KINO,KINO, KINO

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Mister-X, 7 Januar 2009.

  1. blobinho

    blobinho New Member

    Beiträge:
    5
    Likes:
    0
    Crank2.... absolut genial! Ich fand den richtig gut (Man muss halt mit der Erwartung reingehen, dass er verrückt wird, und nicht, dass er realistisch ist...)

    Ich überleg auch die ganze Zeit, ob ich in den neuen Terminator gehen soll? Wie isser so?
    (Die Vorschau sah gut aus...)
    die Kritiken hier hören sich aber irgendwie nicht so doll an, wieso?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Heinrich

    Heinrich Tetris-Endgegner

    Beiträge:
    734
    Likes:
    0
    Moin!
    War ganz OK, allerdings jetzt nicht soooo der knaller, aber nettes Actionpopcornkino zum zurücklehnen und entspannen.
    Macht aber den eindruck als hätte man den Film aus drei anderen Filmen zusammengeschustert. Handlung: Wie Krieg der Welten, Die ganze Umgebung in der das Spielt sieht aus wie in Matrix und einige Terminatoren wirken doch sehr wie Transformers. Nett zu beobachten sind aber auch so die kleinigkeiten wenn Arnie seinen Kurzauftrtt hatt oder wie man einen Terminator mit einem CD-Player anlocken will der You could be mine spielt:D

    Auch nicht zu verachten der Terminatorstandardspruch als Bale in seine Mission zieht und seine Olle ihn fragt: "Was soll ich deinen Leuten sagen wenn sie merken das du nicht mehr da bist?"
    "Ich komme wieder.":rolleyes:
    Alles in allem ist der eigentlich gar nicht schlecht nur das ende find ich ein wenig überzogen. Lässt aber auf einem fünften Teil schließen...

    mfg Heinrich
     
  4. arnautovic

    arnautovic Well-Known Member

    Beiträge:
    5.461
    Likes:
    3
    hat jemand erfahrungen zu DRAG ME TO HELL ?
     
  5. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Habe zwei Kinofilme auf DVD nachgeholt:

    1. Dark Knight

    Trotzt großer Erwartungen: Hat mich überhaupt nicht überzeugt und ist viel zu lange. Bei der ersten Verhaftung des Jokers hätte man Schluss machen müssen. Auch der Teil mit dem Brandgesicht war nur Stückwerk. Gegen Ende fast einschläfernd. Viel Rauch um nichts. o.k. der Joker und seine Maskengesichter bleiben etwas hängen.

    2. Gran Tarino (C.Eastwood)

    Brillantes Meisterwerk voller Witz, Esprit etc. Eastwood spielt einen amerikanischen Witwer und Pensionär, der alles haßt:
    - die amerikan. Jugend
    - seine asiati. Nachbarn
    - seine eigenen Söhne

    und mit all jenen nichts zu tun haben möchte

    "Runter von meinem Rasen ihr schlitzaugigen Reisfresser" und schon wird das Gewehr auf die Nachbarn gerichtet". Eine Arsenal an "rass. Beschimpfungen ", die sich im Laufe des Filmes von alleine auflösen. Trotz aller Beschimpfungen oder gerade wegen dieser, ein unverkrampfter Umgang mit Rassismus.

    "Mit meinen Söhnen habe ich nichts gemein. Verkäufer!"

    Als bei der Zusammenkunft in seinem Hause nach der Beerdigung seiner Frau, er den Griff zur Kellertüre in die Hand nimmt, fragt einer seiner Söhne:" Dad, was willst du denn im Keller?" Er: " Ich hol noch ein paar Stühle" Sohn:" Aber Dad, das kann ich doch machen! Er: " Ich brauch die Stühle jetzt und nicht in drei Tagen" :lachweg:
     
  6. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Hier laeuft gerade das Film Festival, auf dem ich zwei brandneue bzw. noch gar nicht in die Kinos gekommene britische Filme gesehen habe, die ich kurz vorstellen will.

    Moon

    "Moon" ist ein Scienec Fiction-Film, der vom Ambiente sehr an die SF-Filme der 70-er und 80-er Jahre erinnert: saemtliche Einrichtungen sind ziemlich weiss, haben aber ein deutlich gebrauchteres Aussehen als die klinisch reinen Raumstationen aus (sagenwamal) "2001: Odyssee im Weltraum". In diesem Film geht es um Sam, die Ein-Mann-Besatzung einer Mondstation, auf welcher Energie gewonnen wird. Sam hat einen Dreijahresvertrag, der sich langsam dem Ende zuneigt; doch dann ereignet sich etwas, was ich hier nicht mal andeuten will (um jeglichen Spoiler zu vermeiden), was aber Sams Welt vollkommen auf den Kopf stellt...

    Auch wenn das jetzt vielleicht nicht so klingt, aber der Film ist tatsaechlich spannend und wirft ein paar sehr interessante Fragen auf (ist aber nichts fuer Freunde von Krach-Bumm-Peng-Action). Mir hat der Film sehr gut gefallen und ich hab mich insbesondere darueber gefreut, endlich mal wieder einen richtig guten SF-Film zu sehen. Sehr empfehlenswert!


    An Education

    In "An Education" geht es um die 16-jaehrige Jenny, die eine gute Schuelerin ist und deren Ziel die Aufnahme in Oxford ist; das ganze spielt im London der spaeten 50-er bzw. fruehen 60-er Jahre. Dann lernt sie jedoch den doppelt so alten David kennen, mit dem das Leben viel mehr Spass macht und der ihr einen tollen Lebensstil bieten kann, ganz ohne grosse Ausbildung...

    Dieser Film basiert auf einer Autobiographie einer britischen Journalistin, welche von Nick Hornby (!) zu einem Screenplay verarbeitet wurde. Wie nicht anders zu erwarten, wenn Nick Hornby seine Finger im Spiel hat, ist das alles sehr britisch, sehr lustig und sehr nett. Mir hat der Film gut gefallen, auch wenn er nicht ganz halten konnte, was der Vorspann versprach (der war wirklich wunderbar). Wenn man dem Film etwas vorwerfen kann, dann noch am ehesten, dass er zu nett und gefaellig ist; aber das ist Erbsenzaehlerei, denn immerhin hat er den "Audience Choice Award" auf dem Sundance Festival gewonnen. (Eine Sache hat mich doch etwas gestoert: obwohl die Hauptdarstellerin wirklich sehr bezaubernd und alles ist, ist sie doch offensichtlich aelter als 16.)


    Heute abend gehts uebrigens weiter mit "Der Baader Meinhof Komplex", aber der sollte ja bekannt sein...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Juli 2009
  7. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.455
    Likes:
    1.247
    Schattenwelt
    Mal ein anderer Ansatz, das Thema anzugehen. Anstrengend, ab er wohltuend anders als die Krawall-Action à la Baader Meinhof Komplex.