Krieg oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Berliner, 2 Juli 2009.

  1. Berliner

    Berliner Member

    Beiträge:
    224
    Likes:
    0
    Lustig, wenn es nicht so traurig wäre: da streiten sich unsere Herren und Damen Politiker darum, ob die Bundeswehr in Afghanistan Krieg führt oder ob das ein Kampfeinsatz ist. Deren Sorgen möchte ich haben.

    Wie nennt man denn das, wenn 4650 Soldaten eine Großoffensive gegen einen Gegner starten, wie seit gestern die amerikanischen und afghanischen Truppen?

    Was haben unsere Soldaten dort eigentlich verloren? Holt sie zurück!
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ist ja auch scheißegal wie man es nennt, von mir aus können die Dummschwätzer es auch "lustige Schießgaudi" nennen. Wie auch immer es heißt es bleibt ein Verbrechen.
     
  4. Berliner

    Berliner Member

    Beiträge:
    224
    Likes:
    0
    Eben. Aber während in Afghanistan unsere und andere Soldaten ihre Köpfe hinhalten müssen, streiten sich unsere gewählten Repräsentaten darüber, wie man das den nennen soll, wobei die ihr Leben und im günstigsten Fall ihre Gesundheit verlieren. Und solche Leute verantworten solche Entscheidungen auf Leben und Tod!
     
  5. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Wie wäre es mit "lustige Kaffefahrt - all Inklusive mit Talibane abknallen"??

    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren Verteidigunsminister.
     
  6. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Muß Dir ehrlich sagen, mir fällt da nix ein, wie man mit dem Krieg in Afghanistan umgehen sollte.
    Einerseits kostet er Dutzende von deutschen Soldaten das Leben, andererseits versinkt das Land wahrscheinlich endgültig in Mord & Totschlag, wenn die ISAF-Truppen abziehen.
    Die Situation ist allerspätestens seit dem damaligen Einmarsch der Sovjets - was davor war, kann ich gar nicht beurteilen - komplett verfahren und das Land so destabilisiert, dass alles aus ist.
    Die Ärmsten sind die vielen Afghanen selbst, die auch nichts anderes wollen als in Frieden leben und nicht ständig von Militärs, politischen Extremisten und religiösen Fanatikern terrorisiert werden.
     
  7. Berliner

    Berliner Member

    Beiträge:
    224
    Likes:
    0
    Mir fällt da auf Anhieb auch nichts gescheites ein, aber ich finde es schlimm, das die, die das von berufswegen machen müss(t)en und es - wie gesagt - ja auch verantworten müssen, sich um Worte streiten, statt sich genau um das zu kümmern: sich was gescheites auszudenken. Wenn sie das auch nicht können, ist das auch ok. Aber dann darf man da auch keinen hinschicken!
     
  8. #die miLch

    #die miLch Europapokalist Moderator

    Beiträge:
    3.404
    Likes:
    0
    Gute Frage. Was haben die deutschen Soldaten da eigentlich verloren?
    Ich denke Deutschland fühlt sich zu sowas verpflichtet. Die Geschehnisse des zweiten Weltkriegs spielen da noch eine Rolle. Auch wenn dieses schreckliche Ereigniss lange her ist - Deutschland versucht alles um sich positiv in der Welt zu zeigen, sozusagen als Helfernation. Stichwort: schlechtes Gewissen. Deswegen ist es auch unwahrscheinlich, dass unsere Truppen dort in geraumer Zeit abziehen...
     
  9. Berliner

    Berliner Member

    Beiträge:
    224
    Likes:
    0
    Aber sollte man da nicht irgendein Konzept haben neben dem Gefühl der Verpflichtung, wenn man da Leben aufs Spiel setzt? Und dann zu sagen, dass ist nur ein Kampfeinsatz und kein Krieg, da schwingt ja schon eine Verharmlosung mit, die ich für unangemessen halte, angesichts der Nachrichten, die aus der Region kommen.
     
  10. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ist doch klar:
    da sind die deutschen im krieg und haben ihn nicht mal selbst angefangen! :fress:
    verständlich, dass da der kriegsminister jung verwirrt und ratlos ist. :vogel:
    diesmal hat uns noch nicht mal der pole angegriffen. :weißnich:

    aber scherz beiseite:
    viele unserer politiker meinen, unsere rüstungsindustrie könnte gut noch ein paar mehr afghanistans gebrauchen.

    aber wie will man das den müttern der toten soldaten erklären!

    daher sind ich und die linke für sofortigen blitzrückzug.
     
  11. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Was soll der Rückzug bringen?
    Man überlässt also viel Unschuldige Menschen einer Warlord-Gemeinschaft. Na dann viel Spass. :suspekt:
    Die Menschen in Afghanistan sind sicherlich genauso wichtig wie wir selbst und unsere BW leistet dort gute Arbeit.
    Es ist bitter, dass Soldatn fallen, doch das ist einfach Berufsrisiko.
     
  12. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    dann lass uns mal rechnen:
    wie viele tote soldaten sind soviel wert, dass wie viele afghanen in einer westlich orientierten demokratie leben und unsere westlichen waren kaufen?
     
  13. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Mir ist dein Post wirklich zu eklig um themenbezogen zu antworten.
    Ich erkenne deine Meinung an, verstehen muss ich die sicherlich nicht.
     
  14. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    solch ein dämlicher spruch ist mir einfach zu zynisch, als dass ich dazu ernsthaft stellung nähme.
     
  15. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Soldat ist wohl ein Beruf oder siehst du das anders?
    In jedem Beruf gibt es Berufsrisiken. Das ist nicht zynisch, sondern eine ganz normale Tatsache.
     
  16. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    Ich denke mal, dass sich jene Frage eindeutig beantworten lässt.
     
  17. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Die Rettung der armen Menschlein ist also Sinn und Zweck eines Krieges/Kampfeinsatzes oder wie auch immer man das nennen will? Warum gibt es dann "wichtige" Einsätze und unwichtige, wenn es so ist wie du sagst:
    Vielleicht. Fragt sich für wen. Wann hatte ein Krieg schon was mit Menschenrechten zu tun. Meistens geht es doch um Kohle.
    Irgendwo richtig. Zumindest gilt das für die Bundeswehr. Von denen wird auch niemand gezwungen.

    Dann jammer aber auch keiner über traumatisierte Lokführer. Ist nach der Logik auch Berufsrisiko.
     
  18. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Natürlich ist es tragisch wenn Menschen sterben. Aber es ist eben ein Kriegsgebiet. Wer sich von Worten blenden lässt wie "Einsatz" und "Humanitäre Hilfeleistung (was sicherlich geschieht)" wird immer wieder schockiert sein wenn Soldaten fallen. Dann wird sich man sich auch weiter wundern warum deutsche Soldaten Fahrzeugen mit Zivilisten hinterherschießen.

    Klar ist es wichtig dass die Menschen Hilfe bekommen, mir stellt sich nur immer die Frage worum es dort geht. Um Menschen, um Geld, um weiß der Geier was.

    Was denkt die Landbevölkerung über ihre zerstörte Dörfer ? Wie stehen die Zivilisten im Land zum Friedeneinsatz ?

    Ich für meinen Teile bin Pazifistin, ich bin nicht dafür dass deutsche Truppen eingesetzt werden (ich bin eh für die Abschaffung der Bundeswehr, aber darum geht es hier nicht) - wenn die Soldaten also fallen im Kriegsgebiet ist dass das Risiko dass der Beruf mit sich bringt.
     
  19. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Bei dem Thema sollte man vermeiden, zwei Diskussionen zu vermischen.
    Erstmal ist die Intention dieses Einsatzes, ob er humanitäre oder letztlich doch nur wirtschaftliche Hintergründe hat. Das Land sich selbst überlassen darf man nicht, das würde wahrscheinlich im offenen Bürgerkrieg enden. Dem gegenüber steht sicherlich die Frage, warum so viele andere Länder dahingehend nicht interessieren.
    Die andere Dikussion ist der Einsatz und das Leben von Soldaten. Deutschland erhebt mittlerweile wieder den Anspruch auf volle Souveränität, auch in der internationalen Staatengemeinschaft. Und das heißt auch, Pflichten zu übernehmen wie solche Einsätze. Daß die Einen Gefahren in Folge von Entscheidungen anderer auf sich nehmen müssen, lehne ich auch ab, aber heutzutage haben Soldaten auch die Möglichkeit, sich solchen Einsätzen zu entziehen, noch immer mit Konsequenzen, aber keine mehr für Leib und Leben.
     
  20. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    krieg um bodenschätze -
    oder deutschland im schlepptau der amerikaner

    vor beispielsweise 12 jahren, also im sommer 1997, waren ja die taliban noch die guten, sie wurden von pakistan mit geld und waffen unterstützt, damit amerikanische ölgesellschaften mit dem pipelinebau beginnen konnten.

    Krieg um Bodenschätze - Artikel - SPIEGEL WISSEN - Lexikon, Wikipedia und SPIEGEL-Archiv
     
  21. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Die Politiker sind für mich seit Jahren völlig unglaubwürdig....man sieht es ja mit dem Lissabon Vertrag, was für ein Gesocks sich die Staatsrenten einverleibt.

    Daß in Afghanistan ein Krieg tobt weiß jedes Kind....die Politik wird immer unglaubwürdiger, weil die offensichtlichsten Lügen täglich über die Medien ins Haus flattern, wer nimmt diese Brut eigentlich noch ernst ?

    Politiker sind professionelle Lügner für mich, das ist meine freie Meinung gebildet aus Dekaden Medienerfahrung.....
    Von der Demokratie zur Lobbykratie ist ein schleichender Vorgang....jetzt haben wir den Salat, verkauft und verraten.

    Also schickt Eure Söhne in den Afghanistan Krieg ( und die folgenden )für die Freiheit Europas.....ich werde einen Teufel tun, eher treibe ich ab !
     
  22. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    1.Krieg oder nicht ist eigentlich ganz einfach zu beantworten.
    Nach der gültigen Definition ist es kein Krieg, da Krieg nur zwischen zwei oder mehr Ländern bzw Armeen stattfinden kann. Da die Taliban weder ein Land noch die Armee eines Landes sind ist es kein Krieg.

    2. Was hat die Bundeswehr da zu suchen?
    Meiner meinung nach eine ganze Menge, da wir wie schon vorher gesagt auch mitsprechen wollen. Bis in die 90er (zB Kuwait) haben wir zwar keine Armeen gesendet aber das Portemonaie weit aufgemacht um die USA Engländer usw zu unterstützen, waren also indirekt beteiligt. Als es an den wiederaufbau ging haben wir fast nichts vom Kuchen abbekommen, ist ja auch klar, wer mir hilft dem helfe ich auch. Und warum sollen wir den unterdrückten Menschen nicht helfen?

    3. gefallene Soldaten
    Natürlich ist das Berufsrisiko, genau wie ein Polizist, der im Dienst getötet wird oder ein Dachdecker der vom Dach fällt. Es wird ja keiner gezwungen Soldat zu werden. So schrecklich der Tod jedes einzelnen Soldaten auch ist.
     
  23. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Kann man vielleicht so sehen. Aber sollte dann nicht zumindest soviel wie möglich dafür getan werden das Risiko so klein wie möglich zu halten??
    Und den Vergleich mit den Feuerwehrmann Aufrecht zu halten, der dürfte dann bei einem Großbrand vermutlich erst zu Feuerwehrschlauch greifen, nachdem er 10 mal "Feuer bitte bitte geh doch aus" gesagt hat.
     
  24. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    War on Terror heißt übersetzt....Krieg gegen den Terror

    Definition hin oder her ... die Soviets konnten sich auf Dauer nicht halten und
    wir werden früher oder später auch wieder raus müssen, ob die Afghanen, die Pashtunen, die Taliban und Al Kaida bis dahin lupenreine Demokraten geworden sind...wage ich stark zu bezweifeln....:suspekt:
     
  25. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Kein Krieg....:suspekt:

    zum Lachen ist das nicht....die paar tausend toten Zivilisten sind bestimmt auch der Meinung....das war kein Krieg...:rolleyes:


    Afghanistan: Taliban stürzen US-Soldaten in "höllische Gefechte" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik



     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Juli 2009
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Jetzt krieg Dich mal wieder ein wegen der Begrifflichkeit.

    Natürlich ist es ein Krieg. Die Definition, dass ein Krieg nur zwischen zwei Staaten möglich ist, ist ja auch falsch - Definitionen sind zur Genüge im www zu finden.

    Was hilft denn die Definition oder hälfe die Erkenntnis des Bundestags, dass in Afghanistan Krieg herrscht?

    Nix.
     
  27. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Terrorgefahr: Sicherheitsbehörden fürchten Doppelanschlag von al-Qaida - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik




    Angstmache ?

    Wir gehen also nach Afghanistan für deren Freiheit ? Ach so...und was ist mit unserer Freiheit, wenn ein Anschlag in Größenordnung Madrid oder London geschieht ?



    was hilft das Lügen ?
     
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Was meinst denn jetzt damit? Mich oder den Bundestag? Wahrscheinlich letzteren, schätz' ich mal.

    Im Ernst: Auch wenn sich alle Politiker hinstellten und sagten "Die Bundeswehr befindet sich in Afghanistan im Krieg.", was wäre denn dann anders?
    Würde sie deswegen abgezogen? Würde deswegen hier in Deutschland eine andere Diskussion verlaufen?

    Ich denke nicht.
     
  29. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ca. 40 mio der deutschen glauben, dass die BRD keinen krieg führt, weil der kriegsminister das so gesagt hat. und der muss es ja wissen.

    ich glaube nicht, dass die merkel noch 20 % der stimmen im september bekäme, wenn sie morgen verkündete: "ja, wir sind im krieg und das ist auch gut so!"
     
  30. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Und weil die Politiker machen was sie wollen, dürfen wir nicht mehr diskutieren...aha, so weit ist es schon. Man braucht die Meinung garnicht mehr verbieten, das Volk selbst ist klug genug zu wissen, daß es eh nicht lohnt.....aber nicht mit mir, ich sage immer was ich denke.


    Wenn wir im Krieg sind, dann sind wir meines Wissens dort, wo wir nie wieder hin wollten, von deutschem Boden aus in fremde Länder usw.
    Hat es uns nicht gereicht mit unserem Wesen die Welt genesen zu lassen ?


    Da hilft auch kein Mädchenschulen Argument, denn es ist nicht unsere Angelegenheit in anderen Ländern den Bildungsminister zu spielen....hat uns doch Jahrzehnte vorher auch nicht interessiert .... wahrscheinlich sind mehr Mädchen mittlerweile von Bomben und Kugeln zerfetzt worden wie aktuell auf irgendeine Schule gehen....wenn überhaupt noch Mädchen in Schulen gehen.



    Die Amis haben mit unserer Hilfe, indem wir im Norden mehr oder weniger dafür sorgten, daß sie keine Einheiten binden mußten, über Jahre hinweg rumgebombt, auf Teufel komm raus. Tausende "colateral damaged victims" zur Asche gebombt und somit hunderte neue "Terroristen" generiert.


    Also um was geht es wirklich ? Ich weiß es nicht, aber meine Kinder werden da nicht mitspielen und wer den Politikern glaubt, soll seine Kinder hinschicken....apropo Kinder

    Wieviele Politiker schicken ihre Kinder in den Krieg ? Ich schätze mal...keiner, weder hier noch in den USA....
     
  31. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    Am Rande erwähnt....es wird hinter dem Rücken vom Verteidigungsausschuß der totale Krieg ein Stückchen mehr forciert....

    sag mal, merkt denn keiner was hier abgeht ???


    Aber sagt in ein paar Monaten, wenn die Kacke so richtig am Dampfen ist nicht, ihr hättet es nicht gewußt !


    Afghanistan-Einsatz: Neue Regeln erlauben Deutschen offensiveres Vorgehen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik







    Umkehrschluß....?



    Aha....also sind wir wieder eine Angriffsarmee....anstatt eine Armee mit Verteidigungsauftrag? Haben wir eigentlich noch ein Grundgesetz oder haben sie das auch schon ausgehebelt ohne die Bürger zu informieren?????







    Auf Deutsch, Führer befiel, wir folgen Dir....keine Diskussionen, nicht Denken, nicht zweifeln....Augen zu und durch...

    Jawoll !!!!


    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,633855,00.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 Juli 2009