KFC Uerdingen vorerst gerettet

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Markus0711, 25 Januar 2008.

  1. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Meerbusch: Büdericher rettet KFC Uerdingen vor der Pleite | RP ONLINE


    Mal schauen wie sich das entwickelt.
    Prinzipiell ist es ja schön, wenn ein Traditionsverein vor der Pleite gerettet werden kann, aber soo? :suspekt:

    Dass der "Retter" schon von einem Amt im Vorstand redet, macht mir Sorgen...
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. mibru

    mibru New Member

    Beiträge:
    3
    Likes:
    0
    Ja, ist schon bedenklich. Aber andererseits wird der deutsche Fussball auch im weltweiten Vergleich abgehängt, wenn nicht solche Investoren bei den Vereinen einsteigen. Und gerade Uerdingen ist daran ja noch von früher gewöhnt :D

    Grüße, mibru
     
  4. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    Was erwartest Du von einem Investor? Ne Zahlung ohne Gegenleistung?
     
  5. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Das vielleicht nicht.
    Aber gleich mit einem Platz im Vorstand zu kommen, finde ich halt extrem...

    Aber wahrscheinlich liegt das auch daran, dass sich bei mir beim Gedanken an Investoren in Deutschland irgendwie die Nackenhaare aufstellen (die, die wir bereits haben, genügen mit eigentlich) :floet:
     
  6. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Tja, Investoren und Fußball...
    Natürlich ist das nicht schön, wenn er gleich von einem Platz im Vorstand redet. Andererseits gäbe es den Verein (und damit den Vorstand) sonst gar nicht mehr. Auch keine wirklich gute Alternative. Und EIN Platz im Vorstand macht nun wirklich keinen Alleinherrscher aus dem Investor.
     
  7. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Wie gut, dass beim glorreichen VfB Stuttgart keine Investoren im Aufsichtsrat sitzen, sondern nur u.a.:

    -Dr. Joachim Schmidt
    stellvertretender Vorsitzender
    President & CEO Daimler Central/Eastern Europe, Africa & Asia

    -Dr. h.c. Detlef Schmidt
    Mitglied des Vorstands der Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe, Chief Marketing and Sales Officer

    Sind ja beide keinesfalls Vertreter von Sponsoren des VfB, denn die (also die Sponsoren) sponsern den VfB ja nur aus Liebe zum Sport.
     
  8. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Seit wann ist eine einzelne Person (die sich einen Platz im Club erkauft) mit einem sponsornden Unternehmen zu vergleichen? :suspekt:
     
  9. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Du hast moniert, dass jemand, der einen Verein finanziell unterstuetzt, womoeglich einen Posten mit Einfluss im Verein uebernehmen will. Ich hab gezeigt, dass das beim VfB genau so ist; fuer die ethische Beurteilung dieses Verhaltens sollte es naemlich ziemlich egal sein, ob dieser Jemand eine natuerliche oder juristische Person ist.
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172

    Aber was Du schmählich außer Acht lässt, ist die Tatsache, daß es sich im Falle des VfB sozusagen um eine rein ehrenwerte Geschichte handelt: Geld, vom Ländle erwirtschaftet, wird wieder im Ländle investiert und genau darüber wachen die beiden Herren aus'm Ländle.
    Wie man es überhaupt nur wagen kann dies mit den unerhörlichen Geschehnissen in Krefeld zu vergleichen, ist schier ein Skandal.
     
  11. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319

    Für mich ist es ein Unterschied, ob von mir aus ein Energiekonzern über den Verein Werbung macht, oder ob sich ein "Alleinherrscher" wie zum Beispiel in London herauskristallisiert.
    Ich möchte den Herrn aus Krefeld nicht mit einem Herrn A. aus Russland vergleichen - ist aber der gleiche Ansatz.

    Ohne Sponsoren läuft im Fußball (leider) gar nicht.

    Übrigens: Gerade für die ethische Beurteilung sollte das nicht egal sein.
     
  12. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Seit wann reicht 1 Platz im Vorstand, um Alleinherrscher zu werden? :suspekt: Mehr beansprucht der Büdericher doch nicht, und selbst den nur eventuell. Dafür wird er dann schon Werbung auf den Trikots oder im Stadion machen dürfen, genauso wie andere Sponsoren auch.

    Daher absolut mit den Verhältnissen in Stuttgart und wahrscheinlich 80 % aller Profivereine vergleichbar.
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Wie jetzt? Das Streben nach finanziellem Gewinn und/oder Einfluss ist boese, wenn es ein Einzelner macht, aber gut, wenn es ein Konzern tut? Koenntest Du das bitte mal erklaeren?
     
  14. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    Markus drehen wir den Spiess doch mal um, Du hättest die 100.000 eingesetzt. Unter welchen Voraussetzungen/Bedingungen würdest Du das machen. Was würdest Du dann von dem Verein erwarten?
     
  15. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Stammplatzgarantie :D
     
  16. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Diese Frage stellt sich mir nicht.
    Ich persönlich finde es moralisch äußerst bedenklich sich für "Einfluss" in einen Verein einzukaufen. Würde ich nie tun (auch nicht, wenn es z.B. den VfB beträfe).


    Detti:
    Ich hab ein Problem damit, wenn sich eine Einzelperson in einen Verein "einkauft" (was sonst ist sein Ziel?). Als Geschäftsmann könnte er sagen 'Ich möchte auf der Vereinshomepage Werbung für mein Unternehmen schalten dürfen.', 'Ich möchte 145 Jahreskarten für mich und Familie/Freunde.' Wer diese Interessen nicht hat, spendet die 100k Euro.
    Hier sehen wir nichts davon! Er will Einfluss, er will mitbestimmen. Er kauft sich in den Verein ein.

    Bei einem großen Unternehmen ist das was anderes.
    Hier wird Politik gemacht. Das Unternehmen wirbt für sich und den Verein. Wenn hier eine Stelle im Vorstand oder im Aufsichtsrat vergeben wird, steht ein ganzes Unternehmen mit der Firmenphiliosophie dahinter. Es ist keine Einzelperson, die "für sich" denkt und den Verein ggf. in seine Richtung manipuliert.


    ecki:
    Keine gute Idee :D
     
  17. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194

    Ich glaube, du mals dir da die Welt n bisschen, wie sie dir gefällt...

    Ich sage nur Mateschitz...

    Außerdem hat er nur gesagt, "er könnte es sich vorstellen..."
     
  18. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194

    Ich glaube, du mals dir da die Welt n bisschen, wie sie dir gefällt...

    Ich sage nur Mateschitz...

    Außerdem hat er nur gesagt, "er könnte es sich vorstellen..."

    Abgesehen davon, wer sagt denn, dass Firmenphilosophien besser sind, als die Denkweise von Einzelpersonen?

    Wenn er, wie er sagt, Fußballverrückter ist, hätte seine Denkweise aus Fußballfansicht sämtlichen Großkonzernen viel vorraus!
     
  19. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319

    'Er könnte es sich vorstellen...' klingt in der Öffentlichkeit halt 10x besser als 'Ich will...!'
    Intern klingt das sicher etwas anders.

    Hinter einer Firmenphiliosophie stecken in den meisten Fällen hunderte oder tausende von Personen, die durch einen Vertreter im Vorstand repräsentiert werden.
    Eine Einzelperson hat ihren eigenen Kopf, der seine eigene Meinung vertritt und diese auch schneller durchsetzen kann -> viiel mehr Macht als die sponsornde Firma...
     
  20. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194

    und vielleicht auch viel bessere Ideen!

    Also wenn ich wählen könnte, ob die Geschicke meines Vereins von einem "Fußballverrückten" oder irgend einem Mitarbeiter eines Großkonzerns mitentschieden werden sollen, wüsste ich, für was ich wäre.
     
  21. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Auch eine Einzelperson als Vorsitzender der sponsornden Firma kann hin und wieder eigene Meinungen durchsetzen. Ich sag nur Claaßen.