Krieg oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Berliner, 2 Juli 2009.

  1. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Übrigens: Die Propaganda der Kriegsbefürworter zieht langsam, aber sicher.

    Oder, wenn man es anders ausdrücken will, je nachdem, auf welcher Seite man steht: Immer mehr Menschen erkennen, dass der Einsatz in Afgahnistann nötig, sinnvoll und angemessen ist.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Ich glaube, das wir uns alle Einig sind, das es am besten wäre wir senden Entwicklungshelfer dahin, die nur Brunnen bohren, Schulen aufbauen und so weiter.
    Im Gegensatz zu vielen anderen Entwicklungsländern funktioniert das dort aber nicht, weil eine Volksgruppe mit Gewalt versucht seine Sichtweise durchzusetzen und alles andere bekämpft. Und zwar schon weit vor unserem Einsatz dort.
    Ich erinnere nur an die Zerstörung des Budistischen Denkmals.
    Also benötigen wir Leute die sich gegen bewaffnete Überfälle wehren können. Sprich Militär.

    Alle Kinder nach Deutschland zu holen, damit diese hier zur Schule gehen können, ist nicht durchführbar, das sollte eigentlich jedem klar sein. Ausserdem funktioniert Entwicklungshilfe nicht so, sondern Hilfe zur Selbsthilfe. Hundert Brunnen bohren bringt es nicht ich muss denen zeigen wie man einen Brunnen bohrt, damit die es auch selber können.


    Natürlich haben die USA durch Ihre Anti Sowjetunion Politik in den 80gern die Taliban erst groß gemacht. Ob das richtig ist oder falsch ist jetzt eh egal, weil nicht mehr zu ändern.

    Zu jeder These zu diesem Thema finden sich Quellen, mal dafür mal dagegen und manchmal auch ganz abstuse Theorien. Die Frage ist halt nur, welche Gewichtung man den Quellen zuteil werden lässt und darus muß jeder seine eigenen Schlüsse ziehen und demnach seine Meinung bilden. Genau so funtioniert die freie Meinungäusserung.

    Nu aber zurück zu Afgahnistan.
    Keiner hat sich bisher hier im Fred, (sollte ich mich täuschen korregiert mich bitte) ein Szenario erstellt, was passiert wenn alle ausländischen Truppen jetzt aus Afgahnistan abziehen.
    Für mich ist ganau das die Grundlegende Frage auf der ich entscheide raus da oder nicht raus da. Deutschland ist nicht der Nabel der Welt, ein Alleingang ist somit aus meiner Sicht nicht möglich.

    Ein mögliches Szenario und für mich das wahrscheinlichste ist:
    Die Taliban übernehmen wieder gewaltsam die Macht, daraus folgt:
    1.Kein Wahlrecht
    2.Mädchen sind nicht nur minderwertig, sie sind gar nichts mehr Wert und mit Vieh gleichzusetzen.
    3. Verbot der Schule für Mädchen.
    4. Zwangsehe
    5. Burkapflicht.
    6. Einführung islamisch fundamentalistischer Gesetzte
    u.s.w.

    Welche Vorteile hätte eine Talibanregierung für das Afgahnische Volk?
    1. ????
    2.?????
    3.?????

    Fällt irgendjemand welche ein?

    Also meine Schlußfolgerung hieraus:

    Da bleiben und versuchen, aus Afgahnistan ein freies selbstbestimmtes Land zu machen. Ob es auch gelingt steht auf einem anderen Blatt.
     
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Das Bittere ist ja, dass jetzt von allen Staaten mit humanitären Argumenten gearbeitet wird, warum in Afghanistan militärisch eingegriffen werden musste.
    Auslöser des Ganzen waren aber mitnichten humanitäre Gründe sondern 9/11 und auch die Tatsache, dass so ein Einsatz eben nur dann stattfinden werden kann, wenn die USA ihn durchführt.
     
  5. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345


    Ein guter post, diese Gedanken hatte ich auch schon, aber ich will von der Politik eine Perspektive sehen, einen Plan, ein Ziel und dann will ich, daß volle Pulle darauf hingearbeitet wird, professionell und ernsthaft.
    All das konnte man mir nicht vermitteln, deshalb sage ich.....Totgeburt.....raus !

    Es gibt nur 2 Möglichkeiten....volle Pulle oder raus, das was wir im Moment vollführen ist nicht Fleisch noch Fisch und auf die Dauer eben eine Totgeburt. Davon kann man mich nicht begeistern.
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    das ist mir zu pauschal bzw. was meinst du denn mit "volle pulle"? "volle pulle" krieg?
     
  7. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    das fängt schon mit der Ausrüstung an, dann mit den Bemühungen die Infrastruktur zu verbessern, die Armee auszubilden, die Polizei auszubilden. Es ist zu wenig, dauert zu lange, wir sind schon ein paar Jahre dort und man hört sogar im Beisein der Kanzlerin ohne Widerspruch, daß die afghanische Polizei in einem erbärmlichen Zustand sei...so wird das nichts. Um ein bisschen Augenwischerei zu machen brauchen wir dort nicht sein....denn
    mit dem Engagement wie jetzt wird es sehr lange dauern, bis die Taliban dann doch die Überhand bekommen, oder eine neue Gruppe. Schau Dir mal die Zahlen an, es handelt sich um Millionen von Pashtunen aus denen die Taliban rekrutiert werden und jeder zivile Tote ergibt gleich ein paar neue Kämpfer. Wenn im Norden aber die Infrastruktur schnell und zügig so aufgebaut wird, daß auch noch der letzte Nicht Pashtune bereit ist dafür zu kämpfen, hat ein neues Afghanistan eine Chance. Denn mit dem Fortschritt werden immer mehr Pashtunen den Unterschied kennenlernen zwischen Mittelalter ( Taliban ) und moderner islamischer Republik.
    Also ich meine nicht mehr Krieg machen, ich meine einfach stärker zu werden um denen, die Krieg und Terror für gewinnbar halten diese Hoffnung zu zerstören.
    Das würde große Anstrengungen benötigen, im Grunde müßte Afghanistan auf die Liste unter den ersten 3 wichtigsten A Punkten.....darunter wird es nichts

    siehe die Geschichte Afghanistans, wer da alles schon drin war und versagt hat.
     
  8. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Ne DeWollä leider gibt es nicht immer nur schwarz oder weiß. Hier ist grau angesagt und zwar in allen Schattierungen. Wie willst Du Firmen für den Wiederaufbau dahinbekommen, wenn die beschossen werden??? Und die Bundeswehr ist immer noch eine Armee, die zwar Aufbauarbeit leisten kann aber nicht alles.
    Somit brauchst Du Firmen, die das machen.

    Für mich steht im Vordergrund eine Talibanregierung zu verhindern und das geht nicht anders als jetzt.
    Verblendete Betonköpfe kann man nicht so mit einem Fingerschnipp ändern.

    Wo ich Dir Recht gebe, das die Bundeswehr, wenn Sie schon irgendwo hinmuß auch vernünftig ausgerüstet sein muß. Mit allen was geht. Zum Beispiel macht so ein Leopard ganz schön Eindruck beim Gegner. (der muß noch nicht mal geladen sein).

    Wurde in Jugoslawien so gemacht. Wie ich schon mal erwähnte, war ein Kumpel von mir bei den Feldjägern dort eingesetzt. Wenns brenzlig wurde kam zur Unterstützung ein oder mehrere Leo´s angebrummt die machten so viel Eindruck dass es gar nicht erst eskallierte.
     
  9. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    es gibt schwarz und es gibt weiß....nicht nur, aber es gibt beides, das vergessen manche Leute gerne

    schau Dir diesen Artikel einmal an....Wiedervereinigung Deutschland oder nicht...da gibts nichts dazwischen, es ist schwarz und weiß....und jetzt lese einmal, wie sich verschiedene
    Führungskräfte dazu gestellt haben und wie es denen heute reinlaufen würde, wenn Deutsche wie die US Amerikaner ohne Rücksicht auf zivile Verluste ( was außer Frage steht, seit Vietnam und dem Irak ist Afghanistan der 3. Krieg in dem Zivilisten die höchsten Opferzahlen darstellen, alles US geführte Kriege )


    "Die Deutschen sind wieder da!" - einestages



    Aus diesem Grunde hätte Merkel niemals die Linie brechen dürfen und weiterhin auf Deeskalation setzen müssen, bzw. sie militärische Drecksarbeit die anderen machen lassen sollen. Das machen die schon seit Jahrzehnten und es gibt überhaupt keinen Grund, daß wir uns die Hände schmutzig machen ! Zum Wohle des deutschen Volkes sollen sie regieren und nicht zur Entlastung der imperialistischen USA ( und das steht wohl auch außer Zweifel, wenn man die Militärbasen weltweit zusammenzählt, die Militärausgaben, die Waffengeschäfte und die Kriege weltweit seit dem 2. Weltkrieg, die von der USA entweder direkt oder indirekt finanziert und geführt wurden.)


    na ja....und wir sollten nett sein zu den Afghanen und die Taliban diplomatisch beeinflussen oder einfach nur kaufen....auch Taliban wollen warm Wasser und
    ein angenehmes Leben, wenn sie erstmal merken wie das ist....dann setzt man einige weniger radikale Lehrer nach oben und die legen die Sache eben
    friedlicher und moderner aus, Stück für Stück....ist vielleicht naiv, aber Taliban sind auch nur Menschen....die Germanen haben auch alle Annehmlichkeiten der Römer gerne genutzt, dennoch hatten sie ihr eigenes Gebiet und wurden mit der Zeit modern....also...

    Limes ziehen durch Afghanistan und den Taliban ein Schaufenster bieten....käuflich sind sie alle, mehr oder weniger....
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 September 2009
  10. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Und nu? Besser da bei denen was aufs Maul hauen, statt hier bei uns von denen was zu bekommen.

    Unschuldige? Sorry, wer da bei den Talibanies rumturnt kannn nicht unschuldig sein, daß sollte sich selbst da bei den rückständigstens Clans auch schon rumgesprochen haben.


    Böse Deutsche? Nö! Nur die ewig vor ihrer Geschichte erstarrten Deutschen legen nun mal ihre Demut ab. Wir sind ja nicht als Nazis da unten, sondern im Rahmen einer von den USA gführten Mission. Geführt oder Angeführt oder Angestiftet, wir sind da und sollten uns auch entsprechend aufführenen. Fakt ist: Niemand wird nun in unserem Bereich wieder LKWs kapern, einfach weil wir doch nicht die Weicheier sind, deren Ruf wir haben.
     
  11. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    @DeWollä: Bei der ganzen Geschichte rund um die Wiedervereinigung und der jetzigen Situation musst du aber auch bedenken, dass sich Deutschland keineswegs von selbst (und vielleicht noch gegen den Willen der anderen Alliierten) nach Afgahnistan gedrängelt hat. Vielmehr ist es so, dass die anderen Deutschland gedrängt haben, sich auch militärisch zu beteiligen.

    Nu klar, man hätte nein sagen können. Blös ist nur, dass man zum einen selbst ein bissle an Selbstbewusstsein wiedererlangt hat, nachdem die Befangenheit des 2. WK zumindest teilweise abgelegt wurde, zum anderen, es für andere Staaten gar nicht einsehbar ist, warum ein Land wie Deutschland - Geschichte hin oder her - sich bei solchen Situationen immer raushalten solle. Schliesslich profitieren wir auch von einer erfolgreichen Mission da hinten.

    Wenn also die Befangenheit und die Vorbehalte Frankreichs und Englands gegenüber Deutschland heute immer noch so groß sind, wie vor 20 Jahren, dann wäre es von denen doch konsequent, Deutschland aus solchen Prozessen möglischst rauszuhalten, um sie kleinzuhalten. Machen sie aber nicht. Insofern ist das Angstargument nach 20 Jahren Wiedervereinigung vielleicht auch hinfällig.

    Was die diplomatische Beeinflussung der Taliban anbelangt, da bin ich völlig anderer Meinung. Etliche Beispiele haben gezeigt, dass mit Diplomatie und humander Hilfe allein auch über lange Zeit hinweg das entsprechende Volk nicht zwangsläufig eine Besserung der Lage erfährt. Selbst dann nicht, wenn man die Hilfen kurzzeitig mal wieder wegnimmt, um Druck zu machen. Gucke dir diverse Länder in Afrika an. Lange Zeit auch Mittelamerika oder Südamerika.

    Ich denke, 20 oder 30 Jahre die Taliban zu unterwandern wirkt für das Volk fast genauso, als wenn man sie komplett isolieren würde. Letzteres ist natürlich auch unmöglich, Quellen für Handel findet man immer.
     
  12. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    es waren also mitnichten humanitäre gründe! schön, soweit bist du also immerhin!
    auslöser war der immer noch nebulöse 9/11, der auch so schön von den wirklichen gründen ablenkt.
    immer, wenn von terrorbekämpfung und demokratisierung geredet wird, ist gemeint: amerikanisierung und kontrolle über die bodenschätze.

    mich stört hauptsächlich, dass wir als vasallen hinter den usa her rennen müssen.
    eine europäische mission echter humanitärer hilfe sähe sicherlich anders aus und würde von der dortigen bevölkerung auch als solche geschätzt.

    so, wie es jetzt läuft, sind wir nur mittäter von kriegsverbrechern.

    wir sollten uns an nichts beteiligen, was von den usa angeführt wird.
     
  13. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Immerhin gibt es nur wegen den Europäern dort überhaupt humanitäre Hilfe. Und daran hat Deutschland dem vernehmen nach einen ziemlich großen Anteil, das es solche Hilfe überhaupt gibt.
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    pauli, nett, wie Du immer versuchst mich so generös zu bekräftigen, wenn ich mal etwas schreibe, was Deinem Amerikabild etwas näher kommen mag. Ich bin Dir ewig dankbar für Dein Lob und Deine Bestärkung :rolleyes:

    Jetzt wieder etwas, was Dir nicht gar nicht gefallen wird: Einen humanitären Einsatz in einem Kriegsgebiet wirste ohne Waffengewalt kaum hinkriegen und da sind wir wieder da: Einen Militäreinsatz über den halben Globus hinweg in einem Land wo eine Armee von zehntausenden Waffenträgern wartet, können die europäischen Staaten mit Sicherheit nicht alleine stemmen. Da braucht's eben einen massiven Einsatz von US-Militär, denn 3000 Mann der Bundeswehr, ein paar Tausend Franzosen, Briten, Italiener und wer-weiß-ich-noch reichen dazu sicher nicht aus. Mal davon abgesehen, dass da dann wieder keiner weiß, wer eigentlich der "Häuptling" ist.
     
  15. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    ich sage es gerne nochmal, wenn Du nicht weißt, wer der Häuptling ist



    der "mit Wahlbetrug" gewählte US Marionettenhäuptling ist Karsai, dahinter sind einige Stammesfürsten, die ( wenn Du meine Links durchgeforstet hast) sich auch vom Drogenhandel ernähren müssen, sonst stimmten die Zahlen nicht, bzw. die Taliban und das Volk der Pashtunen, aus denen die Taliban stammen wäre so stinkreich, daß sie den Krieg überhaupt nicht verlieren könnten....weil eben alles in der Ecke zu kaufen gibt...


    wir führen Krieg gegen das Volk der Pashtunen, die jedenfalls empfinden das so, wie das mit denen ist, die Farsi reden ( iranisch ) konnte ich nocht nicht finden, wäre ja möglich, daß auch diejenigen, die Iranisch sprechen und viele Brüder und Schwestern im Iran haben, ebenfalls nicht so enthusiastisch über die US Präsenz in Afghanistan sind....


    also bleiben nur die Stämme an der Grenze im Norden, die sich mal Nordallianz genannt hatten und von den Taliban geschlagen wurden und die wiederum....sind bis heute noch nicht in der Lage eine einigermaßen funktionierende Polizeieinheit zu stellen....also wenn Du mich fragst, ist das russisches Roulette da unten...




    50 Tote: Neue Welle der Gewalt in Afghanistan - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 September 2009
  16. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Ich weiß ja Du magst die Angie nicht aber nicht Sie hat uns nach Afgahnistan gebraucht sondern Schröder. Und Sie hat auch nicht den Angrifsbefehl auf die Tanklastzüge gegeben und auch keine Luftunterstützung angefordert.
    Übrigens die Luftunterstützung wurde auch schon vor der Mandatsänderung durch den Bundestag mehrfach angefordert.
     
  17. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Wir führen keien Krieg gegen ein Volk! Sondern gegen gewaltätige Terroristen.


    Hör doch mal mit dem dem Propaganda geschreibsel auf. Sorry, DeWollä aber Du schreibst wieder sehr populistisch.


    Und am besten fragt man mal die Frauen, Mädchen und die nichtverblendeten Männer ob Sie für oder gegen unserer Anwesenheit sind.
     
  18. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    So steht es auf jedenfall in unseren Medien, ich sprach ja auch davon, daß die Pashtunen es eben anders sehen, wundert mich aber auch nicht, wurden dort dutzende Hochzeits und Beerdigungsgesellschaften ausgelöscht und tausende sonstige Zivilisten.
    Unsere Medien sehen das nicht aus der Sicht eines Menschen, der im Süden Afghanistans lebt, klar, aber man darf diese Sicht zumindest bemerken, ohne angemacht zu werden, oder?


    und das ist auch nicht richtig, ich wähle sie nur nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 September 2009
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    Danke - schon mit dem ersten Satz hast wieder mit aller Gewalt zuerst vorbei gelesen und dann natürlich vorbei geantwortet.
     
  20. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Wenn Du den nächsten deutschen Kanzler gemeint hast....hast Du mich mit dem Wort Häuptling aufs Glatteis geführt...denn

    wenn Du von Häuptling redest mußte ich beim Thema Afghanistan doch an Stamm denken und da die Stammesführer den Obersten wählen, ist der Häuptling faktisch Karzai, daß er es nicht in der inneren Wirklichkeit ist, sondern durch Wahlbetrug und Bestreben der USA ist, steht meiner Meinung nach auf einem anderen Blatt.

    Die Häuptlinge der Taliban sind bekannt.
    Die Häuptlinge der Al Kaida sind seit Monaten medial nicht mehr präsent, auf jeden Fall in der westlichen Presse.

    Die Häuptlinge der Stämme sind bekannt, auch der ehemaligen Nordallianz

    Bei der NATO schätze ich, daß der Ami ( Obama )der Häuptling ist, denn wir tun was er fordert. Ob er in der inneren Wirklichkeit der Häuptling ist, also im Empfinden der NATO Staaten ist unerheblich, vorallem bei uns Deutschen, weil wir ja nicht direkt dazu entscheidungsfähig gefragt werden, außer über eine Wahl.....und selbst da bin ich durch den Parteienfilter der Meinung, uns frägt niemand ( das bedeutet für mich, Wahlversprechen werden durch Parteien nach der Wahl wieder herausgefiltert )




    es geht um Einschätzung, oben habe ich einen link gesetzt, wie ein russischer Politiker ( Botschafter in Kabul ) die Lage einschätzt, der sagt, je mehr Soldaten in Afghanistan, je weniger Einfluß und je mehr Gegenwehr der Afghanen.
    Ist ja auch logisch, stelle Dir einmal vor Du hörst jeden Tag von Bekannten und Verwandten, die irgendwo ihr Leben verloren haben und die ausländischen Soldaten werden beschuldigt, wie würdest Du Dich fühlen, wenn überall Soldaten rumfahren, sitzen, marschieren und kontrollieren. Das Schlimme ist doch, daß je mehr Soldaten da sind, je kürzer werden die Wege um sie anzugreifen. Du brauchst nicht mehr 1000km durch Steinwüste marschieren um einen Soldatenkonvoi anzugreifen, sie sind in Deinem Ort, jeden Tag....

    Afghanistan ist nicht der Ort, wo man westliche Maßstäbe anlegen kann und die Kontrolle über das Land ist schon verloren. Die Nato braucht eine andere Strategie, so wie ich das heute einschätze muß wirklich ein Strich gezogen werden. Der Norden aufgebaut und als Schaufenster, so wie die BRD....nach 3-4 Generationen hat der Süden keine Menschen mehr und die Taliban verschwinden....wichtig wäre aber, Pakistan ebenfalls zu sichern, mit dieser Grenze gegen afghanisches Gebiet ( weil die Taliban/bzw. Pashtunen zwischen Pakistan und Afghanistan angesiedelt sind.)

    Wir können nicht jedes Kind dort retten, nicht jedes Mädchen....aber wir können durch eine andere Strategie wesentlich mehr Menschen helfen...einfach die Taliban austrocknen. Dann müssen sie mit großen Verbänden angreifen, weil sie sich durch die große Verteidigungspräsenz nicht mehr leicht im Norden mischen können und sie haben paar tausend Kilometer Entfernung zu ihren Heimatdörfern....

    kennst den Satz....wer alles verteidigen will, verteidigt nichts....
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 September 2009
  21. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Für mich kam es bisher so rüber als magst Du Angie nicht. Da Du das ja jetzt korregiert hast, ziehe ich diese Aussage zurück.

    Anmachen wollte ich dich auch nicht, ist nicht meine Art, ich wollte nur klarstellen, das der Satz "wir führen Krieg gegen eine Volk" ziemliche Propaganda ist, zumindest empfinde ich das so, auch wenn Du das im Nachsatz relativierst. Da ich Dich für jemenden halte, der weis was er schreibt wirst Du den Satz auch gezielt so geschrieben haben. Oder?

    Heute stand in der Rheinischen Post, das die Bevölkerung in Afghanistan das eben nicht so sehen, wie Du es schreibst. Sondern froh sind, das wir da sind und endlich mal Stärke gezeigt haben.
    Es wird mit sicherheit Afgahnen geben die diesen Standpunkt noch weiter untermauern, genauso wie umgekehrt.
     
  22. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    genau das ist Propaganda, wenn man sich etwas tiefer auskennt in den Strukturen und der geschichte Afghanistans und ein bisschen sich damit auseinandersetzt, weiß man wie weit die Meinungen dort auseinandergehen. Selbstverständlich will "fast" jeder Mensch grundsätzlich Frieden und Ruhe, sein Auskommen in seiner gewohnten Umgebung und im Norden Afghanistans leben andere Völker als im Süden. Mit anderen Wurzeln, mit Verbindungen in andere Nachbarstaaten, mit Verwandten in anderen Staaten, mit einer anderen Sprache und mit jahrzehntelangen Rangeleien mit dem Süden.

    Wenn ich die interviewe habe ich eine andere Aussage, als wenn ich die Völker interviewe die täglich Verwandte, Brüder und Schwestern verlieren...auch viele Zivilisten, Mütter und Kinder.

    Also ist es Propaganda, die halbe Wahrheit ist für mich eine getarnte Lüge
     
  23. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Na endlich spricht das mal jemand aus.
    Also lasst uns alle hinfahren und selbst mir allen Leuten reden.
     
  24. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Also machst Du bisher nur Propaganda, da Du auch nur einen Blickwinkel zitierst und Quellen mit anderen Äusserungen vom Tisch wischst. Somit verbreitest auch Du nur Halbwahrheiten und getarnte Lügen oder?
     
  25. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    nein, ich habe keine Aktien in Afghanistan, keine Verwandte dort, weder als Soldat noch sonstwie...keine Firmeninteressen, Geldinteressen oder politische Parteiinteressen.
    Ich kann überhaupt keine Propaganda machen, weil ich keinen Auftraggeber habe, ich verdiene nichts daran oder kenne jemanden, der durch meine Meinung besser gestellt wäre...

    Aber ich verbreite nicht die Meinung anderer und vertrete sie, ich verbreite meine Meinung, die ich mir aus den mir vorliegenden Informationen zusammengestellt habe und verbreite sie...

    das ist nicht Propaganda, das ist Meinung ...

    Und welche Quelle bitte? Ich habe alles mit Quellen belegt, die Quellen die Du ausführst sind die afghanischen Sicherheitskräfte und "Teile der afghanischen Bevölkerung"...




    das ist keine Quelle....die Sicherheitskräfte wären bescheuert wären sie nicht dankbar, denn jeder tote Taliban ist für sie eine Bedrohung weniger und Teile der Bevölkerung im Norden, das ist ja wohl ganz normal, liegen Teile der Bevölkerung schon seit Jahrzehnten mit dem Süden im Clinch...entweder als Söldner für die Russen der für irgendwelche Nordwarlords...

    damit habe ich Deine Argumente nicht vom Tisch gefegt, ich habe sie nur etwas bearbeitet, damit man sie auf den Tisch einordnen kann, mit Logik.


    Deine Ernsthaftigkeit in Ehren, lies Du erstmal ernsthaft die ganzen Wiki Links die ich gepostet habe, bevor ich Dich in Sachen Ernsthaftigkeit wirklich ernst nehmen kann. Denn ohne Informationen und Wissen von Zusammenhängen in Deinen Ausführungen kann ich nicht wirklich etwas mit Deiner Meinung anfangen. Versuche doch einfach nur die Sichtweise der Nato weiterzugeben, da könnte ich wenigstens mit Dir ernsthaft im Detail diskutieren, denn deren Sichtweise kenne ich noch garnicht, ich kenne nur die unabhängigen links über Afghanistan und einige Jahre Diskussionen mit Betroffenen....
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 September 2009
  26. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Ich hab auch keine Aktien etc an Afghanistan.

    Das das deine Meinung ist hab ich verstanden und ist auch OK.

    Ich sagte nur, das Du dich auf Quellen beziehst die deine Meinung untermauern und zwar ausschleißlich auf diese Quellen. Nichts habe ich in dem Fall auch getan.

    Ausserdem beziehst auch Du dich auf "Teile der Afgahnischen Bevölkerung" wenn du dich auf die Paschtunen beziehst.

    Genauso bescheuert wie die Sicherheitskräfte wären ja auch die Taliban nahestehenden Quellen wenn Sie sagen würden toll das die anderen nationen hier sind und uns bekämpfen.

    Immer eine Frage des Blickwinkels.
    Nur wenn man schlagworte wie zB "wir führen Krieg gegen ein Volk" usw. benutzt ist das keine Meinung sondern eine Feststellung und in der Form Propaganda. Zumindest ist es populistisch.

    Du setzt diese rethorischen Mittel in deinen Posts aber sehr geschickt ein, um andere zu überzeugen, was für Dich spricht. Oder hätte ich schreiben sollen, um die Stimmung anzuheizen?
     
  27. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Siehste. Geht mir mit deiner auch so. Dann ist ja alles in Ordnung.

    Vielleicht wäre es dennoch sinnvoll, wenn man sich drauf einigt, dass entweder ALLE Quellen Propaganda sind, oder KEINE. Ist nämlich blöde, die Quellen des "Gegners" immer als "Propaganda" abzustempeln und die eigenen schlicht "Information" zu nennen.

    Ich wäre dann jedoch konsequenterweise dafür, alles Propaganda zu nennen, auch Wiki, die EU, National Geografic oder den europäischen Gerichtshof.

    Ausserdem kommen wir dann dahin, und über das wirklich Wichtige auszutauschen. Nämlich über die Konsequenzen eines sofortigen Abzugs.
     
  28. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Nach den Konsequenzen eines sofortigen Abzugs habe ich vor ca 10 Posts hingewiesen aber so Richtig kam da kein Gegenargument.
     
  29. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    der Vorwurf "Propaganda" kam auf mich zu, erst "klang" es wie Propaganda, dann war es Propaganda, ist mir aber auch relativ egal, weil man einfach einsehen muß, daß es auch mit noch so vielen Argumenten nicht jedem genug ist.
    Propaganda hat für mich einen negativen touch, wer will schon seine Meinung mit Propaganda vergiften...geht mir jedenfalls so.
    Aber das war ja auch immer der Trick seine politischen Gegner zu verunglimpfen....vorallem kommunistische Propaganda, sozialistische Propaganda...
    nationalsozialistische Propaganda, Kriegspropaganda usw.

    schonmal den Begriff gehört....christlich- demokratische Propaganda ? Oder freiheitlich demokratische Propaganda ?

    Ich nicht...also...

    es ist nicht alles Propaganda, sondern nur das, was Du nicht wissen willst.



    wenn Du die Themen bestimmen willst, von mir aus....

    das Schlimme ist ja, daß unsere Fehler nicht von uns ausgebadet werden, sondern von den Menschen dort. Ein sofortiger Abzug ist garnicht mehr möglich, jedenfalls nicht im großen Stil. weil die Nato ( USA) ja gerade tausende neue Soldaten dorthin verlegt.
    Die Fragestellung muß sein...

    wie sind die Konsequenzen wenn wir wie die Russen verschwinden müssen und wie können wir das verhindern ?


    Dazu habe ich meine Vorschläge schon gemacht, also ich brauche dazu nichts mehr schreiben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 September 2009
  30. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Siehste. Das ist der Kernsatz. Das läuft in der Konsequenz - wenn man sich nicht zum Werkzeug von Propaganda machen will - darauf hinaus, das "Problem" zu Ende zu Denken. Womit wir hier wären:

    Nee. Will ich gar nicht. Nur bringt uns eine "Schulddiskussion" nicht mehr weiter. Da gibts eben unterschiedliche Meinungen. Und damit sollte es auch gut sein. Wenn die Meinungen da festgezurrt sind, und erkennbar keiner willens und in der Lage ist, sich die andere Seite anzuschauen oder von seiner Auffassung abzurücken, dann kann jedes Nachstochern im Prinzip als Agitation bzw. Propagieren aufgefasst werden. Insbesondere dann, wenn den eigenen "Informations"quellen noch irgendwelche reisserischen Wortspiele als Kommentar beigefügt sind. Und gegenteilige Quellen weiterhin "billig" als Propaganda abgestempelt werden.
     
  31. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    kann ich mit leben....

    dem Thema Afghanistan habe ich mich übrigens von vielen Seiten genähert und ich weiß wie schwer es ist, auch ich bin manchmal geneigt zu sagen...Scheiß drauf

    Leo`s raus, Marder aufrüsten....aufsatteln und dann gib ihnen .... oder so eine Phantansie...

    Level sie doch einfach....tagelang, monatelang, jahrelang..irgendwann ist Schluß....dann haben sie genug...

    aber dann hat sich meine Vernunft und die Logik aus den Informationen durchgesetzt....ich bemühe es mich einfach zu formulieren...


    "gehe nicht in ein fremdes Land mit Soldaten, wenn sie Dich nicht gerufen haben und wenn Du dort bist, gehe sofort wieder raus, wenn Du sie töten mußt um Deine Feinde zu treffen."


    Meine Logik sagt mir, es kann nicht funktionieren, es muß ein Debakel werden, wie bei den Russen, so wie im Moment gehandelt wird...und ich habe noch niemanden getroffen oder nicht keinen Link von jemanden bekommen, der wirklich logische Argumente vorbringt, in denen der Erfolg, wenn man sagen darf "den Endsieg" oder "Final Enduring freedom" anhand von nachvollziehbaren Maßnahmen logisch erkennen kann.

    es sei denn, man zieht die humanitäre Linie durch ohne religiöse Anwandlungen in einem relativ kleinen, leicht zu verteidigenden und vorallem, durch die Zivilbevölkerung klar abgegrenzten und sicheren Gebiet.....das könnten wir alleine bewältigen....Amis heimschicken würde schon viel zur Deeskalation beitragen.

    Dann bauen wir den kleinen Bereich Afghanistans aus und die anderen Afghanen werden irgendwann einmal freiwillig ihre Einstellung ändern...Krankenhäuser, Energie, Straßen, fließend Wasser, Toiletten, Hygiene usw. sind bessere Argumente als Haß und Krieg..das wird dann auch der Taliban 2.Hand, so und so gezwungen durch irgendwelche Stammesverbindungen und voll drauf auf dem Hanf....
    und danach geht es ganz schnell, hat man doch immer wieder gesehen...die größten Kommunisten sind heute die besten Kapitalisten.....der Mensch, auch der Taliban ist käuflich, man muß nur die Währung kennen!



    Auf den oben genannten Vorschlag hatte in einem anderen Forum jemand angemerkt...


    das ist natürlich ein Standpunkt....kann man darüber nachdenken.

    Ist der Terror schlimmer, als der totale Kriegsterror ?....Palästinensische Verhältnisse ?
    Glaube ich keinesfalls, auch die Pashtunen im Süden haben als normale Bauern und Viehtreiber keinen Grund in den Norden zu gehen und zu kämpfen, das machen nur die, die nichts anderes mehr können als kämpfen....und die sterben dann mehr und mehr aus...aber momentan im Süden, wird auch der Viehtreiber und Bauer kämpfen, denn er verliert täglich Menschen, die er liebt.

    okay zurück zu Deiner These

    Heißt das übersetzt, daß Du der Meinung bist, je mehr die Amis und die Nato die Taliban im Süden beschäftigen, je mehr Ruhe hat man anderswo ?
    Also wäre ein "Raus aus Afghanistan" nichts anderes als das Schlachtfeld woanders hinzuverlegen und das Heft des Handelns herzugeben ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 September 2009