Köln in einer Liga mit Leverkusen, Wolfsburg und Hoffenheim!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von MiSp, 25 August 2011.

  1. Faulix001

    Faulix001 Dschungel-Tasmania

    Beiträge:
    2.429
    Likes:
    31
    Wernze ??? Da war doch was... :suspekt:

    http://www.soccer-fans.de/amateur-fussball/43659-koelner-vereins-chaos.html

    Wernze ist nämlich genau derjenige, der Windeck hat fallen lassen und gerade dabei ist, Viktoria Köln zum Durchmarsch zu sponsern...

    Die Hopp-Rolle hat er in der NRW-Liga schon länger inne...
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. derblondeengel

    derblondeengel master of desaster

    Beiträge:
    4.556
    Likes:
    1.736
    Der Litti schrieb ja schon in deinem Ursprungs-Thread das Windeck die Auflagen des DFB nicht erfüllen konnte - sprich ein NRW-Liga taugliches Stadion vorweisen - und deswegen in Bonn hätte spielen müssen. Was angesichts der Tatsache das der Bonner SC in der Vor-Vorsaison quasi bereits 4-Liga hätte spielen können wenn er denn nicht in die Insolvenz gegangen wäre, doppelt bescheiden gewesen wäre..., alldieweil die Bonner Herrn Wernze auch "angebettelt" hatten...

    Viktoria war aber immer der drittgrößte Verein in Köln, die Fortuna ist seitdem sie nicht mehr von Jean Löring gesponsert werden konnte, weil der Herr das Zeitliche gesegnet hat, halt nach hinten gerückt. Jean löring war neben dem Braunschweig Sponsor in den 70ern übrigens der Ur-Hopp..., wobei ich behaupten würde das es heute wie früher im Nicht-Bundesliga Betrieb keinen Verein gibt der nicht irgendwie ohne Sponsor "arbeitet"!

    Ach ja - der Bonner SC ist übrigens Pleite gegangen weil sein Sponsor - Hans Viol - kein Geld mehr geben wollte..., im Gegensatz der wollte sogar noch Kredite zurück haben...
     
  4. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Man sollte erst einmal vorher recherchiert haben, um einen Thread zu eröffnen und dann auch noch Thesen rauszuhauen.

    Ja, Wernze hilft uns. Das macht er aber nicht aus Liebe zum FC, sondern einfach, um Kohle zu machen.
    Wir verkaufen einer Einzelperson etwas, um Kohle zu bekommen. Wernze verdient daran mit, im Gegensatz zu Bayer, VW oder Dietmar Hopp.

    Wernze gibt uns Geld und erhält dafür Transferrechte. Er hält jeweils einen prozentualen Anteil der Transferrechte an Lukas Podolski und Pedro Geromel, unser Tafelsilber. Wernze hat die Ablösesumme für Slawomir Peszko i.H.v. 800.000 Euro bezahlt. Bei einem Verkauf bekommt er wesentlich mehr Geld zurück. Selbst wenn Peszko uns nach Vertragsende verlässt, müssen wir eine bestimmte Summe, die über der eigentlichen Ablöse liegt, an Wernze auszahlen.

    Sprich: Wernze ist kein Investor im klassischen Sinne, sondern eine stinknormale Bank, wie Kreissparkasse oder Dresdner Bank mit 2 Vorteilen für uns: Die zurückzuzahlenden Zinsen sind geringer, und es geht viel unproblematischer, da man keinen Kredit bei der Bank beantragen muss. Wir können Wernze heute fragen, und morgen ist das Geld auf dem Konto.
    Weiterhin hilft uns das für die Liquidierung, da Kredite in die Lizenzanträge einfließen, Verkauf von Transferrechten m.W.n. jedoch nicht.

    Wir sind also gewiss nicht in einer Liga mit Leverkusen, Wolfsburg und Co. Wir kriegen das Geld nicht einfach so in den Hintern geschoben.

    Und ja, dennoch sehe ich das kritisch und hätte es lieber anders.
     
  5. MiSp

    MiSp Achtelfinalist <3

    Beiträge:
    2.502
    Likes:
    1
    Und trotzdem werden euch Transfers durch Gelder ermöglicht, die ihr euch eigentlich garnicht leisten könnt.
    Da ist es völlig Wurst ob der "Investor" dran mitverdient oder nicht. Euch steht Kohle zur Verfügung die ihr selbst nicht erwirtschaftet habt und in diesem Sinne seit ihr in einer Liga mit uns Hopp oder VW ;)
     
  6. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    seit/seid.

    Nein, wir veräußern aktuelle Wertgegenstände. Das gehört zum Wirtschaften ebenfalls dazu. Wir verkaufen vorzeitig Transferrechte. Transferrechte, die wir uns vor geraumer Zeit ohne fremde Hilfe geleistet haben. Transferrechte, die in ihrem Wert gestiegen sind.
    Das ist vergleichbar mit einem Spielerverkauf. Du sagst doch auch nicht, dass Juventus Turin ein Investor von euch ist, nur weil der Verein euch die Transferrechte abgekauft hat, oder? Ja, in diesem Fall zu 100%.
    In unserem Fall für weniger. Ob das Geld dann von einer Privatperson oder einem Verein kommt, kann doch egal sein. Wir haben sozusagen dieses Geld erwirtschaftet, denn Geromel z.B. hat seinen Wert verfünffacht. Darauf hat man schon damals gehofft. Jetzt hat man sich vorzeitig für diese (ausnahmsweise beim FC) gute Arbeit belohnt.
    In anderen Ländern ist sowas Gang und Gebe. Da gehören dem Verein 51% der Transferrechte, und die restlichen 49% wem anders.
    Das ist ein klarer Unterschied zu einem Investor, der das Geld einfach mal so bereitstellt.
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Ein Investor stellt nicht einfach so Geld bereit, sondern der investiert, um zu verdienen.

    Ein Sponsor stellt einfach so Geld bereit und erwartet dafür lediglich etwas Publicity.