Konzept "Sicheres Stadionerlebnis" - erste Vereine lehnen ab

Dieses Thema im Forum "Fussball Stammtisch" wurde erstellt von André, 23 Oktober 2012.

  1. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.213
    Likes:
    1.885
    Ich glaube, das ist letztendlich alles nur blabla. Frei nach dem Motto : Wir wollen was ändern. Wir haben uns (letztendlich) bemüht. Ändern wird sich, im Groben und Ganzen, nichts. Vielleicht bisschen mehr Polizeipräsenz, wobei man sich dann wieder über die Kosten darüber streiten wird. Klar wirds auch mal Geisterspiele geben, o.ä. ... aber letztendlich alles so, wie gehabt.
    Wenigstens sagt es aus, dass man erkannt hat, dass die Gewaltbereitschaft sich verschärft hat. Und sich, so glaube ich, auch weiterhin verschärfen wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Oktober 2012
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    :D
    Bingo. Genau das schreibt die DFL ja in ihrem Papier auf Seite 5. Eigentlich ist alles sicher aber gefühlt noch nicht:

    "Beim Blick auf die Veranstaltungslage in den höchsten deutschen Spielklassen ist festzustellen, dass Infrastruktur und Spielorganisation im Zusammenspiel aller Sicherheitsträger sowie der Zuschauerservice bereits heute auf höchstem Niveau ist und Probleme lokal gelöst werden. (...) Ziel ist es, das Stadionerlebnis sowohl in der subjektiven Wahrnehmung als auch in der objektiven Beurteilung weiterhin sicher zu gestalten."
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Also ist der Maßnahmenkatalog bloß das I-Tüpfelchen um Presse und Hardliner zufrieden zustellen.

    Populismus olé!
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Die Meinung, was die Gründe für das Maßnahmenpapier sind, musste Dir eben selber bilden. Dazu würde ich mir das Ding aber zumindest mal durchlesen.

    Ich glaube nicht, dass es dabei in erster Linie um das Zufriedenstellen "der Presse" oder irgendwelchen Populismus geht.
     
  6. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.481
    Likes:
    1.247
    So wie in Stuttgart gestern? Gefühlte 1,5 Polizisten pro Gastfan, unnötig verkomplizierte Anfahrt, gesperrte Parkplätze, Spielverlegung auf wochentags 18 Uhr...
    Und als Folge ein Wechselgesang zwischen Heim- und Gästeblock, was man vom DFB so hält (auch wenn DFB und DFL nicht das gleiche ist, ich weiß).
     
  7. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Wird natürlich verklausuliert vorgetragen, Anwälte sind ja auch die größten Schnacker. Dicht gefolgt von Gebrauchtwagenverkäufern.

    Ansosnten gucken wir mal was so passiert, evtl. Blauhelmeinsätze in Zukunft.;)
     
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.481
    Likes:
    1.247
    Einmal kurz nachgedacht: Wozu bereiten denn die gleichen Panikmacher (IM Friedrich und Konsorten) den Bundeswehreinsatz im Inneren vor?
     
  9. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Blauhelme nicht Blaunasen, wo ist denn der Unterscheid zwischen Fussball"fans" und der Bundeswehr? Beide in Uniform und ständig besoffen ;)
     
  10. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.481
    Likes:
    1.247
    Warum in " "?
    Ach klar: "Echte" Fans trinken ja keinen Alkohol beim Spiel. Das war ja noch nie so.
     
  11. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.213
    Likes:
    1.885
    Von Schalker Seite ( Offiziell von HHeldt ) wird das Konzept sehr befürwortet.


    Nach Sport inside wurden beim Derby BvB-S04 am 20. 10. mindestens 180 Menschen verletzt. Offiziell. Nach Aussage einiger Augenzeugen waren es mehr Menschen, die verletzt wurden.
    Die Ultras werden immer gewaltbereiter und die Pyrotechnik lässt sich nicht aus den Stadien entfernen.
    Sollte da nichts geändert werden könnte es sein, dass der DFL/dem DFB die Hoheit aus der Hand genommen werden. Dann regiert die Staatsgewalt. Das könnte !!!!! der letztendliche Entschluss sein.

    So Sport inside
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Das will ich auch hoffen, dass sich bei Körperverletzung die Exekutive und Judikative drum kümmert und nicht die DFL.

    Sonst: Japp, Schalke bekleckert sich hier mit ähnlichem Ruhm wie der Südstern.
     
  13. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.064
    Likes:
    638
    Übrigens einer der Leuchtspurschützen von Hansa gegen St. Pauli wurde heute zu einem halben Jahr auf Bewährung verurteilt und wird zu dem von Hansa auf Haus und Hof verklagt. Offenbar jemand aus dem engeren Szenekreis, da er auch bei der Präsentation einer nicht unwichtigen Fahne der Paulis bzw. deren Freunden aus Prag beteiligt war, das aber nur am Rande...
     
  14. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Christian Heidel ist übrigens der Meinung, dass Horst Heldt sich "im Ton vergriffen hat". Martin Bader und Carl E. Jarchow finden die Äusserungen auch nicht so gelungen.
    Bundesliga-Manager streiten um Sicherheitskonzept der DFL
     
  15. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.481
    Likes:
    1.247
    Schmadtke sagt auch was:
    Auch der 48-Jährige übte Kritik an der in aller Öffentlichkeit geführten Debatte um das DFL-Konzept. "Wenn interne Arbeitspapiere gleich in die Öffentlichkeit lanciert werden, dann bietet man eine breite Angriffsfläche", sagte Schmadtke der "Welt". "Das ist schädlich und behindert alle Bemühungen, die Problematik in den Griff zu bekommen. Wenn sich manche Vereine dann auch noch vor der Zeit öffentlich distanzieren, dann ergibt das insgesamt kein gutes Bild."

    Dazu sage ich: Wenn dieses Papier nicht öffentlich gemacht worden wäre, wäre es eben genau nicht wie behauptet eine Diskussionsgrundlage gewesen, weil dann nämlich gar nicht diskutiert worden wäre. Dann wäre nämlich durchgewunken worden. Wie beim letzten Mal, als alle unterschrieben und vom anderen erwartet hatten dass mal jemand aufsteht. Also alle bis auf Union, die gar nicht erschienen waren.

    Und wenn sich kein gutes Bild ergibt, dann frage ich mich für was. Doch wohl für dieses Papier, das offensichtlich nicht mal die Bezeichnung Diskussionsgrundlage verdient, so wie es zerpflückt wird. Und für die DFL die sowas ernsthaft für mehrheitsfähig hält. Für die Meinungsbildung und -äußerung bei zumindest einigen Vereinen ergibt sich dagegen wie ich finde ein überraschend gutes Bild.

    Wenn sich jetzt endlich mal diejenigen die es betrifft, nämlich die Vereine, eingehend mit der Materie beschäftigen, kann ich das nur begrüßen. Dass da nicht alle einer Meinung sind ist klar. Aber dann sind nicht alle anderen "Ahnungslose", Herr Held, sondern wenn man mit seiner Meinung ziemlich einsam dasteht, liegt das vielleicht an einem selber.
     
  16. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Ich hoffe ja, dass als positives Resultat aus dieser Diskussion endlich einmal eine höhere Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fanszenen entsteht. Das ist dringend notwendig, selbst, wenn sich die Gegenseite gerade auch nicht besonders geschlossen zeigt. Noch schöner wäre es ja, wenn man sich im Zuge dessen auch gleich auf wirklich wichtige Dinge konzentriert und vielleicht mal die Kindereien wie Fahnen- und Schalklau einstellt. Okay, das ist vielleicht etwas sehr optimistisch gedacht.

    Was wäre es doch für ein schönes Bild, wenn die DFL es mit ihrem tollen Papier tatsächlich schaffen sollte, was unmöglich schien – Fanszenen in ihrem Ansinnen und ihren Aktionen zu einen. Eine Art „Mahnwache“ wäre doch mal nett, bei dem an einem Spieltag sämtliche Fankurven und Gästeblöcke leer bleiben. Das wäre ein Zeichen, vor allem auch eins der Stärke der Fans. Ich glaube nämlich schon, dass so etwas dem Anliegen der Fans etwas Nachdruck verleihen könnte.

    Und ja, ich weiß, dass es schon mal Demos der Marke „Getrennt in den Farben, geeint in der Sache“ gab. Aber das funktioniert nicht so richtig, solche Aktionen müssen da stattfinden, wo die Musik spielt, also im Stadion. Und es müssen schon alle mitmachen. Wäre doch witzig, sollten sich Fans geschlossener zeigen als die DFL.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  17. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.213
    Likes:
    1.885
    Das wirste nicht sehen. Man merkt, dass die Fans, nicht nur die Ultras, immer gewaltbereiter geworden sind.
    Iwann kommts vielleicht so weit, dass der DFL/DFB das Sagen und die Organisation entzogen werden. So, wie es lt. Sport inside sowieso kommen könnte, wenn sich da nichts ändert und sie die Organisation für ein sicheres Stadionerlebnis nicht iwie auf die Reihe bekommen.
    Dann übernimmt die Staatsgewalt die Organisation und das Sagen. Z.B. stehen dann wahrscheinlich Polizisten an den Eingängen um die Fans nach Pyros, usw....abzutasten. (Mal jetzt von der Kostenfrage abgesehen)
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 Oktober 2012
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Woran machst Du denn das fest, "dass die Fans, nicht nur die Ultras, immer gewaltbereiter geworden sind"?
    Gibt es draüber irgendwelche Erhebung, Untersuchungen oder Zahlen?
    Ich bezweifle das nämlich solange hier immer nur vom subjektiven Wahrnehmungen gesprochen wird. Selbst die DFL spricht ja in ihrem Papier, dass das Erlebnis "Fußball" sicher ist.
     
  19. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.213
    Likes:
    1.885
    Das mache in wahren Begebenheiten, die ich während meiner Stadionfahrten ( so ca. 15-20 incl Auswärtsfahrten pro Saison) erlebt habe, fest.
    An dem, was ich in den verschiedenen Stadien erlebt habe ist sehr vieles bei weitem nicht "sicher".

    Aber gut. das können Nichtstadiongänger und vor allem die, die nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, denn auf den Bahnhöfen und den Zügen rappelts öfters mal :box1:, nicht wissen.
     
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Es rappelt z.B. mehr als in Achtzgern und Neunzgern?
    Gerade was die Achtzger betrifft, ziehe ich das in Zweifel.

    Für diese angebliche Erhöhung der Gewalt fehlt mir komplett ein Nachweis. Den sollten dann mal bitte DFL, Polizei, die Innenministerien, etc. bringen und nicht einfach als Behauptung per se in den Raum stellen.
     
  21. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.213
    Likes:
    1.885
    Zu deiner Frage - Dank meiner nicht gerade wenigen Erfahrungen kann ich sie mit Ja beantworten.

    Und Jo. Was du anzweifelst, zweifelst du an, weil du zu wenige Zahlen siehst. Als Theoretiker bleibt dir ja auch nix anderes übrig, als dich an Zahlen zu orientieren. Von der Praxis hast du Null Ahnung. Ins Stadion gehst du ja, hier bekanntlich, nicht.

    Zu dem Thema und was man dazu so liest noch eine kleine Randbemerkung -
    Weisste, diese Klugscheisser, die sich Dank mangelnder Praxiserfahrungen an Zahlen hochziehen müssen, um die Zahlen dann so auszulegen, wie es ihrer Klugscheisserei nach passt, sind die allerschlimmsten.
    Große Schnauze bei völliger Ahnungslosigkeit. Und am schlimmsten sind die Theoretiker, die es schaffen von ihrer völligen Ahnungslosigkeit abzulenken.
    Was dieses Thema betrifft haben genau solche das Sagen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 November 2012
  22. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.481
    Likes:
    1.247
    Da gibt es die ganz objektive Statistik der ZIS. Und die sagt, dass die Gewalt rückläufig ist.

    Nachzulesen hier.
    http://www.polizei-nrw.de/media/Dokumente/10-11Jahresbericht-oeffentlich.pdf so ab Seite 21.

    Und insgesamt betrachtet sind das doch recht friedliche Veranstaltungen.
    Gibts ja auch fürs Oktoberfest, da siehts ganz anders aus. Hab ich jetzt grad nicht zur HAnd, wenn ich es finde stelle ich es rein.



    Und weils hierher passt:
    http://www.ich-fuehl-mich-sicher.de/
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 November 2012
  23. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.213
    Likes:
    1.885
    Soviel zur Theorie. Hier die Praxis -

    Gästebuch zum Sicherheitsgipfel - Sport - WDR.de


     
  24. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Die Frage ist, wie objektiv die "Sicherheitskräfte" denn sind.
     
  25. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.481
    Likes:
    1.247
    Ich glaube doch eher, dass deine Quelle Theorie ist und meine näher an der Praxis.
     
  26. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Theorie? Hä? Das ist doch eine Statistik über Fallzahlen. Also selbstverständlich Praxis.

    Du meinst vielleicht eher Objektivität und Subjektivität, denn das, was du verlinkt hast, ist subjektiv, wohingegens Horatios Zahlen objektiv sind.

    Dann stellt sich aber die Frage, warum subjektive Sicherheit überhaupt eine Rolle spielen sollte. Für seine Ängste ist schließlich jeder selbst zuständig.

    Und zu dem:

    Erstens wird das ja durch Horatios Zahlen widerlegt, und man sollte bei diesem Thema schon wissen und nicht merken, wenn man versucht, über zunehmende Gewalt zu reden. Und zweitens denke ich schon, dass ich da was sehen werde, weil hier und da angeklungen ist, dass tatsächlich Aktionen geplant sind. Wie umfangreich das wird und ob sich tatsächlich was ergibt, wird man sehen. Aber Planungen gibt es.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 November 2012
  27. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Eine Statistik ist niemals objektiv und hat erst recht nicht Praxis zu tun.;)

    Sicherheit ist aber ohnehin ein rein subjektives Empfinden und kann gar nicht objektiv wiedergegeben werden.
     
  28. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Selbstverständlich ist eine Statistik objektiv. Die Rahmenbedingungen, unter der sie erstellt wurde sowie die Interpretation mögen dies nicht sein.

    Ein subjektives Sicherheitsempfinden kann aber für eine Diskussion nur schwer eine Grundlage sein, weil das eben jeder anders empfindet. Da kommt es ja auch auf die Situation an, in der man selbst sich befindet, ganz unabhängig von der Außenwelt.
     
  29. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Merci. Deckt sich ja dann auch mit dem, was sogar der DFB behauptet.

    Schalke-Königsblau: Is' schon gut. Ich frag Dich auch nicht mehr nach irgendwelchen Belegen. Du gehst nach Deinem Gefühl. Ist halt Dein Ding zu urteilen.
     
  30. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.213
    Likes:
    1.885
    Ich gehe nach dem, was Polizei und Security sagen.
    Und nach dem was ich in den Jahren erlebt habe. Und das wurde mMn mit den Jahren immer härter und extremer. Die Hemmungen sind oft total weg.

    Hm......:suspekt:.........vielleicht habe ich einfach zu viel Bullshit miterleben müssen. Vor allem in den letzten Jahren war vieles extrem hart. Massenschlägereien, Fans die bewaffnet eine Kneipe gestürmt haben und ihre Waffen auch zum Einsatz gebracht haben, einen Busüberfall, ......... und, und , und. Jede Menge Randale.

    Nachdem was man in letzter Zeit oft so lesen muss, von Bedrohung der Spieler, die sogar zuhause überfallen werden, Busüberfälle, Randale usw........ isses für mich schwer vorstellbar, dass die Gewalt rückläufig ist.


    Ängste ? Nee. Wenn du mal zur falschen Zeit am falschen Ort bist bzw. mal mitten in iwelchen Trouble gerätst, die iwelche Fans veranstalten, oder mit Pyrotechnik regelrecht beworfen wirst, haste keine Zeit dafür.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 November 2012
  31. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Okay, du sprichst von miterlebt, aber die Auflistung klingt mehr danach, als hättest du davon erfahren – korrigiere mich, wenn ich da falsch liege. Was ja ein großer Unterschied ist, denn letzteres ist stark davon abhängig, worüber berichtet wird.

    Und doch, das mit den Ängsten meine ich schon so. Schließlich geht es nicht um das Gefühl, wenn man mal in so etwas hineingerät (und meine unmittelbare Umgebung im Stadion ist auch schon mal mit Pyros beworfen worden bzw. ich war inmitten von Auseinandersetzungen – aber gut, die waren zu mindestens 50% durch die Polizei ausgelöst, von daher weiß ich nicht, ob das zählt, aber ich weiß zumindest, wie sich das anfühlt) – das ist logischerweise ziemlich mies. Sondern es geht darum, mit welchem Gefühl man sich zu einem Stadionbesuch begibt.

    Bevor du dir nämlich da Sorgen machst, solltest du nie wieder in ein Auto einsteigen. Die Gefahr, dass dir da was passiert, ist deutlich höher, und du kannst das auch nicht immer selbst bestimmen. Darum: Mit etwas rationaler Herangehensweise ist ein Stadionbesuch tatsächlich ziemlich sicher. Und darum ist jeder für seine Ängste selbst verantwortlich.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013