Krieg oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Berliner, 2 Juli 2009.

  1. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Beides. Aber ich gestehe natürlich jedem zu, bestimmte Quellen für glaubwürdig zu halten und Quellen mit gegensätzlicher Meldung nicht.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    wenn man Fakten nicht sehen will, bzw. nicht auf Fakten eingeht sondern nur auf die vermeintlichen Schwachstellen in einer Argumentationslinie, zeigt man doch ganz klar, wessen Geistes Kind man ist....


    Skandalbilder aus Kabul: Personal der US-Botschaft inszenierte demütigende Sexspiele - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik


    Wir leben unsere Zivilisation in vollen Zügen in Afghanistan aus...das schafft Freunde und echte Bindungen in einem demokratischen Umfeld, das stolz ist mit uns teilen zu dürfen....


    übrigens Fakt ist.....


    ist das der Obama Effekt ? Die Freudentränen schon getrocknet ... bei mir nicht EINE einzigste .... nach der Rede in Berlin wußte ich, wenn der drankommt werden wir wieder zu Tätern.


    Du stehst ja sowas von über den Meinungen, weil Du keine eigene hast....;)
    Ein Bot kommt ähnlich rüber.....
     
  4. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703

    Natürlich können wir aus dem, was wir mitkriegen, nur sehr bedingt wirkliche Schlußfolgerungen ziehen. Selbst Fakten werden landen bei uns in unterschiedlichsten Darstellungen. Dann bleibt nur noch: Amerikanisches Bombardement - zivile Opfer.
    Und als einziges Bemessungskriterium die Häufigkeit.
     
  5. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Selbst das "zivile" Opfer ist im Grundsatz noch anzweifelhaft. In solch einer Situation dort.
     
  6. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    es ist keine Schande einen Fehler zu erkennen oder seine Meinung deshalb zu ändern....mache ich fast täglich, denn Fehler gehören dazu.


    das Argument, daß wir unsere Freiheit am Hindukusch verteidigen teile ich nicht, habe es noch nie geteilt, aber dennoch teilte ich die Hoffnung, man könnte den Islamisten langfristige Verluste beifügen, aber das war ein Irrtum. Man stärkt sie nur, denn jeder Unschuldige Tote hat

    2 Eltern und dutzende Verwandte....das ultipliziert mit den colateral Ermordeten ergibt mittlerweile tausende neue Terroristen seit dem Irak Krieg, wenn man von einer Quote von 5% Radikalisierung ausgeht. Die wenigsten wissen, daß alleine im Irak 300.000 Zivilisten gestorben sein sollen.....vorsichtig geschätzt. In Afghanistan sind es auch nicht wenige, die durch Ausländische Eindringlinge gestorben sind.....Russen, Engländer, Amis...jetzt die Deutschen ( leider ) auch noch.....


    Warum rüstet man die Anti Taliban Afghanen nicht genauso auf, wie die Mujaheddin gegen die Russen? Wenn die Taliban so wenig mit dem afghanischen VOlk zu tun haben, müßten sie die doch auch rauswerfen können?------tja, da stimmt was nicht, oder ?

    Wenn jemand meint, man könne aus Afghanen westliche Demokraten machen, indem man sie zerbombt, dann hat er grundsätzlich eine andere Vorstellung von Wirklichkeit wie die meine.
     
  7. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Das unterschreibe ich sofort. Und ich unterschreibe auch den Vorwurf an den Westen, in der Weltpolitik inkonsequent zu sein. Denn woanders geht es denen am A..... vorbei, wie die humanitäre Lage dort aussieht.

    Aber mit dem Verweis, woanders kümmern sie sich auch nicht, hier jetzt den Ausstieg anzustreben, über diese Brücke würde ich dennoch nicht gehen. Da steht in Afgahnistan, auser den Wirtschaftsinteressen, den humanitären Bestrebungen und den strategischen Interessen noch weit mehr auf dem Spiel, fürchte ich.
     
  8. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Jeder Deutsche der 2002 oder 2005 CDU, CSU, SPD, FDP oder Grüne gewählt hat, trägt mit Schuld an diesem Dilemma. All diese Parteien haben seit Beginn des Einsatzes die deutsche Beteiligung unterstützt. Am Anfang des Einsatzes gab es gar eine breite Unterstützung in der Bevölkerung dafür.

    Mittlerweile muss man in der Tat sagen, "WIR" (korrekterweise schreibst Du, DeWollä, in Deinen Beitragen meist von "wir") Deutsche haben inzwischen unsere Unschuld bei diesem Einsatz verloren.

    Unsere Bundeswehrsoldaten - auch diejenigen die jetzt den folgenschweren Luftangriff befohlen haben - sind nur Befehlempfänger.
    Und solange die deutsche Bevölkerung nicht lautstark auf der Straße gegen diesen Einsatz demonstriert, trägt sie Mitschuld.


    Ist interessant: selbst in diesem langweiligen Bundeswahlkampf, wird der deutsche Afghanistan-Einsatz praktisch nicht thematisiert. Herrscht noch immer Konsens darüber (mal von der Linken abgesehen, die schon immer dagegen waren), dass er weiter geführt werden soll?

    Es könnte tatsächlich passieren, dass die Deutschen ihr relativ gutes Image in Afghanistan verlieren werden.
    Tun man doch, mit der afghanischen Armee.
    Afghanistan wäre so oder so nicht zur Demokratie geworden.
    Völkern, die nicht aus eigenem Interesse nach Freiheit, Gleichkeit, Gerechtigkeit streben, werden sich nie zu richtigen Demokratien entwickeln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 September 2009
  9. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    bei den deutschen hat das aber ganz gut geklappt.
     
  10. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ach Holgy, Demokratie gab's in Deutschland schon vor der Ankunft der Amis. Nur dem mit Selbstbefreien aus der Diktatur hat es nicht geklappt.
     
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    die gab es zwar, aber besonders toll fand das die mehrheit nicht, ach markus.
     
  12. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Und genau das könntest Du auch konkretisieren. Was steht auf dem Spiel, was meinst Du ?

    Ich such mir mal ein Schweinchen aus.....etwa die Islamisierung Europas ?

    Halte ich für absoluten Quatsch, die Moslems in Europa sind zu 95% Kulturmoslems, die meisten sind absolut friedliebend und wenn es Streß gibt, haben sie ihn meistens untereinander, denn da sind sie zerstrittener als man glauben mag.

    Also um was geht es weit mehr als strategisch .... ? Ich habe mir das mal auf der Landkarte angeschaut und nehme das nächste Schweinchen...


    Geht es um den geplanten Zangenangriff gegen den Iran? Schau mal....Afghanistan rechts, Mitte Iran, Irak links.....meinst Du das etwa ?

    Okay, habe ich auch im Verdacht aber warum müssen wir da mit dabei sein? Wir decken doch schon die Mittelmeerflanke und die Grenze zu Syrien...Iran ist doch schon umzingelt.....aaaah

    meinst Du den ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat, den ohne die Amis es nicht geben wird ?.....okay

    wenn Du damit zwischen 100 und 1000 deutsche tote Soldaten in den nächsten 12 Monaten rechtfertigst, bleibt das Dir oder anderen überlassen. Ich auf jeden Fall dachte mir eigentlich, wir würden von der großen Weltmachtbühne abgedankt haben, für immer, seit `45....weil es so besser ist.
     
  13. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ach Holgy, die echte Liebe zur BRD kam erst mit dem Wirtschaftswunder und die Gewöhnung an die neuen Verwältnisse.

    Nochmals kurz offtopic:
    Richtig, so ein richtiges Demokratiegefühl ist es in Deutschland erst mit dem Wirtschaftswunder der 50iger und 60iger Jahre.
    Aber die demokratischen Wurzeln der BRD ist viel älter. Die Paulskirchenverfassung von 1848/1849 war die erste demokratische Verfassung (war eine parlamentarische Monarchie).
    Ein großer Teil des damals erstellten Grundrechtekatalogs ist direkt in die Weimarer Verfassung und ins Grundgesetz eingeflossen.
    Die Bismark-Verfassung war bis jetzt in Sachen Förderalismus die liberalste Verfassung. Soviel Rechte wie damals die Länder hatten, hatten sie nachher nie wieder.
    Die Weimarer Verfassung war bis jetzt die basisdemokratischste Verfassung (mit Volksentscheiden auf Bundesebene und direkter Präsidentenwahl), dafür war sie relativ zentralistisch.
    Das Grundgesetz ist im Prinzip ein Mix daraus, das Lehren aus dem Scheitern der Weimarer Republik berücksichtigt.

    Holgy, du kannst doch nicht sagen, dass die Demokratie von den Amis kam.
    Die Amis haben wenig Vorgaben gemacht: Republiken wollten sie haben (damit haben sie sich gegen die Briten durchgesetzt) und sich ansonsten kaum eingemischt bei der Schaffung der neuen Verfassungen.

    Wie gesagt, befreit vom NS-Regime haben uns die Amis, die Demokratie kam aber von den Deutschen selbst. Sicher haben die Amis darauf geschaut, dass ihre Vorstellungen im Wesentlichen umgesetzt werden. Aber das war's auch schon.
     
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    hab ich auch nie gesagt. befreit haben uns übrigens auch nicht nur die amis, sondern da waren noch ein paar andere länder beteiligt.

    ich merkte nur an, dass die deutsche bevölkerung auch nicht gerade von selbst nach demokratie gerufen hat und trotzdem sind aus ihnen ganz passable demokraten geworden. warum soll das woanders nicht auch gehen? und wenn nicht, dann reicht mir das als einziges argument nicht aus.

    und noch mal zu deinem off-topic: wahrscheinlich gibt es in afgahnistan sogar auch eine demokratische elite. also beste vorraussetzungen für eine demokratisierung.
     
  15. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ist doch Quatsch.
    Was steht denn noch groß an amerikanischen Panzerdivisionen im Nahen Osten? - Quasi nichts.
    Für eine Niederwerfung des Regimes im Iran bräuchte man eine ähnliche Armee wie im 1991er Golfkrieg: 500.000 und mehr. Im riesigen, gebirgigen Iran kommt man mit Panzer auch nicht allzu gut voran.
    Bestenfalls wird es irgendwann mal Luftschläge geben. Aber ein großer Zangenangriff? Das ist doch Unsinn. Außerdem würde die Türkei mit Sicherheit diesen Fall blockieren.
    Und Obama selbst wird auch keine Luftschläge anordnen, der lässt Israel wenn dann gewähren.
     
  16. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ja, die gibt es. Siehe Abdullah.
    Ich bezweifle aber, dass das ausreicht. Zu hoch ist die Analphabten-Rate und zu stark ist das Vertrauen/Stützen auf die Scharia.
     
  17. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    das ist mir zu einseitig, schließlich gibt es durchaus eine demokratische tradition auf kleinster kommunaler ebene, wo alle zusammenkommen um zu beraten und zu entscheiden. also direkte demokratie pur sozusagen.
     
  18. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Tschuldigung. Aber in diesem Fall halte ich das Thema für zu ernst, als dass ich da Spässchen mache. Deswegen antworte ich darauf nicht. Sonst wird's polemisch.
     
  19. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    also wieder keinen Standpunkt offengelegt, nichts Neues.

    Wenn man keine Stellung bezieht, dann ist man meistens ein Heckenschütze oder nur ein Beobachter, was selbstverständlich die angenehmste Art des Nichtstuns ist. Wenn man ein Thema wirklich so ernst sieht, wie Du zum Anschein gibst, dann sollte man doch auch eine ernsthafte, greifbare und diskutierbare Meinung dazu vertreten? Allerdings erkenne ich nichts.....

    Hast Du etwa Angst davor Deine Meinung zu äußern? Macht nichts, ich habe keine Angst, aber es langweilt in den vagen Beiträgen immer im Dunkeln zu stochern, wo denn nun der Diskussionspartner oder wie man den Gegenüber bezeichnen will, seine gedanklichen Tendenzen sieht ( oder einfach gesagt, wessen Meinung er vertritt )

    im übrigen habe ich nicht das Thema ins Lächerliche gezogen, sondern den undurchsichtigen Beitragsbrei, den Du mit diesem Thema überziehst, ohne auch nur irgendeine Meinung klar und deutlich rüberzubringen. Das ist Dein gutes Recht, aber dann heuchle bitte keine Ernsthaftigkeit vor .


    das war bis jetzt das Einzigste, was ich als greifbar erahnen kann.....allerdings mit "würde"..... warum "würdest" du über diese Brücke, nämlich eben nicht in Afghanistan deutsche Soldaten dort zu stationieren und aktiv am Töten von Taliban und Zivilisten zu beteiligen, nicht gehen?

    Warum?`Wieso?...keine Argumente, also muß ich mir sie doch zusammenreimen, was könnte der Mensch gedacht haben so einen Satz zu schreiben...

    etwa, wer A sagt muß auch B sagen? Ich weiß es nicht, aber für mich zählt dieser Spruch nicht.....

    wer bei A einen Fehler erkennt muß eben nicht bei B die Fehler wiederholen......die Russen würden wohl verstehen, was ich damit meine.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 September 2009
  20. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Blabla.

    Ich kann mich erinnern, dass hat du auf eine ähnliche Frage, die jedoch ich an dich gestellt habe, geantwortet, ich solle gefälligst mein Hirn selber anstrengen.

    Is schon blöd, wenn man im Unklaren gealssen wird, stimmts?

    Ansonsten ist dein Vorwurf sachlich ungerechtfertigt und zielt demnach ausschliesslich auf die Person. Denn ich habe bereits ausführlich Stellung genommen. Aber wahrscheinlich hast du das überlesen bzw., nicht verstanden. Aber das ist ja nicht schlimm.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 September 2009
  21. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    nee, ich finde blöd, wenn man nicht nachhakt, aber wenn das eine Retourkutsche war wegen irgendeines Threads aus grauer Vorzeit, evtl. sogar in Sachen Fußball und so....dann hast Du mir zumindest die Tiefe Deiner Ernsthaftigkeit unter Beweis gestellt.
    Macht nix...ich werde darüber hinwegkommen, meiner Meinung nach....
     
  22. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Nöö, ist gar keine Retourkutsche. Nur eine Erinnerung, dass man mit Leuten, die was wissen wollen, anders umgehen sollte, als du es pflegst, wenn man von dir was wissen will.

    Nenne es halt "Spiegel". Oder: "Wie es in den Wald hineinschallt...." Naja, den rest kennst du ja. Hoffentlich.

    PS: Wenn du es immer noch ernsthaft wissen willst, frag halt nochmal nach. Nur lass dan bitte die Polemik und den Sarkasmus raus. Steht dem Thema wirklich nicht gut.
     
  23. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    okay, welche Argumente hast Du um die Deutschen in Afghanistan zu belassen und überhaupt, mit welcher Zielsetzung und welche zeitlichen Ausmaße ?

    denn es kann dort ja nur weitergehen bis zur bedingungslosen Kapitulation, wieso?
    Ganz einfach, wenn die Kapitulation mit Bedingungen akzeptiert werden würde, hätte man ja gleich verhandeln können und die tausende Tote sparen können.

    Also was ist das Ziel dort unten? Errichtung einer Demokratie? Haben wir ja gesehen, es ist weiterhin ein Patriarchat, die Patriarchen wählen einen Oberen, der diese wiederum gekauft hat....das ist keine Demokratie.

    Also was sichern wir dort? Wir sichern die US Marionette Karzai....die Zivilisten sichern wir nicht mehr, wir fordern Luftschläge an, die sie töten.

    Da erinnere ich mich noch wie man abfällig über die Russen hergezogen ist, für die ihre eigenen Leute scheinbar nichts wert waren, als sie Geiseln der Tschechenen waren und mitvergast wurden....
    die Afghanen sind Geiseln der Taliban und werden mitdesintegriert...mitabgeschlachtet....mitverbrannt....mit zu Krüppeln gemacht....

    ich könnte noch lange Zeit darüber schreiben.....will Dir aber nicht zuviele Argumente vorab wegnehmen, jetzt ist Dein turn....



    ach übrigens, Du hast vielleicht meine Antwort nicht gelesen, die ich gleich nach der Frage gegeben habe...
    Polemik ist auch, wenn man die Frage als zu ernst abtut und deshalb nicht antwortet, aber die Antwort unterschlägt....und unterstellt dem Gegenüber ein Spässchen...klar, da kann ich auch nicht darüber lachen. Ich weiß im Moment noch nicht genau ob es Heuchelei ist oder ob es Dir einfach nur langweilig ist.....eine dritte Möglichkeit entzieht sich im Moment meiner Aufmerksamkeit.


    einen Fehler habe ich allerdings getan...ob es nun 95% oder 99% sind kann ich nicht genau festsetzen, auf jeden Fall ist der überwiegende Teil in Deutschland friedliebend und daß die radikalen außereuropäischen Moslems viel mehr Moslems töten als Anhänger anderer Religionen, ist Dir hoffentlich bekannt. Ich würde die Angst vor der Islamisierung Europas als unbegründet und unhaltbar erachten, solltest Du wirklich diese Gedanken haben.
    Außerdem sehe ich nirgendwo in Europa außer im ehemaligen Jugoslawien moslemische Soldaten stationiert, aber westliche Soldaten umringen die moslemischen Staaten wie ein Gürtel....nur um die Tatsachen, also die faktische strategische Lage einmal wieder zu justieren und als Argumentationsstütze zu plazieren. Deshalb wundert es mich auch, daß wir Europa am Hindukush verteidigen.....wo ich keine einzige Armee an den Toren Europas sehe außer der terroristischen Bedrohung, die allerdings auch da wäre, würden Deutsche in Madagaskar stationiert sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 September 2009
  24. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053

    Da muss ich sehr weit ausholen.

    Ich halte die Geschichte von militärischen Interventionen des Westens als eng verknüpft mit dem Streben nach wirtschaftlichem (und sozailem) Wohlstand.

    Der Westen konnte und kann einen wesentlichen Teil seines Wohlstandes nur auf Kosten anderer generieren. Dessen bin ich überzeugt. Die Frage ist nun, was passiert, wenn es dem Ausgebeuteten zu bunt wird und dieser nicht mehr mitspielt. Lange zeit gab es hierfür das äußerst wirksame Mittel der militärischen Drohkulisse bzw. der militärischen Intervention.

    Diese funktioniert aber nur, wenn dieser militärischen Macht ein Image vorauseilt. Bestenfalls das Image, dass mit diesem Mittel die eigentlichen Ziele auch tatsächlich durchgedrückt werden können, und dass derjenige, der interveniert keine Kosten und Mühen scheut, sein Ziel zu erreichen, sprich, dass man ihn nicht aussitzen kann.

    Gleichermaßen wirkt diese Drohkulisse auch imemr als diplomatisches Druckmittel, um eigene Interessen besser in Verhandlungen unterzubringen. natürlich nicht offen, aber latent ist die militärische Stärke natürlich auch immer im Raum, wenn die Verhandlungs"gegner" am Tisch sitzen.

    Der zweite Weg, seine Interessen durchzusetzen ist übrigens, sie mit Geld durchzubringen. Was mittlerweile hier und da auch ganz prima funktioniert. Aber eben nicht überall.

    Was hätte nun ein Abzug des Westens dort für Konsequenzen für den Westen selbst? Nun, ich denke zunächst mal die schwere eigene Einsicht, dass man mit militärischen Mitteln eben nicht überall weiterkommt. (Die Erfahrung hat man ja schon in Vietnam gemacht, die Russen schonmal in Afgahnistan, nur war das zu anderen Zeiten, des Kalten Krieges). Und das bekommen andere Regionen auch mit, die da möglicherweise ihren eigenen Kram machen wollen, ich denke da z.B. an Südamerika und Teile Afrikas. Dies führt dann sicher auch zu einer diplomatischen Schwächung des Westens. Von einer wirtschaftlichen ganz zu schweigen. immerhin liegen in Südamerika, im Golf, aber auch in Lateinamerika wesentliche Ressourcen, auf deren Zugriff wir angewiesen sind und deren Zugriff uns ziemlich bequem ist.

    Der Westen ist wirtschaftlich ein Stück weit abhängig von gewissen Regionen und läuft Gefahr, von diesen jeweils ein Preisdiktat aufgedrückt zu bekommen. Nämlich dann, wenn diese auf unsere Kaufkraft nicht angewiesen sind (das kann auch sein, dass sie einfach aus politischen Gründen nicht an uns verkaufen wollen, quasi als "Retourkutsche") und wenn das äusserste Mittel, die Militärkraft, nicht mehr wirkt. Die Folgen tragen wir dann alle. Benzin ist da nur ein Produkt, das geht weiter über Baumwolle, Kaffee, Kakao, Bananen, Strom, Kuststoffe, etcpp......

    Man hätte in Afgahnistan erst gar nicht intervenieren dürfen. Da haben sich schon die Russen kläglich versucht. Nu ist man aber drin, und nu muss man irgendwie mit einer gewissen Gesichtswahrung zu einem Ergebnis kommen. Sofern einem der eignene Wohlstand, und der steht hier für mich auf dem Spiel, was wert (oder gar heilig) ist. Wenn es ein Ausstiegsszenario geben sollte, dann kommt aus eben diesen Gründen nur eins in Frage, bei denen die vordergründigen Ziele (Demokratisierung, Einhaltung von Grundrechten) erreicht werden, zusammen mit einem Waffenstillstand. Ein Abzug ohne Erreichen dieser vordergründigen Ziele wäre ein Gesichts- und Autoritätsverlust des Westens sondergleichen. Mit der Folge, dass wir alle uns entschprechend auch wirtschaftlich einrichten müssten. Ich glaube kaum, dass die Völker des Westens damit "glücklich" wären.

    Im übrigen sehe ich hierbei die deutsche Rolle eng verknüpft mit der Rolle der anderen "Partner". Es ist also m.E. müßig, immer nur von "unseren", oder von "deutschen" Soldaten zu reden. Ob die nun drinbleiben oder rausgehen löst das Problem nicht. Für mich stellt sich eben nur die Frage, ob man da geschlossen rausgehen sollte, oder ob man drin bleiben sollte. Und sich denke, solange es für die vordergründigen Ziele kein Ergebnis gibt, solange ist ein Ausstieg undenkbar. Das ist der Weltgemeinschaft und auch der europäischen Öffentlichkeit nicht zu verkaufen.

    Es ist eben immer blöd, wenn man bei anderen die gleichen Methoden als Gefahr sieht, die man selber gerne anwendet. Ist eben auch sowas wie ein Spiegel.
     
  25. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    An die Diskutanten: Bitte sachlich bleiben. Wer seine Emotionen nicht im Griff hat, sollte mal eine Pause einlegen und dann wieder posten, wenn Sachlichkeit eingekehrt ist.

    Euer Mod Holgy
     
  26. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Als die Russen in Afghanistan wüteten, wie war es da um unseren Wohlstand bestellt?
    Afghanistan war in dieser Zeit wohl weniger unser Handelspartner als ein Ort unter dem Einfluß des Warschauer Paktes und auf der anderen Seite der Mujaheddin, die wiederum zur Schwächung der Sovjets vom amerikanischen Geheimdienst mit modernsten AA Waffen ausgerüstet wurden.

    Ich verstehe die grundsätzlich Logik, die Du anführst schon, aber mir fehlt die Verbindung gerade zu Afghanistan.

    Das allgemeine Statement durch militärischen Einfluß, Drohkulisse und das Image, bzw. die Bereitschaft dafür Opfer zu bringen, die Rohstoffe dieser Welt einem direkteren und vorallem günstigerem Zugriff zuzuführen, ist wahrscheinlich ein Hauptgrund weltweit für die amerikanische weltweite Militärpräsenz. Aber Afghanistan gehört da weniger dazu....vorallem für uns Deutsche hätte sich die Preislage am Rohstoffmarkt wesentlich verbessern müssen nach dem Zerfall der UdSSR, gerade auch deshalb, weil die Unmengen an Kapital benötigten und somit zahlungsfähige Partner für ihr Angebot. Soviel wir wissen, können wir die Rohstoffe aus dem russischen Gebiet sehr locker ohne Afghanistan, sogar ohne östliche Transitländer erhalten.

    Nein, es geht um etwas anderes in Afghanistan, aber ich bin mir nicht ganz sicher.


    Eine Verknüpfung zu Südamerika und Afrika im Vergleich zum Gebiet Afghanistan, Pakistan oder wie jüngst, die Gefahren im Kaukasus kann ich nicht machen, weil es grundsätzlich unterschiedliche Basisfaktoren sind, die dort vorgefunden werden können.
    Schon von der traditionellen Verbindung Europas mit fast ganz Südamerika, von der Sprache Spanisch/Portuguise her kann man das am besten nachvollziehen bis hin zur religiösen Verknüpfung mit dem Vatikan oder in manchen Staaten engen Kontakten mit ideologischen Fundamentalismen aus europäischer Feder....es ist nicht zu vergleichen mit der Sache Afghanistan.

    Ich hätte wirklich ein anderes Verständnis, wenn in Kolumbien die Regierung nach der Nato schreit, weil sie der Drogenkartelle nicht mehr Herr wird und die Kaffeelieferungen unsicher werden....aber ich habe kein Verständnis für die Sache der Nato in Afghanistan....was wollen sie dort? Welche Ziele, die man erreichen kann ?


    Demokratie dort installieren? Ich glaube das nicht.....aber wenn das nicht funktionieren kann, warum überhaupt dort Truppen stationieren?

    Evtl. die Nähe zu Russland und anderen Gebieten mit hohen Energierohstoffen?

    Wir brauchen das nicht, außerdem ist unser Wohlstand abhängig davon, was die anderen von uns kaufen....d.h. made in germany sind die Rohstoffpreise in den beliebten Produkten mit einkalkuliert.....Du und ich, wir verlieren Geld bei hohen Rohstoffpreisen, weil wir sie nicht weiterreichen können. Diejenigen, die immense Gewinne machen, gewinnen natürlich mit niedrigen Rohstoffpreisen nochmal eine goldene Nase dazu....den Preis ihrer Produkte senken sie nur, wenn Konkurrenz genug da ist....ansonsten wird
    gut verdient, solange Aufträge da sind....

    apropo Rohstoffe....wenn diese Analyse von Dir stimmt, dann müßte China demnächst massiv expandieren, denn ihr Rohstoffhunger in den nächsten 20 Jahren dürfte extrem steigen....ist das vielleicht auch ein Grund ?

    Keine Ahnung. Im Moment beobachte ich das Ganze mit dem mulmigen Gefühl, daß es nur die Overtüre für einen viel größeren Konflikt sein wird....eben der asymmetrische Krieg in umgekehrter Logik....statt konventionell und dann asymmetrisch eben erst asymmetrisch und dann konventionell....was auch bedeuten könnte, daß es

    asymmetrisch-konventionell-nuklear

    geben könnte.......das wiederum wird immer wahrscheinlicher, je mehr Nationen nuklear aufgerüstet sind und vorallem, wenn darunter Nationen sind, die sich auf die Fahne geschrieben haben, oder wie im Falle des Iran, ihren Erlöser nur dann empfangen zu können glauben, wenn zum Beispiel der Staat Israel vernichtet wurde.....( diese Info habe ich zufällig aus einer Sendung von Bibel.tv erhalten, in der ein deutscher diese Info aussprach)

    Wenn das stimmt, was ich nicht nachgeprüft habe, verdichtet sich für mich das Interesse an dieser Region ganz allgemein gezielt auf das Vorspiel den einen islamischen Gottestaat im Iran einzukreisen + keinen neuen woanders entstehen zu lassen.

    Soweit bin ich bis jetzt, also die Rohstoffthese als eine Möglichkeit, für die ich aber keine besondere Logik finde, da es bessere Plätze gebe um Rohstoffe abzusichern, aber die Gefahr der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen an "Schurkenstaaten" oder wie Bush sagte, Staaten die den Terror unterstützen keine Ruhe zu gönnen....das gepaart mit dem Verweis auf Pakistan als instabiler atomar gerüsteter islamischer Staat....das sind die eigentlichen Gründe, meiner Meinung nach, warum wir dort sind.

    Und um so einer Gefahr zu begegnen reicht meiner Meinung nach der Aufwand überhaupt nicht aus.....da müßte man mit offenen Karten spielen und nicht einen auf "Humanitär" machen.....da würde ich eher sagen...

    laß die Afghanen mal ihr Ding machen, bis jetzt waren sie noch nie alleine, immer hat wer rumgewerkelt und Mist gebaut.....

    und was ist mit Al Kaida? Hört man da noch was von ?

    Die sind überall, schätze ich mal, die Ressourcen in Afghanistan fehlen uns bei der gezielten Jagd nach den weltweit operierenden Köpfen und ihrer überall sitzenden Zellen....oder meinst Du wir kommen ein Stück dem Ende des islamistischen Terrors näher durch Afghanistan? Glaube ich nicht, ich glaube eher

    wir sorgen dafür, daß Gruppen wie Al Kaida Nachschub an Geld, Material und Menschen mit jedem Toten erhalten, den wir zu verantworten haben.

    Immer vorausgesetzt, wenn es die Al Kaida überhaupt gibt und sie nicht nur ein Phantom ist.....sollte man Verschwörungstheoretikern Glauben schenken wollen....


    also abschließend. Ich glaube, wenn es keine logischen sichtbaren und erreichbaren offensichtlichen Ziele in Afghanistan gibt, so kann es sich nur um eine Sache mit dem islamischen Gottestaat im Iran, also um die Mullahs handeln, die man demnächst
    angreifen wird. Wer sie angreifen wird, weiß ich nicht, aber ich weiß, daß von 2 Seiten nicht viel durchkommen kann....vorallem die sunnitischen Iraker und die Kurden werden sich mit den Mullahs nicht verbrüdern und durch Afghanistan kommt keiner so schnell durch.....schon garnicht eine recht einfach ausgerüstete Armee ohne Lufthoheit.
     
  27. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    [​IMG]




    [​IMG]



    vielleicht klappts mit dem Bild, auf jeden Fall schaue Dir mal die Sprachen an in Afghanistan und dann wer alles drin ist...




    Beschreibung ISAF.png

    ISAF-Troops under NATO-Command, "Enduring Freedom"-Troops not included
    Datum

    24. Februar 2007(2007-02-24)
    Quelle

    own work (ISAF, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Stand: 20.11.2006)


    Urheber

    cedricBLN (Ben Titze)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 September 2009
  28. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Diese Datei ist lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.5.
    Zusammengefasst: Du darfst das Werk verbreiten und bearbeiten, musst allerdings den Autor ausdrücklich nennen und darfst es nur unter einer Lizenz weiterverbreiten, die mit dieser identisch oder vergleichbar ist.

    zitat von: Datei:ISAF.png ? Wikipedia

    bitte nachholen, sonst werden die Bilder gelöscht!

    edit: Danke! :top:
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 September 2009
  29. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    habs gemacht....


    FOCUS-Online-Fakten-Check: Soll die Bundeswehr in Afghanistan bleiben? - FOCUS-Online-Fakten-Check - FOCUS Online

    nachdem ich gestern abend noch lange suchen mußte bei focus, ist die Meldung, das Thema heute ganz oben auf der Agenda....


    allgemein gesehen hört sich selbst bei der freundlichsten aller Kapitalistenquellen diese Analyse nicht gut an....das einzigste bestehende Restargument, so wie ich es lese..

    Deutschland darf sich nicht isolieren ( und muß dementsprechend B sagen )

    okay, no problem with that Sir....but, what`s the deal finally ?


    Schaut mal....haben wir es mit Politik Profis zu tun, oder mit Hampelmännern?

    Wenn ein ganz normaler Bundesbürger eine Entscheidung trifft, egal welche, dann erkundigt er sich doch vorher um die Situation.....niemand geht zum Beispiel ins Ordnungsamt ohne eine Nummer zu ziehen, sonst läßt Dich niemand an den Tisch...

    also, wer nach Afghanistan geht, der erkundigt sich doch normalerweise danach, wie es so ist und vor sich geht in Afghanistan....und nicht solche Meldungen...Leute, ich fasse es nicht was für Dilletanten unsere Steuergelder bekommen....

    bitte genau durchlesen...das heißt, die schicken Deinen Sohn oder Tochter dort hin um kann irgendwann einmal klar werden zu lassen....das dieses Land keine Demokratie westlichen Musters wünscht....sorry, haben wir es mit Idioten zu tun ?????:motz:
     
  30. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Ist ja toll....wir sind wieder die Buhmänner....wir schreien regelrecht nach Vergeltung...

    erst diese abgestochene Ägyperin 2008 wo die gesamte Welt gesehen hat, wie Rassismus in Deutschland gestrickt ist und jetzt dieser Luftschlag im Namen Deutschlands.....im Schatten dieser Aktionen kommen jetzt diejenigen, die eigentlich in den letzten 8 Jahren solche Luftschläge täglich gegen Weib und Kind, Hochzeitsgesellschaften oder Beerdigungen eingesetzt haben.....als Unterstützung ...



    Afghanistan: US-Talibanjäger rücken in Bundeswehr-Sektor ein - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik



    faß ich das ? Muß ich das verstehen ?

    Das kommt mir alles so vor wie ein Geschäft zwischen Terroristen und den USA...wie wärs mal mit Anschlägen in Europa statt in den USA...die sind doch auch nicht besser als wir und ebenfalls Eure Feinde...warum immer gegen die USA ?

    Mit aller Macht versucht uns diese deutsche Politik in Gefahr zu bringen für etwas, was sie selbst als aussichtslos erkannt zu haben scheinen ( wenn Du Artikel vom Focus gelesen hast )

    Sie bringen nicht nur unsere Soldaten völlig Sinn und Zielfrei in Gefahr, nein, sie fordern regelrecht Vergeltung durch islamistische Gruppierungen und fördern den Terrorismus indem sie durch solche Fehlleistungen den radikalen Gruppen neue Mitglieder regelrecht aufschwätzen ( bomben )

    bah...kann man da die Fassung noch halten...?
     
  31. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    klingt glaubwürdig.....dennoch

    wieso bombardiert man festgefahrene Tanklaster irgendwo in der Pampa in der Nähe von Häusern...? Wenn die wirklich eine Gefahr wären, wegen Terrorangriff und so, dann wohl nur dann, wenn man nicht weiß, wo sie sind....aber man wußte es ja...irgendwas stimmt doch nicht...


    Afghanistan: Nato geht von 125 Toten durch Tanklastzug-Attacke aus - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik



    Krieg oder nicht heißt der Titel...alleine die Frage ist schon zynisch....Es hätte

    Willst Du

    davor stehen müssen....