Kachelmann freigesprochen

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von BoardUser, 31 Mai 2011.

  1. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Nu isses raus: Freigesprochen ist der. Dem Vernehmen nach reichten dem Landgericht Mannheim die Indizien und Beweise nicht aus, um ohne Zweifel die vorgeworfene Vergewaltigung bejahen zu können.

    Ich halte dieses Urteil in der Sache für in Ordnung - nach dem, was man aus der Berichterstattung vernehmen konnte. Im Zweifel für den Angeklagten.

    Die Frage ist nun, ob es eine zweite Runde gibt bzw. wie es möglicherweise zivilrechtlich weitergeht.

    Und die nächste Frage ist, welches Signal damit an die Öffentlichkeit gesendet wird. Ich denke, dass zum einen die Schwelle zur unbegründeten Anzeige nochmal hochgesetzt wurde, andererseits aber auch die Schwelle zur begründeten Anzeige vielleicht zu hoch ist. Wie seht ihr das?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Beweise gab es ja anscheinend so gut wie gar keine. Eine Bestrafung wäre deshalb wohl ein Witz gewesen, desweiteren steht ja fest dass die Ex wohl offensichtlich Falschaussagen gemacht hat. Von daher ist sie für mich absolut unglaubwürdig.

    Ich kann Kachelmann´s Lage ganz gut verstehen. Was wirklich passiert ist kann natürlich niemand beurteilen aber die Presse hat das gerne aufgenommen und auf Kachelmann eingeprügelt, selbst Alice Schwarzer hat Kachelmann für Ihr neues Buch benutzt.
     
  4. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Auf der anderen Seite besteht bei diesem Urteil aber dennoch die Möglichkeit, dass die Vergewaltigung tatsächlich stattgefunden hat. In dem Fall wäre das vermeintliche Opfer wirklich bescheiden dran. Daher ist das Urteil eher unbefriedigend, da es eben kein Freispruch aufgrund bewiesener Unschuld war, sondern nur aufgrund mangelnder Beweise.
     
  5. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248

    Dann ist es doch aber ein befriedigendes Urteil. Denn wenn es an Beweisen mangelt, bzw. gar keine Indizien gibt, ist doch ein Freispruch das einzig Logische.
    Laut Staatsanwalt wird wohl aber nun auf jeden Fall Berufung eingelegt. Das hatte er schon gestern angekündigt, für den Fall eines Freispruchs.
     
  6. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.498
    Likes:
    2.490
    Der Prozess verkam zum Medienrummel, zum Schauprozess mit Anwälten, die Kachelmann austauschen liess, mit Zeugen, denen Exclusivechte in Illustrierten angeboten wurde, gegen Honorar versteht sich. Die Justiz blieb auf der Strecke, was bei mir den Eindruck hinterlassen hat, dass es am Ende nur Verlierer gibt.
     
  7. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Naja wenn es wirklich so gewesen wäre, dann hätte das vermeintliche Opfer aber keinen Grund gehabt Falschaussagen zu machen. Bzw. dann ist das vermeintliche Oper selbst schuld, wenn es das tut, und somit später selbst unglaubwürdig wird.

    Einig waren sich die beiden Experten darin, dass die Angaben zu der mutmaßlichen Vergewaltigung lückenhaft beziehungsweise realitätsfern seien, sodass ein reales Geschehen mit den Mitteln der Aussagepsychologie nicht belegt werden könne.

    Falschaussage der Ex-Geliebten? - Kachelmann-Prozess: "Es reiht sich eine Erinnerungslücke an die andere" - Aus aller Welt - Hamburger Abendblatt

    Wie dem auch sei, der Ruf von Kachelmann bleibt ruiniert. Ähnlich wie bei Andres Türck, von dem hört man heute auch nichts mehr.
     
  8. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Und die gleichzeitig die Öffentlichkeit von dem Prozess ausschließen lassen wollten. Wer bei A abkassiert, muss auch B ertragen können.
     
  9. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Hat nicht irgendwer schon in der letzten Woche kolpotiert, dass die StA für den Fall des Freispruchs keine Revision einlegen wird?

    Zivilrechtlich meine ich, dass es für die Anzeigenerstatterin keine Folgen nach sich ziehen kann, wenn der Freispruch keiner der "1. Klasse" ist. Denn ebensowenig, wie man ihm hat nachweisen können, die Tat begangen zu haben, kann man nach meinem Verständnis ihr Vorsatz nachweisen, ihn falsch angeschuldigt zu haben. Das dürfte aber Voraussetzung einer wie auch immer gearteten Haftung sein.

    Zum Letzten:

    Das der Öffentlichkeit gesendete Signal ist vernachlässigenswert, soweit es die Schwelle der unbegründeten Anzeige betrifft.

    Für die begründete Anzeige halte ich es bei normalen Delikten ebenso für wenig prägend.

    Nur bei den Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung ist es ein Signal, dass leider in der Öffentlichkeit und damit auch bei den meisten potentiellen Opfern falsch ankommen dürfte. Die sagen sich: Ich habe doch ohnehin keine Chance bei den Ermittlungsbehörden und vor Gericht und selbst wenn ich es hätte, muß ich mich dafür gleichsam erniedrigen. Dunkelziffer tendenziell steigend, wenngleich man Dunkelziffer eben nicht beziffern kann.
     
  10. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Jep. Hat.

    Wie aber eben zu hören war, machen sie doch. Zunächst förmlich, um nach Eingang der Urteilsbegründung noch frei entscheiden zu können, ob man die Revision dann aufrecht erhält oder nicht.
     
  11. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Hätte mich auch gewundert, wenn nicht fristwahrend eingelegt worden wäre.
     
  12. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Die Quintessenz wäre aber gewesen, Kachelmann ohne irgendeinen handfesten Beweis, und unter sehr fragwürdigen Aussagen der Anklägerin einfach mal für paar Jahre hinter Gitter zu stecken, nur damit man richtige Signale aussendet?

    Man könnte auch ketzerisch sagen, für Frauen die mal einfach Ihren Mann ins Messer laufen lassen, waren das genau die richtigen Signale. Die sehen nämlich jetzt, ganz so einfach ist es dann vielleicht doch nicht.

    Wie gesagt ich maße mir nicht an Partei für irgendwas oder irgendwen zu ergreifen, aber es gibt halt immer 2 Seiten. Und das jemand ohne belastende Beweise freizusprechen ist, deckt sich auch mit meinem grundsätzlichen Gerechtigkeitsverständnis.
     
  13. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Ich denke, in DIESEM Fall können keine "richtigen" Signale für beide Seiten solcher "Konflikte" gesendet werden.

    Jeder kann das Signal, was er empfängt, anders auslegen bzw. ein anderes empfangen. Und ich weiss auch schon, was die Schwarzer in ihrer Kolumne schreibt.
     
  14. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
    Ich freue mich sehr für Jörg Kachelmann. Hier ging es offensichtlich darum, einer öffentlichen person zu schaden und dadurch finanziellen Gewinn zu machen. Ich habe in ihn nie einen sexuellen Straftäter vermutet. Eine gute Nachricht an diesem Tag!
     
  15. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Ich kanns mir denken, aber wundere mich dass es überhaupt noch Leute gibt, die sich dafür interessierten, wass die schreibt ....
     
  16. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Ok, Unschuldsvermutung par excellence.

    Vermuten würde ich es aber bei nahezu niemandem. Auch nicht bei Tausenden von Ehemännern...
     
  17. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Quatsch. Das habe ich weder gesagt noch gemeint.

    Tatsache ist aber, dass Lieschen Müller oder Norbert Meier (um es geschlechtsneutral zu halten) aus diesem medienwirksamen Spektakel genau das, was ich erklärte, mitnehmen wird. Diejenigen, die ohnehin fast derart gebrochen sind und Delikte dieser Art eher nicht SOFORT und unter "Konservierung" sämtlicher kriminologischer Beweismittel zur Anzeige zu bringen, werden sich im Moment der Überlegung denken:

    Den Kachelmann habense damals auch freigesprochen! Und werden an die Anzeigenerstatterin und daran denken, wie man sich selbst an ihrer Statt fühlen wird, auch wenn in diesen fiktiven Fällen die Beweislage ggf. viel besser und eindeutiger sein könnte.
     
  18. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Also, das Signal an die betroffenen Frauen halte ich für fatal. Das vorneweg. Ich schätze mit diesem Urteil werden nun weniger Frauen eine Vergewaltigung zur Anzeige bringen. Einfach weil sie die Ängste haben das ihnen nicht geglaubt wird, und ein Täter am Ende straffrei ausgeht.

    Allerdings sehe ich für die Richter keine andere Möglichkeit als einen Freispruch wenn für sie solche Zweifel an der Schuld des Angeklagten bestehen.

    Für mich unverständlich war dieser Medienrummel und das Platzhirschgehabe von Staatsanwalt und Verteidiger. Ebenso wie dieser Beißreflex in Richtung der Ex-Freundin von Herrn Kachelmann. Ungereimtheiten gab es auch im Verhalten von Kachelmann, und was sich an diesem Abend zugetragen hat konnte eben nicht geklärt werden.
     
  19. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.498
    Likes:
    2.490
    Den letzten Satz hättste weglassen sollen. Denn weil man eine Dunkelziffer nicht beziffern kann, kann man auch über ihre Tendenz keine zuverlässige Aussage machen. Das Wesen einer DZ ist ja, daß sie "im Dunkeln" liegt. Man liest eigentlich nie, daß eine DZ gesunken ist. Dieser Ausdruck ist eigentlich nur ein Versatzstück, eine Worthülse. Eigentlich als Betitelung sehr treffend für den gesamten Kachelmann-Prozess, fällt mir gerade so ein.
    :rolleyes:
     
  20. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Das ist eine eher mathematsiche Sichtweise, die ich meinte, durch den 2. Halbsatz klargestellt zu haben.

    Dann stelle ich es wie folgt deutlicher dar:

    Meine Mutmaßung ist, dass Anzeigen von "Sexual"-Straftaten aus Anlaß dieses Prozesses noch seltener werden. Ich kann nur nicht behaupten, dass sie seltener werden, weil entweder

    a) die Vorfälle seltener werden oder
    b) sich weniger Opfer trauen.

    Den Rest kannste Dir zusammenreimen.
     
  21. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Bringt der Beruf, und noch mehr das Hobby mit.
     
  22. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Richtig. Aber eben auch andersherum. Jetzt werden wieder Männer alleine zu einer einzlnen Frau in den Fahrstuhl steigen, ohne Angst haben zu müssen, hinterher wegen versuchter Vergewaltigung verurteilt zu werden. Um es mal überspitzt auszudrücken.
     
  23. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Naja. Guck dir mal die Begründungen intensiv an.

    Ichsachmaso: Der ist "nur" freigesprochen worden, weil es in unserem land eine gesetzliche Unschuldsvermutung gibt. Also quasi eine aufgezwängte (zu habende) Vermutung, dass solange einer nix gemacht hat, solange man (als Richter) nicht zur zweifellosen Überzeugung gekommen ist, dass er es getan hat.

    "Keine Vermutung", die Tat begangen zu haben, ist was anderes. Und wegen obigem ist er freigesprochen wurden, nicht wegen unterem.
     
  24. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Beißreflex finde ich nicht das richtige Wort, wenngleich der Verteidiger, so, wie ich es mitbekam, bei seiner Verteidigung neben seinem eigentlichen Auftrag (nämlich der Verteidigung) seine eigenen Interessen - ich bin der König der Welt - ganz übel in den Vordergrund gespielt hat.

    Wenn der Staatsanwaltschaft die Zeugin "kaputt geht", dann kann sie das auch nicht geschehen lassen, sondern sollte versuchen, Widersprüche erklären oder aufklären zu lassen.

    Und das ist das Dilemma: Jeder, der schon einmal selbst im Zeugenstand gesessen hat, weiß, wie ungemütlich die Situation dort ist. Und wenn man dann über einen Vorfall wie hier von - ich weiß es nicht - höchstens einer Stunde oder so und - jetzt einmal vorausgesetzt, es bestand Grund zur Anzeige - über Sekunden des Tatablaufs widerspruchsfrei Zeugnis ablegen soll, noch bei solch einem unterstellten Vorfall, dann wird es eben eng mit der Erinnerung und daraus folgend mit einer widerspruchsfreien Aussage.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 Mai 2011
  25. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Also das halte ich für paranoid, also das, wovon Du da schreibst.

    Es mag so etwas geben, aber ich würde mich im Zweifel einfach umdrehen, die nächste Etage wählen und aussteigen. So viel Vertrauen in die Judikative würde ich Zweifel schon aufbringen.
     
  26. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Naja. Ich habs bewusst übertrieben. Allerdings kommt das Bild nicht von mir, das hat so ähnlich erst kürzlich jemand in der Presse kundgetan, dass es bei manchen Firmen vor allem in Amerika schon so sein soll, dass sich ein einzelner Mann nicht zu einer einzelnen Frau in den Fahrstuhl stellt, weil er sich nicht sicher sein kann, hinterher seinen Job noch zu haben.

    Wie dem auch sei. Die "Andersrum"-Geschichte sollte eigentlich nur verdeutlichen, dass im Prinzip kein Mann ver einer bloßen Behauptung, man habe eine Frau sexuell belästigt, derart Angst zu haben braucht, dass er tatsächlich paranoid wird.

    Oder, ums noch über ein anderes Beispiel auszudrücken: Ich kann mir schon gut vorstellen, dass bei Trennungen, insbesondere Scheidungen nicht nur das Finanzamt informiert wird, sondern auch die Kriminalisierung der sexuellen Beziehung hin und wieder im Raum steht.
     
  27. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Mit Beißreflex meinte ich so manche Prozessbeobachterin für die div. Zeitungen, diese Friedrichsen und die Dame die für die Welt schreibt. Was diese Damen in Interviews von sich gegeben hat, hat mir die Zornesröte ins Gesicht getrieben.

    Den Verteidiger fand ich extrem eingebildet, überheblich und herablassend, wie du schreibst, er hält sich für den König der Welt.

    Ich halte es für sehr schwer, eine solchen Vorfall detailgetreu wieder zu geben. Wer jemals in einer Situation bei der Leib und Leben bedroht waren weiss wie wenig man hinterher noch parat hat von der Abfolge der Dinge.
     
  28. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Das erinnert mich gerade an einen Kollegen, der vor Wochen bei dem Thema zum besten gegeben hat, dass es ja ganz viele Frauen gäbe die am WE Männer aufreissen um sie dann montags anzuzeigen :suspekt: Also bei dem könnte das zutreffen dass er befreiter in einen Fahrstuhl steigt, bei dem verschrobenen Bild dass er von Frauen hat.
     
  29. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Das würde ich noch nicht einmal behaupten. Vielleicht schärft die Schwere des Angriffs auch die Wahrnehmung und Erinnerung.

    Mit fortrückender Zeit allerdings...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 Mai 2011
  30. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Also, nicht dass ich schonmal in der Situation gewesen wäre. Aber ich habe gerade eben DAS HIER gefunden.

    Demnach muss man als Chef seine Mitarbeiter hinsichtlich des Verbotenseins und der Konsequenzen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz aufklären und bei Vorkommen entsprechend einschreiten. Das geht von Versetzung über Abmahnung bis zur außerordentlichen Kündigung.

    So. Nun versetze man sich gedanklich mal in einen Kerl (der ja i.d.R. der Belästiger ist) und eine Frau und dann in den Chef.

    Klar kann jeder ein Motiv haben. Der Kerl hat schlicht seine Hormone nicht im Griff oder ist gar krank. Die Frau kann auch ein Motiv haben, jemanden zu unrecht zu beschuldigen, sei es Rahe, zurückgewiesene Liebe (ja sowas gibt es auch, sogar schon an Schulen gegenüber Lehrern) oder schlichtes Mobbing. Und was machste dann als Chef, wenn dir von der (angeblich) Geschädigten entsprechendes berichtet wird?

    Nu spielt mal Cef, also Richter. Aber mit dem Hintergrund möglicher zivil-, straf- und arbeitsrechtlicher Klagen gegen sich selbst, weil man falsch gehandelt hat.

    Also ICH möchte sowas nicht abhandeln müssen.
     
  31. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Hm, bei mir nicht, als ich unter enormen Stress stand in einer bedrohlichen Streitsituation vor zig Jahren, habe ich die Abfolge nicht mehr gewusst. Das ist aber vermutlich auch unterschiedlich von Mensch zu Mensch.