Liga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 26 August 2006.

  1. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    (19:32:40) U-20-Glaskugel (an Gaudi/Greeper): der Roulier macht noch eines ;)

    Glaskugel :hail: :lachweg:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker 3 – 4 Eiserne Jungfrauen


    Datum : 05.01.2008 18:15
    MatchID: 147525982
    Stadion : Filderstadion
    Zuschauerzahl: 14677


    Filderstadion - 14677 Zuschauer blickten angesichts der dunklen Wolken besorgt in den Himmel, aber der befürchtete Regen blieb aus. Das Derby war seit Tagen DAS Gesprächsthema in , Anhänger beider Vereine säumten die Ränge des Stadions. Die Aufstellung von Filder-Rocker ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Es liefen auf: Hentze - Pattschull, Le Joncour, Gaspar - Holzdörfer, Bozza, Rutsche, Sieslack, Bohlkamp - Friedrich, Omerzu.

    Jungfrauen wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Badoux - Schreibvogel, Cassidy, Ericsson - Erflod, Briesen, Mancini, Burmeister, Kari - Off, Falmar.

    Filder-Rocker vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. 9 Minuten waren gespielt, als Otto Rutsche eine Flanke von rechts zum 1 - 0 ins Tor spitzelte. Dieser angeschnittene Freistoß in der 20. Minute war ein wahrer Geniestreich von Reinhold Pattschull! Ein wirklich sehenswerter Treffer für Filder-Rocker zum 2 - 0. Filder-Rocker-Spieler Andreas Sieslack hatte es bei seiner Attacke in der 21. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Die Gäste antworteten in der 22. Minute mit einem Treffer zum 2 - 1. Danny Off wurde in der Mitte schön angespielt und verwandelte souverän per Lupfer. Jungfrauen stellte den Gleichstand wieder her, als sich Peter Falmar in der 25. Minute auf wundersame Art und Weise gegen die Innenverteidigung der Gastgeber durchsetzte und spektakulär zum 2 - 2 traf. Jungfrauen ging in der 31. Minute mit 2 - 3 in Führung. Nach einem Angriff über links landete der Schlenzer von Tomas Ericsson unerreichbar für den gegnerischen Torhüter im Netz. Mit einem 2 - 3 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Die Spielanteile waren ausgeglichen, die Mannschaften teilten den Ballbesitz fifty-fifty unter sich auf.

    65 Minuten waren gespielt, als Harry Friedrich nach einem Angriff durch die Mitte fast den Ausgleich für Filder-Rocker erzielt hätte, aber sein schöner Schuss ging über die Latte. Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Andreas Sieslack über das Feld. In der 66. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Jungfrauen ohne Folge - Luigi Mancini rutschte an der Hereingabe vorbei. In der 71. Minute bauten die Gäste ihre Führung zum 2 - 4 aus. Peter Falmar schloss einen Angriff über die linke Seite mit einem spektakulären Seitfallzieher ab. Ein noch höherer Rückstand blieb den Gastgebern in der 76. Minute erspart: Ihr Keeper war bei einem Getümmel zentral vor seinem Tor auf der Hut und meisterte den Schuss von Eugenio Burmeister mit einer sehenswerten Parade. Filder-Rocker-Spieler Otto Rutsche sah in der 87. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. 88. Minute, Jungfrauen hätte beinahe ein weiteres Tor erzielt, als Mattias Erflod am rechten Strafraumeck einfach abzog. Aber der Winkel war zu spitz, und so traf er nur das Außennetz. Jubel im Lager der Filder-Rocker-Fans, als der Ball nach einer feinen Kombination auf der rechten Seite bei Harry Friedrich landete. Der schoss die Kugel kerzengerade mit der Schuhspitze ins Tor. Nach 89 Minuten führten die Gäste damit nur noch mit 3 - 4. Jungfrauen brachte den Ballbesitz auf 53 Prozent.

    Bei Filder-Rocker war die Leistung von Andreas Sieslack bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dagegen war Aleksander Omerzu heute eine echte Enttäuschung. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Jungfrauen eine "Luigi Mancini-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Peter Falmar. Die Begegnung endete 3 - 4.


    Zusammenfassung
    1 - 0 Otto Rutsche (9)
    2 - 0 Reinhold Pattschull (20)
    2 - 1 Danny Off (22)
    2 - 2 Peter Falmar (25)
    2 - 3 Tomas Ericsson (31)
    2 - 4 Peter Falmar (71)
    3 - 4 Harry Friedrich (89)
    Andreas Sieslack (21)
    Otto Rutsche (87)

    Ballbesitz
    50%
    50%
    47%
    53%

    Bewertung
    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Spiel des Jahres
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit gut

    Mittelfeld durchschnittlich (max.)
    Abwehr rechts durchschnittlich (hoch)
    Abwehr zentral schwach (tief)
    Abwehr links durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts durchschnittlich (max.)
    Angriff zentral erbärmlich (hoch)
    Angriff links durchschnittlich (min.)


    Eiserne Jungfrauen
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld durchschnittlich (max.)
    Abwehr rechts schwach (min.)
    Abwehr zentral schwach (max.)
    Abwehr links schwach (max.)
    Angriff rechts durchschnittlich (tief)
    Angriff zentral schwach (max.)
    Angriff links durchschnittlich (max.)


    So ein Spiel wieder zu verlieren - ich könnte echt... *grxlse*

    :heul:
     
  4. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Nach einem schönen Angriff über rechts baute Zdzisiek Zajda die Führung von Wono aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 4 - 1 ins Tor verlängerte. 89 Minuten waren gespielt.

    :hail:
     
  5. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Trostlos 4 – 5 Stylerz


    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 15200 Zuschauer in Richtung 1.FC Trostlos Arena. Die Aufstellung von Trostlos ließ auf eine 4-5-1-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Kammer - Pflugk, Moon, Tarradell, Grondin - Limbrunner, Armanski, Alessi, Syskoplam, de los Bernardos - Loebl.

    Stylerz wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Prudky - Iwers, Bantorf, Baumann - Bronninger, Lebermann, Czene, Hanzali, Weili - Sauders, Ayling.

    Die Strategie von Stylerz sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Nur die mitgereisten Gästefans jubelten, als in der 27. Minute Torben Bronninger nach einem Angriff von rechts das 0 - 1 schoss. Das Publikum war vollends aus dem Häuschen, als Fabius Loebl in der 32. Minute plötzlich völlig frei am linken Strafraumeck stand und ihm ein abgefälschter Schuss aus der zweiten Reihe direkt vor die Füße fiel. Ein Blick, ein Schuss - 1 - 1. Alles wieder offen. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Bastien Grondin in der 35. Minute dem Trostlos-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Leidtragender dieses Fouls war Michael-Johann Bantorf, der von zwei Stylerz-Betreuern gestützt vom Platz geführt werden musste. Jean Baumann ersetzte ihn. Ignacio de los Bernardos versetzte in der 37. Minute die gesamte Abwehr mit einem seiner schnellen Antritte in Aufruhr, doch der Torwart vereitelte die anschließende Torchance von Fabius Loebl. Kein Treffer für Trostlos. Aua, das tat weh! Es war ein unglücklicher Zusammenprall, kein Foul, aber Stylerz-Spieler Alexander Baumann erwischte es dabei so übel, dass er den Platz nur noch auf einer Trage verlassen konnte. Gabriel Spooner kam nach 40 Minuten für ihn ins Spiel. In der 41. Minute brachen die Gäste auf der rechten Angriffsseite durch. Loren Ayling erzielte per Dropkick das 1 - 2. Ein raffiniert angeschnittener Eckstoß von Olivier Sauders und ein blitzsauberer Kopfball durch Gabriel Spooner führten zum 1 - 3 für Stylerz in der 42. Minute. Ein wundervolles Zusammenspiel der Spieler von Trostlos auf dem rechten Flügel führte in der 43. Minute zu einem Tor von Ignacio de los Bernardos. Der neue Spielstand war 2 - 3. Pause, Spielstand 2 - 3. Trostlos hatte die größeren Spielanteile und kam auf 51 Prozent Ballbesitz.

    Nach 48 Minuten glich José Alessi nach einer schönen Kombination über rechts für Trostlos aus - neuer Spielstand: 3 - 3! Aua, das tat weh! Es war ein unglücklicher Zusammenprall, kein Foul, aber Trostlos-Spieler Francesc Tarradell erwischte es dabei so übel, dass er den Platz nur noch auf einer Trage verlassen konnte. Ferenc Pulay kam nach 51 Minuten für ihn ins Spiel. Fortan übernahm José Alessi die Rolle des Spielführers von Trostlos. Stylerz ging in der 65. Minute mit 3 - 4 in Führung. Nach einem Angriff über links landete der Schlenzer von Olivier Sauders unerreichbar für den gegnerischen Torhüter im Netz. Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Sung-Hyeon Moon über das Feld. In der 68. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Stylerz ohne Folge - Olivier Sauders rutschte an der Hereingabe vorbei. Ein fataler Fehler auf der rechten Seite der Gästeabwehr ermöglichte es Ignacio de los Bernardos in der 74. Minute, das Tor zum Ausgleich zu erzielen. Spielstand nun 4 - 4. Ein sehenswerter Spielzug durch die Mitte eröffnete Trostlos in der 77. Minute eine gute Möglichkeit, in Führung zu gehen, doch der Schuss von Fabius Loebl krachte an die Latte. Nur das beherzte Eingreifen des Kapitäns der Heimelf konnte die Spielertraube wieder auflösen, die nach dem Elfmeterpfiff auf den Schiedsrichter einredete. Der Unparteiische hatte in der 82. Minute ein Handspiel gesehen. Olivier Sauders brachte die Gäste per Strafstoß mit 4 - 5 in Führung. Trostlos brachte den Ballbesitz auf 56 Prozent.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Trostlos eine "Rango Armanski-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Fabius Loebl heute eine echte Enttäuschung. Bei Stylerz bekam Suleiman Hanzali nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Was Gabriel Spooner geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 4 - 5.
    Zusammenfassung
    0 - 1 Torben Bronninger (27)
    1 - 1 Fabius Loebl (32)
    1 - 2 Loren Ayling (41)
    1 - 3 Gabriel Spooner (42)
    2 - 3 Ignacio de los Bernardos (43)
    3 - 3 José Alessi (48)
    3 - 4 Olivier Sauders (65)
    4 - 4 Ignacio de los Bernardos (74)
    4 - 5 Olivier Sauders (82)
    1 Gelbe Karte Bastien Grondin (35)
    +1 Michael-Johann Bantorf (36)
    +3 Alexander Baumann (40)
    +3 Francesc Tarradell (51)
    Ballbesitz
    51%
    49%
    56%
    44%
    Bewertung
    1.FC Trostlos
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld durchschnittlich (min.)
    Abwehr rechts durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral passabel (min.)
    Abwehr links schwach (hoch)
    Angriff rechts schwach (tief)
    Angriff zentral erbärmlich (hoch)
    Angriff links durchschnittlich (min.)


    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Spiel des Jahres
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit gut

    Mittelfeld schwach (hoch)
    Abwehr rechts armselig (min.)
    Abwehr zentral armselig (max.)
    Abwehr links armselig (max.)
    Angriff rechts passabel (hoch)
    Angriff zentral armselig (tief)
    Angriff links passabel (tief)


    :lachweg: :lachweg: :lachweg:
     
  6. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    66 Minuten lief das Spiel bereits, als der Schiedsrichter einen Elfmeter für Wasserflöhe pfiff. Reimer Vandoninck legte sich den Ball zurecht und schoss problemlos zum 4 - 0 ins Tor.Wasserflöhe legte nun das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung der Führung.


    Mein völlig überteuerter Neuzugang trifft doppelt. :zahnluec:
     
  7. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Wono

    4 – 1

    Warrior


    Datum : 05.01.2008 18:20
    MatchID: 147611804 Zu deinen Favoriten hinzufügen HT Live
    Stadion : Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 22159


    Stadion am Meer - Optimales Fußballwetter hatte 22159 Zuschauer ins Stadion gelockt. Wono wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Jansson - Kiekebarg, Zajda, Rottmanner - Arrivé, Krieglstein, Nasser, Uxkull, Krolik - Roulier, Godel.

    Die Aufstellung von Warrior ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Es liefen auf: Tura - Boneccher, Wienzl, Kriesler, Gefen, Paulsson - Seydlitz, Wardak, Österfeldt, Alvim - Liebhauser.

    Die Strategie von Wono sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Warrior verließ sich im heutigen Spiel auf die eigene Konterstärke. In Spielminute 26 erzielte Peter Krolik den Führungstreffer für Wono zum 1 - 0. Da hatte ein großes Loch auf der rechten Verteidigungsseite geklafft. Die Spieler von Warrior wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war durchschnittlich organisiert. Wono-Spieler Zdzisiek Zajda sah in der 32. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Hafız Tura, der Gefoulte, musste sich am Spielfeldrand behandeln lassen. Nach einer halben Dose Eisspray konnte er aber weiterspielen. Erleichterung bei Warrior. Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Volker Krieglstein traf den Ball bei seinem Schuss in der 41. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Wono. Warrior-Spieler Georg-Johannes Liebhauser hatte es bei seiner Attacke in der 44. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Die Teams gingen mit einem 1 - 0 in die Kabinen. Wono brachte den Ballbesitz auf 72 Prozent.

    Der Trainer von Warrior nutzte die Halbzeitpause, um seinen Spielern seine Taktik noch mal haarklein einzubläuen. Das hatte zur Folge, dass Warrior nun gut organisiert war. Lukasz Wardak sprang bei einer Ecke von Georg-Johannes Liebhauser eine Etage höher als seine Gegenspieler und köpfte den Ball in der 49. Minute für Warrior zum 1 - 1 ins Tor. In der 60. Minute versuchte Wono einmal mehr, durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Fridolin Roulier blieb aber in der Gästeabwehr hängen. Die Spieler von Warrior wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war durchschnittlich organisiert. Nach 80 Minuten hielten die Wono-Fans den Atem an, als Wlaaeldin Nasser sich auf der linken Seite durchsetzte und die Gastgeber durch einen platzierten Schuss mit 2 - 1 in Front brachte. Nimrod Gefen schien nicht 100%ig fit zu sein. Mehrere Schnitzer waren auf fehlende Kondition zurückzuführen. Einen nutzte Fridolin Roulier in der 81. Minute zum 3 - 1. Ein zügig vorgetragener Angriff auf der rechten Seite hätte in der 82. Minute fast zu einem weiteren Tor für die Heimmannschaft durch Hans-Gert Uxkull geführt. Doch Hafız Tura konnte per Faustabwehr klären. Georg-Johannes Liebhauser von Warrior war nach einem Konter über rechts plötzlich völlig frei vor dem Tor, doch sein Schuss segelte in der 84. Minute weit vorbei. Wono-Spieler Igor Godel sah in der 87. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Ein Foul mit Folgen: Hafız Tura wurde dabei so schwer verletzt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Warrior wechselte Vince Nyerges für ihn ein. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Zdzisiek Zajda die Führung von Wono aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 4 - 1 ins Tor verlängerte. 89 Minuten waren gespielt. Peter Krolik setzte sich in der 90. Minute auf beeindruckende Weise in der Mitte durch und hätte ein Tor für Wono erzielen können, doch sein Schuss ging nur an den Pfosten. Statistiker im Stadion ermittelten 77 Prozent Ballbesitz für Wono.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Wono eine "Wlaaeldin Nasser-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Was Peter Krolik geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Nach diesem Spiel forderten die Fans von Warrior eine "Stefan Paulsson-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Vince Nyerges. Die Begegnung endete 4 - 1.
    Zusammenfassung
    1 - 0 Peter Krolik (26)
    1 - 1 Lukasz Wardak (49)
    2 - 1 Wlaaeldin Nasser (80)
    3 - 1 Fridolin Roulier (81)
    4 - 1 Zdzisiek Zajda (89)
    1 Gelbe Karte Zdzisiek Zajda (32)
    1 Gelbe Karte Georg-Johannes Liebhauser (44)
    1 Gelbe Karte Igor Godel (87)
    Hafız Tura (33)
    Hafız Tura (88)
    Ballbesitz
    72%
    28%
    77%
    23%
    Bewertung
    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Kraft sparen
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit hervorragend

    Mittelfeld durchschnittlich (min.)
    Abwehr rechts durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral armselig (max.)
    Abwehr links armselig (hoch)
    Angriff rechts hervorragend (tief)
    Angriff zentral schwach (hoch)
    Angriff links passabel (tief)


    Aartal Warrior
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik auf Konter spielen
    Fähigkeit sehr gut

    Mittelfeld erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts passabel (tief)
    Abwehr zentral gut (tief)
    Abwehr links passabel (hoch)
    Angriff rechts armselig (hoch)
    Angriff zentral katastrophal (max.)
    Angriff links katastrophal (tief)
    Zuschauer

    Stehplätze : 14132
    Sitzplätze : 5536
    überdachte Sitzplätze : 1978
    VIP-Logen : 513

    Supporter-Statistiken
    Direkter Vergleich

    War schonmal kurz vorm Mots, nu glücklicherweise doch gepict :floet:
     
  8. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    <table cellpadding="0" cellspacing="0"><tbody><tr><td style="width: 20px;"><input name="ctl00$CM$repM$ctl00$butExpand" id="ctl00_CM_repM_ctl00_butExpand" src="http://www89.hattrick.org/Common/Img.axd?res=Icons&img=open.gif" style="border-width: 0px;" type="image"> </td> <td style="width: 516px;"> BFV Britz 100 - Flak81Neunkirchen</td> <td style="width: 40px;"> 0 - 4</td> <td style="width: 16px;"> <input name="ctl00$CM$repM$ctl00$butRemove" id="ctl00_CM_repM_ctl00_butRemove" src="http://www89.hattrick.org/Common/Img.axd?res=Icons&img=remove.gif" style="border-width: 0px;" type="image"></td> </tr> </tbody></table> <table><tbody><tr><td> Das Spiel ist momentan im Gange. 40 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

    Erling Sandahl erhöhte nach einer Flanke von rechts die Führung für die Gäste durch einen knallharten Volleyschuss. 0 - 4. Auf der Stadionuhr wurde die 83. Spielminute angezeigt.</td></tr></tbody></table>
     
  9. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Nach 87 Minuten konnte Lorenzo Golino nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Flak81Neunkirchen zum 0 - 5 ausbauen.
     
  10. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Nach 78 Minuten erzielte Thorben Karnick von Neuenbrook/Rethwisc mit einer perfekten Schusstechnik das 4 - 1. Der 30-Meter-Hammer schlug direkt unter der Latte ein. Dem gegnerischen Torwart blieb nichts anderes übrig, als den Ball aus seinem Netz zu holen.
     
  11. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Hallvard Jordal hatte in der 83. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Wasserflöhe zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor.
     
  12. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ein raffiniert angeschnittener Eckstoß von Martín Bermúdez und ein blitzsauberer Kopfball durch Loreto Pérez führten zum 0 - 6 für Flak81Neunkirchen in der 90. Minute. Ein noch höherer Rückstand blieb den Gastgebern in der 90. Minute erspart: Ihr Keeper war bei einem Getümmel zentral vor seinem Tor auf der Hut und meisterte den Schuss von Matti Tjäder mit einer sehenswerten Parade. Flak81Neunkirchen hatte die größeren Spielanteile und kam auf 77 Prozent Ballbesitz.
     
  13. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Die Serie geht weiter.Leider war der Sieg 3 Tore unter meinen Erwartungen, doch ist das ein Luxusproblem welches sich nächste Saison erledigt hat.:floet:





    <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0"><tbody><tr><td style="width: 355px; vertical-align: top;">
    <table cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"> <tbody><tr> <td style="width: 18px;"> [​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Britz

    </td> <td style="text-align: center; width: 80px;"> 0 – 6

    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Flak81Neunkirchen

    </td> <td style="width: 18px;"> [​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> </tr> </tbody></table>
    <table cellpadding="2"> <tbody><tr> <td> Datum : </td> <td colspan="2"> 05.01.2008 18:40 </td> <td rowspan="4" style="vertical-align: bottom;"> [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> MatchID: </td> <td> 148009533 </td> <td> [​IMG] [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> Stadion : </td> <td colspan="2"> BFV Britz 100 Arena </td> </tr> <tr> <td> Zuschauerzahl: </td> <td> 2065 </td> </tr> </tbody></table>

    2065 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung BFV Britz 100 Arena. Britz entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Neiser - Wüst, Harm, Klanein, Scharschmidt - Perrone, Schellersheim, Hiemer, Sennelager - Thode, Mueck-Murtinger.

    Der Flak81Neunkirchen-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Bermúdez - Requena, Floerkemeier, Golino - Pérez, Bruinzeel, Raps, Tjäder, Sandahl - Cascarejo, Wurzenberger.

    Die Strategie von Flak81Neunkirchen sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Flak81Neunkirchen hatte mehrere gute Chancen in Führung zu gehen. So auch in der 3. Minute, aber Erling Sandahl verlor zentral vor dem Tor den Zweikampf gegen Maarten Neiser. Gäste-Spieler Erling Sandahl wurde von den Fans der Heimmannschaft übel beschimpft, als er ihnen nach seinem Führungstor zum 0 - 1 in der 24. Minute Kusshände zuwarf. Er hatte zentral vor dem Tor einfach mal draufgehalten - und der Ball war drin! Eine Stolper-Einlage auf der linken Abwehrseite der Platzherren ermöglichte es Mário Cascarejo, in der 32. Minute alleine auf das gegnerische Tor zuzulaufen. Er verlud den Keeper lässig zum 0 - 2 für Flak81Neunkirchen. Erling Sandahl hätte nach 35 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei zentral vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Maarten Neiser, traf aber nur die Latte. "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Hans Huß in der 39. Minute vom Britz-Trainer zu hören. Holger Hiemer war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Elroy Bruinzeel mühelos zum 0 - 3 verwertete. Nach 39 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Flak81Neunkirchen legte nun das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung der Führung. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Elroy Bruinzeel in der 41. Minute dem Flak81Neunkirchen-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Die Teams gingen mit einem 0 - 3 in die Kabinen. Flak81Neunkirchen erreichte laut HT-Datenbank 77 Prozent Ballbesitz.

    In der 61. Minute sah Mark Wurzenberger von Flak81Neunkirchen Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Leidtragender dieses Fouls war Manfred Mueck-Murtinger, der von zwei Britz-Betreuern gestützt vom Platz geführt werden musste. Tom Malmsheim ersetzte ihn. Christian Thode von Britz sah in der 71. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Erling Sandahl erhöhte nach einer Flanke von rechts die Führung für die Gäste durch einen knallharten Volleyschuss. 0 - 4. Auf der Stadionuhr wurde die 83. Spielminute angezeigt. Nach 87 Minuten konnte Lorenzo Golino nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Flak81Neunkirchen zum 0 - 5 ausbauen. Klaus-Rüdiger Klanein von Britz sah nach 88 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Ein raffiniert angeschnittener Eckstoß von Martín Bermúdez und ein blitzsauberer Kopfball durch Loreto Pérez führten zum 0 - 6 für Flak81Neunkirchen in der 90. Minute. Ein noch höherer Rückstand blieb den Gastgebern in der 90. Minute erspart: Ihr Keeper war bei einem Getümmel zentral vor seinem Tor auf der Hut und meisterte den Schuss von Matti Tjäder mit einer sehenswerten Parade. Flak81Neunkirchen hatte die größeren Spielanteile und kam auf 77 Prozent Ballbesitz.

    Bei Britz war die Leistung von Otto Harm bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Hans Huß mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Der beste Spieler von Flak81Neunkirchen war ohne jeden Zweifel Loreto Pérez. Die Leistung von Erling Sandahl fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 0 - 6. </td> <td style="width: 10px;"> </td> <td style="width: 225px; vertical-align: top; position: relative;"> Zusammenfassung

    <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 1 </td> <td> Erling Sandahl </td> <td style="width: 25px;"> (24) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 2 </td> <td> Mário Cascarejo </td> <td style="width: 25px;"> (32) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 3 </td> <td> Elroy Bruinzeel </td> <td style="width: 25px;"> (39) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 4 </td> <td> Erling Sandahl </td> <td style="width: 25px;"> (83) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 5 </td> <td> Lorenzo Golino </td> <td style="width: 25px;"> (87) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 0 - 6 </td> <td> Loreto Pérez </td> <td style="width: 25px;"> (90) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Elroy Bruinzeel </td> <td style="width: 25px;"> (41) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Mark Wurzenberger </td> <td style="width: 25px;"> (61) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Christian Thode </td> <td style="width: 25px;"> (71) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Klaus-Rüdiger Klanein </td> <td style="width: 25px;"> (88) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Holger Hiemer </td> <td style="width: 25px;"> (39) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> [​IMG] </td> <td> Manfred Mueck-Murtinger </td> <td style="width: 25px;"> (62) </td> </tr> </tbody></table> Ballbesitz

    <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 23% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td> [​IMG][​IMG] </td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 77% </td> </tr> </tbody></table> <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 23% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td> [​IMG][​IMG] </td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 77% </td> </tr> <tr><td colspan="3" align="center">mehr Graphiken</td></tr></tbody></table>
    Abwehr
    Angriff


    36%
    R 3+


    5+ L


    64%

    56%
    M 4+


    3++ M


    44%

    34%
    L 3+


    5++ R


    66%


    Angriff
    Abwehr


    56%
    R 3+


    3-- L


    44%

    65%
    M 3++


    2+ M


    35%

    53%
    L 3--


    2++ R


    47%


    Bewertung

    <table> <tbody><tr> <td colspan="2"> BFV Britz 100</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> (versteckt) </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> (---) </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> erbärmlich (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> armselig (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> schwach (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> armselig (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> armselig (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> armselig (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr><td>
    </td></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">84</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>37 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>15 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>32 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">84</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">84</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>37 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>15 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>32 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">2.37</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">8.53</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">86</td></tr><tr></tr></tbody></table>

    <table> <tbody><tr> <td colspan="2"> Flak81Neunkirchen</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> Angriff über die Flügel </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> sehr gut </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> schwach (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> erbärmlich (max.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> erbärmlich (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> armselig (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> durchschnittlich (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> armselig (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> durchschnittlich (hoch) </td> </tr> <tr><td>
    </td></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">114</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>24 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>39 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>51 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">114</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">114</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>24 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>39 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>51 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">6.39</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">13</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">137</td></tr><tr></tr></tbody></table>

    </td></tr></tbody></table>
     
  14. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Wasserflöhe 4 – 1 Neuenbrook/Rethwisch

    Datum : 05.01.2008 18:50
    MatchID: 148584968
    Stadion : Tümpel der Wasserflöhe
    Zuschauerzahl: 3454


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 3454 Zuschauer in Richtung Tümpel der Wasserflöhe in Bewegung gesetzt hatten. Wasserflöhe wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Graversen - Dietl, Scavuzzo, Tremesberger - Mirescu, Loeser, Zerkall, Stahrenberg, Marc - Vandoninck, Jordal.

    Der Neuenbrook/Rethwisc-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Brisker - Webersinke, Wipper, Arnecke - Liskonig, Pletziger, Kohlkopp, Brenneisen, Ulmen - Karnick, Kersche.

    Der Trainer von Wasserflöhe hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen. Die Platzherren konnten sich bei Allan Graversen bedanken, dass sie in der 4. Minute nicht in Rückstand gerieten. Der Schlussmann griff bei einer guten Chance von Henrik Brenneisen auf dem rechten Flügel beherzt ein und begrub den Ball unter sich. Neuenbrook/Rethwisc musste sich weiter mit einem 0 - 0 begnügen. 21 Minuten waren gespielt, als Wasserflöhe zu einem Konter über den rechten Flügel kam. Die Flanke konnte Reimer Vandoninck mit der Brust annehmen und den Ball per Seitfallzieher in den Torwinkel hämmern! Neuer Spielstand: 1 - 0. Wasserflöhe baute die Führung in der 30. Minute auf 2 - 0 aus, als Petric&#259; Mirescu einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss. Abseits? Gerrit Stahrenberg wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 31. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Wasserflöhe-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Jannick Scavuzzo von Wasserflöhe sah in der 36. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Till Wipper hatte vor einigen Minuten einen Schlag auf das Knie erhalten, aber tapfer versucht, durchzuhalten. Jetzt musste er einsehen: Es ging nicht mehr. Neuenbrook/Rethwisc wechselte in der 38. Minute Philipp-Stephan Ötlingen für ihn ein. Wasserflöhe-Spieler Hallvard Jordal sah in der 38. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Rainer Pletziger, der Gefoulte, musste sich am Spielfeldrand behandeln lassen. Nach einer halben Dose Eisspray konnte er aber weiterspielen. Erleichterung bei Neuenbrook/Rethwisc. Wasserflöhe baute die Führung in der 39. Minute auf 3 - 0 aus, als Azrael Loeser einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss. Mit einem 3 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Statistiker im Stadion ermittelten 73 Prozent Ballbesitz für Wasserflöhe.

    66 Minuten lief das Spiel bereits, als der Schiedsrichter einen Elfmeter für Wasserflöhe pfiff. Reimer Vandoninck legte sich den Ball zurecht und schoss problemlos zum 4 - 0 ins Tor. Wasserflöhe legte nun das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung der Führung. In der 72. Spielminute hatte Max Kersche im Sturmzentrum eine große Möglichkeit, den Rückstand der Gäste zu verkürzen, er traf allerdings nur das Außennetz. Nach 78 Minuten erzielte Thorben Karnick von Neuenbrook/Rethwisc mit einer perfekten Schusstechnik das 4 - 1. Der 30-Meter-Hammer schlug direkt unter der Latte ein. Dem gegnerischen Torwart blieb nichts anderes übrig, als den Ball aus seinem Netz zu holen. Hallvard Jordal hatte in der 83. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Wasserflöhe zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Max Kersche von Neuenbrook/Rethwisc sah in der 89. Minute wegen Meckerns die Gelbe Karte. Wasserflöhe hatte die größeren Spielanteile und kam auf 79 Prozent Ballbesitz.

    Bei Wasserflöhe war die Leistung von Jannick Scavuzzo bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Was Reimer Vandoninck geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Bei Neuenbrook/Rethwisc war die Leistung von Klaus Arnecke bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dagegen war Philipp-Stephan Ötlingen heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 4 - 1.

    Zusammenfassung

    1 - 0 Reimer Vandoninck (21)
    2 - 0 Petric&#259; Mirescu (30)
    3 - 0 Azrael Loeser (39)
    4 - 0 Reimer Vandoninck (66)
    4 - 1 Thorben Karnick (78)


    Gerrit Stahrenberg (31)
    Jannick Scavuzzo (36)
    Hallvard Jordal (38)
    Max Kersche (89)
    Till Wipper (38)
    Rainer Pletziger (39)

    Ballbesitz
    73%
    27%
    79%
    21%

    Bewertung
    Die Wasserflöhe
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit hervorragend

    Mittelfeld erbärmlich (max.)
    Abwehr rechts armselig (min.)
    Abwehr zentral armselig (tief)
    Abwehr links erbärmlich (max.)
    Angriff rechts erbärmlich (tief)
    Angriff zentral schwach (min.)
    Angriff links erbärmlich (tief)


    Neuenbrook/Rethwisch
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld katastrophal (hoch)
    Abwehr rechts erbärmlich (max.)
    Abwehr zentral armselig (min.)
    Abwehr links armselig (hoch)
    Angriff rechts armselig (min.)
    Angriff zentral erbärmlich (max.)
    Angriff links erbärmlich (max.)

    Zuschauer

    Stehplätze : 2232
    Sitzplätze : 899
    überdachte Sitzplätze : 323
    VIP-Logen : 0
     
  15. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Juchuu! Drei Punkte im Ligatippspiel, da ich mein Ergebnis exakt vorausgesagt habe... :D

    Immerhin war meine Fanstimmung schon so am Boden, dass sie nur um eine Stufe gesunken ist. Außerdem finde ich meine zentrale Abwehr ansehnlich. Immerhin habe ich einen offensiven Coach und im Tor stand ein passabler Keeper mit schwacher Form (anstelle eines mythischen TWs)... :floet:
     
  16. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    deLuxy 1 – 6 Lëtzebuerg

    Eine etwas doofe rote Karte.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  17. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Denkst du das du aufsteigen wirst?
     
  18. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Ne, eher nicht. Die Chancen dazu stehen eher schlecht.

    a) alle Spiele müssen gewonnen werden
    b) in der Reli würde dann dennoch ein unmöglicher Gegner warten.
     
  19. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - KingKong Kevin Klose

    Datum : 12.01.2008 18:15
    MatchID: 147525981
    Stadion : Filderstadion

    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

    -------------

    Hat kaum Mittelfeld - dafür super Sturm und Abwehr...
    Ist nicht umsonst Zweiter in der Liga (punktgleich mit dem Ersten)

    Spaziergang :D
     
  20. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - KingKong Kevin Klose 0 - 1

    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 10 Minuten absolviert.

    Gäste-Spieler Gianni Stefanoni wurde von den Fans der Heimmannschaft übel beschimpft, als er ihnen nach seinem Führungstor zum 0 - 1 in der 10. Minute Kusshände zuwarf. Er hatte zentral vor dem Tor einfach mal draufgehalten - und der Ball war drin!



    Filder-Rocker - KingKong Kevin Klose 1 - 1

    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 12 Minuten absolviert.

    Minute 12: Nach einer exzellenten Hereingabe von links war Otto Rutsche von Filder-Rocker mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball zum 1 - 1 ins Netz.
     
  21. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    ich putz euch weg - SV Wono 0 - 0
    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 11 Minuten absolviert.

    ich putz euch weg Arena - Bei bewölktem Himmel und einer geringen Regenwahrscheinlichkeit wurden beim heutigen Spiel 23248 Zuschauer gezählt.Der putz-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden.Folgende Spieler begannen: Udel - Eger, Carboni, Struik - Payerhofer, Kopitar, Shalom, De Meo, Simonetti - Romano, Jacot.

    Wono wählte eine 5-5-0-Formation.Die Startformation umfasste folgende Spieler: Jansson - Talke, Feuereis, Rottmanner, Zajda, Kiekebarg - Tãnase, Nasser, Dzier&#380;anowski, Scheidekoppel, Krolik - .

    Die Strategie von putz sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden.Die Spieler von Wono gingen heute mit der Marschroute auf den Platz, den Spielfluss beim Gegner durch Pressing zu unterbinden.


    :floet:
     
  22. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Wasserflöhe - Lipperland

    Datum : 12.01.2008 18:50
    MatchID: 148584972
    Stadion : Tümpel der Wasserflöhe



    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.
     
  23. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Nur die mitgereisten Gästefans jubelten, als in der 2. Minute Michael-Johann Bantorf nach einem Angriff von rechts das 0 - 1 schoss.Nach 13 Minuten baute Stylerz die Führung auf 0 - 2 aus, als Olivier Sauders einen Elfmeter im linken Winkel versenkte.Stylerz zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten.

    Gegen den Bot - mit armselig (tief) MF :hail:
     
  24. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Mit der Pressing-Taktik gelang es Wono, einige Angriffe des Gegners zu unterbinden. :floet:
     
  25. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    ich putz euch weg - SV Wono 0 - 0
    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 21 Minuten absolviert.

    Mit der Pressing-Taktik gelang es Wono, einige Angriffe des Gegners zu unterbinden.Bei Wono herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren schwach organisiert.

    :rotwerd:
     
  26. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Die Verteidiger waren sich der Schnelligkeit von Siro Simonetti sehr wohl bewusst. Das verhinderte aber nicht, dass er ihnen in der 22. Minute auf und davon lief. Erst der Torwart konnte den Flitzer von putz aufhalten - hochkonzentriert tauchte er ab und schnappte seinem heranstürmenden Kontrahenten in letzter Sekunde den Ball vom Fuß.

    Nanana, SE´s wollen wir hier nich noch sehen gegen uns. :hammer2:
     
  27. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Anarchie Frankfurt - Safari Stylerz 0 - 5
    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 40 Minuten absolviert.

    Das Spiel befand sich in der 39. Minute, als ein weiteres Tor für Stylerz fiel. Olivier Sauders brach auf rechts durch und erzielte das 0 - 5.Damit konnte sich Olivier Sauders als Hattrickschütze notieren lassen.

    :lachweg:

    Ah, sorry:

    41. Minute: Mit einem tollen Antritt schüttelte Jin Weili von Stylerz seinen Gegenspieler ab und passte den Ball zum freistehenden Olivier Sauders, der mühelos zum 0 - 6 einschob.

    I)

    3.SE heute, wenn man sie nicht braucht, kommen sie zu Haufe...
     
  28. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - KingKong Kevin Klose 1 - 1

    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 45 Minuten absolviert.

    Pause, Spielstand 1 - 1.KingKong war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 54 Prozent.


    Ein Wunder, dass es noch Unentschieden steht...
     
  29. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    <table cellpadding="0" cellspacing="0"><tbody><tr><td style="width: 516px;">Flak81Neunkirchen - FC Reißdorf Kölsch</td> <td style="width: 40px;"> 1 - 0</td> <td style="width: 16px;"> <input name="ctl00$CM$repM$ctl00$butRemove" id="ctl00_CM_repM_ctl00_butRemove" src="http://www78.hattrick.org/Common/Img.axd?res=Icons&img=remove.gif" style="border-width: 0px;" type="image"></td> </tr> </tbody></table> <table><tbody><tr><td> Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 26 Minuten absolviert.

    Lyoner-Arena - Unerschrocken trotzten 11423 Fans dem strömenden Regen.Flak81Neunkirchen entschied sich für eine 3-5-2-Formation.Folgende Spieler begannen: Bermúdez - Golino, Floerkemeier, Wickborn - Ichim, Cioch, Raps, Pérez, Sandahl - Wurzenberger, Cascarejo.

    Der Reißdorf-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden.Die Startformation umfasste folgende Spieler: Münkel - Lohmann, Böning, Forlani, Purker - Schlachtensee, Bohlinger, Fiege, Moosfeld - Ainsaar, Meijer.

    Es war offensichtlich, dass die Spieler von Flak81Neunkirchen heute vor allem über die Flügel angriffen.Per Wickborn hatte Probleme auf dem aalglatten, nassen Rasen. Seine gewohnt schnellen Antritte waren heute nicht zu sehen.Mário Cascarejo setzte sich nach 6 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für Flak81Neunkirchen? Nein! Bobo Münkel parierte den Schuss grandios.In der 13. Minute ließ Loreto Pérez am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Flak81Neunkirchen: 1 - 0!Freistoß für Flak81Neunkirchen in der 18. Minute. Der Flatterball von Martín Bermúdez war für den Gästetorwart schwer auszurechnen, dennoch gelang es ihm, zur Ecke zu parieren.</td></tr></tbody></table>
     
  30. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    ich putz euch weg - SV Wono 1 - 0
    Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.

    ich putz euch weg Arena - Bei bewölktem Himmel und einer geringen Regenwahrscheinlichkeit wurden beim heutigen Spiel 23248 Zuschauer gezählt.Der putz-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden.Folgende Spieler begannen: Udel - Eger, Carboni, Struik - Payerhofer, Kopitar, Shalom, De Meo, Simonetti - Romano, Jacot.

    Wono wählte eine 5-5-0-Formation.Die Startformation umfasste folgende Spieler: Jansson - Talke, Feuereis, Rottmanner, Zajda, Kiekebarg - Tãnase, Nasser, Dzier&#380;anowski, Scheidekoppel, Krolik - .

    Die Strategie von putz sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden.Die Spieler von Wono gingen heute mit der Marschroute auf den Platz, den Spielfluss beim Gegner durch Pressing zu unterbinden.Mit der Pressing-Taktik gelang es Wono, einige Angriffe des Gegners zu unterbinden.Bei Wono herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren schwach organisiert.Die Verteidiger waren sich der Schnelligkeit von Siro Simonetti sehr wohl bewusst. Das verhinderte aber nicht, dass er ihnen in der 22. Minute auf und davon lief. Erst der Torwart konnte den Flitzer von putz aufhalten - hochkonzentriert tauchte er ab und schnappte seinem heranstürmenden Kontrahenten in letzter Sekunde den Ball vom Fuß.Die heutige Taktik schien den Spielern von Wono noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war armselig organisiert.Das Pressing von Wono sorgte beim Gegner angesichts einiger so gestoppter Angriffe für Frustration.In der 39. Minute sah Igor Dzier&#380;anowski von Wono Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte.Nach 40 Minuten hielten die putz-Fans den Atem an, als Renan Romano sich auf der linken Seite durchsetzte und die Gastgeber durch einen platzierten Schuss mit 1 - 0 in Front brachte.Halbzeitstand 1 - 0.putz brachte den Ballbesitz auf 83 Prozent.

    :rotwerd:
     
  31. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Wasserflöhe Lipperland

    Datum : 12.01.2008 18:50
    MatchID: 148584972
    Stadion : Tümpel der Wasserflöhe
    Zuschauerzahl: 4569


    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 18 Minuten absolviert.

    Tümpel der Wasserflöhe - 4569 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Die Aufstellung von Wasserflöhe ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Graversen - Dietl, Dworczyk, Tremesberger - Mirescu, Immel, Loeser, Zerkall, Marc - Jordal, Vandoninck.

    Der Lipperland-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: bin Muhammad Fahmi - Solano, Warzycha, Närväinen - Cerini, Vejvoda, Lebeau, Drag&#363;ns, Lobinho - Misailov, Bérgamo.

    Heulen und Zähneknirschen in den Reihen der heimischen Fans, als sich Robin Lebeau Haken schlagend auf dem linken Flügel durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor ballerte. Neuer Spielstand nach 18 Minuten: 0 - 1 - die Führung für Lipperland.

    :suspekt: :suspekt: :suspekt: