    Abwehr rechts durchschnittlich (tief)
    Abwehr zentral durchschnittlich (min.)
    Abwehr links schwach (hoch)
    Angriff rechts armselig (max.)
    Angriff zentral armselig (max.)
    Angriff links schwach (min.)


    FC Bila
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit gut

    Mittelfeld armselig (tief)
    Abwehr rechts schwach (tief)
    Abwehr zentral schwach (min.)
    Abwehr links schwach (max.)
    Angriff rechts schwach (tief)
    Angriff zentral schwach (tief)
    Angriff links schwach (tief)

    Schon mal besser als letzte Saison gestartet:floet: aber direkt einen Flügelspieler verletzt :motz:
     
  7. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Heute wird hoffentlich der Zweitligaabsteiger abgeschossen...

    Geile Zuschauerzahl für leichte Bewölkung sowie der Partie des Dritten gegen den Ersten... :motz:
     
  8. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    2. Spieltag, 2. Verletzung... Geht die Scheiße denn schon wieder los... :rolleyes:
     
  9. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Das abschlachten hat begonnen.


    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 7 Minuten absolviert.

    Die Heimmannschaft erzielte in der 6. Minute den Führungstreffer zum 1 - 0. Carlos Moreno war es, der mit einer Einzelleistung über rechts in den Strafraum eindrang und den Ball über den Schlussmann der Gäste hinweg ins Tor lupfte.
     
  10. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Herrenbergs Erben 0 - 0
    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 6 Minuten absolviert.

    สตุลแลร์ซ สตาเดียม - Optimales Fußballwetter hatte 13545 Zuschauer ins Stadion gelockt.Stylerz entschied sich für eine 3-5-2-Formation.Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Peiß - Kronschnabl, Wiedernig, Baumann - Horak, Fenninger, Endress, Wortmann, Bronninger - Sauders, Honrath.

    Herrenbergs entschied sich für eine 3-4-3-Formation.In der Start-Elf: Boulier - Westh, Tokarz, Wangenheim - Fredriksson, Tessarolo, Lopes, Hundorfer - Nessman, Gundermann, Martínez Sancho.

    @DaKar: Nummer 1: Was soll der Mist :motz: Da spielen zwei Sieger gegeneinander, Sonnenschein, 1100 Fans meinerseits und nicht mal annähernd ausverkauft :suspekt:
     
  11. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    :zahnluec: :zahnluec: :zahnluec:
     
  12. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Dynamo Schlümpfe - Hajduk-Köln-Süd

    Datum : 08.03.2008 18:50
    MatchID: 163401689
    Stadion : Azraels Auslaufzone



    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.
     
  13. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Herrenbergs Erben 1 - 0
    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 9 Minuten absolviert.

    Die Heimmannschaft erzielte in der 7. Minute den Führungstreffer zum 1 - 0. Olivier Sauders war es, der mit einer Einzelleistung über rechts in den Strafraum eindrang und den Ball über den Schlussmann der Gäste hinweg ins Tor lupfte.

    Der Mann = Gott :hail:
     
  14. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Wenn wir schon nicht siegen, dann treten wir sie wenigstens kaputt.:D



    In Minute 10 humpelte Kaare Curth nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Rostock blieb keine andere Wahl, als Christian Wilhelm Berdych einzuwechseln
     
  15. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Nummer 2: Der Verein bestritt ein Spiel. Die Zuschauereinnahmen betrugen 120 906 €.

    Also Verarschen kann ich mich auch alleine... :lachweg:
     
  16. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Durch das Pressing von Flak81Neunkirchen wurde der Spielfluss unterbrochen.



    Sehr schön.
     
  17. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    ...und was, wenn du deine eigenen Chancen weggepresst hast :auslach:
     
  18. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562

    Welche Chancen?:lachweg:
    Ich pice und mein MF (durch Mots letzte Woche) ist eh schlechter bzw. viel schlechter als seines.


    Hat aber eh nichts genützt.



    Ein schnell vorgetragener Angriff von Rostock über die linke Seite des Feldes wurde in der 21. Minute mit einem weiteren Tor zum 2 - 0 gekrönt. Tobiasz Czwarnóg hatte aus spitzem Winkel abgezogen.


    und weiter gehts.


    Nach einem schönen Angriff über rechts baute Christian Wilhelm Berdych die Führung von Rostock aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 3 - 0 ins Tor verlängerte. 29 Minuten waren gespielt.
     
  19. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Ein gut geschossener Freistoß von Olivier Sauders brachte Stylerz in der 27. Minute mit 2 - 0 in Führung.

    Nananananananananananana, how much is the fish :prost:
     
  20. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    In der 37. Minute drang Pablo Cabanás über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. Rostock erhöhte die Führung damit auf 4 - 0.
     
  21. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Herrenbergs Erben 3 - 0
    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 36 Minuten absolviert.

    Nach 35 Minuten kam es für die Gäste noch schlimmer, als Caesar Fenninger es ohne große Widerstände durch die Abwehrmitte vor das Tor schaffte und zum 3 - 0 traf.

    Also, dass das so locker läuft :floet:
     
  22. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Herrenbergs Erben 3 - 0
    Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.

    Zur Halbzeit stand es 3 - 0.Stylerz hatte die größeren Spielanteile und kam auf 63 Prozent Ballbesitz.

    So geht mein Tip nich in Erfüllung :motz:
     
  23. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    So jetzt möcht ich auch mal rumheulen:

    Bei dieser rüden Attacke zog sich János Zelnik eine schmerzhafte Verletzung zu und musste in der 25. Minute ausgewechselt werden.

    Damit spiel entschieden, ist mein mit abstand bester Spieler, ich hoffe er verletzt sich für länger.
     
  24. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    So ein Mist, Bei entsprechende Aufstellung hätte ich eine Chance gehabt.



    .Rostock brachte den Ballbesitz auf 66 Prozent
     
  25. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ohne Verletzung hät ich gewonnen und so verlier ich. :)
     
  26. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    N00b... :auslach:
     
  27. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Du hast aber nicht selbst Schuld.
    Ich habe mich einfach verzockt und durch meine blöde Aufstellung einen möglichen Sieg verschenkt.:motz:



    Im Übrigen geht die Schlachterei weiter.


    .Rostock erhöhte den Vorsprung nach 55 Minuten um ein weiteres Tor, als Pablo Cabanás einen Angriff über den linken Flügel mit dem 5 - 0 abschloss.
     
  28. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Dynamo Schlümpfe - Hajduk-Köln-Süd 3 - 0

    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 42 Minuten absolviert.

    Azraels Auslaufzone - 2975 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete.Der Dynamo-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden.Es liefen auf: Queirós - Wesselbaum, Scavuzzo, Dworczyk - Lohmühle, Zerkall, Loeser, Nataf, Nyúl - Vandoninck, Jelin.

    Der Hajduk-Köln-Süd-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden.Es liefen auf: Bistram-Zajaczkowski - Dragulev, Kortenhof, Illescas, Wintergeist - Chiari, Kárpáthy, Voepel, Heiberg - Macher, Szreter.

    Jubelschreie brachen in der 10. Minute aus, nachdem Azrael Loeser zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Dynamo markiert hatte. Es stand nun 1 - 0.Azrael Loeser verhielt sich wie ein unerfahrener Jugendspieler, als er in der 16. Minute den Ball direkt zu einem gegnerischen Spieler passte. Sein Glück war, dass Krisztián Kárpáthy die plötzliche Chance für Hajduk-Köln-Süd nicht nutzen konnte.Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Azrael Loeser, der ein weiteres Tor für Dynamo erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 23. Minute auf 2 - 0.Jannick Scavuzzo von Dynamo sah nach 29 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte.Azrael Loeser hatte in der 37. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Dynamo zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor.39. Minute: Welch eine Parade von Roland Bistram-Zajaczkowski! Er lag geradezu in der Luft, als er den fulminanten Schuss von Emmanuel Nataf von der linken Seite mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten drehen konnte. Die Spieler von Dynamo konnten es nicht fassen!Bei einem Konter von Hajduk-Köln-Süd in der 40. Minute ahndete der Schiedsrichter nach einem Trikotzupfer des Verteidigers das Textilvergehen. Eusebius Kortenhof schaufelte den Ball beim anschließenden Freistoß aber über das Gebälk.Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 41. Minute zum 3 - 0. Torschütze für Dynamo war Reimer Vandoninck. Zur Halbzeit stand es 3 - 0.Dynamo brachte den Ballbesitz auf 67 Prozent.
     
  29. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Nach einem schönen Angriff über rechts baute Leonard Caddick die Führung von Rostock aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 6 - 0 ins Tor verlängerte. 64 Minuten waren gespielt.Danach nahm Rostock das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren.
     
  30. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    SFH 08.03.2008 18:15 TSG Bau Rostock Flak81Neunkirchen 1 5 :floet:

    Schlumpf hab ich nen 3-0 Sieg gegeben :motz:
     
  31. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562


    Ich:

    08.03.2008 18:15 TSG Bau Rostock Flak81Neunkirchen 6 0 :D




    Jetzt versaut dieser Arsch mir noch das Tippspiel.:motz::motz::motz:




    Das Spiel ist momentan im Gange. 27 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

    Rostock baute die Führung in der 71. Minute aus, als Pablo Cabanás auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 7 - 0.Aller guten Dinge sind drei - ein Hattrick von Pablo Cabanás!