Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - SV Gockels Föritz (40 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    40. Spielminute: Eine schöne Passkombination aus der Abwehr von Kamikaze führte in der 40. Minute zu einem schnellen Tempogegenzug über rechts und einer Großchance für Håkan Rolandsson. Doch der gegnerische Torwart verhinderte mit einer grandiosen Fußabwehr den Torjubel.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Jedi-Ritter - Super Blaumann (45 Minute(n) gespielt) 1 - 2 [Löschen]
    45. Spielminute: Halbzeitstand 1 - 2. Blaumann hatte die größeren Spielanteile und kam auf 53 Prozent Ballbesitz.

    Die Jediritter müssen verlieren! :motz:

    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - SV Gockels Föritz (45 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    Nach 43 Minuten knickte Enis Nüzhet um und musste vom Platz getragen werden. Fritz Brosi wurde für ihn eingewechselt. 45. Spielminute: Die Teams gingen mit einem 0 - 1 in die Kabinen. Gockels war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 67 Prozent.

    Boah ist das eng :suspekt:

    Nüzhet war ein Stürmer, das könnte durchaus dazu beitragen das Spiel noch zu drehen.. würde das gerne noch weiterverfolgen, aber muss leider jetzt wech :huhu: :huhu:
     
  4. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Schließen!] Warmduscher Holthaus - Safari Stylerz (18 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    Ghetto Grünanlage - 12000 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Warmduscher entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Omar - Rauner, Staniuk, Knogler - Siper, Laakso, Östwald, Rowe, Žiuramskis - Zindt, Listerscheid.

    Stylerz wählte eine 4-5-1-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Kranhals - Seider, Hanner, Axia, Schyrkamp - August, Zimny, Ragnarsson, Byrial Hansen, Vaidla - Waldon.

    Die Taktik von Warmduscher zielte eindeutig darauf ab, den Gegner durch Pressing gar nicht erst zur Entfaltung kommen zu lassen. Stylerz wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten. Durch das Pressing von Warmduscher wurde der Spielfluss unterbrochen.


    Der Typ spinnt, der schiesst mich doch normal locker ab :lachweg: :lachweg:
     
  5. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Zum Kotzen, wenn ich nicht den falschen off IV aufgestell hätte, hätte ich wahrscheinlich die MF überlegenheit und würde meinerseits führen :vogel:

    Hattrick stinkt :suspekt:
     
  6. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Warmduscher Holthaus - Safari Stylerz (34 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    34. Spielminute: Mit ein paar guten Pässen in der Abwehr von Stylerz wurde nach 34 Minuten ein viel versprechender Konter gestartet, der das Mittelfeld schnell überbrückte, jedoch vor dem gegnerischen Strafraum gestoppt wurde, als Jonny Ragnarsson in der Innenverteidigung hängen blieb.

    :finger: :finger: :finger: War das die verspielte Chance auf Platz 4 :weißnich:
     
  7. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Tunç Siper war in der 38. Minute routiniert genug, um sofort zu sehen, dass ein Abwehrspieler unkonzentriert war. Er schnappte sich den Ball und schlenzte ihn am Torwart vorbei. Doch sein Ansatz zum Torjubel wurde jäh unterbrochen, als er feststellen musste, dass das Leder auch am Tor vorbeigesegelt war. Enttäuschung bei Warmduscher! Leon Luca Listerscheid von Warmduscher sah in der 40. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. In der 41. Minute knickte Leon Luca Listerscheid unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Warmduscher musste Tobias Lerchenfeld für ihn einwechseln. In der 43. Minute führte ein feiner Freistoßtrick fast zur Führung durch Tobias Lerchenfeld, aber Theobald Kranhals konnte gerade noch für die Gastmannschaft klären.

    :gruebel: :lachweg:

    Aber mein Konkurrent führt schon 2-0 :vogel:
     
  8. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Warmduscher Holthaus - Safari Stylerz (45 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    45. Spielminute: Nach einem schönen Konter über links hatte Wolfgang Hanner in Minute 45 eine große Torchance, sein Schuss war jedoch eine leichte Beute für den Torwart. Kein Tor für Stylerz! Pause, Spielstand 0 - 0. Warmduscher war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 73 Prozent.


    NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIN:motz:
     
  9. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    :suspekt:

    SV Wono - Borussia Anspach 2 - 6





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 11.11.2006 um 18:20
    MatchID: 87649768
    Stadion: Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 12000


    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 12000 Zuschauer in Richtung Stadion am Meer. Die Aufstellung von Wono ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Eigl-Schreitl - Krolik, Scheidekoppel, Weilnhamer - Le Bars, Beltramme, Consani, Kitur - Trojak, Morina, Mazzeo.

    Borussia wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Nadori - Wutzl, Zülle, Hitzfeld - Joop, Laplanche, Priller, Cerny, Münzner - Mazzeschi, Jensen.

    Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Felix Scheidekoppel in der 16. Minute dem Wono-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Borussia ging in der 21. Minute mit 0 - 1 in Führung. Nach einigen eleganten Spielzügen in der Mitte war es Uli Priller, der traf. In der 22. Minute sah Markus Hitzfeld von Borussia Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Mit den Fingerspitzen kam Philipp Christoph Eigl-Schreitl noch an den Schuss, den Pierre-Jean Laplanche aus dem linken Halbfeld abgegeben hatte. Damit verhinderte der Keeper in der 24. Minute einen noch höheren Rückstand der Heimmannschaft. Brisko Weilnhamer von Wono sah in der 35. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. "Ab durch die Mitte", schien sich Berndt Münzner gedacht zu haben, als er sich gegen die Innenverteidigung der Platzherren durchsetzte und seinen am Trikot ziehenden und zerrenden Gegenspielern zum Trotz zum 0 - 2 traf. Nach 37 Minuten roch es damit einen Hauch strenger nach einem Sieg für Borussia. Einem erfahrenen Spieler wäre das sicher nicht passiert: Piergiorgio Beltramme stellte sich in der 39. Minute einfach zu naiv an und hätte so beinahe ein Gegentor verschuldet. Er atmete tief durch, als Guenter Cerny die sich bietende Chance für Borussia nicht nutzen konnte. Die Gäste trugen in der 39. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Pierre-Jean Laplanche zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 0 - 3 für Borussia. Danach nahm Borussia das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Piergiorgio Beltramme in der 40. Minute dem Wono-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Pause, Spielstand 0 - 3. Borussia war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Julian Joop. Mühelos vollstreckte er in der 58. Minute für Borussia und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 4 aus. In der 75. Minute bauten die Gäste ihre Führung zum 0 - 5 aus. Uli Priller schloss einen Angriff über die linke Seite mit einem spektakulären Seitfallzieher ab. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Pierre-Jean Laplanche. Mühelos vollstreckte er in der 76. Minute für Borussia und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 6 aus. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Fiorenzo Mazzeo in der 82. Minute dem Wono-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Jubel im Lager der Wono-Fans, als der Ball nach einer feinen Kombination auf der rechten Seite bei Franck Le Bars landete. Der schoss die Kugel kerzengerade mit der Schuhspitze ins Tor. Nach 83 Minuten führten die Gäste damit nur noch mit 1 - 6. In der 84. Minute sah Len Jensen von Borussia Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Nach 85 Minuten Spielzeit setzte sich Felix Scheidekoppel auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durch und erzielte einen Treffer für Wono. Damit stand es nur noch 2 - 6. Borussia hatte die größeren Spielanteile und kam auf 52 Prozent Ballbesitz.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Wono eine "Gian-Reto Morina-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Brisko Weilnhamer. Bei Borussia war die Leistung von Pierre-Jean Laplanche bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des Tonino Mazzeschi. Die Begegnung endete 2 - 6.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Uli Priller (21)
    0-2 Berndt Münzner (37)
    0-3 Pierre-Jean Laplanche (39)
    0-4 Julian Joop (58)
    0-5 Uli Priller (75)
    0-6 Pierre-Jean Laplanche (76)
    1-6 Franck Le Bars (83)
    2-6 Felix Scheidekoppel (85)

    Felix Scheidekoppel (16)
    Markus Hitzfeld (22)
    Brisko Weilnhamer (35)
    Piergiorgio Beltramme (40)
    Fiorenzo Mazzeo (82)
    Len Jensen (84)


    BALLBESITZ
    49%
    51%
    48%
    52%

    BEWERTUNG

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: erbärmlich (min.)
    Angriff rechts: passabel (min.)
    Angriff zentral: durchschnittlich (tief)
    Angriff links: durchschnittlich (min.)


    Borussia Anspach
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (max.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts: armselig (hoch)
    Angriff zentral: schwach (min.)
    Angriff links: erbärmlich (tief)




    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 8000
    Sitzplätze: 3000
    überdachte Sitzplätze: 1000
    VIP-Logen: 0
     
  10. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - SV Gockels Föritz 0 - 2 [HT Live] [dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 11.11.2006 um 18:00
    MatchID: 87446478
    Stadion: Kamikaze Kamele Arena
    Zuschauerzahl: 45245


    45245 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Kamikaze Kamele Arena. Kamikaze wählte eine 5-4-1-Formation. Es liefen auf: Röse - Nachtigall, Afik, Besancon, Saarnimo, Rorhring - Estrela, Cerick, Wieger-Dragschit, Novak - Rolandsson.

    Gockels entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Lobo - Norton, Stoian, Weszka - Lunis, Hulleman, Pechtold, Huber, Duque Campayo - Adán, Nüzhet.

    Für das heutige Spiel hatte der Trainer von Kamikaze eine Kontertaktik ausgetüftelt. Ein Fehler im Abwehrzentrum der Heimmannschaft war der Grund für den Führungstreffer von Gockels. Francisco Adán konnte sich in der 20. Minute als Torschütze feiern lassen. Neuer Spielstand 0 - 1. Was hatte sich Rudi Pechtold bei diesem Querpass nur gedacht? Er gab Diogo Estrela in der 21. Minute damit eine optimale Vorlage, doch dieser zögerte zu lange, so dass der Ball in höchster Not durch einen Abwehrspieler abgegrätscht werden konnte. Rudi Pechtold schlug sich in der 29. Minute durch die Verteidigung und hätte fast für Gockels getroffen, doch der linke Verteidiger kratzte den Ball gerade noch von der Linie. Gockels-Spieler Iulian Stoian sah in der 30. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Bei dieser rüden Attacke zog sich Diogo Estrela eine schmerzhafte Verletzung zu und musste in der 31. Minute ausgewechselt werden. Mübarek Güler nahm fortan bei Kamikaze seine Position ein. Francisco Adán hätte nach 35 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Günther Röse, traf aber nur die Latte. Eine schöne Passkombination aus der Abwehr von Kamikaze führte in der 40. Minute zu einem schnellen Tempogegenzug über rechts und einer Großchance für Håkan Rolandsson. Doch der gegnerische Torwart verhinderte mit einer grandiosen Fußabwehr den Torjubel. Arūnas Lunis von Gockels sah in der 42. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Nach 43 Minuten knickte Enis Nüzhet um und musste vom Platz getragen werden. Fritz Brosi wurde für ihn eingewechselt. Die Teams gingen mit einem 0 - 1 in die Kabinen. Gockels war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 67 Prozent.

    Cirilio Duque Campayo von Gockels sah nach 53 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Ein noch höherer Rückstand blieb den Gastgebern in der 60. Minute erspart: Ihr Keeper war bei einem Getümmel zentral vor seinem Tor auf der Hut und meisterte den Schuss von Arūnas Lunis mit einer sehenswerten Parade. Große Chance für Kamikaze, in der 69. Minute durch einen Konter über links zu einem Treffer zu kommen. Jonathan Besancon zielte aber nicht genau genug, schoss über das Tor. Jonathan Besancon von Kamikaze sah in der 71. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Nach 75 Minuten konnte Brad Norton nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Gockels zum 0 - 2 ausbauen. David Nachtigall von Kamikaze sah in der 76. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Gockels erreichte laut HT-Datenbank 65 Prozent Ballbesitz.

    Bei Kamikaze bekam Günther Röse nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dagegen war Mübarek Güler heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von Gockels war ohne jeden Zweifel Brad Norton. Die Leistung von Iulian Stoian fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 0 - 2.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Francisco Adán (20)
    0-2 Brad Norton (75)

    [#] Iulian Stoian (30)
    [#] Arūnas Lunis (42)
    [#] Cirilio Duque Campayo (53)
    [#] Jonathan Besancon (71)
    [#] David Nachtigall (76)

    BALLBESITZ
    33%
    67%
    35%
    65%
    BEWERTUNG

    Kamikaze Kamele
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: schwach (tief)
    Abwehr rechts: brillant (hoch)
    Abwehr zentral: gigantisch (tief)
    Abwehr links: brillant (max.)
    Angriff rechts: durchschnittlich (tief)
    Angriff zentral: katastrophal (hoch)
    Angriff links: durchschnittlich (max.)

    SV Gockels Föritz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: gut (max.)
    Abwehr rechts: sehr gut (hoch)
    Abwehr zentral: passabel (tief)
    Abwehr links: sehr gut (tief)
    Angriff rechts: durchschnittlich (min.)
    Angriff zentral: hervorragend (tief)
    Angriff links: durchschnittlich (min.)

    Fazit in dieser Saison: Ratings sind genauso nutzlos wie Sterne! :warn:
    Nächste Saison bin ich klüger!!!!!!! :motz:
     
  11. moselborusse

    moselborusse Wahnsinniger

    Beiträge:
    77
    Likes:
    0
    Wahnsinns Kickers - Kastanienburg 8 - 0



    Datum: 11.11.2006 um 18:40
    MatchID: 87726834
    Stadion: Wahnsinns Quatier
    Zuschauerzahl: 12000


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 12000 Zuschauer in Richtung Wahnsinns Quatier in Bewegung gesetzt hatten. Die Aufstellung von Kickers ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Fahrenberg - Molnár, Arnheiter, Rodríguez - Rosenberg, Cseh, Aßbichler, Ringeling, Legierski - Doenhoff, Grönau.

    Die Spieler von Kastanienburg standen in einer 2-5-2-Formation auf dem Platz. Es liefen auf: Stempel - Todic, Zoege - Schoenstedt, Chmielewski, Blankart, Könige, Fischergrube - Clever, Fuhrmann.

    Gergely Molnár setzte sich in der 13. Minute in der Mitte durch, aber sein Schuss ging rechts über das Tor – sehr zum Ärger der Fans von Kickers. In der 14. Minute sah Mike Rosenberg von Kickers Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Kastanienburg hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war schwach organisiert. Jubelschreie brachen in der 34. Minute aus, nachdem Cristoph Aßbichler zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Kickers markiert hatte. Es stand nun 1 - 0. Nach 38 Minuten kam es für die Gäste noch schlimmer, als András Cseh es ohne große Widerstände durch die Abwehrmitte vor das Tor schaffte und zum 2 - 0 traf. Kickers baute die Führung in der 43. Minute auf 3 - 0 aus, als Pjotr Ringeling einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Sören Doenhoff an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Kickers führte so nach 44 Minuten mit 4 - 0. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Kickers, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Weil András Cseh von Kickers in der 45. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Mit einem 4 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Kickers war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 73 Prozent.

    Ein erneuter Blick auf die Taktiktafel in der Halbzeit sorgte dafür, dass die Spieler von Kastanienburg nun gut organisiert waren. Die heutige Taktik schien den Spielern von Kastanienburg noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war schwach organisiert. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 63. Minute zum 5 - 0. Torschütze für Kickers war Pjotr Ringeling. Ein schnell vorgetragener Angriff von Kickers über die linke Seite des Feldes wurde in der 82. Minute mit einem weiteren Tor zum 6 - 0 gekrönt. Cristoph Aßbichler hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Kickers baute die Führung in der 85. Minute aus, als Edmund Legierski auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 7 - 0. Die heutige Taktik schien den Spielern von Kastanienburg noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war armselig organisiert. Ein schnell vorgetragener Angriff von Kickers über die linke Seite des Feldes wurde in der 89. Minute mit einem weiteren Tor zum 8 - 0 gekrönt. Sören Doenhoff hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Statistiker im Stadion ermittelten 75 Prozent Ballbesitz für Kickers.

    Uwe Arnheiter war heute bei Kickers der herausragende Spieler. Es war allerdings nicht der Tag des Bernhard Fahrenberg. Der beste Spieler von Kastanienburg war ohne jeden Zweifel Achim Stempel. Die Leistung von Tom Könige fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 8 - 0.


    1-0 Cristoph Aßbichler (34)
    2-0 András Cseh (38)
    3-0 Pjotr Ringeling (43)
    4-0 Sören Doenhoff (44)
    5-0 Pjotr Ringeling (63)
    6-0 Cristoph Aßbichler (82)
    7-0 Edmund Legierski (85)
    8-0 Sören Doenhoff (89)

    :hammer2: Mike Rosenberg (14)
    :hammer2: András Cseh (45)


    Wahnsinns Kickers

    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: schwach (tief)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: armselig (max.)
    Angriff zentral: armselig (hoch)
    Angriff links: schwach (min.)


    Kastanienburg

    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: armselig (tief)
    Angriff links: armselig (tief)

    Gegner überrollt und den Meistertitel klar gemacht
     
  12. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    1 FC Groß Thondorf - Lokomotive Häger 0 - 3
    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 11.11.2006 um 18:00
    MatchID: 87469826
    Stadion: Unter der Eichenquelle
    Zuschauerzahl: 32874


    Unter der Eichenquelle - Unerschrocken trotzten 32874 Fans dem strömenden Regen. Thondorf entschied sich für eine 5-3-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Cario - Szara, Anghel, Veiga, Daun, Holt - Kujović, Robuchon, Aydemir - East, Allen.

    Lokomotive entschied sich für eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Meisterfeld - Ulsenheimer, Boklius, Pürşan - Forés, Prems, Markert, Salman, Klamm - Krenski, Schiefner.

    Heute war Thondorf darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Lokomotive vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. Thomas Allen setzte sich nach 11 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für Thondorf? Nein! Heiko Meisterfeld parierte den Schuss grandios. Mathias Markert hätte Lokomotive in der 22. Minute in Führung bringen können, als er von rechts Richtung Tor stürmte, aber Romain Cario griff beherzt und blitzschnell ein und klärte die Situation. Als die Abwehr von Thondorf in der 27. Minute einen gegnerischen Angriff abfing, ging alles ganz schnell: Mittelfeld überbrückt, Pass ins Sturmzentrum auf Sredoje Kujović, doch der konnte den Konter nicht erfolgreich abschließen. Ein haarsträubender Fehlpass in den Reihen der Gastgeber ermöglichte dem von links heranpreschenden Cafer Salman nach 37 Minuten eine gewaltige Torchance. Er stand alleine vor dem Tor, blieb aber am Keeper hängen, als er diesen umspielen wollte. Jakob Johannes Prems von Lokomotive sah in der 39. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Cafer Salman markierte mit dem 0 - 1 in der 40. Minute die Führung für Lokomotive. Das war ein toller Angriff über rechts. Die Teams gingen mit einem 0 - 1 in die Kabinen. Lokomotive brachte den Ballbesitz auf 70 Prozent.

    Thondorf trug in der 84. Minute einen Konter über die linke Seite vor, der mit einem Schuss von Kai Daun endete. Der Ball traf aber nur das Außennetz. Jakob Johannes Prems erhöhte nach einer Flanke von rechts die Führung für die Gäste durch einen knallharten Volleyschuss. 0 - 2. Auf der Stadionuhr wurde die 85. Spielminute angezeigt. Manuel Klamm von Lokomotive sah in der 85. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Ein raffiniert angeschnittener Eckstoß von Karl-Dietrich Krenski und ein blitzsauberer Kopfball durch Ole Schiefner führten zum 0 - 3 für Lokomotive in der 88. Minute. Danach nahm Lokomotive das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Tadeusz Szara in der 90. Minute dem Thondorf-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Statistiker im Stadion ermittelten 71 Prozent Ballbesitz für Lokomotive.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Thondorf eine "Kai Daun-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Sredoje Kujović heute eine echte Enttäuschung. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Lokomotive eine "Christoph Michael Ulsenheimer-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Ole Schiefner fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 0 - 3.

    Jaaaaaaaaaaaaaa! Klassenerhalt gesichert!!!!!!!!!! :prost: :prost: :prost: :prost: :prost: :prost: :prost:
     
  13. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Nenya - Kamikaze Kamele [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.] [Erinnerung einrichten!]


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 18.11.2006 um 18:00
    MatchID: 87446480
    Stadion: ~ Blackwater Park ~


    Der Reporter ist heute leider etwas spät dran. Es ist kurz vor dem Anpfiff noch überraschend ein Supporterplatz frei geworden, und er muss lange überlegen, wem er diesen zukommen lassen kann. Sobald der Reporter sich entschieden hat, wird er seinen Platz in der Sprecherkabine einnehmen und das Spiel kommentieren.
     
  14. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Führst wohl schon:weißnich: :gruebel: :lachweg: :lachweg: :lachweg:

    Immer noch kein Bericht:finger:
     
  15. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] SV Gockels Föritz - Jedi-Ritter (23 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    8. Spielminute: Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 34628 Zuschauer in Richtung Zen Huechn Räh in Bewegung gesetzt hatten. Gockels wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Lobo - Jüptner, Weszka, Norton - Lunis, Hulleman, Pechtold, Huber, Stoian - Adán, Al-Turk.

    Die Aufstellung von Jedi-Ritter ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Vesterflod - Fredriksson, Rouvray, Svensson - Grüneklee, Tarantini, Calazans, Krautsieder - Gurschler, Baltz, Prévost.

    Der Trainer von Gockels hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen. Ein Fehler im Abwehrzentrum der Heimmannschaft war der Grund für den Führungstreffer von Jedi-Ritter. Kalvin Gurschler konnte sich in der 8. Minute als Torschütze feiern lassen. Neuer Spielstand 0 - 1.

    [Öffnen!] Super Blaumann - Lugauer Sport Club (23 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    21. Spielminute: In der 21. Spielminute knackte Richard Moser das Abwehrzentrum der Gäste und traf zum 1 - 1.

    [Öffnen!] Nenya - Kamikaze Kamele (23 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    1. Spielminute: 49785 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung ~ Blackwater Park ~. Nenya entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Es liefen auf: Fehlauer - Lundmo, Steininger, Peláez - Courbon, Inderka, Langohr, Riba - Black, Perisse, Olijslager.

    Die Aufstellung von Kamikaze ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Röse - Afik, Nachtigall, Rorhring, Maraví, Saarnimo - Novak, Cerick, Wieger-Dragschit, Rolandsson - Dorenberg.

    Nenya legte Wert auf eine kreative Spielweise.


    Im moment bin ich direkt abgestiegen... :finger:
     
  16. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Der führt beim Ersten:vogel:
     
  17. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] SV Gockels Föritz - Jedi-Ritter (36 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    36. Spielminute: In der 36. Spielminute knackte Iulian Stoian das Abwehrzentrum der Gäste und traf zum 1 - 1.

    [Öffnen!] Super Blaumann - Lugauer Sport Club (36 Minute(n) gespielt) 2 - 1 [Löschen]
    26. Spielminute: Lugauer-Spieler Fiete Plutnar sah in der 26. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte.

    [Schließen!] Nenya - Kamikaze Kamele (36 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    49785 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung ~ Blackwater Park ~. Nenya entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Es liefen auf: Fehlauer - Lundmo, Steininger, Peláez - Courbon, Inderka, Langohr, Riba - Black, Perisse, Olijslager.

    Die Aufstellung von Kamikaze ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Röse - Afik, Nachtigall, Rorhring, Maraví, Saarnimo - Novak, Cerick, Wieger-Dragschit, Rolandsson - Dorenberg.

    Nenya legte Wert auf eine kreative Spielweise.

    Jetzt lieg ich wieder im Soll :prost:
     
  18. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    SV Gockels Föritz - Jedi-Ritter (38 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    36. Spielminute: In der 36. Spielminute knackte Iulian Stoian das Abwehrzentrum der Gäste und traf zum 1 - 1.

    Na siehste :fress: :top:
     
  19. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] SV Gockels Föritz - Jedi-Ritter (42 Minute(n) gespielt) 2 - 1 [Löschen]
    41. Spielminute: Gockels ging in der 41. Minute mit 2 - 1 in Front, als Francisco Adán am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss.

    [Öffnen!] Super Blaumann - Lugauer Sport Club (42 Minute(n) gespielt) 2 - 1 [Löschen]
    26. Spielminute: Lugauer-Spieler Fiete Plutnar sah in der 26. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte.

    [Öffnen!] Nenya - Kamikaze Kamele (42 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    1. Spielminute: 49785 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung ~ Blackwater Park ~. Nenya entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Es liefen auf: Fehlauer - Lundmo, Steininger, Peláez - Courbon, Inderka, Langohr, Riba - Black, Perisse, Olijslager.

    Die Aufstellung von Kamikaze ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Röse - Afik, Nachtigall, Rorhring, Maraví, Saarnimo - Novak, Cerick, Wieger-Dragschit, Rolandsson - Dorenberg.

    Nenya legte Wert auf eine kreative Spielweise.

    :hammer2: :hammer2: :hammer2: :prost: :hail:
     
  20. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Sauber, dein Konkurrent is hinten :weißnich: und zwar gleich 3-1

    [Öffnen!] SV Gockels Föritz - Jedi-Ritter (43 Minute(n) gespielt) 3 - 1 [Löschen]
    43. Spielminute: Gockels baute die Führung in der 43. Minute auf 3 - 1 aus, als Francisco Adán einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss.


    Warum passiert bei dir nix :lachweg:
     
  21. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Nenya - Kamikaze Kamele [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 18.11.2006 um 18:00
    MatchID: 87446480
    Stadion: ~ Blackwater Park ~


    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 45 Minuten absolviert.
    49785 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung ~ Blackwater Park ~. Nenya entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Es liefen auf: Fehlauer - Lundmo, Steininger, Peláez - Courbon, Inderka, Langohr, Riba - Black, Perisse, Olijslager.

    Die Aufstellung von Kamikaze ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Röse - Afik, Nachtigall, Rorhring, Maraví, Saarnimo - Novak, Cerick, Wieger-Dragschit, Rolandsson - Dorenberg.

    Nenya legte Wert auf eine kreative Spielweise. Die Teams gingen mit einem 0 - 0 in die Kabinen. Statistiker im Stadion ermittelten 57 Prozent Ballbesitz für Kamikaze.

    :lachweg: :lachweg:


    [Öffnen!] SV Gockels Föritz - Jedi-Ritter (45 Minute(n) gespielt) 3 - 1 [Löschen]
    45. Spielminute: Gockels brachte den Ballbesitz auf 59 Prozent.
     
  22. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Harsefelder FC - König Pilsener (45 Minute(n) gespielt) 3 - 0 [Löschen]
    45. Spielminute: Pause, Spielstand 3 - 0. Statistiker im Stadion ermittelten 52 Prozent Ballbesitz für Harsefelder.


    Reschbeggt, wohl die Deutsche Meisterschaft:top:
     
  23. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Borussia Anspach - ThSv Dynamo Eisenach (39 Minute(n) gespielt) 2 - 0
    24. Spielminute: Len Jensen hatte heute einen seiner guten Tage. In der 24. Minute schlurfte er scheinbar unbeteiligt über den Platz. Bei einem Rückpass zum gegnerischen Torwart explodierte er plötzlich, erlief sich den etwas kurz geratenen Pass und schob ihn zum 2 - 0 ins Netz.

    TSV Kropp - SV Wono (39 Minute(n) gespielt) 1 - 3
    37. Spielminute: Eine Direktabnahme von Conrad Alexander Räumer zentral vor dem Tor wäre in der 37. Minute sicher unhaltbar gewesen. Aber im letzten Moment warf sich noch ein Feldspieler in den Schuss und lenkte den Ball ab. Dawid Ptak raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 37. Minute auf 1 - 3. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert.



    Verdammt, warum muss den Anspach das gewinnen :vogel:
     
  24. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Muss doch jetzt nicht mehr :zahnluec:
     
  25. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Handsome United (16 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    15. Spielminute: In der 15. Minute schien Luitbald Thiessen außen eigentlich gut gedeckt, aber irgendwie schaffte er es, den Ball von der Eckfahne aus in den Rücken der Abwehr zu spielen. Dort zog Oliver Kusovac ab. Tor zum 0 - 1!

    Ja sag a mal, aber sonst geht's euch noch gut:finger:
     
  26. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Handsome United (27 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    26. Spielminute: Das Publikum war vollends aus dem Häuschen, als Boudewijn Bergenhenegouwen in der 26. Minute plötzlich völlig frei am linken Strafraumeck stand und ihm ein abgefälschter Schuss aus der zweiten Reihe direkt vor die Füße fiel. Ein Blick, ein Schuss - 1 - 1. Alles wieder offen.

    Man achte auf den Namen:lachweg:
     
  27. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Holländer? :lachweg:


    [Öffnen!] Nenya - Kamikaze Kamele (60 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    58. Spielminute: Xavier Riba setzte sich nach 58 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für Nenya? Nein! Günther Röse parierte den Schuss grandios.

    :zahnluec:
     
  28. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Richtig...Holländer und Chancentod:lachweg:

    Nee, hab den diese Woche gekauft ---> 1 Tor, hatte davor einen guten sehr gut in Form der hat in 4 Spielen keins gemacht von daher:top:


    [Öffnen!] Safari Stylerz - Handsome United (32 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    31. Spielminute: Lasches Zweikampfverhalten in der Gästeabwehr bescherte Stylerz in der 31. Minute eine gute Chance, in Führung zu gehen. Boudewijn Bergenhenegouwen schlug eine Flanke von links scharf vor das Tor, wo es der Abwehr aber gelang, den Ball ins Aus zu köpfen. Es blieb zunächst beim Unentschieden.
     
  29. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Handsome United (38 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    31. Spielminute: Lasches Zweikampfverhalten in der Gästeabwehr bescherte Stylerz in der 31. Minute eine gute Chance, in Führung zu gehen. Boudewijn Bergenhenegouwen schlug eine Flanke von links scharf vor das Tor, wo es der Abwehr aber gelang, den Ball ins Aus zu köpfen. Es blieb zunächst beim Unentschieden.

    [Öffnen!] M.I.T C+ - Schoppe 06 (38 Minute(n) gespielt) 2 - 0 [Löschen]
    38. Spielminute: Ein schnell vorgetragener Angriff von M.I.T über die linke Seite des Feldes wurde in der 37. Minute mit einem weiteren Tor zum 2 - 0 gekrönt. Przemyslaw Frankowski hatte aus spitzem Winkel abgezogen. "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Virgilio Guilisasti in der 38. Minute vom M.I.T-Trainer zu hören. Tim Waterstraat war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte.

    [Öffnen!] MTV Vieth - Warmduscher Holthaus (38 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    28. Spielminute: Gäste-Spieler Krelis Hecht wurde von den Fans der Heimmannschaft übel beschimpft, als er ihnen nach seinem Führungstor zum 0 - 1 in der 28. Minute Kusshände zuwarf. Er hatte zentral vor dem Tor einfach mal draufgehalten - und der Ball war drin!

    Stylerz: 6. mit 18 Punkten
    Schoppe: 5. mit 20 Punkten (spielt gegen den Letzten :zahnluec: )
    Vieht: 4. mit 20 Punkten

    C'mon Stylerz:prost:
     
  30. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    TSV Kropp - SV Wono (57 Minute(n) gespielt) 1 - 4
    50. Spielminute: Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Mathieu Fitzner. Mühelos vollstreckte er in der 50. Minute für Wono und baute die Führung der Gäste damit auf 1 - 4 aus.

    Naja, wer ich wenigstens 3 . :prost:
     
  31. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Nenya - Kamikaze Kamele (88 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    79. Spielminute: Lorne Novak wurde in der 79. Minute von einem Ball genau dort getroffen, wo es Männern am meisten weh tut. Aua! Nach Luft schnappend wurde er zum Spielfeldrand gebracht, wo die Kamikaze-Ärzte rasch signalisierten: "Auswechseln!" Neu ins Spiel kam Mübarek Güler.

    Jetzt gehen mir die Winger aus :finger: