Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    In Minute 47 verbuchte Stylerz einen weiteren Treffer. Der Angriff, den Olivier Sauders vollendete, kam über die rechte Seite. Somit stand es nun 0 - 6.

    :D
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Das SE-Glück von Hoffeld ist immer wieder unfassbar...
     
  4. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Und zurückgeschlagen!
     
  5. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Olivier Sauders raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 59. Minute auf 0 - 7. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert.Damit konnte sich Olivier Sauders als Hattrickschütze notieren lassen.61. Minute: Mit einem tollen Antritt schüttelte Jochen-Michael Horak von Stylerz seinen Gegenspieler ab und passte den Ball zum freistehenden Marcus Honrath, der mühelos zum 0 - 8 einschob.Das dritte Tor von Marcus Honrath - Hattrick!

    Wie heißt das Spiel doch noch mal gleich :floet:
     
  6. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Die Wasserflöhe - Hajduk-Köln-Süd 1 - 0

    Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.

    Tümpel der Wasserflöhe - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 5945 Zuschauer ihre Plätze einnahmen.Die Aufstellung von Wasserflöhe ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen.In der Start-Elf: Queirós - Scavuzzo, Wesselbaum, Dworczyk - Kizel, Bedi, Loeser, Zerkall, Marc - Vandoninck, Jelin.

    Hajduk-Köln-Süd wählte eine 4-4-2-Formation.In der Start-Elf: Bistram-Zajaczkowski - Dragulev, Kortenhof, Illescas, Tarnow - Chiari, Kárpáthy, Voepel, Heiberg - Macher, Szreter.

    Rupert Macher stand kurz davor, die Gäste in Führung zu bringen. Sein Solo durch die Mitte wurde aber durch ein beherztes Tackling von Enrique Queirós beendet. 20 Minuten waren gespielt.Weil Tobias Zerkall von Wasserflöhe in der 21. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase.Nach 28 Minuten hatte Wasserflöhe durch Tvrtko Bedi auf der linken Seite eine sehr gute Einschussmöglichkeit, doch irgendwie bekam ein Abwehrspieler noch die Fußspitze dazwischen.Tvrtko Bedi brachte die Platzherren in der 34. Minute nach einem Angriff über rechts in Führung. "Wasserflöhe 1! Gäste 0!", vermeldete der Stadionsprecher mit Unterstützung der Heimfans.Pause, Spielstand 1 - 0.Wasserflöhe war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.
     
  7. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Mein Stürmer der im Moment auf dem geteilten ersten Rang der Torjägerliste liegt hat nur nen Hattrick an vergebenen Chancen bisher sonst nix. :rolleyes:
     
  8. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Torben Bronninger hätte in der 75. Minute nach einem Angriff über links ein weiteres Tor für sein Team erzielen können, aber sein Schuss traf nur den Pfosten.

    Der gehört GEFEUERT!!! X( :( :motz: :hammer2:

    Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Torben Bronninger mühelos zum 0 - 10 verwertete. Nach 76 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit.


    Doch nicht :lachweg:
     
  9. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Mal schauen, auf wen ich jetzt in der Relegation treffe...
     
  10. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Trotz einer Achillessehnenverletzung in der 52. Minute weigerte sich Wasserflöhe-Spieler Yehoshua Kizel, das Feld zu verlassen.Die Gäste hätten sich in der 55. Minute beinahe mit dem Ausgleich zurückgemeldet. Nach einem schönen Doppelpass in der Mitte schaffte es Bazyli Szreter beinahe, den Torwart durch seinen harten Schuss mit im Tor zu versenken. Aber eben nur beinahe.
     
  11. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    1. FC Nager 05 - Safari Stylerz 0 - 10
    Das Spiel ist momentan im Gange. 40 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.


    Lok Prenzlau - *Da JoKeRs* 9 - 1
    Das Spiel ist momentan im Gange. 30 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.


    SGE - SC Heide 03 e.V. 4 - 7
    90. Spielminute: BEENDET

    SV Wono - FC Pussycats 7 - 0
    Das Spiel ist momentan im Gange. 40 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

    Alles Fumpen :lachweg:
     
  12. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Nager 0 – 10 Stylerz

    12341 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung 1. FC Nager 05 Arena. Das Derby war seit Tagen DAS Gesprächsthema in Bayern, Anhänger beider Vereine säumten die Ränge des Stadions. Nager wählte eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Studeny - Brahmann, Schwarzbeck, Fochler, Biegler - Wezold, Üzek, Vitense, Fogel - Zimmer, Wesenauer.

    Stylerz entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Prudky - Iwers, Bantorf, Baumann - Horak, Endress, Wortmann, Fenninger, Bronninger - Sauders, Honrath.

    Nur die mitgereisten Gästefans jubelten, als in der 22. Minute Olivier Sauders nach einem Angriff von rechts das 0 - 1 schoss. Julian Wortmann raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 23. Minute auf 0 - 2. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert. "Ab durch die Mitte", schien sich Guschti Endress gedacht zu haben, als er sich gegen die Innenverteidigung der Platzherren durchsetzte und seinen am Trikot ziehenden und zerrenden Gegenspielern zum Trotz zum 0 - 3 traf. Nach 27 Minuten roch es damit einen Hauch strenger nach einem Sieg für Stylerz. Stylerz-Spieler Marcus Honrath hatte es bei seiner Attacke in der 40. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Marcus Honrath. Mühelos vollstreckte er in der 41. Minute für Stylerz und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 4 aus. Nach 42 Minuten konnte Marcus Honrath nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Stylerz zum 0 - 5 ausbauen. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Stylerz, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Pause, Spielstand 0 - 5. Stylerz brachte den Ballbesitz auf 90 Prozent.

    In Minute 47 verbuchte Stylerz einen weiteren Treffer. Der Angriff, den Olivier Sauders vollendete, kam über die rechte Seite. Somit stand es nun 0 - 6. Olivier Sauders raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 59. Minute auf 0 - 7. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert. Damit konnte sich Olivier Sauders als Hattrickschütze notieren lassen. 61. Minute: Mit einem tollen Antritt schüttelte Jochen-Michael Horak von Stylerz seinen Gegenspieler ab und passte den Ball zum freistehenden Marcus Honrath, der mühelos zum 0 - 8 einschob. Das dritte Tor von Marcus Honrath - Hattrick! Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Julian Wortmann nach 72 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Stylerz nun schon mit 0 - 9 vorn. Torben Bronninger hätte in der 75. Minute nach einem Angriff über links ein weiteres Tor für sein Team erzielen können, aber sein Schuss traf nur den Pfosten. Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Torben Bronninger mühelos zum 0 - 10 verwertete. Nach 76 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Stylerz brachte den Ballbesitz auf 93 Prozent.

    Bei Nager war die Leistung von Tobias Brahmann bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Die Leistung von Julian Fochler fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Stylerz bekam Caesar Fenninger nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Michael-Johann Bantorf. Die Begegnung endete 0 - 10.
    Zusammenfassung
    0 - 1 Olivier Sauders (22)
    0 - 2 Julian Wortmann (23)
    0 - 3 Guschti Endress (27)
    0 - 4 Marcus Honrath (41)
    0 - 5 Marcus Honrath (42)
    0 - 6 Olivier Sauders (47)
    0 - 7 Olivier Sauders (59)

    0 - 8 Marcus Honrath (61)
    0 - 9 Julian Wortmann (72)
    0 - 10 Torben Bronninger (76)
    [1 Gelbe Karte] Marcus Honrath (40)
    Ballbesitz
    10%
    90%
    7%
    93%
    Bewertung
    1. FC Nager 05
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld katastrophal (tief)
    Abwehr rechts armselig (min.)
    Abwehr zentral erbärmlich (max.)
    Abwehr links erbärmlich (max.)
    Angriff rechts erbärmlich (min.)
    Angriff zentral erbärmlich (hoch)
    Angriff links erbärmlich (max.)
    HatStats 51
    Abwehr 25
    Mittelfeld 6
    Angriff 20
    LoddarStats 0.66
    PStats 4.89
    GardierStats 49


    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Spiel des Jahres
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld schwach (tief)
    Abwehr rechts armselig (min.)
    Abwehr zentral erbärmlich (max.)
    Abwehr links armselig (min.)
    Angriff rechts passabel (min.)
    Angriff zentral passabel (min.)
    Angriff links passabel (tief)


    :prost:
     
  13. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    In der 62. Spielminute raste Tvrtko Bedi durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Wasserflöhe auf 2 - 0. :prost:
     
  14. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Wono

    7 – 0

    Pussycats


    Datum : 09.02.2008 18:20
    MatchID: 147611826 Zu deinen Favoriten hinzufügen HT Live
    Stadion : Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 23000


    Stadion am Meer - 23000 Zuschauer blickten angesichts der dunklen Wolken besorgt in den Himmel, aber der befürchtete Regen blieb aus. Die Aufstellung von Wono ließ auf eine 5-3-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Jansson - Kiekebarg, Žitňan, Rottmanner, Feuereis, Talke - Nasser, Uxkull, Krieglstein - Roulier, Godel.

    Die Aufstellung von Pussycats ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Coniglio - Negoitã, Akshay, Rosenfeld - Gerra, Freysteinsson, Etcheverry, Páger, Lisowiec - Üftade, Bazin.

    Die Strategie von Pussycats sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Oskar Feuereis über das Feld. In der 15. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Pussycats ohne Folge - Evrim Üftade rutschte an der Hereingabe vorbei. Diesen Ball hätte die Innenverteidigung der Gäste einfach nur auf die Tribüne dreschen müssen. Stattdessen landete er bei Kay Rottmanner, der mit einem satten Flachschuss das Führungstor zum 1 - 0 erzielte. 31 Minuten waren gespielt. Ein raffiniert angeschnittener Eckstoß von Niklas Jansson und ein blitzsauberer Kopfball durch Kay Rottmanner führten zum 2 - 0 für Wono in der 35. Minute. Nach 42 Minuten versuchte es Fridolin Roulier für Wono mit einem Schlenzer von der linken Seite, der Ball streifte jedoch nur die Latte. In der 43. Minute sah Louis Talke von Wono Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Nach 44 gespielten Minuten eröffnete sich für Fridolin Roulier nach einem schönen Solo über die linke Seite eine gute Torgelegenheit, doch sein Schuss war ein kleines bisschen zu hoch. "Neiiiiiin", entfuhr es dem Wono-Anhang! In der 45. Minute mangelte es Fridolin Roulier an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für Wono zu verwerten, als er den Torwart von rechts kommend bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss. 45 Minuten lief das Spiel bereits, als der Schiedsrichter einen Elfmeter für Wono pfiff. Niklas Jansson legte sich den Ball zurecht und schoss problemlos zum 3 - 0 ins Tor. Wono legte nun das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung der Führung. Halbzeitstand 3 - 0. Wono war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 68 Prozent.

    Wono baute die Führung in der 54. Minute auf 4 - 0 aus, als Hans-Gert Uxkull einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss. Wono baute die Führung in der 82. Minute aus, als Yoda Kiekebarg auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 5 - 0. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Hans-Gert Uxkull die Führung von Wono aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 6 - 0 ins Tor verlängerte. 84 Minuten waren gespielt. Jubel erfüllte das Stadion, als Wlaaeldin Nasser nach 85 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Wono auf 7 - 0 ausbaute. In der 88. Minute sprang Tanveer Akshay seinem Gegenspieler brutal von hinten in die Beine. Der Schiedsrichter zog sofort die Rote Karte - Platzverweis! Die Proteste bei Pussycats hielten sich in Grenzen. Wono brachte den Ballbesitz auf 68 Prozent.

    Hans-Gert Uxkull war heute bei Wono der herausragende Spieler. Dagegen war Oskar Feuereis heute eine echte Enttäuschung. Bei Pussycats war die Leistung von Ellák Páger bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Was Ciprian Negoitã geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 7 - 0.
    Zusammenfassung
    1 - 0 Kay Rottmanner (31)
    2 - 0 Kay Rottmanner (35)
    3 - 0 Niklas Jansson (45)
    4 - 0 Hans-Gert Uxkull (54)
    5 - 0 Yoda Kiekebarg (82)
    6 - 0 Hans-Gert Uxkull (84)
    7 - 0 Wlaaeldin Nasser (85)
    [1 Gelbe Karte] Louis Talke (43)
    [im nächsten Spiel gesperrt] Tanveer Akshay (88)
    Ballbesitz
    68%
    32%
    68%
    32%
    Bewertung
    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Spiel des Jahres
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld passabel (tief)
    Abwehr rechts durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral passabel (tief)
    Abwehr links passabel (hoch)
    Angriff rechts passabel (max.)
    Angriff zentral durchschnittlich (tief)
    Angriff links erbärmlich (hoch)


    FC Pussycats
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit gut

    Mittelfeld armselig (tief)
    Abwehr rechts armselig (hoch)
    Abwehr zentral schwach (hoch)
    Abwehr links durchschnittlich (hoch)
    Angriff rechts durchschnittlich (max.)
    Angriff zentral armselig (min.)
    Angriff links passabel (tief)
    Zuschauer

    Stehplätze : 14375
    Sitzplätze : 5750
    überdachte Sitzplätze : 2300
    VIP-Logen : 575

    Supporter-Statistiken
    Direkter Vergleich

    Aber nicht auf meine Aufstellung gucken. :floet:
     
  15. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    In der 71. Minute meinte der unerfahrene Fred Tarnow, seine Dribbelkünste direkt vor dem ausgebufften Yehoshua Kizel vorführen zu müssen. Dieser nutzte das gleich aus und erzielte das 3 - 0.
     
  16. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Wasserflöhe 3 – 0 Hajduk-Köln-Süd

    Datum : 09.02.2008 18:50
    MatchID: 148584987
    Stadion : Tümpel der Wasserflöhe
    Zuschauerzahl: 5945


    Tümpel der Wasserflöhe - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 5945 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Die Aufstellung von Wasserflöhe ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Queirós - Scavuzzo, Wesselbaum, Dworczyk - Kizel, Bedi, Loeser, Zerkall, Marc - Vandoninck, Jelin.

    Hajduk-Köln-Süd wählte eine 4-4-2-Formation. In der Start-Elf: Bistram-Zajaczkowski - Dragulev, Kortenhof, Illescas, Tarnow - Chiari, Kárpáthy, Voepel, Heiberg - Macher, Szreter.

    Rupert Macher stand kurz davor, die Gäste in Führung zu bringen. Sein Solo durch die Mitte wurde aber durch ein beherztes Tackling von Enrique Queirós beendet. 20 Minuten waren gespielt. Weil Tobias Zerkall von Wasserflöhe in der 21. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Nach 28 Minuten hatte Wasserflöhe durch Tvrtko Bedi auf der linken Seite eine sehr gute Einschussmöglichkeit, doch irgendwie bekam ein Abwehrspieler noch die Fußspitze dazwischen. Tvrtko Bedi brachte die Platzherren in der 34. Minute nach einem Angriff über rechts in Führung. "Wasserflöhe 1! Gäste 0!", vermeldete der Stadionsprecher mit Unterstützung der Heimfans. Pause, Spielstand 1 - 0. Wasserflöhe war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.

    Trotz einer Achillessehnenverletzung in der 52. Minute weigerte sich Wasserflöhe-Spieler Yehoshua Kizel, das Feld zu verlassen. Die Gäste hätten sich in der 55. Minute beinahe mit dem Ausgleich zurückgemeldet. Nach einem schönen Doppelpass in der Mitte schaffte es Bazyli Szreter beinahe, den Torwart durch seinen harten Schuss mit im Tor zu versenken. Aber eben nur beinahe. In der 62. Spielminute raste Tvrtko Bedi durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Wasserflöhe auf 2 - 0. In der 71. Minute meinte der unerfahrene Fred Tarnow, seine Dribbelkünste direkt vor dem ausgebufften Yehoshua Kizel vorführen zu müssen. Dieser nutzte das gleich aus und erzielte das 3 - 0. Statistiker im Stadion ermittelten 54 Prozent Ballbesitz für Wasserflöhe.

    Enrique Queirós war heute bei Wasserflöhe der herausragende Spieler. Dagegen war Bojan Jelin heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von Hajduk-Köln-Süd war ohne jeden Zweifel Rupert Macher. Dagegen war Bazyli Szreter heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 3 - 0.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  17. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Schöner Saisonausklang.:prost:
    Die Torjägerkanone wurde auch noch gewonnen:prost: und meine Truppe hat einmal mehr das Treterimage bestätigt.:D


    <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0"><tbody><tr><td style="width: 355px; vertical-align: top;"><table cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td style="width: 18px;">[​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> ultraaslanlar

    </td> <td style="text-align: center; width: 80px;"> 2 – 6

    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Flak81Neunkirchen

    </td> <td style="width: 18px;"> [​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> </tr> </tbody></table>
    <table cellpadding="2"> <tbody><tr> <td> Datum : </td> <td colspan="2"> 09.02.2008 18:40 </td> <td rowspan="4" style="vertical-align: bottom;"> [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> MatchID: </td> <td> 148009825 </td> <td> [​IMG] [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> Stadion : </td> <td colspan="2"> CIMBOM ARENA </td> </tr> <tr> <td> Zuschauerzahl: </td> <td> 13864 </td> </tr> </tbody></table>

    Strahlender Sonnenschein lockte 13864 Zuschauer in Richtung CIMBOM ARENA. Der ultraaslanlar-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Fijczyk - Gatter, Kaschuba, Pirela - Gelimer, Charbonnel, Eneland, Frühwirth, Weingarts - Roeßler, Rossi Nicolino.

    Flak81Neunkirchen wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Bermúdez - Rivera, Floerkemeier, Requena - Nicolas, Ichim, Bruinzeel, Pérez, Sandahl - Wurzenberger, Cascarejo.

    Die Strategie von Flak81Neunkirchen sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Einem erfahrenen Spieler wäre das sicher nicht passiert: Elroy Bruinzeel stellte sich in der 14. Minute einfach zu naiv an und hätte so beinahe ein Gegentor verschuldet. Er atmete tief durch, als Steeve Charbonnel die sich bietende Chance für ultraaslanlar nicht nutzen konnte. Nach einem Eckball von Martín Bermúdez schien Elroy Bruinzeel in der Luft zu stehen, als er seinen Kopfball an den Innenpfosten setzte. Von dort ging der Ball ins Tor. Neuer Spielstand nach 20 Minuten: 0 - 1. Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 21. Minute auf 0 - 2 erhöhten. Torschütze Mário Cascarejo ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten. Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Mark Wurzenberger mühelos zum 0 - 3 verwertete. Nach 22 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Erling Sandahl erhöhte nach einer Flanke von rechts die Führung für die Gäste durch einen knallharten Volleyschuss. 0 - 4. Auf der Stadionuhr wurde die 26. Spielminute angezeigt. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Flak81Neunkirchen, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Flak81Neunkirchen-Spieler Mark Wurzenberger sah in der 27. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Flak81Neunkirchen eröffnete sich nach 31 Minuten im Sturmzentrum eine gute Chance, die Führung auszubauen. Doch Mário Cascarejo verfehlte das Tor deutlich. Ohne Rücksicht auf Verluste grätschte Mark Wurzenberger nach 33 Minuten seinen Gegenspieler auf Höhe der Mittellinie um. Die Gelbe Karte hatte der Sünder in diesem Spiel schon gesehen - nun sah er sie ein weiteres Mal. Nur, dass der Schiedsrichter diesmal die Rote Karte gleich hinterher zückte. Flak81Neunkirchen spielte also von nun an mit einem Mann weniger. Opfer dieses Grobians war Kurt Weingarts, der benommen vom Platz geführt wurde. ultraaslanlar wechselte Thilo Trauner für ihn ein. Halbzeitstand 0 - 4. Flak81Neunkirchen war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 64 Prozent.

    66 Minuten waren gespielt: Flak81Neunkirchen hatte dank zweier schöner Doppelpässe auf dem linken Flügel eine große Torchance, Tudor Ichim konnte diese jedoch nicht verwerten. Einige Spieler schienen wie benommen von dem warmen Wetter. Das nutzte Sven Ole Frühwirth aus, um seinen Ruf als Ballzauberer zu untermauern. Sehenswert, wie er immer wieder neue Tricks auspackte und seine Gegenspieler narrte. Mit den Fingerspitzen kam Ireneusz Fijczyk noch an den Schuss, den Mário Cascarejo aus halblinker Position abgegeben hatte. Damit verhinderte der Keeper in der 83. Minute einen noch höheren Rückstand der Heimmannschaft. Flak81Neunkirchen-Spieler Mário Cascarejo hatte es bei seiner Attacke in der 85. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. ultraaslanlar war ob des Rückstands nicht die Spur eingeschüchtert und erzielte nach einem Angriff durch die Mitte in der 86. Minute das 1 - 4. Torschütze war Renato Rossi Nicolino. Gustavo Gelimer beherrschte seine Seite nach Belieben und konnte immer wieder gefährliche Flanken vor das gegnerische Tor bringen. In der 87. Minute stand dann Hassan Roeßler goldrichtig und stocherte den Ball zum 2 - 4 ins Netz. Das Spiel befand sich in der 87. Minute, als ein weiteres Tor für Flak81Neunkirchen fiel. Tudor Ichim brach auf rechts durch und erzielte das 2 - 5. Eine Stolper-Einlage auf der linken Abwehrseite der Platzherren ermöglichte es Kévin Nicolas, in der 88. Minute alleine auf das gegnerische Tor zuzulaufen. Er verlud den Keeper lässig zum 2 - 6 für Flak81Neunkirchen. Flak81Neunkirchen erreichte laut HT-Datenbank 59 Prozent Ballbesitz.

    Der beste Spieler von ultraaslanlar war ohne jeden Zweifel Sven Ole Frühwirth. Dafür schlich Gustavo Gelimer mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Flak81Neunkirchen war die Leistung von Loreto Pérez bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des Kévin Nicolas. Die Begegnung endete 2 - 6. </td> <td style="width: 10px;"> </td> <td style="width: 225px; vertical-align: top; position: relative;"> Zusammenfassung

    <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 1 </td> <td> Elroy Bruinzeel </td> <td style="width: 25px;"> (20) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 2 </td> <td> Mário Cascarejo </td> <td style="width: 25px;"> (21) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 3 </td> <td> Mark Wurzenberger </td> <td style="width: 25px;"> (22) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 4 </td> <td> Erling Sandahl </td> <td style="width: 25px;"> (26) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 1 - 4 </td> <td> Renato Rossi Nicolino </td> <td style="width: 25px;"> (86) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 2 - 4 </td> <td> Hassan Roeßler </td> <td style="width: 25px;"> (87) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 2 - 5 </td> <td> Tudor Ichim </td> <td style="width: 25px;"> (87) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 2 - 6 </td> <td> Kévin Nicolas </td> <td style="width: 25px;"> (88) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Mark Wurzenberger </td> <td style="width: 25px;"> (27) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Mark Wurzenberger </td> <td style="width: 25px;"> (33) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Mário Cascarejo </td> <td style="width: 25px;"> (85) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Kurt Weingarts </td> <td style="width: 25px;"> (34) </td> </tr> </tbody></table> Ballbesitz

    <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 36% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td> [​IMG][​IMG] </td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 64% </td> </tr> </tbody></table> <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 41% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td> [​IMG][​IMG] </td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 59% </td> </tr> <tr><td colspan="3" align="center">mehr Graphiken</td></tr></tbody></table>
    Abwehr
    Angriff


    48%
    R 4++


    5-- L


    52%

    55%
    M 5--


    4- M


    45%

    48%
    L 5--


    5- R


    52%


    Angriff
    Abwehr


    50%
    R 3--


    3-- L


    50%

    63%
    M 3+


    2+ M


    37%

    53%
    L 3-


    3-- R


    47%


    Bewertung

    <table> <tbody><tr> <td colspan="2"> ultraaslanlar ge</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> (versteckt) </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> (---) </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> armselig (tief) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> schwach (max.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> durchschnittlich (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> durchschnittlich (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> armselig (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> armselig (tief) </td> </tr> <tr><td>
    </td></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">110</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>50 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>30 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>30 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">110</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">110</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>50 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>30 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>30 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">4.99</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">11.51</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">116</td></tr><tr></tr></tbody></table>

    <table> <tbody><tr> <td colspan="2"> Flak81Neunkirchen</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> Spiel des Jahres </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> Angriff über die Flügel </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> sehr gut </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> schwach (max.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> erbärmlich (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> durchschnittlich (tief) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> schwach (tief) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> durchschnittlich (min.) </td> </tr> <tr><td>
    </td></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">122</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>25 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>48 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>49 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">122</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">122</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>25 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>48 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>49 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">7.33</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">14.32</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">147</td></tr><tr></tr></tbody></table>

    </td></tr></tbody></table>
     
  18. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Filder-Rocker 0 – 3 Berghof

    Datum : 09.02.2008 18:15
    MatchID: 147525997
    Stadion : Filderstadion
    Zuschauerzahl: 13118


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 13118 Zuschauer in Richtung Filderstadion in Bewegung gesetzt hatten. Filder-Rocker entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Hentze - Pattschull, Vassos, Gaspar - Holzdörfer, Le Joncour, Sieslack, Åbotsvik, Bohlkamp - Larocca, Friedrich.

    Berghof entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Homm - Kaps, Ferreirinha, Gase - Mai, Feigel, Plesavec, Csokonay, Haab - Vilk&#257;js, Sevald.

    Nach einem klugen Pass aus der eigenen Hälfte bahnte sich der Ball wie ein heißes Messer durch die Butter seinen Weg ins Angriffszentrum von Berghof, wo der freistehende Mathieu Sevald genüsslich abzog und die Gäste mit 0 - 1 in Führung brachte. 4 Minuten waren gespielt. Filder-Rocker-Spieler Andreas Sieslack hatte es bei seiner Attacke in der 11. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Mit einem 0 - 1 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Filder-Rocker brachte den Ballbesitz auf 58 Prozent.

    In der 69. Minute durfte der bereits verwarnte Andreas Sieslack schon mal die Dusche für seine Kameraden aufdrehen. Er handelte sich die Ampelkarte ein, als er sich bei einem Freistoß zu früh aus der Mauer von Filder-Rocker löste. In der 72. Minute schien Endel Haab außen eigentlich gut gedeckt, aber irgendwie schaffte er es, den Ball von der Eckfahne aus in den Rücken der Abwehr zu spielen. Dort zog J&#257;nis Vilk&#257;js ab. Tor zum 0 - 2! Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Nélson Ferreirinha. Mühelos vollstreckte er in der 75. Minute für Berghof und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 3 aus. Das Spielgeschehen änderte sich, als Berghof entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Abseits? Tim Gase wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 76. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Berghof-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Um ein Haar hätte Ingo Kaps in der 77. Minute nach einem Angriff durch die Mitte ein weiteres Tor für Berghof erzielt. Sein traumhafter Flugkopfball wurde durch eine grandiose Parade von Hans Erling Hentze abgewehrt. Duc Mai von Berghof sah in der 82. Minute wegen Meckerns die Gelbe Karte. Statistiker im Stadion ermittelten 56 Prozent Ballbesitz für Berghof.

    Yoann Le Joncour war heute bei Filder-Rocker der herausragende Spieler. Was Harry Friedrich geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Der beste Spieler von Berghof war ohne jeden Zweifel Mathieu Sevald. Dafür schlich Bodo Homm mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 0 - 3.

    Zusammenfassung
    0 - 1 Mathieu Sevald (4)
    0 - 2 J&#257;nis Vilk&#257;js (72)
    0 - 3 Nélson Ferreirinha (75)
    Andreas Sieslack (11)
    Andreas Sieslack (69)
    Tim Gase (76)
    Duc Mai (82)

    Ballbesitz
    58%
    42%
    44%
    56%

    Bewertung
    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld armselig (hoch)
    Abwehr rechts passabel (tief)
    Abwehr zentral passabel (tief)
    Abwehr links passabel (min.)
    Angriff rechts armselig (hoch)
    Angriff zentral armselig (max.)
    Angriff links armselig (tief)


    SpVgg Großberghofen
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld armselig (min.)
    Abwehr rechts durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral durchschnittlich (hoch)
    Abwehr links durchschnittlich (tief)
    Angriff rechts durchschnittlich (hoch)
    Angriff zentral durchschnittlich (tief)
    Angriff links durchschnittlich (hoch)

    Zuschauer

    Stehplätze : 8920
    Sitzplätze : 3057
    überdachte Sitzplätze : 943
    VIP-Logen : 198



    Amen.
     
  19. Fussballgott

    Fussballgott Best one ever

    Beiträge:
    1.273
    Likes:
    0
    BSC Wedding 3 – 1 Turbine Harxheim


    Datum : 09.02.2008 18:50
    Stadion : Das Weddinger Schloss
    Zuschauerzahl: 12000


    Das Weddinger Schloss - 12000 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Der Wedding-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler begannen: Henselijn - Krúdy, Köykkä, Zakariás - Hrvo&#318;, De Lima, Nyilasi, Vilmos, Majowski - Domb, Vicente.

    Harxheim wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Szymanek - Woelbitsch, König, Stoyhe - Castaldo, Penaguião, Schiller, Peifer, Schmalzl - Ba&#322;azy, Tauletz.

    Einige schöne Spielzüge auf der linken Seite brachten Wedding in der 9. Minute mit 1 - 0 in Front. Torschütze war Daniel Majowski. Zeev Domb sprang bei einer Ecke von Rudolf Hrvo&#318; eine Etage höher als seine Gegenspieler und köpfte den Ball in der 16. Minute für Wedding zum 2 - 0 ins Tor. Wedding erhöhte den Vorsprung nach 17 Minuten um ein weiteres Tor, als Ákos Nyilasi einen Angriff über den linken Flügel mit dem 3 - 0 abschloss. Das Spielgeschehen änderte sich, als Wedding entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Die Gäste witterten Morgenluft, als Knut Schmalzl nach einer Flanke von rechts zum 3 - 1 verkürzte. Es lief die 33. Spielminute. Wedding musste in der 34. Minute Teemu Myry für Francisco De Lima einwechseln, der mit lädiertem Oberschenkel vom Platz humpelte. Mit einem 3 - 1 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Beide Teams hatten laut HT-Datenbank die gleichen Anteile am Spielgeschehen.

    In Minute 47 humpelte Herbert König nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Harxheim blieb keine andere Wahl, als Andre Schindele einzuwechseln. Harxheim war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 60 Prozent.

    Bei Wedding bekam Ákos Nyilasi nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Was Rudolf Hrvo&#318; geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Bei Harxheim bekam Olivier Woelbitsch nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Andre Schindele mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 3 - 1.
    Zusammenfassung
    1 - 0 Daniel Majowski (9)
    2 - 0 Zeev Domb (16)
    3 - 0 Ákos Nyilasi (17)
    3 - 1 Knut Schmalzl (33)
    Francisco De Lima (34)
    Herbert König (47)
    Ballbesitz
    50%
    50%
    40%
    60%
    mehr Graphiken
    Abwehr
    Angriff
    70%

    R 4+

    2+ L
    30%
    60%

    M 4++

    3+ M
    40%
    48%

    L 4++

    5-- R
    52%
    Angriff
    Abwehr
    50%

    R 3+

    3+ L
    50%
    44%

    M 4+

    5+ M
    56%
    57%

    L 4--

    3- R
    43%
    Bewertung
    BSC Wedding 07
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts schwach (hoch)
    Abwehr zentral schwach (max.)
    Abwehr links schwach (max.)
    Angriff rechts armselig (hoch)
    Angriff zentral schwach (hoch)
    Angriff links schwach (min.)
    HatStats 107
    LoddarStats 3.9
    PStats 10.9
    GardierStats 110


    Turbine Harxheim
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld erbärmlich (max.)
    Abwehr rechts armselig (tief)
    Abwehr zentral durchschnittlich (hoch)
    Abwehr links armselig (hoch)
    Angriff rechts durchschnittlich (min.)
    Angriff zentral armselig (hoch)
    Angriff links erbärmlich (hoch)
    HatStats 99
    LoddarStats 3.9
    PStats 10.45
    GardierStats 106
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  20. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    :hail: :hail:
     
  21. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Gepflegtes PIC, oder DaKar :floet:
     
  22. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Hochhemmer Chaosclub - Sporting Sparflamme 1 - 0

    SG Waldhessen 04 - Traktor Stulle 3 - 0

    Kiggäääs - Die Torfrösche 2 - 0

    Augsburger Puppenkiste - VFL Nußloch 2 - 0

    :hail::hail::hail::hail::hail:
     
  23. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Eigentlich habe ich zwar keinen linken Verteidiger, aber das passt schon. :floet:
     
  24. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    MOTS, Allgemeintraining, 70% Trainingsintensität + Kauf eines mythischen IMs in sehr guter Form... *aufsratinggespanntist* :zahnluec:
     
  25. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    :prost: :prost:
     
  26. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    :motz: :motz:
     
  27. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Ich will das 3:1....
     
  28. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Und die Seuche geht weiter... Wenn es SEs gibt, dann für meine Gegner...
     
  29. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Viel Glück in Liga IV. :floet:
     
  30. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Der gestrige Neueinkauf, der nur für das heutige Spiel kam...
     
  31. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Glückwunsch allen 4en zum Klassenerhalt.