Jugiliga-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Kamel, 6 April 2007.

  1. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Der Schiedsrichter zückte in der 14. Minute Stift und Papier. Notieren konnte er den Führungstreffer für Stlyerz, nach einem Angriff durch die Mitte traf Helmut Thenmaier zum 0 - 1.Voll von jugendlichem Enthusiasmus überlief Ruppert Petermichl die linke Abwehrseite der Heimelf und erhöhte die Führung von Stlyerz nach 14 Spielminuten auf 0 - 2.

    :prost:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Super Kickers Second Edition - Baby Schlümpfe 1 - 0

    Das Spiel ist momentan im Gange. 5 Minuten sind in der zweiten Halbzeit vorüber.

    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 194 Zuschauer in Richtung Laubenforst.Die Jungs von II-Edit wählten eine 3-5-2-Formation.Die glorreiche Auswahl: Risser - Eisenreich, Savković, Pfandl - Buława, Feulner, Ratzenhofer, Tschiltsch, Tevenar - Aufmuth, Bestmann.

    Baby_s probierte in diesem Spiel eine 5-3-2-Formation aus.Diese Jungs spielten mit: Seehaus - Zocher, Aibling, Lengerich, Hodnik, Völderndorff - Adamsdotter, Spinne, Broglia - Kowar-Dellemann, Marchl.

    "Männer, nutzt die Breite des Spielfelds aus und spielt viel über die Flügel." Mit dieser taktischen Vorgabe des Trainers ging II-Edit ins Spiel.Weil Lars Adamsdotter von Baby_s in der 10. Minute partout nicht sein Trikot in die Hose stecken wollte, zeigte ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte.Wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen stolperten die Nachwuchskräfte von Baby_s über das Feld, die Mannschaft war lediglich passabel organisiert.Der Baby_s-Coach war ziemlich betreten, als er das taktische Verhalten seiner Mannschaft sah. Die Spieler hielten kaum ihre Positionen, darunter litt die Organisation, die nur noch durchschnittlich war.Die Spielweise von Harry Aufmuth kann man getrost als unkonventionell bezeichnen, manchmal bietet er unerwartete, wenn nicht gar extravagante Aktionen. So auch in der 39. Minute, als er sich mit einem unglaublichen Hackentrick in eine gute Schussposition brachte. Doch die II-Edit-Fans konnten kein Tor bejubeln, zu harmlos war der Schuss.In der 43. Minute erzielte II-Edit den Führungstreffer zum 1 - 0. Norbert Feulner hatte auf rechts freie Bahn in Richtung Strafraum und überraschte den Schlussmann der Gäste mit einem strammen Spannschuss.Die Jünglinge von II-Edit waren sich unsicher, welche Laufwege und taktischen Aufgaben sie umzusetzen hatten, die Organisation der Spieler war gut.Mit einem 1 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions.Statistiker im Stadion ermittelten in dieser Hälfte 73 Prozent Ballbesitz für die II-Edit-Buben.

    Schon mit dem Halbzeitpfiff des Schiedsrichters waren die Jungs von II-Edit begierig darauf, eine Rückmeldung vom Trainer zum bisher Geleisteten zu erhalten. Dessen taktische Analyse half dem Team, die Organisation auf gut zu bringen.Die Baby_s-Zöglinge lauschten in der Pause gespannt den Ausführungen des Trainers, der ihnen die in der ersten Hälfte gemachten Fehler erläuterte. Mit dem Anstoß zeigte sich die Mannschaft gut organisiert.Wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen stolperten die Nachwuchskräfte von Baby_s über das Feld, die Mannschaft war lediglich schwach organisiert.
     
  4. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0"><tbody><tr><td style="width: 355px; vertical-align: top;">
    <table cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"> <tbody><tr> <td style="width: 18px;"> [​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> Baltic

    </td> <td style="text-align: center; width: 80px;"> 10 – 0

    </td> <td style="text-align: center; width: 117px;"> KLF

    </td> <td style="width: 18px;"> [​IMG][​IMG][​IMG]



    </td> </tr> </tbody></table>
    <table cellpadding="2"> <tbody><tr> <td> Datum : </td> <td colspan="2"> 30.01.2008 13:00 </td> <td rowspan="4" style="vertical-align: bottom;"> [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> MatchID: </td> <td> 12204759 </td> <td> [​IMG] [​IMG]</td> </tr> <tr> <td> Stadion : </td> <td colspan="2"> Baltic Arena M </td> </tr> <tr> <td> Zuschauerzahl: </td> <td> 8 </td> </tr> </tbody></table>

    Trotz des heftigen Regens hatten 8 Zuschauer den Weg Richtung Baltic Arena M gefunden. Baltic entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Diese Jungs spielten mit: Rój - Szatan, Drosik, Trzebuchowski - Si&#322;akowski, Derbin, Najmowicz, Ja&#378;wiecki - Zuniga, Weso&#322;ek, Suma.

    KLF entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Diese Jungs spielten mit: Kechele - Weiherer, Guinnepain, Jappe, Böhrer - Paulus, Holleben, Kerrmann, Hälbig - Rothmayr, Firnges.

    Baltic zog es heute vor, vornehmlich über Konter zum Erfolg zu kommen. Die jungen Wilden der Gäste übertrieben das Wildsein in der 2. Minute und verursachten einen Freistoß in Strafraumnähe. Den zirkelte Sebastian Zuniga zum 1 - 0 ins Tor. Werner Hälbig zeigte unbändigen Kampfeswillen, der Regen schien ihm nichts auszumachen. Mateusz Najmowicz festigte in der 26. Minute die Führung von Baltic. Er traf zum 2 - 0, der zentrale Abwehrverbund der Gäste war in dieser Situation nicht auf der Höhe des Geschehens. Der unerfahrene Mateusz Najmowicz war sich in der 31. Minute keiner Gefahr bewusst. Doch Mathias Holleben konnte oder wollte dieses Geschenk nicht annehmen, kein Tor für KLF! Der Trainer von Mateusz Najmowicz musterte - auf der Lippe kauend - seinen Zögling eingehend. Andrzej Suma festigte in der 34. Minute die Führung von Baltic. Er traf zum 3 - 0, der zentrale Abwehrverbund der Gäste war in dieser Situation nicht auf der Höhe des Geschehens. In der 36. Minute warf Bonifacy Si&#322;akowski den Turbo an, schüttelte sämtliche Verfolger ab und passte aus vollem Lauf zentimetergenau auf Andrzej Suma, der für Baltic zum 4 - 0 einschoss. Es lief alles andere als rund bei den Gästen, und in Minute 37 wurde ein weiterer Fehler im Abwehrzentrum bestraft. Adrian Weso&#322;ek nutzte die Chance und traf zum 5 - 0. Danach schaltete Baltic einige Gänge runter, das Interesse an weiteren Angriffsbemühungen schien verloren gegangen zu sein. 41. Minute: Baltic-Spieler Bonifacy Si&#322;akowski überraschte mit seiner Flanke die gegnerische Verteidigung - aber nicht seinen Mitspieler Adrian Weso&#322;ek, der sicher zum 6 - 0 traf. Die Freude beim Baltic-Trainer war unübersehbar. "Der hält ja schon wie ein richtig Großer." murmelte der KLF-Trainer in der 43. Minute anerkennend, wenngleich Donald Rój mit dieser Parade eine Chance von Marius Jappe zunichte machte. Vorausgegangen war dieser Chance eine Kombination auf dem rechten Flügel. Zur Halbzeit stand es 6 - 0. Der Trainer von Baltic freute sich, dass seine Jungs die größeren Spielanteile hatten und auf 62 Prozent Ballbesitz kamen.

    Es lief alles andere als rund bei den Gästen, und in Minute 47 wurde ein weiterer Fehler im Abwehrzentrum bestraft. Andrzej Suma nutzte die Chance und traf zum 7 - 0. Damit war Andrzej Suma dreifacher Torschütze in diesem Spiel. Hattrick! Waldemar Ja&#378;wiecki war in Minute 51 der glücklichste Junge auf dem Platz. Seine Baltic-Mitspieler hatten ihn nach einer prima Kombination auf dem rechten Flügel in Szene gesetzt, er krönte den Spielzug mit einem geschickten Tunnel gegen den machtlosen Gästekeeper, nun stand es schon 8 - 0. In der 63. Minute fiel ein weiterer Treffer für Baltic. Mehr zufällig kam Adrian Weso&#322;ek auf links an den Ball, was ihn aber wenig störte: ab in den Strafraum und ab mit dem Ball vorbei am Torhüter ins Tor. Das war das 9 - 0! Mit seinem dritten Tor markierte Adrian Weso&#322;ek einen Hattrick. Äußerst selbstgefällig verfolgten die Jungs von Baltic das Spielgeschehen in Minute 66. Ihr Mitspieler Mateusz Najmowicz düpierte die rechte Abwehrseite der Gäste und vollendete zum 10 - 0. Der Nachwuchs von Baltic erreichte in dieser Halbzeit laut HT-Datenbank 62 Prozent Ballbesitz.

    Die Zuschauer waren sich einig, dass von den Baltic-Jungs Sebastian Zuniga sie am meisten beeindruckt hatte. Dafür schlich Donald Rój mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Der beste Spieler von KLF war ohne jeden Zweifel Werner Hälbig. Die Leistung von Lukas Kechele hatte dagegen eher Krabbelgruppen-Niveau. Die Begegnung endete 10 - 0. </td> <td style="width: 10px;"> </td> <td style="width: 225px; vertical-align: top; position: relative;"> Zusammenfassung

    <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> <tbody><tr> <td style="width: 40px;"> 1 - 0 </td> <td> Sebastian Zuniga </td> <td style="width: 25px;"> (2) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 2 - 0 </td> <td> Mateusz Najmowicz </td> <td style="width: 25px;"> (26) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 3 - 0 </td> <td> Andrzej Suma </td> <td style="width: 25px;"> (34) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 4 - 0 </td> <td> Andrzej Suma </td> <td style="width: 25px;"> (36) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 5 - 0 </td> <td> Adrian Weso&#322;ek </td> <td style="width: 25px;"> (37) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 6 - 0 </td> <td> Adrian Weso&#322;ek </td> <td style="width: 25px;"> (41) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 7 - 0 </td> <td> Andrzej Suma </td> <td style="width: 25px;"> (47) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 8 - 0 </td> <td> Waldemar Ja&#378;wiecki </td> <td style="width: 25px;"> (51) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 9 - 0 </td> <td> Adrian Weso&#322;ek </td> <td style="width: 25px;"> (63) </td> </tr> <tr> <td style="width: 40px;"> 10 - 0 </td> <td> Mateusz Najmowicz </td> <td style="width: 25px;"> (66) </td> </tr> </tbody></table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> </table> <table style="margin-bottom: 10px; width: 100%;" cellpadding="2"> </table> Ballbesitz

    <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 62% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td> [​IMG][​IMG] </td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 38% </td> </tr> </tbody></table> <table width="210"> <tbody><tr> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 62% </td> <td style="width: 110px;"> <table class="possesionbar" cellpadding="0" cellspacing="0"> <tbody><tr> <td> [​IMG][​IMG] </td> </tr> </tbody></table> </td> <td style="text-align: center; width: 50px;"> 38% </td> </tr> <tr><td colspan="3" align="center">mehr Graphiken</td></tr></tbody></table>
    Abwehr
    Angriff


    59%
    R 6--


    4+ L


    41%

    66%
    M 6-


    3++ M


    34%

    65%
    L 6--


    3++ R


    35%


    Angriff
    Abwehr


    56%
    R 5++


    4++ L


    44%

    67%
    M 7+


    4- M


    33%

    67%
    L 5+


    3- R


    33%


    Bewertung

    <table> <tbody><tr> <td colspan="2"> FC Baltic M</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> (versteckt) </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> auf Konter spielen </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> schwach </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> armselig (tief) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> passabel (min.) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> passabel (tief) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> passabel (min.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> durchschnittlich (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> gut (hoch) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> durchschnittlich (hoch) </td> </tr> <tr><td>
    </td></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">160</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>64 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>30 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>66 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">160</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">160</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>64 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>30 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>66 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">8.25</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">16.51</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">158</td></tr><tr></tr></tbody></table>

    <table> <tbody><tr> <td colspan="2"> Kleinfeldflaker</td> </tr> <tr> <td colspan="2"> zur Einzelbewertung der Spieler</td> </tr> <tr> <td> Einstellung </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Spezialtaktik </td> <td> Normal </td> </tr> <tr> <td> Fähigkeit </td> <td> (---) </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> </td> </tr> <tr> <td> Mittelfeld </td> <td> erbärmlich (tief) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr rechts </td> <td> armselig (tief) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr zentral </td> <td> schwach (tief) </td> </tr> <tr> <td> Abwehr links </td> <td> schwach (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff rechts </td> <td> armselig (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff zentral </td> <td> armselig (max.) </td> </tr> <tr> <td> Angriff links </td> <td> schwach (hoch) </td> </tr> <tr><td>
    </td></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">97</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>40 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>18 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>39 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">HatStats</td><td style="">97</td></tr><tr></tr><tr><td style="">AH-poeng</td><td style="">97</td></tr><tr><td>Abwehr</td><td>40 </td></tr><tr><td>Mittelfeld</td><td>18 </td></tr><tr><td>Angriff</td><td>39 </td></tr><tr></tr><tr><td style="">LoddarStats</td><td style="">3.14</td></tr><tr></tr><tr><td style="">PStats</td><td style="">9.84</td></tr><tr></tr><tr><td style="">GardierStats</td><td style="">98</td></tr><tr></tr></tbody></table>

    </td></tr></tbody></table>
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  5. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    II-Edit

    1 – 0

    Baby_s


    Datum : 31.01.2008 19:15
    MatchID: 11772774 Zu deinen Favoriten hinzufügen HT Live
    Stadion : Laubenforst
    Zuschauerzahl: 194


    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 194 Zuschauer in Richtung Laubenforst. Die Jungs von II-Edit wählten eine 3-5-2-Formation. Die glorreiche Auswahl: Risser - Eisenreich, Savkovi&#263;, Pfandl - Bu&#322;awa, Feulner, Ratzenhofer, Tschiltsch, Tevenar - Aufmuth, Bestmann.

    Baby_s probierte in diesem Spiel eine 5-3-2-Formation aus. Diese Jungs spielten mit: Seehaus - Zocher, Aibling, Lengerich, Hodnik, Völderndorff - Adamsdotter, Spinne, Broglia - Kowar-Dellemann, Marchl.

    "Männer, nutzt die Breite des Spielfelds aus und spielt viel über die Flügel." Mit dieser taktischen Vorgabe des Trainers ging II-Edit ins Spiel. Weil Lars Adamsdotter von Baby_s in der 10. Minute partout nicht sein Trikot in die Hose stecken wollte, zeigte ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte. Wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen stolperten die Nachwuchskräfte von Baby_s über das Feld, die Mannschaft war lediglich passabel organisiert. Der Baby_s-Coach war ziemlich betreten, als er das taktische Verhalten seiner Mannschaft sah. Die Spieler hielten kaum ihre Positionen, darunter litt die Organisation, die nur noch durchschnittlich war. Die Spielweise von Harry Aufmuth kann man getrost als unkonventionell bezeichnen, manchmal bietet er unerwartete, wenn nicht gar extravagante Aktionen. So auch in der 39. Minute, als er sich mit einem unglaublichen Hackentrick in eine gute Schussposition brachte. Doch die II-Edit-Fans konnten kein Tor bejubeln, zu harmlos war der Schuss. In der 43. Minute erzielte II-Edit den Führungstreffer zum 1 - 0. Norbert Feulner hatte auf rechts freie Bahn in Richtung Strafraum und überraschte den Schlussmann der Gäste mit einem strammen Spannschuss. Die Jünglinge von II-Edit waren sich unsicher, welche Laufwege und taktischen Aufgaben sie umzusetzen hatten, die Organisation der Spieler war gut. Mit einem 1 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Statistiker im Stadion ermittelten in dieser Hälfte 73 Prozent Ballbesitz für die II-Edit-Buben.

    Schon mit dem Halbzeitpfiff des Schiedsrichters waren die Jungs von II-Edit begierig darauf, eine Rückmeldung vom Trainer zum bisher Geleisteten zu erhalten. Dessen taktische Analyse half dem Team, die Organisation auf gut zu bringen. Die Baby_s-Zöglinge lauschten in der Pause gespannt den Ausführungen des Trainers, der ihnen die in der ersten Hälfte gemachten Fehler erläuterte. Mit dem Anstoß zeigte sich die Mannschaft gut organisiert. Wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen stolperten die Nachwuchskräfte von Baby_s über das Feld, die Mannschaft war lediglich schwach organisiert. II-Edit zeigte sich mit dem bisherigen Spielstand noch nicht zufrieden und versuchte in Minute 57 zu einem weiteren Treffer zu kommen. Der Versuch von Harry Aufmuth aus dem rechten Halbfeld stellte aber keine Gefahr für das Tor der Gäste dar. Die Besprechung vor dem Spiel schien bei II-Edit nicht wirklich gefruchtet zu haben. Die Jungs wussten nicht wirklich, was zu tun war, sie waren lediglich durchschnittlich organisiert. Wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen stolperten die Nachwuchskräfte von Baby_s über das Feld, die Mannschaft war lediglich schwach organisiert. Die Jungs von II-Edit brachten den Ballbesitz auf 74 Prozent.

    Die Zuschauer waren sich einig, dass von den II-Edit-Jungs Claus-Heinrich Tevenar sie am meisten beeindruckt hatte. Dagegen zeigte sich bei Hendrik Risser, dass er noch eine Menge lernen muss. Bei Baby_s bekam Diedrich Hodnik nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Dennis Seehaus mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 1 - 0.
    Zusammenfassung
    1 - 0 Norbert Feulner (43)
    1 Gelbe Karte Lars Adamsdotter (10)
    Ballbesitz
    73%
    27%
    74%
    26%
    Bewertung
    Super Kickers Second Edition
    zur Einzelbewertung der Spieler

    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit durchschnittlich

    Mittelfeld armselig (max.)
    Abwehr rechts katastrophal (max.)
    Abwehr zentral erbärmlich (hoch)
    Abwehr links erbärmlich (max.)
    Angriff rechts armselig (max.)
    Angriff zentral erbärmlich (max.)
    Angriff links passabel (min.)


    Baby Schlümpfe
    zur Einzelbewertung der Spieler

    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts passabel (min.)
    Abwehr zentral sehr gut (max.)
    Abwehr links schwach (max.)
    Angriff rechts schwach (hoch)
    Angriff zentral armselig (tief)
    Angriff links erbärmlich (hoch)
    Zuschauer

    Stehplätze : 140
    Sitzplätze : 54

    Supporter-Statistiken
    Direkter Vergleich

    :auslach:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  6. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    FC WaWu 2 – 7 Stlyerz

    Zuschauerzahl: 256


    256 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Wawuschelhöhle. Das Derby war seit Tagen DAS Gesprächsthema in den Schulen von Bayern, ganze Klassen säumten die Ränge des Stadions. Die Jungs von FC WaWu wählten eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Haren - Ueberau, Schabauer, Glasow - Falkenau, Kähler, Brömme, Comes-Franchini, Reichenau - Klostermann-Lange, Deßloch.

    Die Jungs von Stlyerz wählten eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Dolezal - Halbig, Krugkoppel, Hoepfner - Thenmaier, Hengsbach, Anspach, Salwiese, Westfalen - Petermichl, Weichsel.

    "Männer, nutzt die Breite des Spielfelds aus und spielt viel über die Flügel." Mit dieser taktischen Vorgabe des Trainers ging Stlyerz ins Spiel. Der Schiedsrichter zückte in der 14. Minute Stift und Papier. Notieren konnte er den Führungstreffer für Stlyerz, nach einem Angriff durch die Mitte traf Helmut Thenmaier zum 0 - 1. Voll von jugendlichem Enthusiasmus überlief Ruppert Petermichl die linke Abwehrseite der Heimelf und erhöhte die Führung von Stlyerz nach 14 Spielminuten auf 0 - 2. Voll von jugendlichem Enthusiasmus überlief Ruppert Petermichl die linke Abwehrseite der Heimelf und erhöhte die Führung von Stlyerz nach 18 Spielminuten auf 0 - 3. FC WaWu-Spieler Jonas Reichenau traf in der 22. Minute nur die Beine seines Gegenspielers und nicht den Ball. Folgerichtig sah er Gelb. In der 25. Minute verkürzte FC WaWu den Rückstand, als Cedrik Klostermann-Lange nach einem Angriff über links das 1 - 3 erzielte. Mit einem 1 - 3 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Statistiker im Stadion ermittelten in dieser Hälfte 54 Prozent Ballbesitz für die Stlyerz-Buben.

    Dieser Freistoß schien nicht zu einem Jugendspiel zu gehören: Luka Weichsel war von seinem Schuss zunächst genauso beeindruckt wie alle anderen im Stadion, der Ball düste wie eine Rakete ins Netz! Stlyerz erhöhte damit nach 77 Minuten auf 1 - 4. Weil er nach dem Pfiff den Ball wegschoss, sah der ungestüme Olaf Ueberau von FC WaWu in der 78. Minute die Gelbe Karte. Ein schönes Anspiel in das Sturmzentrum erreichte Florian Hengsbach. Der wartete in der 79. Minute nicht auf eventuelle Gegenwehr und zog direkt aus der Drehung ab. Tor für Stlyerz, Führung auf 1 - 5 ausgebaut. Die heimischen Fans waren wenig begeistert. Zufrieden mit den bisherigen Bemühungen zog sich Stlyerz zurück, um die Führung abzusichern. Elmar Falkenau zeigte dem FC WaWu-Trainer sein Talent, als er über links durchbrach und seine Mannschaft in der 82. Minute auf 2 - 5 heranbrachte. Zur Betroffenheit des heimischen Trainers gab es in der 84. Minute einen Foulelfmeter für Stlyerz. Luka Weichsel machte im Gegensatz zu den Spielern der Heimelf, die sich mehr und mehr bestürzt umblickten, keinen Fehler und traf zum 2 - 6 für die Gäste. 87. Minute: Helmut Thenmaier kam zwar an den Eckball ran, aber sein Kopfball konnte vom Torwart abgeblockt werden. Zum Glück für Stlyerz gelang es Florian Hengsbach, den Abpraller zum 2 - 7 abzustauben. Um ein Haar hätte Luka Weichsel in der 88. Minute nach einem Angriff durch die Mitte ein weiteres Tor für Stlyerz erzielt. Sein traumhafter Flugkopfball wurde durch eine grandiose Parade von Aloisus Haren abgewehrt. Der Nachwuchs von Stlyerz erreichte in dieser Halbzeit laut HT-Datenbank 54 Prozent Ballbesitz.

    Die Zuschauer waren sich einig, dass von den FC WaWu-Jungs Elmar Falkenau sie am meisten beeindruckt hatte. Aloisus Haren schlich mit Tränen in den Augen vom Platz. Er wusste, dass er der schlechteste Spieler seiner Mannschaft gewesen war. Die Zuschauer waren sich einig, dass von den Stlyerz-Jungs Hugo Dolezal sie am meisten beeindruckt hatte. Hoffmann Halbig nahm der Trainer nach dem Spiel zur Seite, um ihn zu trösten: "Es ist okay, mal einen schlechten Tag zu haben, wenn du immer weiter an dir arbeitest." Die Begegnung endete 2 - 7.
    Zusammenfassung
    0 - 1 Helmut Thenmaier (14)
    0 - 2 Ruppert Petermichl (14)
    0 - 3 Ruppert Petermichl (18)
    1 - 3 Cedrik Klostermann-Lange (25)
    1 - 4 Luka Weichsel (77)
    1 - 5 Florian Hengsbach (79)
    2 - 5 Elmar Falkenau (82)
    2 - 6 Luka Weichsel (84)
    2 - 7 Florian Hengsbach (87)
    1 Gelbe Karte Jonas Reichenau (22)
    1 Gelbe Karte Olaf Ueberau (78)
    Ballbesitz
    46%
    54%
    46%
    54%
    Bewertung
    FC Wawuschel
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld erbärmlich (max.)
    Abwehr rechts erbärmlich (min.)
    Abwehr zentral erbärmlich (max.)
    Abwehr links erbärmlich (tief)
    Angriff rechts durchschnittlich (tief)
    Angriff zentral schwach (min.)
    Angriff links durchschnittlich (min.)


    Little Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit durchschnittlich

    Mittelfeld armselig (min.)
    Abwehr rechts durchschnittlich (hoch)
    Abwehr zentral durchschnittlich (tief)
    Abwehr links passabel (tief)
    Angriff rechts durchschnittlich (max.)
    Angriff zentral armselig (max.)
    Angriff links durchschnittlich (max.)


    Auf den Ratings kann man aufbauen, wobei mein ungeheurer Winger noch verletzt war :(
     
  7. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Baby Schlümpfe - Fremantle Dockers U20 0 - 0

    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 3 Minuten absolviert.

    Schlumpfberg - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 191 Zuschauer ihre Plätze einnahmen.Die Baby_s-Buben schienen in einer 5-3-2-Formation auf dem Platz zu stehen.Diese Jungs spielten mit: Boggel - Lengerich, Zocher, Strametz, Hodnik, Aibling - Mudersbach, Kowar-Dellemann, Völderndorff - Broglia, Spinne.

    Die Jungs von FREO wählten eine 4-4-2-Formation.In der Start-Elf: Rauherdorn - Früchtenich, Wels, Dreworp, Kalff - Schwartz-Seher, Weichhaus, Lacken, Ründeroth - Baudis-Zimmerling, Hippler.

    Hoffend auf einige Ballverluste beim Gegner, fokussierten sich die Bemühungen von Baby_s auf die Kontertaktik.
     
  8. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Reinhold Wels agierte nicht nur äußerst nervös, nein, in der 13. Minute brachte er auch noch vollkommen unnötig einen Gegenspieler kurz vor dem Strafraum zu Fall. Beim Freistoß für Baby_s kam aber nichts Zählbares zustande - Mathies Spinne verpasste die Hereingabe.Ein skeptischer Blick des Baby_s-Trainers verwandelte sich in der 28. in ein freudiges Lächeln. Der talentierte Diedrich Hodnik setzte sich spektakulär auf der linken Seite durch und traf zum 1 - 0. Die Führung für die Gastgeber!
     
  9. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    In der 35. Minute probierte es Baby_s mit einem Angriff durch die Mitte. Thorsten Kowar-Dellemann hatte die Möglichkeit, die Führung für sein Team auszubauen, scheiterte aber an Frederic Rauherdorn.FREO wäre in der 40. Minute beinahe zum Ausgleich gekommen. Doch Johannes Lacken versagtem nach schönem Anspiel von links frei vor Sören Torben Boggel die Nerven. Der Torwart griff beherzt zu und vereitelte den Ausgleich.41. Minute: Bei diesem Konter von Baby_s wurde das Mittelfeld schnell überbrückt, der Angriff konnte nur durch ein Foul unterbunden werden. Laurence Aibling trat selbstsicher zum resultierenden Freistoß an. Die Zuversicht war nicht unbegründet, der Schiedsrichter notierte das 2 - 0.Zufrieden mit der erarbeiteten Führung, folgten die Baby_s-Jungs ihren Instruktionen und konzentrierten sich mehr auf die Defensivarbeit.


    Jetzt geht dieses blöde Zurückziehen auch schon bei den Jugis los. :motz::motz::motz:
     
  10. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Fehlende Erfahrung in der heutigen taktischen Ausrichtung verursachte ein Tohuwabohu bei den Burschen von Baby_s. Die Mannschaft war nur durchschnittlich organisiert.Nach diesem spektakulären Weitschuss-Tor stand der bevorstehenden Wahl von Thorsten Kowar-Dellemann zum Klassensprecher eigentlich nichts mehr in Wege. Durch den Treffer für Baby_s stand es nach 43 Minuten 3 - 0.Waldemar Dreworp von FREO sah in der 44. Minute wegen eines Trikotzupfers die Gelbe Karte.Die Teams gingen mit einem 3 - 0 in die Kabinen.Der Trainer von FREO freute sich, dass seine Jungs die größeren Spielanteile hatten und auf 61 Prozent Ballbesitz kamen.
     
  11. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Schon mit dem Halbzeitpfiff des Schiedsrichters waren die Jungs von Baby_s begierig darauf, eine Rückmeldung vom Trainer zum bisher Geleisteten zu erhalten. Dessen taktische Analyse half dem Team, die Organisation auf gut zu bringen.Ein schneller Gegenstoß von Baby_s zwang die noch nicht wieder formierte Verteidigung zu einem Foul kurz vor dem Strafraum. Der Schiedsrichter gab den Ball sofort frei, Laurence Aibling führte den Freistoß schnell aus, während der bestürzte Torwart noch mit dem Stellen der Mauer beschäftigt war. 4 - 0 in der 57. Minute!Einem alten Hasen wäre das sicher nicht passiert: Ganz schön ungeschickt, wie Waldemar Dreworp nach 60 Minuten in den Zweikampf ging. Das hatte die Gelb-Rote Karte zur Folge - sehr zum Ärger der FREO-Bank.
     
  12. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Baby_s 4 – 1 FREO

    Datum : 07.02.2008 19:15
    MatchID: 11772777
    Stadion : Schlumpfberg
    Zuschauerzahl: 191


    Schlumpfberg - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 191 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Die Baby_s-Buben schienen in einer 5-3-2-Formation auf dem Platz zu stehen. Diese Jungs spielten mit: Boggel - Lengerich, Zocher, Strametz, Hodnik, Aibling - Mudersbach, Kowar-Dellemann, Völderndorff - Broglia, Spinne.

    Die Jungs von FREO wählten eine 4-4-2-Formation. In der Start-Elf: Rauherdorn - Früchtenich, Wels, Dreworp, Kalff - Schwartz-Seher, Weichhaus, Lacken, Ründeroth - Baudis-Zimmerling, Hippler.

    Hoffend auf einige Ballverluste beim Gegner, fokussierten sich die Bemühungen von Baby_s auf die Kontertaktik. Reinhold Wels agierte nicht nur äußerst nervös, nein, in der 13. Minute brachte er auch noch vollkommen unnötig einen Gegenspieler kurz vor dem Strafraum zu Fall. Beim Freistoß für Baby_s kam aber nichts Zählbares zustande - Mathies Spinne verpasste die Hereingabe. Ein skeptischer Blick des Baby_s-Trainers verwandelte sich in der 28. in ein freudiges Lächeln. Der talentierte Diedrich Hodnik setzte sich spektakulär auf der linken Seite durch und traf zum 1 - 0. Die Führung für die Gastgeber! In der 35. Minute probierte es Baby_s mit einem Angriff durch die Mitte. Thorsten Kowar-Dellemann hatte die Möglichkeit, die Führung für sein Team auszubauen, scheiterte aber an Frederic Rauherdorn. FREO wäre in der 40. Minute beinahe zum Ausgleich gekommen. Doch Johannes Lacken versagtem nach schönem Anspiel von links frei vor Sören Torben Boggel die Nerven. Der Torwart griff beherzt zu und vereitelte den Ausgleich. 41. Minute: Bei diesem Konter von Baby_s wurde das Mittelfeld schnell überbrückt, der Angriff konnte nur durch ein Foul unterbunden werden. Laurence Aibling trat selbstsicher zum resultierenden Freistoß an. Die Zuversicht war nicht unbegründet, der Schiedsrichter notierte das 2 - 0. Zufrieden mit der erarbeiteten Führung, folgten die Baby_s-Jungs ihren Instruktionen und konzentrierten sich mehr auf die Defensivarbeit. Fehlende Erfahrung in der heutigen taktischen Ausrichtung verursachte ein Tohuwabohu bei den Burschen von Baby_s. Die Mannschaft war nur durchschnittlich organisiert. Nach diesem spektakulären Weitschuss-Tor stand der bevorstehenden Wahl von Thorsten Kowar-Dellemann zum Klassensprecher eigentlich nichts mehr in Wege. Durch den Treffer für Baby_s stand es nach 43 Minuten 3 - 0. Waldemar Dreworp von FREO sah in der 44. Minute wegen eines Trikotzupfers die Gelbe Karte. Die Teams gingen mit einem 3 - 0 in die Kabinen. Der Trainer von FREO freute sich, dass seine Jungs die größeren Spielanteile hatten und auf 61 Prozent Ballbesitz kamen.

    Schon mit dem Halbzeitpfiff des Schiedsrichters waren die Jungs von Baby_s begierig darauf, eine Rückmeldung vom Trainer zum bisher Geleisteten zu erhalten. Dessen taktische Analyse half dem Team, die Organisation auf gut zu bringen. Ein schneller Gegenstoß von Baby_s zwang die noch nicht wieder formierte Verteidigung zu einem Foul kurz vor dem Strafraum. Der Schiedsrichter gab den Ball sofort frei, Laurence Aibling führte den Freistoß schnell aus, während der bestürzte Torwart noch mit dem Stellen der Mauer beschäftigt war. 4 - 0 in der 57. Minute! Einem alten Hasen wäre das sicher nicht passiert: Ganz schön ungeschickt, wie Waldemar Dreworp nach 60 Minuten in den Zweikampf ging. Das hatte die Gelb-Rote Karte zur Folge - sehr zum Ärger der FREO-Bank. Die Jünglinge von Baby_s waren sich unsicher, welche Laufwege und taktischen Aufgaben sie umzusetzen hatten, die Organisation der Spieler war passabel. Fehlende Erfahrung in der heutigen taktischen Ausrichtung verursachte ein Tohuwabohu bei den Burschen von Baby_s. Die Mannschaft war nur passabel organisiert. Immer wieder narrte Flügelspieler Gandolf Ründeroth seinen Gegenüber. In der 80. Minute war es dann soweit: Er entdeckte vor dem Tor seinen Mitspieler Marko Hippler, der die Hereingabe zum 4 - 1 verwertete. Das war echt beeindruckend - solche Kopfbälle vergibt der FREO-Youngster wahrlich nicht oft! Statistiker im Stadion ermittelten in dieser Hälfte 59 Prozent Ballbesitz für die FREO-Buben.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Baby_s eine "Gismar Völderndorff-Straße" - die Leistung des Jungen war herausragend gewesen. Dafür schlich Sören Torben Boggel mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Nach diesem Spiel forderten die Fans von FREO eine "Ignatz Früchtenich-Straße" - die Leistung des Jungen war herausragend gewesen. Dagegen zeigte sich bei Frederic Rauherdorn, dass er noch eine Menge lernen muss. Die Begegnung endete 4 - 1.


    Zusammenfassung


    1 - 0 Diedrich Hodnik (28)
    2 - 0 Laurence Aibling (41)
    3 - 0 Thorsten Kowar-Dellemann (43)
    4 - 0 Laurence Aibling (57)
    4 - 1 Marko Hippler (80)

    Waldemar Dreworp (44)
    Waldemar Dreworp (60)

    Ballbesitz
    39%
    61%
    41%
    59%

    Bewertung
    Baby Schlümpfe
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Normal
    Spezialtaktik auf Konter spielen
    Fähigkeit passabel

    Mittelfeld katastrophal (hoch)
    Abwehr rechts durchschnittlich (hoch)
    Abwehr zentral gut (max.)
    Abwehr links durchschnittlich (tief)
    Angriff rechts durchschnittlich (max.)
    Angriff zentral erbärmlich (hoch)
    Angriff links passabel (max.)


    Fremantle Dockers U20
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Normal
    Fähigkeit (---)

    Mittelfeld katastrophal (max.)
    Abwehr rechts schwach (max.)
    Abwehr zentral durchschnittlich (hoch)
    Abwehr links armselig (max.)
    Angriff rechts armselig (hoch)
    Angriff zentral armselig (min.)
    Angriff links armselig (hoch)
     
  13. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Stlyerz 6 – 1 SGE



    Stadion : Südtiroler Straße
    Zuschauerzahl: 300 - ausverkauft! :D


    Südtiroler Straße - 300 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Stlyerz probierte in diesem Spiel eine 3-5-2-Formation aus. Diese Jungs spielten mit: Dolezal - Thenmaier, Krugkoppel, Westfalen - Lohnert, Anspach, Hengsbach, Salwiese, Maassen - Petermichl, Weichsel.

    SGE probierte in diesem Spiel eine 3-4-3-Formation aus. Die glorreiche Auswahl: Bergfeld - Gröschler, Tanasijevi&#263;, Rinteln - Hildenstein, Schmal, Ermler, Keindl - Utechter, Bescheffer, Stopa.

    "Männer, nutzt die Breite des Spielfelds aus und spielt viel über die Flügel." Mit dieser taktischen Vorgabe des Trainers ging Stlyerz ins Spiel. Der SGE-Trainer sah beim heutigen Spiel die besten Erfolgsaussichten darin, konsequent über die Flügel anzugreifen. Der gewitzte Sigwald Krugkoppel narrte in der 24. Minute die rechte Abwehrseite der Gastmannschaft, sein abschließender Torschuss war unerreichbar für den frustrierten Torwart. Die Führung für Stlyerz, neuer Spielstand 1 - 0! Lars Lohnert von Stlyerz sah in der 30. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Stlyerz-Spieler Lars Lohnert konnte sich bei seinen Vorstößen immer wieder bis zur Eckfahne vorarbeiten. Mit einem merkwürdig anzusehenden Querpass gelang es ihm in der 32. Minute, Ruppert Petermichl zu bedienen. Der machte alles richtig und drosch das Leder ohne zu zögern in die Maschen. Das Tor zum 2 - 0! Florian Hengsbach strahlte über das ganze Gesicht, als ihm der Stlyerz-Trainer vor Begeisterung das Haupthaar zerzauste. Der Jüngling hatte in der 38. Minute nach einem Pass von rechts einfach den Fuß hingehalten und den Ball zum 3 - 0 ins Tor gelenkt. Zufrieden mit der erarbeiteten Führung, folgten die Stlyerz-Jungs ihren Instruktionen und konzentrierten sich mehr auf die Defensivarbeit. Der unerfahrene Florian Hengsbach war sich in der 40. Minute keiner Gefahr bewusst. Doch Jonas Schmal konnte oder wollte dieses Geschenk nicht annehmen, kein Tor für SGE! Der Trainer von Florian Hengsbach musterte - auf der Lippe kauend - seinen Zögling eingehend. Nach 41 Minuten ergab sich für Stlyerz die Möglichkeit, ein weiteres Tor zu erzielen. Achim Maassen versuchte es aus halblinker Position, doch sein Schuss stellte den wachsamen Gästekeeper vor keine ernsthaften Probleme. Achim Maassen war in Minute 43 der glücklichste Junge auf dem Platz. Seine Stlyerz-Mitspieler hatten ihn nach einer prima Kombination auf dem rechten Flügel in Szene gesetzt, er krönte den Spielzug mit einem geschickten Tunnel gegen den machtlosen Gästekeeper, nun stand es schon 4 - 0. Halbzeitstand 4 - 0. Die Jungs von Stlyerz brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.

    Mit dem 4 - 1 konnten die SGE-Jungs zumindest einen Teil ihres Selbstvertrauens zurückgewinnen. In der 48. Spielminute verwertete Guido Utechter eine Vorlage von rechts. Helmut Thenmaier von Stlyerz wurde in der 58. Minute wegen Meckerns mittels Gelber Karte verwarnt. Florian Hengsbach strahlte über das ganze Gesicht, als ihm der Stlyerz-Trainer vor Begeisterung das Haupthaar zerzauste. Der Jüngling hatte in der 68. Minute nach einem Pass von rechts einfach den Fuß hingehalten und den Ball zum 5 - 1 ins Tor gelenkt. Mirco Bescheffer von SGE sah nach 70 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. In der 71. Minute ersetzte Stephan Hoepfner bei Stlyerz den gefoulten Ruppert Petermichl, der sich offensichtlich durch das Foul eine schwerere Verletzung zugezogen hatte. Die nette Krankenschwester von nebenan nahm sich seiner sofort an. Adam Stopa von SGE wurde in der 72. Minute wegen Meckerns mittels Gelber Karte verwarnt. In der 76. Minute fiel ein weiterer Treffer für Stlyerz. Mehr zufällig kam Harry Westfalen auf links an den Ball, was ihn aber wenig störte: ab in den Strafraum und ab mit dem Ball vorbei am Torhüter ins Tor. Das war das 6 - 1! Die Stlyerz-Jungs waren in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - sie brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.

    Die Zuschauer waren sich einig, dass von den Stlyerz-Jungs Hugo Dolezal sie am meisten beeindruckt hatte. Florian Hengsbach schlich mit Tränen in den Augen vom Platz. Er wusste, dass er der schlechteste Spieler seiner Mannschaft gewesen war. Der beste Spieler von SGE war ohne jeden Zweifel Heinfried Bergfeld. Die Leistung von Hubert Ermler hatte dagegen eher Krabbelgruppen-Niveau. Die Begegnung endete 6 - 1.
    Zusammenfassung
    1 - 0 Sigwald Krugkoppel (24)
    2 - 0 Ruppert Petermichl (32)
    3 - 0 Florian Hengsbach (38)
    4 - 0 Achim Maassen (43)
    4 - 1 Guido Utechter (48)
    5 - 1 Florian Hengsbach (68)
    6 - 1 Harry Westfalen (76)
    [1 Gelbe Karte] Lars Lohnert (30)
    [1 Gelbe Karte] Helmut Thenmaier (58)
    [1 Gelbe Karte] Mirco Bescheffer (70)
    [1 Gelbe Karte] Adam Stopa (72)
    Ruppert Petermichl (71)
    Ballbesitz
    63%
    37%
    63%
    37%
    Bewertung
    Little Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung Kraft sparen
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit durchschnittlich

    Mittelfeld armselig (tief)
    Abwehr rechts durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral schwach (tief)
    Abwehr links schwach (max.)
    Angriff rechts sehr gut (tief)
    Angriff zentral armselig (max.)
    Angriff links gut (max.)


    SGE U23
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung (versteckt)
    Spezialtaktik Angriff über die Flügel
    Fähigkeit passabel

    Mittelfeld erbärmlich (tief)
    Abwehr rechts durchschnittlich (tief)
    Abwehr zentral schwach (max.)
    Abwehr links passabel (tief)
    Angriff rechts durchschnittlich (max.)
    Angriff zentral schwach (hoch)
    Angriff links durchschnittlich (hoch)


    6-1 gewonnen, 4 Sterne Stürmer für 4 Wochen rausgetreten worden...

    ...da spielt man ein totales Schwein und trotzdem hat man so 'ne Abwehr, nur weil ein 6* Torwart inner Kiste steht :hail:
    Dazu ein 5* und 5,5* (15 Jahre) Winger, die beide trainiert werden :prost:
     
  14. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    SGE U23 - Baby Schlümpfe 0 - 0

    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 8 Minuten absolviert.

    Waldstadion Bolzplatz - Nach stundenlangen Regengüssen rechneten 163 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht.SGE probierte in diesem Spiel eine 3-4-3-Formation aus.In der Start-Elf: Bergfeld - Gröschler, Tanasijevi&#263;, Rinteln - Hildenstein, Schmal, Flendern, Keindl - Bescheffer, Utechter, Stopa.

    Die Jungs von Baby_s wählten eine 5-3-2-Formation.Diese Jungs spielten mit: Ehrke - Aibling, Lengerich, Zocher, Hodnik, Mudersbach - Völderndorff, Lantrosch, Mehling - Boggel, Kowar-Dellemann.

    Am heutigen Tag wollte SGE verstärkt die Flügelpositionen ins Spiel bringen.Hoffend auf einige Ballverluste beim Gegner, fokussierten sich die Bemühungen von Baby_s auf die Kontertaktik.
     
  15. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Kann man nach der Meldung davon ausgehen das Hodnik kopfballstark ist oder ist das eher Zufall? :gruebel:
     
  16. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Er ist zu 100% Kopfballer und einen schnellen Stürmer hast du auch noch in deinen Reihen, wie ich das aus dem anderen - negativem schnell-SE - Baustein rauslesen konnte ;)

    Sören Torben heißt der Gute ;)
     
  17. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Baby_s hatte schon öfters das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff geübt. In Minute 18 zeigten die Spieler ihrem Trainer, wie gut sie gelernt hatten. Gerhart Mudersbach wurde nach einem abgefangenen Angriff steil ins Sturmzentrum geschickt und schob zum 0 - 2 ein.Harte Zeiten für Sören Torben Boggel: Auf dem pitschnassen Rasen konnte er seine fußballerischen Fähigkeiten nicht wie gewohnt entfalten.27. Spielminute: In der gut gestaffelte Abwehrreihe von Baby_s war einfach keine Lücke zu finden. So nutzten das Team einen einfachen Ballgewinn zu einem Konter über die rechte Angriffsseite, den Gerhart Mudersbach aber nicht erfolgreich abschließen konnte. Aus kurzer Distanz jagte er das Leder über die Latte.Gabriel Hildenstein stellte in der 30. Minute unter Beweis, dass er durchaus Fußball spielen kann. Von links kommend drang er in den Strafraum ein und gab einen fulminanten Torschuss ab, der allerdings um mehrere Meter das Tor verfehlte. Daher verringerte sich der Rückstand von SGE nicht.31 Minuten waren gespielt, als Thorsten Kowar-Dellemann beinahe einen Treffer für Baby_s erzielt hätte. Er zog kurz vor der Strafraumgrenze ab, aber sein Schuss zischte ganz knapp über die Latte.Während sich Familien und Freunde unter einem nahegelegenen Garagendach unterstellen konnten, waren die Burschen auf dem Feld den Naturgewalten ganz und gar ausgesetzt. Enzo Keindl zeigte ein großes Kämpferherz und lieferte ein gutes Spiel ab.


    Ich werd wohl meine Spielberichte mal nach solchen Meldungen durchlesen. Das hab ich bisher etwas vernachlässigt. :suspekt:
     
  18. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Müssten 2 SE's sein, da beim 2-0 doch die konkrete Seitenangabe fehlt, nehme ich an?

    Das 4-0 ist klares Ecken-Kopfball-SE und das 3-0 ein Standard...

    ...ist mein 5,5* Winger auch ein begnadeter Standardgott :prost::D:hail:
     
  19. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Mein Stürmer mit dem Negativ-SE, ist das nicht ein Hinweiß auf einen Ballzauberer?
     
  20. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Spiel und Spielername?
     
  21. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Mal ein Tipp von mir.

    Lese deine Spiele bei Tomattrick ein.
    Im Spielbericht werden dann SE`s mit der dazugehörigen Spezialfähigkeit angezeigt.
    Ist sehr praktisch.
    Tomattrick ist zur Jugiverwaltung insgesamt sehr angenehm.
     
  22. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Harte Zeiten für Sören Torben Boggel: Auf dem pitschnassen Rasen konnte er seine fußballerischen Fähigkeiten nicht wie gewohnt entfalten.


    Tomattrick werd ich mir mal anschauen. :top:
     
  23. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Jau, ist doch Ballzauberer und koyn schneller ;)

    Seeehr schööön :D
    Krasse Schlussphase :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  24. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Wo finde ich das denn bei Tomattrick? :gruebel:
     
  25. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    1.)Update machen
    2.)Auf Jugendteam gehen
    3.)Spiele
    4.)Alle deine Spiele
    5.)Spiel auswählen und anklicken
    6.)Zeitleiste anklicken (oben rechts)
    7.)Man sieht viele Bälle (Das sind Chancen und Tore).Wenn ein Plus oder Minus angezeigt wird gab es ein Sonderereignis.Einfach mit dem Cursor draufgehen und schon siehst du einen Text.

    Beispiel: 25`der durchsetzungstarke Werner Hälbig wächst im Regen über sich hinaus.
    Spielstand 0:1

    Schau dir mal den Screenshot an oder klick den Link an.Dort ist es grösser.


    [img=http://img201.imageshack.us/img201/6584/tomattrick11yy5.th.png]
     

    Anhänge:

  26. Fussballgott

    Fussballgott Best one ever

    Beiträge:
    1.273
    Likes:
    0
    Blumenstielchen - Optimales Fußballwetter hatte 152 Zuschauer ins Stadion gelockt. Der Geist des Derbys lag über dem Spielfeld. Schließlich kommen beide Mannschaften aus Baden-Württemberg. Die Juniors-Buben schienen in einer 1-2-2-Formation auf dem Platz zu stehen. In der Start-Elf: Leitzmann - Glaister - Götte, Böhnlein - Treinen, Kihr.

    Die THa-Buben schienen in einer 4-4-2-Formation auf dem Platz zu stehen. Die glorreiche Auswahl: Drahosch - Ziederer, Noisternig, Webersberger, Paizoni - Dolin, Hennstedt, Tannenbusch, Kopp - Ti&#353;ma, Reßdorf.

    Die Eltern schimpften wie die Rohrspatzen, als sie erfuhren, dass die Partie kampflos mit 5:0 für die Gäste gewertet wird. Grund: Die Platzherren hatten weniger als 9 Spieler aufgestellt. Die Begegnung endete 0 - 5.


    hmpf -.- der sieg war eindeutig zu leicht ... gibts jetz eigtl trotzdem training? :gruebel:
     
  27. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Ja. Nur die Sternebewertung bekommst du nicht angezeigt.
     
  28. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    @Schlumpf


    Hat das mit den Spielberichten geklappt?
     
  29. Schlumpf

    Schlumpf Pinguinklatscher

    Beiträge:
    642
    Likes:
    0
    Jo danke, Dank deiner super Erklärung hab ich alles gefunden. :top:
     
  30. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Prima...:)
     
  31. Fussballgott

    Fussballgott Best one ever

    Beiträge:
    1.273
    Likes:
    0
    Der Geist des Derbys lag über dem Spielfeld. Schließlich kommen beide Mannschaften aus Baden-Württemberg.THa entschied sich für eine 4-4-2-Formation.Diese Jungs spielten mit: Einhellig - Ziederer, Noisternig, Webersberger, Paizoni - Dolin, Hennstedt, Tannenbusch, Kopp - Tišma, Reßdorf.

    KSC entschied sich für eine 3-4-3-Formation.Diese Jungs spielten mit: Kempass - Sels, von Wullfen, Nerb - Piep, Martys, Seume, Zwerger-Schuster - Stachelsky, Wiesental, Bugdoll.

    Führungstor für THa in der 5. Minute: Fabian Reßdorf zog von der rechten Seite trocken ab und erzielte mit einem Flachschuss das 1 - 0. Während sich Torwart und Verteidiger der Gastmannschaft verblüfft ansahen, feierte auf der Tribüne die Mutter des Torschützen lautstark dessen Treffer.


    :top::top: