Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Nach einem langen Pass aus der Abwehr von schlossritter lief Ingold Duffeck in der 22. Spielminute völlig frei auf den gegnerischen Torwart zu, der aber im richtigen Moment abtauchte, so dass die Konterchance durch die Mitte vertan war.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Untersendling - SV Wono 2 - 2
    Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.

    Die Teams gingen mit einem 2 - 2 in die Kabinen.Wono war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 54 Prozent.


    Mit IV wärens bestimmt nochmal 2% mehr :motz:
     
  4. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Sieht irgendwie scheisse aus.

    3 Chancen und kein Tor.Vielleicht hätte ich besser über die Flügel gespielt.

    Loreto Pérez hätte Flak81Neunkirchen in der 37. Minute in Führung bringen können, als er von rechts Richtung Tor stürmte, aber Kunolf Katzemeyer griff beherzt und blitzschnell ein und klärte die Situation.In der 38. Minute knickte David Mota unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. schlossritter musste Norbert Köller für ihn einwechseln.Flak81Neunkirchen hatte mehrere gute Chancen in Führung zu gehen. So auch in der 39. Minute, aber Lorenzo Golino verlor zentral vor dem Tor den Zweikampf gegen Kunolf Katzemeyer.
     
  5. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Nach 43 Minuten ging Flak81Neunkirchen mit 0 - 1 in Führung. Mário Cascarejo vollendete einen Angriff von links mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang.Nach 43 Minuten verletzte sich Sammy Willmann leicht am Fuß, konnte aber zur Erleichterung der Trainerbank von schlossritter weiterspielen.
     
  6. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Nach einem Eckball von Martín Bermúdez schien Elroy Bruinzeel in der Luft zu stehen, als er seinen Kopfball an den Innenpfosten setzte. Von dort ging der Ball ins Tor. Neuer Spielstand nach 44 Minuten: 0 - 2.
     
  7. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    45 Minuten waren gespielt, als Matti Tjäder beinahe einen Treffer für Flak81Neunkirchen erzielt hätte. Er zog kurz vor der Strafraumgrenze ab, aber sein Schuss zischte ganz knapp über die Latte.Halbzeitstand 0 - 2.Flak81Neunkirchen erreichte laut HT-Datenbank 79 Prozent Ballbesitz.
     
  8. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - FC Stefanshausen 2 - 3

    Das Spiel ist momentan im Gange. 32 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

    Stefanshausen ging in der 77. Minute mit 2 - 3 in Führung. Nach einem Angriff über links landete der Schlenzer von Jerom Stevens unerreichbar für den gegnerischen Torhüter im Netz.

    :(
     
  9. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Untersendling - SV Wono 2 - 5
    Das Spiel ist momentan im Gange. 31 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

    Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Vagn Fast Hansen in der 68. Minute dem Untersendling-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können!Alexandre Arrivé ging nach dieser Aktion angeschlagen zu Boden. Doch zum Glück für Wono spielte er - dick bandagiert - tapfer weiter.Das Spiel befand sich in der 71. Minute, als ein weiteres Tor für Wono fiel. Igor Godel brach auf rechts durch und erzielte das 2 - 4.Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 72. Minute auf 2 - 5 erhöhten. Torschütze Hans-Gert Uxkull ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten.

    Aufstieg :hail::prost::prost::prost::prost:
     
  10. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Die Wasserflöhe - Kochisarspor 2 - 0

    Das Spiel ist momentan im Gange. 3 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

    Tümpel der Wasserflöhe - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 5391 Zuschauer ihre Plätze einnahmen.Wasserflöhe wählte eine 3-5-2-Formation.Die Startformation umfasste folgende Spieler: Graversen - Dietl, Scavuzzo, Tremesberger - Forcier, Zerkall, Loeser, Bedi, Marc - Jordal, Vandoninck.

    Kochisarspor entschied sich für eine 4-4-2-Formation.Es liefen auf: Fuehrer - Steinacher, Breyer, Gattering, Kremmen - Michalaras, Mühsam, Huberts, Wegl - Fertner, Bäumchen.

    Wasserflöhe ging nach 4 Minuten mit 1 - 0 in Führung, als Frank Marc auf der linken Seite durchbrach und den Ball unerreichbar für den Gästetorwart im Netz versenkte.Kochisarspor-Spieler Phillipp Mühsam sah in der 18. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte.Opfer dieses Grobians war Bernhard Dietl, der benommen vom Platz geführt wurde. Wasserflöhe wechselte Rainald Wokert für ihn ein.In der 20. Minute mangelte es Rainald Wokert an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für Wasserflöhe zu verwerten, als er den Torwart von rechts kommend bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss.Reimer Vandoninck versetzte in der 35. Minute die gesamte Abwehr mit einem seiner schnellen Antritte in Aufruhr, doch der Torwart vereitelte die anschließende Torchance von Hallvard Jordal. Kein Treffer für Wasserflöhe.Die Laune des ohnehin gereizten Gäste-Trainers wurde noch mieser, als Dennis Tremesberger in der 36. Minute das 2 - 0 für Wasserflöhe schoss. Da war die rechte Abwehrseite nicht im Bilde gewesen.Kochisarspor kam nach einem Konter durch die Mitte zu einer Torgelegenheit, die Olef Huberts aber nicht nutzen konnte: Weit drüber! Der Spieler wollte scheinbar die ganze Höhe des Platzes nutzen. 40 Minuten waren absolviert.Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Frank Marc in der 41. Minute dem Wasserflöhe-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können!Opfer dieses Grobians war Alexios Michalaras, der benommen vom Platz geführt wurde. Kochisarspor wechselte Lukas Hetschbach für ihn ein.Pause, Spielstand 2 - 0.Wasserflöhe hatte die größeren Spielanteile und kam auf 72 Prozent Ballbesitz.
     
  11. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Flak81Neunkirchen nutzte einen Fehler auf der rechten Abwehrseite der Heimmannschaft und baute den Vorsprung durch Mark Wurzenberger zum 0 - 3 in der 65. Minute aus.
     
  12. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker 2 – 3 Stefanshausen

    Datum : 26.01.2008 18:15
    MatchID: 147525990
    Stadion : Filderstadion
    Zuschauerzahl: 10301


    Filderstadion - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 10301 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Filder-Rocker entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Hentze - Vassos, Le Joncour, Gaspar - Bohlkamp, Bozza, Sieslack, Rutsche, Friedrich - Omerzu, Reinirkens.

    Stefanshausen entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Bobo - Malagic, Åkesson, Preester - Conner, Raza, Stevens, García, Guidry - Marchlewicz, Le Clech.

    Filder-Rocker vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. Stefanshausen versuchte von Beginn an, über die Flügel zu spielen. Der Effet eines raffinierten Eckstoßes überforderte den Torwart, der den angeschnittenen Ball durch die Hände rutschen ließ. So kam Moritz Bohlkamp an die Kugel und legte sie zurück auf Andreas Sieslack, der mühelos für Filder-Rocker einschieben konnte - zum 1 - 0 in der 17. Minute. Nach einem überfallartigen Angriff durch die Mitte hatte Robert Marchlewicz in Minute 18 eine Großchance für Stefanshausen. Er krönte den Konter mit einem wunderschönen Heber über den herausstürzenden Keeper. Somit stand es 1 - 1. Andrés García überraschte die Heimmannschaft mit einem schnell ausgeführten Freistoß. Nach 24 Minuten stand es somit 1 - 2 für Stefanshausen. In der 29. Spielminute knackte Dominik Bozza das Abwehrzentrum der Gäste und traf zum 2 - 2. Atemberaubend, wie Hans Erling Hentze in der 38. Minute den Schuss entschärfte, den Hamid Malagic am Elfmeterpunkt abgefeuert hatte. Führung für Stefanshausen vereitelt! In der 39. Minute sprang Dominik Bozza seinem Gegenspieler brutal von hinten in die Beine. Der Schiedsrichter zog sofort die Rote Karte - Platzverweis! Die Proteste bei Filder-Rocker hielten sich in Grenzen. Pause, Spielstand 2 - 2. Filder-Rocker brachte den Ballbesitz auf 55 Prozent.

    Foul oder Schwalbe? In der 53. Minute sah es so aus, als ob Gästetorwart Rex Bobo den durch die Mitte heranstürmenden Andreas Sieslack zu Boden gerissen hätte. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Die Partie war 71 Minuten alt, als Laurent Le Clech eine ausgezeichnete Chance zur Führung für Stefanshausen hatte. Sein Schuss aus halblinker Position brachte das Tor der Gastgeber aber nicht in ernsthafte Gefahr. Stefanshausen ging in der 77. Minute mit 2 - 3 in Führung. Nach einem Angriff über links landete der Schlenzer von Jerom Stevens unerreichbar für den gegnerischen Torhüter im Netz. Abseits? Jerom Stevens wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 80. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Stefanshausen-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Filder-Rocker hatte die größeren Spielanteile und kam auf 54 Prozent Ballbesitz.

    Bei Filder-Rocker bekam Otto Rutsche nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dagegen war Harry Friedrich heute eine echte Enttäuschung. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Stefanshausen eine "Candrasaciva Raza-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Andrés García heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 2 - 3.

    Zusammenfassung
    1 - 0 Andreas Sieslack (17)
    1 - 1 Robert Marchlewicz (18)
    1 - 2 Andrés García (24)
    2 - 2 Dominik Bozza (29)
    2 - 3 Jerom Stevens (77)

    rot Dominik Bozza (39)
    gelb Jerom Stevens (80)

    Ballbesitz
    55%
    45%
    54%
    46%

    Bewertung
    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Spiel des Jahres
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit gut

    Mittelfeld durchschnittlich (min.)
    Abwehr rechts schwach (min.)
    Abwehr zentral armselig (max.)
    Abwehr links durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts durchschnittlich (hoch)
    Angriff zentral erbärmlich (max.)
    Angriff links erbärmlich (tief)


    FC Stefanshausen
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit hervorragend

    Mittelfeld armselig (max.)
    Abwehr rechts armselig (max.)
    Abwehr zentral durchschnittlich (max.)
    Abwehr links armselig (max.)
    Angriff rechts passabel (hoch)
    Angriff zentral armselig (max.)
    Angriff links armselig (max.)

    Zuschauer

    Stehplätze : 7281
    Sitzplätze : 2280
    überdachte Sitzplätze : 629
    VIP-Logen : 111

    -------------

    Das war's.
    Nächste Saison wieder in Liga 9 :frown:
     
  13. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Aua, das tat weh! Es war ein unglücklicher Zusammenprall, kein Foul, aber schlossritter-Spieler András Simor erwischte es dabei so übel, dass er den Platz nur noch auf einer Trage verlassen konnte. Thomas Deißenböck kam nach 70 Minuten für ihn ins Spiel.
     
  14. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    In der 71. Minute sah Mark Wurzenberger von Flak81Neunkirchen Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte.
     
  15. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Reimer Vandoninck hämmerte in der 62. Minute einen Freistoß mit dem Vollspann direkt zum 3 - 0 für Wasserflöhe ins Tor. :victory:
     
  16. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Untersendling

    2 – 6

    Wono


    Datum : 26.01.2008 18:20
    MatchID: 147611817 Zu deinen Favoriten hinzufügen HT Live
    Stadion : SV Untersendling Arena
    Zuschauerzahl: 17000


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 17000 Zuschauer in Richtung SV Untersendling Arena in Bewegung gesetzt hatten. Untersendling wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Moser - Fast Hansen, Lengerke, Gmainer - Huchthausen, Rottermund, Pasut, Chauveau, Man - Kroler, Kurzenkou.

    Die Aufstellung von Wono ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Jansson - Feuereis, Rottmanner, Kiekebarg - Arrivé, Nasser, Uxkull, Krieglstein, Krolik - Godel, Roulier.

    Wono konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. In der 6.Minute führte ein feiner Freistoßtrick fast zur Führung durch Nuccio Pasut, aber Niklas Jansson konnte gerade noch für die Gastmannschaft klären. Trotz einer Achillessehnenverletzung in der 9. Minute weigerte sich Untersendling-Spieler Jens Lengerke, das Feld zu verlassen. Nach 13 Minuten fiel ein Tor für Untersendling, als George Man den Ball vom Flügel geschickt zu Budzimir Kurzenkou spitzelte. Der vollendete zum 1 - 0. Mit einem angeschnittenen Freistoß hätte Nuccio Pasut in der 21. Minute beinahe die Führung von Untersendling ausgebaut. Der Gästekeeper bekam aber in letzter Sekunde noch die Finger an den Ball. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Budzimir Kurzenkou die Führung von Untersendling aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 2 - 0 ins Tor verlängerte. 33 Minuten waren gespielt. In Minute 36 humpelte Kay Rottmanner nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Wono blieb keine andere Wahl, als Ota Žitňan einzuwechseln. Niklas Jansson traf in der 37. Minute zum 2 - 1, indem er einen Foulelfmeter verwandelte. Alexandre Arrivé rauschte wie eine Dampflok durchs Abwehrzentrum der Platzherren und hämmerte den Ball für Wono zum Ausgleich ins Tor. 2 - 2! Man notierte die 38. Spielminute. Die Teams gingen mit einem 2 - 2 in die Kabinen. Wono war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 54 Prozent.

    Nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung der Platzherren stand Alexandre Arrivé völlig frei vor dem aus seinem Tor stürzenden Keeper. Diesen überwand er mit einem geschickten Lupfer und brachte Wono somit in Führung: 2 - 3, 57 Minuten waren gespielt. Zentimeter fehlten in der 63. Minute zum Ausgleich für Untersendling, als ein Flachschuss des von rechts kommenden George Man an den Pfosten klatschte. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Vagn Fast Hansen in der 68. Minute dem Untersendling-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Alexandre Arrivé ging nach dieser Aktion angeschlagen zu Boden. Doch zum Glück für Wono spielte er - dick bandagiert - tapfer weiter. Das Spiel befand sich in der 71. Minute, als ein weiteres Tor für Wono fiel. Igor Godel brach auf rechts durch und erzielte das 2 - 4. Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 72. Minute auf 2 - 5 erhöhten. Torschütze Hans-Gert Uxkull ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten. Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Fridolin Roulier nach 81 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Wono nun schon mit 2 - 6 vorn. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Wono, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Wono war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 56 Prozent.

    Bei Untersendling war die Leistung von Érick Chauveau bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Jens Lengerke mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Wono war die Leistung von Volker Krieglstein bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Die Leistung von Peter Krolik fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 2 - 6.
    Zusammenfassung
    1 - 0 Budzimir Kurzenkou (13)
    2 - 0 Budzimir Kurzenkou (33)
    2 - 1 Niklas Jansson (37)
    2 - 2 Alexandre Arrivé (38)
    2 - 3 Alexandre Arrivé (57)
    2 - 4 Igor Godel (71)
    2 - 5 Hans-Gert Uxkull (72)
    2 - 6 Fridolin Roulier (81)
    1 Gelbe Karte Vagn Fast Hansen (68)
    Jens Lengerke (9)
    Kay Rottmanner (36)
    Alexandre Arrivé (69)
    Ballbesitz
    46%
    54%
    44%
    56%
    Bewertung
    SV Untersendling
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld passabel (min.)
    Abwehr rechts passabel (tief)
    Abwehr zentral schwach (max.)
    Abwehr links durchschnittlich (hoch)
    Angriff rechts schwach (max.)
    Angriff zentral passabel (tief)
    Angriff links durchschnittlich (tief)


    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Spiel des Jahres
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit sehr gut

    Mittelfeld gut (min.)
    Abwehr rechts schwach (hoch)
    Abwehr zentral armselig (tief)
    Abwehr links schwach (hoch)
    Angriff rechts sehr gut (max.)
    Angriff zentral schwach (hoch)
    Angriff links sehr gut (max.)

    Supporter-Statistiken
    Direkter Vergleich

    Dazu noch ein Trainee mit +1 verletzt, ist optimal. :zahnluec:

    :prost::prost::prost::prost::prost:
     
  17. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0"><tbody><tr><td style="width: 355px; vertical-align: top;"><table cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td style="width: 18px;">[​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> schlossritter

    </td> <td style="text-align: center; width: 80px;"> 0 – 3

    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Flak81Neunkirchen

    </td> <td style="width: 18px;"> [​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> </tr> </tbody></table>
    <table cellpadding="2"> <tbody><tr> <td> Datum : </td> <td colspan="2"> 26.01.2008 18:40 </td> <td rowspan="4" style="vertical-align: bottom;"> [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> MatchID: </td> <td> 148009551 </td> <td> [​IMG] [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> Stadion : </td> <td colspan="2"> schlossritter Arena </td> </tr> <tr> <td> Zuschauerzahl: </td> <td> 2884 </td> </tr> </tbody></table>

    2884 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung schlossritter Arena. Der schlossritter-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Katzemeyer - Simor, Gioacchini, Dra&#382;il, Puiu - Grillmeier, Rabeling, Mota, Duffeck - Willmann, Oeschey.

    Der Flak81Neunkirchen-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Bermúdez - Golino, Floerkemeier, Requena - Ichim, Tjäder, Bruinzeel, Pérez, Sandahl - Wurzenberger, Cascarejo.

    Für das heutige Spiel hatte der Trainer von schlossritter eine Kontertaktik ausgetüftelt. In der 12. Spielminute hätte Matti Tjäder die Führung für Flak81Neunkirchen erzielen können. Nach einem Angriff durch die Mitte ging sein spektakulärer Seitfallzieher nur knapp über die Latte. Nach einem langen Pass aus der Abwehr von schlossritter lief Ingold Duffeck in der 22. Spielminute völlig frei auf den gegnerischen Torwart zu, der aber im richtigen Moment abtauchte, so dass die Konterchance durch die Mitte vertan war. Loreto Pérez hätte Flak81Neunkirchen in der 37. Minute in Führung bringen können, als er von rechts Richtung Tor stürmte, aber Kunolf Katzemeyer griff beherzt und blitzschnell ein und klärte die Situation. In der 38. Minute knickte David Mota unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. schlossritter musste Norbert Köller für ihn einwechseln. Flak81Neunkirchen hatte mehrere gute Chancen in Führung zu gehen. So auch in der 39. Minute, aber Lorenzo Golino verlor zentral vor dem Tor den Zweikampf gegen Kunolf Katzemeyer. Nach 43 Minuten ging Flak81Neunkirchen mit 0 - 1 in Führung. Mário Cascarejo vollendete einen Angriff von links mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang. Nach 43 Minuten verletzte sich Sammy Willmann leicht am Fuß, konnte aber zur Erleichterung der Trainerbank von schlossritter weiterspielen. Nach einem Eckball von Martín Bermúdez schien Elroy Bruinzeel in der Luft zu stehen, als er seinen Kopfball an den Innenpfosten setzte. Von dort ging der Ball ins Tor. Neuer Spielstand nach 44 Minuten: 0 - 2. 45 Minuten waren gespielt, als Matti Tjäder beinahe einen Treffer für Flak81Neunkirchen erzielt hätte. Er zog kurz vor der Strafraumgrenze ab, aber sein Schuss zischte ganz knapp über die Latte. Halbzeitstand 0 - 2. Flak81Neunkirchen erreichte laut HT-Datenbank 79 Prozent Ballbesitz.

    Flak81Neunkirchen nutzte einen Fehler auf der rechten Abwehrseite der Heimmannschaft und baute den Vorsprung durch Mark Wurzenberger zum 0 - 3 in der 65. Minute aus. Flak81Neunkirchen legte nun das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung der Führung. Aua, das tat weh! Es war ein unglücklicher Zusammenprall, kein Foul, aber schlossritter-Spieler András Simor erwischte es dabei so übel, dass er den Platz nur noch auf einer Trage verlassen konnte. Thomas Deißenböck kam nach 70 Minuten für ihn ins Spiel. In der 71. Minute sah Mark Wurzenberger von Flak81Neunkirchen Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Nach diesem Foul krümmte sich Thomas Deißenböck vor Schmerzen wie ein Aal. Nach kurzer Behandlung ging's für ihn aber weiter – sehr zur Freude der Trainerbank von schlossritter. Kunolf Katzemeyer fischte einen Freistoß von Martín Bermúdez aus dem Torwinkel. Damit verhinderte er in der 75. Minute eine noch deutlichere Gästeführung. Fynn-Paul Oeschey von schlossritter sah nach 77 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Flak81Neunkirchen war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 85 Prozent.

    Bei schlossritter war die Leistung von Lei Rabeling bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des Thomas Deißenböck. Loreto Pérez war heute bei Flak81Neunkirchen der herausragende Spieler. Dafür schlich Erling Sandahl mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 0 - 3. </td> <td style="width: 10px;"> </td> <td style="width: 225px; vertical-align: top; position: relative;"> Zusammenfassung

    <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 1 </td> <td> Mário Cascarejo </td> <td style="width: 25px;"> (43) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 2 </td> <td> Elroy Bruinzeel </td> <td style="width: 25px;"> (44) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 3 </td> <td> Mark Wurzenberger </td> <td style="width: 25px;"> (65) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Mark Wurzenberger </td> <td style="width: 25px;"> (71) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Fynn-Paul Oeschey </td> <td style="width: 25px;"> (77) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> David Mota </td> <td style="width: 25px;"> (38) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Sammy Willmann </td> <td style="width: 25px;"> (43) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> András Simor </td> <td style="width: 25px;"> (70) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Thomas Deißenböck </td> <td style="width: 25px;"> (72) </td> </tr> </tbody></table> Ballbesitz

    <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 21% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td> [​IMG][​IMG] </td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 79% </td> </tr> </tbody></table> <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 15% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td> [​IMG][​IMG] </td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 85% </td> </tr> <tr><td colspan="3" align="center">mehr Graphiken</td></tr></tbody></table>
    Abwehr
    Angriff


    43%
    R 4-


    5- L


    57%

    50%
    M 5--


    5-- M


    50%

    43%
    L 4-


    5- R


    57%


    Angriff
    Abwehr


    50%
    R 3--


    3-- L


    50%

    53%
    M 3--


    2++ M


    47%

    50%
    L 3--


    3-- R


    50%


    Bewertung

    <table> <tbody><tr> <td colspan="2"> schlossritter</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> (versteckt) </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> auf Konter spielen </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> gut </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> katastrophal (max.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> schwach (tief) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> durchschnittlich (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> schwach (tief) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr><td>
    </td></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">84</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>45 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>12 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>27 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">84</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">84</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>45 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>12 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>27 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">2.15</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">8.06</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">84</td></tr><tr></tr></tbody></table>

    <table> <tbody><tr> <td colspan="2"> Flak81Neunkirchen</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> (---) </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> schwach (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> erbärmlich (max.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> durchschnittlich (tief) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> durchschnittlich (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> durchschnittlich (tief) </td> </tr> <tr><td>
    </td></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">118</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>26 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>39 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>53 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">118</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">118</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>26 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>39 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>53 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">6.33</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">13.5</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">134</td></tr><tr></tr></tbody></table>

    </td></tr></tbody></table>
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  18. Fussballgott

    Fussballgott Best one ever

    Beiträge:
    1.273
    Likes:
    0
    hey, es wird immer besser
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  19. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Birkenwerder 4 – 0 Stylerz


    Datum : 26.01.2008 18:20
    MatchID: 147693907 Zu deinen Favoriten hinzufügen HT Live
    Stadion : Birkenwerder-Arena
    Zuschauerzahl: 26000


    Birkenwerder-Arena - Optimales Fußballwetter hatte 26000 Zuschauer ins Stadion gelockt. Birkenwerder wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Greenblatt - Andersson, Swärdström, Backer - Barreira, Höfferer, Siggelkow, Schwenkert, Taborda - Palhaço, Hebert.

    Die Aufstellung von Stylerz ließ auf eine 5-5-0-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Prudky - Iwers, Ayling, Wiedernig, Bantorf, Baumann - Vuchelich, Fenninger, Sauders, Endress, Horak - .

    Für das heutige Spiel hatte der Trainer von Stylerz eine Kontertaktik ausgetüftelt. Die heutige Taktik schien den Spielern von Stylerz noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war schwach organisiert. Der für seine Schnelligkeit bekannte Alberto Barreira nahm in der 16. Minute seinem Gegenspieler auf zehn Metern fünf ab und passte den Ball wunderschön auf Dedé Palhaço, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Tor für Birkenwerder, 1 - 0! Alberto Barreira hatte in der 22. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Birkenwerder zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Ein Konter von Stylerz in der 25. Minute war nicht von Erfolg gekrönt. Der Schuss von Harald Wiedernig aus halblinker Position verfehlte das Tor denkbar knapp. Bei Stylerz herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren armselig organisiert. 33. Minute: Nach einem Freistoß von Pierre Hebert zappelte der Ball im Netz. Birkenwerder führte damit mit 2 - 0. Dennis Höfferer erhöhte für Birkenwerder mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 3 - 0. 35 Minuten waren gespielt. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Birkenwerder, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Pierre Hebert hätte den Vorsprung für Birkenwerder ausbauen können, traf aber nach 40 Minuten aus halblinker Position nur das Außennetz. Michael-Johann Bantorf konnte es nicht fassen, dass in der 41. Minute sein Schuss nur an der Latte landete. Die Chance resultierte aus einem Konter von Stylerz über die rechte Seite. Pause, Spielstand 3 - 0. Birkenwerder hatte die größeren Spielanteile und kam auf 84 Prozent Ballbesitz.

    Der Trainer von Stylerz nutzte die Halbzeitpause, um seinen Spielern seine Taktik noch mal haarklein einzubläuen. Das hatte zur Folge, dass Stylerz nun passabel organisiert war. Nach 53 gespielten Minuten eröffnete sich für Wilfried Backer nach einem schönen Solo über die linke Seite eine gute Torgelegenheit, doch sein Schuss war ein kleines bisschen zu hoch. "Neiiiiiin", entfuhr es dem Birkenwerder-Anhang! Stylerz hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war armselig organisiert. Nach einer Ecke war es Dennis Höfferer, der sehenswert mit dem Kopf auf Anders Swärdström verlängerte. Dieser hielt einfach drauf und traf für Birkenwerder zum 4 - 0. 69 Minuten waren gespielt. Anders Swärdström von Birkenwerder sah in der 78. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Dedé Palhaço traf den Ball bei seinem Schuss in der 78. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Birkenwerder. Die Spieler von Stylerz wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war erbärmlich organisiert. Nach 81 Minuten hatte Armin Schwenkert eine gute Gelegenheit für Birkenwerder, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Er zog vom linken Flügel ab, die Gästeabwehr konnte aber klären. Birkenwerder war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 88 Prozent.

    Der beste Spieler von Birkenwerder war ohne jeden Zweifel Anders Swärdström. Es war allerdings nicht der Tag des Pierre Hebert. Bei Stylerz war die Leistung von Caesar Fenninger bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Was Olivier Sauders geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 4 - 0.
    Zusammenfassung
    1 - 0 Dedé Palhaço (16)
    2 - 0 Pierre Hebert (33)
    3 - 0 Dennis Höfferer (35)
    4 - 0 Anders Swärdström (69)
    1 Gelbe Karte Anders Swärdström (78)
    Ballbesitz
    84%
    16%
    88%
    12%
    Bewertung
    FC Birkenwerder
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld passabel (min.)
    Abwehr rechts gut (max.)
    Abwehr zentral sehr gut (min.)
    Abwehr links gut (hoch)
    Angriff rechts armselig (max.)
    Angriff zentral schwach (min.)
    Angriff links armselig (hoch)


    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Kraft sparen
    Spezialtaktik auf Konter spielen
    Fähigkeit sehr gut

    Mittelfeld erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts durchschnittlich (max.)
    Abwehr zentral passabel (max.)
    Abwehr links passabel (min.)
    Angriff rechts katastrophal (max.)
    Angriff zentral katastrophal (tief)
    Angriff links erbärmlich (min.)


    Sehr unglücklich :lachweg:
     
  20. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Damit Platz 2 eingenommen! Ob´s allerdings noch für den Titel reicht, ist angesichts der Stärke und des überragenden Torverhältnisses unseres Spitzenreiters mehr als fraglich.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  21. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Wasserflöhe 4 – 0 Kochisarspor

    Datum : 26.01.2008 18:50
    MatchID: 148584979
    Stadion : Tümpel der Wasserflöhe
    Zuschauerzahl: 5391


    Tümpel der Wasserflöhe - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 5391 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Wasserflöhe wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Graversen - Dietl, Scavuzzo, Tremesberger - Forcier, Zerkall, Loeser, Bedi, Marc - Jordal, Vandoninck.

    Kochisarspor entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Es liefen auf: Fuehrer - Steinacher, Breyer, Gattering, Kremmen - Michalaras, Mühsam, Huberts, Wegl - Fertner, Bäumchen.

    Wasserflöhe ging nach 4 Minuten mit 1 - 0 in Führung, als Frank Marc auf der linken Seite durchbrach und den Ball unerreichbar für den Gästetorwart im Netz versenkte. Kochisarspor-Spieler Phillipp Mühsam sah in der 18. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Opfer dieses Grobians war Bernhard Dietl, der benommen vom Platz geführt wurde. Wasserflöhe wechselte Rainald Wokert für ihn ein. In der 20. Minute mangelte es Rainald Wokert an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für Wasserflöhe zu verwerten, als er den Torwart von rechts kommend bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss. Reimer Vandoninck versetzte in der 35. Minute die gesamte Abwehr mit einem seiner schnellen Antritte in Aufruhr, doch der Torwart vereitelte die anschließende Torchance von Hallvard Jordal. Kein Treffer für Wasserflöhe. Die Laune des ohnehin gereizten Gäste-Trainers wurde noch mieser, als Dennis Tremesberger in der 36. Minute das 2 - 0 für Wasserflöhe schoss. Da war die rechte Abwehrseite nicht im Bilde gewesen. Kochisarspor kam nach einem Konter durch die Mitte zu einer Torgelegenheit, die Olef Huberts aber nicht nutzen konnte: Weit drüber! Der Spieler wollte scheinbar die ganze Höhe des Platzes nutzen. 40 Minuten waren absolviert. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Frank Marc in der 41. Minute dem Wasserflöhe-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Opfer dieses Grobians war Alexios Michalaras, der benommen vom Platz geführt wurde. Kochisarspor wechselte Lukas Hetschbach für ihn ein. Pause, Spielstand 2 - 0. Wasserflöhe hatte die größeren Spielanteile und kam auf 72 Prozent Ballbesitz.

    Reimer Vandoninck hämmerte in der 62. Minute einen Freistoß mit dem Vollspann direkt zum 3 - 0 für Wasserflöhe ins Tor. Nachdem der Gegenspieler von Jannick Scavuzzo dessen Mutter und Schwester übel beleidigt hatte, rammte ihm der Wasserflöhe-Akteur den Kopf gegen das Brustbein. Der vierte Offizielle hatte die Tätlichkeit gesehen und den Schiedsrichter informiert: Rot für Jannick Scavuzzo in der 64. Minute. Zacharie Forcier hatte in der 68. Minute zentral vor dem Tor eine gute Chance, die Führung seines Teams zu vergrößern, doch eine großartige Parade von Alexander Fuehrer vereitelte diese Tormöglichkeit für Wasserflöhe. Wasserflöhe wurde in der 70. Minute ein Strafstoß zugesprochen. Reimer Vandoninck ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte mit einem Lächeln auf dem Gesicht zum 4 - 0 für das Heimteam. Wasserflöhe hatte die größeren Spielanteile und kam auf 62 Prozent Ballbesitz.

    Bei Wasserflöhe bekam Azrael Loeser nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Rainald Wokert fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Kochisarspor war die Leistung von Alexander Fuehrer bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Fridolin Fertner mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 4 - 0.

    Zusammenfassung

    1 - 0 Frank Marc (4)
    2 - 0 Dennis Tremesberger (36)
    3 - 0 Reimer Vandoninck (62)
    4 - 0 Reimer Vandoninck (70)

    Phillipp Mühsam (18)
    Frank Marc (41)
    Jannick Scavuzzo (64)
    Bernhard Dietl (19)
    Alexios Michalaras (42)

    Ballbesitz
    72%
    28%
    62%
    38%

    Bewertung
    Die Wasserflöhe
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Spiel des Jahres
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld armselig (min.)
    Abwehr rechts erbärmlich (max.)
    Abwehr zentral erbärmlich (max.)
    Abwehr links armselig (min.)
    Angriff rechts erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral schwach (max.)
    Angriff links erbärmlich (hoch)


    Kochisarspor
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld katastrophal (max.)
    Abwehr rechts erbärmlich (max.)
    Abwehr zentral armselig (hoch)
    Abwehr links armselig (tief)
    Angriff rechts erbärmlich (min.)
    Angriff zentral katastrophal (max.)
    Angriff links erbärmlich (tief)

    Zuschauer

    Stehplätze : 3420
    Sitzplätze : 1414
    überdachte Sitzplätze : 557
    VIP-Logen : 0
     
  22. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Ein Sieg war gestern Pflicht gewesen, ansonsten wäre der Direktabstieg bedrohlich nahe gerückt. Trotz 2:0 Rückstand und einem MOTSenden Gegner konnte glücklicherweise gewonnen werden. :)

     
  23. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    1.FC Moordeich - Filder-Rocker

    Datum : 02.02.2008 18:15
    MatchID: 147525994
    Stadion : 1.FC Moordeich Arena

    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

    ----------------------

    Heute mit Spezialtaktik (Abwehrbollwerk) gegen den Sechsten der Liga.
    Zu Zählbarem wird's wahrscheinlich dennoch nicht reichen... :(
     
  24. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz (2.) - Traktor Lindenthal (6.)
    17 Minute(n) bis zum Anstoß

    ¡&#647;&#633;&#477;&#613;&#596;&#305;s&#477;&#387; z&#647;&#592;ld &#477;&#647;&#305;&#477;&#653;z &#633;&#477;p &#647;s&#305; &#387;&#477;&#305;s &#623;&#477;u &#647;&#305;&#623; &#1563;&#633;&#477;&#647;&#305;&#477;&#653; s,&#647;&#613;&#477;&#387; &#477;&#647;n&#477;&#613;
     
  25. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    :idee: :suspekt:
     
  26. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    ¿&#647;suu&#592;&#670; u&#477;s&#477;l s&#647;&#613;&#596;&#305;u np l&#305;&#477;&#653; 'u&#477;&#607;&#607;os&#477;q &#633;&#477;p&#477;&#305;&#653; np &#647;s&#305;q
     
  27. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Moordeich - Filder-Rocker

    Datum : 02.02.2008 18:15
    MatchID: 147525994
    Stadion : 1.FC Moordeich Arena

    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 25 Minuten absolviert.


    :gaehn:
     
  28. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Hollywood - Wasserflöhe

    Datum : 02.02.2008 18:50
    MatchID: 148584985
    Stadion : Tor zur Hölle



    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 6 Minuten absolviert.
     
  29. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    <table cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td style="width: 18px;">[​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Flak81Neunkirchen

    </td> <td style="text-align: center; width: 80px;">


    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Bremen1990

    </td> <td style="width: 18px;"> [​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> </tr> </tbody></table>
    <table cellpadding="2"> <tbody><tr> <td> Datum : </td> <td colspan="2"> 02.02.2008 18:40 </td> <td rowspan="4" style="vertical-align: bottom;">
    </td> </tr> <tr> <td> MatchID: </td> <td> 148009822 </td> <td> [​IMG] [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> Stadion : </td> <td colspan="2"> Lyoner-Arena </td> </tr> <tr> <td>
    </td> <td>
    </td> </tr> </tbody></table>

    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 33 Minuten absolviert.
     
  30. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    <table cellpadding="0" cellspacing="0"><tbody><tr><td style="width: 20px;"><input name="ctl00$CM$repM$ctl00$butExpand" id="ctl00_CM_repM_ctl00_butExpand" src="http://www74.hattrick.org/Common/Img.axd?res=Icons&img=open.gif" style="border-width: 0px;" type="image"> </td> <td style="width: 516px;"> Flak81Neunkirchen - Werder Bremen1990</td> <td style="width: 40px;"> 4 - 0</td> <td style="width: 16px;"> <input name="ctl00$CM$repM$ctl00$butRemove" id="ctl00_CM_repM_ctl00_butRemove" src="http://www74.hattrick.org/Common/Img.axd?res=Icons&img=remove.gif" style="border-width: 0px;" type="image"></td> </tr> </tbody></table> <table><tbody><tr><td> Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 41 Minuten absolviert.

    Lyoner-Arena - Optimales Fußballwetter hatte 11645 Zuschauer ins Stadion gelockt.Der Flak81Neunkirchen-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden.Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Bermúdez - Rivera, Floerkemeier, Requena - Ichim, Tjäder, Bruinzeel, Pérez, Sandahl - Wurzenberger, Cascarejo.

    Die Aufstellung von Bremen1990 ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen.Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: von Bechtolsheim - Palauskiene, Kaiserschlag, Eden, Kutter - Waltl, Rempt, Kristinus, Fröschl - Schleyer, Sparla.

    Da die Spieler von Flak81Neunkirchen den Gegner anfänglich unterschätzten, blieben sie unter ihren eigentlichen Möglichkeiten.Maurits Floerkemeier brachte die Platzherren in der 11. Minute nach einem Angriff über rechts in Führung. "Flak81Neunkirchen 1! Gäste 0!", vermeldete der Stadionsprecher mit Unterstützung der Heimfans.Nach einem schönen Angriff über rechts baute Mark Wurzenberger die Führung von Flak81Neunkirchen aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 2 - 0 ins Tor verlängerte. 17 Minuten waren gespielt.Sammy Rempt von Bremen1990 sah in der 22. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte.Jubel erfüllte das Stadion, als Matti Tjäder nach 23 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Flak81Neunkirchen auf 3 - 0 ausbaute.Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 28. Minute zum 4 - 0. Torschütze für Flak81Neunkirchen war Mário Cascarejo.Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Flak81Neunkirchen, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen.</td></tr></tbody></table>
     
  31. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Traktor Lindenthal 2 - 2
    Das Spiel ist momentan im Gange. 3 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

    Mit einem 2 - 2 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions.Stylerz hatte die größeren Spielanteile und kam auf 64 Prozent Ballbesitz.

    Zwei übertriebene Angriffsflügel und trotzdem 2-2 :prost: